Babynamen mit D

2,2 Prozent der im Jahr 2016 in Deutschland geborenen Babys haben einen ersten Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben D. Es sind es drei Mal so viele Jungen wie Mädchen mit dem Anfangsbuchstaben D.

Anfangsbuchstabe D

Hier alle Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben D, die in meiner repräsentativen Stichprobe von 196.000 Geburtsmeldungen des Jahrgangs 2016 mindestens drei Mal vorkommen (nur die ersten Vornamen wurden berücksichtigt):

Jungennamen mit D

Daamin * Daimen * Daimon * Damian * Damiano * Damien * Damijan * Damir * Damjan * Damon * Dan * Danial * Daniel * Daniele * Daniil * Danijel * Danil * Danilo * Danis * Danny * Dante * Darian * Darijan * Dario * Daris * Darius * Darnell * Darwin * Daryan * Daryl * Dave * Daven * Davi * David * Davide * Davin * Davio * Davis * Davit * Davut * Dawid * Dayan * Daymian * Daymien * Dean * Dejan * Delano * Delian * Demian * Demir * Deniel * Denis * Deniz * Dennis * Denny * Derek * Derik * Desmond * Destan * Destiny * Devid * Devin * Devran * Devrim * Dewran * Dexter * Dian * Diar * Diego * Dijar * Dilan * Dilian * Dilsoz * Dima * Dimitri * Dimitrie * Dimitrij * Dimitrios * Din * Diogo * Dion * Diren * Diyan * Diyar * Djamal * Djibril * Dmitrij * Domenic * Domenico * Domenik * Dominic * Dominik * Dominique * Don * Dorian * Doruk * Dragan * Drago * Duje * Dusan * Dustin * Dwayne * Dylan

Mädchennamen mit D

Dahlia * Dajana * Dalia * Daliah * Dalila * Dalina * Dalya * Damla * Dana * Dania * Daniela * Danielle * Danila * Daphne * Dara * Daria * Darija * Darina * Darja * Darya * Davina * Dea * Debora * Deborah * Defne * Delal * Delara * Delia * Delilah * Delina * Denisa * Denise * Deniz * Derin * Derya * Destiny * Diana * Diane * Diara * Dijana * Dila * Dilan * Dilara * Dilay * Dilayla * Dilek * Dimitra * Dina * Dinara * Diona * Djamila * Doa * Dominika * Dominique * Donjeta * Donya * Dora * Dorina * Doris * Dorothea * Dorothee * Dua * Dunja * Dunya * Dünya

  • 2011er Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben D
Thema: Namenslisten

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

20 Kommentare zu "Babynamen mit D"

  1. Annemarie sagt:

    Mit Doris hätte ich nicht gerechnet – erstaunlich!

    Dagegen vermisse ich Namen wie Daisy (und Donald 😉 ), Desiree, Dita, Dorle, Dorit … Eine Donika kenne ich auch, hat auch was.

  2. Tilda sagt:

    Ich sehe oft LKWs mit dem Aufdruck “ Dianthus“ und denke jedesmal “ das wäre doch ein schöner Name!“.
    Dianthus heißt Nelke. Als Namen gibt es ihn noch nicht, aber Kinder nach Pflanzen zu benennen hat ja gute Tradition. Würde mich freuen, wenn der sich irgendwann vergeben wird 😉

    • Maria Th. sagt:

      Harry Potter kann mit Hilfe von Dianthuskraut eine Stunde unter Wasser bleiben und damit eine Aufgabe beim Trimagischen Turnier absolvieren. 🙂

    • Jan sagt:

      Auch wenn Knud das hier nicht mehr lesen will, diese Bemerkung kann ich mir einfach nicht verkneifen:

      Dianthus ist halt die Blumen-Nelke, die so benannt wurde, weil einige ihrer Arten so ähnlich riechen wie die Gewürznelke, eine vollkommen andere Pflanze. Und die Gewürznelke heißt meines Wissens so, weil sie vom Aussehen her an Nägel erinnert. Damit tauchen wir freilich zu tief in die Kriminalgeschichte der Niederlande ein.

      Man könnte hier auch an die portugiesische Nelken-Revolution vom 25. April 1974 denken. Nach Garton Ash die erste „samtene Revolution“. Der Name leitet sich aber auch von den Blumen ab, nicht von den Gewürznelken. Und es war dann leider alles etwas zu samten.

      Leider sieht man heute kaum noch rote Nelken, weil sie wohl in den Augen der Neoliberalen so ein Odeur von „70er“ haben. Schade, es sind die hübschesten Blumen überhaupt.

      Darauf eine Kretek.

      Und das war’s.

    • Maria Th. sagt:

      Was ist Kretek?

    • Knud sagt:

      Eine Kretek ist eine Zigarette, die neben Tabak auch Gewürznelken enthält.

    • Maria Th. sagt:

      Ach was!
      Wieder was gelernt. Das wusste ich noch gar nicht, dass es sowas gibt. Kein Wunder, ich hab in meinem Leben noch nie geraucht (bin aber trotzdem kein militanter Nichtraucher, solang ich nicht direkt im Nebel stehe)

  3. Annemarie sagt:

    Sehr hübsch finde ich ja auch den Vornamen Dothias 🙂 Ist friesisch und bedeutet „Taube“. Darauf bin ich durch das beliebte-Vornamen-Jahrbuch 2012 gestoßen: http://blog.beliebte-vornamen.de/2012/10/beliebte-vornamen-jahrbuch-2012/

  4. elbowin sagt:

    Zuerst einmal die Vermisstenanzeigen:

    Bei den Jungen fehlt immer noch Dieter (und alle anderen Variationen mit Diet- wie Dietrich oder Dietmar). Aber weil keine deutschen Kaiser und Könige so hießen, kann dieser Name nicht auf der Friedrich-Wilhelm-Heinrich-Welle reiten.

