Emma und Noah 2017 in der Schweiz ganz oben

Die offizielle Vornamenstatistik der Schweiz für den Geburtsjahrgang 2017 wurde veröffentlicht: Auf den vorderen Plätzen stehen Emma und Noah. Wie in den Vorjahren wurden vom Bundesamt für Statistik unterschiedliche Schreibweisen nicht zusammengefasst, worunter vor allem Sofia beziehungsweise Sophia leidet – gemeinsam wären sie souverän auf dem ersten Platz, getrennt reicht es nur für die Ränge 3 und 17.

Matterhorn © huci – fotolia.com
Matterhorn © huci – fotolia.com

Hier die Liste für die gesamte Schweiz:

Mädchen Jungen
  1. Emma
  2. Mia
  3. Sofia
  4. Lina
  5. Lena
  6. Lea
  7. Lara
  8. Emilia
  9. Nina
  10. Anna
  11. Mila
  12. Laura
  13. Julia
  14. Sara
  15. Elena
  16. Leonie
  17. Lia
  18. Sophia
  19. Elin
  20. Giulia
  21. Nora
  22. Alina
  23. Olivia
  24. Elina
  25. Sophie
  26. Ella
  27. Chiara
  28. Alessia
  29. Livia
  30. Eva
  31. Amelia
  32. Elisa
  33. Emily
  34. Alice
  35. Valentina
  36. Luana
  37. Amélie
  38. Melina
  39. Zoé
  40. Clara
  41. Noemi
  42. Charlotte
  43. Lynn
  44. Maria
  45. Victoria
  46. Chloé
  47. Julie
  48. Lisa
  49. Yara
  50. Mara
  1. Noah
  2. Liam
  3. Luca
  4. Leon
  5. Gabriel
  6. David
  7. Elias
  8. Samuel
  9. Matteo
  10. Ben
  11. Louis
  12. Julian
  13. Aaron
  14. Nino
  15. Nico
  16. Leandro
  17. Levin
  18. Diego
  19. Leo
  20. Jonas
  21. Tim
  22. Robin
  23. Leonardo
  24. Livio
  25. Benjamin
  26. Finn
  27. Alessio
  28. Lian
  29. Lukas
  30. Dario
  31. Gian
  32. Jan
  33. Lucas
  34. Lenny
  35. Alexander
  36. Rafael
  37. Daniel
  38. Luan
  39. Andrin
  40. Elia
  41. Loris
  42. Simon
  43. Laurin
  44. Max
  45. Luis
  46. Mateo
  47. Enzo
  48. Mattia
  49. Nathan
  50. Adam

Außerdem hat das Bundesamt für Statistik die beliebtesten Vornamen für jede einzelne Sprachregion ausgewertet:

Mädchennamen nach Regionen

Deutsch Französisch Italienisch
  1. Mia
  2. Emma
  3. Emilia
  4. Lea
  5. Lena
  6. Lina
  7. Leonie
  8. Laura
  9. Anna
  10. Elin
  11. Sofia
  12. Nina
  13. Lara
  14. Julia
  15. Alina
  16. Lia
  17. Elena
  18. Mila
  19. Sophia
  20. Elina
  1. Emma
  2. Léa
  3. Chloé
  4. Alice
  5. Olivia
  6. Sofia
  7. Eva
  8. Charlotte
  9. Mila
  10. Mia
  11. Alicia
  12. Lara
  13. Zoé
  14. Clara
  15. Lucie
  16. Victoria
  17. Nora
  18. Camille
  19. Louise
  20. Mathilde
  1. Sofia
  2. Emma
  3. Giulia
  4. Mia
  5. Noemi
  6. Sara
  7. Emily
  8. Martina
  9. Alice
  10. Gaia
  11. Giada
  12. Zoe
  13. Anna
  14. Giorgia
  15. Greta
  16. Nicole
  17. Arianna
  18. Aurora
  19. Matilde
  20. Chiara

Jungennamen nach Regionen

Deutsch Französisch Italienisch
  1. Noah
  2. Leon
  3. Luca
  4. Ben
  5. Liam
  6. Elias
  7. David
  8. Nico
  9. Levin
  10. Nino
  11. Samuel
  12. Julian
  13. Leandro
  14. Livio
  15. Matteo
  16. Tim
  17. Finn
  18. Aaron
  19. Jonas
  20. Lian
  1. Gabriel
  2. Liam
  3. Noah
  4. Lucas
  5. Enzo
  6. Louis
  7. Arthur
  8. Nathan
  9. Léo
  10. Samuel
  11. Thomas
  12. Matteo
  13. Nolan
  14. Evan
  15. Ethan
  16. Théo
  17. Luca
  18. Alexandre
  19. David
  20. Mathis
  1. Leonardo
  2. Noah
  3. Gabriel
  4. Liam
  5. Alessandro
  6. Gioele
  7. Nathan
  8. Mattia
  9. Gabriele
  10. Samuele
  11. Diego
  12. Matteo
  13. Riccardo
  14. Davide
  15. Oliver
  16. Tommaso
  17. Ethan
  18. Julian
  19. Federico
  20. David

In der rätoromanischen Schweiz wurden zu wenige Kinder geboren, um eine aussagekräftige Hitliste zu erstellen. Diese Vornamen wurden dort 2017 mindestens zwei Mal vergeben:

Jungen: Andrin * Curdin * Fabio * Fadri * Gian * Laurin * Lean * Lino * Lio * Loris * Luca * Martim * Mattia * Mauro * Niculin * Nino * Valerio

Mädchen: Angelina * Arina * Emilia * Giuliana * Lina * Luisa * Mara * Norina

Quelle: Bundesamt für Statistik, Sektion Demografie und Migration, Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung

Babynamen der Woche 33/2018

Grayson * Dafina * Maria-Anastasia * Munin Liesa * Avantika * Daylan * Diana Laura * Leonidas * Aaryan * Lily Hannah Celine * Luis Serafim * Rosalie Coco * Theodor Antonius Wilhelm * Alessia Philine * Julian Ante * Ben Luca Kurt * Viksha * Liam Laurel * Felina Amora * Yonas * Giuli Mabel * Mateo Samu * Henrik Torge * Leo Luke * Mila Tuna * Jeremy Finn * Hailey * Willy Steffen * Cathy Ann * Rickmar Calle

Babynamen 33

Zwillinge

  • Orlando Brooklyn & Bella Juliette
  • Anny & Erwin
  • Julian Yves & Nicolas Karl
  • Helena Marie & Jan Elias

2017er Babynamen aus Neuseeland

Eher für die Anhänger der ungewöhnlichen Vornamen hatte ich neulich die Hitliste des beliebtesten Vornamen der Maori gepostet. Aber der Anteil dieses indigenen Volks an der neuseeländischen Gesamtbevölkerung macht nur knapp 15 Prozent aus, so dass die offizielle 2017er Babynamen-Hitliste für Neuseeland ganz anders – und der deutschen Hitliste sehr viel ähnlicher – aussieht als die Hitliste der Maori:

Mädchen Jungen
  1. Charlotte
  2. Harper
  3. Isla
  4. Olivia
  5. Ava
  6. Amelia
  7. Mia
  8. Mila
  9. Sophie
  10. Emily
  11. Isabella
  12. Ella
  13. Lucy
  14. Ruby
  15. Lily
  16. Chloe
  17. Zoe
  18. Emma
  19. Grace
  20. Aria
  21. Willow
  22. Georgia
  23. Sophia
  24. Evelyn
  25. Hazel
  26. Eva
  27. Scarlett
  28. Ivy
  29. Indie
  30. Madison
  31. Isabelle
  32. Alice
  33. Matilda
  34. Mackenzie
  35. Evie
  36. Thea
  37. Zara
  38. Hannah
  39. Stella
  40. Layla
  41. Ayla
  42. Sienna
  43. Paige
  44. Maddison
  45. Millie
  46. Bella
  47. Poppy
  48. Frankie
  49. Riley
  50. Maia
  51. Florence
  52. Piper
  53. Phoebe
  54. Abigail
  55. Eden
  56. Freya
  57. Addison
  58. Ellie
  59. Quinn
  60. Olive
  61. Sofia
  62. Violet
  63. Lilly
  64. Sadie
  65. Pippa
  66. Penelope
  67. Aurora
  68. Jasmine
  69. Aaliyah
  70. Peyton
  71. Victoria
  72. Summer
  73. Zoey
  74. Luna
  75. Charlie
  76. Rose
  77. Leah
  78. Keira
  79. Eleanor
  80. Anna
  81. Jessica
  82. Emilia
  83. Elizabeth
  84. Harriet
  85. Molly
  86. Heidi
  87. Amaia
  88. Nina
  89. Amber
  90. Annabelle
  91. Maya
  92. Lola
  93. Brooklyn
  94. Sarah
  95. Arabella
  96. Skylar
  97. Madeline
  98. Faith
  99. Holly
  100. Clara
  1. Oliver
  2. Jack
  3. Noah
  4. William
  5. Hunter
  6. James
  7. George
  8. Mason
  9. Lucas
  10. Arlo
  11. Leo
  12. Liam
  13. Max
  14. Thomas
  15. Charlie
  16. Cooper
  17. Benjamin
  18. Elijah
  19. Henry
  20. Joshua
  21. Lachlan
  22. Oscar
  23. Ethan
  24. Alexander
  25. Samuel
  26. Carter
  27. Jacob
  28. Jackson
  29. Finn
  30. Isaac
  31. Daniel
  32. Theodore
  33. Luke
  34. Harrison
  35. Harry
  36. Blake
  37. Levi
  38. Archie
  39. Eli
  40. Ryan
  41. Riley
  42. Lincoln
  43. Logan
  44. Luca
  45. Austin
  46. Archer
  47. Hugo
  48. Xavier
  49. Theo
  50. Caleb
  51. Joseph
  52. Aiden
  53. Jordan
  54. Connor
  55. Beau
  56. Ezra
  57. Michael
  58. Toby
  59. Jayden
  60. Hudson
  61. Nathan
  62. Felix
  63. Harvey
  64. Edward
  65. Ryder
  66. Zachary
  67. Braxton
  68. Flynn
  69. Dylan
  70. Asher
  71. Ashton
  72. Arthur
  73. Sebastian
  74. Jaxon
  75. Beauden
  76. Charles
  77. Bodhi
  78. Grayson
  79. Tyler
  80. John
  81. Matthew
  82. Gabriel
  83. David
  84. Patrick
  85. Leon
  86. Kingston
  87. Reuben
  88. Phoenix
  89. Angus
  90. Louis
  91. Owen
  92. Jasper
  93. Wyatt
  94. Roman
  95. Nixon
  96. Jake
  97. Adam
  98. Spencer
  99. Jesse
  100. Cohen

Insgesamt wurden in Neuseeland im Geburtsjahr 2017 13.000 verschiedene Vornamen vergeben.

Maori-Vornamen

Maori

Auf der Suche nach einem ganz besonderen Vornamen lohnt sich ein Ausflug ans andere Ende der Welt. Die ursprünglich polynesischen Maori waren die ersten Menschen, die Neuseeland besiedelten. Heutzutage ist es zwar umstritten, wer sich als Maori bezeichnen darf, die neuseeländischen Behörden haben aber eine Definition erstellt und danach eine Hitliste der 2016 in Neuseeland am häufigsten vergebenen Maori-Vornamen erstellt:

Mädchen Jungen
  1. Maia
  2. Ariana
  3. Manaia
  4. Anahera
  5. Hana
  6. Amaia
  7. Aroha
  8. Ataahua
  9. Tia
  10. Ria
  11. Tui
  12. Kaea
  13. Kara
  14. Tiare
  15. Mareikura
  16. Miru
  17. Kahurangi
  18. Marama
  19. Moana
  20. Huia
  1. Nikau
  2. Ari
  3. Kauri
  4. Manaia
  5. Te Ariki
  6. Mikaere
  7. Ihaia
  8. Rawiri
  9. Hemi
  10. Tai
  11. Kahurangi
  12. Kai
  13. Nikora
  14. Tangaroa
  15. Wiremu
  16. Anaru
  17. Ariki
  18. Paora
  19. Tama
  20. Tane

Die meisten dieser Vornamen kannte ich bisher nicht. Unter den vertrauten Namen ist zu meiner großen Überraschung tatsächlich Moana dabei. Der gleichnamige Disney-Film rund um eine polynesische Häuptlingstochter (deutscher Titel: Vaiana) kam erst 2016 in die Kinos, der Name war bei den Maori also schon vorher populär.

Babynamen der Woche 32/2018

Martha * Christian Peter * Maximilian Ben * Leonie Jessica * Jakob Sebastian * Luis Maximilian * Lotta Martina * Thalia Ludovica * Viktoria Maria Margarete * Theophil * Maris Alexander * Leopold Anton * Greta Marlene * Ferdinand * Theodor * Nela Johanna * Flora Therese * Emil Oskar * Minna * Arved * Hannes * Finn Joris Levi * Casper Juri * Josephina Sophie * Leonhard * Finnegan * Johann

Zwillinge: Jolina Marie & Sophia Anna

aktuelle Babynamen

Umfrage: Phonologische Merkmale geschlechtsneutraler Namen

Miriam Schmidt-Jüngst von der Uni Mainz und Tabea Tiemeyer von der Uni Hannover arbeiten daran, phonologische Merkmale geschlechtsneutraler Namen herauszuarbeiten und haben zu diesem Zweck eine Umfrage erstellt, bei der die Umfrageteilnehmer_innen verschiedene Pseudonamen als männlich, weiblich oder geschlechtlich uneindeutig klassifizieren sollen:

Babynamen der Woche 31/2018

Antke Sofie * Marwa * Lino Allesio * Melek-Lina * Natascha * Leann Leni * Chayenne * Cleon * Ward * Smaranda * Lisa Kira * Lenia Charlotta * Knut * Liane * Juma * Adam Mohamed * Alicja Maria * Skadi Emilia Sophie * Liam-Jake * Adrian Markus * Melody Berta * Piotr * Helda Maria * Manuela * Jason Ramon * Mina-Marie * Josephine Kristin-Iris * Aurel Henri * Mia Madleen * Lina Louisa

Die schottische Vornamenhitliste von 2017

Schottland-Schild © milesgilmour - Fotolia.com
Foto © milesgilmour – Fotolia.com

Im Aufwärtstrend sind in Schottland die Jungennamen Harris, Alfie, Aaron, Thomas, Archie, Rory, Theo, Muhammad und Jude. Die Mädchennamen Harper und Hannah sind neu in die Top 20 eingestiegen und auch Poppy, Sienna, Willow und Mila gehören zu den Namen, die einige Plätze in der Mädchennamenhitparade aufgestiegen sind.

Jack ist seit zehn Jahren ununterbrochen der beliebteste Jungenname in Schottland, Olivia steht zum zweiten Mal an der Spitze der Mädchennamenrangliste. 1,8 Prozent der 2017 geborenen Jungen heißen Jack und 2,0 Prozent der Mädchen Olivia.

2017 wurden in Schottland 3.314 verschiedene Jungennamen und 4.221 verschiedene Mädchennamen registriert. Einen Top 50-Vornamen haben 39 Prozent der Jungen und 38 Prozent der Mädchen bekommen.

Die 2017er Babynamen aus Schottland

Mädchen Jungen
  1. Olivia
  2. Emily
  3. Isla
  4. Sophie
  5. Amelia
  6. Jessica
  7. Ava
  8. Ella
  9. Charlotte
  10. Aria
  11. Lucy
  12. Lily
  13. Grace
  14. Freya
  15. Ellie
  16. Evie
  17. Sophia
  18. Harper
  19. Hannah
  20. Millie
  21. Eilidh
  22. Chloe
  23. Mia
  24. Emma
  25. Eva
  26. Anna
  27. Orla
  28. Ruby
  29. Poppy
  30. Maisie
  31. Holly
  32. Layla
  33. Sienna
  34. Erin
  35. Isabella
  36. Zara
  37. Georgia
  38. Amber
  39. Skye
  40. Katie
  41. Rosie
  42. Daisy
  43. Alice
  44. Sofia
  45. Willow
  46. Esme
  47. Maya
  48. Zoe
  49. Emilia
  50. Lilly
  51. Robyn
  1. Jack
  2. Oliver
  3. James
  4. Lewis
  5. Logan
  6. Noah
  7. Harris
  8. Alexander
  9. Leo
  10. Harry
  11. Alfie
  12. Finlay
  13. Jacob
  14. Charlie
  15. Aaron
  16. Lucas
  17. Rory
  18. Mason
  19. Archie
  20. Thomas
  21. Daniel
  22. Adam
  23. Cameron
  24. Max
  25. Finn
  26. Ethan
  27. Matthew
  28. Theo
  29. Nathan
  30. Oscar
  31. Joshua
  32. Brodie
  33. William
  34. Callum
  35. Harrison
  36. Muhammad
  37. Caleb
  38. Jude
  39. Samuel
  40. Jamie
  41. Ollie
  42. Liam
  43. Jaxon
  44. Luke
  45. Freddie
  46. Isaac
  47. Angus
  48. Riley
  49. Connor
  50. Andrew
  51. Ryan

Für diese Liste wurden nur die ersten Vornamen ausgewertet. Quelle: General Register Office for Scotland