Babynamen der Woche 12/2021

Josephine Anita * Dijor (m) * Maluna Aurora * Benedetta * Rebecca Ina * Yu-Jin (f) * Sebastian * Sam Lou (m) * Theo * Louise Caterina * Nala * Elena Rosa * Emilia * Bella-Grace * Amelio Lennard * Quinton * Avery Jordan (m) * Yuma Lottie * Esila Melek * Isai (m) * Alaia Skye * Pia Lourdes * Kevin-Bogdan Aron * Florian Ragnar * Hidaya (f) * Giyan (m) * Narin (f) * Larkin (m) * Josha Emilio * Avelino


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche
Horstomat – die Vonamen-Toolbox

22 Gedanken zu „Babynamen der Woche 12/2021“

  1. Puuuh, da sind einige Kracher dabei … Ich wähle heute:

    Mädchen und Mädchen
    Louise Caterina & Elena [Josephine]

    Mädchen & Junge
    Louise Caterina & Lennard Sebastian * auch wenn ich den zusammenbasteln muss

    Junge & Junge
    Sebastian & […] Lennard oder Theo

    TOP 3
    1. Louise Caterina
    2. Emilia
    3. Yuma Lottie * Als Juna [Car]Lotta wäre dieser Name heute ganz weit oben in meiner Liste gewesen

    1. Sebastian
    2. Sam[uel] Lou[is]
    3. […] Lennard

    Kommentare:

    Kevin-Bogdan Aron * Der Name schießt für mich heute den Vogel ab. Kevin finde ich, abseits vom allgemeinen Schubladendenken, nicht schön. Der Bindestrich zu Bogdan, den ich als sehr harten Namen empfinde, macht es nicht besser. Aron finde ich noch gar hübsch. Ich weiß allerdings nicht, ob mir in Deutschland Aaron besser gefällt.

    Yu-Jin, Dijor, Nidaya, Giyen, Narin, Larkin * da vermute! ich einen Anderssprachige Hintergrund. Larkin hatte ich zunächst weiblich vermutet. Mir sprang der dänische Namen Lærke im Kopf herum. Die Namen sollten aber nach dem ersten Hören gut auszusprechen sein.

    Antworten
  2. Wahlpflicht
    Louise Caterina * Louise Catharines wäre hübsch klassisch. Oder komischen Schreibweisen mag ich nicht. Sie verkomplizieren.
    Theo * [dor]

    Wild geschüttelt
    Pia Emilia * Pia ist im Gegensatz zu Mia oder Lua durch das P etwas härter, was mir gefällt. Dazu kommt, dass die Bedeutung nicht so ausgelutscht ist.
    Lennard Theo[dor]* kann man nix falsch machen.

    Fragen
    Quinton * Quentin?
    Kevin-Bogdan Aron * Ich mache werdenden Eltern öfter Witz-Vorschläge und frage nach, wie es „Seraphin-Manfred“ geht. Dieser Name hätte von mir kommen können.
    Josha Emilio * Joshua?

    Antworten
  3. Kevin-Bogdan Aron–
    Bogdan ist in Rumänien ein überaus beliebter Name, und Aron ist die rumänische Schreibweise von Aaron. Deshalb tippe ich auf einen kleinen Rumänen, obwohl es sich auch um ein Kind mit anderen osteuropäischen Wurzeln handeln könnte, da z.B. Bogdan in vielen slawischen Ländern beliebt ist (allerdings z.T. in der Form Bohdan, wie z.B. in der Slowakei).

    Bogdan ist die slawische Form von Theodor–„Bog“ ist ein altslawisches Wort, das auf Gott verweist, und „dan“ bedeutet „Geschenk.“ Die Bedeutung „Gottesgeschenk“ trägt zur Beliebtheit des Namens in Rumänien bei. Der Name wirkt auch auf viele weniger sperrig als das etwas längere Theodor.

    Bogdan Aron hätte ich äußerst schön gefunden. Kevin will mir stilistisch nicht recht dazu passen, obwohl ich gar nichts gegen den Namen Kevin habe (in Deutschland gibt es aber verbreitete Vorurteile, insofern würde ich den Namen eher nicht vergeben, auch wenn er eigentlich schön ist). Wenn es sich um eine Familie mit rumänischen Wurzeln handelt, dann sind ihnen womöglich die Vorurteile hierzulande gegen den Namen Kevin nicht bewusst.

    Benedetta finde ich sehr rhythmisch und klangvoll, hat so einen italienischen Schwung. Den Name finde ich von der Form her auch gut ins Deutsche integrierbar. Das Wort „Segen“ klingt für mich ganz augenscheinlich mit, auch das Wort „gut“ (bene, frz. bien, etc.). Finde den Namen sehr schön.

    Avery Jordan–
    Den Namen finde ich im englischsprachigen Raum eigentlich schön, einziges Problem ist, dass beide Namen unisex sind und Avery jetzt als Mädchenname in den USA äußerst beliebt ist und als Jungenname kaum vorkommt. In den USA würde man das Kind automatisch für ein Mädchen halten. Mein bester Freund in den USA heißt mit Nachnamen Avery. Der Name leitet sich von Französisch-Normannisch Aubrey ab, was sich wiederum von fränkisch Alberich (als „Elfenherrscher“) ableitet. Jordan bedeutet ins Englische übertragen „descending,“ wie man am besten den Namen auf Deutsch übersetzt, weiß ich spontan nicht so genau, irgendetwas im Sinne von „herabrauschend“ oder so.

    Ist jetzt sehr persönlich, aber vielleicht ist es doch okay, es mitzuteilen: wir hätten gerne noch ein drittes Kind gehabt, aber leider verloren wir dieses dritte Kind schon früh in der Schwangerschaft. Da es zu früh war, um über das Geschlecht Bescheid zu wissen, wählten wir einen Unisex-Namen, denn wir wollten an unser verstorbenes Kind mit Namen denken können. Und so nannten wir es Jordan, denn über den Jordan zu setzen bedeutet ja, ins gelobte Land überzusetzen, und wir hoffen darauf, unser verstorbenes Kind eines Tages bei Gott im Himmel, also im gelobten Land, zu treffen.

    Bitte jetzt keine Beileids-Statements, denn ich weiß natürlich, dass Ihr Beileid empfindet, aber darum geht es mir jetzt nicht unbedingt; Ihr könnt die Mitteilung einfach ignorieren, aber ich dachte, ich erzähle es mal, weil der Name Jordan für uns so eine gewaltige persönliche Bedeutung hat. Übrigens haben nicht ganz spät, aber doch „relativ spät,“ im Leben geheiratet und sehen es gar nicht als selbstverständlich an, dass wir zwei gesunde Kinder bekommen konnten, unsere zwei Söhne. Wir hatten schon darüber gesprochen, wie wir damit umgehen würden, wenn wir keine Kinder bekommen könnten; doch dann hat uns Gott Ende Dreißiger/Anfang Vierziger eben doch unsere zwei fantastischen Jungs geschenkt.

    Dann noch ein Kommentar zu Sebastian–
    Einfach ein wundervoller Name. So klanghaft, hat was Barockes und Extravagantes (ähnlich wie beispielsweise Balthasar), und ist doch so verbreitet, dass der Name auch etwas Selbstverständliches an sich hat und nicht so Aufsehen erregt wie eben beispielsweise Balthasar. Der Anklang an Johann Sebastian Bach ist auch sympathisch.

    Antworten
    • Echt, ist Bogdan immer noch beliebt?
      Vor 25 Jahren kannte ich eine damals vielleicht zehn Jahre alte Bogdana aus Rumänien, damals sagte sie mir, dass Bogdan ein häufiger Jungenname sei, Bogdana dagegen eher selten.
      Wie es jetzt ist, weiß ich nicht, aber du hast ja wahrscheinlich noch angeheiratete Familie dort?

    • Zu Sebastian habe ich gehört, dass dieser Name in England als stereotypisch homosexuell gilt – der Zusammenhang ist das Lied „Somebody called me Sebastian“ von Steve Harley und Cockney Rebell. Trifft das auch auf die USA zu?

      Dazu kommt jener „Schlüsselclub“ aus „Ehen in Phillipsburg“ von Martin Walser, wo mit aufgeladener Sebastian-Symbolik (Tod durch Erschießen mit Pfeilen) nicht gespart wird. Das Blöde daran ist: Hat man diese Symbolik einmal im Kopf, will sie nicht wieder raus, denn eigentlich ist Sebastian ein klangvoller und schöner Name.

    • “ und “dan” bedeutet “Geschenk.” “

      Kannst du mir sagen bzw. weißt du, ob dort eventuell auch der weibliche Name Dana genutzt wird mit dieser Herleitung/Bedeutung?
      Mir wurde mal gesagt, Dana bedeutet Geschenk, ich kannte ihn nur als Kurzform von Daniela und habe dazu vor ein paar Jahren auch Nichts anderes gefunden und es dann auch wieder vergessen. Da bin ich jetzt neugierig. Werde das auch direkt nochmal nachschauen, vielleicht spuckt Google mir heute ja schon mehr aus 🙂

    • Dass Sebastian in England stereotypisch für Homosexualität verwandt wird, habe ich auch gelesen. Das ist wohl schon sehr lange so. In einer großartigen Biografie über Oscar Wilde stand geschrieben, dass er den Namen Sebastian als Deckname im französischen Exil nutzte, da sein wirklicher Name leider verpönt war. Der heilige Sebastian war wohl der Lieblingsheilige der „Szene“, auch Wilde hat ihn verehrt. Er hatte, obwohl er Protestant war, einen großen Hang zum Katholizismus und zur Heiligenverehrung.

      Ich mag den Namen unabhängig vom Heiligen sehr.

    • In Evelyn Waughs Roman „Brideshead Revisited“ (1945) gibt es eine homosexuellen Sebastian.

      In den USA ist der Name in meiner Generation und auch in den Generationen darüber so selten gewesen, dass er praktisch gar nicht existent war. Sebastian wurde als rein europäischer Name empfunden, ohne sonstige besondere Konnotationen (außer, bei Musikliebhabern, Bach).

      Wusste gar nicht, dass der Name in GB so konnotiert ist. In den USA ist der Name Sebastian im 21. Jh. häufiger geworden, als er es je zuvor war, ist also eher etwas modisch, so weit ich das einschätzen kann, ohne nochmal zu recherchieren.

    • Zur Beliebtheit von Bogdan–
      Die große Zeit als Modename ist vorbei, aber in der letzten Namensstatistik, die ich gesehen habe, da war dieser Name noch unter den Top 20, ist also noch nicht aus den Riegen der Babynamen verschwunden, auch wenn er wahrscheinlich Jahr für Jahr etwas absinkt.

      Auf jeden Fall gibt es noch sehr viele junge Männer, in ihren Zwanzigern, die Bogdan heißen.

  4. Bevor ich zu anderen Namen noch etwas schreibe, greife ich

    Yuma Lottie

    heraus: Der Name erinnert mich sofort an Yumi Hotta (voller Name, Hotta ist hier der Familienname), eine japanische Mangakünstlerin, die vor allem für Hikaru no Go bekannt ist.

    Dijor (m) * Dior in slawischer oder albanischer Schreibweise?
    Maluna Aurora * Maluna ist eine Bastelarbeit, vielleicht auch Malou und Luna (was dann wider zur Morgenröte passen würde). Gefällt mir aber wegen des „mal-“ (Anklang an Lateinisch malus „schlecht“) nicht so gut.
    Avery Jordan (m) * Bei Avery denke ich an Avery Brundage, IOC Präsident während der olympischen Spiele 1972 in München
    Esila Melek * Esila ist ein guter türkischer Name, klingt aber hier zu sehr an „Esel“ an
    Isai (m) * Ein biblischer Name, hier in der modernen Form, früher auch als „Jesse“ wiedergegeben, der Vater Davids
    Pia Lourdes * Extrem katholisch mit dem Namen eines Wallfahrtsortes
    Avelino * klingt wegen der Endung -ino wie eine Verkleinerungsform, etwa wie „Hänschen klein“

    Antworten
  5. Ich freue mich heute über Yu-Jin (유진)-
    das ist ein koreanischer Name und kann zum Beispiel die Bedeutung großzügig haben. Die Bedeutung hängt davon ab, mit welchen chinesischen Schriftzeichen man den Namen schreibt, und da es ganz viele gleichlautende Zeichen gibt, kann es unterschiedliche Sachen heißen.
    Was ich auch noch nicht lange weiß, ist, dass es in der BRD der sechziger Jahre außer italienischen und türkischen auch einige koreanische Gastarbeiter gab, als einziges ostasiatisches Land.
    Ich finde, Yu-Jin ist ein Name, der in Deutschland ziemlich gut funktioniert, im Vergleich zu z.B. Jong-Eun.

    Antworten
  6. Top 3

    1. Sebastian
    2. Florian Ragnar
    3. Josha Emilio
    (wobei mir Josha in der Schreibweise noch nie begegnet ist)

    1. Rebecca Ina
    2. Elena Rosa
    3. Emilia

    Sebastian und Rebecca gefallen mir wirklich gut, die anderen laufen unter „akzeptabel“.

    Interessant finde ich
    Quinton und Maluna.
    Weiß da jemand was über Herkunft und Bedeutung?

    Sam Lou – da sind mal wieder 2 Namensfragmente kombiniert und noch dazu beide geschlechtssuneindeutig.
    Ist vielleicht sinnvoll, wenn das Kind selbst keinem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden kann, ansonsten finde ich solche Namen unbefriedigend und verwirrend.

    Antworten
  7. Maluna Mondschein ist ein Kinderbuch bei Öttinger erschienen, die Nachtfee und die Morgenröte. Kann man machen.
    Gut gefällt mir Benedetta und Rebecca.
    Sebastian und Florian hätten mit meinen Kindern zur Schule gehen können, schöne klassische Namen.

    Antworten
  8. Diese Namen mag ich heute:

    1. Josephine Anita
    2. Rebecca (N)Ina
    3. Emilia

    1. Sebastian
    2. Florian (Ragnar)
    3. Theo

    Wild geschüttelt:
    Emilia Rosa
    Rebecca Louise
    Sebastian Theo
    Florian Lennard

    Josephine Anita – zuerst zum Zweitnamen: Anita ist vermutlich die Oma. Ich kenne mehrere Anitas in der Oma-Generation, alle aus deutschen Familien, ohne spanischen Hintergrund. Ich finde es interessant wieviele Nebenformen von Anna es in Deutschland gibt … Anne, Annette, Anita, Anja, Annika, Anneke, Annabelle … dann noch Anneliese, Annemarie (das sind aber zusammengesetzte Doppelnamen).
    Josephine mag ich sehr gerne sowohl in der deutschen, als auch in der französischen Aussprache.

    Rebecca Ina – Rebecca gefällt mir gut. Ina mag ich nicht so, ist mir irgendwie zu kurz. Nina oder Lina haben nur einen Buchstaben mehr, aber gefallen mir gleich viel besser.

    Sebastian – bei meinem Sohn hatten wir zwei Favoriten: Nicolas und Sebastian. Es ist ein Nicolas geworden. Ein zweiter Sohn wäre ein Sebastian geworden, aber wir haben eine Tochter bekommen. Was uns natürlich auch sehr gefreut hat. Aber zu Sebastian habe ich seitdem ein besonders Verhältnis.

    Theo – ich finde die Kurzform in Ordnung. Theo ist vergleichbar mit Willi und Hans, als eigenständige Kurzformen. Ein Zweitname wäre nicht schlecht gewesen, gerade bei einer Kurzform finde ich das gut.

    Louise Caterina – ein Sprachen-Mix aus französisch-englisch /italienisch. Caterina ist die italienische Variante von Katharina. Also entweder Louise Catherine oder Luisa Caterina … aber vielleicht hat das alles ja einen guten Grund …

    Elena Rosa – schön, klingt italienisch. In diesem Fall mag ich Rosa. Sonst ist Rosa ja eher die Farbe, aber hier als Zweitnamen finde ich es passend.

    Emilia – ich mochte diesen Namen schon, als er noch ziemlich weit hinten auf der Hitliste stand. Emilia hat eine gewisse Ausstrahlung, finde ich. Ich kann verstehen, das viele diesen Namen mögen. Ich hätte ihr nur noch einen Zweitnamen gegeben.

    Amelio Lennard – mhm… eine männliche Amelia? Dazu der nordische Lennard. Der ganze Name wirkt sehr bunt. Wie wäre es mit Emilio Leander/ Leandro/ Leonard(o)?

    Isai (m) = Jesse, der Vater von David, wie elbowin es erwähnt hat. Mir ist mal ein Isaja begegnet, aber das ist wohl eine Form von Jeseja. Bei Isai hätte ich die Befürchtung, das es zu Aussprache-Problemen kommt – Isei – und nicht Isa-i. Hier wäre ein bekannterer Zweitname gut gewesen.

    Pia Lourdes – Pia kommt in meinem Umfeld häufiger vor. (Das liegt wohl an der katholisch geprägten Gegend.) Pia gibt es in fast allen Altersklassen, ist also sehr zeitlos.
    Lourdes – so heißt die Tochter von Madonna. Ich vermute mal sie wurden davon inspiriert. Lourdes ist mir sonst als Vorname noch nie begegnet.

    Florian (Ragnar) – Florian mag ich sehr, klingt blumig-fröhlich. Ich kenne einen sympathischen Florian aus dem nahen Umfeld.
    Ragnar gefällt mir nicht so. Finde ich nicht so passend zu Florian.

    Antworten
  9. Hallo,
    dafür, dass Sabrina die Liste erstellt hat, ist viel Ungewöhnliches dabei.

    Josephine Anita- Anita Josephine hätte ich ein wenig runder gefunden, obwohl ich Josephine lieber mag. Anita ist für mich mit dem Frauchen aus „101 Dalmatiner“ verbunden. Finde ich nicht schlecht, gefällt mir besser als Anja.

    Dijor- die Schwester heißt dann „Gutschi“ ;-). Ist das wirklich eine kreative Variante von Dior oder kommt der Name wo anders her?

    Maluna Aurora- als ich den Namen heute Morgen gelesen habe, dachte ich hm, zu viele Vokale, aber eigentlich hat der Name einen sehr schönen Fluss. Die beiden Rs im Zweitnamen bilden einen schönen Kontrast zum weichen Erstnamen. Maluna (Maria Luna?) finde ich je öfter ich ihn lese, immer hübscher, auch wenn ich Malou lieber mag. Aurora „die Morgenröte“ und Dornröschen, ja, mag ich gerne.

    Benedetta- gefällt mir überraschend gut, hat trotz der Länge was Zartes an sich. Ein Zweitname wäre schön gewesen. Benedetta Amalia, Benedetta Elisa, Clara Benedetta.

    Rebecca Ina- klingt irgendwie wie ein Name „Rebeccaina“, wäre als Ina Rebecca runder gewesen. Rebecca in der Schreibweise mag ich ganz gerne, Ina finde ich okay.

    Yu-Jin- wird das mit J und Dsh ausgesprochen? Ich hätte beides spontan mit J ausgesprochen.

    Sebastian- ich mag den Namen gerne, obwohl ich keinen Sebastian kenne, der auch so genannt wird. Bach ist auch meine erste Assoziation. Auch hier fände ich einen Zweitnamen schöner.

    Sam Lou- zwei Unisexnamen, beides als Abkürzung, hm. Ich liebe den Namen Sam (für Jungen). Lou hingegen empfinde ich wegen Lou Andreas-Salome als weiblich. Sam Louis, Louis Samuel etc. hätte ich persönlicher besser gefunden.

    Louise Caterina- wenn Louise französisch gesprochen wird (was ich durch die Schreibweise annehme) hätte ich Catherine dazu stimmiger gefunden. Ich mag den Namen Louise sehr gerne. Als Luise (deutsch gesprochen) gehört er zu meinen Lieblingsnamen.

    Nala- ist mir zu sehr mit „König der Löwen“ verbunden. Für eine Katze ein süßer Name.

    Elena Rosa- sehr hübsch. Hier finde ich Dreisilber auf Zweisilber gut. Rosa als Zweitname mag ich gerne. Als Erstname klingt er für mich zu sehr als Attribut. Wie spricht ihr eigentlich Elena? „El-le-na“ oder „Eeeee-le-na“? Ich persönlich mag die zweite Variante sehr gerne.

    Emilia- mag ich gerne, Emilie ebenfalls. Ein Zweitname wäre hier hübsch gewesen. Emilia Clara, Emilia Marlena, Emilia Luise.

    Bella-Grace – als Isabella Grace, ohne Bindestrich mein Platz eins. Bella ist für mich leider ein (unkreativer Hundename). Ich denke aber, dass eher Bella Swan aus der „Biss“-Reihe Namensvorbild war. Grace gehört zu meinen englischen Lieblingsnamen. Sowohl Klang als auch die Bedeutung „Gnade“ finde ich toll.

    Amelio Lennard- hm, m, n und Vokale, nur ein harter Buchstabe. Ist selbst mir persönlich zu weich für einen Jungenamen. Lio-Le finde ich auch etwas ungünstig.

    Quinton- verballhornter Quentin?

    Yuma Lottie- gefällt mir gut. Yuna Lottie hätte ich noch süßer gefunden, aber auch Yuma ist süß. Lottie mag ich sehr gerne, ich bin kein großer Fan von Charlotte. Das Patenkind meiner Mutter heißt so, wird von allen aber Lottie genannt.

    Alaia Skye- Alaia gefällt mir gut. Google sagt, der Name sei arabisch und bedeute „Die Fröhliche“. Dann gibt es noch einen Modeschöpfer, der so heißt. Skye, na ja.

    Pia Lourdes- ist mir zu fromm (haha, weil Pia ja … ich bin schon leise). Pia mag ich anders als Mia, Lia und Ria gar nicht. Lourdes- Mama ist Madonnafan?

    Kevin-Bogdan Aron- wow, also das ist mal eine Kombi, die ich als Aron Bogdan sogar ganz gut gefunden hätte. Kevin mit Bindestrich und der sperriger Bogdan dazu, schwierig. Kevin ist leider ein Schubladenname. Ich kenne viele nette Kevins, aber der Name ist leider vorbelastet, abgesehen davon gefällt er mir klanglich nicht. Aron als Aaron mag ich hingegen sehr gerne.

    Florian Ragnar- zu viel r. Florian, der „Blühende“ ist okay, Ragnar mag ich gar nicht, erinnert mich an das Krächzen der Rabe. Florian ist wie Sebastian so ein Abkürzungsname. Alle Florians, die ich kenne, werden „Flo“ gerufen.

    Narin- finde ich eigentlich ganz hübsch. N, a und i sind ja häufig bei Mädchennamen.

    Avelino- ich finde Avelina sehr süß, Avelino ist eher nicht mein Fall. Ich bin aber auch kein besonders großer Fan von „Lino“

    Ich wähle:
    Yuma Lottie
    Emilia
    Sebastian
    Elena Rosa

    Wild geschüttelt
    Emilia Benedetta
    Emilia Rosa
    Louise Josephine

    Antworten
  10. Heute wieder viele ungewohnte Namen und Klassiker in ungewohnter Kombination.

    Besonders gut gefallen mir heute:
    Aurora
    Benedetta
    Elena Rosa
    Josephine
    Louise Cat(h)erina
    Rebecca

    Bei den Bubennamen ist es – mangels Auswahl – schon schwieriger:
    Emilio
    Florian
    Sebastian

    Wild geschüttelt:
    Aurora Josephine
    Emilia Grace
    Emilia Rebecca
    Pia Benedetta

    Lennard Sebastian
    Aaron Florian
    Emilio Theodor
    Samuel Aaron

    Geschwister – wild geschüttelt:
    Alaia Aurora + Rebecca Regina
    Samuel + Sebastian
    Lottie Louise + Lennard Larkin

    Josephine Anita * der Klassiker Josephine und die inzwischen seltene Nachbenennung Anita (beliebt in den 1960-70er Jahren) harmonieren erstaunlich gut;
    Maluna Aurora * wirkt sanft fließend, Schriftbild und Klang fließen harmoniisch dahin. Aurora = die Morgenröte ist ein wunderschöner Name, ebenso die von mir vermutete Bedeutung von Maluna = evtl. Mein(e) Mond(göttin)? Mit Mal- beginnende Namen sind leider nicht mein Fall, da darin für mich ‚mal – schlecht‘ mitschwingt, selbst wenn der Name gar nichts damit zu tun hat.
    Benedetta = die Gesegnete und Pia = die Fromme sind schöne, traditionelle, kraftvolle Namen, auch unter katholischen Ordensschwestern verbreitet und werden hoffentlich nicht zu einer Bürde für die Trägerinnen. Lourdes Maria oder Maria Lourdes sind in Spanien häufig; Pia Lourdes dürfte einmalig sein. ‚Madonna‘ wurde hier schon erwähnt; zu Pia fällt mir noch die Sängerin und Schauspielerin Pia Zadora ein.
    Rebecca Ina * letzte Woche hatten wir eine Rebekka; diesen Namen aus der Bibel mag ich in fast allen Schreibweisen, außer Rebecka; Ina wirkt wie ein unvollständiges Anhängsel, trotz doppelter Alliteration, die man hier evtl. vermeiden wollte, würde mir Rebecca Regina gut gefallen.
    Yu-Jin (f) * Was bedeutet der Name denn? Die Aussprache /Eugene/ finde ich schön.
    Louise Caterina * Louise geht immer, Caterina (wie die Entertainerin Caterina Valente) ist die italienische Form von Katharina;
    Emilia ist zeitlos, aber ich hätte ihr einen Zweitnamen gewünscht, z.B. Emilia Louise, Emilia Maria;
    Bella-Grace * bitte ohne Bindestrich; Bella ist für mich ein Hundename, da ich mehrere Bella-Belle-Bello kannte;
    Yuma Lottie * Yuma heißen mehrere Orte in den USA, Lotti ist dort kein ungewöhnlicher Vorname, daher vielleicht eine kleine Amerikanerin?
    Florian Ragnar * Interessante Zusammenstellung: Süddeutschland trifft Skandinavien? Der Heilige St. Florian ist der Patron der Feuerwehren, ‚Ragnar‘ bedeutet ‚Krieger der Götter‘.

    Antworten
  11. Diesmal ragen zwei eher seltenere Namen hervor, die ich gerne mag:

    Quinton – In dem Buch „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry Mulisch kommt ein kleiner Quinten vor, die niederländische Form von Quentin bzw. Quintus, auf den sich beide Namen zurückführen lassen. Nach der Lektüre hat sich der Name auf meiner Favoritenliste eingenistet.

    Isai – Noch hübscher hätte ich Yishai gefunden, aber Isai ist auch großartig. Interessieren würde mich noch, ob der Name i-sa-i oder i-saj gesprochen wird. Zweiteres würde mir persönlich mehr zusagen, wäre auch näher am hebräischen Original, aber ich glaube die erste Aussprachevariante ist in Deutschland geläufiger.

    Außerdem noch ganz hübsch:

    Louise Caterina – Klanglich ansprechend, nur in der Schreibweise nach meinem Dafürhalten unausgewogen. Was Louise an Buchstaben zu viel hat, fehlt bei Caterina. Bevorzugt hätte ich Luise Katharina geschrieben. Oder mich bei beiden Namen für die französische Schreibweise entschieden.

    Elena Rosa – Einzeln gefallen mir beide Namen sehr. Die Kombination wirkt auf mich ein wenig wie eine Aufzählung.

    Antworten
  12. Eine abwechslungsreiche Auswahl und einige nicht gerade geläufige.

    Ich mag am meisten:
    * Theo, ich mag die Kurzform gern. Der Nachrichten-Moderator T.heo K.oll fällt mir ein. Für mich eine durchaus geläufige und schöne Kurzform.
    * Louise Caterina, Louise finde ich hübsch, Caterina in dieser Schreibweise gefällt mir auch gut dazu.
    * Nala, habe ich auch über König der Löwen zum ersten Mal wahrgenommen. Ich denke afrikanische Einflüsse sind sonst bei Namen hier selten, aber warum nicht. Ich finde ihn ganz schön für ein Mädchen und auch gut aussprechbar.
    * Elena Rosa, beides hübsche Namen, die mir zusagen.
    * Emilia, ein schöner Name.

    Namen, die ich ok finde bzw. einen davon mag ich:
    *Josephine Anita
    * Maluna Aurora
    * Rebecca Ina
    * Sebastian
    * Bella-Grace
    * Yuma Lottie
    * Florian Ragnar
    * Josha Emilio
    * Sam Lou (m), Sam ist in D. für Jungen üblicher, Lou für Mädchen. Ungewöhnliche Kombination… Naja auf dem Ausweis, im persönlichen Gespräch, auf Fotos etc. erkennt man ja (auch im Ausland), dass es ein Mann ist. Ich persönlich finde Sam ganz ok für Männer, Lou gefällt mir allerdings nicht so gut.
    * Amelio Lennard, Amelio habe ich noch nirgends gesehen, Lennard ist ok

    Meinen persönlichen Geschmack treffen weniger:
    * Dijor (m), erinnert mich etwas an das Modehaus Dior, gefällt mir aber auch so leider nicht
    * Benedetta, wäre nicht meine Wahl
    * Yu-Jin (f), wäre nicht meine Wahl * Quinton, klanglich nicht mein Fall
    * Avery Jordan (m), nicht mein persönlicher Geschmack
    * Esila Melek, mir (noch) zu unbekannt
    * Isai (m), mir nicht allzu geläufig
    * Alaia Skye, mir (noch) zu unbekannt
    * Pia Lourdes, Pia sagt mir nicht zu, Lourdes kenne ich von Ma.donnas Tochter, gefällt mir leider weniger
    * Kevin-Bogdan Aron, also im Vergleich zu Bogdan gefällt mir Kevin besser. Insgesamt jedoch nicht mein Geschmack. Kevin würde ich momentan noch nicht wählen. Nicht weil der Name so furchtbar wäre, sondern einfach um das Kind vor komischen Sprüchen von Anderen zu bewahren.
    * Hidaya (f), mir nicht geläufig
    * Giyan (m), mir nicht geläufig
    * Narin (f), mir ebenfalls neu
    * Larkin (m), ebenfalls unbekannt
    * Avelino, und nochmals unbekannt

    Ist immer spannend, wie viele Namen einem doch noch nie begegnet sind…

    Antworten
  13. Maluna kenne ich nur als Phantasienamen aus den „Maluna Mondschein“ – Kinderbüchern.
    Durch die Nähe zu Malena, Malina, Luna etc. klingt er aber wie ein gängiger Vorname.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen