Die beliebtesten Vornamen mit eindeutiger Schreibweise

Eindeutige Vornamen: Emil, Lina, Anton, Paul, Milla, Ella

Wie schreibt man das? Mit -d, -t oder gar -th? Ich heiße Knud und weiß ein Lied davon zu singen, wie es ist, ständig nach der richtigen Schreibweise gefragt zu werden. Manche werden aus Schaden klug, ich aber nicht und so habe ich meinem Sohn Erik (oder doch mit -c oder -ck?) das gleiche Schicksal eingebrockt.

Eure Kinder sollen es besser haben und darum möchte ich euch ganz lieb bitten, nur Vornamen aus dieser Liste der beliebtesten Vornamen mit eindeutiger Schreibweise zu vergeben!

Mädchen Jungen
  1. Lina
  2. Mila
  3. Ella
  4. Marie
  5. Ida
  6. Lena
  7. Lotta
  8. Laura
  9. Paula
  10. Mira
  11. Maria
  12. Elisa
  13. Helena
  14. Marlene
  15. Melina
  16. Alina
  17. Luna
  18. Eva
  19. Antonia
  20. Julia
  21. Paulina
  22. Pauline
  23. Merle
  24. Mina
  25. Alma
  26. Pia
  27. Amira
  28. Amalia
  29. Lisa
  30. Fiona
  31. Ava
  32. Lotte
  33. Valentina
  34. Stella
  35. Amelia
  36. Ela
  37. Rosa
  38. Magdalena
  39. Milena
  40. Melissa
  41. Nina
  42. Linda
  43. Malina
  44. Aurelia
  45. Elif
  46. Jule
  47. Liana
  48. Anastasia
  49. Liv
  50. Amina
  51. Miriam
  52. Edda
  53. Diana
  54. Milla
  55. Elin
  56. Marla
  57. Lucia
  58. Ariana
  59. Medina
  60. Helene
  61. Alva
  62. Melek
  63. Alessia
  64. Meryem
  65. Elise
  66. Lene
  67. Aurora
  68. Mona
  69. Nisa
  70. Azra
  71. Eliana
  72. Milana
  73. Flora
  74. Daria
  75. Valerie
  76. Alice
  77. Samira
  78. Alisa
  79. Ada
  80. Enna
  81. Selina
  82. Hilda
  83. Selma
  84. Bella
  85. Fatima
  86. Adriana
  87. Elsa
  88. Amilia
  89. Vanessa
  90. Jonna
  91. Lorena
  92. Sena
  93. Jette
  94. Lou
  95. Nika
  96. Helen
  97. Elea
  98. Leana
  99. Lilith
  100. Marina
  1. Paul
  2. Emil
  3. Felix
  4. Anton
  5. Leo
  6. Milan
  7. Max
  8. Moritz
  9. Julian
  10. Samuel
  11. Lio
  12. Adam
  13. Linus
  14. Tom
  15. Valentin
  16. Hannes
  17. Julius
  18. Daniel
  19. Simon
  20. Gabriel
  21. Fabian
  22. Fiete
  23. Malik
  24. Marlon
  25. Ali
  26. Bruno
  27. Fritz
  28. Johannes
  29. Ole
  30. Emilio
  31. Ludwig
  32. Miran
  33. Lasse
  34. Leopold
  35. Amir
  36. Malte
  37. Michael
  38. Pepe
  39. Hamza
  40. Leonardo
  41. Florian
  42. Sebastian
  43. Justus
  44. Jonte
  45. Sam
  46. Oliver
  47. Ferdinand
  48. Robin
  49. Emir
  50. Timo
  51. Emilian
  52. Luan
  53. Enno
  54. Damian
  55. John
  56. Piet
  57. Tobias
  58. Franz
  59. Joris
  60. Omar
  61. Lion
  62. Jasper
  63. Elian
  64. Hugo
  65. Benno
  66. Ibrahim
  67. Lars
  68. Richard
  69. Alessio
  70. Aras
  71. Jannes
  72. Leano
  73. Ayaz
  74. Neo
  75. Ahmad
  76. Michel
  77. Martin
  78. Dean
  79. Lorenz
  80. Alex
  81. Keno
  82. Mert
  83. Marlo
  84. Manuel
  85. Silas
  86. Ömer
  87. Edgar
  88. Mio
  89. Eymen
  90. Bastian
  91. Diego
  92. Nikita
  93. Tristan
  94. Can
  95. Georg
  96. Deniz
  97. Rayan
  98. Arne
  99. Lino
  100. Magnus

Die Auswertungsgrundlage dieser Hitliste der beliebtesten Vornamen mit eindeutiger Schreibweise ist meine repräsentative Stichprobe von gut 40 Prozent aller im Geburtsjahrgang 2020 in Deutschland vergebenen Babynamen. Es wurden nur die ersten Vornamen gezählt.

Jetzt ist euer Spürsinn gefragt – wer findet alternative Schreibweisen zu diesen (angeblich) eindeutigen Vornamen?

Horstomat – die Vonamen-Toolbox

38 Gedanken zu „Die beliebtesten Vornamen mit eindeutiger Schreibweise“

  1. Der Name Selina hätte bei türkischer Aussprache mit scharfem S die alternative Schreibweise Celina.
    Helen könnte auch eine Hélène sein.

    Antworten
  2. Ella kann man im
    Türkischen Ela schreiben, wird aber wie Ella ausgesprochen.

    Melissa kann man ebenfalls Melisa schreiben (ob das jetzt auch die türkische Variante ist, weiß ich nicht, aber eine Arbeitskollegin wird so geschrieben).

    Lou könnte man Lu schreiben

    Überall, wo ein i ist, könnte man theoretisch ein y schreiben. Lysa habe ich tatsächlich schon in einem Roman gelesen.

    Neben Deniz gibt es auch Denis.

    Aus x kann man generell ks machen. Ein Aleksander müsste konsequent Aleks geschrieben werden.

    Ibrahim habe ich schon als Ibrahiem gesehen.

    Robin gibt es auch als Robyn, wobei das dann eher ein Mädchennamen ist.

    Antworten
    • Dazu muss man aber sagen, dass ich die Namen auf dieser Liste auch so schreiben würde.

      Meinen eigenen Namen muss ich ständig buchstabieren, es ist nervig, aber man gewöhnt sich dran. Schlimm finde ich es, wenn sich die Eltern an der Schreibweise des Namens austoben, um es individueller zu gestalten: Elyou anstatt Elio z. B.

  3. Haha, Danke, die Liste ist tatsächlich hilfreich 🙂

    Wobei viele türkische/arabische Namen hier keineswegs eindeutig sind. Da wird s zu z usw. „Deniz“ ist vermutlich das uneindeutigste Beispiel.

    Ansonsten, zumindest solange man im deutschsprachigen Raum bleibt, kann man mit der Liste ganz gut fahren!

    Antworten
  4. Da ich bei langen Namenslisten immer das Bedürfnis habe, meine Lieblinge herauszusuchen- hier meine Top 15:

    Mila
    Ella
    Maria
    Amalia
    Rosa
    Magdalena
    Liv
    Elin
    Elise
    Eliana
    Alice
    Enna
    Helen
    Lilith
    Marina

    Leo
    Max
    Samuel
    Lio
    Tom
    Valentin
    Julius
    Gabriel
    Sebastian
    Sam
    Damian
    John
    Jasper
    Silas
    Tristan

    Antworten
    • Da mach ich mit. Vor sind meine Tops.

      Amalia
      Melissa
      Linda
      Helene
      Alva
      Elise
      Lene
      Flora
      Hilda
      Jette

      Valentin
      Hannes
      Gabriel
      Fiete
      Johannes
      Ole
      Malte
      Justus
      Ferdinand
      Michel
      Lorenz
      Manuel
      Tristan
      Magnus

  5. Mädchen
    12. Elisa, Eliza
    51. Miriam, Mirjam, Mirijam
    57. Lucia, Luzia
    70. Azra, Asra
    80. Enna, Anna (englisch gesprochen)
    81. Selina, Celina (ich würde es mit C schreiben)

    Jungs:
    34. Leopold, Leopolt
    39. Hamza, Hamsa
    40. Leonardo, Leonado
    47. Ferdinand, Ferdinant
    61. Lion, Leon (englisch gesprochen)
    71. Jannes, Jannis, Janes, Janis
    75. Ahmad, Achmad, Ahmat, Achmat
    96. Deniz, Denis, Dennis

    Antworten
  6. Hier sind meine TOP-15:

    Lena
    Laura
    Elisa
    Helena
    Eva
    Antonia
    Julia
    Pauline
    Merle
    Milena
    Linda
    Miriam
    Alva
    Selma
    Marina

    Felix
    Moritz
    Hannes
    Julius
    Daniel
    Simon
    Fabian
    Florian
    Sebastian
    Robin
    Tobias
    Jasper
    Benno
    Richard
    Martin
    Manuel
    Silas

    Bei den Jungs sind es 17 geworden.

    Antworten
  7. Meine Enkelin heißt Lyana, gesprochen wie Liana. Finde ich auch nicht so gut gelungen, zumal bei dieser Schreibweise viele auf die Idee kommen, Lüana zu sagen.

    Antworten
  8. Erik – würde ich intuitiv genauso schreiben, das gleiche gilt für Lukas und Niklas. Bei diesen drei Namen ist die Schreibweise mit k die häufigere. Selbst Jannik – mit seinen unzähligen Varianten – würde ich spontan Jannik schreiben. Ich finde es aber auch nicht weiter schlimm einen Namen mit mehreren Schreibweisen zu vergeben. Man sollte sich aber erkundigen welches die häufigere und allgemein übliche Variante ist.

    Es gibt aber auch Namen wie zum Beispiel Mathilda / Matilda, Carla / Karla – da sind beide Schreibweisen nahezu gleich häufig. Ich denke die Namensträgerinnen können damit leben. Sonst wäre Mathilda nicht so ein beliebter Name.

    Antworten
  9. Prima Liste, die dürfte vielen Eltern entgegenkommen. Am besten gleich auf der Startseite verlinken 🙂

    Ich hab schon mal Jorris und auch Eliann gesehen, denke aber mal, dass sich da dann auch die Aussprache von Joris und Elian unterscheidet. Bestimmt gibt es auch Yoris. So „exotische“ Ausreißer wären für mich aber kein Grund, die Namen von dieser Liste zu nehmen. Die Bedenken bei Miriam und Jannes oder auch Piet kann ich da eher nachvollziehen.

    Ansonsten: Für mich war das „Es gibt keine andere Schreibweise“ bekanntlich kein Kriterium. Sogar mein Name – eigentlich sehr eindeutig – wurde schon anders geschrieben: Annmarie und Anne-Marie.

    Antworten
    • Ist verlinkt 🙂
      Miriam, Jannes und Piet gehören wohl wirklich nicht in diese Liste, die wurden mir jetzt ganz oft vorgeschlagen. In der nächsten Auflage werden die fehlen!

  10. Sogar bei Emil gibt es Alternativen, Mit ist heute in einer Bibliographie ein Emiel Krahmer aufgefallen (Herausgeber eines Bandes von Lecture Notes in Computer Science).

    Antworten
    • Individualisten gibt es überall – ich habe auch von einem Leines gehört. Linus ist und bleibt dabei trotzdem ein eindeutig geschriebener Name.

  11. Ich kenne auch Leute, die es „Mir-jam, Vik-tor-ja, A-mal-ja“ usw. aussprechen 😉

    Mir ist noch die Alice aufgefallen, die hatten wir ja schon mal:
    „A-ließ? Al-lie-ße? El-lis? A-liet-sche?“ usw

    Antworten
  12. Selina/Celina

    Ich kenne eine Anastasia mit griechischem Hintergrund und sie muss immer buchstabieren. Kein Wunder, die Anzahl der richtigen Schreibweisen zu Anastasia toppt womöglich Jannik. Und auch wenn Doppel-n wohl in keiner Sprache richtig ist: selbst das muss sie hierzulande dazu sagen.

    Amilia ist so ungewöhnlich und dabei nah an ähnlichen häufigeren Namen, für mich ein erklärungsbedürftiger Name.

    Antworten
    • Marie kann man auch Mari schreiben (Wikipedia kennt hierzu auch überraschend viele Namensträgerinnen und keinen einzigen Benn…), aber hierzulande wird man die Schreibweise Marie nicht erklären müssen – und das wäre für mich das Kriterium.

    • Mari betone ich aber auf der ersten Silbe aus: MA-ri, anders als Marie, die ich auf der zweiten Silbe betone.
      Mari kenne ich als Kurzform zu Marion und Marika.

    • Leider doch. Meine Tochter hatte tatsächlich einen Johnas in der Klasse.
      Bei Johanna könnte jemand ein H anhängen und bei Ben ein N.

    • Joanna würde mir noch einfallen.

      Ich hatte mal eine Nachhilfeschülerin, die „Dscho-Änn“ ausgesprochen wurde. Ich dachte daher, der Name würde Joanne geschrieben, aber nein: Joan schrieb sie sich (das hätte ich wiederum Dschoan ausgesprochen).

    • Benn und Johannah gibt es definitiv und auch Yonas und Johnas. Wobei wohl kaum jemand ohne Anlass Jonas, Ben und Johanna so schreiben würde.

    • Yonas und weitere uns bekannte Namen mit Y, kenne ich vor allem aus dem eritreischem und angrenzenden Staaten. Auch Yohanna gibt es dort sehr oft.

  13. Ich sehe jetzt mal von „kreativen“ Schreibweisen wie Lyna statt Lina ab und schreibe nur die auf, bei denen ich tatsächlich nicht ganz sicher wäre.

    Mädchennamen:
    Amelia -> für mich liegt es aber an der Aussprache. Ich kenne ihn nur im Englischen und da kommt man schnell darauf, Emilia zu schreiben.
    Azra, Asra
    Lilit, Lilith, Lillit, Lillith

    Miriam und Daria fallen für mich nicht darunter, weil sie anders ausgesprochen werden als Mirjam und Darja. Gleiches gilt für Selina und Celina und Helen und Hélène und Lucia und Luzia.

    Mir fehlen aber etliche Namen: Mia, Emilia, Johanna, Emma, Mila, Anna und so weiter.

    Jungennamen:
    Sam -> nicht direkt eine Variante, aber Sem kann je nach Aussprache fast genauso klingen
    Timo, Tiemo
    Luan, Louan
    John -> je nach Aussprache Jon bzw. Joon
    Piet, Pit
    Jasper, Jaspar
    Jannes, Janes, Yannes, Yanes -> und dazu die klanglich extreme Ähnlichkeit zu Jannis, ich kenne einen Jannes, der regelmäßig zu einem Jannis wird
    Deniz, Denis

    Auch hier fehlen mir einige Namen: Ben, Noah, Leon, Jonas, Liam …

    Ben, Jonas und Johanna wegen der Optionen Benn, Johnas und Johannah nicht auf der Liste zu setzen finde ich etwas albern. Das sind doch keine Optionen, die irgendjemandem einfallen. Und wenn, dann findet man zu jedem Namen noch eine skurrile Schreibweise.

    „Eindeutige Aussprache“ fände ich auch ein interessantes Thema. Bei einigen der Namen bin ich mir nämlich nie sicher.

    Antworten
    • @Jona

      Sehe ich auch so. Es wird immer Leute geben, die es „schaffen“, irgendwelche schicken „y“ oder ein „h“ einzufügen. Das ist nahezu bei jedem Namen möglich. Deswegen sind es aber noch lange keine „Varianten“ eines Namens. Meiner Meinung nach sind das schlicht falsche Schreibweisen. Würde man wirklich danach gehen, gibt es keine eindeutige Schreibweise für irgendeinen Namen.

      Andrejas, Elijas, Elyas, Ana, Mariah, Juliah, Danijel…

      Hihihihi! :-))

    • @Annette
      Du hast recht, dass man jeden Namen individuell gestalten kann (was man meiner Meinung nicht tun sollte, wenn Phyliph dann doch wie Philipp ausgesprochen werden soll).

      Stellenweise gibt es aber Namens- Varianten mit y oder h, die ihre Berechtigung haben, da sie in anderen Sprachen so geschrieben werden bzw. aus anderen Sprachen transkribiert werden.
      Manche Sprachen habe auch keine Doppelkonsonanten, so ist Ema die rumänische Form von Emma.

      Ana ist die spanische Form von Anna.

      Mariah ist in einigen Ländern eine Variante von Maria, ebenso wie Marija, gibt es häufiger in slawischen Ländern.

      Elyas ist die arabische Variante von Elias, man denke an den Schauspieler Elyas M‘Barek.

      🙂

  14. Die erste Namensträgerin vom Viona ist mit mit ‚V‘ begegnet danach noch zwei weitere mit ‚F‘.
    Sieht für mich immer noch ein bisschen falsch geschrieben aus.

    Antworten
  15. Ich kenne eine kleine Viona, die „Wiona“ ausgesprochen wird. Ihre Zwillingsschwester heißt Viola. Sorgt oft für Verwirrung, wenn Kindergartenkinder von ihr erzählen und sich gegen „Fiona“ als Korrektur wehren 😀

    Antworten
  16. Eine eindeutige Schreibweise vor einen deutschsprachigem Hintergrund wohl gemerkt.
    Aber selbst in dieser Liste sind viele Namen die sich doppeln: Lio /Leo Lion/Leon, Mila/Milla, Ela/Ella, Amelia/Amalia, Denis/Deniz, Alva/Alma, Eva/Ava, Elisa/Elise, Lisa/Liza, Jannes/Jannis, Rayan/Ryan- oder zb. beim Sprechen undeutlich und nicht eindeutig sind.

    Es wird vor jedem anderem sprachlichen Hintergrund wieder neue Variationen von dieser Namensliste geben. Man denke nur an Lina, Lino und einen finnischen Hintergrund.

    Antworten
    • Mila und Milla und Amelia und Amalia sind aber völlig unterschiedlicher Namen, deren Aussprache sich doch sehr voneinander unterscheidet.
      Elisa und Elise stammen zwar von Elisabeth, aber e und a hören sich auch komplett unterschiedlich an.

  17. @Miez

    Da hast du natürlich vollkommen recht! 😉

    Ich hatte hier eher deutsche Eltern vor meinem geistigen Auge, die einfach in geläufige Namen was reinbasteln um diese interessanter oder „individueller“ zu machen.
    Mir war bewusst, dass es einige der von mir genannten Kreationen in anderen Sprachen durchaus gibt. Kannte auch mal ein kroatisches Kind mit der Schreibweise Danijel. 🙂

    Antworten
  18. Kenne ähnlich viele Melisas wie Melissas und einen „Lio“ würde ich spontan als englisch gesprochenen Leo interpretieren. Marija oder Julija (Yuliya) habe ich auch schon häufiger gesehen, die haben natürlich einen Migrationshintergrund und spontan würde das zumindest in Deutschland wohl keiner so schreiben
    Die Wahl von Nika verstehe ich dagegen gar nicht, ich würde spontan Nica schreiben, da ich eine so geschriebene kenne und Annica oder insbesondere Veronica als Vollform sind ja durchaus verbreitet
    Ahmad und Eymen gibt es ebenfalls in allen möglichen Varianten, die arabisch ausgeprochen für mich gleich klingen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar