Babynamen der Woche 25/2022 – Ewa, Theophil, Lilya, …

Babynamen der Woche

Ewa * Theophil * Lilya * Ida Elisa * Avan * Vasiliu * Felia Liz * Vivianne * Lasse Fritz * Laurel * Maleo Lyan * Cleo Camille * Ava Sophie Liane * Kolos * Kurt Joachim * Cyril Patrice * Marlene Bavaria Josefin * Xandric Malio Daniel * Emina * Chloe Genesis * Jano Levi * Yva Thyra * Bugra * Emmett * Anais Lou * Bruno Lew * Elizan Elif * Kyan Taylan * Suraya * Mats Bodo

Zwillingspaare der Woche

  • Johanna & Leon
  • Emin & Amin
  • Amy & Elly
  • Ben & Emma
  • Lio & Noah

Und dann sind noch Collin, der Sohn des schwedischen Models Marcus Schenkenberg, Rocket Halo Ocean, der Sohn des Designers Philipp Plein, und Nova Skye Sya, die Tochter der Reality-TV-„Stars“ Samira Klampfl und Serkan Yavuz, kürzlich zur Welt gekommen.

Ich habe übrigens ein neues Quiz für Vornamen-Nerds erfunden, was haltet ihr davon?



Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

46 Gedanken zu „Babynamen der Woche 25/2022 – Ewa, Theophil, Lilya, …“

  1. Ich hatte nur einen Fehler in dem Quiz (kurze geistige Umnachtung … es war nicht bei der AIDA-Frage …) Und trotzdem nur „57% richtig“ -?!? Ansonsten hat’s aber Spaß gemacht.

    Antworten
    • Ach ja, meine Wahlpflichtnamen wären diese Woche Elly und Emmett 🙂

      Kolos finde ich schwierig (geradezu kolossal schwierig) und bei Theophil kriege ich schwer aus dem Kopf, dass jemand mal gemeint hat, der Name erinnere an „pädophil“ …

    • Bei mir hat das Ergebnisausrechnen auch nicht gestimmt. Ich hatte zwei Fehler und beim Ergebnis stand „Prozentsatz der richtigen Antworten: 2/7“.
      Die Fragen waren zum Teil sehr leicht (welcher Name bedeutet …), zum Teil eher schwer (wie viele Mädchen mit einem bestimmten Namen wurden letztes Jahr geboren) und bei der Frage nach Vornamen europäischer Prinzessinnen hab ich mich kurz geschämt, dass ich es wusste.
      Aber ich werde es weiter testen.

    • Schade …
      Leider war nicht alles richtig. Versuche es doch gleich nochmal!

      Dein Ergebnis:

      Prozentzahl richtiger Antworten: 3 / 7

      Das war meine Beurteilung nach sieben richtig beantworteten Fragen.

  2. Wilde Mischung heute, viel Anlass, um Senf dazuzugeben:

    Ewa * Eine polnische Eva. Hierzulande durch die Rapperin Schwester E. bekannt, und damit eigentlich verdorben (selber schauen, warum sie zu einer Haftstrafe verurteilt wurde)
    Avan * Klingt nach französisch Avant! „Vorwärts“. Junge oder Mädchen?
    Kolos * Klingt nach XXXL-Format
    Kurt Joachim * Und das ist ein Baby von heute und nicht aus einer aktuellen Todesanzeige?
    Marlene Bavaria Josefin * Bavaria ist interessant, diese Länderbezeichnung ist durch Gerichtsurteil als Name zugelassen, ebenso wie Silesia. Bei Borussia haben sich die Gerichte aber quergestellt, das nenne ich Preußendiskriminierung!
    Xandric Malio Daniel * Xandric ist eine moderne Bastelarbeit mit der Endung -ic (-ck, -ik) von Yannic.
    Chloe Genesis * Klingt nach eine amerikanischen oder afrikanischen Freikirchlerin. Chloe ist im Deutschen unglücklich, denn es steckt das Klo zu deutlich drin. Genesis ist zwar der Titel eines Buches der Bibel (und der Name einer bekannten Band), aber keine biblische Person heißt so. Nichtdestotrotz erfreut sich Genesis in der USA einer großen Popularität.
    Yva Thyra * Kyan Taylan * Zuviel Üpsilönner
    Mats Bodo * Nachname Hummels-Illgner

    Antworten
    • Genesis–man könnte zwar meinen, Evangelikale würden darauf abfahren, aber dem ist meiner begrenzten Erfahrung nach nicht so. In dem evangelikalen Milieu, in dem ich mich in den USA bewegte, begegnete mir nie eine Genesis, dafür aber in der säkularen Welt, wo das dann irgendwie pseudo-mystisch empfunden wurde.

      Was ich total problematisch finde, ist die Beliebtheit des Mädchennamens Trinity; dadurch wird nach meinem Empfinden weniger die Heilige Dreieinigkeit geehrt, sondern eher der Name der Heiligen Dreieinigkeit auf gotteslästerliche Art für die Namensträgerin in Anspruch genommen. Empfindet man möglicherweise anders, wenn man z.B. vom Spanischen herkommt, wo Jesus ein normaler Vorname ist und, wenn ich mich nicht irre, vielleicht auch Trinidad, wobei beides als fromm statt gotteslästerlich empfunden würde.

      Den Namen Genesis finde ich tatsächlich im Englischen schön, gerade auch weil die Bedeutung des Wortes „Zustandekommen/Ursprung/Ins Leben gerufen Werden“ sehr schön und bedeutsam ist. Im Englischen wird das Wort „genesis“ ja auch öfters in diesem Sinne gebraucht, als relativ normales Wort. Aber ein traditioneller Personenname ist es natürlich nicht.

    • @Mark

      Danke für Deine Antwort, da habe ich die amerikanischen Verhätlnisse aus der Ferne doch nicht ganz treffend eingeschätzt. Was mir noch einfällt: Könnte Genesis als formale Variante zu Jenny gewählt werden?

      Trinity finde ich auch blasphemisch, aber aus einem ganz anderen Grund: Trinity war der Name des allerersten Kernwaffentests überhaupt, heute kann man in der Wüste von Neu-Mexiko das Testgelände „Trinity site“ besuchen (und sich in einer Stunde der halben Jahresdosis für ionisierende Strahlung aussetzen).

  3. Genesis ist schon ungewöhnlich als Name, aber noch ganz ok.
    Emin und Amin sind sehr ähnlich, das wird kompliziert.
    Halo Kurt wäre eine lustige Kombination. 😀

    Antworten
  4. Theophil, ein kleiner Gottlieb.vermutlich wird er Theo gerufen, dann wundert sich niemand mehr.
    Kurt, ein kurzer Namen wie zur Zeit modern. Noch ist die Zeit nicht gekommen, aber warum nicht?

    Antworten
  5. Ewa – finde ich auch zu negativ besetzt. Ich kenne die Schwester zwar nicht, eine Freundin hat mich aber immer damit genervt.
    Theophil – meine Schwester hatte einen Klassenkameraden dieses Namens. War schon vor Jahrzehnten eine Lachnummer.
    Lilya – Das Y macht es nicht chic!
    Ida Elisa – Ähnlich aufregend wie eine Schlaftablette.
    Avan – Avanti, avanti!
    Vasiliu – Rumänisch? Erinnert mich zu sehr an Vaseline.
    Felia Liz, Lasse Fritz – alle zu kurz
    Vivianne – schön
    Laurel – Soll sicher ein Mädchen sein. Mich erinnert es zu sehr an Stan Laurel. Laura oder Lauren klingen eindeutiger.
    Maleo Lyan – zu viele Hiate
    Cleo Camille, Ava Sophie Liane – Klingen ganz ordentlich, auch wenn es meinen Geschmack nicht trifft.
    Kolos – Eher ungünstig. Egal, ob er ein Hänfling oder Muskelprotz wird.
    Kurt Joachim – Ziemlich aus der Zeit gefallen. Joachim könnte ich noch etwas abgewinnen, Kurt nicht.
    Cyril Patrice – Französisch als Muttersprache?
    Marlene Bavaria Josefin – Bavaria finde ich ausgesprochen daneben, und die nordische Josefin passt auch nicht dazu. Joséphine oder wenigstens Josefine fände ich gelungener. Marlène Joséphine vielleicht?
    Xandric Malio Daniel – Daniel wäre heute wieder ein zwar allseits bekannter, aber nicht allzu häufiger Rufname, den albernen Xandric Malio hätte ich dem Kind erspart.
    Emina, Elizan Elif – Türkisch? Ich habe bisher nur Emine und Elif gehört.
    Chloe Genesis – Chloe ist für mich durch Parfumwerbung, in der amerikanische Sprecherinnen französische Namen verhunzen, total verbrannt. Und Genesis macht es auch nicht besser. Wohl eher ein Griff ins Chloe.
    Jano Levi – Ja no, kennen’s ned den kloin‘ Buam? Den Levi?
    Yva Thyra, Kyan Taylan – Ypsilonitis
    Bugra – Sieht nach einem Akronym aus. Bundesgrünanlagen- und raststättenamt?
    Emmett – Der einzige Emmet, den ich kenne, war Sheriff in der Nähe der Shiloh Ranch und hiess Emmett Ryker. Ryker klang cool, auch wenn das damals nich nicht so hiess, Emmett war blöd.
    Anais Lou, Bruno Lew – Geschmackssache, meiner ist es nicht.
    Suraya – Surabaya-Johnny, warum bist du so roh…
    Mats Bodo – sowohl Mats als auch Bodo und ich werden keine Freunde mehr in diesem Leben.

    Und von den Zwillingsnamen
    Johanna & Leon
    Emin & Amin
    Amy & Elly
    Ben & Emma
    Lio & Noah
    finde ich diesmal GAR NICHTS gelungen

    Antworten
  6. Viel zum Kopfschütteln und Rätseln (Junge? Mädchen? Aussprache? Motivation für die Namenswahl?) dabei.

    Wahlpflicht-Spiel:
    Johanna (schön und solide) und
    Jano Levi (ohne Begeisterung)

    Bei Kolos war meine erste Assoziation „Koloss“, die zweite „Koloskopie“ (auf deutsch: Darmspiegelung). Diesen Namen würde ich als problematisch fürs Kindeswohl einstufen. Und der Ärmste hat nicht mal einen Zweitnamen, auf den er ausweichen kann.

    Lilya kenne ich ein Kind. Die in Deutschland lebende türkische Familie hatte einen deutschlandtauglichen türkischen Namen gesucht.

    Antworten
  7. Wahlpflicht
    Ida Elisa
    Ava Sophie Liane

    Für einen Jungen würde ich mir Daniel herauspicken.

    Wahlpflicht geschüttelt:
    Elisa Marlene
    Daniel Noah
    Josefin Ida

    ——-

    Theophil – ist mir zu hochtrabend, lieber Theodor oder einfach nur Theo

    Ida Elisa – ganz hübsch! Elisa mag ich von den beiden lieber.

    Lasse Fritz – hier sind es gleich zwei Kurzformen. Ich finde es immer ganz gut, wenn einer von zwei Namen die Vollform ist. Ich hätte Lasse Frederik oder Lasse Friedrich gut gefunden. Lasse kommt ja häufiger vor und ich finde diese Kurzform okay. Lars finde ich aber nach wie vor auch gut.

    Ava Sophie Liane – bin zwar nicht unbedingt ein Fan von Ava, aber diese Kombi gefällt mir. Vielleicht würde ich Sophie als Rufnamen nehmen.

    Kurt Joachim – finde ich sehr altmodisch. Kurt ist noch nicht in der Retro-Welle angekommen.

    Marlene Bavaria Josefin – Bavaria ist mir zuviel bayerische Verbundenheit, auch wenn es ein durchaus schönes Bundesland ist, im Namen würde ich das nicht verewigen. Marlene als Rufname gefällt mir aber gut und den Zweitnamen muß sie ja nicht mit angeben.

    Chloe Genesis – ich denke bei Genesis zuerst an die Band und danach an das erste Buch im Alten Testament. Die Lieder von Genesis werden immer noch im Radio gespielt. Ich empfinde Genesis als männlich. Hier soll es wohl ein Mädchen sein.

    Emmett – Doc Emmett Brown aus Zurück in die Zukunft – ich denke auch daran.

    Zwillingspaare der Woche

    Johanna & Leon
    Ben & Emma
    Finde ich beide gut. Klanglich unterschiedlich genug und gleich modern. Leonhard hätte vielleicht besser zu Johanna gepasst, aber Leon ist schon okay.

    Emin & Amin
    Amy & Elly
    Sind mir klanglich und vom Schriftbild her zu ähnlich.

    Lio & Noah
    Lio gefällt mir gar nicht. Noah ist okay, aber die Kombi ist nicht meins.

    Antworten
  8. Zum Spiel. Tolle Idee! Ich habe fünf von sieben richtig. Ich strebe die volle Punktzahl an.

    Aber Dornröschen ist nicht von 1995, sondern von 1959

    Antworten
  9. Vielen Dank für die Rückmeldungen zum Quiz. Das mit der falschen Ergebnisberechnung ist ärgerlich. Vermutlich habe ich den Fehler gefunden und korrigiert. Außerdem habe ich neue Fragen ergänzt, vielleicht möchtet ihr nochmal mitraten?

    Antworten
    • Ich hab noch mal gespielt, jetzt hat es besser geklappt. Auch die Fragendurchmischung hat jetzt funktioniert, das war heute Nachmittag noch nicht so! Deutliches Upgrade. Wenn du noch an konstruktiver Kritik interessiert bist: Ich würde den Auswertungssatz „Schade…“ usw noch etwas individualisieren, dass es bei zwei oder einem Fehler eher heißt „da geht noch was!“ Oder „schon ziemlich gut!“

    • Leider stimmt die Prozentrechnung doch noch nicht, ich hatte nur die ersten beiden Male Glück. Und auch bei null Fehlern kommt noch der „leider hat nicht alles gestimmt“ Satz. Aber die Fragenauswahl gefällt mir.

  10. In meiner Gegend ist Kurt total in der Retrowelle angekommen. Ich habe alleine vier Kurts in meiner Kita und in anderen Kitas (die ich kenne) gibt es mind einen Kurt.

    Antworten
    • eigentlich ist der Name auch ok, nur auch ein bisschen lustig, weil ich an den Kurt ohne Helm und ohne Gurt denken muss.
      besser Kurt als Lio, da denke ich an oh Lioliola, das ist auch ein Quatsch-Lied.

    • Passt auch in die Zeit: Kurze Vornamen.
      Aber noch etwas besonderes, ein Neugeborener Neffe heißt Callixtus. Habe vorgeschlagen ihn Kalle zu rufen.

    • @Gabriele

      Was für ein ungewöhnlicher Name.
      Ist das in deiner Familie üblicher? Deine Enkelin hat ja auch einen ungewöhnlichen, aber auch hübschen Vornamen.

  11. Diese Woche wähle ich nur

    Ewa
    Lilya
    Ida Elisa
    Jano Levi
    Emmett
    Ben & Emma (würde ich mit Zweitnamen selbst vergeben, aber mit Zweitnamen).

    Wild geschüttelt:

    Emma Lou
    Ben Levi
    Ida Johanna
    Emma Josefin

    Na gut, da eine Variante meines Namens dieses Mal dabei war, ein Kommentar dazu:

    Vivianne- ich finde Viviane schöner. Passt auch besser zur Aussprache mit hörbarem e, wobei mir in letzter Zeit auf Klassenlisten beide Varianten gesehen habe. Beide Schreibweisen gefallen mir besser als meine eigene. Ich hätte gerne ein stummes e am Ende gehabt, weil es für mich femininer aussieht, meine Mutter wollte das e ursprünglich , aber das Standesamt war dagegen (und heute kommt man mit Dschakkeline durch).

    Antworten
    • Standesbeamte entscheiden über die Schreibweise des Namens?
      Ich dachte immer, die dürfen/müssen nur ablehnen, wenn der Vorname kindeswohlgefährdend oder zweifelhaft ist.
      Aber Viviane ist ein zwar seltener, aber bekannter eindeutiger weiblicher Vorname. Ob dem Beamten die Schreibweise gefällt, tut m.E. nichts zur Sache.

    • @Chiocciola Ja, die Standesbeamten entscheiden über die Schreibweise des Namens (früher mehr als heute), eine ungewöhnliche oder gar als fehlerhaft empfundene Schreibweise kann durchaus als Nachteil für das Kindeswohl angesehen werden. Ob sich das dann vor einem Gutachter oder gar vor Gericht halten lässt, ist eine andere Geschichte.

    • Sprecht Ihr Vivianne und Viviane gleich? Ich würde bei Viviane das e immer mitsprechen, bei Vivianne kann ich mir beides vorstellen. Außerdem wäre bei Viviane das a länger, analog etwa zu Christiane. Bei Vivianne dagegen analog zu Anne (oder Ann).

    • @chiocciola

      So war es bei mir. Das ist jetzt fast dreißig Jahre her, heute wäre es was anderes, denke ich. Meine Mama war erst zwanzig und hat schon bei meinem Zweitnamen kämpfen müssen, da die Beamten den Namen nur als türkischen Jungennamen aufgeführt hatten (dabei ist der Name nur weiblich und war damals durch einen Popstar in der Türkei bekannt, meinen Vater gefiel der Name und da meine Mutter den ersten ausgesucht hat, hat er den zweiten gewählt).

      @Annemarie
      Ich spreche Vivian und Viviane und Vivianne im ersten Moment gleich (Wiwjan), wobei ich Viviane glaube ich, noch nie in echt gehört habe, sondern nur auf der Liste gesehen habe.
      Vivianne wurde aber mit e gesprochen.

      Die Aussprache von Viviane mit e wäre vermutlich natürlicher, wobei es ab und zu vorkommt, dass mich Leute so schreiben und meinen Namen richtig aussprechen (Viviane mit hörbarem e wäre auch richtig, nur halt nicht für mich).

      Jetzt, wo ich darüber nachdenke, war Mama glaube ich, doch für Vivianne und nicht für Viviane, mir gefällt letztere aber etwas mehr. Ich frage da mal nach 🙂

    • Ich spreche Vivianne mit stummen e, ähnlich wie Lisann.
      Bei Viviane würde ich nachfragen.
      Vivian würde ich englisch aussprechen Viviän.

    • @ Annemarie
      Ich würde alle drei Versionen auch verschieden aussprechen:
      Vivian englisch mit der Betonung auf der ersten Silbe,
      Viviane mit Endungs-E und betontem und langgezogenem A,
      Vivianne französisch ohne Endungs-E und Betonung auf dem kurzen A.
      Für die Nebenform Bibiana/e gibt es m.W. sogar eine Heilige (2. Dezember)

  12. @elbowin
    Ich habe einen gegenteiligen Eindruck. Wie wären sonst Namen wie Aahliyah, Jaqueline oder Elihyas zu erklären?
    Früher hatte man doch schon Schwierigkeiten, wenn der Sohn nicht Günter, sondern Günther heissen sollte. (Wobei ich letzteren für richtiger halte.) Oder die Tochter Claudia statt Klaudia.

    Antworten
    • Wie auch Elbowin schrieb: Früher wurde es tendenziell strenger gehandhabt. Und sowohl früher als auch heutzutage ist das nicht einheitlich. In einer Stadt wird Quewinn zugelassen, in der anderen Stadt auf Kevin bestanden. Da gibt es einen großen Spielraum für die Ämter.

  13. „Ich würde alle drei Versionen auch verschieden aussprechen:
    Vivian englisch mit der Betonung auf der ersten Silbe,
    Viviane mit Endungs-E und betontem und langgezogenem A,
    Vivianne französisch ohne Endungs-E und Betonung auf dem kurzen A.“
    So würde ich die Namen spontan auch aussprechen. Persönlich kenne ich keine Namensträgerin.

    Antworten
  14. „Ja, die Standesbeamten entscheiden über die Schreibweise des Namens (früher mehr als heute), eine ungewöhnliche oder gar als fehlerhaft empfundene Schreibweise kann durchaus als Nachteil für das Kindeswohl angesehen werden. Ob sich das dann vor einem Gutachter oder gar vor Gericht halten lässt, ist eine andere Geschichte.“

    Bei falschen Schreibweisen halte ich das auch für gerechtfertigt und sinnvoll, dass der die Schreibweise abgelehnt oder zumindest auf die korrekte Schreibweise hingewiesen wird.

    Bei Schreibweisen wie Schackeline oder Scharlotte verstehe ich nicht, warum das eingetragen wird.

    Bei Namen wie Phillip, Steffan, Sybille, Dominick oder Cerstin sollte m. E. zumindest darauf hingewiesen werden, dass die Schreibweise so nicht korrekt ist.

    Schreibweisen, die in anderen Sprachen korrekt sind, aber hierzulande merkwürdig wirken, finde ich akzeptabel, z.B. Nicklas, Maikel, Kristian oder Ana, vor allem wenn die Familie einen entsprechenden Hintergrund hat.

    Bei Namen, von denen es unterschiedliche Varianten oder Schreibweisen gibt wie
    Stephan/Stefan, Carolin/Caroline/Karolin/Karoline,
    Christine/Christin/Kristine/Kristin
    verstehe ich nicht, warum der Standesbeamte über die Schreibweise entscheiden sollte.

    Vivian/Vivien/Viviane/Vivianne gehört für mich in die letztere Kategorie.

    Antworten
    • Ja, ich habe das auch nicht verstanden.

      Vivian ist die häufigste Schreibweise in RLP, zumindest in meiner Umgebung.
      Die meisten werden dann auch englisch Ausgesprochen „Wiw-jen“ oder auf Denglish „Wiwijen“. Ich werde ständig so angesprochen, obwohl ich „Wiwjan“ heiße. Ein zusätzliches e oder n und e wäre wirklich praktisch, weil man dann wohl eher zu einer deutschen Aussprache tendieren würde und damit könnte ich einigermaßen leben.
      Das nächste, das die Leute hinbekommen ist „Wiwi-an“. Mein Spitzname plus Endung, leider nicht ganz richtig. Deshalb stelle ich mich inzwischen mit Spitznamen vor. Viele verstehen nicht, was ich so schlimm daran finde, dass der Name nicht richtig ausgesprochen wird oder sie hören keinen Unterschied. Aber mein Name ist ein Teil von mir und eine Anne möchte ja auch nicht Anna genannt werden. Das wiederum sei was ganz anders, bekomme ich dann zu hören. Nein, ist es nicht. Aber na ja, meine Familie und Freunde wissen, wie ich aussprechen werde und das ist wichtig.

  15. Hallo Miez,
    ich glaube, viele hören den Unterschied wirklich nicht. Ich musste deinen Beitrag 2× lesen, um zu kapieren, wie du deinen Namen aussprichst und was für dich falsch klingt.
    Aber ich verstehe dich.
    Wenn es dich tröstet. Selbst meinen Namen – ein im Deutschen gebräuchlicher, in meiner Generation sehr häufiger lauttreu geschriebener Name, schaffen es manche Leute auszusprechen, dass sich mir die Zehennägel aufrollen…

    Und nach meiner Erfahrung haben viele Leute Schwierigkeiten mit seltenen Namen und ersetzen sie durch häufigerer Namen: So wird Jaron zu Jakob, Lule zu Jule etc.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar