Sollen wir bei Luis bleiben oder einen Vito daraus machen?

Hallo!

Wir haben wieder das Glück nach einem Namen suchen zu dürfen. Unser Großer heißt Theo. (Wir wollten damals einen alten deutschen Namen der nicht oft vorkommt. Da haben wir uns leider in den Finger geschnitten. Es gibt mittlerweile sehr viele Theos.)

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Luis hat uns auch immer sehr gut gefallen und ich sagte, unser zweiter Sohn solle so heißen. Nun ist Luis auch sehr häufig. Sollen wir nun bei Luis bleiben oder eventuell einen Vito daraus machen, der ja alles andere als altdeutsch ist, aber irgendwie mag ich den Klang. (Victor wäre keine Option.)

Mädchennamen stehen folgende im Raum: Rosa, Ida, Noa (ganz was anderes). Unser Familienname ist ein Doppelname, der aus einem englischen und einem deutschen Namen besteht, dementsprechend wollten wir kurze Vornamen. Vielleicht bekommen wir hier einen Tipp.

Sara

Und außerdem …

23 Gedanken zu “Sollen wir bei Luis bleiben oder einen Vito daraus machen?”

  1. Gefällt Euch Vito denn genauso gut wie Luis? Das wäre für mich die entscheidende Frage. Klar hört man Luis (und Theo) jetzt regelmäßig, aber so häufig, dass es wirklich lästig wäre (wie dereinst in der Thomas-Stefan-Michael-Generation) ist derzeit m.E. kein Name. Wobei es natürlich höchst subjektiv ist, was man lästig findet.

    Vito hat Glück, dass Heidi Klum nicht mehr mit Vito Schnabel zusammen ist und der vor Klum & Schnabel doch recht unbekannte Name deshalb wieder aus dem Blick (der Yellow Press) geraten ist 😉 Meine zweite Assoziation ist Vito Corleone aus dem “Paten”. 100% stimmig zu Theo finde ich Vito nicht, wenn auch natürlich machbar. Wie wäre alternativ Vitus?

    Über Noa würde ich noch mal nachdenken, da kommt es sicher ganz oft zu Verwechslungen mit Nora und Noah (männlich).

    • Hallo Liebe Sara!
      Ich finde den Namen Theo sehr schön, genau wie Luis. Vito finde ich für Theo etwas zu weich, wegen dem V. Ich würde auch von Ida eher abraten, da das nun auch sehr häufig vorkommt. Ich hoffe, Dir gefallen einige Tipps von mir.

      Für Jungs:
      -Max
      -Niko (Finde ich schön wegen dem selben Endlaut)
      -Marco/Mario
      -Noah (Ähnlichkeit dank h und gleicher Buchstabenanzahl)
      -Fynn, hier würde ich zum y greifen, da es sehr viele Finns gibt
      -Cyril
      -Malte

      Für Mädchen:
      -Tara (Gleicher Anfangsbuchstabe, Bedeutet Stern)
      -Cora (Bedeutet Herz)
      -Minna
      -Laina
      -Sofia

  2. Ich finde Theo & Vito klingt gar nicht so schlecht zusammen. Auch wenn die Hintergründe natürlich ganz andere sind. Vitus finde ich auch okay. (Luis mag ich persönlich nicht so.)
    Ich würde, wie Annemarie, trotz allem immer den Namen nehmen, der euch am besten gefällt. Also nicht ausweichen wenn Luis der Herzensname ist.
    Die Mädchennamen gefallen mir alle. Auch Noa finde ich toll. Schöner als das männliche Noah. Schade das es in Deutschland gleich gesprochen wird. Da wird es natürlich immer mal Verwechslungen geben, müsst ihr überlegen ob das stört?!?

  3. Also, grundsätzlich finde ich es nicht schlimm, wenn ein Name öfters vorkommt. Wenn Euch Luis sehr gefällt, würde ich dabei bleiben. Zu einem englischen Nachnamen will mir allerdings die Form Louis besser passen.

    Vito finde ich sehr schön. Der ist auch leicht im Englischen und Deutschen auszusprechen, was anderes und doch nicht exzentrisch. Die Bedeutung “Leben” ist natürlich auch schön. Von den beiden Namen gefällt mir Vito besser, aber ausschlaggebend sollte sein, ob ihr den Namen Luis wirklich liebt und damit zufriedener wärt. Andere Formen von Vito: Vitus und Veit. Diese beiden klingen im Englischen allerdings nicht gut–da ist dann Vito besser, wenn es einen Familienbezug zur Anglosphere gibt.

    Noa für ein Mädchen finde ich in Deutschland unglücklich, da fast alle Noahs Jungen sind und ständige Erklärungen zum Geschlecht vorprogrammiert sind. Ida ist wunderbar klassisch, Rosa ist auch sehr schön, wenn Euch die Farbassoziation nicht nervt. Finde selbst Ida bei weitem am besten.