    Als Abgang ist auch der 2011 noch vorhandene Dirk zu vermerken.

    Detlev hat aus bekannten Gründen (siehe hier http://blog.beliebte-vornamen.de/2015/08/delf/ ) nicht vertreten, Delf ist zu selten um auch nur dreimal in einem Jahrgang aufzutauchen.

    Bei den Mädchen fehlen weiterhin Dagmar und Dietlinde, immerhin hat Doris ein keines Comeback geschafft.

    Für Dorie („Findet Dorie“ von Pixar …) war es wohl noch zu früh, die wird aber kommen, denke ich.

    Damaris ist so ungewöhnlich, dass ich diesen Namen eigentlich nicht vermisse, zu meinem Erstaunen war er aber 2011 auf der Liste.

  5. elbowin sagt:

    Nun ein paar Bemerkungen zu vorhandenen Namen:

    Davio * David? Dario? Einigen wird uns auf Davio.
    Diogo * Wo kommt der her? Sieht aus wie ein flasch gelesener oder geschriebener Diego

    Dea * Wer weiß, wo diese Form her kommt? Sieht aus wie das lateinische Wort für Göttin …
    Dilayla * Phonetische Wiedergabe der englischen Aussprache von Delilah? Oder gibt es dazu noch eine andere Erklärung?

    • Rebecca Sophie sagt:

      Diogo kommt aus Portugal und ist da auch recht häufig.

    • Chiocciola sagt:

      Würde ich als Vollnamen auch so herleiten.
      Ich kannte mal eine Dea, die hieß
      aber „richtig“ Andrea.

      Weiß jemand, wie Dalila korrekt ausgesprochen wird? Bin ich kürzlich beim Vorlesen eines Kinderbuchs drüber gestolpert.

  6. elbowin sagt:

    Noch eine Anmerkung zu

    Djamal * Djibril * Das „Dj“ ist die französische Umschrift des arabischen Buchstaben ǧim – auf deutsch ist da die Umschrift Dsch passender, englisch ist es ein einfaches J. Der Anfang Dj verführt zu deutscher Aussprache mit deutschem Jott.

  7. Jan sagt:

    Bei den Meedchen feelt Doreen. 🙁

    Stattdessen ebent Doris. 🙁

    Das mit den fehlenden Diet-Dingeskirchen war mir auch sofort aufgefallen.

    Ansonsten halt, wie absehrbar, viele Djs, und sowas, von irgendwelchen intergrationsunwilligen Migranten.

    • elbowin sagt:

      Als „viel“ würde ich die Dj’s nicht gerade bezeichnen … hier gibt es immerhin eine Auswahl an mehr als 2 Dutzend möglichen und gängigen Namen, die sich mit Dj- schreiben lassen http://sudairy.com/arabic-names-masculine/#j (und für Mädchen gäbe es noch mal so viele). Davon tauchen gerade mal 2 Jungennamen und ein Mädchenname mit >= 3 Babies auf.

      Und von der Schreibweise gleich auf „Integrationsunwilligkeit“ zu schließen, bloß weil sie ihre Sprößlinge nicht Dietrich und Sieglinde genannt haben, ist auch etwas gewagt.

    • Jan sagt:

      Und von der Schreibweise gleich auf „Integrationsunwilligkeit“ zu schließen, bloß weil sie ihre Sprößlinge nicht Dietrich und Sieglinde genannt haben, ist auch etwas gewagt.

      Hui, die brave Merkel-BRD tanzt Stepptanz.

    • Knud sagt:

      Herzlichen Glückwunsch Jan – das ist das dümmste, was dieses Jahr ins Internet geschrieben wurde. Bitte nicht mehr davon in diesem Blog.

  8. Ayame sagt:

    Bei den Jungennamen fällt mir auf, dass Dirk fehlt. Das war doch in den 70’ern ein sehr beliebter Name, da kann man mal sehen, wie sich Namensmoden wandeln.

  9. Mareike sagt:

    Von den D-Namen gefallen mir die biblischen Klassiker Daniel und David immer noch sehr gut. Gerade weil sie schon lange beliebt sind, kann man sie gut vergeben, man muß sie nicht erklären.

    Dominik (oder Dominic) finde ich auch gut und vergebbar. Aber die Schreibweisen Domenik u. Domenic finde ich gruselig, die sehen für mich aus wie Schreibfehler. Die kann man nicht mit der südeuropäischen Variante Domenico in einen Topf werfen. Domenico betone ich ganz anders.

    Bei den Mädchen gefällt mir der Klassiker Dorothea bzw. Dorothee.
    Aber auch Denise finde ich gar nicht schlecht, Denise wirkt auf mich sympathisch und landet nicht gleich in der Chantal-Schublade.

    Dieter/Dietmar
    Dieter kommt in der aktuellen Großväter-Generation vor. Ein Dietmar ist jünger, den gab es noch in den 60er und 70er Jahren. Ich glaube das diese Namen noch nicht alt genug sind. Vergeben werden eher die Namen der oft schon verstorbenen Urgroßeltern.

  10. Astrid sagt:

    Hätte Dagmar und Dionne auch erwartet.

Kommentieren