31 Jugendliche und kein Name kommt doppelt vor

Konfirmation 2022

Aus Gründen weilte ich gestern in einer Dorfkirche im Süden Schleswig-Holsteins und da fiel mir die Liste der Jugendlichen in die Hände, die dort kürzlich konfirmiert worden sind. Ihr könnt euch vermutlich vorstellen, dass so eine Namensliste für mich ein gefundenes Fressen ist und ich nicht anders kann, als die Vornamen mit euch zu teilen. Hier ist die Liste der Rufnamen der 31 Jungen und Mädchen:

Alicia * Ben * Claas * Dorothea * Eric * Frida * Fynn * Iven * Jarne * Jette * Jul * Jule * Kim * Laura * Lea * Leander * Leif * Lina * Mare * Mats * Melf * Mette * Nantke * Niklas * Sarah * Savannah * Sophie * Sören * Tjarden * Tjark * Ylvie

Habt ihr es auch gemerkt? Kein Name kommt doppelt vor! Von den Top 10-Namen vor 14 Jahren (so alt ist man ungefähr bei der Konfirmation) sind nur Fynn, Lea und Sarah dabei. So viel zum Spruch „Mein Kind soll keinen Top 10-Namen bekommen, damit nicht fünf angelaufen kommen, wenn ich es rufe“. Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen: Keine Angst vor Modenamen, denn die beliebtesten Vornamen sind gar nicht so häufig, wie viele denken!

 


32 Gedanken zu „31 Jugendliche und kein Name kommt doppelt vor“

  1. Aus Gründen 🙂 war ich am Wochenende in Ahrensburg auf einer Konfirmation, hier die Liste der hiesigen jungen Frauen und Männer:

    Amelie * Anna * Aurica * Benedikt * Björn * Cassy * Charlotte * Elina * Emma * Fenja * Frederik * Johna (f) * Jule * Kalle * Lea * Leonie * Lilia * Lilien * Lina * Louis * Louise * Magnus * Max * Paris (f) * Theresa

    Auch hier also: Bei 25 Namen keine Dublette! Von den Top-Ten-Jahren von 2008 sind auch nur vier – Leonie, Lea, Anna und Louis – dabei.

    Antworten
    • Wie die Zeit vergeht, eine Konfirmandin kenne ich doch hier aus dem Blog! Und ich stelle sie mit immer noch als Kleinkind vor …

    • Annemarie
      Herzlichen Glückwunsch zur Konfirmation deiner Tochter! Konfirmation und Kommunion sind doch immer was besonderes. Und es ist schön, dass man wieder in größerer Runde feiern darf. (Im letzten Jahr hatte mein Neffe Konfirmation – coronabedingt – nur mit wenigen Gästen.)

    • Vielen Dank für die Glückwünsche! Wir haben es sehr genossen, „wie es sich gehört“ in der Maiglöckchenzeit in großer Runde zu feiern 🙂 Die Ängste im Vorfeld, ob uns die Pandemie nicht womöglich in letzter Minute noch dazwischengrätschen würde, hätte es nicht gebraucht, aber na ja.

  2. Ja, das ist wirklich schnell gegangen. Kommt mir vor wie höchstens vorgestern, dass Schwester Irmi auf der Frühchenstation sie „kleine Blume“ genannt hat (sie dachte an die Aurikel), sie aus ihrem Anfangsbuchstaben Zwerge gemalt hat, ihren Radiergummi-Eulen und einem Stein (!) Namen gegeben hat undundund. Der Stein hieß übrigens Lisa 🙂

    Antworten
  3. Claas ist cool. Melf ist, glaube ich, nicht so vorteilhaft als Name.
    Lilien aus Annemaries Liste ist auch mal etwas Anderes und endet nicht auf a.

    Antworten
  4. Auch ich war am Wochenende bei einer Konfirmation. Die hiesigen (NRW) Konfirmand:innen:
    Jakob, Lars, Louisa, Maya, Nils, Peter, Pia, Tabea

    Antworten
  5. Bei uns in der Gemeinde waren am Wochenende sogar ZWEI Konfirmationen. Hier ist die Liste unserer Konfis:

    Lina
    Jette
    Juliet
    Luis
    Leo
    Mattis
    Johannes
    Tom
    Juliane
    Lena
    Amelie
    Noah
    Lukas
    Lilly

    Antworten
    • Ich habe eben noch ein bisschen in unseren alten Gemeindebriefen geblättert und dabei sind mir auch die Namen der 2019, 2020 und 2021 konfirmierten jungen Menschen in die Hände gefallen und ich hab gedacht, daran könntet ihr vielleicht Interesse haben^^

      2021:
      Melissa
      Sarah
      Philip
      Mario
      Frida
      Leonie
      Finja
      Leo
      Emilia
      Aimo
      Gian-Luca & Ayliah-Sophie
      Kenneth
      Lena
      Tim
      Felix
      Josephine
      Max
      Leonie

      2020:
      Leni
      Lina
      Mats
      Tim Luis
      Chantal
      Anna
      Jonas
      Lena
      Jakob
      Tom
      Domenic
      Hannah
      Jannik
      Leana
      Lara
      Simon
      Paul

      2019:
      Niklas
      Emilia
      Mia
      Carlotta
      Michel
      Lennard
      Jonas
      Kilian
      Finn
      Thorben
      Jan Luca
      Aliyah
      Jennifer Sophie
      Janik
      Charlotte

  6. Bei uns (Sauerland) gibt’s natürlich kaum Konfirmanden, dafür Kommunionkinder, die ein paar Jahre jünger sind:
    Alfred
    Anna-Lena
    Benjamin
    Carla
    Darius
    David
    Emelie
    Fabian
    Felia
    Frederik
    Helene-Luise
    Henrik
    Jana
    Janis
    Jannes
    Jannik
    Jannis
    Jarne
    Johann Leo
    Johanna
    Jonas
    Julia
    Karl
    Lara
    Lene Maria
    Leni
    Lian
    Lianna
    Lyanne Lou
    Maelle
    Marta
    Matteo
    Mattes
    Maximilian
    Melina
    Mia
    Mia-Sophie
    Miley
    Mira
    Mona
    Moritz + Moritz
    Nicole
    Nikita + Nikita (1 f, 1m)
    Nikita-Jolie
    Patrick
    René
    Romy Adele
    Ryan
    Sarah
    Sophia
    Stine
    Teresa Sofia
    Theresa
    Thilo
    Timeo
    Xavier
    Die Häufung von Jan…s finde ich erstaunlich.
    Mir ist auch ein Rätsel, warum Nikita Häufigkeitssieger ist. Zwar gibt es reichlich Russlanddeutsche, aber die würden ihn sicher nicht als Mädchennamen vergeben.

    Antworten
    • Meine Güte, wie kann man ein Kind Timeo nennen??? Hier würde ich tatsächlich die Bedeutung wichtig nehmen:
      Ins Deutsche gelangt ist der Ausdruck über die lateinische Sentenz aus Vergils Aeneis: quidquid id est, timeo Danaos et dona ferentes (Was immer es sei, ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenke bringen).

      Ein Danaergeschenk (gesprochen Da-na-er-ge-schenk) ist eine Gabe, die sich für den Empfänger als unheilvoll und schädlich erweist.

      (siehe Wikipedia-Artikel)

    • Meine Güte, die meisten Menschen können kein Latein und verstehen deine Übersetzung nicht. Davon abgesehen ist Timeo eine spanische und italienische Form des griechischstämmigen Timaios und bedeutet „zu Ehren“.

    • glaube viele Leute können Latein und timeo heißt ich fürchte, das ist schon ein bekanntes Wort.
      aber das ist auch was man mit dem Namen aussagen will. Timotheus bedeutet doch ich fürchte Gott.

    • Ich finde die Häufung erstaunlich:

      Lian
      Lianna
      Lyanne Lou

      Auch wenn nicht überraschend, dass Lalelu in m- und f-Variante beliebter wird.

    • Ich bin Lateinlehrerin und habe nicht an timere gedacht, sondern an eine erweiterte Form von Timo oder an eine männliche Timea. Timere ist nicht so häufig, dass es allen Leuten, die Latein hatten und bei denen nach der Schule noch etwas hängen geblieben ist, ein Begriff sein würde (ausgehend von meinen Nachhilfeschülern und Schülern). Aber Assoziationen sind ja subjektiv 🙂

  7. Bei Deiner Sammlung, Knud, merkt man schon, dass es sich hier um Norddeutschland handelt. Schön, dass regionale Unterschiede noch erkennbar bleiben.

    Finde, dass lediglich Nantke aus der heutigen Mode fällt, klanglich (wobei ich den Namen im norddeutschen Kontext ganz schön finde). Vielleicht auch Sören, wegen des Umlauts.

    Tjarden, Tjark, Niklas, Eric, Claas, Dorothea und Sarah finde ich besonders schön.

    Übrigens bin ich mit meiner 13. Klasse nächste Woche in Eurem schönen Bundesland auf Klassenfahrt, nämlich auf der Halbinsel Schwansen. War schon seit meiner Klassenfahrt in der 5. Klasse (Lenste bei Grömitz) nicht mehr in Schleswig-Holstein. Das war Ende der 1980er Jahre. Wie die Zeit vergeht….

    Antworten
    • Bei Sören muss ich immer an Sören-Gandalf denken, den fiktiven Sohn von Dörte Hausten, geschiedene Knülling-Dingeldey, eine Kunstfigur von Martina Hill.
      Und ich kannte tatsächlich mal einen Sören-Silas, da bin ich mir nicht sicher, welches besser ist.

  8. Ich war ebenfalls am Sonntag auf einer Erstkommunion

    Alicia
    David
    Emily
    Felix
    Finn
    Lilly
    Markus
    Raphael
    Sascha (m)
    Tanisha
    Victoria

    Vo einem Mädchen fällt mir der Name nicht mehr ein. Ich glaube Clara, bin mir aber nicht sicher.

    Antworten
    • Knud
      Ich habe auch überlegt, ob der besagte Eric wohl dein Sohn ist. Aber dann ist mir eingefallen, dass er sich mit k schreibt 😉

      Bemerkenswert von deiner Liste finde ich Ylvie – gab es in Schleswig-Holstein also schon vor 14 Jahren. Ich finde, Ylvie ist noch so neu, ich denke da an ein Kleinkind, aber nicht an eine 14jährige.

  9. Mir bislang unbekannte Namen:
    Melf
    Nantke
    Tjarden
    Johna
    Lyanne
    Maelle
    Timeo

    Als ausgefallen empfinde ich auch:
    Claas
    Iven
    Jarne
    Jul
    Mare
    Mette
    Savannah
    Tjark
    Ylvie
    Aurica
    Cassy
    Paris
    Alfred (in der Generation)
    Darius
    Felia
    Miley
    Stine
    Xavier
    Tanisha
    Markus (in der Generation)
    Sascha (in der Generation)
    René (in der Generation)
    Peter (in der Generation)
    Nikita als Mädchenname

    Die Nikita-Häufung überrascht mich auch.

    Ich mag:

    Dorothea
    Eric
    Frida
    Leander
    Sarah
    Sophie
    Sören
    Anna
    Aurica
    Benedikt
    Björn
    Charlotte
    Elina
    Frederik
    Lea
    Leonie
    Magnus
    Theresa
    Jakob
    Nils
    Peter
    Pia
    Tabea
    Anna-Lena
    Benjamin
    Carla
    David
    Fabian
    Frederik
    Henrik
    Jana
    Jannik
    Jannis
    Johanna
    Jonas
    Julia
    Marta
    Maximilian
    Moritz
    Sophia
    Felix
    Markus
    Raphael
    Victoria

    Antworten
  10. Na ja, das kann auch einfach nur Zufall sein.

    In meinen Klassen gibt es noch viele Namen doppelt und zum Teil auch dreifach.

    Zum Beispiel gerade in einer Grundschulklasse von nur 20 Kindern 3x Sophia/Sofia. So kann es also auch gehen.

    In meiner eigenen Kindheit (90er geboren) gab es auch im Kindergarten keinen Namen doppelt obwohl die Gruppe ziemlich groß war. Das war aber auch einfach Zufall, in der Schule häufte es sich dann wieder und im Studium gab es trotz kleiner Gruppe 4x Anna, 3x Jana und 50% aller Personen hatten Marie oder Sophie als Zweitnamen.

    Antworten
  11. Dann möchte ich mal die langen Listen mit den (fast) nicht doppelt vorkommenden Namen stark relativieren.

    Ich war letztes Jahr bei einer Erstkommunion im Bayerischen Wald. Satte 66,7 % (!) der Jungen hießen Simon.
    Den Namen des dritten Jungen möchte ich jetzt nicht nennen, denn er ist recht selten (war z.B. in den kürzlich veröffentlichten Füllhörnen gar nicht dabei) und dann wäre die ganze Gesellschaft ergooglebar. Nur so viel: Es ist eine Variante (ein Vokal anders) eines doch recht gängigen Namens, der sich seit knapp 20 Jahren meist zwischen den Top 30 – 80 bewegt.

    Die Namen der drei Mädchen befanden sich (wenn ich den Durchschnitt der Platzierungen in den Geburtsjahrgängen 2011 und 2012 nehme) auf den Plätzen 15, 59 und 414,5. Den Namen des letzten Mädchens hätte ich jedoch eher in der Elterngeneration verortet, in welcher er sich mehr als 20 Jahre lang in den Top10 hielt.

    Antworten
  12. In unserer Pfarrgemeinde gingen heute folgende Kinder zur ersten heiligen Kommunion:

    Ben
    Jakob
    Frederik
    Marlene
    Ben
    Julius
    Pauline
    Lukas
    Johanna
    Marie
    Torge
    Clara
    Max
    Mieke
    Mila

    Die Kinder sind etwa 9 Jahre alt und gehen in die 3. Klasse, sie gehören zum Jahrgang 2012/2013.

    Ben ist zweimal dabei. Torge und Mieke sind schon eher ungewöhnlich in Ostwestfalen. Die Familie von Torge kenne ich, Torges kleiner Bruder hat einen ähnlich seltenen friesischen Namen. Marlene wohnt in unserer Straße und hat heute ein kleines Geschenk von uns bekommen.

    Antworten
    • Ich habe vor jahren eine Mieke im Grundschulalter kennengelernt (mein Gott, jetzt ist sie auch schon 20!), hatte beim erstenmal aber Nike verstanden und fand den Namen toll.
      Dann wurde der Namen richtiggestellt – und der ganze Charme war dahin. Mieke klingt für mich wie Plattdeutsch: platt.
      Wobei ich nicht das norddeutsche, sondern das westfälische Platt meine. Das klingt meistens wie ein Halskrankheit.
      Was ein einzelner Buchstabe so ausmachen kann…

  13. Ich kenne eine dunkelhäutige Mieke mit afrikanischen Wurzeln. Das fand ich ein bisschen irritierend. Mieke würde ich im Norden verorten und eine Mieke stelle ich mir blond oder vielleicht noch rothaarig, aber auf jeden Fall bleichgesichtig vor 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar