Babynamen der Woche 49/2019

Irma Marie * Theoklia * Juna Kalea * Farid * Tomoki * Conrad Janek * Troi * Pelagia * Atakan * Lavin * Tahyla-Jolie * Lenna * Amilya Zoe * Laila Elenie * Tucker * Medeia * Agostina Belén * Enrik * Noga Violet * Lias Jarno * Emanuil * Kjell Bjarne * Antheo * Fijona * Cleo Emma Antonie * Altina * Jani * Anneli Ida * Niro


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

35 Gedanken zu „Babynamen der Woche 49/2019“

  1. Hui, diesmal sind ja viele Burnet dabei.
    Wahlpflicht: Irma Marie – Ma auf Ma stört zwar etwas, aber Irma finde ich ein absolut Klasse Vornamen. 😉
    Ein Junge hieße Conrad (Janek). Obwohl noch lieber Konrad.
    Senf: Theoklia klingt total nach erz-religiös. Gefällt mir nicht.
    Troi – oh je… Dann doch lieber Troy.
    Pelagia – da muss ich an die pelagische Zone denken, und sehe, dass der Name genau das bedeutet. Dazu der Klang, der mich an Belag erinnert. Nee, nicht mein Fall, da gibt es schönere Namen, die einen Meeresbezug haben.
    Tahyla-Jolie – Schublade öffne dich!
    Das Kind wird sein Leben lang buchstabieren müssen.
    Kjell Bjarne – konsequent J als zweiter Buchstabe, trotzdem sehr unterschiedliche Namen. Bin mir nicht sicher, ob ich die Kombi als Geschwister gelungener gefunden hätte
    Jani/Niro – klingt für mich nicht nach vollständigen Namen.

    Antworten
    • Kjell & Bjarne muss hier im Norden nicht öfter buchstabiert werden als Lasse oder Paul …
      😉
      Für mich fast die einzigen brauchbaren Namen.

  2. Die Kategorie “Wir wissen eine viel schönere Schreibweise” ist heute stark vertreten. Seufz, es hätte mit Thalia, Amilia, Emanuel und Fiona doch so viel einfacher sein können …

    Aus Lenna wird akutisch sicher öfter ein Lennard, aus Enrik Henrik.

    Irma (Marie) und Cleo Emma mag ich, Antonie (wenn An-to-ni-je gesprochen) auch. (Es sei denn, das ist ein Junge und ein kreativer Anthony …?!)

    Antworten
  3. Eine Menge an Schreibfehlern
    Conrad Janek *
    Lenna *
    Amilya Zoe *
    Fijona *
    Medeia *

    Wahlpflicht
    Kjell Bjarne * Kjell in originaler Aussprache kennt keiner, deutsch gesprochen klingt er schöner und falsch. Bjarne ist aber fein, schön nordisch und nicht so 1980 wie Björn.
    Cleo * ein weiblicher Name auf -o, Daumen hoch

    Wild geschüttelt
    Cleo Antonie
    Bjarne Emanuel * da stört mich e auf E nicht. Hm. Warum, weiß ich nicht.

    Da prallen für mich Buchstaben/Silben aufeinander
    Irma Marie *
    Anneli Ida * Ida als Zweitname ist schwierig, Ida ist kurz, knapp und flott gesprochen.
    Emma Antonie *
    Laila Elenie *

    Senf
    Niro * Robert de
    Atakan * und Anakin

    Antworten
    • Janek ist, glaube ich, eine polnische Form von Jan.
      Ähnlich wie Marek die polnische Form von Mark ist.
      Daher ist es kein verunglückter „Yannik“.
      Ich frage sicherheitshalber noch mal meine Großeltern, die beiden kommen ursprünglich aus Polen.

    • Conrad ansich ist schon falsch.
      Bei Janek/Yannick/Jannik/… gibt es ja gar keine richtigste Schreibweise, oder?

    • Ich dachte Conrad ginge wie Katherina/Catherina, Christan/Kristian, Christin/Kristin etc. mit C und K.

      Ja, bei Yannik gibt es keine richtige Schreibweise. Aber Janek ist nicht Jannik/Yannick/Yannik etc. (meine Großeltern haben es nochmal bestätigt)
      Janek ist die polnische Koseform von Jan, Jan gibt es auch so im Polnischen ☺️

    • Jan und Jannik sind doch Formen von Johannes, demnach wäre Janek auch ein Jannik/Jan/Johannes?

      Da Konrad ein deutscher Name ist, finde ich das lateinische C unpassend.

    • Ja, Jan und Janek kommen von Johannes. Jan ist auch die polnische Form von Johannes.

      Ich dachte aber immer, Jannik etc. wäre eine Form von Jan-Nick.

      Ich finde Conrad tatsächlich mit „C“ schöner ☺️

  4. Emanuil–
    In Rumänien gibt es von mehreren biblischen Namen zwei unterschiedliche Formen. Die eine ist die altslawonische Form (traditionell, altmodisch u. dem Russischen ähnlich), da Altslawonisch früher die Kirchensprache war; die andere ist die modernere, westlichere Form. Die altslawonischen Formen zeichnen sich z.B. durch die “il”-Endung aus: Emanuil statt Emanuel, Samuil statt Samuel und Gavril statt Gabriel. Bei unseren Namenssuchen brachte ich diese altslawonischen Formen ins Spiel, aber meine Frau ist von der jetzigen rumänischen Mode geprägt und favorisiert die westlichen Namensformen; ein Gavril, z.B. käme für sie nicht in Frage. Weitere Beispiele wäre: Elizaveta (altslawonisch) vs. Elisabeta (moderne rumänische Form); Varvara (altslawonisch) vs. Barbara (modernere Form).

    Antworten
  5. Pelagia–wunderschöner Name, von Klang, Bedeutung und allgemeiner Aura her!
    Zunächst denke ich zwar an die historische Irrlehre des Pelagianismus, aber Pelagios ist nicht nur der Name eines berühmten Ketzers, sondern gleichzeitig auch ein orthodoxer Heiligenname–es gab eben mehrere berühmte Namensträger. Griechische Namen sind mir sowieso insgesamt recht sympathisch. Unsere beiden Söhne tragen beide Vornamen griechischen Ursprungs.

    Der Name Pelagia hat echt Charakter. Würde ich selbst vergeben.

    Antworten
  6. Cleo Emma Antonie–
    Der Name, der mich hier am meisten interessiert, ist Antonie. Der Name wird in Deutschland traditionell Anton-je ausgesprochen, obwohl die heutige Aussprache sicher auch französisch sein kann, wie bei der heutigen Aussprache von Natalie und Rosalie. Antonie hieß die eine Tante des Protagonisten in Thomas Manns “Buddenbrooks.”

    Der Rufname einer Antonie oder Antonia war früher ja eigentlich immer Toni. Ich finde Antonie eine interessante Alternative zum gängigeren Antonia und mag den Namen vor allem, wenn er Anton-je gesprochen wird. Für mich hat der Schwa-Auslaut etwas sehr graziöses und weiches. Übrigens finde ich auch die Rufform Toni sehr sympathisch.

    Persönlich kenne ich eine Antonia, die von allen bei ihrem vollen Namen genannt wird. Ich empfinde das als befremdlich. Irgendwie hört sich für mich Antonia in Vollform etwas zu steif für den Alltag an, genau wie auch Katharina, z.B. Im täglichen Umgang sind mir dann auf jeden Fall die Kurzformen lieber, Toni, und dann Käthe, Kathi, oder was es sonst noch so gibt.

    Cleo–hmm, geht, aber spricht mich nicht besonders an.

    Emma–den Namen werde ich nie leid. Es ist einfach ein schöner, klassischer Name. Darf ruhig häufig sein und auch lange in Mode bleiben. Bin gespannt, wann Emma dann doch wieder aus den Top 30 verschwindet.

    Antworten
    • Ich finde auch, dass Antonie und Antonia sehr verschieden sind. Antonia wirkt für mich etwas abgehoben, eventuell russisch angehaucht und bekannt. Antonie hingegen wirkt, wie du sagst, weicher, aber auch zurückhaltender, ja auch graziöser.
      Was ein Buchstaben wiedermal verrichtet…

  7. Meine Wahl:
    Cleo Emma Antonie & Conrad Janek (wobei ich Konrad vorzöge und Antonia passender fände).

    Irma Marie – Irma klingt so nach 60er. Mir scheint, die Zeit ist noch nicht reif für eine Wiederkehr.

    Theoklia – ich denke an Kleptomanie bei dem Namen; weiß jemand, wie der Name ausgesprochen wird? Wird das o betont, oder e und i?

    Juna Kalea – harmonisch im Zusammenklang. Beide Namen sind okay.

    Troi – kannte bisher nur Troy. Archaisch im Klang.

    Tahyla-Jolie – mit dieser Schreibweise soll wohl sichergestellt werden, das Tyler einigermaßen korrekt ausgesprochen wird.

    Lenna – Kenne ich als russische Koseform von Jelena.

    Amilya Zoe – eigenwillig in der Schreibweise, Amilia wäre optisch hübscher.

    Agostina Belén – recht hübsch, finde ich; verweist auf einen spanischsprachigen Hintergrund.

    Enrik – mir fehlt entweder das H oder das O; so wirkt der Name unvollständig.

    Noga Violet – ein hübscher hebräischer Erstname mit schöner Bedeutung, dazu ein Blütenname, gefällt mir.

    Lias Jarno – Auch hier wieder fehlt mir ein Buchstabe.

    Emanuil – ja, warum nicht. Ich persönlich würde Emanuel schreiben, aber der Name bleibt für mich ansprechend.

    Kjell Bjarne – konsequent nordisch, gefällt mir.

    Antheo – klingt für meine Ohren interessant und recht verspielt. Kannte bislang nur Anthea. Die weibliche Form gefällt mir glaube ich aber doch besser, Antheo wäre so ein Kandidat für ein Shakespeare-Drama

    Jani – Junge oder Mädchen?

    Anneli Ida – gerade Anneli tönt sehr niedlich, durch Ida wird der Name geerdet; umgekehrt fände ich den Namen schöner: Ida Annelie.

    Niro – zwei Assoziationen habe ich dazu: Robert de Niro und Nieren. Als Vorname ist der gewöhnungsbedürftig.

    Antworten
    • Ich wiederum bin gar nicht auf “Tahila” gekommen 🙂 Kann auch gar nicht sagen, ob mir das besser gefiele

    • Und ich hab mich total verlesen und an Thalia gedacht 😉 Auf Tyler/Taylor würde ich auch jetzt noch nicht kommen.

    • Achso, hatte Mark schon oben geschrieben, sorry. Im Russischen gibt es noch die veraltete -lo-Variante, z.B. Danilo, Mihailo, etc.

  8. Burner der Woche

    Tucker * reimt sich auf Englisch mit einem F-Wort. Ich sehe auch keine wirklichen Namensvorbilder, mir fällt nur Karla Faye Tucker (in Texas hingerichtete Mörderin) ein, beim Suchen stoße ich noch auf einen Fox-News-Kommentator namens Tucker Carlson.

    Antworten
    • Mir ist sofort Tucker & Dale vs Evil eingefallen, eine Splatterkomödie mit Alan Tudyk, der übrigens auch bei Firefly mitspielt. Wollte nur noch mal Firefly sagen.

    • @Mark und @Ruth

      Ich musste beide Referenzen in eine Suchmaschine werfen (bin weder Country- noch Splatter-Fan) und sie weisen den Namen Tucker als Hillbilly-Klischee-Namen aus. Hmm…

    • Ja, genau, ich würde mein Kind auch nicht so nennen. Am schlimmsten finde ich aber Tucker Carlson, da gibt es ein großartiges Video, wie der niederländische Historiker Rutger Bregman ihn zur Weißglut bringt, indem er ihn auf seine Doppelmoral anspricht. So viel Ehrlichkeit ist im US-Fernsehen anscheinend absolut unüblich. Carlson rastet total aus und wird so ausfallend, dass Fox News das Interview nicht sendet.
      Ich hoffe, diesen Menschen haben sich die Eltern nicht zum Namensvorbild genommen.

    • Ach so, Splatter-Fan bin ich auch nicht. Der Film ist eher eine Parodie, ein bisschen wie Staplerfahrer Klaus. Den hast du bestimmt gesehen, oder?

  9. Irma finde ich richtig gut. Bei Irma Marie stört das doppelte ma.

    Juna Kalea gefällt mir als Kombi am besten.

    Bjarne mag ich als Jungennamen am liebsten, Conrad Janek als Kombi. Konrad Jannick/Yannick/Janik (auf jeden Fall mit i statt mit e) würde mir noch besser gefallen.

    Antworten
  10. Mir gefallen heute (Cleo) Emma Antonie (mir ist bis heute gar nicht in den Sinn gekommen, dass man Antonie wie Rosalie aussprechen kann. Ich sage immer „Antonije“). Wobei mir Emma Antonia von letzter noch Woche besser gefällt. Hier stört mich „a“ auf „a“ auch gar nicht.
    Cleo ist nicht schlecht, besser als Cleopatra (habe ich vor ein paar Jahren in einer Babyanzeige gelesen), da der Name für mich einfach zu wuchtig und zu sehr mit der Pharaonin behaftet ist.

    Juna Kalea harmoniert auch sehr schön miteinander. Die englische „June“ gefällt mir noch besser, aber hier in Deutschland finde ich Juna dann doch passender (wenn die beiden Namen überhaupt miteinander verwandt sind)

    Bei den Jungennamen fällt es mir heute schwer einen Favoriten zu wählen.
    Nicht mein Geschmack, aber klanglich schön: Conrad Janek, wobei ich Conrad doch etwas zu altmodisch finde.
    (Lias) Jarno, gefällt mir ganz gut. Jaron mag ich aber lieber. Lias ist mir zu nah an Lia. Lia gefällt mir als Mädchennamen gut, bei Lias möchte ich immer ein „E“ voranstellen.

    Pelagia hieß meine Uroma, daher hat der Name für mich einen besonderen Stellenwert, obwohl ich ihn nicht sehr hübsch finde (meine Uroma gefiel er auch nicht). Aber die Bedeutung „die offene See“ ist schön. Mir ist der Name neben meiner Uroma erst einmal in einem skandinavischen Buch begegnet, an dessen Titel ich mich leider nicht mehr erinnern kann. Ich weiß leider nicht, warum Uroma so genannt wurde, sie wusste es auch nicht. Sie kam aus einem kleinen Dorf und ihre älteren Geschwister (in den 1910er Jahre geboren) hatten alle Namen, die in den damaligen Top 50 waren.

    Tucker finde ich furchtbar. Ich muss an den Tacker denken, ich kenne den Namen als Spitznamen aus amerikanischen Filmen und Serien, gibt es dazu eigentlich eine Vollform wie bei Chuck (Charles)?

    Bei Niro muss ich auch an Niere denken und an Kaiser Nero. Mir gefällt weder das Schriftbild noch der Klang.

    Theoklia habe ich noch nie gehört, ich muss an die Spinne Thekla aus „Biene Maja“
    denken oder war das die Bienenkönigin? Mir sind zu viele Vokale in den Namen. Theodora finde ich schon hochgestochen, aber der Namen übertrifft es.
    Theoklea wäre von Schriftbild her dann doch etwas ruhiger gewesen.

    Antworten
  11. * Irma Marie – ist in Ordnung, kann man machen. Irma gefällt mir noch nicht wieder, vielleicht ändert sich das, wenn Irma häufiger werden sollte.

    * Conrad Janek – ich würde Konrad schreiben. Dann könnte ich Konrad sogar vergeben. Janek paßt aber nur, wenn auch ein polnischer Hintergrund vorliegt. Sonst lieber Konrad Johannes.

    * Laila Elenie – Laila finde ich hübsch. Eleni würde ich ohne e am Ende schreiben.

    * Enrik – hier fehlt ein Buchstabe. Wird sicher oft mit Henrik verwechselt.

    * Emanuil – als Emanuel wäre er heute meine erste Wahl.

    * Kjell Bjarne – Bjarne gefällt mir irgendwie. Mit Kjell kann ich nichts anfangen.

    * Cleo Emma Antonie – Antonie (Antonije) war ein häufiger Name in der Generation meiner Großeltern (1910-1920er). Oft war das dann eine „Oma Toni“. Antonie mag ich, aber vergeben würde ich lieber Antonia. Ich hätte die Befürchtung, dass nur wenige wissen, wie man Antonie ausspricht. Und ich würde Antonia nur selten abkürzen, dafür ist der Name zu schön.

    * Anneli Ida – ich würde Annelie schreiben. Außerdem stoßen hier i – I aufeinander. Als Rufnamen finde ich Annelie aber ganz hübsch.

    Wahlpflichtspiel geht nur wild geschüttelt und leicht verändert:

    Emanuel Konrad
    Antonia Marie

    Antworten
  12. Die heilige Pelagia war eine berühmte Schauspielerin im 4. oder 5. Jahrhundert, die in Antiochia während eines der Kirchenkonzile dort durch eine Predigt des heiligen Nonnus bekehrt wurde. Sie gab all ihre Besitztümer an Nonnus, der sie an die Witwen und Waisen der Stadt verteilte; sie stahl eine seiner Mönchskutten und ließ sich, als männlicher Mönch verkleidet, auf dem Olivenberg in Jerusalem nieder, wo sie nach vier Jahren radikaler Askese verstarb. Erst dann wurde entdeckt, dass sie eine Frau war, und es konnte geklärt werden, dass es Pelagia aus Antiochia war. Ihr Festtag ist der 8. Oktober.

    Antworten
    • Danke für die Info, das ist spannend zu lesen. Mit dem Kontext verändert sich auch die Wahrnehmung eines Namens, zumindest bei mir.

  13. Müsste ich mich für jeweils drei Namen entscheiden, so wären dies:
    Juna Kalea, Irma Marie, Cleo Emma Antonie und
    Lias Jarno, Emanuil und Kjell Bjarne (oder Antheo.

    Antworten
  14. Ich gehe davon aus, dass Fijona eine Schreibweise z. B. aus Serbien, Mazedonien oder ähnliches ist. So kenne ich zum Beispiel eine Dijana und so werden in dieser Region viele Namen geschrieben.

    Janek ist meiner Meinung nach ein eigener Name und daher auch keine kreative Schreibweise von Janik, Jannik, Jannick, Yannick Yanick…….. (da gibts sowieso kein Richtig oder Falsch!

    Enrik ist schwedisch, für Deutsche wohl falsch, weil sie Henrik oder Hendrik gewohnt sind, was eher ein norddeutscher Namen ist. Ich finde Enrik sehr schön.

    Antworten
    • Enrik ist in Schweden viel seltener als Henrik, ich nehme an, dass Enrik lediglich ein an schwedische Rechtschreibung angepasster Enrique ist. Im Gegensatz zu Spaniern und Franzosen haben die Schweden nämlich keine Probleme, ein H auszusprechen.

Schreibe einen Kommentar