Neues Gesetz: Reihenfolge der Vornamen ändern

Die Bundesregierung möchte es einigen Menschen erlauben, ihren Vornamen zu ändern. Betroffen sind alle, die mehrere Vornamen haben.

Update: Dieses Gesetz wurde mittlerweile beschlossen und gilt ab 1. November 2018.

In Deutschland kann man frei wählen, welcher der Rufname sein soll, wenn man mehrere Vornamen hat. Besonders seit der Einführung des maschinenlesbaren Personalausweises gibt es teils erhebliche Probleme, wenn der Rufname nicht der erste von mehreren eingetragenen Vornamen ist. Zum Beispiel Fluggesellschaften verwenden den ersten Vornamen, auch wenn der gar nicht der im Alltag gebräuchliche Vorname ist. Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung personenstandsrechtlicher Vorschriften (Drucksache 18/11612) sieht vor, dass Bürger künftig die Reihenfolge ihrer Vornamen durch eine Erklärung vor dem Standesamt neu bestimmen können.

Personalausweis Erklaerung

Es gibt eine Ausnahme: Vornamen, die mit Bindestrich miteinander verbunden sind, müssen auch nach der Gesetzesänderung in der von den Eltern bestimmten Reihenfolge bleiben. Es wird auch weiterhin nicht erlaubt sein, die Schreibweise der Vorname zu ändern. Ausgeschlossen bleibt außerdem die Möglichkeit, Vornamen hinzuzufügen oder wegzulassen.

Ich finde diesen Gesetzentwurf gut und bin gespannt, ob er umgesetzt wird.

Und außerdem …

92 Gedanken zu “Neues Gesetz: Reihenfolge der Vornamen ändern

  1. Meiner Meinung nach sollte jeder Erwachsene Mensch das Recht haben seinen Namen zu ändern, wenn dieser einfach nicht passt. Auch ein vorhandener Bindestrich sollte daran nichts ändern dürfen. Es kann schließlich gut vorkommen das die Eltern sich bei der Namensgebung einen Menschen vorgestellt haben, der das Kind dann aber garnicht ist. Ich verstehe einfach nicht wieso es einem so schwer gemacht wird daran etwas zu ändern. Klar macht es viel Arbeit alle Dokumente neu zu beantragen und auch zu bezahlen doch wer dies in Kauf nehmen möchte sollte nicht noch mehr Steine in den Weg gelegt bekommen.

  2. Hallo.
    Sehr interessanter Artikel. Ich werde davon wohl gebrauch machen… Nun stellt sich mir aber die Frage wie ist das wenn man zwei Namen verbunden mit einem Bindestrich hat aber auch noch einen dritten Vornamen hat kann man dann den dritten Namen als 1 setzen? (Jan-Philipp Sascha und Sascha dann als Vornamen)

  3. Genial!
    Werde ich nutzen, habe 3 Vornamen, der 2. ist der Rufname.

    Ich unterschreibe mit Rufnamen und Nachnamen.

    Das kann man im Ausland aber Keinem erklären, dass man im Ausweis “Hubertus Markus Johannes” heißt und als “Markus” unterschreibt.

    Im letzten Ausweis war wenigstens im maschinenlesbaren Bereich auch nur Markus als Rufname aufgeführt, im neuen jedoch steht es mit allen Vornamen, also wieder doof.

    Also wird der 3 Wochen alte neue Ausweis im November neu beantragt.

  4. Den Deutschen fehlen heute halte einfach die Selbstachtung und der Schneid. Wie kann man seine eigenen Vornamen unpolen wollen, weil es im Mallorca-Urlaub oder bei Fluggesellschaften auf Idaho „praktischer“ ist? Kein normaler Mensch kann das verstehen.

    (Wenn ich Jan-Philipp oder Hubertus hieße, würde ich mir freilich auch selbst einen Genickschuß setzen und dabei den Verdacht auf die Eltern zu lenken versuchen.)

  5. Ich finde, dass es ein sinnvoller Gesetzesentwurf ist. Manche Namen waren vielleicht in Zeiten der Schwangerschaft und Geburt in Mode, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem man sich nicht mehr wirklich mit den Namen wohlfühlt.

    Seit Fack yu Göhte kriege ich den berühmten Chantal-Satz so oft um die Ohren geschleudert, dass es sich zeitweise auf meine Psyche ausgewirkt hat. Ich werde mit Vorurteilen und komischen Blicken gestraft, wenn mein Name zum ersten Mal fällt und die ganzen Klischees machen es einem auch nicht gerade leicht, sich von dem Namen zu distanzieren, den man eigentlich mit Bedacht ausgesucht hatte. Ich bin gespannt, wie viele diesem nachkommen werden. 😀

  6. Hallo ich möcht gerne meinen Nachnamen nach Adoption ändern lassen. Kann ich danach auch noch zusätzlich die Reihenfolge der Vornamen ändern? Oder gibt es da Fristen bzw Grenzen?

  7. Endlich werde ich wieder legal. Schon vor über zwanzig Jahren hat ein mutiger junger Mitarbeiter auf der Ausweisstelle die Reihenfolge meiner Vornamen geändert. Aus Hans, Jürgen (Jürgen unterstrichen) wurde Jürgen, Hans. Ganz unbürokratisch.
    Auslöser war ein Behördenvorgang bei dem ich dem ich mit jedem Schreiben den Vornamen wechselte, von Hans Jürgen über Hans-Jürgen, Hans-J zum Hans.

    Vor einigen Jahren wollte ich auf dem Standesamt die Geburtsurkunde entsprechend anpassen lassen. O Weh ich wurde behandelt wie ein Schwerverbrecher. Gott sei Dank hatte ich noch keinen Namen gesagt und konnte mich schnellsten verabschiedet.
    Nach dem 01. November werde ich es nochmals versuchen, denn mit dem Hans habe ich überhaupt nichts am Hut.

Schreibe einen Kommentar