    • Frage an Mark (und evtl. andere anglophone Mitleser), was ich schon lange mal wissen wollte:
      Wo ist eigentlich der echte Unterschied bzw. gibt es einen zwischen Louis und Lewis außer in der Schreibweise? Die Aussprache ist doch wohl gleich (oder?), woher kommt dann die unterschiedliche Schreibweise? Gibt es Unterschiede in der Namensherkunft oder ist Lewis irgendwann mal als Mode-Variante in den allgemeinen Sprachgebrauch eingedrungen? Louis ist sicher die althergebrachte klassische Form.

    • Ich habe Lewis immer für eine anglisierte Form von Louis gehalten (um es gegen das Französische abzusetzen?), die der gängigen Orthographie entspricht.
      Ähnlich wie bei Laurence / Lawrence.
      Und wie im Deutschen Maik / Mike.

    • Im Englischen wird Louis französisch ausgesprochen, als Louie; Lewis wird mit dem IS hinten ausgesprochen.

      Lewis ist die anglisierte Form des französischen Louis, die sich nach dem Einfall der Normannen in England eingebürgert hat. Louis, die originalere französische Form, kam dann erst in späteren Jahrhunderten wieder auf und wird dementsprechend auch “ausländischer” ausgesprochen.

      Es gab früher beide Namensformen recht häufig, in der unterschiedlichen Aussprache; inzwischen sind beide aus der Mode gefallen, gelten deshalb aber nicht als altbacken, sondern sind einfach eher selten (in den USA–mit Großbritannien kenne ich mich nicht aus). Tendenziell trifft man heutzutage eher einen Lewis als einen Louis.

  4. Sooo häufig ist Luis nun auch wieder nicht, gerade mal 1,42% der Jungen (das ist einer von 70) tragen laut Knuds Statistik den Namen Luis oder Louis. Aber wenn Euch schon bei Theo (noch seltener) die Häufigkeit stört … Vito ist auch ein guter Name.

    Bei den Mädchen: Rosa Luxemburg ist natürlich eine tolle Namenspatin, aber dass die Mädchenzimmer heutzutage voll mit rosa und blasslila Spielzeug sind, macht den Namen eher schwierig. Ida gefällt mir am besten von den drei Namen, bei Noa sind die Verwechselungsmöglichkeiten (Noah, Nora) schon erwähnt worden, aber m. E. kein wirkliches Hindernis.

    • Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass Luis/Louis schon länger “in” ist als Theo, deshalb könnte es davon, in verschiedenen Altersstufen eben, noch mal ein paar mehr geben. Aber ob das schlimm ist?!? Jungs namens Theo/Theodor, die schon der Grundschule entwachsen sind, dürften sehr selten vorkommen – oder?

  5. Luis und Vito lassen sich beide in vielen Sprachen problemlos aussprechen, sehen für mich aber sehr spanisch/italienisch aus. Und in Verbindung mit einem deutsch-englischen Doppelnachnamen wäre mir das zu babylonisch.

    Vito verbinde ich ebenfalls mit Vito Corleone,
    bei Luis höre ich sofort Luis Trenker: “Und da simmer ‘nauf auf die Berrrrg…”

  6. Ich persönlich würde Vito Luis vorziehen, falls Luis aber euer Favorit sein sollte dann nehmt ihn!

    Zu Theo passen beide gut, wobei Luis & Theo als Geschwisterkombi schon sehr modisch ist.
    Altdeutsch ist allerdings keiner der Namen.

    Falls ihr etwas tatsächlich deutsches wollt wäre Ludwig als dt. Form von Luis eine Möglichkeit.
    Die deutsche Version des italienischen Vito wäre Veit (sehr selten heutzutage!). Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit auf die ursprüngliche Version Vitus auszuweichen (diese hätte – zumindest in Bayern – Tradition)

  7. Ich äußere mich mal nur zu den Mädchennamen:
    Wir haben seit fast sieben Jahren eine Tochter namens Noa und haben es noch nicht bereut. Weder im Kindergarten noch jetzt in der Schule hat sie Probleme mit ihrem Namen. Einige Verwandte und Bekannte waren anfangs sehr skeptisch, aber die haben sich auch dran gewöhnt, und einige finden den Namen inzwischen sogar ausgesprochen schön. Ich war positiv überrascht mit wie wenigen männlichen Noahs wir bisher in Kindergarten und Schule konfrontiert waren (Süddeutschland). Aufgrund der Beliebtheit des Namens hätte ich mir das schlimmer vorgestellt.
    Also ich kann den Namen wirklich empfehlen. Wird sicher auch nie so hoch steigen in den Hitlisten wie Theo. Ida ist ja auch relativ in gerade. Rosa finde ich ehrlich gesagt albern, nicht ernst zu nehmen. “Wie heißt du? Rosa. Und was ist deine Lieblingsfarbe? Rosa…”
    Viel Erfolg und Spaß noch bei der Namenswahl!

    • Schön, dass Ihr so gute Erfahrungen gemacht habt! Tatsächlich gefällt mir der Klang von Noa(h) für ein Mädchen besser als für einen Jungen. Ich glaube auch gern, dass man gar nicht so oft auf Jungs namens Noah trifft – im Umfeld meiner Tochter gab es in elf Jahren keinen. Trotzdem finde ich die Assoziation Noah = Mann (der alte Herr mit der Arche) schwierig, wenn man den Namen nur hört und den/die Träger(in) dazu nicht sieht. Ich würde einer Noa deshalb zumindest zu einem eindeutig weiblichen Zweitnamen raten.

      Für die Threadstarterin: Wäre Flora, Elsa oder Ilsa vielleicht noch was?

  8. Luis bzw. Ida passen doch super zu Theo.
    Wenn euer 1. Sohn einen Modenamen hat, würde ich da bei dem 2. Kind ehrlich gesagt keinen allzu seltenen, außergewöhnlichen Namen wählen.

    Vito empfinde ich ohne passende Wurzeln als unpassend und pseudo-besonders.
    Und Noa wird schnell mit Noah verwechselt, für männlich gehalten, und man merkt diesem Namen ebenso an, dass es einfach auf Teufel komm raus etwas seltenes sein sollte.

    Für ein Mädchen fände ich noch Nora sehr passend. Oder Anna.
    Etwas schnörkelloses, schlichtes, so wie es Theo ja auch ist.

    Für einen Jungen könnte Hugo gut passen. Oder Henry (ist zwar englisch, passt aber dennoch super zu Theo).
    Ich persönlich finde auch Arno unheimlich toll, aber der wird leider noch nicht allzu häufig vergeben.

    • Oh ja, Arno finde ich auch klasse! Von einem kleinen Kuno hab ich auch schon gehört, würde auch passen. Oder – etwas unbekannter – Keno.

      Fürs Mädchen wäre vielleicht auch noch Luise eine Überlegung wert?

  9. Ich würde bei Luis bleiben. Vito finde ich im Vergleich zu Theo zu ungewöhnlich. Theo & Luis würde mir für Brüder gefallen. Ich kenne nur einen 15jährigen Luis. Der Name ist schon etwas länger Modename, aber übertrieben häufig ist Luis nicht.

    Von euren Mädchennamen finde ich Ida am besten. Theo & Ida klingt hübsch.

    Noa würde ich nicht nehmen, Noa für Mädchen wirkt so gewollt besonders. Außerdem mag ich eindeutige Namen lieber.

    Rosa würde ich wegen der Farbe auch nicht nehmen. Rosemarie ist euch wohl zu lang, aber Romy würde von der Länge her passen. Theo & Romy – das finde ich hübsch.

    Wie gefällt euch denn Linda oder Nina oder Frieda (klanglich nah an Ida).

    Wie die anderen schon gesagt haben, ich würde zu Theo keinen allzu ungewöhnlichen Geschwisternamen nehmen.

  10. Sorry – bei Vito bin ich direkt bei dem Mercedes-Transporter.
    Ich wollte nicht, dass mein Sohn wie ein Auto heißt…

    Theo & Luis würde mir gut gefallen.

  11. Bei Luis würde ich dann wegen des Englischen auch noch ein o dazwischen schieben. Selten und besonders ist der Name aber tatsächlich nicht.

    Vito finde ich ok, passt zu Theo, aber der Funke würde bei mir nicht überspringen, wenn da keinerlei Verbindung zur Bedeutung (Ok, Leben ist sehr allgemein, aber es gibt ja auch Kinder die mit Absicht wegen einer schwierigen Geburtsgeschichte o. Ä. mit Absicht solche Namen bekommen), Herkunft usw. besteht.

    Bei den Mädchen:
    Rosa ist Geschmackssache, kann man albern, aber genauso super finden.
    Ida würde ich mit Anglo-Wurzeln vorsichtig angehen, weil die Aussprache variiert.
    Noa – wieder Geschmackssache.

    Alternative Vorschläge (falls überhaupt gewünscht) :
    – Henry
    – Till (obwohl ich den wegen der englischen Zeitangabe “till” eben doof fände)
    – Adam
    …Interessant fand ich auch mal den Namen eines kleinen Jungen: Phil. Einfach Phil.

    – Hilda
    – Flora
    – Ava

Schreibe einen Kommentar zu Lily of the valley Antworten abbrechen