Neunjährige darf den Vornamen ändern

Ein neun Jahre altes Mädchen aus der Stadt New Plymouth in Neuseeland darf sich einen neuen Vornamen aussuchen. Sie hatte den Richter überzeugt, dass ihr ursprünglicher Vorname Talula Does The Hula From Hawaii eine soziale Beeinträchtigung darstellt. Außerdem wurde den für diesen Namen verantwortlichen Eltern das Sorgerecht entzogen. (Quelle: Taranaki Daily News)

In Neuseeland ist die Vornamensvergabe relativ großzügig geregelt. Folgende Richtlinien sind dort zu beachten:

  • Der Name darf nicht länger als 100 Zeichen sein (einschließlich Leerzeichen und Bindestriche)
  • Offizielle Titel, Amtsbezeichungen oder Dienstränge werden als Name nicht zugelassen
  • Sonderzeichen wie zum Beispiel Punkt, Komma, Klammer und Ziffern sind nicht erlaubt
  • Beleidigende oder anstößige Vornamen sind verboten
Horstomat – die Vonamen-Toolbox

1 Gedanke zu „Neunjährige darf den Vornamen ändern“

  1. Die Vorgaben klingen wie diejenigen für die Wahl eines Passworts ;D

    Jetzt würde ich natürlich zu gern wissen, welche Wahl das Kind für sich selbst getroffen hat. Um das Kind zu schützen, ist dieser Name wiederum vermutlich nicht veröffentlicht worden.
    Aber man darf ja Vermutungen anstellen. Ein Mädchen mit neun Jahren in Neuseeland, das vorher einen sehr langen absurden und stigmatisierenden Namen trug…
    Ich tippe auf zwei verschiedene Möglichkeiten.
    1. Sie rudert in die entgegengesetze Richtung und wählt einen einzigen Namen aus, der für ihre Ohren stink normal klingt und in der Masse untergeht. (Top 3 in Neuseeland 2010: Sophie, Olivia, Ruby)
    2. Sie hat sich in einen bestimmten Namen verliebt, den sie womöglich aus der Musik Welt oder dem Fernsehen kennt, vielleicht auch in Verbindung mit einem persönlichen Vorbild bzw. Idol verbunden. (Wer da gerade bei kleinen Mädchen angesagt war, könnte man bestimmt lange recherchieren… Hannah Montana bzw. Miley müsste damals unter anderem Thema gewesen sein)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar