Der entscheidende Rufname fehlt

Hallo,
in wenigen Wochen erwarten wir unseren Sohn und die Namensfindung ist wirklich nicht leicht. Aus diesem Grund möchten wir uns an euch wenden und hoffen auf konstruktive Kritik.

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Die Familientradition macht drei Vornamen notwendig. Der zweite Vorname stammt von Vorfahren, der dritte Vorname soll eine gute Gesundheit vermitteln, auch wenn er hier vermutlich als „Weichteilname“ eingestuft wird. Nun fehlt der entscheidende Rufname!

____________ Richard Valentin
Unser Nachname ist zweisilbig und beginnt mit Al…

Auf unserer Liste für den Rufnamen stehen noch:

Wir wohnen in der Nähe von Hamburg, haben keinen starken Bezug zu einer Religion und hoffen auf tolle Tipps von euch.

Herzlichen Dank,
Juni-Eltern

Und außerdem …

154 Gedanken zu “Der entscheidende Rufname fehlt”

  1. Junis wirkt in Eurer Liste wie ein Fremdkörper, zum Zweit- und Drittnamen auch. Zudem klingt Junis für mich verwirrend unisexig, vielleicht wegen Eunice oder Namen wie Janis (Joplin). Obendrein wüsste ich nicht, wie das J gesprochen werden soll – wie in Juni oder wie in Jason?

    Spontan gefällt mir Felix zum Rest ganz gut, also 2 Zwei- und zum Abschluss ein Dreisilber, alle verbunden durch je ein i im Namen. Aber mal sehen, was der Rest hier meint 🙂

  2. Weil drei Namen insgesamt sehr lang sind, würde ich hier die kürzeste Variante nehmen. Ich finde, Felix passt ganz gut zu den restlichen Namen und hat auch eine schöne Bedeutung.

    Junis ist auch kurz, aber wie soll “Ju” ausgesprochen werden?
    Und irgendwie kann ich persönlich mit dem Namen nichts anfangen. Junis erinnert mich an Yunis, arabische Variante von Jona. Aber hier tanzt dieser Name total aus der Reihe…

  3. Was Junis angeht, schlösse ich mich grosso modo Annemarie an. Es klingt auch immer so ein bißchen nach Yunus, also dem arabischen Jonas. (Ich hoffe, ich habe hier jetzt nicht in ein Wespennest gestochen, weil der Nachname eben mit Al- anfängt. Aus meiner Achtung für die arabische Kultur habe ich ja nie einen Hehl gemacht.)

    Clemens und Johannes halte ich nur für Katholiken für angemessen – und seien es nur „Parteibuch-Katholiken“. Wenn ihr in der Gegend von Hamburg wohnt, ist zwar nicht ausgeschlossen, aber doch nicht so wahrscheinlich, daß ihr katholisch seid. Andererseits: Diese Ansicht von mir ist heute sicher ein Minderheitenvotum. Katholische Namen(sformen) werden heute auch von Evangelen vergeben und umgekehrt – die konfessionellen Bindungen gehen verloren.

    Henning finde ich in Norddeutschland sehr hübsch, gerade weil er nicht so gequält norddeutsch klingt wie Hinnerk oder Fiete. Manche werden den Namen aber als etwas angestaubt empfinden?

    Daniel klingt mir (!) zu alttestamentarisch.

    Felix geht heute eigentlich auch immer. In großer Zahl vergeben wurde der Name wohl zuerst in der Generation der heute 40jährigen.

  4. Mir gefällt Felix mit Abstand am besten. Henning mag ich auch noch. Der Rest ist nicht so meins.

    Mir gefallen Zweit- und Drittname extrem gut. Wenn unsere Tochter ein Junge geworden wäre, hätten wir sie Richard genannt. Valentin mag ich auch.

  5. aus der obigen Liste würde ich drei in die engere Wahl nehmen:

    Felix Richard Valentin
    Clemens Richard Valentin
    Henning Richard Valentin

    alle drei sind
    -zweisilbig (besserer Rhythmus als mit Daniel oder Johannes)
    -von den Vokalen her relativ ähnlich
    -eher weich (aber nicht weichlich), das passt aber gut, weil danach gleich Richard mit zwei R und ch folgt, der verträgt das gut
    -der Anschluss zum jeweils nächsten Namen passt bei allen dreien, es spricht sich jede Kombination gut, bei Henning passt sogar die Vokalfolge e-i/i-a/a-(e)-i fast am besten
    -der Name passt auch für einen erwachsenen Mann ( für mich immer eines der wichtigsten Kriterien)

    “Nachteile” – wenige:
    – Felix ist relativ häufig, aber auch nicht überlaufen

    unterm Strich, wenn ich es recht bedenke, würde ich mich sogar (wenn ich es müsste) für Henning entscheiden!

    • tatsächlich bin ich mir beim Nochmal-drüber-lesen gar nicht mal mehr so sicher, ob sich Felix zum Nachnamen mit Al… perfekt eignet (möglich ist er sicher), weil dem l von Felix das l von Al… ein wenig in die Quere kommt, das müsstet ihr selber mal beim Sprechen des ganzen Nachnamens mal ausprobieren.

  6. Vom Rhythmus sowohl des kompletten Namens als auch Ruf-+ Familienname fände ich einen ein- oder dreisilbigen Namen ausgewogener.

  7. Hier muss ich förmlich was dazu schreiben – Richard Valentin ist eine meiner Lieblingskombinationen!

    Es wäre ganz hilfreich, alle Vokale des Nachnamens zu kennen – ich bin kein Fan von bunten Jungennamen, sodass sich aus meiner Sicht die Varianten der Vokale zumindest von Ruf- und Zuname auf drei beschränken sollte. Auch für eine Gesamtjungenkombination fände ich dies schön.

    Felix Al… Der Name Felix ist toll, allerdings kommt das L recht schnell wieder. Falls sich dies unterordnen würde wie z.B. in Felix Albrecht, dann passt dies. Felix Alert würde ich z.B. nicht wählen. Felix Richard Valentin – ja, ist schön, wobei Richard bei den beiden verschmitzteren Namen davor und dahinter doch etwas an Wirkung verliert, fast schon erdrückt wird.

    Clemens Al… Der Name Clemens würde besonders gut passen, wenn in der zweiten Silben des Nachnamens ein E ist, geht aber auch mit anderen – die Verbindung ist durch das L schon da. Ich mag den Namen Clemens auch vor allem, weil er eben nur mit einem Vokal auskommt. Nur Clemens Richard wäre mir zu unverbunden, aber Valentin stellt diese Verbindung her. Clemens Richard Valentin – eine sehr schöne Kombination.

    Henning Al… Der wäre besonders passend mit einem E oder I in der zweiten Silbe des Nachnamens – oder irgendeiner anderen Verbindung. Henning Richard Valentin ist wie bei Felix gut durch das gemeinsame i verbunden. Henning lässt mich sofort an Norddeutschland denken, insofern würde ich diesen Namen aufgrund des fehlenden Bezugs selbst nicht wählen. Er gefällt mir aber deutlich besser als Lasse, Malte, Fiete und Co.

    Junis – Wie seid ihr denn auf den gekommen? Er ist in der Liste sehr überraschend.

    Daniel Al… Hier kommt mir das L definitiv zu schnell wieder, würde ich angesichts anderer schöner Varianten nicht wählen.

    Johannes Al… Vor und Nachname kann passen. Ich kann gar nicht recht sagen warum, aber Johannes Richard Valentin ist mir persönlich zu bunt, auch wenn alle vier Vokale bereits in Johannes drin stecken und es mich in diesem Namen überhaupt nicht stört. Ich glaube, mir gefällt es nicht, dass auf dem leichten i von Johannes im Zweit- UND Drittnamen so Bezug genommen wird.

    Meine Hitliste der Einzelnamen:
    Geteilter Platz 1: Felix und Johannes
    Platz 3: Clemens

    Meine Hitliste der Gesamtkombination:
    Platz 1: Clemens Richard Valentin Al… Der wirkt einfach in der Gesamtheit.
    Platz 2: Henning Richard Valentin Al… Für ein norddeutsches Kind und in der klanglichen Verbindung schön.
    Platz 3: Felix Richard Valentin Al… Von den Einzelnamen mein Favorit, auch klanglich nicht daneben und dennoch überzeugt mich das Ganze nicht so wie die anderen beiden.

    • Noch eine Idee: Jannes Richard Valentin, falls Jannes in Norddeutschland tatsächlich als Kurzform von Johannes verwendet wird.

  8. Clemens oder Henning wären zu eurer bereits festgelegten Kombination sehr stimmig und schön.

    Junis finde ich sehr merkwürdig und nicht eindeutig männlich. Zudem reicht ein weicher Name, den ihr ja bereits mit Valentin habt.

    Felix ist schön, aber extrem häufig und auch eher weich klingend. Für mich ist das auch nach wie vor eher ein Name für Hunde und Katzen(futter).

    Daniel und Johannes passen nach meinem Empfinden nicht so zu gut zu Richard Valentin.

    Jonas würde noch gut passen. Ist aber natürlich -genau wie Felix- ein absoluter Modename.

    Ich würde schauen, wie Clemens und Henning jeweils zu eurem Nachnamen passen ( Klang und Schriftbild) und mich dann für einen dieser beiden Namen entscheiden.

  9. Finde alle Eure Namen total gut und auch zu Richard Valentin passend–bis auf Junis.

    Mit diesen Namen könnt Ihr gar nichts falsch machen. Jeder von ihnen–bis auf Junis–ergibt mit den anderen zwei eine fantastische Kombi.

    So meine Meinung.

    Mein persönlicher Favorit ist Clemens.

  10. Ich schließe mich grob an.
    Nur Henning geht für mich nicht – als Küstenkind klingt er für mich nach 40+. Und melodisch find ich ihn auch nicht, er wirkt wegen des -ing irgendwie nach Nachname. Aber das ist wirklich Geschmackssache.

    Junis – wie schon gesagt: Yunus oder Janne/is, aber Junis… Das klingt selbst gebastelt und zu den überaus wundervollen, klassischen anderen Vornamen unpassend.

    Felix – der passt zu den nachfolgenden Namen, gleiche Kategorie, aber geläufiger, die Vokale finden sich in beiden Folgenamen wieder. Zur Stimmigkeit zum Nachnamen kann ich nur die gleichen Vermutungen äußern – Felix Al… kann gut, aber auch holprig klingen. Wie bereits gesagt: Häufiger, wohlklingender, in mehreren Generationen gebräuchliche, inzwischen Modename.

    Clemens – katholisch hin oder her! Der ist einfach wegen der Bedeutung (sanft, hach) schön, der K-Laut gefällt mir, ebenso wie die Endung auf einem Konsonanten. Das E taucht auch wieder in ValEntin auf. Super. Aber auch hier ist die Frage, wie stimmig es zu Al… ist.

    Daniel – zu dem Namen gab ich wenig Meinung. Noch Pro, noch Kontra. Ist ok.

    Johannes der passt sehr schön zu einem zweisilbigen Nachnamen mit A-Vokal. Wenn Vokal Nr. 2 nun auch noch O oder E ist – wunderbar. In der Kombination wirkt der Name sehr gediegen, Das mag ich.

    Meine Hitlist:
    Clemens Richard Valentin
    Felix Richard Valentin
    Johannes/Jannes Richard Valentin

    Bei Felix, Clemens und J(oh)annes sollte man aber gucken, wie der Name komplett klingt, wenn der Nachname aus -s endet.

  11. Mein Votum
    Felix Richard Valentin
    Clemens Richard Valentin
    Oder
    Johannes Richard Valentin

    Johannes ist mein Lieblingsjungenname, da Zweit- und Drittname schon relativ lang sind, fände ich einen kurzen Erstnamen einen Tick besser.

    Mit Felix klingt die Kombination nach meinem Empfinden am besten. Felix gefällt mir als Rufname auch sehr gut, ist aber auch relativ häufig.

    Clemens ist auch sehr schön, nicht so häufig und passt nach meinem Empfinden gut in der Kombination.

    Daniel ist OK, allerdings schon sehr häufig und klingt in der Kombination mit Valentin nach meinem Empfinden nicht so gut (Häufung von A,L,E und I).
    Valentin finde ich übriges einen schönen, vollständigen klangvollen und bedeutungstragenden Namen, keinesfalls ein “Weichteilname”. In die Kategorie (auch Lalelunamen genannt) gehören für mich Namen wie Liam, Lias, Nino, Noah, Mio, Lio …

    Henning – mag ich nicht, kein ” richtiger Name” nach meinem Empfinden, Assoziation “Henne”. Die Vollform Heinrich gefällt mir allerdings auch nicht besonders. Henrik gefällt mir von den Heinrich-Formen noch am besten.

    Junis – zu in eindeutig (Geschlecht, Aussprache), sehr unbekannt, wird vermutlich viele ” Hä?”-Reaktionen oder Verwechslungen mit z.B. Julius zur Folge haben. Passt auch nicht so gut zu Richard Valentin.

