Von 31. August 2009 1 Kommentar Weiterlesen →

Drei Annen und fünf Smarties im Harz

Drei Annen HohneAn der Schmalspur-Eisenbahnlinie zum Brocken im Harz gibt es eine Station namens „Drei Annen Hohne“. Was es mit den drei Annen auf sich hat, erklärt das DuMont Reise-Taschenbuch Harz:

Im Jahre 1770 wurde an dieser Stelle eine Kupfer- und Silbererzgrube gegründet, die einen Namen haben musste. Da traf es sich gut, dass der ehemalige Graf zu Stolberg-Wernigerode Vater einer Tochter geworden war. Auch bei der Schwester des Grafen stellte sich zur gleichen Zeit weiblicher Nachwuchs ein. Einer verbreiteten Tradition gemäß wollte man der gemeinsamen Großmutter eine Freude machen und übernahm deren Vornamen Anna für die beiden Mädchen – nach diesen drei Annen wurde die Grube benannt.

Eine etwas aktuellere Geschichte aus dem Harz: Am Marktplatz von Wernigerode hat mein zweijähriger Sohn vor ein paar Tagen eine Kugel Vanilleeis mit Smarties gegessen. Als Vornamenfan war ich drauf und dran, den Smarties Namen zu geben, denn für die fünf (5) Smarties wurden im Straßenverkauf 50 Cent berechnet, 10 Cent pro Stück. Fand ich doch ein bisschen teuer.

Eis Wernigerode

Thema: Regional

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und Betreiber der Website beliebte-Vornamen.de .

1 Kommentar zu "Drei Annen und fünf Smarties im Harz"

  1. Oliver sagt:

    Im Verhältnis zu dem Bahnpreis Drei Annen bis Brocken erscheint mir der Smarties Preis nicht zu hoch.

Kommentieren