Wir suchen einen etwas weniger häufig vergeben Mädchennamen mit Zweitnamen

Wie soll mein Baby heißen

Wir suchen einen Geschwisternamen für unsere Tochter Frieda Margarethe. Sie wird mit fast 2 Jahren große Schwester und wir erwarten wieder ein kleines Mädchen. Wir hatten bei der Namensfindung unserer Frieda ziemliche Schwierigkeiten. Auf die Welt gekommen ist sie als Margarethe Frieda. Wir wollten gern einen klassischen, alten deutschen Namen, der noch nicht zu oft vergeben wurde. Wir hatten erst mit Greta geliebäugelt, uns dann aber für Margarethe entschieden (da seltener und gut mit „Grete“ abzukürzen). Dennoch waren wir nie hundertprozentig überzeugt von Margarethe. Nach der Geburt kam es häufiger auch zu Verwechslungen, oft wurde sie Magdalena genannt und viele mochten sich nicht auf unseren Rufnamen „Grete“ einlassen. Das hatte uns nach einem dreiviertel Jahr so genervt, dass wir von da an Frieda als Rufnamen verwendeten. Frieda fanden wir beide wunderschön und er passt so gut zu unserer Kleinen, er ist aber leider auch immer in den Hitlisten ganz oben zu finden …

Kurzum: Wir suchen nun einen etwas weniger häufig vergeben Mädchennamen mit Zweitnamen.

Bisher haben wir zwei Favoriten, die wir auch schon bei Frieda hatten: Mathilde und Auguste. Mathilde ist mittlerweile auch ziemlich beliebt und Auguste passt wegen der drei Silben und Endung auf -e vielleicht nicht so gut zu Frieda. Besser passen würde da Augusta (was aber streng klingt) und Mathilda (ist uns zu häufig vergeben). Mathilde hätte wiederum auch gut zu Margarethe gepasst, aber ich weiß nicht, ob es zu Frieda passt.

Weitere Ideen von uns sind: Hella, Rosa, Hilda und Alma (avancieren auch gerade zum Modenamen), Helene (schwierig allerdings mit unserem Nachnamen, der so ähnlich wie eine bekannte Schlagersängerin klingt). Oder Greta, nur das wäre etwas komisch wegen Margarethe (wobei wir beide Greta als Name sehr mögen). Mir persönlich gefällt auch Elsa oder Elise sehr gut, die möchte mein Mann allerdings auf keinen Fall. Er mag Karla und Selma sehr, aber die finde ich einfach nicht schön. Weitere schöne Namen fallen aus, da schon im Bekannten- und Verwandtenkreis vergeben: Clara, Henriette, Charlotte, Sophie, Emilia, Paula, Pauline und Luise.

Mit Jungennamen hätten wir uns sehr leicht getan, da hätten wir einen Friedrich Leopold und einen August Wilhelm genommen – aber mit den Mädchennamen tun wir uns so schwer. Vielleicht hat noch jemand Ideen, was zu Frieda Margarethe passt oder kann ein Feedback zu unseren Wunschnamen Auguste und Mathilde geben 🙂

38 Gedanken zu „Wir suchen einen etwas weniger häufig vergeben Mädchennamen mit Zweitnamen“

  1. Fünf Vorschläge ins Blaue hinein:
    • Hilda/Hilde
    • Wilma – oder Wilhelmine als Zweitname
    • Irma
    • Linda
    • Alwine

    Antworten
    • Oh, ich hatte einen ganzen Teil der Frage gar nicht gelesen…

      Ich sehe es ähnlich: aus Mathilde wird auch hin und wieder Mathilda werden – wenn Verwechslungsgefahr stört, dann würde ich den nicht als Rufnamen nehmen.

      Auguste – ich persönlich finde den männlichen Namen August schöner und würde den für einen eventuellen Jungen aufheben, zumal Friedrich mir zu nah an Frieda wäre.

      Von Euren weiteren Ideen gefällt mir Hilda am besten – das war auch der erste Name, der mir spontan zu Eurer Anfrage eingefallen ist.

  2. Schade, dass viele sich nicht auf „Grete“ einlassen wollten, den finde ich echt hübsch, aber Frieda auch.

    Ich finde, dass Auguste gut zu Frieda passt–gleiche Silbenzahl muss nicht sein, und beide sind sehr klassisch. Auguste finde ich wunderschön. Mathilde passt auch ganz problemlos zu Frieda, finde ich. Hat auch A und I als Vokale, ist auch germanischen Ursprungs, ein klassischer Name–die Passung ist hervorragend. Wie gesagt, ich finde nicht, dass die Silbenzahl gleich sein muss. Also, ich würde Euch zu Auguste und Mathilde Mut machen. Vielleicht sogar Auguste Mathilde–hört sich schön an.

    Alma und Hilda finde ich beide sehr hübsch–passen natürlich hervorragend zu Frieda. Was die Mode angeht–so unheimlich häufig sind diese Namen nach meinem Eindruck nicht, auch wenn sie so allgemein im Trend liegen. Aber sie sind noch weit entfernt davon, so häufig wie Emma, Hanna oder Emilia zu werden und werden diesen Häufigkeitsgrad wahrscheinlich auch nicht erreichen.

    Bei Hella muss ich, um ehrlich zu sein, immer an englisch „hell“ denken, obwohl vielleicht das schöne deutsche Adjektiv „hell“ vielleicht näherliegend sein sollte. Rosa ist für mich zu sehr Babyfarbe–finde ich machbar und okay, aber meins wäre es nicht.

    Hmmm, was wären jetzt stilistisch ähnliche Namen, die noch nicht weggefallen sind?

    Carolina
    Malwine
    Malvina
    Delia
    Kora
    Irene
    Belinda
    Minna
    Maja
    Leonore
    Flavia
    Norma
    Rosemarie
    Therese
    Viviana
    Verena
    Stella
    Bettina
    Assunta
    Beatrix
    Amata
    Patricia
    Adina
    Adele
    Adela
    Fernanda
    Freyja
    Adeline
    Alina
    Ottilie
    Lioba

    Antworten
  3. Hmm, wie ausgefallen muss der Name denn sein, um nicht so häufig zu sein? Frieda ist in den Top 20, die würde ich mal ausschließen. Dann gefallen euch traditionelle Namen mit „vintage vibe“ würde ich sagen. Schön, aber halt auch sehr im Trend. Seltenere Namen, die so klingen als hätte man sie auch schon um 1900 vergeben können:
    Wilhelmine/a
    Philippa
    Beatrice
    Josephine
    Liesbeth
    Florentine
    Liesbeth
    Leonora/e
    Thekla
    Enid
    Edith
    Ellis
    Aurelia
    Dora/Dorothea/Theodora
    Wilma
    Lucy
    (und Fritzi, aber von Frieda und Fritzi würde ich dann doch Abstand nehmen =)

    Mathilde ist sehr schön und passt auch gut zu Frieda. Allerdings ist Mathilda ähnlich beliebt wie Frieda… Ich denke, euer Kind müsste sich ihr Leben lang als „Mathilde mit E“ vorstellen, um gegen die vielen Mathildas anzukommen. Und der Name fühlt sich durch die Nähe zu Mathilda auch nicht selten an.

    Auguste ist definitv seltener. Ich finde Auguste und Frieda passend durchaus zusammen. Nicht so matchy-matchy aber beide klassisch und gut zusammen zu sagen.

    Greta würde ich persönlich nicht machen – viele Leute wissen, dass ihr für Frieda erst Grete als Rufnamen wolltet und ich könnte mir vorstellen, dass es sich für eine kleine Greta (die ja wahrscheinlich schon abgelegte Kleidung und Spielsachen erbt) irgendwann doof anfühlt, den „abgelegten“ Namen der Schwester zu tragen.

    Antworten
  4. Hallo,

    Mathilde- klingt durch die E-Endung leicht nordisch. Durch d und i mit Frieda verbunden, hat aber eine andere Silbenanzahl, was ich gut finde. Persönlich ist Mathilde nicht so mein Fall, es ist aber ein solider Name. Da Mathilda zur Zeit sehr beliebt ist, könnte es da aber häufig zu Verwechslungen kommen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das sehr nervig sein kann, seinen eigenen Namen beinah bevormundend „korrigiert“ zu bekommen.

    Auguste- klingt sehr klanglich und erhaben, find ich persönlich strenger als Augusta, das a bringt etwas Weiches hinein. Ich finde ich zu hochgestochen als Erstnamen, wohingegen ich als Zweitnamen viel Potential sehe.

    Hella-ich verstehe auch immer „heller“, wie wäre es daher mit

    Rosa- ich mag den Namen Rosa „Rose“ ist eine wundervolle Bedeutung. Er passt sich sehr gut zur Frieda, beide durch R und A verbunden. Häufig klingt aber Rosa plus Zweitname wie ein Attribut, dass muss nicht stören, kann aber. Eine schöne Kombination, auf die mich neuhier gebracht hat, ist Rosa Marina, würde mir zu Frieda Magarthe gut gefallen.

    Hilda-ja, find ich zu Frieda passend (durch i, d und a verbunden, aber durch l und den Anfangsbuchstaben H ergibt sich ein ganz anderer Klang). Ich finde ihn moderner als Hilde, durch Tante Hilda aus „Sabrina“ (die verschiedenen Serien rund um eine Teenie-Hexe) ist der Name für mich vertraut. Er taucht ab und zu als Babyname auf, ist aber nicht häufig und dabei eindeutig in der Aussprache.

    Alma-aktuell and Platz 80. Ich mag den Namen immer lieber, je öfter ich ihn höre. Passt gut zu Frieda, auch wenn beide nur durch das a verbunden sind, auch die Aussprache ist klar.

    Helene- ich mag Helena persönlich lieber, aber auch Helene ist eine schöner Name. Solange der Nachname nicht exakt Fischer lautet, sehe ich persönlich kein Problem.

    Greta- an sich nett, aber wegen Magarethe würde ich den Name persönlich nicht vergeben. Dass könnte dann bei Töchterchen 2 den Eindruck erwecken: „Meine Eltern finden meine Schwester so super, dass sie mich nach ihr benannt haben.

    Elise & Clara finde ich beide sehr schöne Namen, aber wenn sie einem von euch nicht gefallen, wird das wohl nichts.

    Da euch Wilhelm gefällt, wie wäre es mit Wilhelmine oder Wilhelmina als Zweitnamen?

    Von den hier vorgeschlagenen Namen finde ich Philippa, Lisbeth und Josephina gut.

    Weite Vorschläge:

    Tilda anstelle von Mathilde
    Hilla anstelle von Hella
    Alva anstelle von Alma

    Elin
    Emilie
    Amalia/Amalie
    Jette (da euch Henriette gefällt)
    Vera
    Tilia
    Theresa

    Antworten
  5. Offensichtlich gefallen euch alte Namen, die heutzutage aber nicht zu häufig sein sollen. Auguste ist da eine gute Wahl, denn ich finde nicht, dass Geschwisternamen dieselbe Silbenzahl und dieselbe Endung haben müssen.

    Sonst hätte ich noch Hertha, Erna, Gertrud und Hildegard für euch – das sind alles alte Namen, die noch nicht wieder modern sind.

    Antworten
  6. Hier hätte ich einige Ideen:

    Eva
    Toni
    Franziska
    Elsa
    Lene
    Erika
    Josefa / Josepha
    Liesbeth
    Dora
    Lore
    Barbara

    Vielleicht gefallen euch ja welche…

    Antworten
    • Josepha finde ich sehr gut! Wollte ich auf meine Vorschlag-Liste schreiben und habe es dann vergessen.

    • Barbara ist einer meiner Lieblingsnamen, war mir nicht sicher, ob ich ihn vorschlagen soll, finde es schön, dass Du es dann gemacht hast.

      Liesbeth, Eva und Erika wären weitere Vorschläge von Dir, die ich auch sehr liebe, die mir aber spontan nicht eingefallen waren.

  7. Auguste finde ich persönlich zu altmodisch zu Frieda. Frieda ist ja kein neuer alter Name mehr. Ich kenne zwei 13jährige Friedas und es gibt noch mehr, die bereits im Teenie-Alter sind. Auguste klingt daneben sehr alt, als würden sie nicht zur gleichen Generation gehören.

    Mathilde hingegen kann ich mir gut für eine Schwester von Frieda vorstellen. Geschwisternamen müssen nicht zwingend die gleiche Silbenzahl haben.

    Greta würde sehr gut zu Frieda passen. Wenn ihr den Namen so sehr mögt, wäre es eine Überlegung wert, Greta doch zu nehmen. Dann würde ich aber einen Zweitnamen nehmen, der nicht mit M beginnt. Vielleicht Greta Rosemarie.
    Dagegen spricht, das Greta eine Kurzform von Margarethe ist, dem Zweitnamen von Frieda. Aber völlig unmöglich finde ich das nicht. Im Alltag würden Frieda und Greta die Rufnamen sein.

    Hier ein paar Vorschläge:
    Gerda – (Alternative zu Greta)
    Linda
    Sonja
    Vera
    Dora
    Eva
    Helena
    Laura
    Theresa

    Und als Anregung die Geschwisterkombis mit Frieda, die ich kenne:
    Frieda, Annika und David
    Frieda und Hannah
    Frieda und Henri

    Ich finde, ihr seid da sehr flexibel, zu Frieda passen nicht nur die sogenannten Retronamen.

    Antworten
  8. Herzliche Gratulation zum neuen Kind!
    Die Namenswahl eurer Grossen gefällt mir sehr. Es hatte mich nur gewundert, dass es euch wichtig ist, dass sie von allen gleich genannt wird. Manche Kosenamen für mich oder Varianten meines Namens werden nur von bestimmten Personen benutzt und das hat etwas Besonderes. Das mag ich persönlich eigentlich ganz gern. Andersherum genauso. Manche Personen nenne nur ich bei bestimmten Namen und das ist für beide Seiten klar und geht auch nicht anders. Das unterstreicht die Beziehung. Und ist es nicht nett, wenn die Leute ihre persönliche Verbindung zum Kind aufbauen oder auch den Zweitnamen nutzen, dann geht der auch nicht ganz unter. 
    Das waren nur meine Gedanken zum Thema. 

    Da die Kinder keine Zwillinge sind, finde ich nicht, dass ihr euch da zu sehr versteifen müsst, was die Passung angeht. Ihr bleibt schliesslich eurem Geschmack treu. Zu ähnlich sollte es sich einfach nicht sein, daher fände ich auch Greta neben Margarethe nicht ganz günstig. Und so einen Ausreisser wie Montana würde ich von euch jetzt einfach mal nicht erwarten.
    Alma und Hilda gefallen mir auch sehr. Ersteren habe ich auch in meiner Liste. Als Alternative zu Rosa vielleicht Rosalie. Dieser Name lässt sich am Ende mit -i oder mit -ije sprechen. Ich persönlich bevorzuge die zweite Variante, aber ich finde es nett, dass der Name hier sehr flexibel ist, ohne dass man die Schreibweise ändern müsste.
    Von der Nähe zu Helene Fischer würde ich auch ganz stark abraten. Ist die Assoziation einmal da, geht sie nie wieder weg.
    Könnte man eure Jungen-Favoriten nicht auch anpassen?
    Friedrich Leopold:
    Friederike Leonora/e (Friederike ist allerdings die Nähe zu Frieda ungünstig, wäre es aber auch schon bei Friedrich gewesen. Leonora/e ist nur ein Vorschlag als Alternative zu Leopold gewesen, da könnte man ja noch weiter schauen)

    August Wilhelm:
    Auguste/a Wilhelmine/a
    Wilhelmine Augusta (gefällt mir hier am besten)
    Minna (gängige Abkürzung für Wilhelmine/a, wird ebenso als vollwertiger Name vergeben)

    Hier kann man ja ein bisschen würfeln:
    Leonora Augusta
    Minna Auguste
    Wilhelmine Leonore

    In meiner Liste doppeln sich manche Namen je nach Kategorie. Ich persönlich finde von diesen alle grossartig, bin selbst ursprünglich aus dem Nordwesten Deutschlands und dementsprechend gerpägt. Hier und da habe ich Übersetzungen, Aussprache oder persönliche Assoziationen angefügt.

    klassisch Deutsch: Minna, Liesbeth, Irma (einmal habe ich eine Mexikanerin mit dem Namen getroffen und war hin und weg)

    Nordisch: Fenja, Svantje (kleiner Schwan / Schwänchen), Levke (Liebchen/ Liebes)

    Royal: Isabella, Gloria, Theresia, Ophelia, Theodora, Amalie (dt. -lije gesprochen)

    Kurz: Pia, Fee, Evi, Ava, Iva, Uta (ich kannte eine junge Frau mit dem Namen – bodenständig, kultiviert und modern), Nia (quirlig), Ria (aufregend, lustig)

    -va: Ava (Eva), Ylva (Wölfin), Elva (Elfe), Niva (Schnee), Iva (Eva)

    -ita: Tanita, Sita / Zita, Leonita, Anita, Rita

    Mit O: Olivia, Ottilie, Ophelia, Dorothea / Dorothee, Viola, Ronja, Nora, Gloria, Theodora, Romy

    Nur A: Amara, Alma, Martha, Tamar(a), Ava

    Ohne A: Ingrid, Iris, Hermine, Romy, Ruth, Eleni, Ottilie, Dorothee, Liesbeth

    Dies und das: Marietta, Susanna, Linda, Sylvia, Priska, Inka, Lydia

    Meine persönlichen Highlights (ohne Rangfolge, aber Favoriten mit <3 ): Irma, Levke, Gloria, Amalie, Uta, Ria, Niva, Tanita <3, Leonita, Olivia, Ottilie <3, Ronja, Nora, Amara, Tamar, Ingrid, Hermine, Romy, Eleni, Lydia

    Antworten
    • Ingrid, Irma, Amalie, Levke, Nora, Romy, Lydia und Hermine finde ich alles wunderschöne und passende Vorschläge!

  9. Ich würde Euch einen Rufnamen vorschlagen, der gehört zwar auch irgendwie zu Margarete, ist aber nicht so fest damit verbunden wie Grete/Greta:

    Meta

    Antworten
  10. Herzlichen Glückwunsch an die werdenden Eltern!
    Der Name eurer großen Tochter gefällt mir sehr. Schade, dass sich viele nicht auf Grete einlassen konnten. Ich mag den Namen.
    Frieda und Mathilde finde ich toll zusammen. Allerdings hätte ich auch die Befürchtung, dass sich eine Mathilde immer als „Mathilde mit E“ vorstellen müsste, denn in unserem Umkreis gibt es sehr viele Mathildas. Das muss ja aber nicht stören.
    Auguste finde ich auch gut machbar zu Frieda. Finde aber von euren Jungennamen August noch besser und würde für ein eventuelles drittes Kind dann August bevorzugen. Friedrich finde ich wunderschön, würde ich persönlich zur Schwester Frieda aber nicht vergeben.
    Mir sind direkt die Namen Elise und Klara in den Sinn gekommen. Ich mag diese Namen sehr, sehr gerne und finde sie stimmig zu Frieda. Schade, dass sie einem von euch beiden nicht gefallen bzw schon vergeben sind.
    Weitere Vorschläge, die ich passend finde:
    Annelie
    Amalie
    Alma
    Josefine
    Hermine
    Maria
    Martha
    Thekla
    Viel Spaß bei der Namensuche und alles Gute für die weitere Schwangerschaft!

    Antworten
  11. Es wurde alles gesagt 🙂
    Ich brech noch mal die Lanze für
    Hilda * das klingt so frisch-retro

    Weitere Vorschläge
    Wilma
    Florentine
    Karline
    Käthe
    Hanne
    Linde
    Hedi

    Antworten
  12. Auguste und Mathilde mag ich beide. Allerdings: Unter Nicht-Vornamensfreaks wie uns hier wirkt gerade Auguste schon recht „mutig“. Augusta wäre mit der aktuellen Mode kompatibler und gefällt mir auch sehr gut. Mathilde hat bestimmt das Problem, wie viele schon geschrieben haben, dass die Form mit -a so beliebt ist. Zumal wo die Schwester auch mit – da endet, da ist man versucht, auch bei Mathil- ein -da anzuhängen.

    Wie wäre es mit Annemarie? 🙂 Würde mir zu Frieda sehr gut gefallen. Frieda und Greta würde ich erstens wegen des stummen Namens Eurer Großen nicht machen (vielleicht mag sie sich ja doch mal Grete oder Greta nennen lassen) und auch weil Frieda und Greta (und Paula) nach meinen Gefühl gerade extrem häufig ist für Schwestern (wenn die Eltern es „alt“ mögen).

    Antworten
    • Sonst noch …

      Adele
      Aurelia
      Belinda
      Cosima
      Dora
      Dorothea/Dorathea
      Edna
      Edwina
      Feodora/Fedora
      Flora
      Florentine
      Gerda (wären dann halt 2 Namen mit gleicher Endung)
      Ilsa
      Jella
      Jolanda (noch mal -da, fällt bei 3 Silben aber weniger auf)
      Leontine
      Malwine
      Orla
      Senta
      Theda
      Theodora

  13. Eva Auguste wäre mein Vorschlag.

    Sonst vielleicht als Zweitnamen Hermine, wenn die Verbindung zu Harry Potter nicht stört.

    Antworten
  14. Meine Favoriten der hier vorgeschlagenen Namen wären:

    * Lioba (absolut wundervoll)
    * Philippa
    * Ilsa
    * Elva (noch nie gehört, finde ich aber auf Anhieb bezaubernd)
    * Amalia
    * Emilie

    Im Übrigen rate ich dringend davon ab, den für einen Jungen favorisierten Namen zu feminisieren- man weiß ja nie, ob nicht doch irgendwann ein Brüderchen dazukommt, dann wäre der Lieblingsname weg.

    Antworten
    • Ich kenne ein Kloster Sankt LiOba, eine sehr sympathische Ordensgemeinschaft übrigens, dort lag die Betonung eher auf dem O, aber sehr kurz ausgesprochen.

    • Ich hab Eltern einer Lioba kennengelernt, die den Namen nicht noch mal vergeben hätten, hätten sie gewusst, wie kompliziert der Name für die meisten ist.
      Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr, wie diese Lioba betont wurde.

  15. Lotta. Ist zwar momentan unter den Top 30, passt aber vom Klang her zu Frida und sind beide nordisch angehaucht. Und die Bedeutungen passen auch: “ Friede“ und „Freiheit“.

    Antworten
    • Lotta hätte ich auch vorgeschlagen.
      Weitere Vorschläge: Ida, Irma, Martha, Tilda und Thea.
      Lassen sich auch alle schön mit Mathilde und Helene kombinieren.

  16. Von den von euch genannten Namen gefällt mir persönlich Greta, Alma, Rosa und Hilda am Besten und würden mMn auch zum Geschwisterkind Frieda passen. Ansonsten fände ich noch Lotta, Tilda, Eva, Elisa, Martha, Nora, Romy, Jette, Josepha und Liesbeth schön & passend.

    Antworten
  17. Ich fand den Namen Lioba als Kind ganz toll und hatte auch eine Schulfreundin mit diesem Namen.
    Och spreche den Namen auf dem o betont aus, wobei alle Laute klar ausgesprochen werden (mittellanges i, langes geschlossenes o, mittellanges a). Meine Schulfreundin wurde teilweise auch auf dem i betont ausgesprochen und hörte auf beide Versionen. 😉
    Dann kannte ich eine alte Frau (geb. 20er Jahre) mit dem Namen. Auch sie wurde mal LI-oba mit betontem i und kurzem o und mal Li-Ohba ausgesprochen.
    Hier vor Ort gibt es eine Einrichtung namens Liobaheim, das wird immer auf dem o betont ausgesprochen.

    Als „alter“ traditioneller, aber seltener Name entspräche Lioba euren Kriterien. Zu Frieda passt er nach meinem Empfinden auch gut.

    Viele Grüße

    Antworten
    • Die Aussprache von Lioba ist regional unterschiedlich. In Ostwestfalen ist LIoba (kurze Betonung auf dem i) die übliche Aussprache. In meinem Ort gibt es auch ein Lioba-Heim für sozial benachteiligte Mädchen. Finde es interessant, dass es mehrere Lioba-Heime in anderen Regionen gibt. Meine Nichte (15) heißt Lioba (LIoba), sie lebt in Südhessen, die Familie ist aber zugezogen. Lioba würde schon zu euren Kriterien passen. Unterschiedliche Betonungen gibt es bei vielen Namen.

      Von euren Favoriten gefällt mir Mathilde am besten.

      Vielleicht solltet ihr zuerst einen Rufnamen aussuchen und dann dazu einen passenden Zweitnamen suchen.

    • bisher habe ich nur eine einzige Lioba getroffen und sie wurde ungefähr so ausgesprochen: Luba.

    • @mgl: Ist Deine Bekannte eine Russlanddeutsche? Es ist ziemlich üblich, den russischen Namen Ljubow zu Lioba einzudeutschen.

  18. Ich probiere es auch mal mit neuen Ideen:

    Jette — vielleicht als Alternative zu Henriette?

    Gesa — als Alternative zu Greta/Grete

    Judith — ein alter, zeitloser Klassiker, der aktuell nicht häufig vergeben wird

    Ellen — als Alternative zu Helene

    Minna — ein alter Name, der trotzdem frisch klingt

    Antworten
  19. Wie wäre denn eine Kombination eurer bevorzugten Namen ? Dabei würde ich statt Mathilde/Mathilda Tilda/Thilda wählen. Dieser Name klingt an Mathilde/a an und paßt ausgezeichnet zu Frieda. Und Thilda Auguste klingt doch sehr gut zusammen.
    Hier noch ein paar Vorschläge und Kombinationen mit teils schon genannten Namen:
    Martha Konstanze
    Alma Veronika
    Esther Lenora
    Cosima Henrike
    Elvira Christine
    Franka Adele
    Bertha Felizitas
    Wanda Therese (oder auch Selma Therese)
    Glückwunsch zur Schwangerschaft und viel Erfolg bei der Namensfindung.

    Antworten
  20. Ich bin gerade auf eure Frage gestoßen und sehe, dass schon viele andere geantwortet haben. Aber ich schreibe trotzdem auch noch. Unsere Töchter heißen Alma Dorothea und Margarethe Auguste. Wir sind mit der Wahl der Namen immer noch sehr glücklich. Margarethe wird mit vollem Namen angesprochen und jeder der es mit Maggie versucht wird zurechtgewiesen. Aber es gab am Anfang tatsächlich auch Verwechslungen mit Mathilde. Daher würde ich den Namen für eure zweite Tochter nicht auswählen. Was das Modepotential von Alma angeht: wir haben vor 4 Jahren mal eine andere im Urlaub getroffen. Sonst noch nie… Und wenn auf einer Schule mit 400 Kindern 2 oder 3 rumlaufen fände ich das auch nicht tragisch.
    Weitere Namen auf unserer Liste wären gewesen : Johanne, Eugenia, Irma, Henriette.
    Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Namenssuche und bin sicher ihr findet etwas sehr schönes.

    Antworten
  21. Hallo liebe werdende Eltern,

    mir fiel beim Lesen eures Beitrags gleich „Tilda“ als Variante von Mathilde ein. Das wäre mit zwei Silben und den Vokalen „i“ und „a“ sehr ähnlich zu Frieda – falls das für euch bei eurem Geschwisterpaar wichtig ist. Eine weitere Variante wäre „Madita“, welcher vom Klang etwas weniger ähnlich zu Frieda ist, aber dennoch durch die Assoziation zu Astrid Lindgrens Kinderbüchern ebenfalls eher nordisch angehaucht ist. Freja/Freya würde ebenfalls durch die Parallelen gut zu Frieda passen, denke ich. Außerdem finde ich Alberte persönlich auch sehr schön und ist ebenfalls klassisch oder Henrike würde vielleicht ja auch noch in eure Auswahl passen. Diese Namen würden meiner Meinung nach sowohl als Erst- und als Zweitnamen gut funktionieren.
    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Namenssuche!

    Antworten
  22. Ich hätte da noch einen Vorschlag:

    Anne Hilde.

    Oder als Doppelname gesprochen:

    Anne-Hilde. Klingt auch gut.

    Ein weitere interessante Kombination „alter“ Namen, die ich vor Jahren mal im entfernteren Bekanntenkreis gehört habe:

    Lise Hedwig

    Ein wirklich schöner Name, wie ich finde. Und garantiert selten.

    Wobei ich persönlich finde, dass man von einem Namen wirklich überzeugt sein und diesen wirklich schön finden muss. Ob er selten oder häufiger vorkommt sollte letztendlich egal sein. Wirklich gefallen muss er. Eure beschriebene Erfahrung mit dem Namen „Margarethe“ (den ich übrigens wunderschön finde, meine Oma hieß so! ) zeigt genau das ja in aller Deutlichkeit. Was hat man letztendlich von einem seltenen Namen, wenn man gar nicht so hundertprozentig davon überzeugt ist? Vielleicht hättet ihr damals direkt „Grete“ als Namen wählen sollen, wenn er euch so gut gefällt. Eigentlich schade um den meiner Meinung nach wirklich schönen Namen Grete.

    Nun zu euren aktuellen Favoriten. Ich persönlich finde „Hilda“ am schönsten. Passt auch hervorragend zu Frieda.
    Alma ist ebenfalls ein schöner Name, der prima passen würde.
    Das Häufigkeitsargument finde ich hier wieder absolut nebensächlich. Beide Namen befinden sich zwar im Aufwärtstrend, aber Hilda befindet sich derzeit beispielsweise in der Hitliste auf einem Platz um 200 herum. Das ist nicht wirklich häufig. Aber wie schon gesagt, wirklich gefallen muss der Name. Da wäre mir auch egal, wenn er sich in den Top Ten befände.

    Auguste und Mathilde sind zwar keine Namen, die mir persönlich gefallen würden, gerade Auguste finde ich sehr pompös, aber dennoch sind sie absolut vergebbar und passen beide gut zu Frieda.
    Ich betone aber hier noch mal, dass ich diese Namen an eurer Stelle nur vergeben würde, wenn Sie euch auch wirklich und wahrhaftig gefallen. Ein Kind „Auguste“ zu nennen, bloß weil der Name „alt“ und selten ist, wird letztlich weder dem Kind noch dem Namen gerecht. Und vor allem sollte man dann auch zu dem gewählten Namen stehen und sich nicht von irgendwelchen Leuten dreinreden lassen. Wie man sich auf den Namen „Grete“ nicht einlassen kann, um noch mal auf eure geschilderte Erfahrung zurückzukommen, ist mir ein Rätsel.

    Ich hoffe, ihr findet DEN Namen für euer Kind! Und schreibt doch demnächst mal hier, für welchen Namen ihr euch entschieden habt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar