Viele schöne Namen sind schon in der Verwandtschaft vergeben

Wie soll mein Baby heißen

Hallo!

Wir erwarten einen Jungen und sind auf der Suche nach einem schönen Vornamen. Vielleicht habt ihr ja eine tolle Idee? Es soll nicht zu ungewöhnlich sein (wenn man den Namen hört, soll man ihn auch erkennen :D) und auf jeden Fall mehrsilbig sein. Er sollte nicht mit einem K anfangen (da der Nachname damit beginnt) und da ich das „r“ nur rollend aussprechen kann wäre es schön, wenn der Name kein R enthält, oder nur eines was nicht betont wird (wie zum Beispiel bei Alexander oder Ferdinand). Leider sind viele schöne Namen schon in der nahen Verwandtschaft vergeben und wir sind deshalb etwas ratlos. Wir sind gespannt und freuen uns auf Vorschläge! Danke!

56 Gedanken zu „Viele schöne Namen sind schon in der Verwandtschaft vergeben“

    • Danke für die Vorschläge!! Samuel wäre schön, den findet mein Mann leider gar nicht gut 😀

  1. Hallo,

    sollte es eher ein klassischer Name sein oder ein moderner? Kürzer oder länger? Welche Namen gefallen euch denn, die schon vergeben sind (was nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium sein muss).

    Von den oben genannten gefallen mir Jakob, Jonathan und Samuel sehr gut.

    Hier fünf weite Namen:
    Leo
    Silas
    Aaron
    Jaron
    Nicholas/Nicholas

    Antworten
    • Ach je, jetzt habe ich das mit dem r überlesen!

      Ich tausche Jaron und Aaron gegen Luis und Sebastian

    • Danke! 🙂 Vergeben sind zB Benjamin, Jakob, Johannes, Michael, Jonathan, Maximilian, Elias und Samuel.

    • Danke! Es soll ein eher längerer Name sein, klassisch wie die meisten hier vorgeschlagen 🙂

  2. Mir fällt spontan noch dazu ein:
    Axel
    Clemens (trotz des Nachnamens mit “K“ meines Erachtens machbar)
    Henning
    Jasper
    Jost
    Lothar
    Lukas
    Matthias
    Milan
    Simon
    Bei Einbeziehung ungewöhnlicherer Namen ließe sich die Liste sicher noch erheblich erweitern.
    Viel Spaß bei der weiteren Auswahl.

    Antworten
    • Danke Sumsum! Lukas würde uns gut gefallen 🙂 aber ich glaub er passt leider nicht zum Nachnamen, da der auch zweisilbig ist und ja mit K anfängt, das klingt dann in Kombination sehr hart…

  3. Wollt ihr das K wegen der Aussprache nicht oder weil es dann ein Stabreim ist? Falls es um den Buchstaben und nicht um den Laut geht, fände ich einen Namen mit C ganz nett. Zum Beispiel Corvin, Colin oder Calvin. Ich kenne sogar einen Colja, aber ihr wolltet ja etwas nicht zu Ausgefallenes.

    Ich würde gerne mal hören, welche schönen Namen bereits vergeben sind? Dann könnte man sich eher ein Bild von eurem Namensgeschmack machen.

    Antworten
    • Danke Ruth! Wir wollen es wegen der Aussprache nicht so gern. Deshalb sind wahrscheinlich auch Namen mit C eher ungünstig, das hätte ich vielleicht anfangs schreiben sollen. Ich finde Namen schön die einen runden Klang haben, Benjamin, Elias, Samuel, Sebastian, so etwas in der Art…

  4. Sebastian – von den Namen, die dir gefallen, finde ich Sebastian am schönsten.
    Oder auch:
    Fabian
    Florian

    Lukas K. – zum Beispiel: Lukas Krause – das klingt doch völlig in Ordnung. Für mich wäre das sich wiederholende k kein Hinderungsgrund, den Namen zu vergeben.

    Sonst vielleicht lieber:
    Simon oder Silas

    Wenn deinem Mann Samuel nicht gefällt, wie wäre es stattdessen mit Manuel.

    Antworten
    • Danke Mareike! Manuel wird mal auf die Liste geschrieben. Hm ich bin nicht überzeugt von Lukas Krause, ich finde die Ks klingen sehr hart. Da gefällt mir der Klang von zB Benjamin Krause besser 😀

  5. Mainstream-Namen lasse ich mal weg, die kennt ihr ja vermutlich aus den üblichen Listen, und filtere aber trotzdem die „zu speziellen“ raus. Meine Listen sind da eher alternativ 😉
    Ich versuche, die Namen ein bisschen in Kategorien zu sortieren.

    – Paolo, Berthold, Attilio, Thanos, Janosch, Eduardo (ich persönlich liebe Namen mit O. Sie wirken erhaben, da wir „Oh!“ auch sagen, wenn uns etwas Besonderes auffällt. Und dieser Eindruck schwingt bei der Aussprache immer mit.)

    – Justus, Pius, Vitus (Namen auf -us haben etwas Zeitloses und sind jetzt wieder im kommen)

    – Walter (klingt für mich schon wieder nach einem frischen Namen, in dem der Wald steckt)

    – Nikita

    – Eduard, Linard (Endung auf -zdf, ähm, -ard. Wenn der Name so buchstabiert wird, kann man sich die Schreibweise auf ewig merken.)

    – Hubert, Casimir, Arthur (retro und edel)

    – Lambert, Leopold, Ludwig (L + retro und edel)

    – Theodor, Salvador, Hektor, Victor (Namen auf -or wirken besonders stark, da diese Endung auch bei vielen hochstehenden Berufen in unserer Sprache auftaucht wie Doktor, Professor, Senator, Direktor, Matador, Inspektor, Terminator…)

    Vielleicht konnte diese Darstellung euch etwas inspirieren oder sie hat euch einfach gezeigt, was ihr nicht wollt 🙂
    In jedem Fall alles Gute für eure Familie!

    Antworten
    • Wow, das ist ja eine mega ausführliche und trotzdem übersichtliche Liste, vielen lieben Dank!! Und deine Erklärung dazu sind super! Da sind auf jeden Fall ein paar Namen dabei, die wir bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatten! 🙂

    • Diese Antwort gefällt mir, hätte gerne von Tameri Vorschläge für Mädchen 🙂 Liebe Grüße
      Katja

  6. – David
    – Maximilian
    – Alexander
    – Leander
    – Linus
    – Marius
    – Magnus
    – Simon
    – Jonathan
    – Julian / Julius
    – Henry
    – Florian

    Antworten
    • Danke!! Da hast du viele Namen aufgeschrieben, die bei uns auch auf der Liste stehen! 🙂

    • Gerhard heißt tatsächlich mein Papa – der würde sich bestimmt freuen über ein Enkelkind mit seinem Namen 😀

  7. Fünf Versuche (weil ich nicht weiß, was alles schon vergeben ist)

    Linus
    Joachim
    Wolfgang
    Heimito
    Jonael

    Ist eine ganz wilde Mischung aus alt und neu geworden, aber Eure Einschränkungen sind schon ganz schön schwierig.

    Antworten
    • Danke! Ja, die Einschränkungen sind ganz schön blöd… Trotzdem hast du uns geholfen. Linus, Joachim und ggf Jonael kommen auf unsere Liste 🙂 Danke!

    • Danke! 🙂 Jonas ist leider schon im engsten Familienkreis vergeben, aber Philipp kommt auf die Liste

    • Auf Philipp bin ich durch eine Freundin gekommen, die verkündet hat, dass sie ihr zweites Kind so nennen möchte.
      Bei ihr passt es besonders gut, da sie ihren Ehemann bei einem Reitturnier kennengelernt hatte. Außerdem trägt die Tochter der Beiden auch einen Namen, der mit Petunia beginnt (Philippa war ihnen zu ungewöhnlich gewesen).

    • Mir ist gerade noch ein 10-jähriger Antonius eingefallen – sticht unter den ganzen Antons und Julius nicht völlig heraus.

    • Als Vorname sehr bekannt, seit Jahrhunderten vergeben und dennoch selten: Melchior und Balthasar.

    • Flemming finde ich hier echt interessant. Sehr schön, ungewöhnlich und trotzdem schlicht, und den Flandernbezug mag ich auch, da ich tatsächlich sowohl die Niederlande als auch Flandern sehr liebe (übrigens, englisch Fleming bedeutet Flame, im Englischen ist die Namensbedeutung offensichtlich).

    • Zu Flemming fällt mir noch Flemming Povlsen ein, dänischer Fussballnationalspieler, der auch längere Zeit in der Bundesliga gespielt hat (u.a. 5 Jahre bei Borussia Dortmund)

  8. Liebe Eltern die ihr Namen sucht:
    Habt ihr denn z.B. ein Land aus dem der Name kommen soll? Oder eine Bedeutung die er haben soll? Oder sowas in der Art? Oder seid ihr da völlig offen??

    LG Ida

    Antworten
    • Nein, ein spezielles Land haben wir nicht. Wir sind beide deutsch und ich glaube mit einem allzu ausländischen Namen können wir uns nicht so gut identifizieren also kein Francesco oder Jayden. Aber ob ein Name wie Sebastian ursprünglich griechische Wurzeln hat oder nicht ist uns nicht wichtig. Eine schöne Bedeutung des Namens ist ein zusätzlicher Pluspunkt am Ende, aber zuerst ist uns der Klang wichtiger 🙂

    • Ich habe nun ein paar Namen – vielleicht gefallen euch ja welche:

      Hans*Adam*Levin*Emil*Fynn*
      Mats*August*Veit*Thomas*
      Lasse*Theo*Nils*Paul*Fiete*
      Wilhelm*Ben*Vincent*Gunnar*
      Linus*Sven*Johann*Finn*
      Leopold*Jan*Ludwig*Elias*
      Hanno*Noah*Hugo*Josef*
      Johannes

      Mal ein paar Vorschläge meinerseits

  9. Hier sind schon so viele schöne alte ,Zeitlose und Moderne Namen genannt worden das mir nur noch ein paar dazu einfallen die wären
    Jens
    Timo
    Luca
    Horst (das R wird ja nur kurz gesprochen )
    Heinz
    Bastian
    Hannes
    Maximilian
    Tobias
    Fabian
    Stefan

    Antworten
  10. Ich versuche auch mal mein Glück, auf eure Liste zu kommen.
    Ich entnehme deinen Kommentaren, dass ihr es klassisch, länger, weicher mögt. Aber ihr seid noch recht offen.

    Nordisch
    – Jasper
    – Magnus
    – Bennet
    – Lennart
    – Michel
    – Willem
    – Joost (der ist zwar einsilbig, aber durch den Dopplevokal nicht so knapp)
    – Paavo
    – Mattis

    Retro (unfassbar, wieviele durch ein r in dieser Kategorie wegfallen!)
    – Gustav
    – Emil
    – Albert
    – Hugo
    – Till(man)

    Christlich
    – Titus
    – Fedor
    – Hannes/Jannes/Johannes
    – Timon
    – Joel
    – Levi
    – Jona/Jonah
    – Vincent

    Antworten
  11. Wow! Das sind ja viele tolle Namen. Einige, die ich vorschlagen wollte, sind hier schon genannt worden. Bei den jüngeren Verwandten und Bekannten gibt es u.a. noch folgende nicht allzu häufigen Jungennamen:
    Alois
    Alexander
    Alfred
    Andreas
    Benedikt
    Bruno
    Elias / Elian
    Fabio / Fabian
    Felizian
    Florian
    Gabriel
    Julian
    Leonhard
    Lorenz
    Marcus / Markus
    Marvin
    Martin
    Maximilian
    Raphael / Raffael (ich weiß nicht genau, wie derjenige geschrieben wird)
    Robin
    Roland
    Severin
    Valentin (hier im Süden /Falentin/, nicht /Walentin/ ausgesprochen)

    Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Namenssuche und alles Gute.

    Antworten
    • Mein Enkel heißt Philemon Johann, ist jetzt 6 Jahre alt und kommt mit dem Namen gut durchs Leben, alle sprechen Philemon voll aus, aber es bietet sich auch die Abkürzung Phil an.

    • Zu Valentin, mein Sohn heißt seit 37 Jahren Valentin, war damals der Einzige an der Schule, geboren in München, aufgewachsen in Baden-Württemberg, benannt nach einem Kindheitsfreund meines Mannes. Die Münchner sagen Fallentin, der Ausspruch Karl Valentins, man sagt Fater, nicht Water…
      Hier in Baden-Württemberg sagen alle Walentin…der Name kommt aus dem Lateinischen, wie auch das Vase… man sagt Wase und nicht Fase…
      Im Bayern sagt man auch, hast Du heute den Fallentinstag, wenn alles schief geht…;). Persönlich bevorzugege ich deshalb die Aussprache Walentin.

  12. Hallo ihr Lieben,

    nachdem ich mich lange nicht gemeldet habe, weil mich das Thema Namenssuche ehrlicherweise sehr viel mehr frustriert und verzweifeln lässt als ich es mir jemals hätte denken lassen nun ein Zwischenstand. Mein Mann und ich kommen leider auf keinen grünen Zweig.
    In die engere Auswahl gekommen sind aktuell:

    David (mich stört, dass die Silbenanzahl die gleiche ist wie die des Nachnamen, und ich finde dass ein längere Vorname einen harmonischeren Gesamtnamen bilden würde)

    Julian (wobei uns aufgefallen ist, dass es sowohl Jul-i-an als auch Jul-jan ausgesprochen werden kann, das stört uns. Euch auch?)

    Maximilian (klassisch, aber mir etwas zu häufig)

    Lukas, Gustav und Anton (ebenfalls nur zweisilbig wie der Nachname, zudem hat Lukas den holprigen Übergang: Lukas Kunzel)

    Nikolas (wobei wir die potentiellen Spitznamen Niko „Niggoo“ in meiner Gegend- und Niki nicht schön finden)

    Theodor (hat es gerade so auf die Liste geschafft, wir finden den Klang etwas hart zu unserem nicht besonders weichen Nachnamen, mir fehlt die „Harmonie“)

    Valentin, Samuel und Sebastian wären meine Favoriten, mein Mann finden sie alle aus verschiedenen Gründen absolut unbrauchbar (siehe Verwandtschaft etc.)

    Ich bin zur Zeit irgendwie sehr sehr traurig darüber, dass dieses Thema Namenssuche gerade so schlecht läuft und mich täglich frustriert, wo es doch so ein schönes Thema sein könnte. Vielleicht könntet ihr mir ja ein kleines Feedback zu euren Gedanken geben?

    Danke!

    Antworten
    • David – gefällt mir gut. 2 Silben zum zweisilbigen Nachnamen finde ich kein Problem. Zu viele Gründe zum Aussortieren lassen leicht den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen 😉 Alternativ fällt mir noch Daniel ein.

      Julian – auch schön. Dass die Aussprache immer irgendwo zwischen Juli-an und Julian landet, stimmt, ist aber auch eher ein theoretisches Problem. Tatsächlich gibt es sehr wenige Namen, die von allen genau gleich gesprochen werden (siehe ja auch das Problem mit „Niggo“). Ich mag Julius noch etwas lieber (Juli-us oder Juljus ;-)).

      Maximilian – schön, aber wirklich recht häufig, und dazu kommen noch die vielen Jungs, die nur Max heißen, und ein paar Maxims.

      Lukas – völlig o.k. Dass die letzte Silbe des Vornamens mit demselben Buchstaben beginnt wie der Nachname ist nur für Klangexperten ein Problem, nicht für Normalos 😉

      Gustav – mag ich sehr

      Anton – auch schön.

      Nikolas – den Niko könntet Ihr wohl nur (vielleicht) mit Niklas umgehen

      Theodor – auch schön. Oder einfach Theo? Oder Leonard?

    • Ich glaube, ihr kommt auf keinen grünen Zweig, weil sich der Nachname schwer für einen Jungennamen kombinieren lässt – v.a. wenn der Name möglichst kein R enthalten soll.

      Ich würde den Namen nicht auf s und auch nicht allzu hart enden lassen. Bei manchen der Namen Eurer Liste, wie David, Maximilian und Nikolas fällt zudem auf, dass es keine vokalische Verbindung gibt.

      Am besten aus Eurer Auswahl harmoniert in meinen Ohren zu Eurem Nachnamen Julian oder als Dreisilber Max Julian.

      Klanglich sehr passend zum Nachnamen ist Alexander. Falls er nur wegen dem R rausgefallen ist: in der Regel wird in der Familie ohnehin Alex gerufen…

  13. Also, meine Kinder haben auch zweisilbige Vor- und Nachnamen.
    Entscheidender als die Länge finde ich, welche Silben betont und nicht betont gesprochen werden.

    Die Namen sind ja alle relativ häufig. Mir gefällt Gustav am besten. Nikolas gefällt mir auch. Aber ein Spitzname wird sich wahrscheinlich nicht verhindern lassen.

    Wie lange habt ihr denn noch bis zur Geburt.
    Ihr könnt das Thema Namen ja ggf. erstmal zur Seite schieben. Manchmal bekommt man eine Eingebung, wenn man gar nicht damit rechnet.

    Antworten
  14. Hallo,

    meine Geschwister und ich haben die gleiche Silbenanzahl bei Vor- und Nachname. Klingt trotzdem gut 🙂

    Wäre ein Zweitname eine Option? Die Favoriten deines
    Mannes, die mir alle gut gefallen, würden sich da hervorragend eigenen. Selbst, wenn Namen schon in der Verwandtschaft vergeben sind (was meiner Meinung nach kein Hindernis sein muss.)

    David- ein schöner klassischer Name, der aber nicht zu häufig
    vorkommt. Der Einwand, dass er keine vokalische Verbindung zum Nachnamen hat, finde ich hier nicht gravierend, ist bei meinem Bruder auch so. Da.vid Kunzel hört sich für mich gut an. Die Bedeutung „der
    Geliebte“ ist auch schön.

    Julian- wie David ein schöner, nicht so häufiger Name.
    Die Aussprachevarianten überraschen mich. Alle Julians, die ich kenne, werden „Jul-jan“ ausgesprochen. Ich lebe in RLP.

    Maximilian- ja, er ist doch recht häufig und lang, Spitznamen wie Maxi, Max oder Maxim wird es da auf jeden Fall geben. (Aber Kinder kreieren zu jedem Namen Spitznamen, meine Schwester hat einen kurzen Namen, der sich nicht gut für Spitznamen anbietet, in der Familie hat sie aber einen mit „chen“ und ihre Freundinnen haben eine kreiert, auf den wären wir im Leben nicht gekommen, der lustigerweise einen neuen Vornamen ergibt).

    Lukas- läuft etwas außer Konkurrenz, mein Bruder heißt so. Der Name ist seit über zwanzig Jahren beliebt, aber ich mag ihn immer noch sehr gerne (nicht nur wegen meinem Bruder, sondern weil ich den Klang und die Licht-Bedeutung) sehr schön finde. Lukas Ku. finde ich vollkommen okay.

    Gustav- persönlich nicht mein Fall, ich finde ihn ein bisschen altmodisch und denke immer an Gustav Gans aus Entenhausen. Ich lese aber immer mal wieder von einem kleinen Gustav, er
    kommt also wieder.

    Anton- gefällt mir einen Ticken besser als Gustav. Die Betonung AnTON KUN.zel finde
    ich ein wenig holprig, aber das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau.

    Nikolas- gefällt mir auch sehr, ja, wie bei Maximilian ist die Abkürzungsrate hoch, aber dem könnte man wie bei Maximilian mit einem von euch gewählten Spitznamen umgehen- Nick anstelle von „Niggo“ zum Beispiel.

    Theodor- hat mit „Gottesgeschenk“ ein sehr schöne Bedeutung, wenn der
    Name auch nicht ganz mein Fall ist. Zum Nachname passt er auch gut.

    Valentin, Samuel und Sebastian sind wie gesagt tolle Namen, die sich super als Zweitname anbieten, da sie mehrsilbig sind und sich gut zu den vielen Zweisilbern passen.

    Meine Favoriten:
    David
    Lukas
    Nikolas

    Mit möglichen Zweitnamen, sodass Zweisilber auf Zweisilber umgangen wird:

    David Theodor
    David Valentin
    David Samuel

    Lukas Theodor
    Lukas Samuel

    Nikolas Valentin
    Nikolas Theodor
    —————
    Anton Theodor
    Anton Valentin

    Julian Samuel

    Maximilian Theodor
    Max Samuel
    Max Sebastian

    Antworten
  15. Ach, ich find das alles passabel.

    Zu Nikolas: Ich kenne 2 Nikolasse, die sich auch nur so nennen lassen. Wenn man darauf besteht, geht es auch.

    Zu David: Da wäre mir das Ausspracheproblem tatsächlich zu groß. Dawitt, Dawiet, Dafiet, Dafitt.

    Gibt es irgendwelche Aspekte jenseits der Silbenlänge, Phonetik und Abkürzungsnamen, die euch gefallen?
    Bedeutung? Initialien? Irgendwas? Dann würde ich danach bewerten und wenn man enttäuscht ist, dass ein Name wegfällt, hat man seinen Favoriten wohl.

    Antworten
  16. Danke euch!! Vielen Dank euch allen für eure lieben Kommentare, aufmunterndes Worte, Vorschläge und Tipps! 🙂 Ihr seid super!!

    Der Zweitname wird wohl Michael werden, in Erinnerung an einen geliebten Menschen. Der Zweitname soll aber nicht im Alltag als kombinierter Rufname gelten, also nicht wie bei Lea-Sophie oder ähnliches.

    Initialen sind uns nicht so wichtig, eine schöne Bedeutung des Namens ist ein kleiner Pluspunkt, aber auch nicht der ausschlaggebende Punkt (ich habe das Gefühl, die meisten Namen haben eine ganz schöne Bedeutung). Ich glaube tatsächlich ein harmonischer Klang in Kombination mit dem Nachnamen und die Möglichkeit eines schönen Spitznamens / Vermeidung von unschönen Spitznamen ist uns das Wichtigste.

    Alexander war tatsächlich auch bis vor Kurzem auf der Shortlist, vielleicht kommt er ja nochmal drauf und dann versuche ich vielleicht, Tabeas Rat zu befolgen und die Sache mal eine Weile zu vertagen, wir haben schon noch ein bisschen bis zur Geburt.

    Ihr habt mich jedenfalls gestern total aufgemuntert, danke, dass ihr euch die Zeit nehmt und hier antwortet!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar