Babynamen der Woche 43/2017

Aurelia * Christian * Emilio Elias * Anastasia Maria * Nora Anna * Tuana * Isabella Kathrin * Olivia * Paul Arno * Lorenz Alexander * Hannah Bettina Maria * Irina * Felina Marie * Johanna Valentina * Sophia Dorothea * Clara Sophia Maxima * Kilian Leo * Tobias Aurelian * Rupert * Soraya May * Lina Christin * Noah Henri * Konstantin Nikolaus * Aurelija * Semina * Florian Nino * Nathanael Elija * Franziska Rosa * Severin * Maximilian Sebastian * Pauly * Jelena

Babynamen der Woche 2017 Oktober

Mal wieder eine besondere Ausgabe der Babynamen der Woche: Ausschließlich Vornamen von Babys, die in Österreich geboren sind. Wie immer willkürlich ausgewählt und nicht repräsentativ.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

36 Kommentare zu "Babynamen der Woche 43/2017"

  1. Astrid sagt:

    Mir gefallen die meisten Namen gut bis sehr gut! Pauly hätte ich nur Paul genannt und Pauly gerufen.
    Weiterhin gibt es wirklich eine Qual der Wahl. Ich überlege noch 🙂

  2. Marthe sagt:

    Wahlpflicht
    Clara Sophia Maxima *
    Hannah Bettina Maria * wenn Bettina eine Nabenennung und Maria Tradition hat, mag ich den sehr gerne
    Noah Henri * ohne viel Begeisterung

    Wild geschüttelt
    Paul Henri Nikolaus
    Clara Johanna Isabella

    Aha?
    Aurelia *
    Tobias Aurelian *
    Aurelija *

    Hmm
    Tuana * Fisch.
    Rupert * Grint. Dee Name ist deutsch ausgesprochen sehr holperig.
    Pauly * Sankt. Dann wenigstens mit „i“.

    Und den Rest kann man machen
    Christian *
    Emilio Elias * Alliteration
    Anastasia Maria * rosa plüsch-Schleifchen-Mädchen mit Ohrringen ab Woche 5.
    Nora Anna * a auf A mag ich nicht
    Isabella Kathrin *
    Olivia *
    Paul Arno *
    Lorenz Alexander *
    Irina *
    Felina Marie *
    Johanna Valentina *
    Sophia Dorothea *
    Kilian Leo * der zweite Name ist viel kürzer, da würde mich der Nachname zu interessieren
    Soraya May *
    Lina Christin *
    Konstantin Nikolaus * Nikolaus finde ich sehr schön, aber sehr gewagt. Eigentlich verrückt, wo „der“ Nikolaus doch allseits beliebt und durchweg positiv besetzt ist.
    Semina *
    Florian Nino *
    Nathanael Elija *
    Franziska Rosa *
    Severin *
    Maximilian Sebastian *
    Jelena

  3. Astrid sagt:

    Wahlpflicht: Lorenz Alexander und Johanna Valentina oder Isabella Kathrin

    Rupert ist nicht mein Fall.

    Weiter habe ich jetzt keine Zeit.

  4. kleineskeks sagt:

    Rupert finde ich sehr schön!

  5. Sabrina sagt:

    Wahlpflicht:

    Aurelia & Kilian Leo

    Ich finde, dass alle Namen dieser Woche ohne Bauchschmerzen oder andere, größere Bedenken vergebbar sind.

    Besonders gut gefallen mir außerdem Folgende:

    Clara Sophia (Maxima), Sophia Dorothea, Johanna Valentina, Tobias, Aurelian, Isabella, Anna, Maria…

    Clara Johanna Valentina & Sophia Dorothea Isabella

  6. Mareike sagt:

    Heute sind viele schöne Namen dabei.

    Bei den Jungen gefällt mir am besten:

    – Christian – ein schöner Einzelname, klassisch, zeitlos. Christian gab es neben Christoph auch schon in meiner Generation.

    – Tobias (Aurelian) – Tobias ist toll. Ich selbst würde bestimmt nie Aurelian als Zweitnamen nehmen, aber es gibt schlimmeres.

    Bei den Mädchen kann ich mich kaum entscheiden, aber am besten gefällt mir:

    – Sophia Dorothea
    – Isabella Kathrin
    – Johanna Valentina

    – Pauly – ist der einzige „unmögliche“ Name. Die Eltern sind wohl St. Pauli-Fans, aber das schreibt man nicht mit y.
    – Tuana – ist auch nicht meins, mit solchen Namen kann ich nichts anfangen.
    – Emilio Elias – warum muß man Emil unbedingt verlängern? Emil + einen nicht so weichen Zweitnamen wäre ja in Ordnung.

    Bei Aurelija nehme ich an, das die Eltern aus Osteuropa stammen.

    • lotta sagt:

      Einen Zweitnamen zu Emil zu finden, finde ich schwierig. Ich stimme dir zu, ein zu weicher Name passt nicht. Aber bei einem zu harten ZN wird Emil schnell „erdrückt“. Wir haben hier doch ein ZN-Spezialisten. 😉 Mich würde sehr interessieren, was ihr dazu kombinieren würdet!? 🙂

    • Romina sagt:

      Emil Ferdinand und Emil Johannes klingen auf mich gut

    • Astrid sagt:

      Z.B:
      Emil Friedrich
      Emil Alexander
      Emil Gabriel
      Emil Fabian

    • Sabrina sagt:

      Meine Favoriten zu Emil lauten wie folgt:

      Emil Valentin
      Emil Johannes
      Emil Vincent
      Emil Jonathan
      Emil Richard
      Emil Christopher

    • Barbara sagt:

      Wenn EMIL Zweitname ist, bieten sich m.E.. wesentlich mehr Kombinationsmöglichkeiten, die Betonung ist dann stimmiger.
      Paul Emil
      Karl Emil
      Leonhard Emil
      Friedrich Emil z.B….

    • Marthe sagt:

      Ach, Friedrich geht immer
      Oder Emil Theodor, Emil Mattis, Emil Willem, Emil Sebastian, Emil Philip…

    • Mareike sagt:

      Zu Emil würde mir am besten gefallen:

      Emil Johannes
      Emil Alexander

      Es passen lange Namen am besten, aber die sollten nicht zu süß klingen.

      Emil Franz – ein hart klingender Einsilber passt auch gut.

    • neuhier sagt:

      https://blog.beliebte-vornamen.de/2015/09/zweitnamen-zu-emil/

      Ein passender Zweitname ist in der Tat schwierig. Emil ist sehr weicht. Eigentlich braucht er für meinen Geschmack dringend einen knackigeren Zweitnamen, wird aber von denen mit richtig markanten Lauten (z.B. b, k, t, ch) erdrückt. Aus der Liste gefällt mir Emil Georg am besten. Rominas Vorschlag Emil Ferdinand finde ich auch gut.

  7. Jan sagt:

    Mal wieder eine besondere Ausgabe der Babynamen der Woche: Ausschließlich Vornamen von Babys, die in Österreich geboren sind.

    Ach, sieh mal einer an! Wie meine Vorrednerinnen war ich bei Durchsicht der Liste auch vom weitgehenden Fehlen von Scheußlichkeiten in dieser Woche angenehm überrascht. Die zitierte Erklärung hatte ich dann erst nach der Lektüre der Vorkommentare gesehen.

    Es ist ja ein gängiges und nach meiner Erfahrung auch immer wieder bestätigtes Klischee über die Österreicher, daß sie sich besser benehmen können als wir Deutschen. Peinlich für uns, ist aber nun einmal so. Und so offensichtlich auch hier, auch wenn die Liste nicht repräsentativ ist. (Und vielleicht sogar das erwähnte Klischee die Auswahl in eine bestimmte Richtung gelenkt hat.)

    Wahpflicht:

    Sophia Dorothea (lieber aber Sophie D. – das ist allerdings ziemlich breit wegen Sophie Dorothea von Hannover, der Mutter Friedrich des Großen). Vielleicht doch eher Franziska Rosa…

    Rupert.

    • Mareike sagt:

      Ich sehe jetzt erst, dass die Namen aus Österreich stammen. Das erklärt die vielen traditionellen und christlich geprägten Namen.

      Franziska Rosa – Franziska mag ich ja auch gerne, würde ich aber Franziska mit einem anderen Zweitnamen vergeben, vielleicht Franziska Maria.
      Rosa gefällt mir gar nicht. Rosa ist für mich einfach die Farbe und diese kitschige rosa Mädchenwelt. Ich kann das zwar bei meiner Tochter reduzieren, aber ganz ohne rosa geht es bei uns auch nicht.

    • Jan sagt:

      Ja, Du hast recht. Rosa ist kein guter Vorname. Da ich selbst kaum persönlichen Kontakt in diese Pinky-Welten habe (und beim Lesen und Tippen der Morgenkaffee eben erst zu wirken angefangen hatte), war bei mir die Erstassoziation: Rosa Luxemburg. Und eben die Blume, die ja meistens nicht rosa ist.

    • Knud sagt:

      Rosa war auffällig oft in den österreichischen Babygalerien vertreten.

      Das erklärt die vielen traditionellen und christlich geprägten Namen.

      Das Bild ist etwas verzerrt. Ich hatte viel weniger Babygalerien zur Auswahl als sonst. Darum habe ich nicht so viele bemerkenswerte Vornamen gefunden und musste mehr geläufige Namen für die BdW auswählen als ich es sonst bevorzuge.

    • Jan sagt:

      Gut, dann lag ich mit meinem Eindruck („In Schönbrunn ist die Welt halt noch in Ordung!“) wohl ebenfalls schief…

    • cassis sagt:

      Ich kenne mich in Österreich und mit den dortigen Gepflogenheiten selber nicht aus, erinnere mich aber, von jemandem, der dort jahrelang gelebt hatte, gehört zu haben, dass sie in Ö mit der Namensvergabe „hinterher“ sind, sprich dass dort in einer Generation Namen üblich sind, die in D in der entsprechenden Elterngeneration vorkommen.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Sophie Dorothea finde ich schön – und nicht zu besetzt. So viele werden die Mutter Friedrichs des Großen wahrscheinlich doch nicht kennen. Und Sophie klingt nun mal wesentlich klassischer als Sophia, was wiederum besser zu Dorothea passt.

  8. cassis sagt:

    Ha, wie lustig, mein Freund und ich sind diese Woche beide dabei (haben keine Namen, die derzeit bei Neugeborenen beliebt wären).
    Wahlpflicht: Paul Arno / Johanna Valentina.
    Wenn ich schütteln darf: Paul Florian / Johanna Dorothea

  9. Annemarie sagt:

    Für mich diese Woche bitte Olivia und Severin 🙂

  10. Jan sagt:

    Herwart heißt der Radaubruder diesmal, er rüttelt hier gerade am Fenster… Nur mit -t, nicht mit -th. Nach dem schnieken Xavier neulich ein komischer Onkel-Name. 😉

    • Maria Th. sagt:

      Wenn man nicht noch wüsste, dass Xavier neulich ein Sturmtief war und das aktuelle eben Herwart heißt, wäre dein Beitrag völlig unverständlich. Gut, wenn man den Wetterbericht angeschaut hat! 😀

    • Jan sagt:

      So, Onkel Herwart hat sich offenbar als weniger kräftig und aggressiv erwiesen als der testosterongesättigte Xavier. 😀

      Natürlich sind bei der Deutschen Bahn mal wieder die Züge stehen geblieben, aber das kennt man ja. „Was sind die vier Feinde der Bahn?“ „Frühling, Sommer, Herbst und Winter.“

      Ich habe auf faz.net gelesen, daß sie im Berliner Zoo diesmal vorsorglich die Flamingos eingesperrt haben, nachdem durch Xavier satte 18 von denen im Freien von herabstürzenden Ästen zerquetscht wurden. Berlin bleibt also rosa, na Gott sei Dank.

  11. Mareike sagt:

    Lina Christin – Lina gehört zu den Kurzformen, die ich mir gefallen. Aber ich würde wohl einen längeren Namen nehmen und dann bei Bedarf abkürzen (Carolina oder Paulina).
    Christin begegnet mir manchmal als Ann-Christin oder Marie-Christin. Diese Doppelnamen waren vor 20 Jahren mal „in“.

    Florian Nino – Florian mag ich ja wirklich gern, aber Nino hat mich davon abgehalten ihn beim Wahlpflichtspiel zu nennen. Nino gehört in die Rubrik Tiernamen. Ich hatte mal ein Meerschweinchen, das Nino hieß, sein Kumpel hieß Momo.

  12. Astrid sagt:

    Zeit zum Schütteln habe ich jetzt:

    Tobias Christian
    Paul Sebastian / Sebastian Paul
    Noah Florian
    Severin Lorenz / Konstantin Lorenz

    Hannah Olivia
    Franziska Maria / Franziska Johanna
    Clara Bettina
    Nora Valentina

  13. Jan sagt:

    Gestern abend auf ist faz.net eine Rezension des Buches von Frau Rodríguez erschienen:

    „Im Zweifel lieber für das Wohl des Kindes“

    Der Titel ist arg plakativ (wie so oft in der Online-FAZ), der Artikel von Wolfgang Krische ist aber mit Sicherheit aus der Druckausgabe und kein Online-Geklöppel.

    Darin diese kritische und sehr kluge Bemerkung:

    Skeptisch beurteilt die Autorin allerdings eine Studie, die vor einigen Jahren mit der steilen These für Schlagzeilen sorgte, dass solche Kinder in den deutschen Schulen benachteiligt würden, weil die Lehrer sich von den Vorurteilen gegenüber ihren Namen lenken ließen. Zu Recht kritisiert Rodríguez, dass so weitreichenden Behauptungen die empirische Basis fehlt. Bemerkenswert ist, dass „Kevin“ und Konsorten in bildungsfernen Kreisen auch dann noch beliebt blieben, als sich andere schon längst darüber lustig machten. Für die Autorin liegt der Grund in der kommunikativen Kluft zwischen den gesellschaftlichen Schichten: Die Kevin-Freunde hätten keinen Kontakt zu denen, die sich über sie und ihre Namen amüsierten.

    In ihre Kreise dringe die Ironie der Gebildeten nicht vor, das negative Image der „verrufenen“ Namen sei ihnen lange Zeit kaum aufgefallen. Ganz überzeugen kann diese Erklärung nicht. Denn es war weniger das bildungsbürgerliche Feuilleton, das aus normalen Vornamen Spottnamen machte, sondern eher das von Harald Schmidt so genannte „Unterschichtenfernsehen“, das die Autorin auch erwähnt, ohne aber seine Rolle genauer in den Blick zu nehmen. Der Zynismus der Comedys und Shows von RTL und anderen Sendern besteht ja gerade darin, dass sie das Publikum, das sie bedienen, zugleich ausbeuten, indem sie es karikieren und so zur Selbstverhöhnung einladen. Die „Cindy aus Marzahn“ lässt grüßen.

    • Jan sagt:

      Jäp, hätte ich dahin stellen sollen…

      Ich finde aber jedenfalls diese Feststellung des FAZ-Rezensenten sehr wichtig: Die Hatz auf die Kevins und die Chantals ist eben *nicht* in den Feuilletons der FAZ oder der SZ ausgebrochen.

      Allerdings, und das sagt Krische seinerseits nicht, wohl auch nicht im „Unterschichtenfernsehen“ selbst. Sondern in dem mittelschichtigen Möchtegern-Aufsteiger-Milieu, unter den gleichen Leuten, die ihre Kinder vor fünfzehn bis zehn Jahren Charlotte und Philipp Alexander genannt haben. Oft geistig und sozial ungefestigte Studenten mit aus Perspektive der alten Oberschichten zumindest fragwürdigem Hintergrund. („She is only a grocer’s daughter.“) Die Anti-Kevin-Bewegung ging ca. 2006 mit einer Online-Spasti-Website gegen das neue „Kinderschokoladen-Gesicht“ los: „Weg mit Kevin!“. Wie lustig.

      Gut, das von der Bourgeoisie finanzierte Unterschichten-FS hat das dann sofort aufgegriffen, um einmal mehr die Untereren gegen die Alleruntersten auszuspielen.

      Wichtig scheint mir aber dies: Die Aristokratie, ob nun die des Blutes oder die des Geistes, tritt niemals auf die Schwachen. Echt Torys waren *gegen* die unsägliche Margaret Thatcher. Der heilige Martin teilt seinen Mantel. Der Haß kommt immer aus der Mitte – und da steht der Feind.

    • Maria Th. sagt:

      Jäp, hätte ich dahin stellen sollen…

      …das kann Knud ja jetzt dorthin verschieben 😀

  14. Tolle Namen 🙂
    Ich finde Aurelija & Semina richtig toll und ich werde meine Tochter nach einem dieser Namen benennen. LG Anna

  15. Jan sagt:

    Carles Leopold Falsa-Peluca van Vlaanderen en Pokemon-Montjuïc.

    Kurz: Yogi.

  16. Gabriele sagt:

    @Jan: Sehe ich auch so, der Feind kommt aus der Mitte

  17. Mark sagt:

    Konstantin Nikolaus–

    Konstantin mit K und ein Nikolaus, der kein Niklas, Nicolas, oder so ist, sondern ein waschechter Nikolaus–beides freut mich!

    Die Kombi rollt nicht ganz leicht von der Zunge, aber sie hört sich trotzdem sehr gut an und ist traditionell und stattlich. Finde sie richtig gut.

    Anastasia Maria–sehr geistlich-christlich, finde ich klanglich schön und theologisch gut!

    Nora Anna–überlege, ob ich Anna Nora oder Nora Anna schöner finde. Ich glaube, Anna Nora. Aber obwohl das A auf A ein klein wenig stört, ist Nora Anna auch nicht schlecht.

    Severin–ein Klassiker. Sehr schön.

Kommentieren