Statistik

Der Wert eines Namens

Ein Praktikant der Firma Adzuna (einer Suchmaschine für Stellenangebote) hat die durchschnittlichen Jahresgehälter je Vorname ausgewertet:

Auffällig ist, dass die weibliche Topverdienerin „Sabine“ im Gesamtranking erst auf Platz 23 auftaucht und ganze 36.000 Euro hinter dem männlichen Topverdiener „Dirk“ liegt – Ein Betrag, für den man sich eine Mercedes C Klasse leisten könnte.

Woher ich weiß, dass es ein Praktikant (oder eine Praktikantin) war? Bezahlte Mitarbeiter wissen, dass von brutto 36.000 Euro nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben gerade mal genug für einen Smart übrigbleibt, das reicht niemals für einen Mercedes.

Mercedes C-Klasse

Aber das nur nebenbei – wie interessant sind die weiteren Auswertungsergebnisse?

Untersucht wurden die Gehälter von 5.541 (vermutlich deutschen) Menschen mit einem Jahresgehalt von mindestens 50.000 Euro. Die Daten wurden auf der Website von Adzuna erfasst. Dabei kam heraus, dass das Durchschnittsgehalt um so höher ist, desto weniger Silben der Vorname hat.

Silbenanzahl & Durchschnittsgehalt:

  • Eine Silbe: EUR 86,345.97
  • Zwei Silben: EUR 79,752.53
  • Drei Silben: EUR 73,030.28

Und ich dachte, die häufigen Gehaltserhöhungen habe ich wegen meiner guten Arbeit bekommen …

Die Durchschnittsgehälter der Männer und Frauen unterscheiden sich in dieser Auswertung wirklich enorm:

Top 10 – Männer

Name & Durchschnittsgehalt

  1. Dirk: EUR 120,200.31
  2. Rainer: EUR 112,152.64
  3. Jürgen: EUR 110,087.80
  4. Harald: EUR 109,189.55
  5. Peter: EUR 108,529.59
  6. Klaus: EUR 100,273.52
  7. Hans: EUR 96,338.66
  8. Thomas: EUR 95,854.83
  9. René: EUR 95,566.03
  10. Ralf: EUR 95,500.46

Top 10 – Frauen

Name & Durchschnittsgehalt:

  1. Sabine: EUR 83,638.06
  2. Susanne EUR 82,689.65
  3. Claudia EUR 78,934.43
  4. Andrea EUR 78,009.12
  5. Tanja EUR 74,290.90
  6. Sandra EUR 64,989.75
  7. Anna EUR 62,682.49
  8. Martina EUR 59,605.36
  9. Nina EUR 57,789.02
  10. Maria EUR 56,758.88

Leider gibt es nicht viele Informationen zur Datenbasis, deshalb drängen sich Zweifel an der Aussagekraft der Auswertungsergebnisse auf. So wundere ich mich, dass kein einziger ungewöhnlicher Vorname mit einem überdurchschnittlichen Gehalt in den Listen auftaucht. Außerdem kamen die männlichen Vornamen tendenziell in älteren Geburtsjahrgängen häufiger vor als die weiblichen Vornamen. Weil aber das Gehalt im Schnitt bei alten Angestellten höher ist als bei jungen, wäre das eine plausible Erklärung für höhere Durchschnittsgehälter bei den männlichen Vornamen.

Thema: Statistik

2600 angesagte Vornamen der 2010er Jahre [2010 – 2016]

Die Vornamen von mehr als 1,2 Millionen Kindern habe ich ausgewertet. Die Kinder haben gemeinsam, dass sie in den Jahren 2010 bis 2016 in Deutschland zur Welt gekommen sind.

Hier die Top 30 der 2010er Jahre (Stand 2016), an anderer Stelle habe ich die jeweils 1.300 beliebtesten Jungen- und Mädchenvornamen der 2010er Jahre veröffentlicht.

Weibliche Vornamen Männliche Vornamen
  1. Mia
  2. Emma
  3. Hannah / Hanna
  4. Sophia / Sofia
  5. Anna
  6. Lea / Leah
  7. Lena
  8. Emilia
  9. Marie
  10. Lina
  11. Leonie
  12. Emily / Emilie
  13. Amelie
  14. Sophie / Sofie
  15. Lilli / Lilly
  16. Luisa / Louisa
  17. Johanna
  18. Laura
  19. Lara
  20. Nele / Neele
  21. Clara / Klara
  22. Maja / Maya
  23. Leni
  24. Sarah / Sara
  25. Charlotte
  26. Mila
  27. Pia
  28. Ida
  29. Julia
  30. Lia / Liah / Lya
  1. Ben
  2. Leon
  3. Jonas
  4. Paul
  5. Finn / Fynn
  6. Lucas / Lukas
  7. Luis / Louis
  8. Luca / Luka
  9. Maximilian
  10. Noah
  11. Elias
  12. Felix
  13. Max
  14. Tim
  15. Julian
  16. Moritz
  17. Philip / Philipp / Phillip
  18. Niclas / Niklas
  19. Henri / Henry
  20. Jacob / Jakob
  21. David
  22. Alexander
  23. Emil
  24. Jan
  25. Oskar / Oscar
  26. Tom
  27. Anton
  28. Eric / Erik
  29. Fabian
  30. Liam

Diese Rangliste wurde anhand einer repräsentativen Stichprobe ermittelt. Gleich häufige Vornamen sind alphabetisch sortiert. Es wurden nur die ersten Vornamen ausgewertet.

Thema: Statistik

Die beliebtesten Vornamen 2017 [erste Prognose]

Wolfsburg, Dortmund, Leipzig, nächstes Jahr Hamburg – Bayern München hat jedes Jahr einen anderen aufstrebenden aber aussichtslosen Verfolger im Kampf um die deutsche Fussballmeisterschaft. Genauso geht es Ben bei den Vornamen: Nach Luca, Luis, Jonas und Paul in den Vorjahren gibt es auch 2017 wieder einen neuen Anwärter für Platz 2 der Jungennamenhitparade. Noah ist der aufstrebende aber aussichtslose Verfolger von Ben in diesem Jahr.

Das ist da Ergebnis meiner ersten Prognose für die beliebtesten Vornamen des Jahres 2017, die ich aus 25.718 Geburtsmeldungen aus 389 Städten aus ganz Deutschland ausgewertet habe.

Bei den Mädchennamen zeichnet sich ein Umbruch ab, denn die langjährige Spitzenreiterin Mia ist in dieser Auswertung auf Platz vier abgestürzt! Wenn sich dieser Trend fortsetzt, läuft alles auf eine neue Nummer eins hinaus. Es ist aber noch völlig offen, ob das Emma (wie 2014), Hannah (wie 2008) oder Sophia (wie noch nie) wird.

Mädchen Jungen
  1. Emma
  2. Sophia / Sofia
  3. Hannah / Hanna
  4. Mia
  5. Emilia
  6. Lina
  7. Anna
  8. Mila
  9. Emily / Emilie
  10. Marie
  1. Ben
  2. Noah
  3. Elias
  4. Jonas
  5. Louis / Luis
  6. Paul
  7. Finn / Fynn
  8. Leon
  9. Felix
  10. Luca / Luka

Diese Liste ist eine vorläufige Auswertung vom April 2017. Es ist nicht die endgültige Liste der beliebtesten Vornamen des Jahres 2017.

Vornamen 2017

Thema: Statistik

Deutsche Vornamen Wiener Art

Ich habe mal meine repräsentative Stichprobe von Babynamen des Jahrgang 2016 nach dem Wiener Rezept zubereitet, also nach dem Verfahren, dass die Österreichische Statistikbehörde dieses Jahr erstmals für ihre Vornamenhitliste benutzte. Genau wie in Österreich waren auch in Deutschland Anna und Lukas die beliebtesten Vornamen, jedenfalls nach Wiener Art ausgewertet:

Thema: Statistik

Kennzahlen und Prozentwerte der beliebtesten Vornamen 2016

Die Kennzahlen zur Häufigkeit der beliebtesten Vornamen für 2016:

  • 17 Prozent aller Mädchen haben einen Namen aus den Top 10.
  • 50 Prozent aller Mädchen haben einen Namen aus den Top 59.
  • 85 Prozent aller Mädchen haben einen Namen aus den Top 500.
  • 16 Prozent aller Jungen haben einen Namen aus den Top 10.
  • 50 Prozent aller Jungen haben einen Namen aus den Top 61.
  • 86 Prozent aller Jungen haben einen Namen aus den Top 500.

Die Prozentwerte für die Vornamenhitliste 2016:

Mädchen Jungen
  1. Mia (2,42%)
  2. Emma (2,41%)
  3. Sophia / Sofia (2,13%)
  4. Hannah / Hanna (1,79%)
  5. Emilia (1,57%)
  6. Anna (1,46%)
  7. Marie (1,44%)
  8. Mila (1,40%)
  9. Lina (1,36%)
  10. Lea / Leah (1,34%)
  1. Ben (1,96%)
  2. Paul (1,76%)
  3. Jonas (1,70%)
  4. Elias (1,66%)
  5. Leon (1,65%)
  6. Finn / Fynn (1,63%)
  7. Noah (1,62%)
  8. Luis / Louis (1,58%)
  9. Lucas / Lukas (1,58%)
  10. Felix (1,53%)

Alle Angaben sind jeweils geschlechtsbezogen (d. h. 2,42 Prozent aller Mädchen heißen Mia und 1,96 Prozent aller Jungen Ben).

Ein Mädchenname auf Platz 100 kommt auf ca. 0,20 Prozent, ein Jungenname auf ca. 0,23 Prozent.

Grundlage dieser Auswertungen ist eine repräsentative Stichprobe aus 196.158 Geburtsmeldungen, die ungefähr 26 Prozent aller 2016 geborenen Kinder ausmacht. Vergleichbare Statistiken der Standesämter weisen meist höhere Anteile aus. Das liegt daran, dass ich nur die ersten Vornamen gezählt habe, während die Standesämter meist auch die zweiten und weitere Namen mitzählen.

Spitzenreiter je Bundesland [Babynamen 2016]

Mia und Ben sind schon seit Jahren Deutschlands beliebteste Vornamen. Regional sieht das aber teilweise anders aus. Mia war 2016 vor allem im Nordwesten so beliebt, wie die Karte der Spitzenreiter der jeweiligen Länder zeigt:

Baden-Württemberg und Bayern haben sowohl bei den Mädchen (Sophia) als auch bei den Jungen (Lukas) einen gemeinsamen Spitzenreiter:

Hier noch die Übersicht der Spitzenreiter der Bundesländer:

Thema: Statistik

20 Modenamen, die du früher überhaupt nicht kanntest

Zusammen mit den neuen Vornamenhitlisten habe ich ja schon die Aufsteiger des Jahres 2016 vorgestellt, nämlich Alessio, Anton, Carl, Elias, Joris, Leonard, Liam, Milan, Oskar und Theo sowie Alessia, Charlotte, Ella, Elli, Emilia, Juna, Matilda, Mila, Sophia und Tilda (alphabetisch sortiert). Für diese Vornamen habe ich festgestellt, dass ihr Anteil im Jahr 2016 im Vergleich zu 2014 und 2015 am stärksten gestiegen ist. Ich finde, dass die Anteile mehr über Trends aussagen als Ranglistenplätze, trotzdem möchte ich es nicht versäumen, auch die Sprünge in den Ranglisten zu untersuchen.

Ranglistenvergleich Top 500

Im Vergleich der Top 500 der Jahre 2015 und 2016 haben Samir und Jella den größten Aufwärtssprung gemacht. Alle Namen, die mindestens 100 Ranglistenplätze gestiegen sind:

Thema: Statistik

Vornamenhitlisten 2016 [Top 10]

Wie schon in den Vorjahren stehen Mia und Ben auch 2016 an der Spitze der Hitliste der beliebtesten Vornamen der in Deutschland geborenen Babys.

Mädchen Jungen
  1. Mia
  2. Emma
  3. Sophia / Sofia
  4. Hannah / Hanna
  5. Emilia
  6. Anna
  7. Marie
  8. Mila
  9. Lina
  10. Lea
  1. Ben
  2. Paul
  3. Jonas
  4. Elias
  5. Leon
  6. Finn / Fynn
  7. Noah
  8. Louis / Luis
  9. Lukas / Lucas
  10. Felix

beliebteste Vornamen 2016
Für diese Hitliste habe ich im Jahr 2016 196.158 Geburtsmeldungen aus 558 Standesämtern, Geburtskliniken und Geburtshäusern aus ganz Deutschland ausgewertet. Das sind ca. 26 Prozent aller im Jahr 2016 in Deutschland geborener Babys. Ich habe für die obige Hitliste ausschließlich die ersten Vornamen gezählt und gleichklingende Namen zusammengefasst.

Das sind die beliebtesten zweiten Vornamen des Jahres 2016:

Mädchen Jungen
  1. Sophie / Sofie
  2. Marie
  3. Maria
  4. Sophia / Sofia
  5. Louise / Luise
  6. Emilia
  7. Charlotte
  8. Louisa / Luisa
  9. Katharina
  10. Elisabeth
  1. Alexander
  2. Elias
  3. Maximilian
  4. Luca
  5. Paul
  6. Joel
  7. Louis / Luis
  8. Noel
  9. Johann
  10. Carl / Karl
Thema: Statistik