Babynamen der Woche 38/2016

Agnes * Lena * Lias Amerigo * Victoria * Iliya Mohammad * Frieda * Mads * Finja Merle * Merlin * Mara * Emil * Jule * Daylon * Johanna Lucia * Kilian * Valerie * Pauline Marie * Sophia Julie * Milena * Taisia * Henrike * Liam Friedmar * Nala Jil * Tarja Fay * Mia-Liane * Carla * Teoman * Alessio Luis * Marielle Leonora * Wim Josua * Emma-Sophie Gertrud * Favour * Tilly Sophia * Jaron * Annika Eleonore

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

37 Kommentare zu "Babynamen der Woche 38/2016"

  1. Sabrina sagt:

    Hallo =)

    Müsste ich aus dieser Liste, die Namen meiner Kinder wählen, kämen folgende Namen infrage:

    Johanna Lucia
    Pauline Marie
    Carla
    Milena
    Marielle Leonora würde ich umdrehen
    Kilian
    Mara
    Jos(h)ua & Sophia jeweils ohne Erst- bzw. Zweitnamen

    Angenommen man dürfte ein bisschen basteln, könnten sich daraus
    z.B. folgende Geschwisterkombinationen ergeben:

    Johanna Lucia & Pauline Marie
    Johanna Lucia & Kilian Jos(h)ua
    Kilian Jos(h)ua & Carla Milena
    Kilian Jos(h)ua & Carla Marielle
    Carla Sophia & Mara Pauline
    …….

    Auch noch gut gefallen mir: Finja Merle & Annika Eleonore

    Kennt ihr das, wenn man einen Namen hört und sofort ein Bild im Kopf hat – Wie man sich den Träger dieses Namens vorstellt? Welches Aussehen und welche Charaktereigenschaften man ihm zuordnen würde?
    Bei Carla habe ich kein solches Bild.
    Wie stellt ihr euch ein Mädchen/eine junge Frau namens Carla vor?

    Interessanteste Kombination ist für mich in dieser Woche:

    Liam Friedmar – Ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, diese beiden Namen zu kombinieren, aber irgendwie hats was, finde ich – auch wenn ich sie selber nicht vergeben würde.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende =)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ein heute geborenes Mädchen hieße bei mir Johanna Lucia, obwohl ich bei den Mädchen eine ganze Menge schöner Namen finde. Ein Junge wäre ein Wim Josua, auch wenn ich den Wim lieber weglassen und auf jeden Fall Josua rufn würde.
      Rein aus Interesse eine Frage, die mir gerade einfällt, wie findet ihr eigentlich Jeschua, habe ich neulich in einem Buch gelesen?
      Zu Carla habe ich kein bestimmtes Bild im Kopf, vielleicht eher schlank/zierlich, evtl. mit Brille. Neulich ist mir eine Karla begegnet, bei der ich mir am Anfang hundertprozentig sicher war, dass sie sich mit C schreibt, tat sie aber nicht.

    • Mirjam sagt:

      Ich muss dabei an Karla Kolumna (Benjamin Blümchen) oder wie die hieß denken.. also dunkle Haare, Locken, eher strebermäßig mit Brille vielleicht 🙂

    • Jan sagt:

      Ich werde vermutlich bis ans Ende meines armen irdischen Daseins an „Dr. Karla Wege“ denken müssen, falls die noch jemand kennt. 😉

    • Maria Th. sagt:

      Dr. Karla Wege vom Wetterbericht (im ZDF, oder?)ist mir auch noch ein Begriff 🙂
      Eine moderne junge Carla denke ich mir zierlich und auf jeden Fall dunkelhaarig, vielleicht mit einem „Bob“ (also das was man früher Pagenkopffrisur nannte); blond passt für mich gar nicht, weiß auch nicht warum.

    • Jan sagt:

      Übrigens, das habe ich im Eifer des Gefechts vergessen: Ich habe vor vielen Jahren mal in der FAZ gelesen, daß Karla Wege als junge Wissenschaftlerin die Benennung von Hoch- und Tiefdruckgebieten mit Vornamen erfunden haben soll! (Damals und noch jahrzehntelang ja fein säuberlich Mädchennamen für Tiefs und Jungsnamen für Hochs.) Ich weiß wirklich nicht, ob das stimmt, würde mich aber freuen, wenn das jemand bestätigen oder dementieren könnte…

    • Maria Th. sagt:

      Da hätte ich jetzt nicht mehr drangedacht, aber stimmt, ich glaub ich erinnere mich auch daran, dass Karla Wege die „Wetternamen“ erfunden hat, das hab ich auch mal irgendwo gelesen.

    • Jan sagt:

      Jäp, Maria Th., tausend Dank, das isses! 🙂

      Sie hat das System also nicht gerade erfunden, aber aus den USA modifiziert übernommen und seine Einführung in D angeregt.

      Zu Karla könnte einem übrigens auch noch ein Mann einfallen: der Agentenführer Karla bei John le Carré, den dieser (wiederum angeblich) noch dem Vorbild Mischa Wolfs geschaffen hat… (Hab das Buch nicht gelesen…)

    • amk sagt:

      Im Studium hatte ich eine Kommilitonin, die Carla hieß. Sie war eher klein und zierlich, blond, hatte nen Bob und eine Brille. Hatte also genau die Dinge, die hier schon aufgeführt wurden. Scheint also was dran zu sin, an den Assoziationen, die man so hat.
      Vom Charkter war sie sehr zielstrebig und intelligent, mit einem Hang zum Streber, aber rotzdem sympathisch.

      Carla hätte ich mir auch für eine zweite Tochter vorstellen können; da unser Nachname aber mit K beginnt, war er schnell raus. Das hätte doch zu sehr an die schon hier erwähnte Karla Kolumna erinnert

  2. Connywuuh sagt:

    Moin zusammen,

    heute sind folgende Namen Okay, (ich sage nicht schön, sondern Okay, weil so richtige Herzensnamen sind für mich heute nicht dabei)
    Agnes: altmodischer Name mit schönem Klang
    Lena: klassischer Modename
    Merle: auch interessant
    Merlin: ähnlicher Klang, wie bei Merle, nur männlich
    Emil: einer meiner liebsten Vornamen unter den gewöhnlichen Namen
    Johanna: schöner Klassiker
    Pauline: schöner als Paulina
    vielleicht noch Annika: finde ich okay
    Sophia: so heißt meine sechsjährige Nichte

  3. Anna sagt:

    Mir gefallen heute:

    Victoria
    Frieda – noch lieber als Frida geschrieben
    Mads * lieber als Mats
    Mara
    Emil
    Valerie
    Annika Eleonore
    Tilly Sophia

    Geschwister hießen heute wohl Mats + Emil, Frida + Mats, Victoria + Valerie (trotz gleicher Anfangsbuchstaben)

    Was mir gar nicht gefällt

    Taisia
    Favour
    Lias Amerigo
    Iliya Mohammad

    zu Wim Josua muss ich doch mal einen Kommentar loslassen. Josua wird in der hebräischen Bibel ganz klar mit „Schin“(יְהוֹשֻׁעַ – das schin ist der vorletzte Buchstabe, erkennbar am Punkt über dem ersten „Arm“ – Lesart von rechts nach links) geschrieben. Dieser Buchstabe wird wie ein deutsches sch gesprochen und demnach muss Josua auch als ‚Joschua‘ gesprochen werden. Die Aussprache von schin als einfaches s ist schlichtweg falsch. Bestes Beispiel hierfür ist der Fußballer „Joshua Kimmich“, der allen Ernstes verlangt, dass sein Name Josua gesprochen wird.
    Ich habe Hebräisch in der Uni gelernt und gebe jetzt selbst Kurse, daher weiß ich das 🙂

    • Jan sagt:

      Dieser Buchstabe wird wie ein deutsches sch gesprochen und demnach muss Josua auch als ‚Joschua‘ gesprochen werden.

      Nein. Warum sollte die Aussprache des Hebräischen für uns Deutsche irgend verbindlicher sein als etwa die tradierte des Luthertums? Auf deutsch spricht man das natürlich das natürlich mit weichem s aus. Unter deutschen Historikern oder Alttestamentlern macht man sich lächerlich, wenn man auf deutsch /JOshua/ sagt. (Zumal der Name ja auf hebräisch, wenn ich das richtig sehe, ja auch nicht einmal /JOshua/, sondern /jeHOschua/ ausgesprochen werden dürfte.)

      Ich finde, es ehrt einen jungen, dummen Fußballspieler, darauf zu bestehen, auch, wenn er es vermutlich, um sich von den kevinistischen „Joschuas“ abzusetzen. (Bei denen wurde die sch-Aussprache ja aus den USA und nicht direkt aus dem Hebräischen übernommen.)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Dann muss man es aber auch Joschua oder noch besser Jehoschua schreiben, wobei ich Jeschua noch ganz gerne mag, Joshua wirkt auf mich aber auch ein bisschen kevinistisch.
      Es sagt bei uns ja auch keiner Jehohanaan, Elischeba oder Eliahu. Bei hebräischen Namen bin ich einfach (für meine persönlichen Maßstäbe) ein bisschen inkonsequent und sehe die Deutschen Formen als Vollform.

    • Gast sagt:

      Jan, woran zeigt sich, dass dieser junge Fußballspieler auch gleichermaßen dumm sein muss?

    • Lola sagt:

      @Jan das mit dem jungen, dummen Füßballer hätte ich auch sehr gerne gewusst. Ich lese hier Woche für Woche und verstehe nicht, warum du regelmäßig so platt über das Ziel hinausschießen muss?!

    • Anonymous sagt:

      Gar so dumm scheint er ja wirklich nicht zu sein (und jetzt bitte keine Diskussion über den Wert oder Unwert von Abiturprüfungen in verschiedenen Bundesländern):

      http://www.wn.de/Sport/Weltsport/Fussball/Euro-2016/Deutsches-Team/2427680-Fussball-Euro-2016-Musterschueler-Joshua-Kimmich

    • Jan sagt:

      Theodor Heuss hat Soraya Bachtiari einmal als „a domms Mädle“ bezeichnet – und Soraya war damals in der BRD gewissermaßen auch eine Nationalheldin wie heute die Fußballspieler Eurer „Nationalmannschaft“. Dennoch hat sich über die Bemerkung seinerzeit m.W. niemand aufgeregt, vermutlich weil noch nicht überall und an jeder Ecke und Spielfeld-Bande durch „Respect!“-Botschaften gestrenge davor gewarnt wurde, die Lieblinge der Bildzeitung und damit des Volkes zu „beleidigen“.

      Jan beleidigt Kimmich – das ist natürlich ein Skandal. Übrigens habe ich sein Insistieren auf der Aussprache seines Vornamen mit weichem s gelobt, falls das nicht rübergekommen sein sollte. Ich hab seinen Namen auch nicht in Anführungszeichen gesetzt.

  4. Maria Th. sagt:

    Agnes * Lena * Victoria * Johanna Lucia * Pauline Marie *
    Sophia Julie * Emil * Kilian * Valerie * Annika Eleonore * Frieda * Henrike * Carla * Mara * Jule * Milena *
    Das sind alles „Normalo“-Namen für mich, nicht alle mein Fall, aber alle gut vergebbar und unproblematisch.

    Lias Amerigo * Lias hört sich für mich so an, wie wenn der zweijährige Elias seinen Namen noch nicht ganz richtig aussprechen kann; Amerigo, was für ein hochtrabender Name; Amerigo Vespucci, nach dem der Kontinent Amerika benannt wurde, hat endlich einen Nachfolger.
    Mads * wenn, dann schon mit t; sonst denke ich an mad (engl.)
    Finja Merle + Merlin * wäre ja eine „super“ Zwillingskombi, die Ähnlichkeit ist mir noch nie aufgefallen 😀
    Daylon * hört sich für mich wie eine Kombi aus Dralon und Nylon an, sehr textilfasermäßig
    Taisia * Aussprache? TEI-sia oder Ta-I-sia oder TAY-sia???
    Liam Friedmar * der erinnert mich an den Finn Friedhelm, den wir hier mal bei den Babynamen der Woche hatten, ich glaub so im Februar; die beiden könnten namenstechnisch glatt Brüder sein 😉
    Nala Jil * Tarja Fay * Mia-Liane * Teoman * Favour * Alessio Luis * Jaron * hört sich alles schwer nach Kevinismus an!
    Marielle Leonora * Emma-Sophie Gertrud * beide eigentlich gar nicht so schlecht, aber irgendetwas mag ich nicht daran
    Wim Josua * ach nein; Wim ist für mich mit Wim Thoelke besetzt, da kann ich mit nur einen geschleckten großen dicken Mann vorstellen, und Josua: der Name gefällt mir sowieso nicht und die Aussprachediskussionen machen es nicht besser!
    Tilly Sophia * Wenn ich Tilly höre, denke ich an Palmolive-Spülmittel und „da baden grade Ihre Hände drin“

  5. Ina sagt:

    Mir gefallen heute Carla (würde ich auch sofort vergeben), Agnes, Henrike und Eleonore (ohne Annika) bei den Mädchennamen. Sabrina, ich hab zwar schon Carlas kennen gelernt, die ein gewisses Klischee blond gefärbter Frauen erfüllten, aber auch welche, und das war der Großteil, bei denen es sich um ganz bodenständige, natürliche Mädchen und Frauen handelte, meist mit hellbraunen Haaren, diejenigen, die ich kannte zumindest.

    Bei den Jungennamen gefällt mir bis auf Iliya Mohammad überhaupt nichts.

    Persönlicher Babyname der Woche bei mir, da seit gestern in der Familie: Christiane.

    • Maria Th. sagt:

      Carla mit C ist viel schöner als Karla mit K, das wirkt viel härter, finde ich. Ich würde den Namen aber nicht vergeben, weil hier im Süden das r von Carla etwas verschliffen ausgesprochen wird und deshalb kaum hörbar ist. So wird dann eine „Kahla“ draus, das gefällt mir persönlich nicht.
      (Außerdem hört es sich an wie die Porzellanfabrik in Thüringen)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich mag Carla auch lieber als Karla, einfach aufgrund des Schriftbilds. Vergeben würde ich es aufgrund der unklaren Bedeutung aber wahrscheinlich nicht.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ergänzung, als ich mit 3 oder 4 das erste mal eine Karla kennen gelernt habe war mein erster Gedanken dass das wie Taler klingt.

    • Ina sagt:

      Ich würde beim Schriftbild, also der Frage C oder K, perscönlich nach dem Nachnamen gehen. Persönlich mag ich das harte K lieber, aber manchmal sieht es als gesamter Name geschrieben mit C dann einfach schöner aus.

      Das mit dem nicht richtig gehörten „r“ kenne ich auch. Ich persönlich würde wohl entgegen meiner süddeutschen Herkunft ein recht hartes „r“ sprechen, damit der Name nicht weich klingt. Das ist aber Geschmacksache.

    • Jan sagt:

      Ich finde Karla auch eher angemessen als Carla, vielleicht, weil es in meinen Augen dem eher „altdeutschen“, herben Charakter des Namens besser entspricht oder weil Carla ein bißchen nach einer verwürfelten Clara aussieht. Und gewißt, es kommt auch auf die Schreibung des Nachnamens an.

    • Maria Th. sagt:

      weil Carla ein bißchen nach einer verwürfelten Clara aussieht

      das Argument sticht für mich nicht, weil Karla auch nach einer verwürfelter Klara aussieht 😉

    • Jan sagt:

      Ja, aber Clara ist eben, anders als Klara, ein eindeutig (auch) italienischer Name, daher finde ich die Würfel-Assoziation da naheliegender… 😉

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich habe neulich eine Kroatische Klara kennen gelernt, auch wenn ich keine Ahnung von kroatisch habe hätte ich Clara da unpassend gefunden.
      Ich stelle aber gerade fest, dass ich Carla zwar eigentlich schöner finde, mir bei dieser Schriftart aber Karla besser gefällt.

  6. Dore sagt:

    Zu Carla: Obwohl ich mal ein Mädchen (ca. Jahrgang ’90) kannte, das so hieß, verbinde ich damit eher eine ältere Frau.

    Müsste ich aus dieser Liste die Namen meiner Kinder wählen, würde ich mich wohl für Kilian und Frieda entscheiden.

    Aufgefallen sind mir an der heutigen Liste die Namen Milena/Melina und Fin(n)ja, die beide an meiner Arbeitsstelle in den Klassen 5-10 gehäuft vorkommen (Bremer Raum).Ich mag es sehr, dass ich durch meinen Beruf als Lehrerin selbst im Kopf „Statistiken“ über häufige bzw beliebte Namen aufstellen kann (Stichwort gefühlte Empirie) und natürlich auch neue Anregungen bekomme.

  7. Rebecca Sophie sagt:

    Agnes * Wie schön, ungewöhnlich, aber zumindest in anderen Ländern kann sie Varianten ihres Namens finden.
    Lias Amerigo * Zu Lias sage ich gar nichts mehr, aber diese Amerika-fans waren wahrscheinlich höchstens für eine Shoppingtour da.
    Iliya Mohammad * Mit ensprechenden Wurzeln (die der Mohammad sugerriert) nicht schlecht.
    Mads * Klingt für mich einfach nur nach kleinem Kind, ich kann mir beim besten Willen keinen Erwachsenen darunter vorstellen.
    Merlin * Mutig, diesem Zauberer würde ich doch einen ZN gönnen, abgesehen davon, dass der Name in diesem Blog auch schon bei Frauen aufgetaucht ist.
    Daylon * ??? Man reihe eher ungewöhnliche Buchstaben inkl. Y aneinander und spreche es englisch aus, um einen modernen, internationalen Namen zu erhalten?
    Sophia Julie * Julia Sophie ist langweilig, also drehen wir es um?
    Taisia * Nie gehört, klingt aber irgendwie nach Asien (aber nicht asiatisch)
    Liam Friedmar * Ih schließe mich Sabrina an, würde ich nie so vergeben (Friedmar ist ganz hübsch, Liam mag ich nicht), passt aber irgendwie.
    Nala Jil * Nala, Lana, Jana, Marla, Lina… Die Jil macht da nichts besser. Und kommt Nala nicht aus einem Film?
    Tarja Fay * Fast dasselbe, Tarja könnte icch ja noch etwas abgewinnen, aber Fay zestört es, Kevinismus- und Weichspül-Kleinkind-name auf einmal.
    Mia-Liane * Noch mehr weich, Ich möchte einen Bindestrich gegen ein Ju tauschen.
    Teoman * Interessant, hat irgendwo was, erinnert mich an einen Komponisten.
    Alessio Luis * lessio Luis klingt irgendwie doppelt gemoppelt.
    Marielle Leonora * elle-le, Leonora ist super, aber was soll Marielle?
    Wim Josua * Wim mag ich nicht, wenn bitte Wilhelm, Josua schon, aber nur mit s, oer evtl. als Jeschua.
    Favour * Mein Kind ist zwar auch mein Favorit, aber das kann ich auch anders zeigen, und wie soll dann der nächste heißen?
    Tilly Sophia * Tilly geht nichtmal mit 3, auf einmal hätte ich gerne eine Lilly.
    Annika Eleonore * Eleonore ist toll, wäre die Bedeutung ein bisschen klarer würde ich den Namen sofort vergeben, Annika nicht unbedingt, Anna wäre auch passender.

  8. Jan sagt:

    Favour. Bei Namen dieses Schlages – als Name erfunden bzw. zumindest traditionslos, eine bestimmte Bedeutung in einer Kolonialsprache (Englisch oder Französisch) und diese Bedeutung entspricht sehr dem traditionellen Geschlechterbild – muß ich sofort denken: Schwarzafrikaner.

  9. J.K. sagt:

    Lustig! Ich verfolge den Blog nun bereits meine gesamte Schwangerschaft. In dieser Woche wurde unsere Tochter Eleonora geboren. Sowohl der Name, den wir unserer Tochter gegeben haben, ist in dieser Woche -in leichter Abwandlung- gleich 2x vertreten, aber auch der Name, den wir für einen Jungen gewählt hätten: Emil. Welch ein witziger Zufall!

    • Rebecca Sophie sagt:

      Herzlichen Glückwunsch zur Geburt, da habt ihr aber einen sehr schönen Namen ausgewählt, der auch auf meiner Liste steht.
      Hat die Kleine auch noch einen Zweitnamen? Und wie kamt ihr auf den, doch eher ungewöhnlichen Namen?

  10. Jan sagt:

    Amerigo. Ich habe mich glaube ich schon als kleiner Junge gefragt, warum dieser Vorname m.W. nie irgendwo populär geworden ist, obwohl nach ihm bzw. nach seinem einzigen wirklich bekannten Träger immerhin ein Kontinent benannt ist. Achtung, bitte, daß ist jetzt nicht als blöder antiamerikanischer Kalauer gemeint, und ich bäte auch, die Äußerung nicht in diese Richtung drehen zu wollen. 😉

  11. Sabina sagt:

    Mir gefallen diese Woche:

    Lena * Frieda * Mara * Johanna Lucia * Kilian * Pauline Marie * Sophia Julie * Milena * Annika Eleonore

  12. stephani sagt:

    meine im mai geborene tochter heißt agnes. für einen bub hatten wir kilian ausgesucht. 🙂

    • Martina sagt:

      Herzlichen Glückwunsch, mir gefällt Agnes auch sehr gut genau wie Edith,aber nur wenn sie deutsch ausgesprochen werden. Noch alle gute mit der kleinen Agnes.

Kommentieren