Nöstlinger-Namen

Tatsächlich habe ich mit meiner Tochter gerade ein Nöstlinger-Buch gelesen – „Man nennt mich Ameisenbär“, empfehle ich gerne! –, als neulich der Tod von Christine Nöstlinger (geboren 1936) durch die Medien ging. An Bücher der österreichischen Kinderbuchautorin erinnere ich mich gerne. Sie war so schön auf Seiten der Außenseiter, der Aufmüpfigen und der Mütter, die ob ihrer gedankenlosen Familie in den Haushaltsstreik traten. Mich brachte sie zuerst in Kontakt mit spannenden Wendungen und Vokabeln: heuer, Paradeiser oder Fuzerl („ein kleines Stück“). Auch der bestimmte Artikel vor Namen begegnete mir Nordlicht erstmals in ihren Büchern.

Die Nöstlinger-Lektüre hat den Boden dafür bereitet, dass ich mich heute nicht darüber wundere, dass Österreicher namensmäßig ein bisschen anders ticken. Gut, mein Kollege aus Wien hat seine Töchter und den „Buben“ Leni, Charlotte und Oskar getauft. Damit ginge er auch als Hamburger durch. Umgekehrt reagieren Österreicher aber oft sehr verwundert, wenn über ungewöhnliche Serien- und/oder Aminamen debattiert wird („Schon ein Noah fällt bei uns auf“). Nordisches wie Malte sorgt ebenfalls für Befremden, auch wenn Finn es in die AT-Topliste geschafft hat. Es dauere „immer eine Zeit, bis Trends aus Deutschland zu uns kommen“, so eine Mutter aus Österreichs Hauptstadt.

Christine Nöstlinger

Doch zurück zu den lieben Nöstlinger-Figuren: Die allererste Heldin der Autorin war ein Rotschopf namens Friederike (1970) – ein normaler Name in meiner Generation. Ganz anders sieht es mit Ilse aus („Die Ilse ist weg“, 1974). Die einzige Ilse, die mir jemals begegnet ist, war in der Mittelstufe meine Englischlehrerin. Einen für mein Gefühl sehr passenden, weil brav klingenden Namen trägt Konrad („Das Kind aus der Konservenbüchse”, 1975), ein etwas groß geratenes Retortenbaby, das erst lernen muss, nicht so schrecklich angepasst zu sein. Konrad schneidet heute mit Platz 144 sicherlich besser ab als in den 70ern oder 80ern, wo der Name (zumindest bei uns) eher als Bürde empfunden worden wäre.

Das pummelige Gretchen Sackmeier (1981), eigentlich Margarethe Maria, hat ganz Hänsel-und-Gretel-mäßig einen Bruder namens Hänschen sowie eine kleine Schwester, die Mädi (?) gerufen wird. Herzensangelegenheiten gibt es in ihrem jungen Leben auch, mit dem smarten Florian und dem punkigen Hinzel (Heinrich). Unbedingt genannt werden muss auch der Franz Fröstl („Geschichten vom Franz“, ab 1984), ein zu klein geratener Bub mit goldenen Ringellocken, „Herzkirschenmund“ und Piepsstimme, dessen beste Freunde die dominante Gabi und der Ex-Mobber Eberhard sind – allesamt noch mal reichlich „alte“ Namen für ihre Zeit und meine Begriffe (Ausnahme: Florian). Franz erlebt erst im 21. Jahrhundert eine Renaissance in Deutschland. Sehr Maria-lastig wird es beim erwähnten „Ameisenbären“ (1986): Die Titelheldin, die mit „Riesenzinken, eng stehenden Mausaugen und Fliehkinn“ geschlagen ist, heißt Maria-Theresia, kurz Thesi, die Jungs in ihrem Leben sind Josef-Maria und Friedrich. Thesis (leider hübsche) Schwester heißt, heute auch weit gewöhnlicher als einst, Sophie. Tja, und wenn ich mir das so ansehe mit Franz, Friedrich, Sophie oder auch Greta/Gretchen – vielleicht sind nicht nur immer wir die Vorreiter?!

2017er Babynamen aus Norwegen

Geirangerfjord in Norwegen © MyWorld - Fotolia.com
Geirangerfjord in Norwegen © MyWorld – Fotolia.com

Das norwegische Statistikamt war dieses Mal sehr geizig und hat nur die Top 10 der beliebtesten Babynamen des Jahrgangs 2017 herausgegeben. 2012 gab es noch die Top 40 der in Norwegen am häufigsten vergebenen Jungen- und Mädchennamen. Damals standen Nora und Lukas an der Spitze, die 2017 von Sofie und Jakob auf die zweiten Plätze verdrängt wurden.

Mädchen Jungen
  1. Sofie/Sophie
  2. Nora/Norah
  3. Emma
  4. Sara/Sahra/Sarah/Zara
  5. Ella
  6. Olivia
  7. Maja/Maia/Maya
  8. Emilie
  9. Sofia/Sophia
  10. Ingrid/Ingerid/Ingri
  1. Jakob/Jacob
  2. Lucas/Lukas
  3. Emil
  4. Oskar/Oscar
  5. Oliver
  6. William
  7. Filip/Fillip/Philip/Phillip
  8. Noah/Noa
  9. Elias
  10. Isak/Isaac/Isac

Babynamen der Woche 29/2018

Liliana Melia * Maja Julienne * Giorgia Alessia * Filiz Rosalie * Jonte Wilhelm Oskar Timeo * Mariama * Féliene Sophie * Kenna * Lilien Ella * Frix * Jella * Ellen Keana * Esmeralda Filomena * Abdo * Aliya Emmely * Sullyvan * Loan Matti * Samu * Timur * Felias Julien * Alizée Océane * Varin * Irini * Reik * Matteo Paul * Nicolas Maximilian * Neelie * Caitlin * Matija * Lene Tiril

bdw hellblau

Baby vorhanden (im Bauch), Name gesucht…

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich erwarten im Januar unser drittes Kind (Geschlecht noch unbekannt). Es war eine kleine Überraschung für uns, denn geplant waren nur zwei, aber auch dieses kleine Wunder wird natürlich geliebt und braucht einen schönen Namen.

Unser großer Sohn ist gerade 10J (Niclas Andreas) geworden und unsere Kleine 3J (Luisa Katharina).

Für den Rufnamen unseres Großen hatte mein Mann die Idee, nachdem er meinen ca. 20sten Vorschlag auch noch verneinte. Da mir der Name damals noch nicht geläufig war (also kein Sammelbegriff) stimmte ich zu. Bei Luisa ging es ganz schnell. Es war mein erster Vorschlag und nach 3Mon meinte mein Mann… er hätte sich im Kopf schon so an den Klang gewöhnt, dabei bliebe es jetzt.

Ich weiß wir haben noch genug Zeit, aber diesmal habe ich nicht nur keine Favoriten-Liste… ich habe nicht einmal einen Ansatz!

Ich freue mich über jede Idee von Euch!

Der Name sollte natürlich zu Niclas und Luisa passen und auch für die Groß/Urgroßeltern leicht auszusprechen und zu schreiben sein. Mindesten 5 Buchstaben wären toll. Es darf gerne auch etwas kreatives sein.

Liebe Grüße

Anke W.

… irgendwas mit Himmel

Hallo,

Ich brauche mal euer Meinungen. Ihr schreibt so ehrlich. Ich habe einen Sternkind und eine Tochter fest an der Hand und bin wieder schwanger.

Unser Baby ist ein Überraschungsei. Was da wird, wissen wir erst wenn das Baby auf der Welt ist. Deswegen ein paar Mädchen und Jungennamen zur Auswahl.

Unser Sohn ist ein Sternenkind und ist zur Sternen gegangen. Die zweite Tochter heißt Stella. Wir möchten, dass unser Baby auch nach Stern oder irgendwas mit Himmel zu tun hat benannt wird und der Vorname muss 6 Buchstaben sein. Wir alle haben 6 Buchstaben.

Was passt gut zu Stella??

Stella und

Mädchen: Eliana (Sonne), Chiara (Sonnenaufgang), Livana (Mond), Danica (Morgenstern), Soraya ( Sterne auf kleinen Raum), Eileen ( Geschenk der Sonne), Selene ( Mond, Licht)

Junge: Eliano (Sonne), Jannik (Sonnenschein) Mehr habe ich für Junge nicht gefunden. Es gibt einiges zur Auswahl. Aber MIR gefällt vieles nicht.

Babynamen der Woche 28/2018

Moritz Lothar Gerd * Vanessa * Nora * Leonie * Mirco * Jonas Jürgen * Leni Christina * Angel Josephine * Dominik * Svenja * Jakob Karl * Lotta-Mariella * Noctis Ignazio * Lionel Tamilo * Alexander Pasqal * Yuna Ernestine * Ilyass * Keke Joonatan * Eleanor Regina * Jared Jon * Emylia * Phine * Ben Björn * Ruby Rose * Dave Egon * Joelina Elaine * Tjara (f) * Leart (m) * Johnny

Zwillinge:

Max Philipp & Till Otto

Babynamen der Woche 201802

Team Wikinger oder Team Weichbrötchen?

Ragnar

Ich habe mal wieder in Online-Namensforen gespickt und bin auf Ragnar gestoßen, einen erstklassigen Zankapfel: Die einen sind „auf Anhieb verliebt“, die anderen finden diesen Namen „einfach nur schrecklich“. Die Anti-Ragnar-Fraktion schreibt sich im virtuellen Disput regelrecht in Rage: „Ruf den mal ganz laut und überlege, was du deinem Kind damit antust“ heißt es da und von einer anderen Schreiberin: „Stellt euch vor, ihr seid verliebt und fragt nach dem Namen und euer Gegenüber sagt ‘Ragnar’ …“ Und weiter: „Selbst für einen Erwachsenen finde ich den Namen schlimm. Ob euer Sohn damit glücklich sein wird?!“

Das ist natürlich immer die große Frage. Ragnar kam jedenfalls zuletzt auf Platz 281 der deutschen Jungennamen-Charts. Direkt oder indirekt dürften Ragnar-Eltern durch die kanadisch-irische Fernsehserie „Vikings“ beeinflusst sein, deren Held so heißt (weitere Namen aus der Serie sind etwa Lagertha und Jarl). „Wenn mein Kleiner später mal so aussehen würde, wäre ich mehr als stolz“, gibt die werdende Mutter, die die oben angerissene Diskussion ausgelöst hat, zu. So wie sie ihren Partner beschreibt („lange Haare, Biker, Wikinger-Bart“), passt zumindest Papa schon mal ins Schema. Da kann man Klein-Ragnar nur wünschen, dass er kein metrosexueller Softie wird.

„Vikings“ läuft seit 2013, Ragnar stieg 2015 in die Namens-Hitliste ein, zuerst auf Platz 383. Er gefällt auch klanglich als kantiger, kraftvoller Name: „Schließlich werden aus Jungs Männer. Aus den süßen Babynamen wie Finn, Linus oder Emil wachsen sie viel zu schnell raus.“ Die einsame Assoziation „Könnte auch ein Mädchen sein“ (wohl auch wegen des – sehr seltenen – Namens Ragna) löst bei seinen Fans nur ein amüsiert-fassungsloses „Das hat bis jetzt noch keiner gesagt!“ aus.

Das Tolle an Namensforen ist, dass sich nur ein, zwei Threads weiter das komplette Gegen-(Heer-)Lager breitmachen darf: Der kleine Lino soll noch einen Zweitnamen bekommen, „wir dachten an Noah. Was meint Ihr dazu?“ – „Total schön! Wir haben einen Noah Liam.“ Noch einen Strang weiter werden munter (unter anderem) butterweiche Kombi-Namen rund um Noah vorgeschlagen: Noah Noel, Noah Emilian, Noah Lui … Puh. Da muss ich reflexartig an feinpürierten Babybrei denken und mag Ragnar auf einmal viel lieber. Oder Noah Ragnar? Sollte ich mal vorschlagen.

Wie sieht’s hier in der Runde aus: Männlich oder niedlich – zu welchem Lager schlagen Sie sich? Mann oder Maus, Wikinger oder Weichbrötchen? Ich bin gespannt!

Die beliebtesten dänischen Babynamen des Jahres 2017

Dänisches Kind © Pétrouche - Fotolia.com
Grafik © Pétrouche – Fotolia.com

Danmarks Statistik hat die aktuelle Vornamenhitliste aus Dänemark veröffentlicht. Der Vorname Ida steht zum ersten Mal auf Platz eins und ist auch in Deutschland im Aufwärtstrend. Der beliebteste Jungenname war mal wieder William.

Mädchen Jungen
  1. Ida
  2. Emma
  3. Sofia
  4. Ella
  5. Freja
  6. Josefine
  7. Alma
  8. Alberte
  9. Anna
  10. Agnes
  11. Laura
  12. Nora
  13. Clara
  14. Karla
  15. Isabella
  16. Olivia
  17. Lærke
  18. Victoria
  19. Mille
  20. Luna
  21. Aya
  22. Sofie
  23. Ellen
  24. Lily
  25. Mathilde
  26. Maja
  27. Frida
  28. Emilie
  29. Marie
  30. Esther
  31. Liva
  32. Emily
  33. Caroline
  34. Sara
  35. Astrid
  36. Ellie
  37. Rosa
  38. Asta
  39. Alba
  40. Liv
  41. Hannah
  42. Andrea
  43. Vilma
  44. Mynte
  45. Eva
  46. Naja
  47. Nanna
  48. Lea
  49. Saga
  50. Vigga
  1. William
  2. Noah
  3. Oscar
  4. Lucas
  5. Carl
  6. Oliver
  7. Victor
  8. Alfred
  9. Malthe
  10. Emil
  11. Valdemar
  12. Elias
  13. Magnus
  14. Aksel
  15. Frederik
  16. Felix
  17. Elliot
  18. August
  19. Anton
  20. Nohr
  21. Alexander
  22. Villads
  23. Christian
  24. Johan
  25. Adam
  26. Arthur
  27. Liam
  28. Albert
  29. Theo
  30. Mikkel
  31. Viggo
  32. Benjamin
  33. Theodor
  34. Storm
  35. Sebastian
  36. Mads
  37. Mathias
  38. Milas
  39. Philip
  40. Otto
  41. Konrad
  42. Lauge
  43. Louie
  44. Marius
  45. Villum
  46. Jakob
  47. Magne
  48. Thor
  49. Sigurd
  50. Asger