Babynamen der Woche 33/2015

Esilya Mia * Lennox Alexander * Kiara Melody * Shereal * Aliana * Leonardo * Ludmilla Annelies * Florian Frank * Lenny Henry * Tom Tiberius * Jean Paul * Alva Elise * Tim Joris * Jonah Vincent * Salomé Clara * Mikael * Lina Marie * Ariel Elisabeth Immacula * Heidi * Larina Julissa * Ayden Ray * Gotje * Malia Mira * Hajo * Lorijan * Bella-Marie * Lara-Jouline * Yuna-Lia * Irma * Robbie Noel

Zwillingspaar der Woche
Malte & Matteo

Und dann ist da noch Ophelya Adé aus Ghana, die ihre in Hannover geborene Tochter „Angela Merkel“ genannt haben soll (siehe aktuelle Nachrichten). Laut meinen Recherchen ist Merkel ein männlicher Vorname, darum wundert es mich sehr, dass das Mädchen so heißen darf.

Und außerdem …

28 Gedanken zu “Babynamen der Woche 33/2015”

  1. Wie schön, eine kleine Irma! Gefällt mir richtig gut.

    Bei Lorijan musste ich kurz mal recherchieren, ist offenbar ein albanischer Jungenname. Klingt nicht übel. Lorian gibt es auch. Könnte allerdings auch für ein Mädchen gehalten werden (Lori-Ann) – oder mit Florian verwechselt werden.

    Dabei fiel mir noch ein, dass Loriot doch auch ein interessanter Vorname sein könnte?! Dazu finde ich aber nur, dass Loriot 2012 von der Gesellschaft für Deutsche Sprache abgelehnt wurde.

  2. In von großer Eile nur unzulänglich gebremstem Mitteilungsbedürfnis:

    Hingucker: Jean Paul. Ob man da wirklich an den Schriftsteller gedacht hat? Oder doch eher an Jean-Paul Belmondo? Na, letzterer ist ja auch nicht mehr ganz taufrisch.

    Hübsch: Irma und Heidi. 🙂

    Sehr solide: Hajo. (So hieß mal ein Arbeitskollege von mir, also Hajo als Vollnamen. Er war in den 70ern geboren.)

    Gotje: Das klingt in meinen Ohren wie „Göttchen“, „kleiner Gott“… Oder gar „kleiner Gote“? Das war aber hoffentlich nicht Sinn der Übung…

    Ja, Hannover ist immer für eine Lachnummer gut. 😉 :-/ Und wenn der nächstgeborene Sohn dann noch Wolfgang Schäuble mit Vornamen heißt, gibt’s den BRD-Paß gratis dazu.

    Schöne Grüße aus Hannover und schönes Wochenende rumdrum!

    • Nachtrag: Hoffentlich taucht in der nächsten Woche nicht ein Totilas auf, sozusagen als patriotische Trotzreaktion.

    • Die Elterngeneration heutzutage kennt doch weder den Schriftsteller noch den Schauspieler. Bestimmt ist der Rapper Sean Paul das Namensvorbild (und das mit der Rechtschreibung lernen die dann bis zum nächsten Baby) 😉

    • Ich bin mir nicht sicher… Vielleicht stand wirklich dieser Rapper Pate. Und klar: Belmondo war eher ein Schwarm meiner Eltern, also fast schon der Großeltern der heutigen Eltern…

      Aber diese klassischen Filmschauspieler des 20. Jahrhunderts leben doch bis heute als Idole und Ikonen weiter: Bogart, die Dietrich, natürlich Marilyn M., John Wayne, Sophia Loren, Audrey Hepburn etc. pp.

      Und die Sissy-Filme, für die meine Mutter als Backfisch so geschwärmt hat, werden heute auch noch angeguckt, und wirklich nicht nur von Omas…

      Keine Ahnung, ob sich das mal gelegentlich an Namensgebungen merklich macht… Und auch nicht, ob Belmondo schon in diese Kategorie fällt.

