Der Name sollte auf Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch funktionieren

Wie soll mein Baby heißen?

Hallo zusammen,

rein interessehalber mache ich mir bereits Gedanken um einen Namen für ein zweites Kind. Mein erstes Kind heißt Felix. Dieser Name wurde vor allem wegen seiner schönen Bedeutung und des pfiffigen Klangs gewählt. Zufälligerweise hat er sich zwischenzeitlich aber auch im internationalen Kontext bewährt – und das ist mir nun bei einem zukünftigen zweiten Kind sehr wichtig: Der Name sollte auf Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch „funktionieren“.

Außerdem wichtig: Eine eindeutige Schreibweise (Akzente mal nicht mitgezählt.) Also keine c/k, i/y, mit oder ohne h Fragerei …
Last but not least: Unser Nachname beginnt mit A. Dementsprechend wären Vornamen, die nicht auf a enden, bevorzugt …

Ich bin eigentlich für alle Richtungen offen. Ein Name, der alle Kriterien erfüllt, wäre Benjamin. Ist aber in der engsten Familie schon vergeben …

So, nun bin ich sehr gespannt auf Eure Vorschläge! Vielen Dank schon einmal im Voraus 🙂

Horstomat – die Vonamen-Toolbox

39 Gedanken zu „Der Name sollte auf Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch funktionieren“

  1. das sind vor allem „Klassiker“:
    Anne, Marie/Maria, Helen(e), Elaine, Josephine, Sophie, Marlene, Julia, Veronica, Claudia, Caroline, Stephanie,

    Valentin, Thomas, Simon, Vincent, Christoph(er), Nicolas, Daniel, Michael, Philipp, Eric,

    an den Kommas merkt ihr, dass ich noch nicht am Ende bin, mir fallen sicher bald noch mehr ein

    Antworten
    • Da fallen ja aber einige weg:
      Anne – oder Ann?
      Marie – Mari/Mary
      Maria – Mariah
      Josephine, Sophie, Stephanie, – mit fallen?
      Marlene – Marleen?
      Veronica, Claudia, Caroline – mit k?

      Valentin – e
      Thomas – Tomas
      Christoph(er) – mit f?
      Nicolas – Nikolas, Nicholas
      Philipp – Phillip, Philip, Phillipp
      Eric – k

  2. Bei spanisch bin ich raus, aber ich denke das müsste passen:

    Adele
    Madeleine (mal abgesehen von den komischen anderen Schreibweisen)

    Daniel
    Paul
    Samuel
    Peter
    Jesper
    Gabriel
    Alexander (mal abgesehen von Aleksand(e)r, aber Felix kam ja auch in Frage)
    Magnus
    Max
    Niels
    Leo

    Antworten
    • Aber ja, die Klassiker sind gut. Die finden sich zu Hauf in den Königshäusern. Allerdings bin ich mir unsicher, ob nicht einige noch ein e angehängt bekommen könnten (bspw. Davide?).

      Julian
      Ferdinand
      David
      Elias
      Albert
      Richard

      Charlotte
      Alice
      Amelie

  3. Emma
    Olivia
    Isabella
    Elena
    Clara
    Luna
    Nora
    Eva
    Julia
    Lina
    Victoria
    Marie
    Maria
    Sarah
    Anna
    Alma
    Lola
    Zoe
    Mia

    Noah
    Louis
    Paul
    Oliver
    Elias
    Adam
    Liam
    David
    Luca
    Leo
    Gabriel
    Samuel
    Daniel
    Thomas
    Michael
    Arthur
    Aaron
    Leon
    Henry
    Jakob
    Jan

    Antworten
  4. OK, Mädchennamen, die nicht auf -a enden, sind in diesem Zusammenhang eine Herausforderung.

    5 Vorschläge für ein Mädchen

    Carmen, Ines, Lourdes, Damaris, Nadine

    Jungen sind einfacher, 5 Vorschläge

    Frederik, Mario, David, Oliver/Olivier, Pablo

    Antworten
    • Da sind interessante Vorschläge dabei! Über Frederick und Oliver hatte ich auch schon nachgedacht… aber Frederico und Olivier halten mich davon ab

      Die drei schönen Namen Carmen Ines und Lourdes sind allesamt schon vergeben. Aber eine gute Idee, hier in die spanische Richtung zu denken!

  5. Vielen lieben Dank! Ihr wart ja schon richtig fleißig und habt enorm viele Namen vorgeschlagen 🙂

    Vermutlich bin ich doch sehr wählerisch… bei den meisten ist mir die Schreibweise noch nicht eindeutig genug bzw. fände ich es auch schade wenn dann ein Richard in Spanien zu einem Ricardo würde… Dann vielleicht lieber gleich einen spanischen Namen wählen? Zum Beispiel Carlos? Oder gibt es auch Karlos?

    Eigentlich erfüllt David auch alle Kriterien… ich mag nur irgendwie den Klang „Dawitt“ nicht so… (auf spanisch klingt es wieder schön weich…)
    Es ist wirklich fürchterlich, wenn die Familie so international verstreut lebt 😉

    Und Mädchennamen… ganz schwieriges Thema… Leonore ist schon vergeben, dadurch fällt viel weg. Als Felix auf die Welt kam, hatten wir keinen Mädchennamen als Alternative parat… also gerne einfach noch mehr Vorschläge… wenn möglich ohne a-Endung und absolut eindeutig in allen 4 Sprachen… Schwarmintelligenz ist doch super 😉

    Danke euch!

    Antworten
    • Romy finde ich schön! Hab gerade mal gegoogelt… es gibt tatsächlich Romi und Rommy als Varianten… kopfschüttel…

      Die anderen klingen mir ein bisschen überkandidelt oder zu sehr nach Abkürzungen…

  6. Die allermeisten Namen haben Varianten in der jeweiligen Sprache, selbst biblische Namen.

    Was ich nicht verstehe: warum denkt ihr darüber nach, „gleich einen spanischen Namen“ zu wählen? Der würde ja dann auch nicht zu euren Kriterien passen. Dann könnte man ja auch auf die Idee kommen, dass Carlos zu Charles wird, wenn er in den USA wäre. Eine Vorstellung, die mir allerdings absurd erscheint. Genauso weit hergeholt finde ich aber die Idee, dass Richard in Spanien zu Ricardo werden könnte oder Paul zu Pablo.

    Oliver ist ein international bekannter Name. Den nicht vergeben, weil er zu „Olivier“ werden könnte??

    Antworten
    • Nee, wenn dann natürlich schon einen spanischen Namen, der hier auch geläufig ist. Siehe Lucia, Carmen usw.

      Richard könnte in Spanien einfach nicht gut ausgesprochen werden- und bei Oliver bin ich mir sicher, dass die Franzosen dort gerne ein i hineinschmuggeln 😉

  7. Schwierig… Aber dass andere Landsleute den Namen anders sprechen, ist okay, oder? Felix wird ja auch nicht überall automatisch Felix gesprochen. Was heißt „funktionieren“, würde für euch z. B. Anna auf Spanisch funktionieren, obwohl der Spanier Ana schreiben würde?

    Lily würde in allen genannten Sprachen wohl klappen, hat aber etliche Schreibweisen…

    Livia auch, endet aber auf a.

    Vielleicht Pauline? Aber Spanisch klappt das vielleicht nicht so…

    Ich würde das Kriterium mit dem a streichen…

    Antworten
    • Ja, das a-Kriterium ist auch kein sehr hartes… wenn sonst alles passt und auch noch die Bedeutung schön ist, dann drücke ich da ein Auge zu 😉

      Anna/Ana wäre tatsächlich nichts und Lilly dementsprechend schwierig.

  8. Ach und mit dem „o“ merke ich gerade, dass ich mir da für Jungen einiges vorstellen könnte. Timo, Nino, Hugo… kennt ihr in dem Stil noch mehr?

    Antworten
    • Auf o gibt es viele Namen:

      Leo
      Lio
      Livio
      Lucio
      Jaro
      Aro
      Maro
      Keno
      Lenno
      Benno
      Damiano
      Leonardo
      Marlo
      Emilio
      Gero
      Hanno
      Ivo
      Jago
      Thilo

  9. Zoe
    Florentine
    Valerie

    Gabriel
    Gero
    Gideon
    Ivo

    Mädchen mit a:
    Valeria
    Valentina
    Fernanda
    Luna
    Alicia
    Paula
    Eva
    Olivia
    Benita
    Gloria
    Lorena

    Antworten
  10. Hinter dem Wunsch „kein -a“ steckt vermutlich die Befürchtung, dass der Vorname sich zu sehr mit dem Nachnamen bindet. Das halte ich bei gängigen Vornamen aber für unwahrscheinlich.
    Den Initialen zuliebe würde ich stattdessen auf die Anfangsbuchstaben A und S verzichten.

    Mit -a:
    Linda, Viola

    Mit -o für Mädchen:
    Juno, Cleo, Calypso, Rosario (in Spanien ein Mädchenname) und diverse japanische Mädchennamen wie Tomoko (=kleine Trommel)

    Des Weiteren diverse französische Namen wie Michelle und dann natürlich etliche deutsche Namen, die auf einem Schwa enden, was im Ausland vermutlich weniger gut „funktioniert“. Und alle Namen, die am Ende ohne Vokal sind, bekommen in Spanien bestimmt ein A angehängt: Gertruda, Elifa, Robina…

    In meiner „ohne A“-Liste steht unter anderem Ruth, hab aber keine Ahnung wie der Name im Französischen und Spanischen übersetzt wird.

    Antworten
    • Das stimmt! Die Anfangsbuchstaben A und S fallen ebenfalls raus, das hatte ich schon im Kopf aber noch nicht hier geschrieben.
      Die von Dir vorgeschlagenen Mädchennamen mit -o finde ich spannend. Ich glaube mit Cleo könnte ich mich anfreunden… obwohl es irgendwie unfertig klingt… Aber zu Felix ganz passend.

  11. Mir fallen noch ein:
    Fabian
    Florian
    Adrian
    Leon
    Jeremias
    Leandro
    Lino
    Manuel
    Marco
    Roman

    Judith
    Eloise
    Naomi
    Irene

    Mit -a-Endung gäbe es sehr viele Mädchennamen, die in Frage kommen. Zu viele zum aufschreiben.

    Antworten
  12. Spontan würden mir Simon oder Laura gefallen. Die gehen beide in vielen Sprachen und passen vom Stil her gut zu Felix.

    Dann fallen mir noch Martin und Daniel ein. Die werden in den anderen Sprachen nur etwas anders betont.

    Für ein Mädchen könnte es schwierig werden einen Namen ohne a-Endung zu finden. Zum Beispiel Sophie geht prima im deutschen, englischen und französischen. Die Spanier würden wohl Sofia sagen. Sophie finde ich ebenso klassisch wie Felix und die Bedeutung „Weisheit“ ist doch toll.

    Hier sind noch weitere Vorschläge:

    Isabel – ohne a-Endung, in der spanischen Schreibweise

    Marina – die Bedeutung „am Meer lebend“ finde ich sehr hübsch.

    Emilia – sehr schön, geht auch in vielen Ländern

    und noch:
    Miriam
    Judith
    Leonie
    Elisa
    Paula
    Vera

    Jungennamen:
    Simon
    Daniel
    Martin
    Manuel
    Nicolas

    Antworten
  13. Aaron (Aron ist wieder so eine dumme Schreibweise, die ich ignorieren würde)
    Adam
    Roman
    …und unisex: Lou
    fallen mir noch ein.

    Mädchen sind schwieriger ohne a.

    Antworten
  14. Für einen Jungen vielleicht Tiago und für ein Mädchen Anais?

    Ich glaube, dass ihr fast damit rechnet müsst, dass Namen in verschiedenen Sprachen unterschiedlich geschrieben werden. Da wäre für mich das Kriterium der Aussprechbarkeit wichtiger. Wenn es von einem Namen zwei konkurrierende Schreibweisen gibt (die bekannt sind), kann man relativ leicht sagen „mit f/ph“ oder so. Schwierig wird es halt bei Namen wie „Philipp“, wo es zig Schreibweisen gibt und man vielleicht nicht einmal alle kennt.
    Ich würde mich daher überwiegend auf den Klang konzentrieren.
    Wie oft kommen eure Kinder denn mit den anderen Sprachen in Kontakt? Geht es um Familienbesuche einmal im Jahr oder müssen die Namen wirklich regelmäßig in allen Sprachen ausgesprochen werden?

    Antworten
    • Tiago ist zwar ein schöner Name aber hier gibt es auch Thiago und sicher quetschen auch manche noch ein j hinein… Anais finde ich weniger schön und passt auch nicht zum Nachnamen.

      Ja, durch eine in verschiedenen Ländern lebende Familie, ist der häufige Kontakt schon gegeben. Zudem empfinde ich es selbst als sehr angenehm, wenn man bei längeren Auslandsaufenthalten nicht mit seinem Namen für Stirnrunzeln und Zungenbrecher sorgt 😉

  15. Ich habe mir gerade einmal die Mühe gemacht, die Top100 Vornamenslisten von Frankreich, Deutschland, England & Spanien miteinander zu vergleichen. Es gibt genau einen Mädchennamen, der nicht auf a Endet und auf allen vier Listen auftaucht: Zoe. Ob der Name dir aber auch gefällt, musst du wissen 😉 Ein Name, der ebenfalls in Frankreich, England und Spanien auftaucht ist Iris. Ich finde, der funktioniert auch in Deutschland gut. Wenn das Kriterium „Endung nicht auf a“ wegfällt, kämen da sicher noch einige dazu 😉

    Antworten
  16. Wow, da hast Du dir aber wirklich Mühe gemacht! Und sehr interessant, was da als kleinster Nenner übrig blieb…
    Zoe mag ich leider gar nicht.
    Iris ist eigentlich ein schöner Name, klingt für mich nur irgendwie mehr nach einer 50jährigen Frau aber ist vielleicht eine Überlegung wert!

    Und gab es bei den Jungennamen auch Treffer?
    Ansonsten müssen wir wohl abseits der Top100 bleiben

    Antworten
  17. Hallo,
    dein Post ist ja jetzt schon einige Tage her, vielleicht bist du aber trotzdem noch auf der Suche nach neuen Ideen

    Mädchennamen:
    Valerie (im Französischen leider mit Akzent)
    Liv
    Estelle
    Coco
    Irene
    und mit a: Violetta, ist dafür aber nicht so häufig und hat eine eindeutige Schreibweise…

    Jungennamen:
    Fabian/Fabio
    Milo
    Bruno

    Unisex:
    Momo
    Kim
    Alexis

    Viel Glück noch für die weitere Namenssuche

    Antworten
    • Lieben Dank! Ja, ich lasse mich weiterhin gerne beraten und inspirieren 🙂

      Valerie hat einen schönen Klang, leider gibt es Valery und noch dazu in männlich…
      Liv ist mir zu kurz, Coco zu kokosnussig, Estelle zu gestelzt, Violetta zu violett und Irene klingt nach Sirene… ich bin aber auch wählerisch

      Fabian fällt wegen diverser Freunde aus, Bruno gehört für mich zu einem Bären. Tatsächlich finde ich Milo mit i gesprochen sehr schön, hätte aber Sorge, dass er häufig zu einem Meilo wird…

      Unisex Namen fallen komplett raus, da wir nur einen Namen vergeben 😉

Schreibe einen Kommentar