    Meine Reihenfolge

    1. Clemens Richard Valentin
    2. Felix Richard Valentin
    3. Johannes Richard Valentin

    4. Daniel Richard Valentin
    5. Junis Richard Valentin
    6. Henning Richard Valentin

    Viele Grüße

    • Marthe, Chiocciola,

      halten zu Gnaden und bei allem Respekt, aber was Henning angeht, irrt Ihr Euch.

      Der Name mag nicht ganz taufrisch sein, er ist aber in jedem Fall ein „richtiger“ norddeutscher Name – ganz im Gegensatz zu den Bullerbü-Namen oder zu verkniffen-plattdeutschen möchtegern-authentischen Modenamen à la Fiete, Hinnerk und Willem. (Willems gibt es allerdings schon in meiner Generation – ich fand den Namen aber immer doof.) „Wi speelt Buur.“ Um nicht schon wieder auf die ganze pseudofriesischen Namen zu schimpfen.

      Man denke an:

      – Henning Voscherau, ehem. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
      – Henning Scherf, ehem. Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen (Parteiangabe erübrigt sich wohl in beiden Fällen)
      – Henning Venske, kommunistischer Kabarettist

      Ein Schulkamerad von mir auf der Lutherschule hieß Henning.

      Und was soll denn Jannes sein? Nie gehört. Eine offensichtliche Parallelbildung zu den westfälischen Koseformen auf -es (Matthes, Hannes…), eine reine Kopfgeburt.

    • Ich weiß, dass Henning ein echter Name ist. Ich kenne mehrere. Aber irgendwie werd ich mit dem Namen, dem Klang und evtl. auch mit dem dazugehörigen Namensträgern nicht warm.

  12. Hallo, ich bin die Fragestellerin.

    Von euren vielen Antworten bin ich überwältigt. Toll, dass ihr euch die Zeit nehmt und so viele hilfreiche Tipps gebt. Danke!

    Da der Nachname von solcher Wichtigkeit zu sein scheint, teilen wir ihn gerne mit. Es ist tatsächlich wie von Neuhier als Beispiel genannt: Albrecht.

    Junis können wir gerne aus der Diskussion rauslassen. Zur Aufklärung, da er nicht in die Liste passt: Eine Schulfreundin von mir bekam mit einem arabischen Mann 2017 einen Sohn, den sie Junis „Ju-niss“ mit deutschem „J“ nannten. Und ich fand ihn einfach hübsch, zumal unser Sohn jetzt auch im Juni geboren wird. Das fand ich ansprechend. Aber eure Argumente dagegen finde ich nachvollziehbar und einen „gebastelten“ Vornamen wollen wir verständlicherweise vermeiden.

    Bei Daniel stört mich dieses leicht lallende El, Al von Daniel Albrecht, etwas stolpernd.

    Felix ist schon lange ein Favorit von uns, schreckt uns aber aufgrund der Häufigkeit tatsächlich etwas ab.

    Johannes ist so schön zeitlos, wirkt aber auch langweilig dadurch?! Jannes würde ich mir als Kosenamen vorstellen können, nicht als eingetragenen Namen.

    Jemand schrieb mal, dass Henning an eine Mischung aus Henne und Hering erinnere, was natürlich auch keine wundervolle Assoziation ist. Aber unter einem Henning stelle ich mir einen lässigen Wassersportler am Lagerfeuer vor und das ist ein nettes Bild.

    Clemens ist mit Felix mein persönlicher Favorit, mein Mann mag ihn leider gar nicht. Er befürchtet die Abkürzung „Klemmi“ oder blöde Assoziationen Richtung Menstruation.

    Es bleibt eine schwierige Entscheidung. Wir hoffen auf weitere Meinungen und Einschätzungen von euch. Beispielsweise hätten wir auf die Vokale weniger geachtet. Das ist ein interessanter Aspekt.

    Darüber hinaus gebe ich Klaas recht, dass die Harmonie von Ruf- und Nachname entscheidend sind, da die anderen Vornamen den wenigsten bekannt sein werden.

    Liebe Grüße,
    Juni-Eltern

    • Wie für alle normal langen Vornamen gilt auch für Clemens: Abgekürzt wird nur, wenn die Eltern bzw. später der Namensträger es zulässt.

      Felix, Clemens und Johannes passen alle zum Nachnamen.

      Hennig ist wie gesagt mehr Geschmackssache als die anderen.

      Wenn Felix aber der Favorit ist, niemand Doofes in der Umgebung so heißt: Warum nicht? Es sind ja nur jeweils wenige, die Top Ten Namen bekommen, so oft ist es nicht wie früher bei Michael oder Sabine. Es wird sich aber ergeben, dass ein Felix mehrerer Namensvetter im Laufe seines Lebens kennenlernt.
      Ich finde die Kombination macht den Namen interessanter. Ein reiner Felix ohne-Zweitnamen Albrecht wäre tatsächlich unspannend.

    • Ich kommentiere mal die Passung von Vor- und Zuname, aber eins vorher geschickt: es sind alle Namen schön und die ganzen Details müssen einen nicht stören.

      Daniel Albrecht – genau deiner Meinung 😉

      Felix Albrecht –das schnell wiederkehrende L ist hier nur untergeordnet und stört damit nur wenig. Ein gesprochenes End-S zu einem Anfangsvokal hat den kleinen Schönheitsfehler, dass man dazu tendiert das S mit rüber zu ziehen oder einen Stopp im Sprachfluss hat.

      Johannes Albrecht – die Vokale sind in der Gesamtwirkung oft entscheidend. Hier wiederholt sich a-e mit a-e – das ist nicht optimal, vielleicht findest du ihn deswegen etwas langweilig?! Und das S analog zu Felix.

      Henning Albrecht – ohne Schönheitsfehler. Interessanterweise dachte ich auch eher an Abenteurer als Wellnessurlauber. Und Henne kann man auch aus Henri machen. Der ist auf jeden Fall mal was anderes.

      Clemens würde ich streichen, wenn er deinem Mann gar nicht gefällt. Ihr habt doch genug Alternativen.

      Ich empfehle Euch aus Eurer Liste Henning, wenn es ruhig außergewöhnlicher sein darf, und Felix, wenn es euch wichtig ist, dass der Name möglichst vielen gefällt – er ist nicht umsonst seit Jahrzehnten so beliebt für Jungen und fürs Haustier.

    • “Ich empfehle Euch aus Eurer Liste Henning, wenn es ruhig außergewöhnlicher sein darf, und Felix, wenn es euch wichtig ist, dass der Name möglichst vielen gefällt – er ist nicht umsonst seit Jahrzehnten so beliebt für Jungen und fürs Haustier.”
      Dieser Meinung (Henning) schließe ich mich an und hinsichtlich Felix wäre “beliebt für Jungen und fürs Haustier” genau ein Kriterium dagegen. Meine Reihung wäre:
      1. Henning
      2. Clemens
      3. Felix

  13. Clemens hat einfach zu sehr was vom “klemmen” und “verklemmt” und Henning wird als Kind sicher oft als Hering verspottet. Junis gehört in den orientalischen Sprachenraum. Ich finde, dass Daniel die beste Wahl wäre und Felix ist auch nicht mehr so häufig. Roman und Tristan fände ich schön und passend zum Nachnamen.

    • Ob und welchen Spitznamen ein Kind bekommen wird, kann man nie vorhersagen. Hier würde ich einwenden wollen:
      Wenn man Clemens wie “Klemmens” aussprechen würde, gäbe ich dir Recht. Nachdem man Clemens aber mit einem langen s (wie bei See oder bei Felix) spricht, sollte eigentlich die Assoziation mit ver/klemmen nicht so leicht auftreten. Ähnlich ist es mit Henning und Hering, da die Aussprache des e auch hier verschieden ist.

  14. Mir gefällt Clemens am besten.
    Bei Daniel stört mich auch das -el Al-. Wie du schon sagtest, es lallt etwas. Auch ich finde den Namen zu biblisch.
    Junis gefällt mir auch nicht- dann lieber Janis (die griechische Form von Johannes), oder eben gleich Johannes.
    Die anderen Namen klingen alle gut in Verbindung mit dem Nachnamen.
    Ja, Henning klingt vielleicht ein kleines bisschen nach Nachname, aber wenn man nach Amerika schaut, wärt ihr damit ziemlich im Trend;) Außerdem passt der Name gut zu eurem nordischen Wohnort, ohne dass der Name sehr schwedenaffin klingen würde, wie bei Kjell oder Lasse beispielsweise.
    Felix finde ich auch schön. Um das in der nächsten Silbe wiederkehrende L würde ich mir keine Sorgen machen, da das erste L silbeninitial ist, aber das zweite am Silbenendrand steht, also ein ziemlich großer Abstand zwischen den beiden ist. Bei Felix Labrecht (zwei aufeinanderfolgende Silben, die mit L beginnen) sähe es anders aus.
    Mein Favorit jedoch ist Clemens! Dann folgen Henning oder Felix auf dem zweiten Platz.

  15. Vergessen: durch das lange erste E von Clemens wäre ich nie auf die Assoziation/den Spitznamen Klemme gekommen. Ich kannte in meiner Kindheit einen Clemens, wir haben ihn immer schlicht Clemens gerufen. Bei zweisilbigen Namen ist ein Spitzname auch unwahrscheinlicher als bei längeren. Aber wie schon erwähnt gibt es bei Spitznamen natürlich keine Garantie

  16. Zweiter Nachtrag, da euer Nachname mit einem Vokal beginnt, wäre es für die Aussprache besser, wenn der Vorname auf einen Konsonanten endet. Dass ein S-Laut (wie bei Felix, Johannes oder Clemens) nun schlechter ist als andere Konsonanten finde ich nicht

    • ich glaube, das mit der s-Endung bezog sich auf eine evtl. s-Endung des Nachnamens (der zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war) – also z.B. wenn der Nachname zB Albers wäre, würde m.E. tatsächlich Felix Albers oder Clemens Albers nicht ganz so gut klingen. Nachdem wir jetzt wissen, dass der Nachname eben nicht auf s endet, ist eine s-Endung des Vornamens nicht relevant.

    • Ich habe das Gefühl, dass man bei End-S und darauffolgenden Anfangs-Vokal geneigt ist, dass S mit rüber zu ziehen. Das ist aber keineswegs tragisch und ich finde die Namen trotzdem schön.

      Das Argument Clemens und Klemme zieht bei mir auch nicht. Und die Assoziation Menstruation finde ich noch weiter hergeholt. Ich weiß gar nicht, ob es die Zeitschrift Men’s Health noch gibt – aber ich glaube, sie würde den Wünschen der Zielgruppe nicht entsprechen, wenn man bei dem Titel an Menstruation denken würde. (Off-topic: Juhu, wieder ein Wort mehr auf meiner Liste der Wörter, die alle fünf Vokale genau einmal enthalten, ist mir vorher noch nie aufgefallen. Mir ist dies im Grundschulalter das erste Mal in der Bahn beim Wort Notausstieg ins Auge gesprungen und ich freue mich immernoch über Neuentdeckungen…) Ich würde von dem Namen Clemens nur abraten, weil ich gegen ein solches Überreden bin.

  17. Mir gefällt Richard als Rufname am Besten. Wenn ihr Richard Felix Valentin nehmt? Oder ist die Einhaltung der Reihenfolge sehr wichtig? Richard Albrecht hört sich für mich am Schönsten an.

  18. Oscar und Felix sind 9, Zwillinge von Freunden. Oscar ist Osci und Felix ist Feli oder Fix. Ihr kleiner Bruder namens Henrik ist der kleine Hank.

    • also das find ich ja auch daneben, Osci (vermutlich Oski gesprochen), das ist für mich eigentlich die Abkürzung für einen Oszillographen und Felix ist Feli, beides Namen, die man ja DRINGEND abkürzen muss. Eine mit Verlaub blöde Mode (das wurde hier aber auch schon mal thematisiert), die Namen nach der 1. Silbe mit einem i abzukürzen, dermaßen einfallslos. Das sind hier keine Ausnahmefälle, da gibt es leider sehr viele. Vinzi, Chrissi, Rebi, Sebi, Fabi, ad infinitum…aber Osci und Feli setzt dem ganzen schon die Krone auf.

  19. Mein Topfavoriten wären:
    Jakob Valentin Richard oder Tobias Valentin Richard

    Ansonsten wäre ich für:
    Felix Valentin Richard oder Clemens Valentin Richard

    Liebe Grüße & alles Gute! =)

  20. Guten Morgen 🙂
    Vielen Dank für die neuen Denkanstöße und Meinungen.

    Eure Beruhigung hinsichtlich der Spitznamenvariationen ist gut. Kinder finden im Zweifel sicherlich immer einen Namen zum Ärgern, wenn sie den suchen. Schön, dass ihr die Befürchtungen meines Mannes in dieser Hinsicht als etwas weit hergeholt seht. Mein Mann ist katholisch, sodass der Name sogar laut Klaas’ Einschätzung vergebbar wäre ;-). Dennoch möchte ich meinen Mann nicht nötigen, einen Namen zu vergeben, den er nicht mag. Schön und überraschend fand ich dennoch, wie gut er bei den meisten von euch angekommen ist.

    Richard als Rufname finde ich ebenfalls großartig. Der Name ist international und passt zu einem gestandenen Mann. Leider wiederholt sich bei uns RICHard in AlbRECHt. Dieses Rich-Rech klingt für mich wie eine Säge und somit nicht harmonisch.

    Henning hätte den Vorteil, dass er mit dem in unseren Familien durchaus häufig vergebenen Vornamen Heinrich verwandt ist. Heinrich fiel raus wegen RICH-RECH und wegen HeinRICH RICHard – das wäre absolut unangemessen. Somit ist Henning eine willkommene Alternative, die sich in die Namensreihe gut einfügt.

    Felix ist für mich ein Name, der zwischen 50-70 Jahren etwas kindlich anmutet. Einen CEO könnte ich mir weniger vorstellen. Aber der Name an sich ist so schön. Wie schätzt ihr den Namen hinsichtlich Tauglichkeit im seriösen Erwachsenenalter ein?

    Allen Müttern unter euch: Lasst euch verwöhnen!

    Liebe Grüße,
    Juni-Eltern

    • Genau mein Thema, eines der wichtigsten Kriterien ist, dass der Name zum erwachsenen Menschen passen muss (egal ob männlich oder weiblich). Ich kann mir heute noch schwer eine achtzigjährige Tanja, geschweige denn eine achtzigjährige Kimberley oder Jolien vorstellen. Außerdem muss eine Name bzw. die Kombination seriös sein (wie du sagtest, CEO – oder Arzt 😉 ), von da her wäre ich auch eher weniger bei Felix, Henning und Clemens klingen seriöser. Felix wäre aber auch in dieser Hinsicht wirklich kein “Unfall”.

      Probiers doch einfach aus, wir nehmen an, der Kleine wird mal Vorstandsvorsitzender bei einem DAX-notierten Unternehmen, hat eine entsprechende Ausbildung genossen und unterschreibt mit goldener Füllfeder irgendwelche internationalen Verträge:
      Dr. Clemens Albrecht
      Dr. Henning Albrecht
      Dr. Felix Albrecht
      Die ersten beiden stehen für mich gleichwertig nebeneinander, Felix finde ich tatsächlich weniger gut geeignet.
      Natürlich ist das jetzt alles übertrieben und ich hoffe, man merkt das Augenzwinkern, aber letzten Endes wäre Seriosität des Namens für einen Erwachsenen für mich ein entscheidendes Kriterium (aus diesem Grund und mit diesem “Werkzeug” haben wir übrigens damals bei meinem jüngeren Sohn den Namen Daniel aussortiert und Christoph genommen, unser Sohn ist uns dankbar 😀 , der andere Sohn hat Clemens als stummen Zweitnamen bekommen, als Rufname hätte das bei uns nicht zum Nachnamen gepasst).
      So, jetzt bin ich gespannt!

    • Vorschlag: der erste Sohn heißt Henning Richard Valentin, der zweite dann Clemens Felix xy 😉
      Dann seid ihr gleich gut aufgestellt 😀

    • Hm, also diese Bedenken kann ich nicht teilen – klar kann Dr. Felix Albrecht CEO, Bundeskanzler oder sonstwas sein, genauso wie Henning. Man muss ja immer das Namensumfeld der Generation bedenken, es wird in 40 Jahren Felixe in diversen Berufen geben. Felix “Der Glückliche” ist weder eine Verniedlichung noch extrem ausgefallener Modename einer bestimmten Generation, er ist schon seit etlichen Jahren beliebt und deshalb so hoch in der Hitliste, nur eben noch nicht in der Großvatergeneration.

    • ich hatte ja auch gesagt, Felix wäre sicherlich kein Unglück. Ich meinte nur, dass er FÜR MICH unter den drei gegebenen Namen an dritter Stelle steht. Der “Test” war ja auch nicht wirklich ernst gemeint. Es gibt genug erwachsene Felixe: Felix Burda, Felix Brych (Schiedsrichter), Felix Neureuther…Henning und Clemens finde ich nur eben noch einen Tick besser.
      Wie ihr euch letztendlich auch entscheidet, es wird sicher keine Fehlentscheidung werden, soviel steht fest.

    • Ich glaube, dass der Name als jung und unbeschwert wahrgenommen wird, liegt nicht nur an fehlenden Beispielen aus der Großvatergeneration. Hier spielen meines Erachtens auch folgende Faktoren mit rein:
      (1) Die Mehrheit der Leute kennt mindestens ein Haustier dieses Namens – und diese Haustiere sind meist nicht größer als eine Katze, selbst wenn sie bellen.
      (2) Die wohl am häufigsten verwendeten Wörter mit –ix am Ende sind Umgangssprache: nix, fix, Mix.
      (3) Die Endung –ix ist durch Asterix & Co. stark mit Comic assoziiert, also wieder nicht mit Ernsthaftigkeit.

      Ich finde den Namen Felix äußerst sympathisch, vielleicht auch gerade wegen dieser Faktoren. Und klar kann es auch einen CEO mit diesem Namen geben – es sollte die Eignung vor dem Namen gehen, auch wenn einige lebende Beispiele einen vielleicht daran zweifeln lassen.

      Aber ganz ehrlich: wenn ihr einen Namen wollt, der mit seriös assoziiert wird, dann schließe ich mich dem Vorschlag von Maria Th. an: Felix ist doch auch ein schöner Zweit- oder Drittname für einen weiteren Sohn.

  21. Ich finde Felix mit Abstand am besten. Es ist ein Name mit dem er nicht aufgezogen werden wird und es ist für mich ein Name der gut zu Kindern, aber auch zu Erwachsenen passt. Henning und Clemens klingen für mich (ich bin 16) nach Namen die nur Erwachsene tragen. Außerdem ist jeder Felix den ich kenne ein von Herzens guter Mensch. Platz 2 wäre für mich Junis, Platz 3 wäre Daniel. Vielleicht hat es auch ja Mal geholfen eine Meinung aus einer anderen Perspektive zu hören

  22. Also, Henning finde ich einen guten Namen, gerade auch für Norddeutschland. Der Name ist zur Zeit selten, gilt aber nicht als altbacken, und ist allgemein bekannt. Klingt tatsächlich gut in Kombi mit Albrecht und auch den Zweitnamen.

    Einer unserer Söhne heißt Stefan–das ist in seiner Generation auch ein seltener, und trotzdem kein wirklich altbackener Name. Bei Henning wäre es ähnlich, nur dass Henning nie so häufig war wie Stefan, was ja auch in gewisser Weise positiv ist. Also, da Clemens ausscheidet, empfehle ich jetzt Henning.

    Tatsächlich ist aber Felix auch ein guter Name–es ist ein Modename, aber zugleich auch ein Klassiker.

  23. Ich kann beruhigen – ich kenne einen Dr. Felix, der Richter an nicht schlechter Stelle ist. Und es wirkt keineswegs albern.
    Genauso kenne ich einen im mittleren Management – nicht unamgemessen.
    Einen in der Entwicklungshilfe – nicht zu kindlich.
    Einen 3-jährigen – nicht zu ernst.
    Zu allen Lebensumständen ist er für mich passend. Ich finde Clemens wirkt wegen der Päpste, die immer gebildet und gewissen Alters sind, einfach sehr seriös. Henning wirkt wegen der fehlenden Kinder Vergleiche eben erwachsen.
    Felix hat immer etwas lockeres, verschmitztes, wegen des flotten Klangs, und in den letzten Jahren wegen der weicheren Laute (F, E, L, I) eben etwas kindgerechtes.

    Zu Henning und Heinrich: Was ist denn mit Henrik, Hendrik, Henry?

    • Man kann auch mit dem Namen Donald US-Präsident oder EU-Ratspräsident werden. Darum geht es doch gar nicht.

      Die Frage ist doch die erste Wirkung des Namens, wenn man die Person dahinter nicht kennt. Wenn es wichtig ist, dass der Name bei der Mehrheit seriös und wie ein gestandener Mann wirken soll, dann bleibe ich dabei: Felix ist dann nicht der optimale Name. Er hat wie du schon schreibst, eben auch etwas lockeres, verschmitztes, kindgerechtes – schon allein wegen dem End-ix, bei der sich wie bei Donald die Comicassoziation förmlich aufdrängt.

    • Ja, da hast du Recht, Felix wirkt weniger seriös als Clemens oder Henning. Aber gleichzeitig nicht unseriös. Ich hab letztens ein Baby kennengelernt, dass Hinnerk hieß und in Bayern wohnt – das fand ich bspw. nicht alters- noch Umgebungsentsprechend, noch seriös, sondern einfach nur komisch. Das würde mir bei Felix nicht aufkommen.

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen