Sieben Namen, eine Serie (mit Neal, David & Mila)

Ich lieber Serien, Filme und natürlich Bücher. In eine andere Welt einzutauchen, sich in die Figuren zu verlieben, zu überlegen, wie man selbst reagieren würde, wenn man in der gleichen Situation wäre, ist einfach wundervoll. Ich bedauere daher immer Menschen, die mit alle diesen Dingen nichts anfangen können. Wie viele Leben sie dadurch nicht ausleben konnten.

Ich schaue viele unterschiedliche Serien: Krimis, Komödien, Sciences- Fiction und Fantasy, Comicverfilmungen, historische Serien … einzig das Horror-Genre ist nicht meins. Natürlich freue ich mich auch über die vielen, vielen Namen, denen ich in den Serien begegne. Einige wiederholen sich immer mal wieder: John, Sara, Michael, Jenna, David und Katherine fallen mir da spontan ein, in deutschen Serien gibt es eigentlich immer eine Anna oder Marie und einen Thomas, Jonas oder Lukas (ziemlich s-lastig, wenn ihr mich fragt). Heute möchte ich euch eine meiner allerliebsten Lieblingsserie ans Herz legen (wer sie noch nicht gesehen hat, unbedingt nachholen!).

Wie immer gilt, nicht schummeln. Legen wir also los:

1. Neal der größten Beliebtheit erfreut sich der Name in München, wobei Beliebtheit relativ ist, angesichts der Tatsache, dass er zwischen 2010-2020 nur etwa 100-mal vergeben wurde. Neben Neal gibt es auch die Schreibweise Neil/ Neill. Der Name stammt von dem gälischen Niall ab, der entweder „Wolke“ (nel) oder „vehement/feurig“ bedeuten kann. Der berühmteste Namensträger ist Niall of the Nine Hostages, ein König aus dem 14. Jahrhundert. Dieser konnte nach einer Legende nur den Thron besteigen, weil er eine alte, hässliche Frau küsste, die sich natürlich in die wunderschönste Frau auf Erden verwandelte und ihm das Königreich schenkte.
In Deutschland dürfte allerdings der Schauspieler Neal Patrick Harris bekannter sein, der die Rolle des Frauenhelden Barney Stinson in „How I met your mother“ und die des bösen Graf Olaf in „Eine Reihe betrübliche Ereignisse“ verkörpert.

2. David – (ich sagte doch, es gibt immer einen David!) wird seit 1970 häufiger vergeben. 2020 erreichte der aus dem Hebräischen stammende Name Platz 25. (Die Schreibweise Dawid stammt übrigens aus dem Polnischen). Die Forscher sind sich allerdings nicht einig, ob der Name nun „geliebt“ oder „Onkel“ heißt. Für viele ist der Name mit der biblischen Geschichte verbunden, indem der Hirtenjunge David, nur mit einer Steinschleuder bewaffnet, den Riesen Goliath besiegt. Während des Schreibens fällt mir wieder auf, wie intensiv sich die Autoren der Serie mit den Namen beschäftigt haben (mehr dazu, wenn Sie die Serie erraten haben).

3. Mila – aktuell auf Platz 8. Mila gehört zu meinen Lieblingsnamen, nicht wegen der Serie, die Figur mag ich gar nicht. Der Name Mila kommt aus dem Slawischen und ist eine Kurzform zu vielen Namen wie Ludmila, Milena, Emilie oder Miloslava. Das slawische Wort milu (tschechisch milyj) bedeutet übrigens „lieb“, das kann man von der Serienfigur allerdings nicht behaupten.

4. Cora – 2004 war der Name plötzlich unter den Top 200, seitdem geht es leider bergab. Zwischen 2006 und 2008 wurde er ungefähr 1.900-mal als erster Vorname vergeben, die Schreibweise Kora macht lediglich 7 % der Fälle aus. Cora leitet sich von dem Griechischen κόρη (Kore) ab und bedeutet „Mädchen“. In der griechischen Mythologie ist Kore die Tochter von Zeus und Demeter, die meisten kennen die Göttin aber wohl unter dem Namen, der ihre Rolle als Göttin der Unterwelt und Frau des Hades betont: Persephone. Cora kann aber auch als Kurzform zu allen Namen gesehen werden, die auf „Cor“ beginnen wie Cornelia oder Cordelia. Die Autoren der Serie haben den Namen aber vermutlich wegen der lateinischen Bedeutung des Wortes „cor“ gewählt: Herz.

5. Kilian – wieder ein irischer Name, den man auf cille „mit der Kirche verbunden“ zurückführen kann, eine andere Herleitung geht auf das Wort ceallach, „Kämper“ zurück. Der Heilige Kilian kam 686 nach Würzburg und wurde dort wenige Jahre später vermutlich von seiner ehemaligen Schwägerin ermordet. Sollte euch die Schreibweise Kilian nicht zusagen, ich hätte noch Kylian (mit y wird’s individueller 😉), Killian, Cilian oder Cillian anzubieten. Kilian erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und nicht nur in Würzburg, dessen Stadtpatron der Heilige Kilian ist, sondern auch im Rest von Deutschland, so belegte er 2020 Platz 76.

6. Emma – der Name erfreut sich bereits im 19. Jahrhundert großer Beliebtheit, zwischen 1970 und 1995 wurde der Name kaum vergeben, nur um dann wiederentdeckt zu werden. 2014 war Emma erstmals auf Platz 1, momentan ist er auf Platz 4. Emma gehört seit Jahren zu meinen Lieblingsnamen, dies liegt auch an der Serie. Bei der Bedeutung des Namens ist man sich nicht ganz einig. Da gebe es die Herleitung vom Althochdeutschen ermen „allumfassend“. Dann kann man den Namen als Kurzform für Namen, die mit Irm- beginnen, sehen wie Irmgard, Irmtraud oder Irmhild.

Die erste nachweisbare Namensvertreterin ist Emma von der Normandie, die gelegentlich auch als Hemma zu finden ist. Sie war die Frau, Mutter und Stiefmutter von jeweils zwei Königen und lebte im 10. Jahrhundert. Der Name Emma ist mir erst zwei Mal in Leben in Echt begegnet, bei einem Mädchen und einer ziemlich gemeinen Katze (was sehr traurig ist, da Katzen meine Lieblingstiere sind). Einige denken bei Emma an den Namen der feministischen Zeitschrift, an die Schauspielerinnen Emma Roberts, Emma Watson oder Emma Stone (die eigentlich Emily heißt) oder an Friends. In der Kultserie gibt Rachel ihrer Tochter diesen Namen, der der Lieblingsname ihrer Freundin Monica ist. Namensklau werden da einige schreien, aber man hat einen Namen ja nicht gepachtet. Dennoch wählt Monica für ihre eigene Tochter Erica aus, den Namen der Leihmutter (da mögen die Drehbuchautoren wohl E gerne, wobei ich die Ähnlichkeit zwischen Monica und Erica auch sehr spannend finde).

7. Regina – der Name stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Königin“. Neben einer Großtante, die diesen Namen trägt, verbinde ich den Namen mit einer Toilettenpapiermarke (und nein, die hat mich nicht dafür bezahlt, dass ich sie hier erwähne. Die Werbung mit den Ameisen war einfach nur sehr einprägsam und ein bisschen verstörend). Der Name war in den 1950ern besonders beliebt, danach ging es stetig bergab. Zwischen 2006 und 2018 wurden lediglich 670 Mädchen mit erstem Vornamen so genannt. Für e-Endungsfreunde hätte ich noch Regine anzubieten.

Und? Von welcher Serie spreche ich?

Horstomat – die Vonamen-Toolbox

10 Gedanken zu „Sieben Namen, eine Serie (mit Neal, David & Mila)“

  1. Was hat die Katze gemacht? Mag auch Katzen und das ist die erste Frage die mir zum Artikel eingefallen ist 😀
    Finde manchmal auch schöne Namen in Büchern. Munira und Endura habe ich gefunden, die eignen sich vielleicht als Namen für Katzen oder Hunde.
    Serie kenne ich zwar nicht, aber den Namen Neil kannte man früher vom Marken-Schulrucksack McNeill.

    Antworten
    • Die Katze hatte einen furchtbaren „Wenn ich größer wäre, wärst du tot“-Blick drauf. Sie wollte nicht gestreichelt werden (ist ja okay, bei Fremden sind Katze da eigen, aber auch die Besitzer ließ sie, wenn ich mich recht erinnere nicht an sich heran). Sie lauerte immer darauf, bis man endlich aus dem Haus verschwand.

  2. Ich nehme an es geht um die Serie Once upon a time. Zumindest kommen dort all diese Namen vor- ich komm nur grad nicht drauf wer Mila ist?
    Ist auch eine meiner Lieblingsserien, hab sie allerdings noch nicht komplett durch geschaut. Weitere schöne Namen aus der Serie: Henry, Mary Margaret, Ruby.

    Antworten
  3. Neben den von Nadine genannten Namen finde ich Mary Margret sehen spannend. Der erste Doppelname, der mir in einer englischsprachigen Serie begegnet ist. Sie wird stets mit beiden Namen gerufen. In der Märchenwelt ist sie Snow White, hier wird sie aber nur Snow genannt.

    Prinz Charming ist Snows/Mary Margrets Mann und heißt David. David war wie sein biblisches Namensvorbild Hirte.

    Kilian Jones kennt man besser unter seinem Beinamen: Hook. Als Pirat passt die Bedeutung „Kämpfer“ hervorragend

    Weitere Name aus der Serie (eine Auswahl):

    Belle, Aurora, Robin, Roland, Zelina (ja, so geschrieben), Will, Gideon, Eva und Leopold (Snow Whites Eltern)

    Da die Märchenfiguren von der bösen Königin Regina (der Name war da ein Wink mit dem Zaunpfahl) in der echten Welt andere Name bekommen habe, hier eine Auswahl. In Klammern steht der Name der Märchenfigur.

    Archibald „Archie“ (Jiminy Cricket)

    Ashley (Ella, sie ist Cinderella)

    Mr Gold, kein Vorname
    (Rumpelstilzchen, ja, das ist sein wirklicher Vorname!)

    Ruby (Red, Rotkäppchen)

    Kathryn (Abigail, Tochter von König Midas)

    Paige (Grace, Tochter des verrückten Hutmachers Jefferson)

    In der vierten Staffel tauchen Anna und Elsa auf. Anders als im zweiten Teil der „Eiskönigin“ heißt ihre Mutter Gerda (wie in „Die Schneekönigin“) und diese hat zwei Schwestern Ingrid (Sarah in der Menschenwelt) und Helga.

    Antworten
  4. Ich lese gerade einen lustigen italienischen Roman (nicht ins Deutsche übersetzt), in dem zwei eher unsympathische Schwestern namens Maria Elisabetta und Maria Vittoria vorkommen, Ende 40 und Ende 30. Die Große nennt die Kleine manchmal Mavi.
    Im gleichen Roman gibt es eine Gemma Diamanti, Anfang bis Mitte 30, und ich meine mich zu erinnern, dass die Autorin mal in einem Interview gesagt hat, sie habe dieser Figur absichtlich einen sehr übertriebenen Namen gegeben. Gemma ist der Edelstein. Diese Figur hat auch eine kleine Schwester, die trägt den in Italien wesentlich unauffälligeren Namen Carolina.

    Antworten
    • Ich habe ja eine Schwäche für Maria und Elisabeth, daher finde ich die Kombi sehr hübsch. Maria (und seine Varianten wie Marie bzw. Mary). bietet sich auch wirklich gut für einen Doppelnamen an.
      Maria Luisa
      Maria Theresa
      Maria Johanna (früher klassisch, heute wegen der Nähe zu Marihuana schwierig zu vergeben)
      Maria Magdalena
      Maria Amalia etc.

      Italienisch zu lerne steht auf meiner Löffelliste. Da ich bald mein Referendariat antrete, wird es da aber noch eine Weile stehenbleiben.

    • In Italien kommen Doppelnamen mit Maria an erster Stelle recht häufig vor. Maria Luisa gibt es, Maria Teresa ebenfalls, Maria Giovanna habe ich auch mal gehört. Maria Grazia ist sehr häufig, Maria Pia fällt mir noch ein und vor ca. zehn Jahren hieß die italienische Bildungsministerin doch Maria Stella mit Vornamen, wenn ich mich nicht irre.
      Italienisch ist im Übrigen nicht sonderlich schwierig, vor allem nicht mit Lateinkenntnissen im Gepäck, das wirst du schaffen, sobald du ein wenig Zeit übrig hast.

    • In Anbetracht dessen, dass er als Pirat auf seinem Schiff wohnt und von Meer zu Meer reist, ist Camper doch ganz passend 😉

Schreibe einen Kommentar