Wir suchen einen Namen für unser 3. Kind

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Hallo,

wir suchen einen Namen für unser drittes Kind. Das Geschlecht ist noch nicht bekannt. Unsere Großen heißen Ka.rl.a und B.ru.no. Der Nachname beginnt mit T.sch …

Bisherige Ideen sind:

Mädchen

Junge

Was sagt ihr dazu und habt ihr eventuell noch andere Vorschläge? Danke schon Mal im Voraus!

LG Steffi

47 Gedanken zu „Wir suchen einen Namen für unser 3. Kind“

  1. Mädchen:
    Luzie
    Minna
    Käthe
    Elise
    Alma
    Wenn die Große schon Karla heißt, würde ich nicht Käthe dazu kombinieren, Minna wäre nicht so mein Fall. Eine Luzie klingt ein wenig nach Abkürzung – eigentlich wäre es doch Luzia (da stellt sich wiederum die Frage der Schreibweise und Betonung – auf u oder i, mit z oder c, das c als “zee” oder “tsch” gesprochen… also nicht so einfach)
    Elise und Alma fände ich gut passend zu Karla und Bruno. Wenn man es so hintereinander ausprobiert zu sprechen, würde ich Elise vorziehen, sonst haben die Mädchen beide nur diesen einen a-Vokal, das klingt ein wenig langweilig. Karla – a-betont/Bruno – zwei dunkle Vokale/ Elise – zwei helle Vokale
    damit wäre alles abgedeckt 🙂

    Junge
    Kaspar
    Friedrich
    Fritz
    Toni
    Kaspar würde ich aus demselben Grund wie oben Käthe vermeiden, Friedrich – ja, finde ich aber auch nicht superpassend. Vermeiden würde ich Abkürzungen wie Fritz oder Toni (das kann man als Rufname immer noch machen, aber bitte gönnt dem Kind einen vollen Namen) – Anton passt m.E. hervorragend dazu: Karla, Bruno und Anton

    Antworten
  2. Kaspar würde ich zu Karla auch eher nicht nehmen, wäre aber auch nicht schlimm oder so. Und Toni wäre mir zu sehr Kurzform und zu unisex, ich kenne auch eine Antonia, die Toni gerufen wird.

    Luzie gefällt mir sehr, Alma auch … eigentlich all Eure Mädchennamen 🙂 Bei den Jungs mag ich Fritz am liebsten.

    Antworten
  3. Mädchen:

    Alma passt wunderbar!
    Elise wäre auch schön. Gut passen würden auch Frieda oder Martha. Oder wie wäre es mit Julie (deutsch gesprochen, also wie Julia)?
    Luzie finde ich zwar schön, aber nicht so passend zu den Geschwistern. Auch kommt da schnell die Assoziation “Luzifer”…

    Von Käthe und Minna rate ich ab. Das sind typische Dienstmädchen-Namen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Mir fällt da immer sofort “Jemanden zur Minna machen” ein.

    Junge:

    Meinen Geschmack treffen die Namen alle nicht. Toni ist zu sehr ein Spitzname, ebenso wie Fritz. Friedrich empfinde ich als nicht so passend zu den Geschwistern und Kaspar würde zwar ganz gut passen, erinnert aber doch zu sehr an den Kasper aus dem Puppentheater. Da könnte es dann Hänseleien geben.

    Mir persönlich würde Ludwig sehr gut gefallen. Auch finde ich den Vorschlag Anton ganz gut. Valentin würde auch passen (falls euch der Name nicht zu lieblich ist). Oder wie wäre es mit Jonas oder Jonah?
    Tristan würde auch unheimlich gut passen.

    Antworten
    • Meine Assoziation zu Luzie ist “Luzie, der Schrecken der Straße” 🙂 Wer die Serie noch kennt: Da würde ein Brüderchen namens Friedrich gut dazu passen. Außerdem lese ich mit meiner Tochter gerade ein aktuelles Kinderbuch, “Die Duftapotheke”, da heißt die Hauptfigur Luzie Alvenstein. Also, ich finde Luzie wirklich prima und im Handling unkomplizierter als Lucia/Luzia. Höchstens zur Lucy könnte sie mal werden.

      Das Argument mit den Dienstbotennamen teile ich nicht, also ich denke nicht, dass das den Namen heute noch schadet. War bei Emma und dem Tante-Emma-Laden ja auch irgendwann nicht mehr der Fall.

  4. Und noch ein paar Ideen:

    Erna
    Freda
    Adele
    Senta
    Selma
    Wilma
    Erika
    Irma
    Berta
    Amrei
    Gerda
    Hanne
    Marika
    Philippa
    Wanda
    Amanda

    Oskar
    Georg
    Egon
    Erwin
    Hans
    Hugo
    Otto
    Willem
    Franz
    Julius
    Lutz
    Hektor
    Viktor

    Antworten
    • “Hässlich”? Ich glaube, das ist Geschmackssache, sonst würden wohl alle Kinder Gerhard heißen.

      Was wären denn Gegenvorschläge, die den Kriterien entsprechen?

  5. Alma & Kaspar finde ich schön.

    Außer Fritz, Toni und Käthe finde ich alle Namen gut zu den Geschwisternamen. Statt Minna gefiele mir Mina besser. Hübsch fände ich noch:

    Mathilde
    Tilda
    Johann

    Antworten
  6. Ich finde es toll, dass die Namen eurer Kinder beide einen eigenen Anfangsbuchstaben und einen eigenen betonten Vokal haben, sie haben sogar nur unterschiedliche Vokale. Trotzdem haben sie noch jede Menge verbindende Elemente: zwei Sillben, Betonung auf der ersten Silbe, r+Konsonant und Endung auf Vokal.
    Ich fände gut, wenn einiges davon auch im dritten Namen vorkäme.

    Für ein Mädchen, finde ich, passt
    Minna
    Linna (Form von Linnéa)
    Idun (ich habe letztens ein kleines Mädchen getroffen, das so hieß)
    Ingrid
    Frieda
    Bridlin

    Für einen Jungen
    Tristan (ihr hattet mit Toni ja selbst einen T-Namen vorgeschlagen)
    Friedrich
    Oskar
    Emil.

    Wenn man darüber hinwegsieht, dass ein A in der betonten Silbe ist, finde ich auch
    Marno und
    Alfred
    schön.

    Antworten
  7. Danke für eure Antworten!
    Anton ist leider in der entfernten Verwandtschaft vergeben und fällt daher raus.
    Jonas und Jonah sind im Freundeskreis vergeben und finden wir zu langweilig.
    Bei den Mädchennamen wird es wohl einer der genannten werden. Mein Mann tendiert zu Luzie (Aussprache Lutzie). War auch immer mein Lieblingsname, ich bin aber grad etwas unsicher.
    Bei den Jungennamen tun wir uns dieses mal schwer.
    Evtl wäre noch Wilhelm oder Johann eine Alternative…

    Antworten
  8. Zu Karla und Bruno fällt mir spontan Nicolas ein, aber das passt nicht zu den von Euch sonst ins Auge gefassten Retronamen von 1900 bis 1920.

    5 Mädchen

    Amalie, Wanda, Greta, Frieda, Martha

    5 Jungen

    Hans, Adam, Robert, Wilhelm/Willy, Oskar

    Antworten
  9. Johann und Elise finde ich klassisch und nicht zu altbacken, also Daumen hoch. Neben Karla und Bruno wirkt Luzie zu spitznamig, dann schon eher Luzia.

    Antworten
  10. Also, ich finde Eure Namensideen toll! Da füge ich gar nicht erst eigene Vorschläge hinzu. Weglassen würde ich lediglich Fritz, da das mit einem Tsch-Nachnamen dann doch sehr viel Konsonantenballung ist.

    Luzie ist hübsch, geht unter Umständen auch mit einem Tsch-Namen, ist aber in Kombi mit einem Tsch-Nachnamen vielleicht nicht ideal. Wenn der Name wirklich sehr gefällt, dann ist es aber doch machbar, denke ich.

    Mir gefällt persönlich Minna am besten. Ein schlichter volkstümlicher Klassiker. Finde diese Form um vieles schöner als Mina.

    Alma ist natürlich auch gut–eben auch schlicht und elegant. Etwas weniger volkstümlich-klassisch als das früher sehr verbreitete Minna.

    Käthe liebe ich als Namen. Geht schon so gegen den Weichtrend und auch gegen den “wir wollen einen internationalen Namen ohne Umlaut”-Trend–was für mich beides positiv ist. Denn ich finde es schade, wenn unsere Namenswelt zum internationalisierten Lilalu-Schlaraffenland verkommt. Käthe klingt solide, charaktervoll. Durch die Kürze des Namens ist er dann aber durchaus auch irgendwie im Trend, denn die Zweisilber sind ja zur Zeit die dominanten Namen.

    Elise ist sehr hübsch. Empfinde ich als wesentlich klassischer als das heutzutage häufigere Elisa. Muss auch an das Klavierstück “Für Elise” denken–eine liebliche Assoziation.

    Auch die Jungennamen finde ich toll. Friedrich könnte man immer noch Fritz nennen, aber dann hat er eine Vollform des Namens, die zum Nachnamen besser passt als die alltägliche Rufform.

    Kaspar finde ich cool. Auch wenn es mal einen Kasperlewitz geben sollte, wird das, glaube ich, kein großes Problem sein. Hat für mich has weihnachtlich-nostalgisches.

    Toni–hmmm, erste Reaktion positiv, zweite Reaktion: so heißen ja auch Mädchen. Vielleicht doch lieber nicht. Also gut, bei den Jungen votiere ich dann doch einfach für Kaspar oder Friedrich. Die beiden finde ich so toll, dass ich gar nichts anderes vorschlagen will.

    Antworten
  11. Hallo Mark, danke für deine Antwort. Ja, der Nachname macht uns leider bei vielen Namen einen Strich durch die Rechnung. Fast alle Namen die auf T oder S enden fallen im Grunde schon raus. Daher ist z. B. Pius auch nicht ideal.
    Mich stört aktuell noch etwas die ähnlichkeit von Karla und Kaspar. Wurde hier ja auch schon geschrieben. Leider ist mein Mann auch nicht überzeugt. Ich bin hingegen von Friedrich nicht ganz so überzeugt.
    Sehr schwierig dieses Mal…

    Antworten
    • Deine Vorschläge Johann und Wilhelm hatte ich noch übersehen. Klanglich würden die ganz anstandslos zu einem Tsch-Nachnamen passen und stilistisch auch zu Bruno und Karla.

      Ihr mögt offensichtlich Zweisilber, mit einem Stich ins Klassische. Überlege mir gerade, was mir da einfällt:
      Ludwig
      Armin
      Holger
      Henry
      Rainer
      Roman
      Velten
      Volker
      Ulrich
      Eugen
      Philipp
      Joseph

      Auf O endende Jungennamen:
      Hajo
      Hugo
      Fredo
      Otto
      Hatto
      Heiko
      Jesko
      Benno (sicher zu ähnlich wie Bruno)
      Harro
      Giso
      Ingo
      Thiemo
      Falko
      Guido

      Wenn es Dreisilber sein dürfen, dann erweitert sich natürlich das Feld noch massiv.

  12. Bei den Mädchen würde ich wegen dem Tsch-Laut im Nachnamen Luzie, Käthe und Elise streichen. Alma ist mir zu ähnlich zum Schwesternamen. Ich bin für Minna, der passt echt gut!

    Bei den Jungen würde ich wegen des Nachnamens Friedrich und Fritz streichen, Kaspar wäre mir zu ähnlich zum Schwesternamen. Toni mag ich leider gar nicht, ist für mich eine Abkürzung und auch von der Art zu weit weg von den Geschwisternamen. Ja, Tsch ist gerade für einen Jungennamen eine Herausforderung! Wenn ich jetzt ohne Eure bisherigen Überlegungen einen Namen zum Nachnamen und den Geschwisternamen suchen würde, dann würde ich entweder das r wiederholen, am liebsten an einem Silbenanfang, und/oder einen Vokal dunkel wählen und einmal A. Der Vorname sollte doch eher weich enden. Richtig gut würde Roman Tsch. passen – und der von dir vorgeschlagene Johann!

    Antworten
  13. Hallo Steffi,

    es wurde schon viele genannt – neben Oskar und Johann, die mir auch zu Karla & Bruno gefallen würden, fallen mir noch folgende Jungennamen ein:

    Jarno
    Jaron
    Joran
    Jakob
    Marco
    Mirko

    sowie Ronja für ein Mädchen..

    Vielleicht ist ja was dabei, das euch gefällt?

    Alles Gute für Schwangerschaft und Geburt!

    Antworten
  14. Also meine bisherigen Favoriten -vorallem auch in Kombination zu den Geschwisternamen- sind:

    Alma, Martha und Wilma

    Georg, Ludwig und Oskar

    Eigentlich finde ich Tristan zu den Geschwistern Karla und Bruno ideal, aber wegen des Nachnamens dann wie gesagt leider doch eher nicht…

    Interessant, dass doch recht viele Käthe so gut finden. Ich finde diesen Namen sowohl vom Klang (das ä ist problematisch…ähnlich wie Krätze) als auch von den sonstigen Assoziationen her (armes, ungebildetes Dienstmädchen) alles andere als vorteilhaft. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man sich mit diesem Namen wohl fühlt. Vorallem nicht, wenn andere Mädchen wohlklingende Namen wie Sophie, Mathilda oder Emilia haben.
    Katharina hingegen ist ein wunderschöner Klassiker. Die abgespeckte Käthe braucht man da wirklich nicht.

    Antworten
    • Weil Katharina so wohlklingend wie Emilia und die anderen ist? Ich finde, Käthe hat was kurzes und knackiges. Und entgegen des Lalelu geht es auch und trotzdem hat es was niedliches und dabei bescheiden-erwachsenes. Dagegen wirkt Katharina voluminös und herrschaftlich aufgeblasen.

    • Das sind interessante Gedanken zu Katharina und Käthe, Marthe! Tja, die Crux ist halt immer, dass man nicht weiß, ob eine kleine Käthe selbst später nicht lieber Mathilda, Marlene oder auch Melody heißen würde wie ihre Freundinnen oder ob sie ihren etwas kantigeren Namen die meiste Zeit nicht doch lieber mag … Karla und auch Luzie sind für mein Ohr ein guter Mix aus hart und weich (-la, Lu-). Aber in die Zukunft sehen kann man halt nicht 🙂

    • Aber ist das nicht auch bei der klassischen, langen, harten Katharina der Fall? Sie kann den Namen ja auch unmodisch empfinden neben Lina, Lara, Milla und Mia. Da könnte eine Katharinassich wünschen, “wenigstens” kurz und knapp Käthe zu heißen. Das ist halt immer die Krux…

  15. Hallo,

    Elise finde ich sehr schön, gefällt mir mittlerweile sogar besser als Elisa. Ich finde auch, dass er zu einem Nachnamen mit Tsch-Laut passt, da er ja nicht auf “s” endet. Auch harmoniert er mit Karla und Bruno. So hätte jedes Kind seine eigenen Vokale.

    Minna finde ich in Ordnung, teilt sich mit Karla das “A” und mit Bruno das “N”, was die drei Namen verbindet. Mir persönlich gefällt Mina oder Mila aber besser, auch zu den beiden Geschwisternamen, da diese auch keine Doppelkonsonanten haben.

    Luzie finde ich nicht schlecht, die Bedeutung ist sehr schön, aber ich stimmte den anderen zu und würde zu Luzia, lieber noch zu Lucia tendieren, man kann sie ja immer noch Luzie rufen.

    Käthe gefällt mir persönlich gar nicht, ich finde Namen mit Umlauten allgemein schwierig und finde auch, dass er “Karla” zu ähnlich klingt.

    Alma trifft auch nicht ganz meinen Geschmack, wobei er mir doch besser gefällt als noch vor ein paar Jahren. Aber die Assoziation zu “Alm” will mir nicht ganz aus dem Kopf. Alma und Karla würden sich dann das “A” teilen, was ich wiederum ganz süß finde. Alva finde ich ganz spannend.

    Kaspar gefällt mir überraschend gut, ist mir aber durch das “Ka” zu ähnlich zu Karla.

    Eure anderen Jungennamen sind nicht ganz mein Fall.
    Friedrich empfinde ich persönlich als zu wuchtig.
    Bei Fritz würde ich dann aber auch zur Vollform Friedrich tendieren und Fritz als Kosename vergeben, da ich bei Fritz immer an “den Kabel-Fritzen” etc. denken muss.
    Toni, ich kennen tatsächlich nur weibliche Tonis (eine die tatsächlich nur so heißt, die andere heißt Antonia), daher ist der Name für mich wie Luca weiblich besetzt.

    Von den hier vorgeschlagenen Namen finde Julius und Henry sehr schön.

    Was haltet ihr von:
    Lenno
    Casimir (anstelle von Kaspar)
    Leo

    Antworten
  16. Ich finde, Bruno und Karla haben etwas Weiches. Er ein langes u, sie ein langes a. Eine Mila oder Mina dazu würde gut passen. Sie hat dann ihren “eigenen” Langvokal. Namen wie Friedrich oder so sind mir zu kräftig im Kontrast zu Bruno und Karla. Wie wäre es mit Emil? Er hätte dann auch einen eigenen Langvokal und der Name fällt auch unter retro…

    Antworten
    • Mir wären Mila und auch Mina “zu modern” zu den Geschwistern, Minna passt für mein Empfinden besser (lustig, wie unterschiedlich die Wahrnehmung da ist :-)). Dass es in dem Namen ein kurzes i gibt und einen Doppelkonsonanten statt eines “gemischten”Konsonantenpaars (-rl- und Br-), finde ich überhaupt nicht störend. Eher im Gegenteil – mehrere Geschwister mit Doppelkonsonanten, z.B. Emma, Tillmann und Benno, erschienen mir z.B. zu gewollt.

      Es muss nicht immer alles 100% austariert sein, kleine Brüche machen’s – zumal wenn der Name, der aus der Reihe zu tanzen scheint, ein echter Favorit ist. Außerdem werden Geschwisternamen ja auch nicht ständig und lebenslang gemeinsam genannt 🙂

  17. Wir haben jetzt eigentlich bewusst Namen in der gleichen Stilrichtung bzw in etwa aus der gleichen Zeit heraus gesucht. Da uns das wichtiger ist als das sie sich von der Schreibweise ähneln. Von daher wären mir Mina und Mila auch zu “modern”.
    Viele der hier genannten Namen sind auch leider schon im Verwandten und Freundeskreis vergeben. Sodaß sie für uns leider auch raus fallen. Dazu gehören
    z. B.
    Julius
    Henry
    Leo
    Gustav
    Emil
    Was mich wundert ist das Luzie auf viele abkürzig wirkt. Im Gegensatz zu Minna, Elise und Käthe ist Luzie doch eine vollform und keine Abkürzung von Luzia oder so. Oder bin ich da jetzt falsch informiert?
    LG Steffi

    Antworten
    • Ich dachte immer, Luzie ist die Kurzform zu Luzia/Lucia. Meine Urgroßtante hieß Luzia wurde aber immer Luzie gerufen. Ich habe aber gerade nachgelesen, dass Luzie eine Nebenform von Luzia und somit tatsächlich eine Vollform ist. Wieder was gelernt☺️
      Das wir an eine Kurzform denken, liegt vermutlich am „I“ wie bei Leni und Lily (wobei ich beide als Vorname vollkommen okay finde), Hanni, Henny, Elli, Kathie etc.

      Luzie ist nicht ganz mein Fall, aber je öfter ich ihn hier lese, finde ich ihn doch ganz süß. Mir persönlich gefällt Lucia aber einfach besser.

  18. Das Problem bei Vornamen, die auf “i” enden ist, dass sie immer kindlich wirken. Das ist vielleicht bei Melanie und Natalie wegen der Häufigkeit nicht mehr der Fall, aber sonst hat es meistens etwas Unseriöses, finde ich. Vielleicht verbaut man dem Mädchen dadurch Chancen..? Provokante These 🙂

    Antworten
    • Das würde ich so nicht unterschreiben. Marie, Sophie … gut, die sind auch sehr häufig, aber auch z.B. Leonie oder Rosalie wirken auf mich nicht kindlich. Höchstens dadurch, dass sie derzeit fast nur von Kindern getragen werden, aber das ist bei diversen Modenamen ohne -ie-Endung auch der Fall.

      Aber ja, es wird wohl die -ie-Endung sein, die manche an Verniedlichung denken lässt, weil das -i in unserem Sprachraum einfach eine gängige Möglichkeit dazu ist und gern zur Spitznamenbildung genutzt wird, siehe Timmi, Rosi, Andi, Michi …

    • Vielleicht wirken Zweisilber auf -i so niedlich? Melanie oder Leonie sind ja länger und wirken bielleivjt daher nicht abgekürzt und verniedlicht?
      Marie und Sophie nehm ich jetzt mal als Klassiker aus der Reihe. Die wirken einfach wie Marie und Sophie so wirken…

  19. Ich dachte ehrlich gesagt auch, Luzie wäre eine Kurz/Koseform. So schön der Name ist, im Vergleich zu Karla und Bruno wirkt Luzie doch recht süss und wesentlich weniger erwachsen.
    Allerdings gibt es so viele lieblich klingende Mädchennamen: Sophie, Emily, Amelie…
    Warum also nicht Luzie, wenn es für euch beide eindeutig DER Name ist?

    Ich schlage nochmal ein paar meiner Lieblinge vor, die noch recht selten aber passend sind:

    Agatha (Warum ist der noch nicht wieder IN? Ich liebe diesen starken, eleganten Namen, allerdings nur mit a-Endung)
    Amalia bzw. Amalie
    Lioba
    Christa

    Antworten
  20. Vielleicht passt ein Name wie Luzie, der für manche eher niedlich klingt (für mich: etwas frech), ja gerade gut für ein Kind, das als kleine Schwester ins Leben startet? 🙂

    Gut fände ich auch, dass mit Luzie jedes Kind nicht nur seinen eigenen Anfangsbuchstaben, sondern auch seine eigene Endung hätte. Trotzdem gibt es Gemeinsamkeiten (Stil, Zweisilbigkeit, das l von Karla, das u von Bruno).

    Antworten
    • PS: Sophie und Marie wertet wohl kaum jemand als Verniedlichungen von Sophia und Maria 🙂 Dass es bei Luzie anders ist, mag auch mit der Häufigkeit (aktuell und seit jeher) zusammenhängen, vermutlich haben mehr von uns eine Sophie/a oder Maria/e im Stammbaum als eine Luzia/e? Aktuell jedenfalls ist Lucia (inkl. Luzia?!?) auf Rang 136, Luzi/Luzie auf 493 (während die – aussprachetechnisch etwas unklare – Schreibweise Lucie Lucy zugeschlagen wird, Platz 75).

    • Schön das du das auch so siehst. Das waren genau meine Ideen. Lieblich/niedlich empfinde ich den Namen garnicht. Von daher war ich etwas irritiert wie er zu wirken scheint. Wir warten jetzt mal ab bis wir das Geschlecht wissen und gehen dann in die Entscheidungsfindung.
      Vielen Dank für eure Anregungen und Ideen!

    • Luzie ist wunderbar und wirkt nach meinem Empfinden sehr harmonisch zu den Geschwisternamen. Nehme ich tatsächlich auch nicht als Verniedlichung von Luzia wahr, vielleicht, weil ich mal eine ältere Dame die so hieß kannte.
      Lioba, wie oben vorgeschlagen, finde ich auch schön, ist aber weniger gängig als Luzie.
      Bei den Jungs mag ich nach wie vor Johann
      Alles Gute euch 🙂

  21. Wie wärs mit der Schreibweise Luzi?
    Die empfinde ich als “richtiger” und eindeutiger in der Aussprache.
    So oder so ein Name der mir gut gefählt, auch zu den Geschwistern.
    Ich mag auch Minna, Käthe usw. und denke, dass sie nicht mehr als so alt empfunden werden. Kommt alles wieder 🙂
    Solche Sprichwörter (jemanden zur Minna machen, grüne Minna usw.), kennen heutige Kinder nicht. Auch ich habe das erst nachlesen müssen. Flotte Lotte gibts auch.
    Manchmal kann man Assoziationen nicht abschütteln, aber ich denke, dass es da keine größeren Probleme geben würde.
    Und an Dienstmädchen denkt doch auch niemand mehr. 🙂

    Wenke

    Antworten
  22. Also, so wie es aussieht bekommen wir ein Mädchen.
    Folgende Namen sind noch auf der Liste verblieben bzw. Haben es neu dazu geschafft.

    Luzie
    Elise
    Hermine
    Lore ?
    Irma ?
    Paula (findet mein Mann gut, ich finde ihn zu ähnlich zu Ka.rla)
    Minna mag mein Mann leider nicht mehr so gern

    LG St.

    Antworten
  23. Für euer kleines Mädchen:

    1.Elise -finde ich klanglich wunderschön und der Name hat neben Carla und Bruno seine eigenen beiden Vokale. Außerdem ist er neben Carla und Bruno weder zu modern noch zu altmodisch.

    2. Luzie klingt trotz „ie“ Endung tatsächlich nicht ganz so süßlich wie Rosalie oder Isalie, was man dem „z“ verdanken kann. Auch passt er gut zu Carla und Bruno.

    3. Paula, ein solider Name, wenn auch nicht ganz mein Fall. Ich finde nicht das er zu Carla zu ähnlich klingt. Das „au“ gibt Paula einen ganz anderen, weicheren Klang. Sarah und Carla hingegen wären tatsächlich zu ähnlich.
    Carla, Bruno und Paula klingt auch schön zusammen (das ist nicht unbedingt das ausschlaggebende Argument, aber ein Pluspunkt).

    4. Hermine, ich mag den Name, auch wenn ich ihn nicht selbst vergeben würde (als Spitzname könntest du sie ja auch Minna rufen, wenn er deinem Mann als Erstnamen nicht mehr gefällt ).
    Aber um Harry-Potter-Assoziation werdet ihr nicht herumkommen (was jetzt nicht schlimm ist, Hermine Granger ist ein tolle Namens-Assoziation, aber das solltet ihr euch bewusst machen)

    5. Bei Irma bin ich noch sehr zwiegespalten. Ich höre und lese in des Öfteren und weiß nicht, was ich von dem Namen halten soll. Durch die „a“-Endung reiht er sich gut in die anderen gängigen Mädchennamen (Ella, Emma, Lia, Lina etc.) ein. Doch das „Ir“ klingt für mich noch so altmodisch (Irmgard). Eine kleine Irma und eine alte Irma kann ich mir vorstellen, bei dem Mittelteil fällt es mir schwerer…

    Lore gefällt mir persönlich gar nicht, da es mich an einen Vogelnamen erinnert „Lore/Lori/Lora will einen Keks“.

    Antworten
  24. Luzie – wäre mir zum Tisch-Nachnamen zuviel der komplizierten Laute.
    Elise – weich und trotzdem erwachsen. Durch die 3 Silben auch nicht all zu Lalelu-ig. Alle Vokale wären dann von euch vergeben worden.
    Hermine – Granger geht da 3infach nicht aus dem Kopf. Aber vermutlich müssen einfach mehr der Granger trotzen, damit es normaler wird. Entspräche jedenfalls des Trends der alten, längeren Namen mit e-Endung (bspw. Luise und Mathilde). Auch hier: Alle Vokale wären dann vergeben worden.
    Lore ? Ich muss an Schienen denken. Ich mag den Namen. Ich kann noch nicht sagen, weshalb.
    Irma ? Es geht mir wie Miez. Irmtraud, Irmhilde, Irmgard.
    Paula (findet mein Mann gut, ich finde ihn zu ähnlich zu Ka.rla) – bisschen lahm, aber klassisch gut.
    Minna – sehr stimmig. Nicht sehr gängig, aber bekannt. Wie die Geschwisternamen.

    Meine Top 3:
    Hermine
    Elise
    Minna

    Antworten
  25. Ich finde Luzie immer noch großartig, nun aber dicht gefolgt von Irma 🙂 Da hätten dann alle 3 ein r im Namen. Ich denke bei Irma auch nicht an alte Tanten, da müsste es dann schon Irmgard sein … Hermine und Elise kämen bei mir als nächstes, ich finde es ganz erfrischend, wenn nicht alle Kinder dieselbe Silbenzahl haben.

    Paula ist hübsch, durch den noch häufigeren Paul hab ich mich aber etwas dran sattgehört. Mit Lore kann ich (noch) am wenigsten anfangen, ist aber auch gut machbar. Mögt Ihr vielleicht auch Dora, Liese, Lorlies?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar