Noel mit Pünktchen auf dem e

Als ich ein kleiner Junge war, kannte ich schöne Autos namens Zitröng. Dank weiterführender Schulbildung wusste ich bald, dass man besser „Si-Troh-Enn“ sagt – nützliches Wissen, auch wenn mir diese Autos längst nicht mehr so gut gefielen.

Ich lernte sogar, dass man Citroën mit einem horizontalen Doppelpunkt auf dem e schreibt, dieser Doppelpunkt Trema heißt und die Buchstabenkombination oe genau deswegen nicht als ö gesprochen wird.

Kann man wissen, muss man aber nicht. Aber besonders zur Weihnachtszeit wird immer wieder gefragt „Mein Sohn soll Noel heißen, aber mit Pünktchen auf dem e. Wie kann ich die Pünktchen auf der Tastatur schreiben?“. Mal ehrlich, wer seinem Kind einen Namen mit einem diakritischen Zeichen geben will, sollte diese Fachbegriffe schon kennen.

Und noch ehrlicher: Wenn es schon den Eltern schwer fällt, den Namen ihres Kindes zu schreiben, ist doch absehbar, dass der Namensträger sein ganzes Leben lang seine Mitmenschen vor Probleme stellen wird – wer weiß schon auswendig, wie man ein Trema in den Computer eingibt?

Also liebe werdende Eltern: Wenn Ihr Eure Kinder Noel (oder auch Zoe) nennen wollt, verzichtet auf das Trema! Diese Namen sind auch in Deutschland mittlerweile so bekannt, dass sie niemand Nöl oder Zö aussprechen wird.

  • Häufigkeitsstatistik und Bedeutung der Vornamen Noel und Zoe.
Thema: Namensgebung

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

6 Kommentare zu "Noel mit Pünktchen auf dem e"

  1. Moni sagt:

    Und? Wie wird denn nun ein Trema auf der Tastatur geschrieben? Wenn das Thema schon angesprochen wird, möchte ich auch eine Lösung haben. (Unabhängig davon, wie mein Kind nun heißen soll…)

  2. Rina sagt:

    Meine Cousine heißt Zoë und wird gelegentlich falsch geschrieben Ich finde trotzdem, das man Namen, die ursprünglich mit Trema geschrieben worden sind, auch so beibehalten sollte. Und wenn man damit nicht klarkommt, möge man doch bitte einen anderen Namen aussuchen. Andernfalls sehen Noel und Zoe für mich tatsächlich völlig verquer und eher wie „Nöl“ und „Zö“ aus

  3. jenny sagt:

    Ich finde man sollte sein Kind nicht unbedingt Weihnachten nennen.
    Denn im französischen heisst Weihnachten Noel (also mit den Pünktchen auch dem e).
    Die armen Kinder, wer will schon Weihnachten heissen?

  4. Anna sagt:

    @jenny
    Nur zur Information: Gerade in Frankreich ist Noël ein geläufiger männlicher Vorname. Wenn es also in Frankreich kein Problem ist, sein Kind so zu nennen, dann erst recht nicht anderswo. Und zur vollständigen Schliessung deiner Bildungslücke: Noël bedeutet in erster Linie „Tag der Geburt“, resp. kommt ursprünglich aus dem gallischen „noio“ und „helle“, was „Licht nach der Dunkelheit“ bedeutet. So oder so ist die Bedeutung von Noël nur positiv behaftet und der Klang des Wortes/Namens ist stimmig und melodisch. Das ist doch das Einzige, was wirklich zählt. Leute wie du disqualifizieren sich mit solchen ignoranten Äusserungen also nur selbst.

Kommentieren