      Horrido

      Jan

  3. Genial,

    als Mutter eines Lenn Henry habe ich mich heute sehr über Lenny Henry gefreut. Allerdings haben wir den ersten Vornamen bewusst nicht mit dem y am Ende vergeben. Hier finde ich beide Vornamen jetzt doch fast zu ähnlich.

    Besonders gut gefällt mir Alva Elise

    Über hajo musste ich mich wundern.ich dachte das wäre ein Kosename für Jungs die Hans-Joachim oder so ähnlich heißen.

    Bei Jean Paul denke ich sofort an den Rapper und bei Heidi an den Ziegen-Peter. Vielleicht hat sie ja einen Bruder, der Peter heißt? 😉

    • Heidis Freund ist der Geißenpeter. Ziegenpeter ist eine Bezeichnung für die Krankheit Mumps *klugscheißmodusaus* 🙂

      Heidi kommt dieses Jahr in der x-ten Verfilmung in die Kinos. Trotzdem ist der Name aktuell doch wohl eher von Heidi Klum geprägt.

  4. Lennox Alexander–
    Lennox ist mir im Deutschen zu wurzellos; trotzdem finde ich den Namen im Deutschen gut aussprechbar und klanglich reizvoll. Der weiche Anfang des Namens gefolgt von der plosiven X-Endung–das ist weich-melodisch und markant zugleich und letztendlich unheimlich schön. Trotzdem würde ich den Namen allerdings aus obigem Grund nicht selber vergeben. Alexander ist ein toller Klassiker, der wegen dem X leider nicht so zu Lennox passt, meiner Meinung nach.

    Lennox ist ja echt ein häufiger Name–höre ständig irgendjemand nach ihrem kleinen Lennox rufen, und auch mehrere bekannte von uns haben Söhne namens Lennox. Irgendwie erstaunlich.

    Florian Frank–

    Mag beide Namen sehr. Fl und Fr, das sind zwei plosive Konsonantenballungen; hätte ich selber nicht als Klangeffekt gewählt, hört sich aber in gewisser Weise doch ganz gut an. Finde die Kombi also eigentlich ganz gut.

    Tom Tiberius–

    Ganz salopp trifft auf seine kaiserliche Majestät. Die zwei Namen sind schon sehr, sehr unterschiedlich von ihrer Aura her. Verbinden tut sie natürlich die Alliteration, welcher Effekt die Unterschiedlichkeit der Namen aber irgendwie noch ironisch unterstreicht. Trotz dem Erstgedanken, dass das hier nicht zusammen passt, finde ich aber beim zweiten Hinschauen diese exzentrische Kombi doch irgendwie charmant. Als Träger dieses Namens würde es mir Spaß machen, im normalen Leben ganz locker der Tom zu sein, aber bei besonderen Anlässen das kaiserliche Tiberius dazu zu hören. Um ehrlich zu sein, die Kombi gefällt mir–obwohl sie eigentlich gar nicht meinem typischen Stil entspricht.

    Jean Paul–

    Jan Wilehlms, Deine Assoziationen finde ich interessant und amüsant. Dir sind oft Assoziationen bewusst, auf die Otto Normalbürger echt nie kommen würde. Als ehemaliger Literaturprofessor und fanatischer Leser ist mir Jean Paul nicht nur allgemein bekannt, sondern sein Roman “Siebenkäs” ist auch ein persönliches Lieblingswerk von mir. Aber ich gehe fast grundsätzlich davon aus, dass nur ehemalige Germanistikstudenten von Jean Paul gehört haben–und die haben ihn in den aller seltensten Fällen auch gelesen. Ansonsten ist mir hier noch die christliche Bedeutung bewusst–der wichtigste Evangelist trifft in dieser hochtraditionellen Kombi auf einen der zwei wichtigsten Apostel. Leider wird es in Deutschland mit der Aussprache hapern, und dass würde mich schon sehr stören.

    Alva Elise–

    Finde die Kombi sehr angenehm. Alva ist ungewöhnlich, hat aber eine traditionelle Aura, ohne dabei je wirklich traditionell verbreitet gewesen zu sein. Muss immer an Thomas Alva Edison denken, was ja keine negative Assoziation ist.

    Irma–wunderschön!

    Heidi–

    Meine Eltern hätten mich Heidi nennen wollen, wäre ich ein Mädchen gewesen. Meine Mutter war gerade erst vor ein paar Jahren von den USA nach Deutschland gezogen und empfand eine typisch amerikanische Vorliebe für diesen Namen (man begegnet ihm immer wieder, vereinzelt, in den USA, und die Leute finden ihn immer sehr hübsch, wie es scheint). Allerdings protestierten meine deutschen Großeltern–Heidi sei kein richtiger Name, es müsse Heidemarie oder Adelheid heißen (erinnert einen glatt an Fräulein Rottenmeier). Und so gab meine Mutter den Namen Heidi auf und hätte mich stattdessen Stefanie genannt. Dann kam aber doch ein Mark bei raus… Meine fünf Jahre jüngere Schwester wurde dann eine Ruth.

    • Mark,

      meine volle Bewunderung für Deine eloquente Ehrenrettung von Lennox Alexander und Ben Barrabas, äh Tom Tiberius. 😉

      Als Agnostiker mit vage kulturlutheranisch-textkritischem Hintergrund würde ich freilich nicht den exzentrischen Johannes für den wichtigsten Evangelisten halten, sondern Deinen geschätzten Namenspatron Markus als ältesten, literarisch eindrucksvollsten und „zuverlässigsten“ Evangelisten, gemeinsam mit der Spruchquelle Q bekanntlich Grundlage von Matthäus und Lukas. 🙂 Hö, auf den Gedanken, daß Jean Paul auch von Papst Johannes Paul (II.) inspiriert sein könnte, bin ich überhaupt nicht gekommen! Einmal Protestant, immer Protestant. Rechthaberei inklusive. 😉

      Ja, ich kenne auch eine US-Amerikanerin namens Heidi! Deutsche Vorfahren (19. Jh.), deutscher Mädchenname. Deine Ausführungen passen sehr gut zu ihrer Einschätzung ihres Namens.

      Das Phänomen, daß deutsche oder englische Spitznamen zu deutschen Vollnamen werden (und daß man das nicht unbedingt gut finden muß), hatten wir hier ja schon öfter…

      Ich hätte Esther geheißen, wenn ich ein Mädchen geworden wäre. Eigentlich ein schöner Name, aber ich hätte einiges damit auszustehen gehabt, weil dann in den 70ern (meiner Kindheit) hier die US-FS-Serie „Die Waltons“ lief, in der halt die Oma Esther hieß… Ich kannte dann später eine Frau meiner Generation aus der DDR, die hieß/heißt auch Esther. Die hatte damit keine Probleme, weil sie aus Dresden kam, also dem „Tal der Ahnungslosen“, wo es kein Westfernsehen gab. 😉

  5. Zu welchen Assoziationen Jean Paul so führt.
    Mir kam zuerst Jean Paul Sartre und Jean Paul Gaultier in den Sinn, dann Belmondo und dann viel mir der Rapper ein, der, wie Knud schon anmerkte, allerdings mit S geschrieben wird.

    Gotje – da dachte ich an den Sänger Gotye
    Ariel – Waschmittel??? Ich kenne den Namen nur als männlichen Namen in Hispanischen Ländern. Sollte es vielleicht eine Arielle werden?
    Die ganze Kombination ist irgendwie merkwürdig, klanglich nicht schön.

    Meine Favoriten:

    Alva Elise
    Tim Joris
    Jonah Vincent
    Heidi
    Mikael
    Aliana
    Leonardo

    Ganz große Katastrophe:

    Larina Julissa
    Kiara Melody und
    Shereal

    Bei Larina Julissa habe ich tatsächlich erst Latrina gelesen… daher auf Anhieb als schlechten Namen abgestempelt.
    Kiara Melody verleitet zum Vorurteil, den auch ich habe : ab in die Chantal – Schublade
    Shereal, wie soll es ausgesprochen werden???? Männlich oder weiblich???

    • Ariel – Waschmittel??? Ich kenne den Namen nur als männlichen Namen in Hispanischen Ländern.

      Jesus fucking Christ, das sehe ich erst jetzt. 🙁 Natürlich ist Ariel männlich! (Also jetzt mal abgesehen von diesen Ariel-Clementine-Waschmittel-Assoziationen…)

      Ariel ist ein Erzengel, der Name ist m.W. mit Arieh (neuhebr. für Löwe) verwandt. Man denke an den ollen Ariel (Arik) Scharon – männlicher (im guten wie im schlechten Sinne) geht’s eigentlich kaum noch.

      So kann man doch kein Mädchen nennen! 🙁 Vermutlich war das auch wieder ein Standesamt in Hannover, das das durchgehen lassen hat. :-/

      Shereal: Herreal name is Cereal.

    • Also, wenn man mal genau hinguckt, stellt man fest, dass Arielle im Film mit “Ariel” unterschreibt:
      http://cdn2.gurl.com/wp-content/uploads/2015/03/ariel-contract.gif

      Mir fiel das tatsächlich damals beim ersten Gucken schon auf, daher war der Name für mich gefühlt immer weiblich. (Es gibt aber natürlich Männer und Frauen, die so heißen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ariel_Winter
      https://de.wikipedia.org/wiki/Ariel_Scharon)

      In Deutschland ist er wegen des Waschmittels aber einfach nicht mehr vergebbar, finde ich. Auch nicht mit Zweitnamen.

  6. Aliana – noch nie gehört
    Ariel Elisabeth Immacula – Ariel ist für mich ein Jungenname oder eine Disney-Meerjungfrau. Immacula – Katholiken? Im Zweifelsfalle ist Elisabeth aber ein recht “fallenfreier” Ausweichname
    Jean Paul – unklare Aussprache. Ein französischer oder englischer Jean, Poll, Pål oder “klassisch deutsch” Paul?
    Malia Mira, Larina Julissa, Heidi, Lina Marie, Mikael, Jonah Vincent, Tim Joris, Alva Elise, Ludmilla Annelies, Leonardo – unkompliziert
    Salomé Clara – Salomé wird damit leben müssen, dass man ihren accent regelmäßig vergisst
    Tom Tiberius – wird sich höchstens Captain-Kirk-Witze anhören müssen und auch das wohl am ehesten von möglichen Trekkie-Großeltern
    Lorijan – wird buchstabieren müssen
    Hajo – wird darauf bestehen müssen, dass er wirklich und wahrhaftig Hajo heißt und nicht Hans-Joachim
    Florian Frank und Lenny Henry – gefallen mir klanglich nicht und ich hätte eher “vollständig” Lennart oder Leonard vergeben
    Yuna-Lia, Lara-Jouline, Bella-Marie – bitte ohne Bindestrich. Und bei Bella-Marie assoziiere ich Twilight (dabei habe ich die Bücher nie gelesen, sondern vor Jahren den ersten Filmteil geguckt – muss ein ziemliches Trauma gewesen sein…)
    Irma – hieß eine inzwischen pensionierte Lehrerin von mir, die ich nicht abkonnte
    Robbie Noel – da hätte ich mich doch eher für Robert oder Robin entschieden und Robbie nur als Rufnamen verwendet
    Shereal – da habe ich auch gleich “Cereal” assoziiert. Bei Google so auf die Schnelle nix gefunden, weiß jemand mehr?
    Esilya Mia – Esilya habe ich noch nie gehört oder gesehen, ist das in “fernen Gefilden” verwurzelt oder einfach eine Neukreation?
    Lennox Alexander – ich habe Lennox zwar auch schon ein paar Mal auf Spielplätzen gehört, aber als Vorname kann ich mich damit einfach nicht anfreunden. Für mich ist das ein Nach- oder Hundename (was daran liegen mag, dass der Hund unserer Nachbarn Lennox heißt).
    Kiara Melody – Melody ist nicht meins, aber im Wesentlichen ist der Name wohl unproblematisch.

    MfG Leon

  7. Zu den meisten Namen ist ja schon einiges geschrieben worden, aber bin ich der erste, dem

    Ariel Elisabeth Immacula

    iwie unvollständig vorkommt? Müsste es nicht richtig Immaculata oder Immaculada heißen? Kann es sein, dass der Name insgesamt so lang ist, dass mehr Buchstaben in der Babygalerie einfach nicht gingen?

    • aber bin ich der erste, dem

      […]

      iwie unvollständig vorkommt?

      Nein, bist Du nicht. Ich hatte mich auch gefragt, wo das -ta abgeblieben ist. Bin aber kein Lateiner, hatte daher nix gesagt.

      Außerdem finde ich eben den Männernamen Ariel als Mädchennamen umdeutet als katastrophaler als das fehlende -ta.

    • Gut möglich, dass der Name eigentlich ein Datenbankproblem ist. Darauf war ich gar nicht gekommen. Das Mädchen wird wohl noch öfter solche Probleme mit seinem Namen haben …

  8. Also mein absoluter Favorit ist Lennox ❤️
    diese Woche!!
    Aber was ich auch total schön finde, ist nicht auf dieser Liste aber ich schreib ihn mal hier hin, weil ich gerne mal Eure Meinung zu dem Namen hören möchte !! Und zwar MALIKO ❤️

    • Bei Maliko wüsste ich nicht, ob Junge oder Mädchen – kenne Mariko und Aniko als Frauennamen.

    • Tja, gute Fragen. Betonung – und männlich oder weiblich?

      Geschlecht: Ich krieg’s nicht aus dem Kopp raus, daß Namen auf -ko japanische Frauennamen sind… Das kann hier aber schon mal nicht sein, weil’s im Jappo-Sprach kein L gibt.

      (Issa. Das ist übrigens auch so ein wirklich erzmännlicher Name – wie Ariel 😉 –, der von Deutschen gelegentlich und verständlicherweise für weiblich gehalten wird…)

      Betonung: Als Deutscher neigt man halt dazu, jedes Wort im Zweifelfall auf der ersten Silbe zu betonen… Abgesehen von Berlin vielleicht, aber das ist ja auch kein deutsches, sondern ein slawisches Wort. :mrgreen:

      [Geradezu um Pardon bei Dirk, hier nicht schon wieder bei „Lennox“ losgetobt zu haben. Einmal reicht wohl.]

  9. Danke für eure Antwort!! Aber ich war mir ziemlich sich das es ein Männername ist !! Aber wenn ich eure Meinung jetzt so höre! Zweifel ich doch etwas, bei Hab ich mich so in den Namen Maliko❤️ verliebt und unser kleiner Mann kommt in 3wochen auf die Welt und sollte eigentlich den Namen bekommen!!
    Jetzt muss ich doch nochmal überlegen, aber alternative haben wir ja noch Lennox ❤️Und den Namen finde ich auch super schön !! Da wir schon eine Tochter Namens Chayenne ❤️haben würde Lennox gut zu passen!! Ja Chayenne ist auch nicht jedermanns Name aber bei uns war er es von Anfang an

  10. Irma heisst meine Oma,Pauline die andere. Heimke diemutti i, Silja die Tante,Dorin die Schwester,alles nicht ganz übliche Namen,das finde ich schön.

  11. Mein absoluter Favorit ist Heidi. Nicht um den nächsten Trendnamen auszurufen, sondern weil er wirklich schön klingt, leicht auszusprechen und zu schreiben ist.

Schreibe einen Kommentar