Junge Engländerinnen mögen Archie und Harper

Babynamen aus England

Ich habe schon lange den Eindruck, dass es vor allem die besonders jungen Eltern sind, die Kurzformen und moderne Vornamen auswählen, während alte Eltern eher zu traditionellen Babynamen neigen. Leider konnte ich diese These noch nicht fundiert beweisen. Für England gab es jetzt die Bestätigung: Das Office for National Statistics hat die 2019er Babynamen nach dem Alter der Mütter ausgewertet und herausgefunden, dass sich die Lieblingsnamen der verschiedenen Altersgruppen deutlich unterscheiden.

Nur die Hälfte der Top-10-Mädchennamen, die von Müttern unter 25 Jahren gewählt wurden, sind in den Top-10-Namen der Mädchen enthalten, die von Müttern ab 35 Jahren gewählt wurden. Besonders auffällig: Der traditionelle Name Charlotte, bei den Ü35-Müttern auf Platz 2, steht bei den U25-Müttern nur auf Platz 47. Der moderne Name Harper andererseits steht bei den jüngsten Müttern auf Platz 7 und bei den ältesten Müttern auf Platz 69. Auch bei den Jungennamen gibt es spektakuläre Beispiele: William, Platz 5 in der Ü35-Gruppe, ist nur auf Platz 51 in der U25-Gruppe; Archie, Platz 3 bei den frühen Müttern, ist nur auf Platz 43 bei den späten Müttern. Der Trend zu traditionellen Vornamen bei zunehmendem Alter lässt sich auch abstrakt, unabhängig von Beispielen, belegen:  Von den 10 häufigsten Jungenamen, die von U25-Müttern gewählt wurden, waren 7 Ende der 1990er Jahre nicht unter den Top 100 zu finden. Im Gegensatz dazu waren 8 der 10 häufigsten von Ü35-Mütter ausgewählten Jungennamen Ende der 1990er Jahre in den Top 100 vertreten.

Jungennamen nach Alter der Mütter

U25 Ü35
  1. Noah
  2. Leo
  3. Archie
  4. Freddie
  5. Oliver
  6. Oscar
  7. Arthur
  8. Alfie
  9. Theo
  10. George
  1. Oliver
  2. George
  3. Jack
  4. Thomas
  5. William
  6. Noah
  7. Alexander
  8. Harry
  9. Leo
  10. Arthur

 

Mädchennamen nach Alter der Mütter

U25 Ü35
  1. Amelia
  2. Olivia
  3. Ava
  4. Isla
  5. Mia
  6. Isabella
  7. Harper
  8. Ivy
  9. Lily
  10. Evie
  1. Olivia
  2. Charlotte
  3. Emily
  4. Amelia
  5. Isla
  6. Ava
  7. Sophia
  8. Sophie
  9. Grace
  10. Isabella

Die häufigsten Vornamen des Jahres 2019

Oliver und Olivia waren 2019 wieder die beliebtesten Babynamen in England und Wales. Oliver ist seit 2013 der beliebteste Jungenname und Olivia seit 2016 die Nummer eins bei den Mächen.

Mädchen Jungen
  1. Olivia
  2. Amelia
  3. Isla
  4. Ava
  5. Mia
  6. Isabella
  7. Sophia
  8. Grace
  9. Lily
  10. Freya
  11. Emily
  12. Ivy
  13. Ella
  14. Rosie
  15. Evie
  16. Florence
  17. Poppy
  18. Charlotte
  19. Willow
  20. Evelyn
  21. Elsie
  22. Phoebe
  23. Sophie
  24. Sienna
  25. Alice
  26. Sofia
  27. Ruby
  28. Isabelle
  29. Harper
  30. Matilda
  1. Oliver
  2. George
  3. Noah
  4. Arthur
  5. Harry
  6. Leo
  7. Muhammad
  8. Jack
  9. Charlie
  10. Oscar
  11. Jacob
  12. Henry
  13. Thomas
  14. Freddie
  15. Alfie
  16. Theo
  17. William
  18. Theodore
  19. Archie
  20. Joshua
  21. Alexander
  22. James
  23. Isaac
  24. Edward
  25. Lucas
  26. Tommy
  27. Finley
  28. Max
  29. Logan
  30. Ethan

Für diese Auswertungen wurden die ersten Vornamen aller 2019 in England und Wales geborenen Babys berücksichtigt und gleichlautende Schreibweisen getrennt gezählt.

Freya und Lily ersetzten Emily und Ella in den Top 10 der Mädchennamen. In den Top 10 der Jungennamen gab es 2019 keine Neuzugänge. Alfred, Chester, Hudson, Ibrahim und Oakley kamen neu in die Top 100 der Jungen-Namen und verdrängten Alex, Dexter, Dominic, Kai, Sonny und Tobias. Lara und Mabel sind neu in den Top 100 der Mädchennamen anstelle von Aisha und Francesca.

Mehr über englische Vornamen

2 Gedanken zu „Junge Engländerinnen mögen Archie und Harper“

  1. diese Theorie gefällt mir.
    ich habe mal vermutet junge Mütter vergeben oft diese weichen Jungennamen, vor allem die mit J beginnen.
    gibt es in Deutschland auch ein Amt für nationale Statistik?
    gerade noch aufgefallen dass man auf englisch Sophia und Sophie verschieden ausspricht, im Deutschen fast gleich bis auf die Endung.

    Antworten
  2. Auffällig finde ich bei den Jungennamen der U25 Mütter die vielen ie-Endungen Alfie, Archie und Freddie (ich finde hier weder die Lang noch die Kurzform schön, aber die Langform hätte etwas Seriöseres an sich). Bei den Jungen sind vielen andere Namen in den Rängen, während bei den Mädchen mehr die Beliebtheit variiert.
    Mir gefallen von beiden Seiten einige Namen. Lily, Isabella, Sophie, Olivia, Grace bei den Mädchen und Leo, Jack und William bei den Jungen.

    Allgemein sind viele klassische Namen in den Listen, wobei bei den Jungen mehr Vollformen vergeben werden als bei den Mädchen Rosie, Elsie (beides süß) etc.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar