Babynamen-Füllhorn: Anfangsbuchstabe J

Füllhorn

Ich schütte mal wieder mein Füllhorn über euch aus und poste alle Namen, die ich aus den Geburtsjahrgängen 2020 und 2021 mindestens sechs Mal in meiner Sammlung habe. Für diese Listen habe ich nur die Erstnamen ausgewählt und Schreibvarianten separat aufgeführt. In der heutigen Folge die Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben J:

Mädchennamen mit J

Jaane * Jacqueline * Jada * Jade * Jael * Jagoda * Jaina * Jale * Jamie * Jamila * Jamina * Jana * Jane * Janet * Janice * Janika * Janina * Janine * Janka * Janna * Jannah * Jannat * Janne * Janni * Jannika * Jara * Jarla * Jasleen * Jasmin * Jasmina * Jasmine * Jasna * Jayda * Jayla * Jayna * Jazmin * Jeanne * Jelena * Jelka * Jella * Jemima * Jemina * Jemma * Jenin * Jenna * Jennie * Jennifer * Jenny * Jessica * Jessy * Jeta * Jette * Jihan * Jil * Jill * Jillian * Jin * Jinan * Jiyan * Joan * Joana * Joanna * Jocelyn * Jodie * Jody * Joelina * Joella * Joelle * Johanna * Johanne * Jola * Jolanda * Joleen * Jolene * Jolie * Jolien * Jolin * Jolina * Joline * Jona * Jonida * Jonna * Jora * Jordan * Jory * Josefa * Josefin * Josefina * Josefine * Josepha * Josephin * Josephina * Josephine * Josi * Josie * Josina * Josipa * Josy * Joséphine * Joudy * Jouri * Joury * Jovana * Joy * Joyce * Juana * Judi * Judith * Judy * Jula * Jule * Juli * Julia * Juliana * Juliane * Julianna * Julie * Juliet * Julietta * Juliette * Julija * Julika * Julina * Juline * July * Jumana * Juna * June * Juni * Junia * Junis * Juno * Jusra * Justina * Jázmin * Jördis * Júlia

Jungennamen mit J

Jaad * Jace * Jack * Jackson * Jacob * Jacopo * Jad * Jaden * Jadon * Jador * Jafar * Jago * Jaiden * Jaime * Jake * Jakob * Jakov * Jakub * Jalal * Jamal * James * Jamie * Jamil * Jamilo * Jamiro * Jan * Janek * Janes * Janick * Janik * Janis * Janko * Jann * Janne * Jannek * Jannes * Janni * Jannick * Jannik * Jannis * Janno * Jano * Janos * Janosch * Janosh * Jante * Janto * Janus * Janusz * Janyar * Jared * Jarek * Jari * Jarik * Jaris * Jarl * Jarle * Jarmo * Jarne * Jarno * Jaro * Jaromir * Jaron * Jaroslav * Jaroslaw * Jascha * Jasha * Jasin * Jasmin * Jason * Jaspar * Jasper * Jassin * Javier * Jawad * Jax * Jaxon * Jay * Jayce * Jayden * Jaydon * Jaylen * Jayson * Jean * Jeffrey * Jelle * Jelte * Jelto * Jendrik * Jenke * Jenne * Jens * Jeppe * Jeremia * Jeremiah * Jeremias * Jeremy * Jerome * Jerry * Jesaja * Jesko * Jesper * Jesse * Jethro * Jibrail * Jibril * Jihad * Jim * Jimmy * Jiyan * Jo * Joachim * Joah * Joakim * Joan * Joaquim * Joaquin * Joaquín * Joas * Joe * Joel * Joey * Johan * Johann * Johannes * John * Johnny * Johny * Joko * Jon * Jona * Jonael * Jonah * Jonart * Jonas * Jonatan * Jonathan * Jone * Joni * Jonis * Jonna * Jonne * Jonnes * Jonny * Jonte * Jood * Joon * Joona * Joos * Joost * Jorah * Joram * Jordan * Jordi * Jori * Jorik * Jorin * Joris * Jorne * Jos * Josa * Josch * Joscha * Joschka * Joschua * Jose * Josef * Joseph * Josh * Josha * Joshua * Josia * Josiah * Josias * Josif * Josip * Josse * Jost * Josua * José * Joud * Jounes * Jovan * Jovin * Jozef * Joél * Joël * Juan * Jud * Jukka * Jul * Julen * Jules * Julian * Juliano * Julien * Julijan * Julio * Julius * Juls * Jun * Junaid * Junes * Junior * Junis * Juno * Junus * Jupp * Jurek * Juri * Jurij * Jusef * Jussi * Justice * Justin * Justus * Jusuf * János * Józef

Vornamenlexikon mit Erläuterung der Namen: Jungennamen mit J und Mädchennamen mit J

14 Gedanken zu „Babynamen-Füllhorn: Anfangsbuchstabe J“

  1. Kein Jörg–das wäre in meiner Generation undenkbar gewesen. Auch kein Jürgen. Diese beiden volkstümlichen Formen des Namens Georg mag ich sehr, vor allem Jürgen. Der passt aber doch eher nach Niederdeutschland. In Wismar (Mecklenburg) gibt es ja eine Kirche namens Sankt Jürgen.

    Besonders freue ich mich über Jost. Dieser Name ist ja so ein richtiger Mittelaltername, der beinahe in Vergessenheit geraten wäre. Jetzt scheint er wieder ein bisschen aufzuleben, wobei die niederländische Form Joost noch häufiger vorzukommen scheint als die früher in Deutschland vorherrschende Form Jost.

    Jaroslaw in dieser Schreibung mit W ist ja wahrscheinlich kein Kind mit osteuropäischen Wurzeln–da wäre die Schreibung eher Jaroslav, denke ich (vielleicht ist das Polnische da eine Ausnahme, da wird ja auch Viktoria als Wiktoria geschrieben). Also, wenn es ein deutschstämmiges Kind ohne osteuropäische Wurzeln sein sollte, dann wäre ich davon beeindruckt, dass die Eltern einen wunderschönen slawischen Namen gewählt haben, der gar nicht so trendfähig klingt wie Jendrik oder Jano oder so, sondern eher sehr klassisch-osteuropäisch wirkt. Den Namen Jaroslaw (mutig + Ruhm) mag ich sehr. Auch Jaromir finde ich sehr schön. Passt für mich am besten nach Ostdeutschland, in Gegenden, wo auch viele slawische Ortsnamen auf eine slawische Vergangenheit verweisen, oder bei osteuropäischen Familiennamen. Meine Ahnen kommen z.T. aus Dörfern in Sachsen und Sachsen-Anhalt, die slawische Namen haben und ursprünglich wendisch besiedelt waren. Sicher habe auch ich slawische Vorfahren, meine rumänischen Kinder sowieso.

    Joram finde ich einen schönen hebräischen Namen. Allerdings weiß ich nicht mehr, was für eine Person der biblische Joram war–hoffentlich eine positive Figur.

    Jaron finde ich auch recht schön. Der Name ist, soviel ich weiß, eher neuhebräisch, nicht ein Name des Alten Testaments.

    Jeppe und Jupp–zwei Regionalformen des Namens Joseph. Finde Jeppe deutlich besser als Jupp, aber da, wo die Form Jupp Tradition hat, wirkt dieser Name dann wahrscheinlich auch passend und urig.

    Bei den Mädchennamen fällt mir besonders June auf. Der Name June ist mir aus den USA sehr vertraut, in der Generation meiner Großmutter (1920er Jahre) war das ein öfter mal vorkommender Name. Die Schauspielerin June Allyson, Star der 1940er Jahre, ist für mich eine der Hauptassoziationen mit diesem Namen. Fand den Namen immer sehr poetisch, klanghaft, lieblich. Er gefällt mir besser als die häufigeren Monatsnamen April und May. In meiner Generation war übribens April der häufigste Monatsname, May kam selten vor und war eher altbacken, June war total weg vom Fenster und gehörte in die Generation der Großeltern. Heute kann ich mir vorstellen, dass June ein Comeback erleben könnte, in den USA.

    Antworten
    • Im Deutschen wird der kyrillische Buchstabe, der wie ein B aussieht, üblicherweise als W transkribiert. Damit kommen außer Polnisch noch Russisch, Weißrussisch, Ukrainisch und Bulgarisch als Herkunftssprachen in Frage. Wobei ich keine Garantie für die Existenz der genauen Namensform in einer dieser Sprachen übernehme, die Vokale können auch noch unterschiedlich ausfallen.

    • Jupp
      War in Ostwestfalen und auch im Rheinland weit verbreitet. Aber nur als Rufname für einen Joseph oder Josef. Joseph ist die ältere Schreibweise. Mein Mann hat einen Onkel Jupp (Joseph, 94 Jahre alt). Sein Sohn heißt auch Josef (mit f), aber er wurde nie Jupp genannt, das war in der Altersklasse (Mitte 60) altmodisch. Die meisten Jupps, die ich kannte sind schon verstorben. Die jüngeren Josefs werden halt einfach Josef genannt und nicht mehr Jupp – irgendwann empfand man Jupp als altmodisch.

  2. J ist ein gut besetzter Buchstabe mit vielen Namen und Namensträgerinnen. Ein paar Kommentare zur reichen Auswahl.

    Jacqueline * Erfreulich: nur die richtige Schreibweise hat es in die Auswahl geschafft
    Jagoda * ist der Nachname eines früheren Chefs des Bundesanstalt für Arbeit, damit für mich vorbesetzt
    Jin * Wirkt chinesisch auf mich. Wegen des Gleichklanges mit dem Getränk Gin und mit Dschinn, einem Geist aus der arabischen Mythologie, nicht mein Fall
    Junia * … hat sich in der Namenwelt etablieren können. Eine lange vergessene Frau aus der Bibel, die im Westen seit dem Mittelalter fälschlicherweise für einen Mann gehalten wurde.
    Jázmin * Eine ungarische Jasmin
    Jördis * und ein einziger Name mit Umlaut
    Júlia * eine ungarische Julia

    Vermisstenanzeigen: bei so einer Namensfülle gibt es wenig zu vermissen. Vielleicht eine Jolant(h)a mit hartem t, oder eine Jonatha.

    Antworten
  3. Und zu den Jungennamen:

    Janos * Janosch * Janosh * Von den 3 Formen ist für Deutschland die mit sch meiner Meinung nach die beste Wahl. Die ungarische Originalschreibweise ist hier nicht gerade intuitiv (obwohl ich mich daran gewöhne, dass Langos am Ende mit sch ausgesprochen wird)
    Jassin * Konsequent eingedeutscht, jetzt dürfen Deutschen nur nicht denken: Der Name ist sicher arabisch, also muss ich das J undeutsch aussprechen

    Neben den schon erwähnten Jörg und Jürgen vermisse ich Jörn, der vor 5 und 10 Jahren noch in der Auswahl war, aber ich verstehe, dass die Nähe zu Björn abschreckend ist. Es gibt viele Joachim-Variationen, aber keinen Jochen.

    Antworten
  4. Noch ein Nachtrag: Das J hat recht viele Namensformen, die für beide Geschlechter vergeben werden, zum Beispiel Jamie, Janne, Janni, Jasmin, Jiyan, Joan, Jonna und Jordan.

    Antworten
  5. Ich bin überrascht, dass der Zweitname meines Sohnes hier auftaucht. Die Schreibweise ist ja nicht deutsch und auch sonst wirkt er vielleicht etwas altmodisch.

    Antworten
  6. Jörg und Jürgen – zwei Namen aus meiner Generation. Haben mir klanglich noch nie wirklich gefallen. Obwohl ich mehrere Jürgens kenne, die sympathisch sind und einen netten Jörg. Die Unbeliebtheit liegt an den Umlauten und am nicht so tollen Klang.

    Mit Jorik, Jorin und Joris gibt es aber ein paar moderne Nebenformen von Georg. Davon gefällt mir Joris am besten.

    Antworten
  7. Mich wundert es auch, dass Jasmin bei den Jungs auftaucht. Ich dachte Jasmin sei eindeutig weiblich.

    Diese J-Namen gefallen mir – zuerst die Mädchen:
    Jana, Janika, Janina, Jasmin, Johanna, Jolanda, Josefine, Josephine, Judith, Juliana, Juliane, Julika

    Josefine und Josephine habe ich bewusst beide erwähnt. Josefine würde ich immer deutsch aussprechen. Bei Josephine ist die deutsche, französische und englische Aussprache möglich. Für die Kurzform Josie habe ich eine Schwäche.

    Judith gehört zu meinen Lieblingsnamen mit J.

    Und jetzt die Jungs:
    Jakob, Jan, Jannis, Jasper, Johannes, Jonah, Jonas, Jonathan, Joris, Joshua, Julian, Julius

    Am liebsten mag ich Jonas, Jannis und Jasper.

    Janne ist einer der wenigen Namen, der mir für beide Geschlechter gefällt.

    Antworten
    • davon habe ich auch schon mal gelesen. Bisher habe ich aber noch nicht herausgefunden wie der Name dort ausgesprochen wird. Vermute eine andere Aussprache als die deutsche J.

    • Ich kannte einen Jasmin, der auf der ersten Silbe betont wurde und ein kurzes i hatte, also eher „Jassmin“.

    • Jasmin wird hier im äußersten Südwesten auch für Mädels auf der ersten Silbe betont, zumindest von den Eingeborenen. Ebenso Nadine, Nicole, Jeannine und Jacqueline.
      Die Nachbarn in der Schweiz betonen sogar Tobias auf dem O.

Schreibe einen Kommentar zu elbowin Antworten abbrechen