Babynamen der Woche 13/2016

Shalia Amelie * Fabienne * Marlon * Charlotte Theresa * Anelia * Fabian Emmeran * Dana Leandra * Tajus * Marlene Lukretia * Jarno * Phil David * Valerio * Jealynn Aaliayah Mae * Tjabbo * Marla * Seraphine * Lillith Mechthild * Merle Carolin * Theo Henry * Hanno * John Eirik * Leona * Angel Jovanna Arielle Magdalena * Thies * Felicity

Zwillinge:

  • Franz & Paula
  • Valeria & Alex
  • Rohini & Ayusha
  • Emilia & Adriana
  • Alexander Julian & Henry Sebastian
  • Clara & Lene
  • Fatima & Farwa

36 Kommentare zu "Babynamen der Woche 13/2016"

  1. connywuuh sagt:

    Diese Woche gefallen mir diese Einzelnamen: Fabienne, Marlene, David, Lillith, Merle, Theo und Magdalena. Anstelle von Felicity gefällt mir Felicitas besser. Bei den Zwillingen gefallen mir folgende Einzelnamen: Paula, Alexander, Julian und Sebastian. Ich wünsche allen ein schönes Osterwochenende!

  2. Maria Theresia sagt:

    die Schönen:
    Charlotte Theresa
    Theo Henry
    Fabian Emmeran (sehr alter, klassischer Name, aber müsste doch eigentlich Emmeram, also m am Schluß heißen, vgl. St. Emmeram in Regensburg)
    Seraphine (warum nicht, finde ich spontan sogar hübscher als mit der üblichen Endung auf -a, klingt etwas „leichter“ -ich gehe dabei von einer deutschen Aussprache aus)

    viele gute Zwillingsnamen:
    Franz & Paula
    Valeria & Alex, da hätt ich dem Kind aber einen Alexander spendiert
    Emilia & Adriana
    Alexander Julian & Henry Sebastian
    Clara & Lene (hier hätte Lena besser gepasst)

    viel zu meckern:
    Shalia Amelie
    – wie Shalaya oder Shalija ausgesprochen? Gefällt mir aber so oder so nicht, klingt nach Chantalismus
    Anelia
    klingt wie eine vornehmere Annelie, gefällt mir auch nicht
    Marlene Lukretia
    zur weichen Marlene passt das harte Lukretia als Kontrast, aber L. ist für mich kein schöner Name
    Tajus, Jealynn Aaliayah Mae und Tjabbo (friesisch?)
    echt nicht!
    Angel Jovanna Arielle Magdalena
    ein buntes Allerlei zum Aussuchen, passt nicht zusammen
    Lilith Mechthild
    Lilith hatten wir neulich schon mal diskutiert, Mechthild klingt sehr verstaubt, da wäre Mathilde noch netter
    John Eirik
    Erik/Eric hätts auch getan, dann wär’s in Ordnung
    Thies
    ist mir persönlich zu nördlich, aber wo’s passt, warum nicht
    Phil David
    ist zwar englisch, aber so klassisch, dass es m.M. auch hier möglich ist (wenn’s halbwegs zum Nachnamen passt)
    Felicity
    dagegen ist mir zu englisch, da wäre Felicitas (wie connywuuh meint) oder Felicia besser

    auffallend viele Bubennamen auf -o :
    Jarno, Valerio, Tjabbo, Theo, Hanno

  3. celia sagt:

    mir gefallen:

    Fabienne
    Charlotte Theresa
    Lillith Mechthild
    Merle Carolin
    Leona
    Theo Henry

    Franz & Paula
    Alexander Julian & Henry Sebastian
    Clara & Lene

    🙂

  4. Rebecca Sophie sagt:

    Da häufig mit „Mobbinggefahr“ argumentiert wird, lass ich jetzt mal meine Schwester (8) kommentieren und schreib einfach mal auf was sie sagt. Was sie sagt habe ich in Anführungsstriche gesetzt, meine Fragen sind ohne.

    Shalia Amelie * „wird schaila ausgesprochen“ (das bezweifel ich, aber sie war fest davon überzeugt) „der ist schön“
    Fabienne * „joa der geht“
    Marlon * „Marlon?“ „hm, na ja, nicht so schön“
    Charlotte Theresa * „beide Namen sind schön, aber zusammen passt es nicht“
    Anelia * „ja, der ist auch schön“
    Fabian Emmeran * „Memmeran?“ „nicht schön“ „Fabian: hm“
    Dana Leandra * „ja der ist schön“
    Tajus * „hm, geht so“
    Marlene Lukretia * „hm, ja, beide sehr schön“
    Jarno * „hm, eigentlich nicht“
    Phil David * „ne, der ist nicht so schön“
    Valerio * „hm, eigentlich nicht“
    Jealynn Aaliayah Mae * „komisch“ wie findest du die Schreibweise, kannst du dir die merken? „Nein“
    Tjabbo * „Waaas?!?!?“ „Nein!“
    Marla * „Ja, der ist schön“
    Seraphine * „hm , na ja geht so“
    Lillith Mechthild * „ööah, ich glaub‘ eher nicht“
    Merle Carolin * „hm, hm, hm, ich glaub eher nicht, ne nicht“
    Theo Henry * „bäh!“ Geht das auch qualifizierter?“ „Nein“ Was findest du den daran ‚bäh‘? „Den Namen, weil das einfach nicht zusammen passt“.
    Hanno * „klingt wie:… Klingt wie Hallo“ „Nicht schön“
    John Eirik * „zu englisch“
    Leona * „der ist schön“
    Angel Jovanna Arielle Magdalena * „zu lang“ „bis auf Angel schön“ Jovanna mit j? Das schreibt man eigentlich mit gi. „Egal“ (mir nicht)
    Thies * „sind Zähne auf englisch“
    Felicity * „englisch, oder französisch, ich glaub eher englisch und er ist deswegen auch schön, denn wenn er auf Deutsch wäre wäre das ja Feliziti und das wäre nicht schön“ Aber wir sind ja in Deutschland und nicht in England. „Trotzdem“.

    Franz & Paula „hm, na ja , geht so“
    Valeria & Alex „Valeria ist schön, Alex geht so.“ Wie fändest du Alexander? „Äh, ja, wenn’s nicht gerade Alexander von Falkenstein ist“
    Rohini & Ayusha „Ääh, buääh“ Geht das qualifizierter? „Nein!“ Warum sind die ‚buääh‘? „Sie klingen einfach… komisch“
    Emilia & Adriana „Die sind schön“
    Alexander Julian & Henry Sebastian „Alle Namen sind schön, aber passen nicht zusammen.“
    Clara & Lene „Die sind sehr schön, wenn’s schönere Namen gibt dann weiß ich nicht welche.“ Würdest du deine Kinder auch mal Clara und Lene nennen? „Vielleicht“
    Fatima & Farwa „hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm,hm
    geht so“

    • Maria Theresia sagt:

      Die beste Antwort:
      „Thies – sind Zähne auf englisch“ 😀
      Vielen Dank an die kleine Schwester!

    • Annemarie sagt:

      Großartig – ich wäre nie auf die englischen Zähne gekommen, aber das geht jetzt nie mehr weg 🙂

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich auch nicht, meine Mutter legt eigentlich Wert darauf, dass das th nicht als s gesprochen wird.

    • cassis sagt:

      Ich denke an die Stadt im Senegal, auch wenn die Thiès geschrieben und [tjɛs] ausgesprochen wird.

  5. Christian sagt:

    Tjabbo klingt für mich nach Yo Gabba Gabba(eine Fernsehserie für Kinder, vergleichbar mit Sesamstraße)

    Am besten gefällt mir Hanno. Das ist nicht zu alt, aber auch nicht zu modern.
    und nur ein Vorname gefällt mir auch besser als so viele.

    • Maria Theresia sagt:

      Hanno Buddenbrook, 1861-1877 🙂
      aber ja, du hast recht, weder altmodisch noch zu modern.

    • Christian sagt:

      im Vergleich mit Mechthild klingt der Hanno deutlich weniger alt.
      (klingt)
      und man hat jetzt auch nicht so den Eindruck die Eltern folgen diesem „Trend der alten Namen“. Da werden eher so Namen gewählt die älter klingen.
      glaube mein subjektiver Eindruck ist abgelaufen.
      Aber danke für den Hinweis.

    • Maria Theresia sagt:

      Wir sind uns einig. Aber was meinst du mit „glaube mein subjektiver Eindruck ist abgelaufen.“ ?

    • Jan sagt:

      Und der Funkrufname der hiesigen Polizei ist „Hanno“…

      Wenn man nicht gerade in Hannover wohnt, finde ich den Namen aber auch recht hübsch. (Hier habe ich übrigens noch nie jemanden getroffen, der so geheißen hätte, falls sich die Frage aufdrängen sollte…)

  6. Mark sagt:

    Im Gießener Slang, mit dem ich aufgewachsen bin (es handelt sich um die Überreste einer Gießener Sondersprache, des „Manischen“), heißt „Tschabbo“ so etwas wie „Kerl“ oder „Typ.“ Daran musste ich bei Tjabbo denken.

    Ein Vogel heißt in diesem Slang übrigens „Flugtschabbo,“ was meine Geschwister und ich immer ziemlich lustig fanden.

    Namen, die ich diese Woche mag–

    Jungennamen:

    1. Fabian Emmeran
    2. Thies (aber nur im Norden, nicht hier in Hessen)
    3. Hanno
    4. Theo Henry (wobei mir Theodor wesentlich lieber ist)
    5. Jarno (kenne ich nicht, aber klingt sehr angenehm)

    Mädchen:

    1. Charlotte Theresa
    2. Marlene Lukretia (Ich mag den Namen Lukretia sehr gerne, und
    Marlene sowieso)
    3. Seraphine

    Marla und Leona gehen für mich, ohne mir besonders zu gefallen.

    Ansonsten finde ich Mechthild spitze! Mir ist ganz egal wie altmodisch das im Moment ist–ich mag diesen kräftigen alten Namen.

    Die Zwillinge hatte ich jetzt nicht mitgrechnet. Da gefallen mir Franz und Paula, Emilia und Adriana, Alexander Julian und Henry Sebastian, und Clara und Lene. Als Einzelname noch Valeria, aber Alex würde ich nur als Rufname verwenden; sonst wäre es mir wichtig, die Vollform Alexander zu vergeben.

    Meine Frau würde einen weiteren Sohn gerne Alexandru nennen (rumänische Form des Namens), aber leider passt das X nicht zu unserem ebenfalls ein X enthaltendem Nachnamen.

    Wünsche allen, die es feiern, ein gesegnetes Osterfest!

    Mark

    • Maria Theresia sagt:

      Jarno Trulli, italienischer Formel 1-Rennfahrer, bis vor ca. 10 Jahren, es gab auch einen finnischen Motorradrennfahrer namens Jarno Saarinen (gest. 1973)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Der war aber bestimmt kein „Vollitaliener“, auf italienisch würde aus Jarno schließlich Giarno, oder? Aber vielleicht vergeben die Italiener ja ebenso gern ausländische Namen wie die Deutschen, ich kenne mich mit Formel 1 im allgemeinen und Formel 1 von vor 10 Jahren im Besonderen nun überhaupt nicht aus.

    • Anna sagt:

      Seinen für einen Italiener untypischen Vornamen verdankt Trulli seinem motorradsportbegeisterten Vater, der ein Fan des 1973 in Monza tödlich verunglückten finnischen Motorrad-Weltmeisters Jarno Saarinen war. (Quelle wikipedia)

      Liegt dann wohl einfach am Vater 😉

    • Rebecca Sophie sagt:

      Interessant, immerhin hat Trulli die Erwartungen seines Vaters erfüllt, was ja weiß Gott nicht immer der Fall ist. Vielleicht wurde da aber auch kräftig nachgeholfen.

  7. Mark sagt:

    Habe auf dieser Webseite den Namen Jarno nachgeschaut–es handelt sich um eine finnische Kurzform von Jeremias.

    Die Deutschen schöpfen ja jetzt immer mehr das finnische Namensgut aus.

  8. Vivica sagt:

    Mal wieder einiges interessantes dabei. Heute mag ich insbesondere Emilia und Adriana als Zwillingskombination, ist sehr stimmig und sich nicht zu ähnlich. Franz und Paula mag ich auch.

    Weitere Gedanken:
    Henry – dass der in Deutschland so gängig ist hätte ich nicht gedacht! Lese ich immer wieder. Ist ja eigentlich auch ein englischer Name, aber irgendwie entgeht er der klassischen Chantalismusreaktion. Vielleicht, weil man ihn so gut aussprechen kann?

    Marlon – Mag ich gerne. Hier in den USA ist er ein Alter-Mann-Name.

    Marlene Lukretia – Beide Namen gefallen mir nicht, aber sie sind immerhin gut kombiniert.

    Tjabbo – So werden in Südwestdeutschland die Möchtegerngängster bezeichnet, jedenfalls wenn man es „tschabbo“ aussprocht. Als Name daher extrem grenzwertig.

    Lillith – Mit Doppel-L? Sollte wohl den Spitznamen der Lilli erleichtern.

    Marla – Warum eigentlich nicht. Sehr international tauglich.

    Leona – Erinnert mich an die Wurst.

    Valerio – Der ist nicht schlecht, zwar sehr vokallastig, aber ungewöhnlich, klangvoll und sehr akzeptabel.

    Fabian Emmeran – Reimt sich leider, aber Emmeran mag ich. Besser als Emmerich auf jeden Fall.

    Fatima und Farwa – Grenzwertig, aber beide Namen klingen trotz gleichem Anfangsbuchstaben unterschiedlich genug um zumindest ein bisschen Individualität zuzulassen.

    Charlotte Theresa – Klingt sehr konservativ…

    Hanno – Merkwürdiger Name. Da finde ich ja sogar Anno noch besser.

    • Maria Theresia sagt:

      stimmt 😀 : Leona = Lyoner (Wurst) und wird, zumindest in Süddeutschland, gleich ausgesprochen;

      Anno kenne ich nur in der Bedeutung für Jahr, nicht als Vornamen, habe ich bisher noch nie gehört/gelesen. Hanno ist ein Derivat von Johann(es).

    • Ch. sagt:

      bei Hanno stelle ich mir vor, dass er Postbeamter ist, oder Briefträger.
      Oder der Sohn der evangelischen Pfarrstelle. Aber auf jeden Fall hat er einen schwarzen Grobstrickpullover an.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Henry entgeht der Chantalismusdiskussion vermutlich, weil er nur eine Form, des zumindest deutsch wirkenden, Namens Henri ist und eben nicht (pseudo)englisch oder -französisch gesprochen wird.

    • Jan sagt:

      Ich würde sagen, Henry wirkt nicht kevinistisch, weil er einer aus der kleinen Handvoll englischer Namen ist, die eine hanseatische Tradition haben. Wie John, James und eigentlich wohl auch mal Tom…

      @ Ch.

      Schwarze Grobstrickpullis?! Das Milieu der der evangelisch-staatskirchlichen Strickpulli-Träger ist (war?) von den Milieus der Schwarzträger gestrenge geschieden! Echte evangelische Strickpullis sind naturfarben, so zwischen Lindenblütentee und Kuhscheiße changierend. Oder habe ich da was verpaßt? 😉

    • Ch. sagt:

      mach mal einen neuen Beitrag: Namen, bei denen man die Kleidung mithört

    • Maria Theresia sagt:

      Super Idee, Ch. !
      Das ist bestimmt aufschlussreich! 😀

    • Jan sagt:

      Muhammad Kowalski. Da hört man sogar den Leibesumfang mit. 😉

  9. Ch. sagt:

    naja das war doch eigentlich die Funktion von Namen.
    Bezeichnung oder Beschreibung eines Lebewesens.
    (Eigenschaften benutzen um über jemanden zu sprechen)

    • Christian sagt:

      was ich dich fragen wollte: findest du auch dass belleslettres so komisch geworden ist? typographische Striche ist der letzte normale Beitrag. danach wurde irgendwie alles so zu Hauen und Stechen nach allem was anders ist und Vorgreifen im Denken was also etwas arrogant wirkte.
      darf man nicht hier herschreiben, also:
      so viel anders sind diese Listen auch nicht. sie sind nicht identisch(Prozentpunkte), aber doch dann ähnlich(viele gleiche Namen). man bekommt den gleichen Eindruck. denke ich.

    • Jan sagt:

      Christian, halten zu Gnaden, aber falls die Frage mir galt: Ich verstehe nur Bahnhof…

    • Christian sagt:

      oh. entschuldige. war aber nicht so wichtig.
      (gemeint: belleslettres.eu, dieser Mann, der Videos über Grammatik und Stilistik ins Internet stellt)

    • Jan sagt:

      Das/der war mir, wie Du ja gemerkt hast, ganz unbekannt… Ich habe mir gestern nacht mal die Folge über das V-Zeichen angeguckt, in der es im wesentlichen um die Schlacht bei Azincourt 1415 geht. (Er schreibt sie nach englischem Brauch Agincourt.) Mein Urteil nach dieser einen Folge: merkwürdiger Typ… Einerseits historisch gebildet, und zwar anscheinend wirklich auf wissenschaftlichem Niveau. Andererseits doch arg borniert und rechthaberisch. Wie kann man sich an dem dummen Gequatsche des Kolumnen-Fritzen einer Regionalzeitung dermaßen hochziehen?

    • Christian sagt:

      ja. und eben letzteres nimmt meiner Meinung nach zu. also dieses sich über vollkommen unbedeutende Gedanken/Fehler ebenso unbedeutender Personen so aufzuregen. man hat den Eindruck er will sich selbst damit erheben.
      Früher habe ich die Videos gern gesehen, jetzt nicht mehr.
      Mir ist nur nicht klar ob das an mir liegt oder an dem Herrn Belleslettres.
      Danke aber für den Austausch.

    • Jan sagt:

      Klar, gerne. Meinerseits danke für den Hinweis. Wenn das mit der Ätzerei aber eher noch schlimmer geworden ist, werde ich die Lektüre bzw. das Gucken aber doch eher nicht vertiefen. 😉

Kommentieren