Welcher Name für Mädchen Nr. 3?

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Hallo liebe Community,

wir erwarten in wenigen Wochen zum dritten Mal Nachwuchs. Da es das dritte Mädchen wird, fällt uns die Auswahl eines Namens doch schon etwas schwer. Ich hoffe deshalb auf Hilfe von dieser Seite. Die beiden Großen heißen Johanna und Christina. Man sieht uns gefallen klassische Namen und auch das neue Familienmitglied soll wieder einen klassischen Namen bekommen.

Unsere bisherigen Überlegungen:

  • Susanne – gefällt uns beiden, aber bei dem Gedanken, dass daraus eine Susi werden könnte, geht es mir gar nicht gut
  • Leonora – gefällt uns auch beiden, ich frage mich ob er im Vergleich zu den Schwestern nicht zu „abgehoben“ klingt; kenne auch niemanden der so heißt
  • Michaela – gefällt meinem Mann sehr, ich bin nicht wirklich überzeugt
  • Eva – gefällt mir sehr, ist meinem Mann aber zu kurz im Vergleich zu den Geschwistern

Ansonsten überlegen wir auch immer wieder mal ob für uns Josefine, Katharina oder Magdalena in Frage kommen, wobei bei diesen Namen weder mein Mann noch ich so richtig überzeugt sind…
Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Ansichten und ob eventuell auch noch für uns passende Alternativvorschläge kommen. Vorab schon mal danke an alle, die sich Gedanken machen.

Liebe Grüße

44 Gedanken zu „Welcher Name für Mädchen Nr. 3?“

  1. Bei Susanne hätte ich genau die gleichen Befürchtungen.
    Leonora ist tatsächlich ein wenig abgehoben von den beiden anderen Namen, die im Gegensatz zu Leonora doch recht gebräuchlich sind,
    Michaela ist zu sehr 70er Jahre, da sehe ich das Revival noch nicht
    Eva finde ich auch zu kurz, da müsstet ihr Eva-xyz nehmen, Eva-Maria/Eva-Luise etc.
    Magdalena, Katharina und Josefine finde ich in jedem Fall sehr gut passend zu den beiden Großen, sowohl von Länge als auch Namenstypus
    weitere Ideen:

    Bernadette
    Rosemarie/Rose-Marie
    Annerose
    Luzia (nicht Lucie/Lucy)
    Corinna
    Maria
    Theresia 😉
    Veronika
    Cäcilia
    Laetitia
    Juliana
    Apollonia (nur diese Schreibweise, nicht Doppel-p und einfaches l)

    Vielleicht gibt euch das einen Denkanstoß?

    Antworten
    • Danke für deine Antwort. Rosi und Corinna sind im direkten Familienumfeld bereits vergeben.
      Theres(i)a und Veronika werden wir mal näher in Betracht ziehen.
      zu Apollonia: hab ich mal als Jugendliche in einem Buch gelesen und dachte dann für lange Zeit, dass so mal meine Tochter heißen würde, aber ich entscheide ja nicht alleine…

  2. Susanne – neulich hab ich eine kennengelernt, die Sanne gerufen wird. Aber Susi ist natürlich geläufig …
    Leonora – finde ich schön und vielleicht einen Tick “gehobener”, aber noch gut passend
    Josefine – passt
    Katharina – passt, reimt sich allerdings mit Christina
    Magdalena – passt

    Michaela und Eva fielen bei mir aus den genannten Gründen raus.

    Mehr:
    Annemarie 🙂
    Antonia
    Constanze
    Dorothea
    Frederika
    Gabriela
    Henrietta
    Juliana
    Nathalie
    Ramona
    Theodora
    Theresa
    Victoria

    Antworten
    • Danke,
      Sanne als Spitzname wär für mich tatsächlich ok…
      Die gleiche Endung von Christina und Katharina stört mich auch etwas, genauso wie der gleiche Anfang von Johanna und Josefine…
      Annemarie find ich schön, Antonia werden wir auch noch mal überlegen, Gabriele hatten wir auch auf der Liste
      Dorothea und Theodora sind die einzigen Namen bei denen die Schwestern absolut dagegen sind (wenn ihr das Baby so nennt, werde ich immer etwas anderes zu ihm sagen)

  3. Von euren genannten Vorschlägen gefällt mir Leonora am besten. Ich empfinde den Namen auch nicht als sehr abgehoben. Vielleicht klingt er für euch weniger abgehoben, wenn ihr am Ende das “a” durch ein “e” ersetzt? Also

    Leonore

    statt Leonora?
    Bei Josefine hätte ich immer Sorge, dass daraus eine “Dschosefien” oder sogar eine “Dschosie” wird.
    Wie wäre es sonst mit

    Josefa?

    Eva erscheint mir zu den Geschwisternamen auch zu kurz.

    Theresa fände ich auch gut.

    Antworten
    • Danke,
      Josefine ist bei uns in der Gegend zur Zeit relativ beliebt (kenne 3 unter 6 Jahren) und keine hat ein Problem mit “Dscho” am Anfang – dafür wohnen wir wahrscheinlich einfach zu ländlich 😉

  4. Vorschläge mit der Endung -ne bzw. -na:
    Johanna, Christina und Alwine
    Johanna, Christina und Ariane
    Johanna, Christina und Carolina/Caroline
    Johanna, Christina und Diana
    Johanna, Christina und Helene/Helena
    Johanna, Christina und Marlene
    Johanna, Christina und Pauline
    Johanna, Christina und Verena

    Antworten
  5. Aus eurer Favoritenliste gefallen mir Eva, Leonora und Josefine besonders gut.
    Eva wäre im Vergleich zu den Geschwisternamen zu kurz, aber Eva Maria würde passen.
    Leonora ist noch nicht so verbreitet wie die Geschwisternamen. Würde mich aber nicht stören.
    Josefine passt zu den Namen der großen Schwestern gut.
    Weitere Namensvorschläge:
    Karoline/ Karolina, Elise/ Elisa/Elisabeth, Luisa/ Luise, Franziska, Charlotte, Laura, Andrea, Kathrin, Viola.
    Alles Gute für die weitere Schwangerschaft!

    Antworten
    • Danke,
      einen zweiten Namen wollen wir eigentlich nicht vergeben.
      Charlotte hatte ich auch auf der Liste, wurde leider von meinem Mann gestrichen.

  6. Von euren Favoriten gefällt mir Leonora am besten. Wie oben schon erwähnt, könnte auch Leonore eine gute Wahl sein.

    Von den bereits vorgeschlagenen Alternativen finde ich ebenfalls sehr passend:
    Theresa
    Veronika
    Constanze (klassischer mit “K“, außerdem hätte dann jedes Mädchen sein eigenes Initial)

    Hier noch drei Anregungen, die geeignet sein könnten:
    Carola
    Henrike
    Regina
    Wer die Wahl hat ……
    Alles Gute für die Entbindung.

    Antworten
  7. Hallo,

    schöne Namen habt ihr für eure Mädchen ausgesucht und auch die Namen in eurer Vorauswahl gefallen mir.

    Im Gegensatz zu meinen Vorschreiberinnen finde ich, dass Eva am besten zu den anderen passt. Da für mich nicht die Buchstaben- oder Silbenanzahl ein entscheidendes Kriterium ist, empfinde ich Eva als vollständigen und bedeutungstragenden Namen auch nicht als zu kurz. Und von Herkunft, Klang und Stil her passt er zu den anderen beiden.
    Wenn Eva euch “zu kurz ” ist, wäre für mich auch Eva-Maria eine Überlegung wert, oder auch Eva in Kombination mit einem anderen Namen, vielleicht einem eurer Vorauswahl:
    Eva-Susanne
    Eva-Leonora
    Eva-Michaela
    Eva-Katharina

    Susanne
    “beißt” sich im Klang nach meinem Empfinden ein bisschen mit Johanna, ansonsten ein schöner, heutzutage ungewöhnlicher klassischer Name. Passt von Herkunft und Stil auch zu den anderen.
    “Susi” könnt ihr gegensteuern, indem ihr entweder konsequent den vollen Namen nennt und ruft, oder einen anderen Kurz-/Kosenamen etabliert, da gibt es ja einige: Suse, Susa, Sanne, Sanni, Su(e), Sus.
    Verhindern könnt ihr “Susi” natürlich nicht gänzlich, wenn eure Tochter mal in die Schule geht, aber dann entscheidet eure Tochter, wie sie genannt werden will.

    Michaela – da stört mich ein kleines bisschen, dass der Name von Michael abgeleitet ist, während die anderen beiden eigenständige (Heiligen-)Namen sind. Das “Retro” stört mich nicht, vom Klang her mag ich den Namen.

    Leonora – ist was andres. Wenn ihr überzeugt seid, nehmt ihn! Klangvoll, eindeutig in Klang und Aussprache, selten.

    Katharina – finde ich sehr schön, aber fast ein bisschen zu ähnlich mit Christina. Mir ist allerdings auch schon mal ein Schwesternpaar mit diesen Namen begegnet.

    Josefine – da könnte die heutzutage uneindeutige Aussprache ein Ärgernis sein. Außerdem würden dann 2 Töchter mit Jo anfangen. Mir gefällt es besser, wenn jedes Kind seinen eigenen Anfangsbuchstaben bzw. Anfangssilbe hat.

    Magdalena – ist bei mir konkurrenzlos: So heißt unsere Tochter.
    Würde auch zu den Schwesternnamen passen.

    Weitere Namen, die nach meinem Empfinden gut zu Johanna und Christina passen:

    Franziska
    Antonia
    Theresa

    Evtl. auch
    Elisabeth
    Ursula
    Veronika

    Viele Grüße und alles Gute für euch!

    Antworten
    • Danke,
      Josefine ist in unserer Gegend bzgl Aussprache eigentlich kein Problem, dass dann zwei Kinder mit “Jo-” beginnen stört mich schon eher (noch dazu nennt die kleine ihre große Schwester oft Jojo)

    • Ich finde auch von Euren Vorschlägen Eva am besten.
      Johanna und Christina wurden, genau wie Eva, auch in den Achtzigern vergeben, da hießen zwar noch manche Susanne, aber Michaela eher nicht mehr und Leonora eher noch nicht, zumindest wo ich herkomme.
      Ich finde es toll, dass ihr solche Namen ausgesucht habt.
      Sabine fände ich auch dazu passend und schön, oder Elisabeth.
      Noch ein Name, der in die Zeit passt, wäre Felicitas.
      Ich finde, die Namen müssen nicht unbedingt gleich lang sein, und generell finde ich kurze Mädchennamen gut, aber Felicitas mag ich auch.

  8. Zu Johanna & Christina würde ich auch etwas klassisches, christliches, längeres wählen, gerne auch mit einer – na-Endung.

    Zu eurer Vorauswahl:
    1. Magdalena – entspricht allen Kriterien
    2. Katharina – ebenso, nur reimt es sich auf Christina. Da es aber zei vollkommen eigenständige Namen sind, würde es mich nicht davon abbringen den Namen zu vergeben.
    3. Leonora – ist mir Aussprache technisch etwas zu sperrig, aber machbar
    4. Josefine – Da hätte ich auch die Befürchtung, dass die Aussprache nicht klar ist
    5. Eva – ja, zu kurz
    6. Susanne – für mich definitiv zu alt und nicht retro. Ich habe eine Mittfünfzigerin vor Augen.
    7. Michaela – hier noch extremer das Bild einer *1965er- Frau

    Weitere Vorschläge
    – Paulina
    – Karoline
    – Karolina
    – Karlina
    – Karline
    – Friederike
    – Charlotte
    – Amalie
    – Florentine
    – Philine

    Antworten
    • Finde die Idee ,mit der -na Endung sehr schön …allen drei Mädels hätten etwas gemeinsames ,und sie haben alle ein anderen Anfangsbuchstabe ( hatte ich irgendwo gelesen das es dir wichtig war)

      Johanna ,Christina <3 ( das war der Name in der ersten Schwangerschaft für ein Mädel ) und

      Bettina
      Katharina
      Verena
      Martina
      Tatjana , besser finde ich aber Katjana (bin mit einer in der Schule gegangen )
      Paulina

  9. Hallo,
    von euren bisherigen Überlegungen gefällt mir Eva am besten zu Johanna und Christina.
    Wenn euch Eva zu kurz ist, würde ich auch Eva (-) Maria oder Eva (-)Luisa/e wählen.

    Susanne und Michaela empfinde ich als “zu alt” zu Johanna und Christina und obwohl ich Leonora mag, überzeugt er mich an dieser Stelle nicht so richtig, was euch auf keinen Fall davon abhalten soll, ihn zu vergeben, wenn es DER Name für euch ist.

    Zu Johanna und Christina würde ich Antonia oder Theresa wählen.

    Alles Gute und viele Grüße
    Sabrina

    Antworten
  10. Die Namen Johanna und Christina gefallen mir sehr gut.

    Susanne – kann auch mit Sanne oder Sanni abgekürzt werden. Aber völlig ausschließen kann man Susi nicht. Interessant finde ich, dass ich eine Susanne kenne deren Schwester Christina heißt, es gibt noch eine dritte Schwester, die Annika heißt.

    Leonora – finde ich nicht zu abgehoben. Weswegen denn? Wegen der spanischen Prinzessin Leonor? Leonora ist nur seltener als Johanna und Christina, aber er würde gut dazu passen.

    Michaela – mhm ja, ist ein 70er Jahre Name, aber nicht so zeitlos wie Christina, die es auch in den 70er Jahren oft gab. Wie wäre es mit Milena?

    Eva – würde ich als Eva Maria gut finden. Dann ist der Name nicht mehr zu kurz. Eva Maria ist sehr klassisch und traditionell.

    Josefine – passt gut. Gefällt mir auch gut. Bei der Schreibweise mit f würde ich den Namen deutsch aussprechen. Fine könnte eine Abkürzung sein. Man kann natürlich nicht ausschließen, dass sie von ihren Freundinnen Josie (Dschosi) genannt wird. Aber wäre das so schlimm? Josie ist doch eine hübsche Abkürzung.
    Ihr habt dann nur zweimal Jo am Anfang, das muss aber nicht störend sein.

    Katharina – schöner Name, aber klanglich nah an Christina.

    Magdalena – ein schöner Klassiker, passt gut zu den Schwestern.

    neue Vorschläge (wurden zum Teil schon genannt):
    Milena
    Annika
    Theresa
    Marlene
    Lorena
    Antonia
    Helena
    Miriam
    Luisa
    Friederike
    Verena

    Antworten
  11. Susanne und Michaela hören sich nach einer 40jährigen an. Eva geht so, assoziieren viele mit Eva Braun, finde ich etwas zu kurz und farblos.

    Leonora ist am schönsten!

    Ansonsten stimme ich den anderen zu, Theresa und Franziska passen gut. Aus eigener Erfahrung würde ich Juliana nicht nehmen, weil es oft mit Johanna verwechselt wird.

    Antworten
  12. Hallo,

    mir gefällt Leonora auch sehr gut, ich finde den Name nicht zu abgehoben, und durch seine Länge passend zu Johanna und Christina (mit Johanna teilt Leonora sich o und a mit Christina a und r, was zu beiden verbindent wirkt). Außerdem hat er einen sehr schönen Klang.

    Magdalena ist auch sehr schön, empfinde ich als gleichwertig zu den Schwestern und hat wie diese, die „na“ Endung, was auch wieder verbindent wirkt.

    Josefine finde ich auch sehr sympathisch. Das sie sich mit Johanna die Erstsilbe teilt, finde ich nicht schlimm, da die anderen Silben vollkommen unterschiedlich sind, was für
    genug Individualität sorgt.

    Eva empfinde ich ebenfalls als etwas zu kurz, klanglich ist der Name nicht ganz mein Fall, wenn es aber für euch der Name ist, wäre ich auch für Eva Luise oder Eva Maria.

    Wie meine Vorrednerinnen finde ich Michaela und Susanne zu alt, Johanna und Christina sind zeitlos, bei Susanne habe ich sofort eine etwa fünfzigjährige im Kopf, bei Michaela eine Frau Mitte vierzig.

    Von den hier vorgeschlagenen Namen gefallen mir Theresa, Elise und Marilena gut.

    Weitere Vorschläge

    Emilia
    Marlena
    Sophia
    Lenora (anstatt Leonora)
    Annelina
    Livia

    Alles Gute!

    Antworten
  13. Meine Vorschlag wäre noch Marina.

    Wenn ihr nicht auf die gleiche Endsilbe wert legt, wären Isabella oder Mathilda eine Möglichkeit.

    Und wenn ihr euch auch mit halblangen Namen anfreunden könntet, vielleicht auch Julia oder Sophia.

    Antworten
  14. Zu euren Namen:
    Susanne – zu johANNa in der Tat nicht optimal; die Problematik mit dem Spitznamen “Susi” wäre womöglich im Umfeld deiner Tochter gar nicht so stark, weil der Name schon eine Zeit lang recht selten ist und es in ihrer Altersgruppe kaum Susannes geben wird (anderes Bsp: ein kleiner Johann wird heutzutage nicht mehr zwangsläufig zum “Hans”, auch wenn das bei mir in der Großelterngeneration noch so war). Außerdem könnt ihr z.B. mit einem anderen Spitznamen wie Sanne gegensteuern

    Leonora – sehe ich auch als exklusiver an als die Namen der Schwestern an, was aber kein Ausschlusskriterium sein muss; ich finde den Namen hübsch, sehe aber ein gewisses Verwechslungsrisiko mit Leonore, Eleonora/e und – bei der Abkürzung Leo – Leonie oder Leona

    Michaela – kommt bei einem kleinen Mädchen überraschend, würde ich (in Deutschland, Österreich ist wieder anders) schon eher in der heutigen Großeltern- als in der Elterngeneration verorten. Der Vorteil ist, dass jeder den Namen kennt, deine Tochter aber trotzdem meistens die einzige mit ihrem Namen wäre; der Nachteil eben, dass viele bei ihrem Namen an ältere Frauen denken werden. Etwas weniger generationentypisch finde ich Raphaela/Rafaela (da kommt natürlich die Frage nach der richtigen Schreibweise mit dazu.)

    Eva – finde ich gut passend zu den Schwestern, trotz der unterschiedlichen Längen, da es drei absolut klassische, zeitlose Namen sind

    Katharina und Magdalena – als Kombination meine beiden Favoriten, passen perfekt! Außerdem zwei sehr schöne Namen.

    Josefine – teilt sich mit Johanna die Anfangssilbe und mit Christina immerhin die Buchstabenfolge -in-, insofern auch stimmig, und etwas “flotter”, modischer als die meisten anderen Namen eurer Liste

    Weitere Vorschläge:
    Cornelia
    Valentina
    Barbara
    Alexandra
    Patricia/Patrizia
    Elisabeth
    Lydia
    Tabea
    Emilia
    Amalia
    Luisa
    Luise
    Martha
    Maria
    Maresa
    Marisa
    Marietta
    Mariella
    Marika
    Ricarda
    Lioba
    Natalia/Nathalia
    Dominika
    Rosalia
    Felicitas/Felizitas
    Felicia/Felizia
    Bibiana
    Viviana
    Cosima

    Antworten
  15. Mir gefällt Susanne sehr gut, meine Freundin wird konsequent Susanne genannt, sie stellt sich auch immer so vor. Meine Enkelin wird von den Eltern konsequent Elisabeth genannt, niemand sagt je etwas anderes bisher. Es kommt viel auf die Eltern an, verhindern kann man nichts.
    Gut gefällt mir auch Gabriele, das müsst ihr nur konsequent den ganzen Namen sagen, wird sonst leicht verkürzt. Ich mag den Namen von der Bedeutung und heiße gerne so seit vielen Jahren, manchmal versucht jemand eine Abkürzung, aber alle drum herum benutzen den ganzen Namen, dann lässt das wieder nach.

    Antworten
    • Gebe ich dir voll kommen recht
      Ich hab ein Sebastian …und nur ein Sebastian ..kein Basti ,Bastian oder noch schlimmer (leben in Bayern ) ein Waschtel 😉

  16. Ich fände Susanne/Susanna (dann hätten alle eine -a-Endung und -hanna und -sanna finde ich auch nicht zu ähnlich) oder Michaela am passendsten. Einige Vorredner haben darauf hingewiesen, dass die Namen schon älter klingen, aber Christina war auch vor 40 Jahren schon in und ich fände die Kombi Christina, Johanna und Susanne oder Christina, Johanna und Michaela von daher stimmig. Wenn einer Michaela ihr voller Name nicht gefällt, dann kann sie sich immer noch Ella oder Elli rufen lassen, dann klingt es “moderner”. Ich fände auch Daniela zu den Namen der Geschwister passend. (E)leonora finde ich schön, fände ich persönlich aber als zu hervorstechend, weil er so selten ist. Christina und Johanna sind beide recht gängig.

    Eva oder Magdalena finde ich von euren Ideen auch noch schön. Katharina würde sich je nach lokaler Verbreitung wieder in das Schema “erwachsene” Namen fügen (kenne mehrere um die 40), Josefine finde ich schön, wirkt auf mich verglichen mit den Geschwisternamen fast schon wie ein Modename.

    Antworten
  17. Erstaunlicherweise hat, glaube ich, noch niemand Franziska vorgeschlagen?!

    Ich finde Eva auch wunderbar. Es passt auf mehreren Ebenen zu den Schwestern (Bekanntheit, Häufigkeit, klassisch christlich, bekannte Schreibweise, endet auf -a,.. ), dass man es als passend empfindet. Da finde ich, muss Länge nicht unbedingt auch noch überein stimmen. Die meiste zeit ihres Lebens wird sie sowieso selbstständig mit ihrem Namen durch die Welt gehen und nicht als “Eva, Schwester von Johanna und Christina”. Und wenn die Namen gemeinsam auftreten, dann meistens mündlich und da klingt es nicht viel kürzer trotz viel weniger Buchstaben. – “Johanna! Christina! Eva! Essen kommen!” ruft sich viel ähnlicher als “Johanna! Christina! Kim!”

    Zu Spitznamen: innerhalb der Familie und in frühen Jahren kann man noch einigermaßen Einfluß nehmen. Wie ihre Freunde sie in der schule nennen, liegt allerdings außerhalb der Kontrolle von uns Eltern, das muß sich das Kind dann selbst überlegen, ob es sich für einen bestimmten Spitznamen einsetzen möchte. Ich weiß noch, dass ich sehr unglücklich war, als in der 5. Klasse alle “Franzi” mir sagten. In der Grundschule war ich “Fransi” gewesen, daran hatte ich mich gewöhnt und zog die weiche Aussprache vor. Es ließ sich aber einfach nicht durchsetzen. Zum Glück konnte ich allerdings “Franne” verhindern; so wurde eine Franziska aus der Parallelklasse genannt. Meine Mutter fand alle Abkürzungen furchtbar und nannte mich immer mit vollem Namen.
    Es störte mich aber immer, wenn sie sich gegen die Abkürzungen aussprach, schließlich identifizierte ich mich damit. Für mich sind Spitznamen ein Ausdruck von Nähe und Freundschaft, wie Kosenamen eben. Nicht jeder dahergelaufene Kollege benutzt meinen Spitznamen. Und bei Kosenamen würde man ja von seinen Eltern auch nicht hören wollen, dass der Freund nicht “Schneckchen” zu einem sagen soll! :’D
    Also Mut zu unter 100% Kontrolle!

    Antworten
    • Doch, ich habe Franziska vorgeschlagen und finde diesen Namen auch sehr passend zu Johanna und Christina.

      Zu den Spitznamen: Das sehe ich ähnlich wie Franziska – in den ersten Lebensjahren und im Familienkreis bestimmt man als Eltern weitgehend, wie das Kind gerufen wird.
      Wenn das Kind mal in der Schule ist und auch sonst viele Kontakte zu Gleichaltrigen hat, wird man Spitznamen nicht verhindern können.
      Wir haben eine Magdalena und rufen konsequent den vollen Namen, ich rufe manchmal noch einen speziellen Kosenamen, der aber nur innerhalb der Familie benutzt wird. In unserem Umfeld wird sie ebenfalls meist mit dem vollen Namen gerufen.
      Bei ihren Freundinnen ist sie mittlerweile Magda oder Maggi.
      Am Anfang fand ich beides schrecklich. An Magda habe ich mich inzwischen gewöhnt. Maggi muss nicht sein, ist aber auch kein Weltuntergang.
      Ich selber habe auch einen Namen, der gerne abgekürzt (…i) gerufen wird. Ich stelle mich selber grundsätzlich mit dem vollen Namen vor und melde/bezeichne mich so. Trotzdem wird in Freundes- und Kollegenkreisen fast immer …i draus. Das ist für mich auch OK bei Leuten, zu denen ich eine Beziehunghabe und die ich mag, kommen allerdings Fremde oder unsympathische Personen mit …i, stört mich das.
      Ich habe im Freundeskreis eim paarmal Versuche erlebt, einen etablierten Spitznamen wieder loszuwerden (Sissi wollte Elisabeth, Gitti Brigitte, Andi Andreas und Schorsch Georg genannt werden). Schwierig. In den meisten Fällen ließ es sich nicht durchsetzen.

  18. Hallo 🙂

    ich bin eine Kristina und meine Schwestern heißen Franziska und Rebecca. Die würden auch gut zu Johanna und Christina passen und werden auch gar nicht mehr so oft vergeben.
    Würde auf jeden Fall auch eine A-endung nehmen.

    Wie wäre es sonst mit Jessica, Aurelia oder Sandra?

    Antworten
  19. Ganz voreingenommen für Susanne. Ich wurde weder von meinen Eltern noch von anderen Susi genannt. Meine Tante sagt bis heute Suschen, für Oma war ich Sanne und für Freunde als Teenager Su. Der Rest grundsätzlich Susanne und ich trage meinen Namen gerne und bin sehr zufrieden mit ihm.

    Die Idee mit der Endung -na gefällt mir allerdings auch und Magdalena ist ein wunderschöner Name.

    Antworten
  20. Danke an alle für das Teilen eurer Überlegungen. Ihr habt uns geholfen einige Namen von unserer Liste zu streichen, über andere die wir bisher nicht überlegt hatten denken wir nach (Susanne, Leonora, Magdalena, Veronika und Antonia). Die Entscheidung wird wohl erst in ca. einem Monat fallen – spätestens da muss es dann nämlich sein

    Antworten
  21. Schön, dass ihr eine Vorauswahl zusammen stellen konntet. Um es vorweg zu nehmen. Mit keinem der Namen macht ihr etwas falsch, alle fünf sind bekannte Klassiker (Leonora ist vielleicht etwas weniger bekannt).

    Einzeln und unter Berücksichtigung der Geschwisternamen Johanna und Christina gefallen mir Antonia und Magdalena am besten. Beide passen von der Länge, vom Bekanntheitsgrad und weil sie ähnlich zeitlos sind, gut zu den Schwestern. Ich würde beide bedenkenlos selbst vergeben.

    Meine persönliche Rangliste wäre:
    1. Antonia
    2. Magdalena
    3. Leonora
    4. Susanne
    5. Veronika

    Antworten
    • Meine Rangliste eurer Vorauswahl bezüglich “Zusammenpassen”:

      Johanna, Christina und

      1. Antonia
      2. Veronika
      3. Magdalena
      4. Leonora
      5. Susanne

      Aber alles schön!

Schreibe einen Kommentar