Babynamen der Woche 47/2022 – Cherry, Sully, Sonika, …

Cherry * Sully Liam * Sonika * Tjelvar Louis * Xavienne * Mirela-Gabriela * Luciana Revieana * Heron * Estefania Mira * Leonita * Arina Frieda * Nils Einar * Taniya * Rohan * Sara Trinidad * Harvey Diego * Hendrik Jesper * Amicia Sansa * Dalya * Maheen * Niro Sebastian * Hinata * Pina Antonia * Simala * Yorin Levi * Junea-Minou * Esmey Aya * Rayko * Stelian * Javi Teresio * Maria Silvina * Mileyna * Fenna Yvaine * Lumi Ella

Die Schauspielerin Lilli Hollunder und die Torwart-Legende René Adler haben eine Tochter bekommen. Das Mädchen heißt Billie und hat einen großen Bruder namens Caspar. Auch Barbara Meier, bekannt geworden als Germany’s Next Topmodel, ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Die kleine Schwester von Marie-Therese heißt Emilia Elise. Bei beiden Töchtern wurde die Namensgebung durch die Vorfahren inspiriert.

Zwillingspaare der Woche

  • Sascha Valentin & Vanessa Sarina
  • Sanyu & Suubi
  • Balduin & Wilhelm


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

27 Gedanken zu „Babynamen der Woche 47/2022 – Cherry, Sully, Sonika, …“

  1. Wow, ich bin sprachlos, von allen Namen, die hier auftauchen, gefällt mir eigentlich nur Emilia Elise wirklich gut, die Alliteration ist okay. Der Name passt gut zu der großen Schwester Marie-Therese. Mein Platz eins

    Billie mag ich weder als Jungen- noch als Mädchennamen, ich bin auch überrascht, dass den Eltern der Name gefällt und Caspar. Zu Caspar hätte ich etwas ähnlich altes wie Mathilde,
    Amalie oder meinetwegen Sophie oder Leni erwartet, aber nicht Billie, wie das Ikearegal, an dem ich mir mal so böse den kleinen Zeh gestoßen habe, dass der Nagel abfiel, vielleicht hat das meine Abneigung gegen den Namen verstärkt 😉

    Cherry- Cherry Lady …. Ich mag Kirschen, aber die deutsche Bezeichnung finde ich viel schöner, zumal die Aussprache „Scherry“, wohl häufiger zu hören sein wird.

    Sully Liam- Sully, wie das Monster aus der Monster AG oder der Pilot, der das Flugzeug auf dem Hudson landete? Den Klang mag ich nicht, erinnert mich an Gully. Liam mag ich englisch gesprochen gerne, aber ich höre häufig die deutsche Aussprache wie bei Lian nur mit m, was mir weniger zusagt.

    Sonika- Sophie! Nein, Monika! Sonika! Anfangs habe ich Sonja gelesen. Erinnert mich an Sonic, den Igel, und Soljanka. Klanglich nicht meins.

    Tjelvar Louis- das ist mir etymologisch zu weit auseinander. Tj- mit dem Laut kann ich im Süden nichts anfangen, Louis mag ich klanglich ganz gerne, ich würde aber vermutlich Luis schreiben.

    Xavienne- ich kannte nur Xavera als weibliche Form von Xaver. Xavienne klingt durch Fabienne, mit der sie wohl auch verwechselt werden wird, vertraut. Ich finde den Namen trotz X erstaunlich weich, ja, der hat was.

    Mirela-Gabriela- ela-ela finde ich viel zu ähnlich. Mirella finde ich nett, Mirela will ich mit langem E aussprechen, ist weniger meins. Auch Gabriella finde ich schön, Gabriela hingegen alt. Insgesamt hat der Name sieben Silben, sollen die alle ausgesprochen werden?

    Luciana Revieana- Lucianna finde ich sowohl in deutscher als auch in englischer Aussprache schön, auch wenn vermutlich Lucy daraus wird. Revieana wirkt gebastelt, anfangs habe ich Ravenna gelesen, was ich zu Luciana sehr hübsch gefunden hätte, weil die Endung dann ähnlich, aber nicht gleich gewesen wäre.

    Heron- oh je, ich denke an Heroin. Soll das die männliche Form von Hero sein?

    Leonita- kann für sich allein stehen

    Arina Frieda- gelungene Kombi. Ich habe zwei Schülerinnen mit dem Namen, anfangs war ich verwundert, da ich nur Irina kannte, aber Arina klingt ganz nett und an Frieda gewöhne ich mich.
    Nils Einar- Nils Holgerson. Ist nicht so mein Fall (also die Serie schon, aber der Name nicht), Einar klingt wie „einer“. Mir fällt auf, dass in letzter Zeit die -ar“ Endung häufiger auftaucht.

    Rohan- ein kurdischer Name, wenn ich mich nicht irre. Ein Nachhilfeschüler hieß so, netter Klang.

    Harvey Diego- ist mir viel zu bunt. Ich finde auch nicht, dass der Name nach Weinstein noch vergebbar ist. Es gibt zwar noch den Freund aus „Sabrina“, aber dennoch. Klanglich ist der Name wie Diego nicht mein Fall.

    Hendrik Jesper- gelungene Kombi. Hendrik ist bekannt, aber nicht häufig, Jesper ebenfalls. Jesper hieß die Wespe in „Sum, sum, super“. Einer süßen Kindersendung, die meine Schwester als Kleinkind gesehen hat.

    Amicia Sansa- ich denke an Amica- Freundin, analog spreche ich Amicia mit k. Sansa, eine Figur aus Game of Thrones. Es passt zusammen, ich finde beide Namen aber sehr ungewöhnlich. Amalia Sansa wäre eher meins gewesen.

    Dalya – schon wieder eine Dayla, kleiner Trend? Ich mag die Schreibweise Dalia viel lieber, aber ein netter Name.

    Niro Sebastian – Niere Sebastian habe ich im Kopf. Der Erstname ist so gar nicht mein Fall, ich mag die ro-Endung nicht. Sebastian finde ich toll, aber da wird Seb oder Basti draus

    Pina Antonia – ich bin versucht, Pinata zu lesen.

    Yorin Levi- Jorin mag ich, Levi auch, zusammen klingen die auch nicht schlecht, den Namen habe ich beim
    ersten Lesen übersehen.

    Junea-Minou- ohne Bindestrich sehr vokallastig, aber okay. Juna ist wohl nicht mehr selten genug, aber mit e bekommt der Name etwas Edles.

    Esmey Aya- Esme habe ich durch die „Biss“-Reihe kennen und mögen gelernt, mit y sieht es merkwürdig aus, soll aber wohl die Aussprache „Esmie“ erleichtern. Aya ist mir zu Esme zu kurz. Was mit L würde mir gefallen: Esme Leonore, Esme Luisa, Esme Lisanne

    Stelian – Mein erster Gedanke war Stellan Skarsgård, Stelian erinnert mich an „Stehl, Jan“ und Steel.

    Javi Teresio – eine männliche Form von Theresa, ich bin überrascht. Javi ist okay, aber passt nicht so recht zum Zweitnamen.

    Maria Silvina- Maria ja, Silvina, weil Silvia zu alt klang? Die Waldbedeutung ist nett, der Klang weniger. Mich stört Ria-ina

    Fenna Yvaine- zwei ungewöhnliche Namen finde ich zu viel. Enna Yvaine hätte ich hübsch gefunden. Fenna erinnert mich an Pfanne, Yvaine kenne ich durch den Film „Der Sternwanderer“, finde ich hübsch. Andere denken vermutlich an den Ritter Iwein aus der Tafelrunde.

    Lumi Ella- Lumi klingt wie der Name eine Kinderlampe, Ella gehört zu meinen Lieblingsnamen.

    Die Zwillinge:

    Sascha Valentin & Vanessa Sarina- ich rede mir ein, dass die Erstnamen stumm sind und die beiden Valentin und Sarina (wie die Autorin Sarina Bowen) heißen. Sascha und Vanessa sind ja mal mindestens dreißig Jahre zu spät. Meine Generation und älter, aber doch nicht jetzt. Die Zweitname wurden wohl nur wegen den Spiegelung der Initialen gewählt, ich mag das Spiegel eigentlich, aber hier wirkt es so gewollt, weil die Namen in eine ganz andere Richtung gehen.

    Sanyu & Suubi- Geschlecht? Sanyu klingt nett, Suubi erinnert mich an einen Staubsauger.

    Balduin & Wilhelm- Balduin erinnert mich an einen Bären. Ich finde beide Namen sehr alt, obwohl ich Wilhelmine und Wilhelmina mag.

    Ich wähle
    Emilia Elise
    Yori Levi
    Hendrik Jesper

    Wild geschüttelt
    Jesper Valentin
    Ella Lucianna
    Ella Junea
    Maria Elise
    Emilia Yvaine
    Hendrik Sebastian

    Antworten
    • Dalya – schon wieder eine Dayla, kleiner Trend?

      Erstens sind Dalya und Dayla völlig verschiedene Namen und zweitens war Dayla noch nie unter den Babynamen der Woche und Dalya zuletzt 2009. Wie kommst du auf einen Trend?

    • Ich habe beide Male Dalya gelesen. Mir war, als hätten wir die Namen die letzten Wochen immer mal wieder gehabt, aber tatsächlich waren Daliyah letzte Woche und Delya vor drei Wochen.

  2. Cherry – Wird sich in ihrem Leben viel schrecklichen Gesang anhören müssen…

    Sully Liam – Spitzname als VN. Hm… Und was man an Liam, egal wie ausgesprochen, schön finden kann, wird sich mir nicht mehr erschliessen.

    Sonika – Koffername aus Sonia und Monika?

    Tjelvar Louis – Tjelvar klingt nach einem IKEA-Möbel, und Louis passt nicht dazu

    Xavienne – Ich habe mal eine Xaverina kennengelernt, deren Namen ich doch sehr sperrig fand. Xavienne (und die Endung schreit nach französischer Aussprache) umschifft das galant.

    Mirela-Gabriela – zu lang für einen Bindestrich und zu gleichförmig

    Luciana Revieana – Luciana ist nett, Revieana klingt aber nach DIY für Fortgeschrittene. Wie soll das ausgesprochen werden?

    Heron – Heros oder Heroin? Beides suboptimal.

    Estefania Mira, Nils Einar, Hendrik Jesper – stimmig

    Leonita – vielleicht wird Chiquitita, ach nein, Leonita ja auch mal erwachsen?

    Taniya, Dalya – beide wären mit nur einem „I“ schöner gewesen.

    Rohan – kenne ich nur als bretonischen Familien- und Ortsnamen. Hat für HdR sicher auch dort seinen Ursprung.

    Sara Trinidad – Und die Schwester heisst dann Julia Tobago?

    Harvey Diego – „Mein Freund Harvey“ war auch nur ein unsichtbarer Hase… Beide Namen fielen mir im Traum nicht ein.

    Amicia Sansa – Dass Sansa aus GoT stammt, habe ich inzwischen auch gelernt, klingt aber immer noch nach Wollwaschmittel. Für Amicia fallen mir zwar drei Aussprachevariationen ein, aber ich finde sie alle grottig.

    Maheen – Wird wohl oft Maleen genannt werden.

    Niro Sebastian, Stelian – Nirosta-Stahl?

    Hinata * Pina Antonia – Nacheinander gelesen denke ich sofort an eine Pinata, von der ich nie begriffen habe, was unterhaltsam daran sein soll, ein Pappmachétier zu zerschlagen. Die Suchmaschinenergebnisse zu Hinata fand ich ziemlich verstörend. Pina Antonia ist dagegen recht gediegen. Ich verbinde Pina mit Pina Bausch.

    Simala – Simba der Löwe…

    Junea-Minou – entschieden zuviele Hiate

    Esmey Aya, Rayko, Javi Teresio, Arina Frieda – wem’s gefällt – mir nicht.

    Maria Silvina – Silvina wieder ein Koffername aus Silvia und Martina? Maria Sibylla hätte mehr her gemacht.

    Mileyna, Fenna Yvaine – sehen mir alle zu gewollt „besonders“ aus.

    Lumi Ella – Lumibär Ella. Na, danke!

    Zwillinge:
    Sascha Valentin & Vanessa Sarina – Ich hatte gehofft, Sascha wäre endlich in der Versenkung verschwunden. Sarina klingt zu giftig. Vanessa & Valentin wären schön gewesen, obwohl oder gerade weil sie nicht (mehr) Modenamen sind.

    Sanyu & Suubi – woher? Lässt mich an Scubidooooooo denken.

    Balduin & Wilhelm – Wilhelm ist ja schon wieder gängig, aber Balduin doch noch sehr gewöhnungsbedürftig. Aber es gibt definitiv schönere Namen germanischen Ursprungs.

    Warum hat Marie-Therese einen Bindestrich und Emilia Elise nicht? Gut, Marie-Thérèse ist einer der wenigen Namen, die man trotz Mehrsilbigkeit auch gern zusammen nutzt. Immerhin passen beide gut zu einander.

    Und das einzig Positive an Billie ist, dass die Eltern nicht Billy ausgesucht haben.

    Antworten
  3. Cherry * „Gib mich die Kirsche“ (Willi „Ente“ Lippens)
    Sully Liam * Ich denke auch an den Piloten. In der Kombi zu lallig wegen der Ls
    Mirela-Gabriela * Reim und Bindestrich stören
    Leonita * Hat was, durch das zusätzliche t. Ist zwar eine Verkleinerungsform, klingt aber frischer als Leonie
    Arina Frieda * Bei Arina wirft meine Assoziationsmaschine seltsames aus mit Ariern und Urin. Gewöhnungsbedürftig.
    Harvey Diego * Rodgau Monotones „Mein Freund Harvey“
    Niro Sebastian * de Niro ist ein Nachname und sollte das auch bleiben. Klingt nach Niere und auch nach Nero
    Hinata * Ein sonniger Name, jetzt in dieser Jahreszeit

    Antworten
    • Ich kenne eine eine Maria-Gabriele. Finde in dem Fall nicht, dass der Bindestrich stört. Zwei klassische Namen, die Kombination mit Maria ist gängig.

  4. Ich mag:

    Liam, Louis, Gabriela, Mira, Frieda, Sara(h), Diego, Hendrik, Sebastian, Antonia, Ella, Marie-Therese, Emilia Elise, Valentin, Vanessa, Marie-Therese und Emilia Elise

    Wahlpflicht:

    Marie-Therese/Emilia Elise und Hen(d)rik Jesper

    Wahlpflicht geschüttelt:

    Marie(-)Therese und Henrik Louis

    Antworten
  5. Wo kommen diese Namen her?
    Einige hören sich ziemlich schweizerisch an.
    Rohan und Nils finde ich gut, und Billie ist für einen Promikindnamen auch in Ordnung.

    Antworten
  6. Richtig schön finde ich Emilia Elise. Marie-Therese finde ich dazu auch nett. Emilia und Marie-Therese, nett. Würde das Elise ausgesprochen, also stets Emilia Elise gesagt, fände ich die Endungen von Therese und Elise aber in dem Fall zu ähnlich. Marie-Theres fände ich generell schöner.

    Cherry: Naja. Für eine Kirsche schön 😀

    Sully Liam: Hoffentlich passt der Nachname.

    Sonika: Was ganz anderes, ich finde es gar nicht sooo schlecht. Hat was, auch wenn es mich nicht umhaut.

    Tjelvar Louis: Louis mag ich, Tjelvar klingt Dänisch? Ok.

    Xavienne: Pendant zu Xavier? Gefällt mir nicht.

    Mirela-Gabriela: ela-ela, und dann noch mit Bindestrich. Gabriela alleine wäre okay.

    Luciana Revieana: Und wieder ein Reim.

    Heron: Klingt wie ein griechischer Gott. Warum wohl…

    Estefania Mira: Estefania finde ich nicht schön, noch weniger Stefanie. Für mich einer der langweiligsten, nichtssagendsten Namen, die es gibt.

    Leonita: Die kleine Leona hätte ich Leona getauft und Leonita gerufen, aber es ist okay.

    Arina Frieda: Klanglich schön, aber wäre mir zu nah am Arier.

    Nils Einar: Okay, Nils finde ich ganz niedlich

    Taniya: Soll das die Aussprache Taniiia herbeiführen?

    Rohan: holprig

    Sara Trinidad: Trinidad erweckt bei mir irgendwie den Eindruck, als hätte es eine tiefere Bedeutung – z. B., dass Sara einer von drei Emryonen war und nur sie hat sich entwickelt, sie zwei Geschwister hat oder Ähnliches. Dann ist der Name okay. Sara finde ich super!

    Harvey Diego: An sich gefallen mir die Namen, sind bei deutschem Nachnamen aber irgendwie zu „drüber“.

    Hendrik Jesper: Mir gefällt es nicht, aber man kommt damit gut klar.

    Amicia Sansa: von Freundschaft?

    Dalya: Mag ich, würde aber Dalia schreiben.

    Maheen/Hinata: kann ich nicht beurteilen

    Niro Sebastian: Nico wäre toll.

    Pina Antonia: Irgendwie süß!

    Simala: Klanglich nett

    Yorin Levi: Levi mag ich, Yorin ist ok.

    Junea-Minou: Als Juna Minou fände ich es ganz nett. Junea finde ich hingegen holprig, der Bindestrich tut sein Übriges.

    Esmey Aya: Würde Esme schreiben – was mir jedoch auch nicht zusagt.

    Rayko: Hm – hat was!

    Stelian: Hätte Stella heißen sollen?

    Javi Teresio: Javi klingt ganz süß, Teresio hätte ich gelassen.

    Maria Silvina: Maria finde ich einfach langweilig, Silvina nur unwesentlich besser als Silvia.

    Mileyna: Milena wäre soo schön, aber irgendwie wundert mich nicht, dass nach Aleyna und sogar Eleyna nun auch Mileyna kommt.

    Fenna Yvaine: Finde die Kombi auch etwas zu viel, aber ok.

    Lumi Ella: Klingt wie ein Name, Lumiella- die helle Ella…

    Billie haut mich nicht um, allerdings besser als Caspar – finde ich maximal schlimm.

    Sascha Valentin & Vanessa Sarina: Bis auf Valentin finde ich alle Namen schrecklich und ich mag auch die Kombis nicht
    Sanyu & Suubi: Finde ich harmonisch
    Balduin & Wilhelm: Wow, zweimal altbacken. Passen tut’s ja. Wilhelm hätte man Willy nennen können und dazu einen anderen Retro-Namen kombinieren – aber Balduin und Wilhelm klingt nach Altersheim…

    Antworten
  7. Heute gefallen mir tendenziell nur wenige Namen, oder die Namen gefallen mir nur unter dem Vorzeichen „bei passendem Hintergrund.“

    Stelian–
    Ein typischer rumänischer Name griechischen Ursprungs. Dies ist ein orthodoxer Heiligenname. Ich mag ihn sehr. Allerdings finde ich ihn für ein Kind ohne osteuropäische Herkunft zu wurzellos. Einen eigenen Sohn würde ich, wegen der rumänischen Herkunft meiner Frau, liebend gerne Stelian nennen.

    Hendrik Jesper–
    Ein konsequent nördlich orientierter Name. Ja, den mag ich, allerdings nur bei niederdeutschem Hintergrund oder in einem norddeutschen Kontext. Sonst fände ich die allgemein-deutsche Version besser: Heinrich Kaspar.

    Balduin & Wilhelm–
    Das sind die Namen diese Woche, die mich echt begeistern.
    Balduin finde ich einen sehr sympathisch-klingenden, eher ungewöhnlichen altdeutschen Namen, mit der schönen Bedeutung „kühner Freund“ (die häufige Bald-Silbe bei germanischen Namen bedeutet „kühn,“ die häufige Win-Silbe bedeutet „Freund“).

    Wilhelm ist ein weicher und trotzdem stattlicher altdeutscher Name, den ich schon seit meiner Kindheit sehr gerne mag. Dies wäre einer meiner Erstwahlen gewesen für einen eigenen Sohn, wenn ich eine weniger internationale Familie hätte. Wilhelm ist in Württemberg traditioneller Königsname, und überhaupt wimmelt ja die deutsche Geschichte nur so von Wilhelms aller Art.

    Also, Balduin und Wilhelm–besser geht’s gar nicht!

    Xavienne–
    Sehr ungewöhnlich. Würde selbst eher nicht dazu neigen, eine französische Namensform zu vergeben (ohne französischen Hintergrund), aber wenn schon, dann finde ich Xavienne sehr hübsch und interessant. Würde es auf jeden Fall dem häufigen Fabienne vorziehen. In katholischen Gegenden Südbadens ist z.T. Xaviera ein traditioneller Name. Den finde ich auch sehr schön.

    Heron–
    Im Englischen wäre das die Wasservogelart Reiher. Da wo ich in Florida lebte, gab es auf Singer Island mal ein berühmtes Hotel, The Blue Heron Hotel.

    Fenna Yvaine–
    Den nordischen Namen Fenna finde ich nicht schlecht, höre da englisch „fen“ heraus, also mooriges, sumpfiges Land. Hat was nordisch-atmosphärisches. Yvaine will mir als französischer Name nicht so sehr dazu passen, wobei Yvaine ja etymologisch gesehen auch germanischen Ursprungs ist. Den Namen Yvaine finde ich als französischen Namen sehr schön; in einem deutschen Kontext geht er so, wenn einem eine ungefähre Aussprache gut genug ist.

    Junea-Minou–
    Der Name wirkt auf mich super-neumodisch. Beide Namen wären für mich als Traditionalisten erträglicher mit einem altherkömmlichen Zweitnamen oder, besser noch, Erstnamen. Z.B. Junea Wilhelmine und Friederike Minou.

    Sascha Valentin–
    Der Name Sascha war in meiner Generation (1970er) sehr häufig, weckt in mir nostalgische Kindheitserinnerungen an mein saschareiches Umfeld. Klanglich mag ich den Namen sehr. Valentin passt gut dazu, auch zur russischen Aura des Namens Sascha, denn Valentin ist ja schon ein unter Russlanddeutschen sehr verbreiteter Name.

    Nils Einar–
    Konsequent schwedisch. Finde die Kombi gut. Mag beide Namen, würde aber in einem deutschen Kontext eine der deutschen Varianten des Namens Nikolaus vergeben (am liebsten ja gleich den Namen Nikolaus selbst). Alte volkstümliche deutsche Varianten des Namens Nikolaus wären ja Niklas und Klaus, z.B.

    Sehr fremd sind mir Namen wie Niro, Revieana, Hinata, Aya, Lumi, Simala, Sansa, Teresio, Javi und Taniya. Wenn da ein sinnvoller kultureller Kontext besteht, dann sind diese Namen unter Umständen ganz wunderbar passend, bedeutungsvoll und hübsch, aber ich kann sie einfach nicht einordnen und habe kein Gespür für sie.

    Antworten
  8. Lumi ist finnisch für Schnee und ist – durch die Nähe zu meinem Lieblingsnamen Lucy – tatsächlich noch mein Favorit die Woche mit Hendrik Jesper; auch wenn Jesper nicht meins ist. Lilli Holunder hat letztens in einem Interview verraten, dass Billie nach einem verstorbenen Familienhund benannt wurde. Ob der Hund ein Männchen oder ein Weibchen war, weiß ich aber nicht. Aber in der Popkultur ist der Name schon länger unisex durch Billie Jean und seit ein paar Jahren auch Billie Eilish, sodass ich das nicht so schlimm finde. Dennoch würde ich mein Kind nicht so nennen.

    Antworten
    • Mein Kind würde ich nicht meinem Hund benennen, so lieb ich ihn(sie) auch hatte.
      Billie wird eine Freundin genannt, Kurzform von Sybille, wie sie richtig heißt
      Eigentlich ist Billie ganz nett, aber das IkeaRegal hat es für mich unmöglich gemacht.

    • nein, nach dem verstorbenen Hund benennen finde ich unmöglich.

      Billie gab es früher schon, in Kurt Tucholskys „Schloß Gripsholm“ heißt die Freundin von Lydia ebenfalls Billie.

  9. Sonika – eine Bastelarbeit aus Sonja und Monika. Ich nehme lieber Sonja.

    Nils Einar – Nils gefällt mir sehr gut, mag ich gerne. Einar finde ich nur gut, wenn die Familie einen Bezug zu Island hat. Einar klingt wie Einer … würde ich deshalb nicht vergeben.

    Hendrik Jesper – eine stimmige nordische Kombi. Hendrik als Rufname finde ich ganz schön, wobei mir Henrik noch besser gefällt.

    Niro Sebastian – Sebastian ist ein Top-Name. Aber Niro habe ich noch nie gehört. Nico Sebastian wäre okay gewesen.

    Pina Antonia – gar nicht schlecht, vermutlich italienische Wurzeln. Antonia ist einer meiner Lieblingsnamen.

    Maria Silvina – Silvina sieht so künstlich verändert aus. Maria Silvia hat zwar zweimal die gleiche Endung, hätte ich aber trotzdem vorgezogen. Oder Maria Silva oder Maria Silvana.

    Mileyna – Milena wäre sehr schön gewesen.

    Fenna Yvaine – Fenna ist ein friesischer Name. Meine Nichte heißt Fenna, weil meine Schwägerin aus Ostfriesland stammt. Sie wohnen zwar nicht in Ostfriesland, aber ich finde Fenna funktioniert auch in anderen Landesteilen gut. Der Zweitname passt so gar nicht dazu.

    Lumi Ella – Lumi (bzw. Lumen) bedeutet doch leuchten oder Licht. Also die leuchtende Ella.

    Sascha Valentin & Vanessa Sarina – Sascha und Vanessa könnten die Eltern sein. Sascha ist gefühlt nochmal 20 Jahre älter als Vanessa. Die Zweitnamen würden eher in die heutigen Zeit passen. Aus dieser Zwillingskombi mag ich nur Valentin.

    Emilia Elise – der schönste Mädchenname heute und der einzige, der mir auch als Kombi gefällt.
    Den Namen der Schwester Marie-Therese finde ich auch hübsch. Wahrscheinlich rufen sie beide Namen, deshalb der Bindestrich.

    Wahlpflicht:
    Nils Einar
    Hen(d)rik Jesper
    Emilia Elise

    Wild geschüttelt:
    Nils Jesper
    Henrik Jesper
    Sebastian Louis
    Antonia Mira
    Sara Gabriela

    Antworten
  10. Yvaine erinnert ein bisschen an Igraine, denke also auch an die Avalonsage. Wobei der Name Igraine(„Igreyn“) von Grainne hergeleitet ist, das ist wieder irisch-gälische Geheimsprache und wird Grahnya ausgesprochen.
    Teresio habe ich noch nie gehört.

    Antworten
  11. Neulich postete Elbowin zu dem Namen Facundus.
    Heute schaute ich auf meinen Heiligenkalender (obwohl ich Protestant bin, habe ich diese etwas unprotestantische Angewohnheit) und bemerkte, dass heute der Gedenktag des heiligen Facundus ist. Facundus und Primitivus waren Söhne des heiligen Marcellus von Tanger und wurden in der spanischen Provinz Leon im späten 3. Jahrhundert geboren. Dort starben sie auch den Märtyrertod; als sie enthauptet wurden, schoss nicht nur Blut aus ihrem Körper, sondern auch Milch. Facundus, als Facundo, ist auf der iberischen Halbinsel traditionell ein äußerst beliebter Heiliger, der außerhalb der spanisch- und portugiesischsprachigen Welt eigentlich keine Beachtung gefunden hat. Es gibt alle möglichen Prozessionen, Bräuche und Legenden, die mit San Facundo/Sao Facundo zu tun haben.

    Antworten
  12. Xavienne – irgendwie gefällt mir der Name. Klingt französisch und – wie andere schon anmerkten – durch Fabienne seltsam vertraut. Aber ob er tatsächlich aus Frankreich stammt? In der letzten Woche entdeckten Statistikseite zu den in Frankreich vergebenen Vornamen kann ich den Namen nicht finden. Das würde heißen, dass er – falls er tatsächlich das Pendant zu Xavier sein sollte – in den letzten 120 Jahren stets weniger als 10x pro Jahr vergeben wurde. Dafür wurde deutlich „regelmäßiger“ der Name Xaviere an Mädchen vergeben. Des Öfteren (so 10-20 mal pro Jahr) bis in Ende der 1930er Jahre, dann nochmals eine leichte Spitze in den 1970er-Jahren (Bestwert 24 Mädchen im Jahr 1978), als auch Xavier seinen Höhenflug hatte (Bestwert 4.060 Jungen im Jahr 1972). Seit Mitte der 1980er Jahre ist Xaviere jedoch verschwunden bzw. wurde weniger als 10x jährlich vergeben.

    PS: Ich finde Xavienne schöner als Xaviere.

    Antworten
  13. Cherry * so langsam gewöhne ich mich an die englischen Namen. Und ich mag Namen, deren Bedeutung offensichtlich zum Tragen kommt. Darum beneide ich ja das Ausland, da sie hier so rar sind.

    Sonika * ich hatte den Link zum Namen schon gelesen. Indisch, sehr spannend. Meine erste Assoziationen waren: Annika, Skandinavien, Sonne/Sohn, (Eric)-son, … Also durch Annika klanglich sehr vertraut. Mit kurzem O habe ich die Sonne-Assoziation und empfinde den Namen als sehr erfrischend und fröhlich.

    Tjelvar Louis * der Erstname gefällt mir gut. Mir zwar unbekannt, aber eine Person hinter diesem Namen würde ich gerne kennenlernen.

    Xavienne * ungewöhnlich und vertraut. Ich kann den Reiz des X klanglich sehr nachvollziehen. Wobei ich statt X (ks), Sk noch besser finde wie in Skadi, Skaia etc.

    Mirela-Gabriela * hier bin ich mir mit der Aussprache unsicher. Ich könnte mir vorstellen, dass die Eltern die Endungen nicht gleich aussprechen. Kurzes vs. langes E.

    Luciana Revieana * hier ist die Aussprache ebenfalls nicht klar, aber jede Variante von Luciana gefällt mir gut. Das macht ihn auch variabel und es bilden sich vermutlich allein aus den Variationen der Aussprache Spitznamen. Beim Zweitnamen bin ich etwas ratlos durch die Vokalfolge „iea“. Heisst es Revijanna? Reime sind bei Namen nicht der Hit, aber fänd ich hier noch ok.

    Heron * abgesehen von obigen Kommentaren und die nun damit verbundenen Assoziationen, fände ich den Namen eigentlich sehr annehmbar. Ich sehe Hero darin und das ist doch ganz positiv, wenn da der Druck nicht wäre, den die Bedeutung mitgibt.

    Estefania Mira * kann man gut machen. Ich bleibe bei Mira hängen, die mich in der Kombination noch nicht ganz überzeugt. Estefania Mirella hätte ich wunderbar gefunden.
    Ich bin überrascht, dass manche sich an Estefania stossen, obwohl es sich lediglich um eine Variante eines bekannten Namens handelt.

    Leonita * mich reizen die Namen auf Endung -ita sehr. Im Positiven. Die Endung -nita allerdings, liegt mir zu nahe an einer klanglich ähnlichen Beleidigung. Das will ich gar nicht erst ausführen, denn wenn man es nicht hört, umso besser. Mir wäre es so nämlich auch lieber. Schöner Name mit der tollen Leo- Vorsilbe.

    Arina Frieda * der erste Name sagt mir nicht viel. Zusammen holpert es etwas.

    Nils Einar * die Eltern lieben den Zweitnamen vermutlich so sehr, dass sie ihn wenigstens noch stumm vergeben wollten. Im deutschsprachigen Raum eher schwierig. Aber von Herzen. Daumen hoch.

    Taniya * ich vermute, dass der Name nix mit Tanja zutun hat und die Betonung auf dem „ni“ liegt. Also Ta-’ni-ja. Wie in Maria. Das klingt richtig gut! Das hätte sich mit der Schreibweise Tania sicher nicht durchgesetzt.

    Rohan * hab ich schon mal gehört. Hat was.

    Sara Trinidad * dieser wäre mir als Ortsname-Vorname neu. Erscheint mir eher ungewöhnlich, daher vermute ich eine besondere Verbindung in Form von Herkunft, dass der Name genehmigt wurde.

    Hendrik Jesper * solide. Kann man gut machen

    Amicia Sansa * kann man auch gut machen.

    Dalya * als Miez es oben schrieb, dass der Name in letzter Zeit häufig auftaucht, musste ich ihr innerlich zustimmen. Aber in gefühlt zich Varianten. Ist ja nicht schlecht. Er erinnert an die Dahlie (Blumensorte), hat auch in anderen Sprachen Tradition und ist dadurch sehr geläufig.

    Maheen * ok, klingt nicht schlecht. Geschlecht unklar, stört mich aber nicht.

    Niro Sebastian * Niro erinnert mich an engl. Hero. Sebastian mag ich sehr. Würde ich nicht vergeben, aber ist elegant.

    Hinata * wow. Gefällt mir! Erinnert an Aminata.

    Pina Antonia * schön kombiniert

    Simala * Sieh mal an! Geschlecht würde ich hier auch nicht mit Sicherheit zuordnen wollen. Hat aber einen schönen Klang.

    Yorin Levi * Gefällt mir gut. Jorin hätte mir vom Schriftbild besser gefallen. Insgesamt sehr weich. Darum bin ich froh über or, was dem Namen etwas tiefe gibt.

    Junea-Minou * das Schriftbild wirkt auf mich ungewöhnlich, aber ich kann verstehen, wenn man sich in den Klang des Namens verliebt hat und sagt „Das muss er sein!“

    Esmey Aya * vielleicht kommt es mir nur so vor, weil der Name auch fleißig kommentiert wird, aber taucht Esmey in seinen Variationen nicht auch häufiger auf? Weil ich mich nämlich jedes mal gefragt hatte, wie man den ausspricht. Wenn ich es richtig verstanden habe: Äsmi. Oder? Aya ist für mich mehr Ausruf als Name. Davon kann ich mich schwer lösen.

    Rayko * hat was, wie Rohan. Das könnten doch Zwillinge sein. Hier hatte ich mich aber auch gefragt, ob es sich um einen japanischen Mädchennamen handelt, wegen der -ko Endung.

    Stelian * wirkt stählern. Kann man gut machen. Mit Marks Erläuterung gefällt er mir sehr gut.

    Javi Teresio * die Kombination gefällt mir. Der Erstname könnte griffiger in der Aussprache sein. Teresio ist eine schön klingende Variante. Die Endung auf -io gefällt mir extrem gut! Ich bin Fan.

    Lumi Ella * den Erstnamen mit der Bedeutung Schnee finde ich ganz besonders schön. Zwei Zweisilber… Der Nachname dazu macht da womöglich noch einen schönen Rhythmus draus.

    Billie + Caspar * nur Billie, ok. Ist für eine aussenstehende Person etwas kurz und spitznamig, aber es scheint eine sehr emotionale Wahl gewesen zu sein. Jasper gefällt mir besser, um vom Puppentheater wegzukommen.

    Marie-Therese + Emilia Elise * sehr klassisch elegant. Grosses Kino. Chapeau für beide Wahlen. Hieran kann man sehen, dass Alliteration manchmal richtig gut kommt. Auch wenn ich das Exotische liebe, habe ich auch ein Herz für das Klassische.

    Sascha Valentin & Vanessa Sarina * Zwillinge beiden Geschlechts. Da bietet es sich doch an, die Kinder gleich nach beiden Eltern zu benennen. Ich tippe darauf, dass Sascha und Vanessa die Eltern von den Kindern Valentin und Sarina sind. Die Idee finde ich richtig nett. Auch die gespiegelten Initialen. Der Sohn bekommt den Anfangsbuchstaben der Mutter und die Tochter den des Vaters. Das kann man ja als Spiel für sich selbst durchspielen. Mein Ergebnis fände ich auch ziemlich schön und es ergäbe sich darüber hinaus sogar die Möglichkeit nicht nur den Anfangsbuchstaben, sondern gleich eine andersgeschlechtliche Variante oder Abwandlung zu vergeben, ohne dass sie zu ähnlich ist.
    Wie z.B. (ich nehme mal Beispiele von oben) Tessa Mirella – Miron Teresio.
    Hier wären also die Eltern: Tessa und Miron
    Zusatz für die Kinder: Teresio und Mirella
    Bei gleichgeschlechtlichen Paaren, ist die Herausforderung etwas grösser, aber wir haben ja gesehen, wie viele feminine Varianten es beispielsweise allein von Xaver gibt. Manche Namen sind mehr, andere weniger geeignet. Nach meinen Regeln darf es ja auch eine Abwandlung sein, die an den ursprünglichen Namen erinnert (Roswitha -> Rosita).

    Sanyu & Suubi * spannend. Das macht neugierig. Das sind wahrscheinlich migrierte Namen, die im deutschen Sprachraum „gut funktionieren“: keine ungünstigen Assoziationen, leichte Aussprache (vermutlich), insgesamt unkompliziert. Top!

    Balduin & Wilhelm *
    Wilhelm: grosse Tradition.
    Balduin: den Namen hab ich schon gehört, kenne aber niemanden und ich glaube auch aus Funk und Fernsehen klingelt da nix, nicht einmal ein fiktiver Charakter. Höchstens Alec Baldwin kommt mir in den Sinn. Die Endung -uin macht ihn besonders. Danke Mark, für die Erklärung zur Bedeutung. Die finde ich nämlich besonders schön. Könnte gerne öfter vergeben werden. Tolle Zwillingskombination!

    Antworten
    • „Balduin: den Namen hab ich schon gehört, kenne aber niemanden und ich glaube auch aus Funk und Fernsehen klingelt da nix, nicht einmal ein fiktiver Charakter.“

      Hui Buh hiess, als er noch kein Gespenst war, Balduin und war Ritter.
      Und dann gab es noch den belgischen König Baudouin (Onkel des derzeitigen) mit der französischen Version des Namens. Balduin war bei den Grafen von Flandern wohl ein beliebter Name.
      Je öfter ich ihn höre, desto besser gefällt mir Balduin, besonders im Gegensatz zum durch die Hohenzollern verbrannten Wilhelm.
      Ich habe noch die Angestellte der Burg Lichtenstein im Ohr, die zu den Tabakdosen Wilhlems II. erläuterte: „UNSER!!! Wilhelm!“

    • bei Wilhelm denke ich immer an Totenschädel und reitende Tote. Lenore, die Ballade von Bürger ist mir da noch im Kopf. Hurra die Toten reiten schnell. Graut Liebchen auch vor Toten? Ach nein, lass ruhen die Toten.
      ist mir zu makaber.

    • Bei Balduin fällt mir außer belgischen Königen noch Dr. Balduin Grünkern aus dem Fliegenden Klassenzimmer von Erich Kästner ein. Der Name wirkt schon im Buch komisch, und der Namensträger versucht auch, den Vornamen zu verstecken.

      »Balduin heißt er. Balduin Grünkern! Er schreibt immer nur ein B und macht einen Punkt dahinter. Wahrscheinlich geniert er sich.« »Lasst den alten Mann in Frieden!«, meinte der schöne Theodor. »Wir brauchen ihn als Kontrast. Wenn wir ihn nicht hätten, wüssten wir gar nicht, was wir am Doktor Bökh besitzen.« Der andere Primaner bekam Stielaugen.

      Balduin ist auch iwie gefährlich nah an Baldur dran, wozu einem dann nur noch eine Nazigröße einfällt und etwas nordische Mythologie.

  14. Meine Assoziationen zu Balduin:

    – Hui Buh
    – der Film „Balduin, das Nachtgespenst“ (Louis de Funès)
    – eine Kinderbuchreihe aus den 70ern über einen Detektiv namens Balduin Pfiff

    Ein bisschen ungewohnt ist der Name noch, hätte für mich im ersten Moment ähnliches Schmunzelpotenzial wie ein kleiner Waldemar, ein Ottokar oder so. Aber dann: gar nicht übel 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar