Die beliebtesten Vornamen in der Schweiz (2011)

Wie jedes Jahr hat das Bundesamt für Statistik der Schweiz auch für 2011 wieder gleich vier Hitlisten der beliebtesten Vornamen ermittelt. Besonders interessant finde ich immer die Statistik für das romanische Sprachgebiet, weil dort auf Grund der geringen Anzahl Geburten jedes Jahr andere Namen dabei sind. 2011 waren dort bei den Jungen Flurin, Luca, Nino und Noah sowie bei den Mädchen Anna, Laura, Lena und Madlaina besonders beliebt.

© Stefan Habersack - Fotolia.comBei den italienischsprachigen Schweizern standen Mattia, Alessandro und Leonardo sowie Giulia, Sofia und Emma ganz hoch im Kurs.

Emma, Chloé und Lara wurden besonders viele Mädchen in der französischen Schweiz genannt. Die häufigsten Jungennamen waren dort Gabriel, Noah und Nathan.

Die Hitliste der beliebtesten Vornamen in der Deutschschweiz ähnelt verständlicherweise am meisten derjenigen aus Deutschland. 2011 war Mia erstmals auch in der Deutschschweiz die Spitzenreiterin (in Deutschland ist Mia ja schon seit 2009 auf Platz 1). Auf den Plätzen folgen Lena und Elena. Die Top 3 der Jungennamen sind Leon vor Noah und Luca.

Deutschschweiz

Mädchen Jungen
  1. Mia
  2. Lena
  3. Elena
  4. Leonie
  5. Julia
  6. Alina
  7. Lara
  8. Laura
  9. Elin
  10. Emma
  11. Sara
  12. Lea
  13. Jana
  14. Anna
  15. Nina
  16. Sophie
  17. Lina
  18. Lia
  19. Sophia
  20. Chiara
  1. Leon
  2. Noah
  3. Luca
  4. David
  5. Leandro
  6. Levin
  7. Nico
  8. Dario
  9. Jan
  10. Tim
  11. Julian
  12. Gian
  13. Jonas
  14. Elias
  15. Lukas
  16. Matteo
  17. Lionel
  18. Robin
  19. Samuel
  20. Ben

Französische Schweiz

Mädchen Jungen
  1. Emma
  2. Chloé
  3. Lara
  4. Zoé
  5. Eva
  6. Léa
  7. Alice
  8. Alicia
  9. Julie
  10. Elisa
  11. Sofia
  12. Lucie
  13. Camille
  14. Clara
  15. Emilie
  16. Charlotte
  17. Jade
  18. Sara
  19. Olivia
  20. Anaïs
  1. Gabriel
  2. Noah
  3. Nathan
  4. Maxime
  5. Louis
  6. Nolan
  7. Arthur
  8. Léo
  9. Théo
  10. Lucas
  11. Samuel
  12. Thomas
  13. Evan
  14. Enzo
  15. Luca
  16. Alexandre
  17. Matteo
  18. Ethan
  19. Benjamin
  20. Hugo
  21. David

Italienische Schweiz

Mädchen Jungen
  1. Giulia
  2. Sofia
  3. Emma
  4. Alice
  5. Sara
  6. Anna
  7. Elena
  8. Noemi
  9. Elisa
  10. Emily
  11. Giada
  12. Lara
  13. Melissa
  14. Sophie
  15. Martina
  16. Arianna
  17. Aurora
  18. Giorgia
  19. Gaia
  20. Matilde
  1. Mattia
  2. Alessandro
  3. Leonardo
  4. Matteo
  5. Luca
  6. Davide
  7. Gabriel
  8. Lorenzo
  9. Nathan
  10. Simone
  11. Federico
  12. Gioele
  13. Nicolo
  14. Andrea
  15. Diego
  16. Elia
  17. Enea
  18. Filippo
  19. Liam
  20. Alex

Quelle: Bundesamt für Statistik, Sektion Demografie und Migration, Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

3 Kommentare zu "Die beliebtesten Vornamen in der Schweiz (2011)"

  1. Sabina sagt:

    Tolle Namen bei den Maedchen dabei; super sind Anaïs, Arianna und Aurora.

    Bei den Jungen ist Matteo mein absoluter Favorit, auch wenn ich den Namen eher mit nur einem „t“ schreiben wuerde.

    Eine Freundin von mir hat ihre Tochter Noemi genannt, wirklich sehr huebsch.

  2. Mark sagt:

    Finde diese Hitlisten in gewisser Weise überraschend. Zum Beispiel die französisch-schweizerische Hitliste: Werden die englischen/irischen Namen, die hier vorkommen (Evan, Nolan, usw.) mit französischem Akzent ausgesprochen, oder wird die englische Aussprache nachgeahmt? Finde diese Namen passen gar nicht ins Französische.

    Und dann sind da auch noch Lucas und Luca statt des französischen Luc–finde ich seltsam. Und Matteo statt Matthieu. Diese Importmoden finde ich auch in Deutschland nervig, aber im Französischen finde ich solche anderssprachlichen Namensformen sogar noch störender, irgendwie.

    In der italienischen Schweiz sind sowohl Mattia und Matteo beliebt–interessant. Wohl beides italienische Formen von Matthias? Den Namen Gioele habe ich noch nie gehört, scheint aber ja sehr in Mode zu sein. Enea ist wohl eine Form von Aeneas–sehr klassisch-römisch! Liam wirkt im Italienischen doch recht seltsam–sogar noch seltamer als im Deutschen, finde ich, da die Namensendung überhaupt nicht typische italienisch ist.

    Insgesamt finde ich die italiniesche Liste bei weitem am schönsten.

    • Maria Th. sagt:

      sowohl Mattia und Matteo beliebt–interessant. Wohl beides italienische Formen von Matthias?

      ich gehe davon aus, dass das wie im Deutschen zwei verschiedene (verwandte) Namen sind, Matthias und Matthäus.
      Allerdings hört sich für mich das italienische Mattia eigentlich fast weiblich an.
      Und Gioele wird „unser“ Joel sein.

Kommentieren