Wichtig, dass der Name sowohl im Deutschen als auch Französischen gut auszusprechen ist

Hallo liebe Namensliebhaber,

wir suchen immer noch einen Vornamen für unsere zweite Tochter. Da es uns diesmal viel schwerer als bei unserer ersten Tochter fällt, möchten wir gern euch um Rat bitten. Unsere erste Tochter heißt Thelma. Wir beide lieben diesen Namen – er klingt toll, hat eine schöne Bedeutung und ist selten.

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Für unsere zweite Tochter wünschen wir uns einen Namen, der eigenständig ist, aber auch gut zu Thelma passt (und genau das empfinden wir als so schwierig). Folgende Punkte sind uns außerdem wichtig:

  • Wenn möglich sollte der Name nicht wieder auf ein -a wie bei der großen Schwester enden (das wäre aber kein Ausschlusskriterium, wenn uns der Name überzeugt).
  • Ich bin Französin (lebe aber schon längere Zeit in Deutschland) – deswegen wäre es uns wichtig, dass der Name sowohl im Deutschen als auch Französischen möglichst gleich und gut auszusprechen ist. Bei kleinen Unterschieden in der Betonung sehen wir kein Problem, das kommt ja selbst bei typisch deutschen Namen vor, aber er sollte nicht komplett anders klingen (wie es zum Beispiel bei dem französischen Name Camille möglich wäre).
  • Wir leben in einer Großstadt in Westdeutschland.
  • Unsere derzeitigen Favoriten in alphabetischer Reihenfolge sind: Carlotta, Elise, Florentine, Leni, Mathilde und Pauline.

Was meint ihr? Wir sind auch gern für neue Namensvorschläge offen. Wir freuen uns sehr auf eure Bewertung und Kommentare.

Besten Dank!

53 Gedanken zu „Wichtig, dass der Name sowohl im Deutschen als auch Französischen gut auszusprechen ist“

  1. Komisch, beim Lesen des Textes (weit bevor ich zuende gelesen hatte!) kam mir Mathilde in den Sinn – et voilà! 😀
    Florentine finde ich hübsch, aber ein wenig lang, noch dazu zur kurzen prägnanten Thelma, Elise würde gut passen, wäre aber für mich zu nahe an dem Film-Duo Thelma & Louise, daher würde ich davon eher abraten. Leni ist für mich nur die Abkürzung, Carlotta passt für mich irgendwie nicht zu Thelma und Pauline ist zwar nicht schlecht, aber ich würde eindeutig Mathilde bevorzugen.
    Weitere Ideen:
    Magalie
    Isabelle
    Viviane

    Sprecht ihr Thelma deutsch aus oder mit dem englischen t-h?

    Antworten
  2. Ich finde eure Auswahl durchaus hübsch, aber definitiv nicht selten: Carlotta, Elise, Leni, Mathilde und Pauline sind selber oder in abgewandelter Form sehr üblich. Einzig Florentine wäre seltener.

    Die vorgeschlagene Magalie ist für mich mit allen Kriterien vereinbar.

    Dazu fielen mir noch ein
    – Philine
    – Stina ° leider auf -a
    – Noelle ° leider ein zu oft gewählter Jungenname, der in der männlichen Variante inzwischen für mich kevinistisch wirkt und zudem nur für Dezemberkinder wirkt
    – Claire ° klassisch, bekannt
    – Julie ° finde ich auch durchaus machbar, ich kenne eine deutsche mit französischer Aussprache

    Antworten
  3. Gerade Leni ist ja enorm häufig, wäre mir zu blass zur toughen Thelma. Den Einwand von MariaTh gegen Elise finde ich auch wichtig.

    Margo (oder Margaux?) fände ich perfekt. Mit französischen Namen kenne ich mich zwar nicht aus, hier aber trotzdem noch ein paar Vorschläge … 🙂

    Maribelle
    Lilith
    Cecile
    Desiree
    Noemi
    Melisande

    Antworten
  4. Von euren Ideen gefällt mir Mathilde am besten; von den bereits vorgeschlagenen gefiele mir Cleo sehr gut zu Thelma, mindestens genauso selten und extravagant.

    Passend fände ich noch
    Agnes (wäre das von der Aussprache her schon zu unterschiedlich für euch?)
    Agathe
    Elinor
    Ines
    Romy

    Auch Clara gefiele mir sehr gut zu Thelma, da beide Name eine gewisse Klarheit und Strenge aufweisen

    Antworten
  5. Merci beaucoup!
    Ganz lieben Dank schon mal für eure Einschätzung und eure Gedanken.
    Ich antworte euch mal der Reihe nach.
    @ MariaTh:
    Mathilde gefällt uns beiden ganz prima, gerade weil es im deutschen und französischen gut machbar ist. Allerdings gibt es in der Familie jemanden mit dem Namen Hilde. Und zu dieser Person gibt es leider ein schwieriges Verhältnis, was besonders für mich den Namen Mathilde etwas madig macht. Meinen Mann stört das dagegen nicht. Ich weiß nicht, ob ich es nun überbewerte?!? Aber hat man dann vielleicht immer diese Person vor Augen, wenn man Mathilde ausspricht?
    Elise finden wir beide sehr schön. Wir hätten auch gern den Namen Louise vergeben, aber u.a. aufgrund des oben genannten Filmtitels ist das ein no go. Elise halten wir dagegen für gut möglich, oder wäre das für euch wirklich absolut nichts?
    Pauline gefällt mir sehr gut, besser als meinem Mann. Florentine mag ich auch sehr, birgt aber natürlich die Gefahr immer zu einer Flori oder Flora abgekürzt zu werden.
    Von deinen Vorschlägen mag ich Magalie nicht. Isabelle hatte ich bereits früher ins Spiel gebracht, wurde aber von meinem Mann abgelehnt. Über Viviane müsste ich nochmal nachdenken.
    Thelma sprechen wir deutsch aus (als „Telma„).

    Antworten
    • Also wenn Mathilde euch beiden so gut gefällt, dann nehmt es doch! Eure Verwandte Hilde heißt ja eben “nur” Hilde und nicht Mathilde, ich glaube, da werden die Vorbehalte ganz schnell überlagert sein von eurer kleinen Mathilde, gerade weil es eben nicht genau derselbe Name ist.

    • Stimme Maria Th. zu. Überlagerungen passieren ganz schnell–das eigene Kind dominiert den Namen, den man ihm gegeben hat, total, finde ich, auch, wenn anfangs noch andere Assoziationen mitschwingen. Und Mathilde und Hilde unterscheiden sich genug, um diesen Überlagerungsprozess zu beschleunigen.

      Der Name Mathilde scheint mir auch ganz wunderbar geeignet für eine französisch-deutsche Familie.

      Von weiteren Vorschlägen, die gemacht wurden, gefällt mir ganz besonders Melisande, sowohl im Französischen als auch im Deutschen.

      Florentine geht mir im Französischen flott von der Zunge, im Deutschen wirkt der Name viel ungelenker.

      Etwas willkürlich, hier noch der Vorschlag Magelone, ein alter französischer Name, der sich im Deutschen gut aussprechen lässt und durch das alte Volksbuch von der Magelone und dem Grafen Peter aus der Provence auch eigentlich schon lange in Deutschland bekannt ist (bzw., in früheren Jahrhunderten war er bekannt und kam vereinzelt vor).

      Henriette?
      Marguerite?
      Marion?
      Daphne?
      Natalie?

      Am schönsten finde ich doch letztendlich Mathilde.

  6. Mathilde gefällt auch mir von Euren Ideen am besten. Ich mag diesen Namen sehr, wenn er auch nicht mehr selten ist. Gefolgt von Carlotta (der mir zu Thelma sehr gut gefällt), Florentine und Pauline.

    Elise wäre auch mir zu nahe an „Thelma und Louise“ und Leni zu niedlich.

    Weitere Ideen wären

    Valentine
    Camilla (so könnte man das Ausspracheproblem vielleicht umgehen)
    Juliane
    Marianne
    Anouk

    Antworten
    • Danke @Kathrin für deine Gedanken!
      Schade, dass du auch „Thelma & Louise“ ins Spiel bringst und deshalb Elise eher nicht vergeben würdest. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele den Film gar nicht kannten, wenn wir Thelma vorgestellt haben.
      Valentine gefällt mir ganz gut. Bei Juliane bin ich etwas hin- und hergerissen – ich mag den Klang zwar, aber gleichzeitig hat der Name noch was altmodisches. Marianne und Anouk sind nicht mein Fall.
      Bei Camilla gibt es trotzdem noch Aussprachevarianten (so wie geschrieben oder als „Kamija“).

    • @ Mädchenname gesucht

      Ich habe ehrlich gesagt den Film “Thelma und Louise” gar nicht gesehen, ich kenne nur den Inhalt und Titel. Er hat sich mir so wie “Bonnie und Clyde” im Kopf abgespeichert. Aber nur um Dir Unsicherheiten zu nehmen, es sollte für dich deswegen auch kein komplettes Ausschlusskriterium sein. Elise ist ein wunderschöner Name. Mich würde der Titel daran hindern, andere sehen es einfach anders und du musst ja nur für dich entscheiden, ob dir dieses Argument wichtig ist, oder eben nicht. Träfe ich Schwestern mit diesen Namen, würde ich zwar an den Film denken, aber eben nicht, dass da zwei Namen überhaupt nicht zusammen passen.
      Es gibt wirklich weitaus schlimmere Assoziationen als ein offenbar guter Kinofilm. Ich habe das Gefühl, dass für Euch der Name durchaus vorstellbar ist, deshalb bitte meinen Einwand nicht überbewerten.

    • Oh ja, Juliane, den mag ich auch sehr und finde ihn auch nicht “zu altmodisch”, da er meines Wissens nie besonders häufig war. Ich kenne derzeit nur diverse Mädchen und Frauen zwischen 10 und 50 (= ziemlich zeitlos), die Julia heißen, und eine kleine Juliana. Wie bei Florentine kommt es hier aber vermutlich zu Abkürzungen (“Juli”).

  7. Danke auch an dich @Marthe:
    Ja, das sehen wir auch so, unsere vorgeschlagenen Namen sind nicht so selten wie Thelma. Das ist gerade das schwierige für uns – selten wäre zwar schön, es soll aber auch nicht zu exotisch werden. Dann lieber ein etwas häufigerer Name, der dafür schön ist und passt.
    Von deinen Vorschlägen mag ich Philine sehr gern.
    Stina, Noelle und Claire treffen dagegen nicht unseren Geschmack.
    Julie hatten wir auf unserer Liste (ein sehr schöner Name!), haben ihn aber wieder gestrichen. Ich hätte wegen der richtigen Aussprache zu viel Angst. Es könnte eine „Juli“ werden (wie der Monat Juli im deutschen oder zu sehr ein „JOlie“).

    @Adele:
    Merci auch für deine Ideen!
    Namen mit ï finde ich in Deutschland schwierig. Müsste man immer erklären und wird wahrscheinlich trotzdem in der Hälfte der Fälle falsch geschrieben (wir hatten z.B. auch an Eloïse gedacht, aber aufgrund des ï ausgeschlossen).
    Margo gesprochen klingt gut, aber etwas hart. Wir würden es auch eher Margaux (alternativ vielleicht Margot) schreiben. Doch gerade bei Margaux hätte ich wieder die Befürchtung, ob es dann richtig ausgesprochen wird.
    Eleonore ist nicht ganz mein Fall, geht mir nicht so richtig flüssig über die Lippen.
    Cleo hat was, klingt aber andererseits wie eine Abkürzung. Ist aber definitiv selten.

    Antworten
  8. Liebe @Annemarie,
    du bist die dritte, die Leni als nicht passend einstuft – ich glaube, Leni ist nun raus.
    Von deinen Vorschlägen gefällt mir Cosima am besten. Klingt klar und wirkt stark.
    Bei den anderen Namen gibt es immer etwas, was mir nicht gefällt oder mich stört.

    @Thea:
    Ja, Thelma und Mathilde würden sehr gut passen. Es gibt aber einen Punkt bei Mathilde zu beachten, den ich oben in meinem ersten Kommentar aufgeführt habe.
    Agnes und besonders Agathe finde ich irgendwie altbacken. Auch die Kombination „Ag“ klingt für mich nicht stimmig.
    Elinor ist auch nicht meins. Weiter oben kamen ja schon Eleonore und Eleanor. Die drei Namen finde ich alle zu ähnlich und stolprig.
    Ich liebe zwar Romy Schneider, würde den Vorname aber nicht selbst vergeben.
    Bei Clara muss ich dir absolut zustimmen. Gefällt mir auch sehr gut zu Thelma – ein starker Name mit klarem Klang. Leider hat den mein Mann schon von der Liste meiner Vorschläge gestrichen. Sehr schade!

    Antworten
    • Da der Filmtitel “Thelma und Louise ” die der einzige Kontext ist, in dem mir Thelma je begegnet ist, habe ich bei Thelma auch als erstes die Assoziation. Den Film selbst kenne ich nicht, von daher weiß ich nicht, ob ichves eher positiv oder negativ finden würde, wenn die Namen eurer Kinder damit assozziert werden. Wenn euch das nicht stört und euch Elise gut gefällt, ypeicht für mich nichts dagegen. Zumal wenn ihr den Eindruck habt, dass der Filmtitel in eurem Umfeld gar nicht so bekannt ist.

    • Hinzukommt, dass der Filmtitel eigentlich immer englisch ausgesprochen wird – eine Verbindung zur deutsch ausgesprochenen Telma sehe ich da nicht.
      Die Schreibweise Thelma hat mich allerdings auch sofort zur englischen Aussprache gebracht, und ein deutsch-französisches Elternpaar hat mich doch eher irritiert.
      So gesehen ist Margaux, die ich für einen wunderschönen Namen halte, nicht schwieriger als Thelma. Margot (frz.) gefiele mir auch, aber da bin ich mir sicher, dass eine fürchterliche MARRgott draus wird. Margo wird stattdessen sicher eher englisch/amerikanisch eingeordnet.

  9. Hallo,

    von euren vorgeschlagenen Namen finde ich Elise und Mathilde am passendsten (Elise mag ich sehr, Mathilde ist nicht so mein Fall, obwohl die französische Aussprache ganz schön klingt). Beide haben einen ähnlichen Sprachfluss und passen auch sonst gut zu Thelma (beide durch e und l mit Thelma verbunden).
    An „Thelma und Louise“ habe ich nicht gedacht, Elise und Louise sind dann doch durch die Erstsilbe recht unterschiedlich, außerdem werdet ihr die beiden ja nicht die ganze Zeit zusammen rufen.
    Was Mathilde und die Verwandte Hilde betrifft, das sollte euch nicht davon abhalten, euren „Herzensnamen“ zu vergeben.

    Ich möchte mich mal für Leni aussprechen. Ich mag die Kurzform lieber als die altmodische Helene. Der Name ist süß, aber nicht zu zuckrig. Wirkt jugendlich und sympathisch. Thelma und Leni bilden einen Kontrast, ja. Aber ich finde irgendwie hat die Kombi auch etwas.

    Pauline finde ich auch zu Thelma passend, wenn der Name auch nicht ganz mein Fall ist.

    Florentine finde ich zu lang, Carlotta hat für mich einen zu harten (beinah knatternd Klang).

    Vorschläge:
    Elaine
    Alice
    Clarice (da Clara ja gefiel)
    Josephine

    Antworten
    • Oh liebe @Miez, danke, ich freue mich so, dass auch mal jemand Elise gut findet und nicht wegen des Filmtitels ablehnt. Ich sehe es auch so wie du, dass wir die beiden ja nicht immer zusammen rufen und selbst dann nicht bei allen die Assoziation zum Film geweckt wird. In der Vergangenheit haben wir nämlich oft bemerkt, dass es viele gibt, die den Film gar nicht kennen, wenn sie Thelma kennengelernt haben.
      Danke auch, dass du dich für Leni stark machst.
      Mich erstaunt, dass bei den meisten von euch hier wie auch bei dir, Pauline nicht so gut ankommt. Ich dachte gerade, dass er im deutschen und französischen gut machbar ist (sowohl in beiden Ländern bekannt als auch von der Aussprache nicht zu verschieden) und gleichzeitig kein Name der Top10 ist. Aber das ist gut zu wissen.
      Josephine gefällt uns beiden auch, es gibt aber zwei kleine Josephines in der Verwandtschaft bzw. im engeren Freundeskreis. Deswegen eher nicht.
      Es bleibt also spannend.

    • Alice ist wunderbar und schafft in beiden Sprachen keine Probleme.

      Estelle + Isabelle + Yvonne +Nicole + Bernadette + Madeleine
      sind ebenfalls in beiden Sprachen geläufig, momentan aber sicher nicht so häufig wie Pauline. Wie wär’s mit Paulette (obwohl ich zugeben muss, dass meine Assoziation wegen “Paula” nicht gerade optimal ist.)

      Eliane wäre noch eine Altgernative zu Elise (gehört für mich zu Beethoven wie Mignon zu Goethe, aber da könnte die Aussprache etwas schwierig werden)
      Viviane gefällt mir, allerdings nur in der frz. Version, Viviaaahne klingt etwas müde.
      Mélisande vielleicht noch und mein absoluter Favorit wäre Régine (aber der ist momentan total aus der Mode, seufz…)

  10. Zum Mathilde/Hilde-Problem:
    Mathilde erinnert, finde ich, nicht zu sehr an Hilde – anders als z.B. bei Hildegard oder Krimhilde, wo die Hilde im Klang voll drinsteckt. Bei Mathilde steckt die Hilde zwar im Schriftbild drin, aber im Klang verschwindet das h.
    Würdet ihr Mathilde französisch aussprechen?

    Antworten
    • Merci @Chiocciola für deine Einschätzung zu Mathilde/Hilde. Es stimmt, im Klang ist Hilde in Mathilde nicht so präsent (wir würden es französisch aussprechen, so dass es dadurch sogar noch weniger ähnelt). Aber mich stört eben, dass es so offensichtlich im Namen steckt und im Schriftbild springt es mir sofort in die Augen.

  11. Hier eine klares Ja zu Elise. Es ist ein wunderschöner Name und ich mag den Kontrast zu Thelma. Ja, ich kenne den Film Thelma und Louise und finde ihn wunderschön, habe aber durch den unterschiedlichen Anfang der Namen nicht daran gedacht. Dafür war bei mir sofort Beethoven im Kopf und ich liebe das Stück.

    Antworten
    • Super!! Lieben Dank Susanne! Das ist wirklich ein klares und überzeugendes Ja für Elise. Das freut mich wirklich sehr.

  12. Charlotte finde ich französischer als Carlotta und die Häufigkeit von Vornamen ist ja relativ. In den wenigsten Schulklassen werden 3 Charlottes auf einmal sitzen.
    Elise finde ich schön, erinnert mich an eine zierliche Ballerina. Der Film würde mich nicht stören, denn wie oft werden beide Geschwister schon gemeinsam gerufen?
    Florentine erinnert mich zu sehr an diese Handcreme und
    Leni wäre mir zu süß. Falls ich mal eine knallharte Scheidungsanwältin bräuchte, hätte ich eher Vertrauen in eine Wilma XY als in eine Leni XY.
    Mathilde finde ich vor allem als Mathilda irgendwie cool, aber auch nicht viel seltener als Charlotte.
    Den Klang von Pauline finde ich sehr schön. Mein Mann war aber auch immer gegen den Namen, weil “paulum” mit gering/unbedeutend übersetzt werden kann. Ich weiß jetzt nicht, was Thelma bedeutet, aber wenn man die Bedeutung z. B. nicht genau wissen würde, dann fände ich beide Namen eine harmonische Kombi. Wenn Thelma jetzt allerdings so was wie “die Schöne und Berühmte” bedeuten würde, würde ich Pauline natürlich nicht vergeben.

    Noch ein paar Ideen:
    – Alice
    – Annabelle
    – Therese
    – Carolina
    – Elisabeth
    – Victoria
    – Dorothee

    Unsere Kinder sind übrigens ganz froh, dass ihre Namen nicht zu ähnlich sind, weil sie ja auch ganz unterschiedliche Persönlichkeiten sind. Bei einigen Zwillingen stelle ich mir die Namenswahl sehr kompliziert vor, als Gratwanderung zwischen Ähnlichkeit und Individualität. Ich war froh, dass meine Auswahl nicht so eingeschränkt wurde 😉

    Antworten
  13. Muss auch einfach mal sagen, dass ich es toll finde, von einer jungen Thelma zu hören.

    Hatte eine Großtante in den USA mit diesem Namen und fand ihn schon immer wunderschön. Der Name war in den USA in meiner Großelterngeneration (und bei den noch Älteren) ganz groß in Mode. Jetzt ist er noch nicht wiedergekommen, in den USA, aber das wird hoffentlich irgendwann auch mal passieren.

    Antworten
    • Hat mich mal interessiert und habe es nachgeschaut: Thelma erreichte im Jahr 1910 den Höhepunkt seiner Beliebtheit in den USA, und zwar belegte der Name Platz 25. 1983 schied der Name aus den Top Tausend der USA aus.

    • Alice würde mir hier auch sehr gefallen – “Telma” und “Alies” 🙂 Dass beide Namen auch auf Englisch denkbar sind, schadet ja nicht.

  14. Isabelle ist der schönste Name ich bin übrigens auch zweisprachig und meinen Eltern haben sich damals aus diesem Grund den Name ausgesucht.

    Antworten
  15. Thelma ist wirklich extraordinaire, mir gefällt allerdings Elise überhaupt nicht.
    Besser fände ich Elodie oder Delphine & Oceane.
    Oder vielleicht auch Severine/Sistine.
    Tatsächlich gefällt mir persönlich zu Thelma:
    Thelma & Phaedra
    Thelma & Aglaia/Allegra
    Thelma & Gwendolin
    Thelma & Maite
    Thelma & Soley/Solenn
    Thelma & Dahlia
    Thelma & Roxanne
    Thelma & Nesrin
    Thelma & Anoushka

    Antworten
  16. Ich möchte auch eine Lanze für Elise brechen. Den Zusammenhang mit dem schon genannten Film sehe ich eher nicht. Elise ist in beiden Sprachen klangvoll und nicht allzu häufig. Das trifft auch auf die schon vorgeschlagene Alice zu.
    Noch ein paar Vorschläge, die auch zu Thelma passen könnten:
    Ariane/oder ähnlich: Liane
    Constance
    Therese
    Jolande/Jolanda
    Mit härterer Klangfarbe
    fallen mir noch ein:
    Edith
    Esther
    Zoe
    Viel Glück !

    Antworten
  17. Mathilde – Wenn euch Mathilde gefällt, dann habt ihr ja einen schönen Namen, der in Deutschland und Frankreich gut geht. Wie sprecht ihr den Namen aus? In D deutsch und in F dann französisch?

    Pauline – würde ich auch sehr schön finden. Auch hier wäre die Aussprache unterschiedlich, was ich aber überhaupt nicht schlimm finden würde.

    Elise – ist auch ein Favorit von euch? Ja, ist sicherlich auch gut machbar. Wenn euch Elise gefällt, kann man damit nichts falsch machen. Interessanterweise taucht hier bei fast jeder Namensuche für ein Mädchen der Name Elise auf. Elise ist wohl gerade sehr angesagt.

    Carlotta – Ich mag den Namen, aber Carlotta klingt eher italienisch. Ich würde nicht an einen Bezug zu Frankreich denken.

    Florentine – mag ich nicht so, wäre mir irgendwie zu lang.

    Leni – eine zu niedliche Kurzform, als Rufname okay, aber nicht als richtiger Name.

    Mathilde und Pauline finde ich am besten.

    Neue Vorschläge wurden ja schon viele gemacht. Davon gefallen mir:

    – Nathalie – ein sehr guter Vorschlag!

    – Alice – wird in beiden Ländern gleich ausgesprochen.

    Ein neuer Vorschlag:

    – Caroline – würde auch gut zu euch passen. Kann man in beiden Ländern gleich aussprechen. Ist unter Kindern eher selten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar