„Amazing“ und weitere besondere Vornamen

Einige besondere Vornamen, die in den letzten drei Jahren von deutschen Standesämtern beurkundet wurden:

Amazing * Amsterdam * Argentina * Bach * Beauty * Benneballe * Bern * Bethlehem * Björk * Blessing * Bombastus * Boss * Campino * Carnevale * Century * Comfort * Degenhard * Diamant * Edelweiss * Emerald * Engel * Ernte * Fatlinde * Faustus * Florida * Godsent * Godson * Good * Harmony * Hurricane * Iron * Jena * Juliander * Kapitolina * Kiwi * Kleeblatt * Kurdistan * Lemmy * Lemon * Lenias * Ljubljana * London * Magd * Magic * Main * Mandel * Mayql * Melody * Mentor * Merkel * Peace * Pearl * Pebbles * Pompeiana * Primavera * Progress * Rea * Rhythm * Righteous * Rihanna * Rodin * Shakira * Shalom * Shantel * Sheriff * Sherlock * Siddharta * Sido * Stern * Storm * Story * Sturmius * Swanhilda * Tequila * Testimony * Thymian * Treasure * Triumph * Twain * Wendelbert * Wisdom * Xing

Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache

Und außerdem …

24 Gedanken zu “„Amazing“ und weitere besondere Vornamen”

  1. Für mich klingen, ohne Wertung,
    – Rea (wie der Sänger Rea Garvey)
    – Bern(d)
    – Magd(a)
    – Rodin (Odin)
    nach Namen.

    Viele aus der Liste lassen mich an kleine Babys mit afrikanischen Eltern denken, wie Pearl, Wisdom oder Amazing. Aus Ghana und Kenia kenne ich ähnliche Namen, die geläufigen, über die keiner mehr nachdenkt, ob es ein Name oder ein Wort ist sind doch Joy, Hope, Grace oder Faith usw.

    Einige Namen sind einfach bekloppt, wie Benneballe, Hurricane (Festival-Ergebnis?) und Xing.

    Worte als Namen wie Stern oder Engel sind in Deutschland nicht gängig und klingen immer nach einem Wort. Angela oder oder Estelle werden komplett anders wahrgenommen.

    Die offensichtlichen Nachbenennungen finde ich auch blöd, das Kind steht immer im Schatten von Rihanna, Bach, Merkel oder Sherlock.

  2. Also der absolute Burner ist ja Fatlinde! Die fette Linde, super…Oder wird es tatsächlich jemanden geben, der das a ganz unschuldig deutsch ausspricht?

    Die Namen sind allesamt so furchtbar unvergebbar, dass ich noch nicht einmal eine Rangliste der schlimmsten bzw. ungeeignetsten 5 erstellen könnte.

    Einzig Campino mag ich. Ich habe einfach schon seit meiner Kindheit eine Schwäche für diesen Mann. Aber auch als Riesenfan würde ich mein Kind selbstverständlich nie im Leben so nennen. Dann doch lieber Andreas, so heisst der attraktive Herr nämlich mit bürgerlichem Namen.

    Ich weiss tatsächlich von einer Shakira hier in der Umgebung.
    Manche Eltern haben wirklich einen Knall.

    • Zur Ehrenrettung von Fatlinde folgendes: Das ist ein albanischer Name und es stecken fat “Glück, Schicksal” und lind “Geburt” drin. Es soll vielleicht ein Glückskind sein? Und natürlich wird das a schön klar wie im Deutschen ausgesprochen und nicht etwa Englisch.

  3. Mal grob unterteilt, sind es die Kategorien
    – englisch
    Amazing Beauty Blessing Boss Century Comfort Diamant Emerald Godsent Godson Good Harmony Hurricane, Storm Iron Lemmy Magic Main Melody Mentor Peace Pearl Pebbles Progress Rhythm Righteous Story Testimony Treasure Triumph Wisdom
    – geographisch
    Amsterdam Argentina Bern Bethlehem Florida Jena Kurdistan Ljubljana London Main Stern
    – botanisch
    Kiwi Edelweiss Kleeblatt Lemon Mandel (Tequila) Thymian Ernte
    – uralt
    Bombastus Degenhard FAtlinde Faustus Juliander Lenias Sturmius Swanhilda Wendelbert
    -Promi/Berühmtheiten
    Björk Campino Merkel Rihanna Rodin Shakira Twain Sherlock
    – kreativ basteln
    Benneballe (hört sich an wie ballaballa, sind wahrscheinlich die Eltern) Carnevale Engel Kapitolina Pompeiana Magd (der Bruder heißt dann wohl Knecht) Mayql Shalom Shantel Sheriff Siddharta Sido Primavera Storm Rea Xing

    • ya. der heißt auf jeden Fall Knecht und mit Zweitnamen Rupprecht,
      sehr lustig, muss mir das echt vorstellen dass jemand Knecht heißen könnte. gerade viel gelacht.
      manche Namen kann man mit ernsten Namen kombinieren und manche nicht:
      Maria Elisabeth Edelweiß, das ginge doch noch
      Maria Elisabeth Century-Harmony.
      Ernst Christian Righteous-Boss
      Ernst Christian Thymian. ginge irgendwie noch.

  4. Haha, ballaballa 🙂

    Storm ist in Norwegen recht üblich ..

    Ich wundere mich gerade nur, dass Bekannten von mir der Name Blau als Drittname untersagt wurde, aber Kleeblatt und Edelweiss zugelassen wurden???

    Wenke

  5. Ich kenne persönlich 2 Bethlehems und einen Blessing.
    R(h)ea ist eine römische Göttein, habe ich mit und ohne h schon als Namen gelesen.
    Juliander kenne ich aus der Komödie “Die drei Eisbären”.
    Melody habe ich schon öfter gelesen, auch Harmony.
    Sheriff ist mir in anderer Schreibweise, aber so gesprochen, schon begegnet.
    Shakira habe ich in Geburtsmeldungen zumindest als Zweitname schon gelesen.
    Ansonsten würde mich interessieren, was sich die Eltern bei diesen Namen gedacht haben…
    Viele Grüße

  6. Als Vornamen erkannt und eingeordnet, hätte ich:

    Emerald
    Harmony
    Melody
    Rea
    Rihanna
    Shakira
    Swanhilda
    Wendelbert

    Wahlpflicht: Swanhilda und Emerald Thymian (genannt Hilda und Emerald)

    • Bei Emerald (Smaragd) vermute ich, dass es sich um einen weiblichen Namen handelt, tatsächlich hört sich das mit etwas Phantasie aber fast ein bißchen “altdeutsch” mit der Endung -ald/-old an – wie Harald, Archibald, Reinhold, Berthold

  7. Shalom ist ein häufiger jüdischer Vorname, in verschiedenen Schreibweisen. Mir fallen drei Schriftsteller ein, Shalom Auslander, Shulem Deen und Shalom Aleichem. Müsste Frieden bedeuten.

  8. Ich bin gestern über “Chancellor” (einer der drei Fragezeichen-Detektive, bzw. der Schaupieler, der ihn darstellt) gestolpert, fand ich auch gruselig.

    Viele der Tugenden, die auf Englisch durchaus geläufig sind (habe ich ebenfalls mehrfach bei afrikanischen Eltern erlebt), klingen unf Deutsch eher befremdlich. Latein ginge wahrscheinlich noch, zumindest Caritas. (Nein, die übrigen 6 klingen doch eher unfreiwillig komisch.)

    Sehr schön finde ich allerdings viele ahd. Zusammensetzungen wie Swanhild. (Lieber ohne End-A) Es muss ja nicht unbedingt Adalbert sein. Man hat da jede Menge Auswahl und muss wirklich nicht auf Eigenkreationen wie Ballaballa zurückgreifen.

    Sturmius hatte per Heiligenverehrung (Schutzpatron des Diemelgaues) früher sicher mehr “follower”, auch anderen Ortsheiligen dürfte es so ergangen sein.

    Ortsnamen à la London, Ljubljana oder Kapitolina finde ich ziemlich daneben, egal, ob die lieben Kleinen dort gezeugt oder geboren werden.

    Pflanzen finde ich da etwas akzeptabler, viele sind ohnehin gängige Namen: Linda, Rosa, Violetta. Es gab glaube ich mal ein Kinderbuch mit Verfilmung, in dem Rosmarin und Thymian vorkamen.

    Sein Kind nach George Clooney oder dem englischen Prinzlein zu benennen wird kaum auffallen, also harmlos und machbar, bei singulärem oder zu prominentem Auftreten wäre ich doch etwas vorsichtiger. Was, wenn Sherlock sich später als echter Dummbeutel zeigt, der nicht bis drei zählen kann, geschweige denn die Kunst der Deduktion beherrscht?

    Und Tequila zeugt auch nur von gewissen Untugenden, oder?

    • In der Jugendbuchreihe um “Die Glücksbäckerei” heißen vier Geschwister Rosmarin “Rose”, Thymian “Tymo”, Basilikum “Basil” und Pimpinella “Nella” Glyck 🙂

    • Ich hab’s rausgefunden: es war “Was am See geschah” von Lisa Tetzner. Wurde unter dem Titel “Zärtliches Geheimnis” verfilmt, und Michale Ande hat mitgespielt.

  9. Bei vielen dieser Namen kann ich glatt noch nachvollziehen, wieso sie durchgingen, bei folgenden fällt mir das aber schwer:

    Kleeblatt–darf man also jedes irgendwie schöne Naturobjekt als Name verwenden, so wie im Englischen? Das wirkt im Deutschen sehr seltsam. Dann gehen ja auch Wasserfall, Tannenzapfen, Fels und vieles mehr.

    Ernte–auch wieder so ein Naturwort. Geht dann auch Heu? Stroh? Zuckerrübe? Schlachtfest? Im Englischen wäre Harvest ein sehr schöner Name, aber im Deutschen funktionieren die Dinge halt anders.

    Kurdistan–darf es auch Usbekistan sein, oder jeder beliebige Ländername? Wie wäre es mit einem Doppelnamen–Usbekistan-Vorpommern?

    Hurricane–hmmm, Naturkatastrophe, für Leute in den südöstlichen Küstenregionen der USA und in der Karibik nichts zum Lachen. Geht auch Erdbeben? Oder Earthquake? Lawine? Mudslide?

    Magd–geht auch Dienerin? Sklavin? Leibeigene? Knecht? oder Mä(g)dchen?

    Bern–wie steht es mit dem Namen Zürich?

    Bombastus–dann geht sicher auch Eleganta, vielleicht sogar Arroganta, und Extravagantus sowieso.

    Was mein Ihr, warum die durchgegangen sind? Würdet Ihr sie anerkennen, wenn Ihr Standesbeamter/beamtin wärt?

    • Bombastus –
      der berühmte Paracelsus (Stichwort: “Allein die Dosis macht das Gift”) hieß eigentlich Philippus Aureolus Bombastus Theophrastus von Hohenheim. Abgefahren, was? 😀

      Drum hab ich den auch in der Kategorie “uralt” einsortiert und nicht in “kreativ basteln”.

  10. Zu Sherlock würde ich erwähnen, dass es ein echter traditioneller englischer Vorname ist, so wie eben auch Sherwin und Sherwood.

    Natürlich sind alle drei “Sher”-Namen besetzt von berühmten Figuren oder Orten: Sherlock Holmes, Sherwin Williams und Sherwood Forest, wobei Sherwin Williams sicher nur in den USA bekannt ist durch die gleichnamige Ladenkette.

    Die Silbe “Sher” bedeutet “hell”, auch im Sinne von fröhlich. Sherlock ist der mit den hellen Locken; Sherwin ist der fröhliche Freund; und Sherwood ist der, der im lichten Wald wohnt. Mir haben die “Sher”-Namen schon immer gefallen.

    • wird es dann Scher oder Schör gesprochen?
      Sherlock haben wir als Schörlock gelernt, aber Sherwood Forest als Scherwud Forest.
      lese gerade ein Buch, da heißt ein Mann Cotton mit Vornamen. das ist aber doch eher weiblich. ein anderer Mann heißt dort Meyer Meyer. Vor und Nachname Meyer.
      MTh: cool dass du auswendig den Namen von Paracelsus gewusst hast.
      Bombastus Theophrastus. der wurde vermutlich schon als Überflieger herangezüchtet.
      also ich wäre dafür dass Sheriff und Boss nicht erlaubt sind, ähnlich wie Herzog und andere Titel. Sheriff Will Kane.

  11. Hm, schwierig…
    Ich verstehe schon den Hintergrund bei “Godsent” und “Blessing” (meine Mutter heißt z.B. auch mit voller Absicht Dorothea), und auch fromme Wünsche wie “Harmony”, “Joy” und “Progress” kann ich noch irgendwie nachvollziehen. (auch wenn ich sie selbst wahrscheinlich nicht verwenden würde)
    Auch Nachbenennungen und Inspirationen von Prominenten aller Art können gerne passieren.

    Probleme habe ich allerdings mit sowas wie Titeln, Berufen oder eben Alltagsbegriffen.
    Blumen sind grenzwertig. Man kann natürlich immer argumentieren, dass wenn Rosen als Name okay sind, es Gänseblümchen, Vergissmeinnicht oder eben Edelweiß auch sein sollten, und es einfach nur einen Mutigen braucht, der den Trend lostritt.
    Aber “Mandel”, “Kleeblatt” und “Ernte”? Was wollt ihr mir damit sagen, liebe Eltern? Und hättet ihr selbst gern so geheißen?
    Und bei solchen Verballhornungen wie “Mayql” kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Wem bringt das irgendwas? Und es löst keinerlei Aussprache- oder Schreibprobleme – im Gegenteil. (Übrigens heißt ein bekannter von mir Maikel. Klingt genauso, und schreibt sich viel einfacher…)

    • Wie schon von Mark erläutert: im Englischen funktioniert vieles, was auf Deutsch befremdlich klingt.
      Daisy, Clover, Pansy, Willow, Hazel, meinentwegen auch Harvest wären manchen sicher zu (d)englisch, würden aber als Namen akzeptiert.
      Eine französische Violette hätte im Gegensatz zum Veilchen auch keine Probleme, Marguerite und Fleur ebensowenig. Blume möchte hierzulande aber wohl keine heissen.

      Mayql ist in der Tat eine Verballhornung, einen deutschen Maikel finde ich aber genauso daneben. Ein englischer Michael klingt NICHT genauso, das “L” wird vollkommen anders ausgesprochen.

  12. zum Thema Amazing Hulmphrp.
    afrikanische Namen sind entweder christlich/Tugenden oder etwas mit vielen Vokalen.
    Hulmphrp passt doch gar nicht ins Schema.

  13. Viele tolle Kommentare! 🙂

    Ich mache einfach mal das Wahlpflichtspiel:

    Die fünf Top-Flops der Mädchennamen:
    Melody, Rihanna, Florida, Argentina, Jena.
    Die fünf Top-Flops der Jungennamen:
    Twain, Juliander, Lemmy, Lenias, Campino.

    Einige würde ich „anders“ aussprechen – und trotzdem niemals vergeben.

  14. Mich zieht es wieder zu diesem Entry.

    Kombis aus obigen Namen:

    Good Rhythm
    Righteous Triumph
    Story Progress
    Magic Pearl
    Amazing Blessing
    Godsent Godson
    Main Twain
    Iron Pebbles
    Hurricane Storm Sturmius
    Beauty Treasure
    Tequila Testimony
    Merkel Mentor
    Kiwi Lemon
    Kurdistan Boss
    Edelweiss-Magd
    Engel-Ernte

Schreibe einen Kommentar