Wir sehen gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht

Hallo!

Wir suchen einen Mädchennamen für unsere zweite Tochter! Die Große wird E.mi.lije gerufen.
Wir suchen etwas Klassisches. Es soll zum Namen der Großen passen, aber nicht zu nah dran sein, um für ein eventuelles drittes Kind nicht zu festgelegt zu sein. Uns gefällt zum Beispiel Elisabeth, allerdings möchten wir nur ungern noch ein Anfangs-E. Der Zweitname wird wahrscheinlich Char.lotte.
Insgesamt sollte der Name nicht zu „E“-lastig sein. Unsere Große trägt einen sonnigen Zweitnamen, der aber leider nur das E als Vokale hat.

Mir gefällt mit Abstand Al.ma am besten. Mein Mann ist aber nicht ganz überzeugt. Er hat nun Char.lotte als Rufnamen in den Ring geworfen. Mir gefällt das “Char” aber nicht gut genug als das ich mir das momentan vorstellen könnte.

Ansonsten stehen auf unserer Liste noch:

  • Anna (ein bisschen „einfach“ und deutlich häufiger als der Schwestername)
  • Philippa
  • Flora (mag mein Mann nicht so)
  • Eleonora (wieder das E) oder Nora?
  • Luise (aber falls wir doch noch mal eine Elisabeth bekommen zu ähnlich beziehungsweise klingt es mit Charlotte nach doppeltem Lottchen)

Eventuell könnte ich mir auch vorstellen als Kompromiss die „Lotte“ aus dem Zweitnamen mit zu rufen. Wie zum Beispiel Eva Lotte. Wobei Eva aus anderen Gründen nicht in Frage kommt.

Wir sind sehr dankbar für Vorschläge, Ideen und Anregungen. Wir sehen nämlich gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht.

33 Gedanken zu „Wir sehen gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht“

  1. Hallo,

    der Name eurer ersten Tochter Emilie finde ich sehr schön.
    Zu eurem Bedenken noch einen Namen mit „E“ zu wählen: mein Bruder und meine Schwester haben auch den gleichen Anfangsbuchstaben. Meine Eltern habe nicht gezielt danach gesucht, der Name meiner Schwester hat ihnen einfach gefallen. Beide haben einen anderen Vokal als zweiten Buchstaben, sodass es auch nicht „zu gewollt“ aussieht.
    Wenn euer Vorschlag jetzt Emma wäre, wäre es tatsächlich zu ähnlich zu Emilie. Elisabeth (gehört seit Kita-Zeit zu meinen Lieblingsnamen) unterscheidet sich nicht nur durch das „l“ als zweiter Buchstabe von Emilie, sondern auch durch die andere Endsilbe mit die starken Konsonant „t“.
    Dennoch sind beide klassisch und in ihrer Häufigkeit gleichwertig.
    Emilie und Elisabeth finde ich sehr hübsch.

    Elisabeth Charlotte klingt auch sehr edel und passt zusammen.

    Zu Charlotte als Erstnamen. Ich persönlich mag die Silbe „Char“ auch nicht so gerne, obwohl ich eine sehr süße Charlotte kenne, die von uns meist „Lotti“ gerufen wird. Auch empfinde ich den Namen als nicht gleichwertig zu Emilie, da er zumindest in RLP häufiger vorkommt.

    Anna, ist klassisch,hat eine eindeutige Schreibeweise und ist bekannt. Tatsächlich kenne ich nur eine Handvoll Annas, die meisten in meinem Alter (Mitte Zwanzig). Vielleicht scheint der Eindruck der Häufigkeit auch deshalb zu entstehen, weil man den Namen, anders als Emilie, öfter in Büchern liest und im Fernsehn hört. Anna passt auch gut zu Emilie.

    Philippa ist auch selten, geht für mich aber leicht in eine andere Richtung als Emilie. Philippa Charlotte geht mir durch das Doppel-P und T nicht ganz so gut von den Lippen wie die anderen Namen. Philippa Luise fände ich hier besser.

    Flora, die „Blühende“ hat eine schöne Bedeutung (mir persönlich sagt der Klang nicht so zu, klingt durch die langen Vokale recht schwerfällig). Abgesehen davon empfinde ich sie im Vergleich zu Emilie als seltener.
    Abgesehen davon denke ich an die niedliche Fee aus „Dornröschen“.
    Flora Charlotte ist okay, o-a-a-o verbindet die Namen, aber auch hier fände ich Flora Luise besser, der Name klingt heller und leichter.

    Eleonora, auch ein sehr schöner Name. Wie bei Elisabeth finde ich den Namen aufgrund des zweiten, anderen Buchstabens und der andern Endung nicht zu ähnlich zu Emilie.
    Nora ist auch sehr schöne, ist mir persönlich zu Emilie zu kurz. Ich wäre für Eleonora, Nora wäre dafür ja ein passender Spitzname.

    Mein Favorit ist Luise. Klassisch, schöner Klang. Wie Emilie dreisilbig und sie teilen sich die Buchstaben l, i, e, was verbindet, durch die andere Reihenfolgen klingen die Namen trotzdem nicht zu ähnlich.
    Eine starke Ähnlichkeit zu Elisabeth sehe ich nicht, es sei denn ihr wollt eine dritte Tochter Elise rufen, dass wäre zu ähnlich.
    Was Luise Charlotte und das doppelte Lottchen betrifft, wenn ihr sie nicht Luiselotte ruft, ist die Ähnlichkeit nicht wirklich stark.
    Luise Elisabeth fände ich auch sehr schön.

    Meine Rangliste
    1. Emilie und Luise Charlotte
    2. Emilie und Elisabeth Charlotte
    3.Emilie und Elenora Charlotte
    4. Emilie und Anna Charlotte
    5. Emilie und Philippa Charlotte
    6. Emilie und Flora Charlotte

    Alles Gute!

    Antworten
  2. Zur Schwester wäre tatsächlich was klassisches gut, nicht zu ausgefallen, und nicht zu L und M lästig, sonst klingts für mich zu sehr nach System, und das wollt ihr ja nicht.
    Ich würde alles streichen, was nicht passt und Namen die noch nicht ganz angekommen sind weiter begutachten. Vielleicht verbirgt sich hinter einem Namen eine tolle Bedeutung oder eine schöne Erinnerung?

    °Alma wäre mir zB phonetisch durch L und M zu nah an der Schwester.
    °Charlotte ist ganz hübsch, passt gut. Wenn dir das Char- nicht gefällt: Was ist mit Carlotta?

    Ansonsten stehen auf unserer Liste noch:

    °Anna – ja, wirklich etwas farblos, aber Hanna ist aktuell noch öfter. Ist aber voll ok. Mit besonderem Zweitnamen wird es aber interessant.
    °Philippa – super schön!
    °Flora – oder die lange Form?
    °Eleonora (wieder das E) oder Nora? – mag ich beides nicht, die Vollform ist mir zu sperrig und ja, das E würde mich auch stören. Nora ist mir zu lahm, ich selber assoziiere damit irgendwie nur langweilige Menschen…
    °Luise – ja, passt durch die Endung auf E gut und ist ähnlich beliebt.

    “Anna Lotte” klingt wie ein Sprichwort aka ‘Du hast ein an’er Lotte’. Schade.

    Wie wäre es mit folgenden:
    °Charlotte Elisabeth
    °Philippa Luise
    °Anna Philippa

    oder
    °Alva
    °Karla
    °Karline
    °Caroline
    °Clara
    °Mira
    °Minna
    °Lisbeth oÄ

    (Das ° gefällt mir :P)

    Antworten
  3. Stimme mit Miez überein, dass es aus meiner Sicht vollkommen okay wäre, wenn zwei Geschwister denselben Anfangsbuchstaben haben und das dritte Geschwisterteil nicht. Letztendlich ist ja auch jedes Kind ein Individuum, und sie werden nicht ewig im gleichen Haushalt leben. Wir haben auf ein drittes Kind gehofft und hatten uns nach zwei biblischen Namen für einen nichtbiblischen Namen entschieden–Flaviu für einen Jungen bzw. Flavia/Augusta/Patricia für ein Mädchen. Der “Regelbruch” hat mich, um ehrlich zu sein, nicht gestört.

    Elisabeth Charlotte klingt echt toll–ich persönlich würde das Kind dann Lieselotte rufen, muss man aber nicht.

    Anna–da müsst Ihr natürlich entscheiden, ob der Name zu einfach und häufig für Euch ist. Ich sehe den Namen in seiner Schlichtheit als ganz großen Klassiker und liebe ihn. Mich stört auch Häufigkeit nicht–ich selbst habe es weder in den USA noch in Deutschland je als negativ empfunden, von vielen Gleichnamigen umgeben zu sein. Hat mich eher gefreut. Und “Originalität” ist für mich kein entscheidender Wert.

    Philippa–hübsch, daran gibt es nichts auszusetzen. Ist in Deutschland weniger klassisch als Emilie, aber der Name wirkt trotzdem allgemein eher klassisch. Ich würde dem Spitznamen Pippa entgegensteuern, falls der mal aufkommt.

    Eleonora Charlotte, Leonore Charlotte, Nora Charlotte–alles sehr schön und edel, finde ich! Nora ist natürlich etwas weniger klassisch als die Vollformen des Namens, doch hört sich Nora trotzdem auch noch sehr gediegen an.

    Nehmen wir mal das Namenstrio Emilie, Elisabeth und Luise an–da sehe ich persönlich kein Problem. Luise Charlotte klingt auch gut.

    Flora würde ich nicht nehmen, wenn einer von Euch sich nicht recht damit anfreunden kann.

    Hier wurde Minna vorgeschlagen–mir gefiele Wilhelmine Charlotte ganz außerordentlich. Rufform dann möglicherweise Minna.

    Mathilde Charlotte
    Magdalene Charlotte

    Susanne Charlotte (ich weiß, Susanne ist jetzt die Generation von 40 bis 60 Jahren, aber ich finde den Namen zeitlos schön)

    Augusta Charlotte
    Viktoria Charlotte
    Marianne Charlotte
    Regina Charlotte
    Bibiana Carlotta
    Valerie Charlotte
    Rosamunde Charlotte

    Statt Nora, vielleicht Norma–ein seltener Name aus einer Bellini-Oper, der in den 1920er Jahren in den USA groß in Mode war aber in Deutschland immer nur sehr vereinzelt vorkam.

    Antworten
    • Norma Bates ist eine durchgeknallte Psycho-Mutter aus der Serie “Bates Motel”, der geschädigte Sohn heißt (Wer hätte es bei Narzistischer Mutter vermutet): Norman.
      Und die Serie, sowie ihr Vorläufer Psycho, ist sehr bekannt.

  4. Erstmal finde ich sowohl Alma als auch Charlotte sind sehr schöne und gut zu vergebende Namen.

    Das Problem mit dem Anfang Char- interpretiere ich so: Je nach Dialekt verstummt das R in der Aussprache ganz, so dass aus der ChaRlotte eine Schalotte werden kann. Wenn Ihr so einen Dialekt sprecht, ist das eher ungünstig.

    Vielleicht ist dann Carola oder Caroline etwas für Euch?

    Antworten
    • Wir wohnen in Norddeutschland, das könnte also passieren. Trotzdem ist das nicht der eigentliche Grund, das war mir noch gar nicht so aufgefallen. Nein, seit ich hier einen Artikel zu Charlotte vs Chantalle von Annemarie gelesen habe, hat der Name so einen leicht faden Beigeschmack bekommen. Sonst hieße vermutlich schon die Große so mit Zweitnamen.

    • Huch! Eigentlich hoffe ich ja immer, dass ich jemanden Lust auf einen Namen mache. Dass ich hier im Gegenteil einen Namen vermiest habe, lese ich gar nicht so gern …

  5. Hallo und vielen lieben Dank für eure Überlegungen. Beim Lesen ist mir klar geworden, dass für mich momentan Alma eigentlich “der Name” ist. Ich glaube, ich muss mich erst mal davon verabschieden. Um Platz für neues zu schaffen, wenn mein Mann sich damit nicht anfreunden kann.
    Mark, was sagst du eigentlich zu Alma?
    Ich finde, bei den Namen eurer Söhne drängt sich der biblische Bezug überhaupt nicht auf, die von euch gewählten Namen für ein drittes Kind hätten gut dazu gepasst. Bei gleichem Anfangsbuchstaben sehe ich das etwas kritischer. Vielleicht ist es blöd, aber Em.ilie, Anna und Elisabeth finde ich runder als Emi.lie, Elisabeth und Anna.

    Ansonsten gefallen mir von den Vorschlägen Elisabeth Charlotte und Anna Philippa am Besten. Wobei wir die Charlotte ja als Nachbenennung ausgesucht hatten. (Eine Uroma hieß allerdings auch Anna)
    Wilhelmine gefällt mir auch. hatten wir bei der Großen tatsächlich auch auf der Liste. Mathilde und Magdalene mag ich auch. Der Zweitname der Großen endet aber schon auf Lene. Über Leonore muss ich mal nachdenken.
    Susanne finde ich übrigens auch gar nicht so verkehrt, würde mein Kind aber doch nicht so nennen. Ich hatte meinen Mann auch Sonia vorgeschlagen, den hat er aber abgelehnt.
    Carlotta gefällt mir irgendwie nicht.

    Ich denke, wir werden noch mal über Elisabeth und Anna nachdenken. Oder Charlotte Alma?
    Vielleicht hast ja auch noch jemand einen ganz anderen Vorschlag. Gerne wie gesagt nicht zu viele “E”s. Der Nachname hat nämlich blöderweise auch nur E als Vokal.

    Antworten
  6. Alma gefällt mir auch sehr gut. Meine Tochter heißt Selma mit zweitem Namen. Vielleicht wäre Wilma etwas für Euch? Wilma Charlotte? 🙂

    Wilhelmine ist auch toll. Ich hab ja selbst mal mit Ilsa Wilhelmine geliebäugelt …

    Oder statt Philippa Philine?

    Antworten
  7. Wer Alma mag, mag vielleicht auch

    Alwina
    Alva
    Amanda
    Amadea
    Alexia
    Ariane
    Adriane / Adriana
    Adele
    Alice
    Marta
    Irma

    Die könnte ich mir auch fast alle mit Charlotte, Luise oder Elisabeth als Zweitnamen vorstellen.

    Weitere Ideen:
    Margaretha / Margarethe
    Liesbeth oder (etwas weniger klassisch) Lisabeth, um das Anfangs-E zu umschiffen
    Florentine / Florentina
    Lieselotte
    Annalotta / Anna-Lotta (etwas “unklassisch” kombiniert…)
    Johanna
    Karoline

    Wenn euch Anna zu “simpel” ist, vielleicht auch Abwandlungen oder Verlängerungen davon?

    Aenna / Aenne
    Annegret
    Annerose
    Annemarie
    Anneliese
    Annalisa
    Annabell
    Annika

    Antworten
  8. Wie wäre es mit Marisa?
    Eine schöne Kombination, die nicht all zu häufig vorkommt, aber ein Mix aus denn zwei Klassikern Maria und Luisa ist.

    Antworten
  9. Ich möchte euch Anna als ersten Namen vorschlagen. Anna hat klanglich viel Ähnlichkeit mit Alma. Im Alltag finde ich Emilie und Anna für zwei Schwestern schön. Einen Zweitnamen soll euer Kind ja auch noch bekommen und dann finde ich Anna überhaupt nicht mehr zu schlicht.

    Wie wäre es mit:
    Anna Mathilde – wenn du Mathilde magst, wäre das was für euch

    Oder auch:
    Anna Luise
    Anna Sophia
    Anna Elisa
    Anna Elisabeth

    Solltet ihr Elisabeth für ein drittes Kind aufbewahren wollen, dann kommt der Name als Zweitname natürlich nicht infrage. Ich persönlich mag Anna Sophia sehr gern – enthält kein e und ist sehr klassisch.

    Und was die Häufigkeit betrifft, so viele kleine Annas kenne ich gar nicht. Kinder freuen sich darüber, wenn sie ein Kind treffen, dass den gleichen Namen hat wie sie.

    Antworten
  10. Alma habe ich nicht angesprochen, weil es Deinem Mann nicht gefällt. Ich persönlich finde den Namen sehr schön und würde ihn ohne weiteres auch selbst vergeben (wenn er nach Rumänien passen würde, was allerdings nicht der Fall ist).

    Anna Philippa finde ich sehr schön.

    Elisabeth–da müsst Ihr Euer “Gefühl” überprüfen. Wenn Ihr eine innere Resistenz verspürt, dann würde ich es doch eher lassen.

    Charlotte Alma finde ich sehr hübsch. Wenn der Rufname Lotte wäre, dann würde das “Char” vielleicht nicht weiter stören. Trotzdem ist es, glaube ich, besser, Namen die einen irgendwie stören, zu vermeiden.

    Antworten
  11. Mein Mann findet Alma grundsätzlich gut. Er macht sich nur Gedanken um unschöne Abkürzungen und Hänseleien ( zb Almighurt, Almased… Von entfernten Bekannten wissen wir, dass die Tochter von den anderen Kigakindern nur “Eimer” genannt wird…).

    Anna Mathilde ist auch eine sehr schöne Kombi!

    Vielen Dank für die Anregungen. Wir müssen sie erst mal sacken lassen…

    Antworten
  12. Also auf diese Verunglimpfungen wäre ich jetzt nicht direkt gekommen. Ehrlichgesagt, kann man jeden Namen irgendwie veralbern, wenn man es unbedingt will. Ob ein Kind Opfer von Hänseleien wird oder nicht, unterliegt meiner Ansicht nach anderen Kriterien. Ein Kind, das sehr beliebt ist, würde auch nicht mit einem Namen geärgert, der dazu einlädt.

    Antworten
    • Da stimme ich zu. Es gibt zudem weitaus schlimmere und einladendere Verunglimpfungen als Almi.

    • Ich schließe mich an 🙂 Letztlich kann man eh nicht kontrollieren, was den Kindern so einfällt und was sich ggf. etwas länger “hält”, davon sollte man seine Wahl nicht zu sehr beeinflussen lassen. Almased kennen Kinder eigentlich nicht, der “Eimer” entstand sicher aus einem Verhörer oder Ausspracheproblem bei ganz kleinen Kindern. Alm-Öhi, Alma spielt Halma … so what! 🙂

      Ich denke übrigens, dass sehr seltene Namen etwas anfälliger dafür sind, “umgebaut” zu werden. So gesehen ist Häufigkeit nichts Schlechtes – wer z.B. drei Mädels namens Paula kennt, findet den Namen bald so normal, dass er keine Lust auf “Paula ist ne Kuh …”-Gags hat.

  13. Wenn euch Alma gefällt und nur mögliche Verballhornungen stören, könnte der schon von @cat genannte Name Amanda euch auch gefallen.
    Ein anderer Vorschlag ist Antonia. Paßt zu Emilie, ist auch die weibliche Form eines männlichen Namen. Und es gibt kein “E“ darin.
    Mir persönlich gefällt Philippa und Leonore/Leonora, statt Flora würde ich Florentine wählen, trotz der zwei “e“. Luise ist nicht so mein Fall, wenngleich er gut zu Emilie paßt. Auch Charlotte ist hübsch, halt seit einiger Zeit sehr beliebt. Viel Erfolg bei der Wahl.

    Antworten
  14. Ich mache mir wegen Hänseleien auch gar keine Sorgen und sehe das so wie ihr. Mein Mann hatte den Namen halt noch nie gehört und die oben genannten waren seine ersten Assoziationen. Ich glaube daher macht er sich Sorgen, dass das anderen auch erst mal so geht.
    Mal schauen. Manchmal muss man sich an einen Namen ja auch erst mal ein bisschen gewöhnen.

    Antworten
  15. Mein erster Gedanke, als ich den Namen der Schwester las, war Luise.
    Von eurer Liste gefallen mir Luise und Alma am besten. Vielleicht gewöhnt sich dein Mann ja noch an den Namen!
    Ein weiteres Anfangs-E, wie bei Elisabeth oder Eleonora, würde mich persönlich auch stören, obwohl ich Eleonora wirklich schön finde.
    Anna ist klassisch, wie ihr es wünscht, aber wirkt irgendwie auch deutlich schlichter und unaufgeregter als Emilie.
    Philippa geht für mich in eine etwas andere Richtung als Emilie und ist in Deutschland nicht wirklich klassisch.

    Eleonora

    Antworten
  16. Ich möchte mal noch Wilma in die Runde werfen. Vielleicht eine Alternative zu Alma wenn euch Wilhelmine auch gefällt? 🙂
    Emilie & Wilma passt auch gut, wie ich finde. Und auch
    Wilma Charlotte ist doch hübsch oder? Sonst vielleicht Liesbeth/Lisbeth statt Elisabeth? 🙂

    Antworten
  17. Elisabeth ist aber auch ein super schöner Name 🙂 Auch einer meiner Top-3 Mädchennamen zur Zeit. Die anderen beiden sind Judith und Noa. Falls euch das inspiriert?
    Noa Charlotte finde ich auch toll. Könnte man auch Noa Lotte rufen 😉

    Antworten
  18. Vielen lieben Dank für die Vorschläge!
    Noa finde ich toll, viel schöner als den “männlichen” Noah. Leider haben wir aber genau einen solchen schon in der Familie. Wilma finde ich nicht schlecht, aber Alm.a gefällt mir besser. Wir haben das Namensthema die letzten Tage ruhen lassen und heute sprach mein Mann von seiner kleinen Al.ma… 😉 Also vielleicht wird das doch was. 🙂

    Antworten
    • Ich würde Euch auch zu A.lma raten. Der Name erfüllt viele Kriterien, die ich selbst bei der Namenswahl positive finde:

      – Am wichtigsten natürlich: Er klingt – meiner Meinung nach – sehr schön.
      – Er ist so weit verbreitet, dass ihn die meisten Leute kennen. Noch dazu ist die Schreibweise klar.
      – Er ist nicht so weit verbreitet, dass er unkreativ wirkt.
      – Er legt die Trägerin von der Assoziation her nicht auf einen Frauentyp fest. Das Klangbild ist durch die “A”s und die weichen Konsonanten zart und weiblich. Gleichzeitig kann ich mir auch eine durchsetzungsfähige erwachsene Frau vorstellen. Eure Tochter wird also nicht in eine bestimmte Rolle gedrängt, sondern kann ihren Vornamen selbst interpretieren und belegen.

      Es stimmt, dass die Konsonanten so auch bei der großen Schwester vorkommen. Aber in der anderen Reihenfolge und bei völlig anderen Vokalen. Deshalb finde ich es nicht schlimm.

      Wärt Ihr Bekannte im echten Leben, würde ich Euch sicher zur außergewöhnlich gut gelungen Namenswahl beglückwünschen!

    • Karolina Charlotte klingt doppelt gemoppelt, es handelt sich um zwei weibliche Formen von Karl.

Schreibe einen Kommentar zu konrad kopf Antworten abbrechen