Steinschlange 2 – Abschied vom Pappelsee

Unglaublich, die Osnabrücker Steinschlange der besonderen Vornamen hat nicht nur Freunde. Um sie vor der Zerstörung zu bewahren hat sie bereits den Pappelsee verlassen und ist an einen geheimen Ort umgezogen. Sie wird später weiterziehen und so noch andere Orte in Osnabrück und Umgebung kennen lernen.

Trotz der gefährlichen Umstände ist die Schlange um einige schön bemalte Steine mit interessanten Vornamen gewachsen:

Linnea, Viona
Viona – nützlicher Aussprachehinweis

Ephraim, Viola, Mandy
Mandy – nicht wirklich selten
Kimbali, Fina, Alé
Kimbali – interessante Schreibweise
Gundi, Ilsabein
Ilsabein – so ungewöhnlich wie unmodern
Ilka, Gunnar
Gunnar – zuletzt in den 1970er Jahren angesagt

12 Gedanken zu „Steinschlange 2 – Abschied vom Pappelsee“

  1. Lieber Knud und alle anderen Leser,

    nun hast du dir die Mühe gemacht, einen zweiten Blogbeitrag zur Schlange zu verfassen – und was ist geschehen? Die Schlange wurde bereits entdeckt und systematisch um mehr als die Hälfte der Steine beraubt.

    Nein, die Schlange hat definitiv eine Feindin, der es Freude bereitet, anderen und vor allem mir diese zu zerstören. Letztendlich ist diese Person ein ganz bedauernswertes Menschenkind, das es nicht erträgt, wenn andere kreativer und talentierter sind als sie und verhältnismäßig mehr Glück im Leben hatten. Schade, wenn eine harmlose schöne Idee für die Allgemeinheit dermaßen bekämpft wird.

    Aber: Ich werde mir die Tage etwas Neues ausdenken, wie die Steinschlange wiederauferstehen kann! Sie wird weiterhin schöne, seltene Namen sammeln und zukünftig keinen Angriffen mehr ausgesetzt sein. Meine Idee dazu werde ich euch hier mitteilen, wenn sie ausgereift ist!

    Ich lasse mich nämlich nicht unterkriegen. Schöne Vornamen sind für alle da – und Kreativität lässt sich zum Glück auch nicht stehlen!

    Antworten
    • Ist es tatsächlich so, oder verwechseln einige die Steine mit den “Wandersteinen” (haben auch noch andere Bezeichnungen)?

      “Wer einen bemalten Stein findet, darf ihn mitnehmen und soll ein Foto davon in den sozialen Netzwerken posten, am besten zusammen mit einem Hashtag, der sich oftmals auf der Rückseite der Steine befindet. Anschließend soll der Stein an einer anderen Stelle wieder ausgelegt werden.”

    • Nein, die Sachlage ist sehr eindeutig. Es lag auch ein Zettel dabei, der das Prinzip der Steinschlange erklärt hat. Und verschwunden sind genau die Namen, die näheren oder entfernteren Bezug zu mir haben.

    • Das ist natürlich gemein … Ein Zettel mit Anweisungen schützt Steinschlangen allerdings nicht vor Steinklau, hier liegen die schönsten und am aufwendigsten gestaltenen Steine auch nicht lange.

    • Das ist richtig! Aber mit einem Zettel sind die Steine ja definitiv vorsätzlich mitgenommen und nicht versehentlich auf Weiterreise geschickt … Es ist in diesem Fall sowieso eindeutig.

      Aber die Fotos bei der virtuellen Steinschlange kann ja wenigstens keiner mitnehmen. 🙂

  2. Das ist ja total gemein! 🙁 Sehr gut, dass du dich nicht unterkriegen lässt Naliandra! Schade mit den Steinen 🙁

    Ich bin aber auf die Neue Idee gespannt!

    Wie spricht man Thaleia aus wie Leier?

    Antworten
  3. Meine neue Idee:

    Ich habe einen Vornamensteinschlangen-Blog erstellt.

    https://vornamensteinschlange.wordpress.com

    (Ich hoffe, es ist okay, den Link hier zu posten!)

    Statt die Steine an eine Schlange zu legen, kann mir nur jeder aus ganz Deutschland ein Foto seines Steines schicken und ich lade es dann hoch. Auf diese Weise kann kein Stein weggenommen werden und der Blog bietet eine kunstvolle Sammlung seltener Vornamen, die noch weiter ausgebaut werden kann. Genaueres steht im Blog, ich bin jetzt dabei, zu den ersten Steinen Beiträge zu ergänzen! 🙂

    Antworten
  4. Gute Idee,wie es mit der Schlange weiter geht 🙂
    Nur muss es sein eine Person hier so nieder zu machen? Du sprichst immer konkret von Feindin, was den Anschein macht das du genau weißt wer dies in deinem privaten Umfeld ist. Wäre es da nicht besser das auch privat zu lassen, anstatt hier die Person so darzustellen? Teilweise liest es sich auch überheblich von dir bin talentierter, kreativer als die Feindin.Sehr schade privates sollte privat bleiben und die Schlange mit ihrer Thematik ( Vornamen) auch nur im öffentlichen.

    Antworten
    • Manchmal hat man keine Handhabe, sich im Privaten zu wehren … Glaube mir, hinter allem steckt eine sehr komplizierte Geschichte. Mehr möchte ich zu dem Thema jetzt auch nicht mehr schreiben. Die Person wird sich angesprochen fühlen und sonst weiß ja niemand, um wen es sich handelt.

    • Ich finde, solchen Leuten sollte man paroli bieten dürfen und es werden ja keine Namen genannt.

      Toll mit dem Steinschlangenblog, super Idee! <3

  5. Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Die meisten Steine sind wieder im Nettetal aufgetaucht (manche leider in der Zeichnung stark beschädigt). Es ist sehr schön, wenn Diebe Einsicht zeigen, und Gestohlenes zurückbringen!

    Ich habe trotzdem alle Steine mitgenommen und werde das Prinzip der virtuellen Steinschlange weiter fortsetzen, um ähnliche Vorkommnisse zu vermeiden. Meine eigenen Steine behalte ich und alle anderen werde ich im Laufe der nächsten Woche irgendwo in Osnabrück als Wandersteine auslegen (wie auch in meinem Blog als Teilkonzept beschrieben)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar