Namensprofil ähnlich wie Erik gesucht

der Vorname Erik mit Bedeutung und Onogramm

Wir erwarten in knapp zwei Monaten unseren zweiten Sohn. Leider hatten wir mit Erik unser „Pulver verschossen“ sprich: Uns fallen keine Jungennamen mehr ein, die wir beide schön finden, obwohl im Blog-Beitrag Jungenname dringend gesucht schon viele interessante Namen genannt wurden. Wir haben nun daher die Idee, einen Namen zu suchen, der ein ähnliches Namensprofil (Onogramm) wie Erik hat. Auf www.onomastik.com kann man immer nur nach einer Eigenschaft des Profils suchen, sprich: Eine Funktion wie „Ähnliches Namensprofil finden“ beziehungsweise eine Detailsuche nach Namensprofilen haben wir in dieser Form weder dort noch anderswo im Internet gefunden.

Daher die Frage: Kennt jemand Namen, die ein vergleichbares Onogramm wie Erik haben?

  • sehr vertraut
  • leicht modisch
  • sehr männlich
  • eher jung
  • eher sympathisch
  • eher sportlich
  • leicht forsch
  • (gesellig / einzelgängerisch egal)
  • (arm / reich egal)
  • eher attraktiv
  • leicht atheistisch
  • eher intelligent

Vielen Dank und freundliche Grüße
Markus

42 Gedanken zu „Namensprofil ähnlich wie Erik gesucht“

  1. Wir haben einen kleinen Erik und hatten uns bei der Namenssuche für einen Jungen auch sehr schwer getan. Es gab wenige Alternativen, darunter: Adrian (zu “blumig”?), Anton (zu häufig), Frido (zu ausgefallen?), Leo (viel zu häufig), Edwin (zu abgehoben?), Franz (passte nicht zum Nachnahmen.) Keine Ahnung, ob da etwas dabei ist für euch. Viel Erfolg auf jeden Fall bei der Suche!

    Antworten
    • Martin war auch noch dabei. Ich sehe jedoch, dass eigentlich keiner meiner Vorschläge eure Vorstellungen zum Onogramm so richtig erfüllt. Sorry! Bin gespannt, zu hören, wofür ihr euch letztendlich entscheidet.

  2. Die Profile hab ich mir jetzt nicht angeschaut, aber spontan fallen mir Fabian, Florian, Tobias und Philipp ein. Arvid/Arved fände ich auch noch passend als Bruder zu Erik.

    Antworten
  3. Nach gleichem Namensprofil habe ich jetzt nicht gesucht. – Ihr könnt auf onomastik.com aber für verschiedene Charakteristika jeweils die Top-50 anzeigen lassen. Vielleicht hilft Euch das.

    Trotzdem möchte ich kurz schreiben, weil mir zwei kurze Jungennamen sehr gut gefallen, die ich aber wegen unseres kurzen Nachnamens nicht vergeben kann. Es könnte also sein, dass Euch der zweite Name auch gefällt:

    Hätten wir einen langen Nachnamen, würde ich Söhne wohl Erik und Adam nennen.

    Viele Grüße

    Antworten
    • Ich hatte da auch nicht so drauf geachtet, aber ich tippe mal, dass bei “leicht atheistisch” sowohl biblische als auch Heiligennamen eher rausfallen?

  4. Die Idee e und i aufzugreifen, finde ich gut.
    Allgemein sollte euch der Name gefallen und (ein wenig)zu Erik passen, ganz gleich, was das Namensprovil sagt.

    Henri und Erik finde ich als Geschwisterkombi wirklich gelungen.

    Der vorgeschlagene Arvid finde ich auch gut.

    Weitere Vorschläge (passend zu Erik, nichts Abgehobenes, zweisilbig, meiner Meinung nach sympathisch, jugendlich und modern)
    Lenno
    Lukas
    Silas
    David
    Aro (ein bisschen ausgefallen, aufrunden des „r“ als zweiter Buchstabe finde ich ihn aber passend zu Erik)

    Antworten
  5. Mir fällt spontan Moritz ein. Frederik fällt logischerweise raus, aber diese Richtung finde ich passend: So leicht “frech” und etwas flotter.
    Weitere Namen die zu dem Teil “eher atheistisch” und “leicht modisch” passend:
    Jan
    Mattis
    Tristan
    Henrik
    Vincent
    Joris
    Ole
    Fiete
    Lasse

    Konrad wäre mir zu Erik nicht zeitlos genug.

    Felix und Henry finde ich auch passend, die sind aber recht häufig.

    Antworten
  6. Wie wäre es mit Viktor?
    Ich finde, der Name erfüllt viele eurer Kriterien und passt sehr gut zu Erik (ohne zu ähnlich zu sein).

    Silas hätte ich auch vorgeschlagen. Allerdings ist Silas ein biblischer Name (was mit Sicherheit aber viele Menschen gar nicht wissen).

    Antworten
  7. Ohne jetzt Onogramme zu durchsuchen nach dem Bausgefühl fünf Namensvorschläge (es passen nicht immer alle Kategorien)

    Oskar
    Enno
    Erko
    Emil
    Henry

    Antworten
  8. zu Erik
    Ein sympathischer Name, der unkompliziert und zeitlos wirkt. Erik ist auch unter Erwachsenen anzutreffen, er ist also kein typischer Kindername. Und Erik hat einen nördlichen Touch, ich würde ihn eher in der nördlichen Hälfte von Deutschland vermuten, also Nordrhein-Westfalen und nördlicher.

    Wie gefallen euch diese Namen? Die müßten ungefähr euren Kriterien entsprechen:

    Mattis
    Moritz
    Hannes
    Lennart
    Jasper
    Nils
    Malte

    Antworten
  9. Ich habe ein paar Onogramme verglichen und in allen Bereichen sehr ähnlich zu Erik sind:

    Bastian
    Fabian
    Hannes
    Henri / Henry
    Janosch
    Kai
    Leonard
    Marcel
    Marius
    Theo
    Vincent

    Antworten
  10. Meine Favoriten zu Erik lauten (ungeachtet des Onogramms):
    1. Erik und Oskar
    2. Erik und Aaron
    3. Erik und Jakob
    4. Erik und Felix
    5. Erik und Henri
    6. Erik und Viktor

    Liebe Grüße und alles Gute für den Rest der Schwangerschaft und die Geburt!

    Antworten
  11. Lenn könnte auch gut passen. Der Name ist ziemlich selten, erfüllt aber ansonsten einige der Kriterien.
    Unter einem Lenn stelle ich mir einen sportlichen, unkomplizierten, intelligenten, sympathischen, attraktiven jungen Mann vor. Lenn ist lässig und umgänglich, aber zugleich auch ein Kerl, der genau weiss, was er möchte und wie er es erreichen kann.

    Erik & Lenn klingt super, finde ich.

    Antworten
  12. Vielen herzlichen Dank für die vielen Ideen und interessanten Vorschläge auf meine Anfrage!

    Davon kommen erstaunlich viele zumindest theoretisch in Frage und mehrere unserer eigenen Favoriten wurden genannt (Emil, Nils, Oskar).

    Interessanterweise jedoch nicht:
    Richard
    Arthur

    Unser Nachname fängt mit “D” an und hört mit “r” auf. Wie wäre das? Ist “Arthur” zu alt?

    Antworten
    • Ich mag den Namen Richard sehr und empfehle ihn auch gerne – allerdings nicht gerade zu Erik und auch nicht zu einem Nachnamen mit D am Anfang und R am Ende.

      Arthur empfinde ich nicht mehr als alt, der ist in den letzten Jahren sehr im Kommen. Erik ist aber deutlich zeitloser. Arthur ist entweder jung oder Rentner, wie auch Emil und Oskar.

      Am zeitlosesten von Euren Favoriten finde ich Nils – da kenne ich auch mehrere in den 80ern geborene.

    • Da kann ich neuhier nur zustimmen!

      Richard gefällt mir ebenfalls gut, aber zu Erik passt er vom Stil her nicht so gut. Ein „Drama“ wären Erik und Richard aber auch nicht. Dagegen spricht nur das D im Nachnamen.

      Mir gefällt von euren Favoriten ebenfalls Nils am besten. Nils ist genauso zeitlos wie Erik. Nils und Erik kommen seit etwa 40 Jahren immer wieder vor, waren aber nie übertrieben häufig. Hinzu kommt, dass Nils ebenfalls ein nordischer Name ist, passt also vom Stil her perfekt zu Erik.

      Emil finde ich klanglich viel zu ähnlich zu Erik. Überleg mal wenn du deine Jungs auf dem Spielplatz rufst, entweder kommen beide oder keiner.

      Oskar ist mir zu neumodisch im Vergleich zu Erik. Wie gefällt euch Ansgar? Ist zeitloser und seltener als Oskar. Aber Ansgar ist vielleicht zu ungewöhnlich, wenn es ein vertrauter Name sein soll. Dann ist Nils die bessere Wahl. Nils finde ich gut!

    • OK, Richard hätte ich vielleicht noch genannt, wenn ich mich nicht auf 5 Vorschläge beschränkt hätte. Ein guter und brauchbarer Vorname, den ich übrigens deutsch aussprechen würde (der Spitzname Ritschie ist erwartbar, aber die Vollform sollte nicht Ritschert sein).

      Arthur fühlt sich für mich anders an als Erik, älter, ein bisschen schräg und aus dem Rahmen fallend (vielleicht adlig, oder russlanddeutsch, oder einfach nerdig, vielleicht kann man an Arthur C. Dent aus “Per Anhalter durch die Galaxis” denken). Und mir fallen alte Aufkleber ein mit dem Spruch “Anna und Arthur halten das Maul. Keine Aussagen bei der Polizei” im Zusammenhang mit Großdemonstrationen in den 80er Jahren.

    • Korrektur: Er soll nur “Arthur Dent” heißen. Das C. ist über den Science Fiction Autor Arthur C. Clarke reingerutscht.

    • Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Am stimmigsten von Eurer Liste finde ich Nils – hatte ich ja auch vorgeschlagen 😉 -, am wenigsten passend Arthur.

      Erik und Emil – das ist schon sehr gleichförmig, dieselben Initialen, dieselbe Länge, dieselben Vokale an derselben Position … bloß dass Erik knackiger klingt und Emil weich. Machbar ist das natürlich trotzdem, mancher sucht ja sogar bewusst nach ähnlichen Geschwisternamen (hab die Tage von Milian, Mailin und Mailia gelesen …).

      Erik und Oskar – Erik ist zeitloser, ja, aber ansonsten passt es prima, das k verbindet die Namen.

      Erik und Richard – ähnlich wie Erik und Oskar, nur dass Richard nicht so trendy ist wie Oskar. Oskar und Richard passt gut für Brüder. Na ja, ich mag Richard (wenn nur der “Ritschie” nicht wäre …), das geht schon. Bezüglich des Klangs zusammen mit dem Nachnamen wäre ich nicht so streng, müsste man mal zusammen hören. Da “Richar” kein eigenständiger Name und Richard sehr bekannt ist, gibt es jedenfalls sicher keine “Verhörer”.

    • Mir ist noch eine Verbindung von Erik und Richard eingefallen: zu beiden habe ich heroische Assoziationen 🙂 Erik der Wikinger und Richard Löwenherz. Epoche und Region sind freilich andere, aber das muss ja nicht stören.

  13. Ich fände von Herkunft und Stil her Olav passend zu Erik.

    Im Kindergarten meiner Tochter war ein Brüderpaar
    Erik und Robin.

    Das sind zwar von Namen unterschiedlicher Herkunft, passen aber klanglich, finde ich, gut zusammen.

    Viele Grüße

    Antworten
  14. Ein m.E. ähnliches Onogramm wie Erik hat Till. Paßt von der Buchstabenanzahl, könnte zum Nachnamen passen, ist gleichermaßen zeitlos und nicht typisch für eine Region.
    Ansonsten gefällt mir Nils ebenfalls als Geschwistername.
    Viel Erfolg bei der Entscheidung.

    Antworten
  15. Emil: Wäre mir persönlich zu ähnlich und zu weich zu Erik.
    Nils: Wäre mir zu blass zu Erik
    Richard: Ich schließe mich Mareike an: Erik und Richard fände ich auch keinen Weltuntergang, aber eben auch nicht optimal.
    Arthur: Erik und Arthur finde ich spontan gar nicht schlecht, wobei Arthur auf mich “älter wirkt”.
    Oskar: Nach wie vor mein Favorit zu Erik, da ich die Verbindung durch das K schön, aber nicht zu aufdringlich/”gezwungen” finde.

    Antworten
  16. Ha, Arthur hatte ich vergessen! Ich verstehe die genannten Einwände, finde aber, ungeachtet dessen, dass er top zu Erik passt! Bzw. vielleicht ist “zueinander passen” die falsche Beschreibung – ich sehe vielmehr am Namen Arthur viele positive Aspekte, die uns auch an Erik gefallen hatten – männlich, bekannt (auch international), “leicht atheistisch” , … Also ich könnte mir einen kleinen Bruder namens Arthur gut vorstellen ☺️.

    Antworten
  17. Erik und Richard

    Den Namen Richard finde ich gut, er ist unter Kindern eher selten, aber trotzdem allgemein bekannt, klingt sehr männlich …. hat also alle Voraussetzungen, die Erik auch hat. Und das D im Nachnamen muß nicht störend sein. Habe vorhin im Radio von Richard David Precht gehört. Da stört das Aufeinandertreffen von d und D im Erst- und Zweitnamen überhaupt nicht. Und wenn ich überlege wieviele Leute ich kenne, bei denen zwei gleiche Buchstaben beim Vor- und Nachnamen aufeinandertreffen … früher hat man sich nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Also Richard ist auch gut machbar, wenn euch der Name gefällt.

    Arthur gefällt mir selbst nicht so, finde ich nicht so passend zu Erik. Das ist aber auch persönlicher Geschmack.

    Aber Nils finde ich nach wie vor sehr gut!

    Soll euer Sohn einen Zweitnamen bekommen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar