Die beliebtesten Jungennamen auf -o

Buchstabe O © hobbitfoot - fotolia.com
Grafik © hobbitfoot – fotolia.com

Ich habe ermittelt, welches die häufigsten Jungennamen mit der Endung -o sind:

  1. Theo
  2. Matteo / Mateo / Matheo
  3. Leo
  4. Nico / Niko
  5. Timo
  6. Lio
  7. Bruno
  8. Milo / Milow
  9. Emilio
  10. Alessio
  11. Carlo / Karlo
  12. Thilo / Tilo
  13. Leandro
  14. Hugo
  15. Neo
  16. Enno
  17. Benno
  18. Leonardo
  19. Fabio
  20. Mailo
  21. Marco / Marko
  22. Diego
  23. Lino
  24. Tiago / Thiago
  25. Antonio
  26. Leano
  27. Nino
  28. Dario
  29. Otto
  30. Nevio
  31. Mio
  32. Alessandro
  33. Jano
  34. Tammo
  35. Hanno
  36. Valentino
  37. Tino
  38. Marlo
  39. Jaro
  40. Ricardo / Riccardo
  41. Romeo
  42. Mario
  43. Keno
  44. Vito
  45. Giuliano
  46. Tamino
  47. Jarno
  48. Aurelio
  49. Francesco
  50. Nelio
  51. Danilo
  52. Angelo
  53. Miko
  54. Eliano
  55. Pablo
  56. Miro
  57. Santiago
  58. Arno
  59. Sandro
  60. Rocco
  61. Adriano
  62. Bo
  63. Lorenzo
  64. Enrico
  65. Enzo
  66. Christiano / Cristiano
  67. Vincenzo
  68. Kuno
  69. Mirco / Mirko
  70. Rico
  71. Janno
  72. Mino
  73. Paolo
  74. Fernando
  75. Ivo
  76. Luciano
  77. Giulio
  78. Nilo
  79. Santino
  80. Gino
  81. Gero
  82. Elio
  83. Leno
  84. Massimo
  85. Paco
  86. Alejandro
  87. Damiano
  88. Kiano
  89. Domenico
  90. Nero
  91. Remo
  92. Malo
  93. Pino
  94. Valerio
  95. Tayo
  96. Cosmo
  97. Joko
  98. Levio
  99. Frido
  100. Ivano
  101. Milano
  102. Nio
  103. Pedro
  104. Pietro
  105. Tamo
  106. Falco / Falko
  107. Jamiro
  108. Jesko
  109. Liano
  110. Maiko / Meiko
  111. Taro
  112. Armando
  113. Juliano
  114. Rio
  115. Amaro
  116. Emiliano
  117. Filippo
  118. Ludo
  119. Marino
  120. Meo
  121. Mikko
  122. Onno
  123. Paulo
  124. Giorgio
  125. Luano
  126. Meilo
  127. Sergio
  128. Alvaro
  129. Eduardo
  130. Fabrizio
  131. Federico
  132. Flavio
  133. Janko
  134. Janto
  135. Niilo
  136. Fenno
  137. Keano
  138. Lucio
  139. Nuno
  140. Roberto
  141. Benito
  142. Hajo
  143. Jelto
  144. Jo
  145. Marcello
  146. Alexandro
  147. Bero
  148. Fabiano
  149. Taio
  150. Tiziano
  151. Bernardo
  152. Ennio
  153. Gennaro
  154. Lyo
  155. Maro
  156. Mathéo
  157. Nando
  158. Rodrigo
  159. Timeo
  160. Viggo
  161. Vigo
  162. Aleandro
  163. Ciro
  164. Heiko
  165. Nelo
  166. Bodo
  167. Enjo
  168. Fero
  169. Fio
  170. Francisco
  171. Moreno
  172. Pio
  173. Roko
  174. Sebastiano
  175. Vico
  176. Amando
  177. Anjo
  178. Dino
  179. Ihno
  180. Jesco
  181. Juno
  182. Lando
  183. Lenjo
  184. Lenyo
  185. Lisandro
  186. Livio
  187. Massimiliano
  188. Mihajlo
  189. Rosario
  190. Tamio
  191. Tido
  192. Wilko
  193. Antonino
  194. Caio
  195. Camilo
  196. Claudio
  197. Cosimo
  198. Darijo
  199. Diogo
  200. Gaetano
  201. Joao
  202. Leoandro
  203. Malio
  204. Manilo
  205. Marcelo
  206. Mariano
  207. Mato
  208. Mijo
  209. Nicolo
  210. Orlando
  211. Philo
  212. Santo
  213. Savio
  214. Stefano
  215. Tadeo
  216. Zeno
  217. Alerio
  218. Alesio
  219. Allessio
  220. Bao
  221. Calogero
  222. Darko
  223. Edoardo
  224. Enio
  225. Ernesto
  226. Fredo
  227. Friso
  228. Guiliano
  229. Harro
  230. Ilario
  231. Jago
  232. Julio
  233. Kenzo
  234. Laszlo
  235. Tajo
  236. Tommaso
  237. Amelio
  238. Benicio
  239. Carmelo
  240. Delano
  241. Elino
  242. Frieso
  243. Gustavo
  244. Jamilo
  245. Kaleo
  246. Lauro
  247. Maurizio
  248. Mihailo
  249. Neyo
  250. Niccolo
  251. Piero
  252. Reto
  253. Rino
  254. Romano
  255. Tamilo
  256. Udo
  257. Yaro

Die Auswertungsgrundlage ist eine Stichprobe von ungefähr 25 Prozent aller in den Jahren 2016 bis 2018 in Deutschland geborenen Jungen. Gleichlautende Vornamen habe ich zusammengefasst und gleich häufige Namen in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

Die beliebtesten Vornamen je Anfangsbuchstabe

Die Freundinnen der ganz langen Vornamen-Listen kommen wieder auf ihre Kosten! Ich habe meine Namenssammlung der letzten Jahren danach ausgewertet, welche die häufigsten Vornamen je Anfangsbuchstabe waren. Ein Klick auf die Vornamen in der folgenden Übersichtsliste führt zu den ausführlichen Listen mit insgesamt Tausenden von Vornamen.

Buchstabenliste

Namenskette: Sieben Frauen & Hans

ULLAELLAELSAELNAANNEANNAHANAHANS

Ein bisschen altbacken, ein bisschen Aufreger und viel Eiskönigin: so sieht die Namenskette aus, die ich heute – ohne besonderen Anlass – aufgefädelt habe. Und die wieder mal beweist, was ein Buchstabe schon bewirken kann. Viel Spaß beim Lesen!

1. Überraschende Ulla

Ich war ganz schön verblüfft, als meine Tochter mir von einem etwa gleichaltrigen Mädchen berichtete, das Ulla heißt. Noch mehr out kann ein Name heute kaum sein. Allerdings findet mein Kind diese Kurzform von Ursula, Ulrike oder Hulda, die mir im Umfeld meiner Mutter ebenso begegnet wie in Skandi-Krimis, nicht halb so bemerkenswert wie ich.

2. Etablierte Ella

Tausche dumpfes U gegen helles E – und ab geht’s in die Top Twenty: Auch Ella (Platz 19) ist eine Kurzform und deshalb in Sachen Bedeutung mehrdeutig, rückführbar etwa auf Elisabeth, Eleonore oder Elfriede. Auf mich wirkt Ella sehr feminin, schon wegen der Nähe zu dem französischen Personalpronomen und des Songs „Ella, elle l’a“ (1987). Die 2018 verstorbene France Gall (in den 60ern für Hits wie „Zwei Apfelsinen im Haar“ verantwortlich) widmete ihr Lied Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald, besingt aber recht allgemein eine Dame mit dem „gewissen Etwas“.

3. Eisige Elsa

Elsa hat es nicht ganz leicht: Zwar ist sie keine Kuh mehr, die Erinnerung an den Hallervorden-Sketch (1977) wird aber überlagert vom Disney-Märchen „Die Eiskönigin“, das – uneinholbar in puncto Merchandising – seit fünf Jahren Kindergartengirlies verzaubert. Ob das nun störend ist oder nicht, darüber herrscht Uneinigkeit, jedenfalls erreichte der Name zuletzt Platz 137. In meinen Augen ist das „Hänselpotenzial“ bei dieser Elisabeth-Kurzform gering. Im Zweifel einfach mal den Film schauen: Da gibt es ein starkes Mädchen zu sehen, das nicht auf einen Prinzen wartet. Weihnachten 2019 soll übrigens Teil zwei in die Kinos kommen.

4. Exklusive Elna

Elna kann man wohl als Rarität bezeichnen. Zugegeben: Ich brauche sie hier vor allem als Zwischenschritt. Aber hübsch finde ich diese schwedische und norwegische Form von Eleonora oder Helena auch. Sie könnte allerdings für eine vernuschelte Elena (Platz 61) gehalten werden – oder für eine verschnupfte Elsa.

5. Anmutige Anne

Jetzt also mein (Kurz-)Name: Ich fand es als Kind toll, dass ich hieß wie das Mädchen-Mädchen von den „Fünf Freunden“ oder die Tochter der Queen. Vom Schicksal der Anne Frank erfuhr ich dann später. Heute steht dieser recht zeitlose Name, eine Anna-Variante („Die Anmutige“), auf Platz 202. Am ehesten begegnet man im Zusammenhang mit Anne noch dem Vorwurf, dass türkische Kinder nach ihrer „anne“ (Mama) rufen. Na und?

6. Allgegenwärtige Anna

„Immer wenn es regnet, muss ich an dich denken …“ Der 1997er-Song von Freundeskreis über einen weiblichen Hip-Hop-Fan fällt mir hier zuerst ein: „Du bist von hinten wie von vorne A-N-N-A“. Aber natürlich gibt es unzählige Annas, an die man denken könnte, angefangen bei Jesus’ Großmutter. Das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass bei Anna niemand mit der „Eiskönigin“ ankommt, obwohl die Figur der Anna den Film ebenso prägt wie ihre Schwester Elsa. Mit Platz 7 in der deutschen Mädchennamen-Hitliste schlägt Anna nicht nur Elsa locker aus dem Feld.

7. Hübsche Hana

Ein japanischer Name, der Blume bedeutet? Oder eine andere (tschechische) Schreibweise der superbeliebten (Platz 2) Hanna? Kommt vermutlich auf die Aussprache an. Das immer mal wieder in den Medien auftauchende Model Hana Nitsche war jedenfalls vor elf Jahren eins von Heidis „Meedchen“ bei GNTM.

8. Herausfordernder Hans

„Euer Ernst …?!“ Mit Hans als Favoriten kann man das Publikum in gewissen Namensforen fast noch mehr in Rage bringen als mit Fritz. So selten ist diese Johannes-Kurzform aber gar nicht: immerhin Platz 237 (Fritz hat es schon in die Top-100 geschafft). Ich finde: Was Paul, Theo und Karl können, kann Hans schon lange. Mir gefällt auch, dass der Name in vielen Märchen und Volksliedern vorkommt. Bloß einen (Bindestrich-)Zweitnamen würde ich meiden, dazu hat man noch zu viele ältliche Kombinationen à la Hans-Jürgen, Hans-Günther, Hans-Georg und Hans-Peter im Ohr. Achtung: Im „Eiskönigin“-Film gibt es einen Hans, der sich leider als falscher Fuffziger entpuppt. Ob das (Wortspiel-Alarm!) zum Hänseln reicht?

Die 10 schlimmsten Unisex-Namen

Ein Gesetz, das geschlechtseindeutige Vornamen vorschreibt, gibt es in Deutschland nicht. Es gab aber eine Dienstanweisung für die Standesämter, nach der geschlechtsneutrale Vornamen nur gemeinsam mit einem weiteren geschlechtseindeutigen Vornamen erlaubt waren. Diese Praxis wurde 2008 durch das sogenannte Kiran-Urteil für ungültig erklärt. Das Gericht erlaubte einer Familie, ihrer Tochter den aus Indien stammenden Unisex-Namen Kiran als alleinigen Vornamen zu geben. Seit diesem Urteil darf jeder Unisex-Vorname ohne zweiten Vornamen vergeben werden. Gegengeschlechtliche Namenvergaben sind weiterhin verboten, Mädchen dürfen also nicht Kevin heißen und Jungen nicht Jacqueline.

WeiterlesenDie 10 schlimmsten Unisex-Namen

Die beliebtesten Nazi-Namen

Nazi-Namen, dieses Thema klingt spannender als es ist. Die Vornamen, die von 1933 bis 1945 in Deutschland am häufigsten vergeben wurden, sind im Großen und Ganzen dieselben, die davor und danach verbreitet waren. Einzig der Vorname Adolf wurde in den Jahren ab 1933 auffällig häufiger vergeben als in den Vorjahren. Dieser Name war Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Höhepunkt seiner Popularität und seitdem im Abwärtstrend, so dass er Anfang der 1930er Jahre nicht mehr zu den Top 50 der beliebtesten Jungennamen gehörte. 1933 ging es zwar sprunghaft aufwärts für den Vornamen Adolf, mehr als eine Top 40-Platzierung war aber nicht drin.

WeiterlesenDie beliebtesten Nazi-Namen

WM 2018: Die beliebtesten Vornamen der deutschen Mannschaft

Fußball 2018 © MH - fotolia.com
Fußball 2018 © MH – fotolia.com

Hier sind die Vornamen der Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die für die diesjährige Weltmeisterschaft ausgewählt wurden. Ich habe die Namen nach den Ranglistenplätzen der aktuellen Babynamenhitliste sortiert (in Klammern die Platzierung in den Top 500).

WeiterlesenWM 2018: Die beliebtesten Vornamen der deutschen Mannschaft

#gntm #derbachelor #2018

„Germany‘s Next Topmodel“ oder „Der Bachelor“, es wird wohl niemals endgültig geklärt werden, welches von beiden das frauenverachtendste Format ist. Eigentlich geht es bei diesen TV-Shows ja nur darum, neue Kandidatinnen für das Dschungelcamp und „Das perfekte Promidinner“ zu finden. Egal, ich gucke „Germany‘s Next Topmodel“ nur, weil es die einzige Möglichkeit ist die beste Moderatorin der Welt, Heidi Klum, im deutschen Fernsehen zu erleben.

Models auf dem Laufsteg © angelha - fotolia.com
Grafik © angelha – fotolia.com

Ganz sicher wird wieder der eine oder andere Vorname wegen dieser Shows in der Vornamenhitliste heraufklettern und darum protokolliere ich hier schon mal die Vornamen der Teilnehmerinnen der 2018er Staffeln:

Weiterlesen#gntm #derbachelor #2018