Von 8. September 2017 74 Kommentare Weiterlesen →

Babynamen der Woche 36/2017

David Nikolai * Leni * Timon Matthias Christian * Lexa Evangeline * Thanos Robert * Kaia Dana * Silvan * Fiona Gwendolin * Richard Caspar * Zayn Gabriel * Ella Lou * Avi Wilhelm * Heidi-Hermine * Alexia Magalie * Joveline Helene Miezi * Jelena Lorelai * Constantin Carl * Josias * Leni Pauline * Mia Marley * Jonah Levent * Vincenz Elliot * Gina-Jolie * Titus Connor * Hugo Alvis * Isabella Coralie * Mara Teresa * Lotta Claudia * Damian Marian * Tamias (m)

Baby © Sandra Thiele - fotolia.com

Foto © Sandra Thiele – fotolia.com

Zwillinge:

  • Louis & Jonas
  • Emilia & Aurora
  • Maja & Mats
  • Erik & Chiara
  • Lina & Lara
  • Emma & Maya
  • Paul & Theo

74 Kommentare zu "Babynamen der Woche 36/2017"

  1. Mareike sagt:

    * David Nikolai – schöner Name, könnte ich so übernehmen, ist heute mein Lieblingsname bei den Jungs.
    * Leni – ich mag keine niedlichen Koseformen, besser ist Lena oder Helene/Marlene, das kann man dann wunderbar mit Leni abkürzen.
    * Timon Matthias Christian – Bei Timon sehe Verwechselungsgefahr mit Timo oder Simon. Ich würde lieber Simon nehmen. Zweit- und Drittname sind okay, wenn auch insgesamt etwas lang.
    * Lexa Evangeline – oh nein, gefällt mir nicht
    * Thanos Robert – gefällt mir auch nicht
    * Kaia Dana – wir spricht man das? gefällt mir nicht
    * Silvan – ja, okay, kann man machen
    * Fiona Gwendolin – gefällt mir nicht
    * Richard Caspar – Richard gefällt mir sehr gut, mein zweiter Favorit bei den Jungs
    * Zayn Gabriel – nein
    * Ella Lou – Ella wird immer beliebter, wird das die Nachfolgerin von Emma? Tut mir leid, aber Ella ist nicht meins.
    * Avi Wilhelm – Was ist Avi? Ich kenne Ava als Mädchenname, aber Avi?
    * Heidi-Hermine – nein, gefällt mir nicht
    * Alexia Magalie – Alexia ist schön
    * Joveline Helene Miezi – Oh, nein Miezi! Man sollte sein Kind nicht nach seiner Katze benennen. Joveline klingt ähnlich wie Jocelyn, Jacqueline … kommt leider gleich in die Schublade.
    * Jelena Lorelai – bei osteuropäischem Hintergrund ist Jelena in Ordnung. Lorelai (Lorelei) erinnert mich an den Felsen am Rhein mit seinen Saagen und Legenden.
    * Constantin Carl – bitte einmal umdrehen, Carl Constantin klingt besser, der Name ist insgesamt in Ordnung.
    * Josias – ja, ein biblischer Name, den habe ich schon mal gehört (ist aber selten). Ich finde Josias klingt zu weiblich, ein Junge möchte nicht Josi genannt werden.
    * Leni Pauline – ich tausche das i gegen ein a – Lena Pauline und der Name wäre sofort mein Lieblingsname.
    * Mia Marley – nein gefällt mir nicht
    * Jonah Levent – Jonah (deutsch gesprochen) gefällt mir viel besser als Josias. Jonah würde ich hier als normalen Jungennamen einsortieren, ein Mädchen ist mir noch nicht begegnet (dann eher Jona ohne h). Mit einem klassischen Zweitnamen, wie Jonah Philipp oder Jonah Christian finde ich den Name sogar richtig gut.
    * Vincenz Elliot – Oh, ein Vincenz, in der klassischen Schreibweise! Aber mit Elliot als Zweitnamen, naja vielleicht ist der Zweitname nur ein stummer Begleiter.
    * Gina-Jolie – klingt wie ein Modegeschäft
    * Titus Connor – mag ich nicht so. Manchmal begegnet mir ein 2jähriger Titus. Es klingt komisch, wenn der Name laut gerufen wird. Connor passt so gar nicht dazu, läßt den Namen noch schlechter wirken.
    * Hugo Alvis – nein, Hugo ist nicht so meins.
    * Isabella Coralie – ist heute mangels Alternativen mein Lieblingsname bei den Mädchen. Isabella ist zwar nicht klassisch-deutsch, aber der Name ist in Ordnung. Mit Isabella kann man nichts falsch machen. Coralie gefällt mir zwar nicht so, aber als Zweitname kann man damit leben.
    * Mara Teresa – ich kaufe ein i. Maria Teresa – klingt um so vieles besser, wirkt gleich viel klassischer. (Ist natürlich nahe dran am Klassiker Maria Theresia, aber in der heutigen Zeit würde ich Maria Teresa toll finden.)
    * Lotta Claudia – Carlotta würde mir besser gefallen
    * Damian Marian – das reimt sich ja, gefällt mir nicht
    * Tamias (m) – ?? kenne ich nicht

    • Maria Th. sagt:

      Da kann ich mir ja mein Geschreibsel heute eigentlich sparen, da sind wir zu 99 % derselben Meinung.
      Nachdem ich es aber nicht lassen kann, nehme ich mir die Zwillingsnamen vor. 🙂

    • Jan sagt:

      Nur kurz, hab verpennt und muß los:

      Mara Teresa ist die Rache für Maria Th.’s Zweitnamensvorschlag im Thread der letzten Woche. 😀

      Avi kenne ich als israelischen Männername – verdachtsweise eine der in Israel so beliebten, oft bis ins Greisenalter geschleppten Kosenamen. Dürfte von Avigdor kommen? Bekannter Namensträger ist Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter in Deutschland und geistreicher, kultivierter politischer Publizist.

      Hurra, hurra, hurra! Ein Vinzenz! 😀 Aber Elliot paßt wirklich nicht dazu…

    • Maria Th. sagt:

      Mara Teresa

      Maria Teresa (von mir aus ohne h und i) oder
      Mara Theresia
      wäre doch gefälliger. Da bin ich kompetent und berufen zu einem Urteil, das kommt mir wie kastriert vor, so völlig ohne i!
      Vielleicht ist es wirklich die Retourkutsche für gestern! 😀

  2. Annemarie sagt:

    Alvis ist ja interessant, klingt aber vielleicht etwas nach allwissend?

    Ich wähle diese Woche Silvan und Aurora 🙂 David Nikolai und Alexia Magalie sind auch weit vorn. – Haben die Zwillingspaare übrigens wirklich alle keine Zweitnamen?

    • Maria Th. sagt:

      Haben die Zwillingspaare übrigens wirklich alle keine Zweitnamen?

      Der Zwillingsname ist faktisch der Zweitname, weil sie sowieso im Doppelpack auftreten (zumindest solang sie klein sind)
      😀

    • Rebecca Sophie sagt:

      Das ist mir aber auch schon aufgefallen. Könnte aber auch einfach an der Auswahl liegen. Oder eine Kombination aus beidem.

  3. Maria Th. sagt:

    Zwillinge:

    Louis & Jonas – gar nicht schlecht, aber auch nicht perfekt
    Emilia & Aurora – sehr schön!
    Maja & Mats – Naja
    Erik & Chiara – irgendwas passt nicht, obwohl die Namen nicht schlecht sind
    Lina & Lara – L&L=Langweilig
    Emma & Maya – irgendwie nicht so
    Paul & Theo – sehr gut, gefällt mir

    Meine Vierlinge würden also heute Emilia, Aurora, Paul und Theo heißen!

  4. Mark sagt:

    David Nikolai–finde ich sehr schön. David ist ja überaus häufig geworden in Deutschland. In den USA war der Name in meiner Generation wahnsinnig häufig, ist aber jetzt nicht mehr so beliebt.

    Aber egal–auch wenn der Name an allen Ecken und Enden erschallt, gerade auch in der evangelikalen Welt, in der ich mich viel bewege: es ist und bleibt in wunderschöner Name von herausragender theologischer Bedeutsamkeit. Nikolai passt klanglich toll dazu–der Name nimmt das I und A-Motiv von David wieder auf, klingt aber nicht zu ähnlich und, als Dreisilber, sorgt der Zweitname für eine schöne rhythmische Abwechslung nach dem Zweisilber David.

    Der Name Nikolai/Nikolaus ist ja in der Christenheit auch von herausragender geistlicher Bedeutung, insofern hat die Kombi wirklich geistliches, christlich-abendländisches Gewicht.

    Eine Frage: Nikolai ist ja die russische Form von Nikolaus. Aber in Deutschland, wie z.B. am Römerplatz in Frankfurt am Main, gibt es auch viele Nikolaikirchen. Hat die Namensform Nikolai auch in Deutschland Tradition?

    Fiona Gwendolin–diese Kombi ist konsequent keltisch, und doch in Deutschland problemlos integrierbar und aussprechbar. Klanglich hübsch, mit N, O und I als verbindenden Lauten. Das einzige was mich stören würde wäre, dass diese Namen in Deutschland nicht verwurzelt sind.

    Joveline Helene Miezi–

    Miezekatze? Joveline ist interessant–hört sich schön an, und Helene passt dazu.

    Constantin Carl finde ich sehr gelungen. Der knappe Zweitname passt rhythmisch gut zu dem langen Erstname. Die K-Laut-Alliteration ist angenehm, da die Lautwiederholung nicht zu schnell erfolgt. Beide Namen wirken klassisch und erhaben–da stört es auch nicht, dass der eine lateinisch und der andere germanisch ist. Die konsequente Schreibung mit C ist ästhetisch angenehm.

    Lotta Claudia–schlicht und hübsch.

    Richard Caspar–sehr klassisch, finde ich auch total gut.

    Hugo Alvis–der Name Alvis ist etymologisch der gleiche Name wie Elvis. Er wirkt aber in Kombination mit Hugo viel klassischer als Elvis wirken würde. Finde die Namenskombi sehr schön, gerade auch weil mit Hugo sehr gefällt.

    • Maria Th. sagt:

      Zu Miezi kann ich nur beitragen, dass ich das als eher österreichische Koseform von Maria in der Aussprache und Schreibweise Mitzi schon gehört habe. Weder Mitzi und schon gar nicht Miezi sollte als Name offiziell vergeben werden. Wie das im häuslichen Bereich gehandhabt wird, ist ja wieder was anderes. Ein kleines Mädchen kann man da genauso zärtlich als Miezi bezeichnen wie man auch Mausi sagen würde.

    • Jan sagt:

      Mitzi klingt für mich nach einem 70er-Jahre-Softporno, in dem mit den Klischees vom alten, lasziven Wien gespielt wird. Drehbuch ist von dem rechten Schriftsteller Joachim Fernau. Miezi als Name ist (nicht nur, aber auch deshalb) vollends unmöglich, klingt nach altwiener Nutte.

      Bei David Nikolai gehe ich jede Wette ein, daß die Eltern evangelikale Rußlanddeutsche sind (von denen es nicht wenige gibt). Eben der bei Evangelikalen beliebte David plus der Zarennamen.

      Nikolai ist im Russischen der Nominativ, im Lateinischen hingegen der Genitiv. Nikolaikirche = die Kirche des Nikolaus. Nikolaiplatz kommt vermutlich von einer Nikolaikirche in dessen Nähe. Vgl. Martini–XY, Lombardi–XY etc.

      (Der russische Genitiv von Nikolai wäre Nikolaja.)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich kann mich mal wieder nur anschließen – und jetzt selbst nicht mehr (so viel) schreiben.

    • Mareike sagt:

      David Nikolai
      Die Eltern der rußlanddeutschen Kinder versuchen zu vermeiden, dass ihre Kinder durch ihren Namen auffallen. Der Vorname ist entweder international oder aus dem englischen, aber auf keinen Fall russisch. Der Nachname ist „eingedeutscht“ oder wenn nur ein Elternteil russisch ist, dann bekommen die Kinder den geläufigeren Nachnamen.
      In unserem Umfeld heißen sie z. B. Dennis (2 x), Alexander, Daniel, Felix, Lion, Emely, Lilly (2 x), Viktoria …

      Ein Junge aus dem entfernteren Bekanntenkreis heißt Nicolai. Ich kenne ihn kaum, aber er hat keine russischen Wurzeln.

    • Jan sagt:

      Ja, David Nikolai *muß* keine evangelikalen Eltern haben. Mir scheint das aber nicht unwahrscheinlich, denn überdurchschnittlich viele Rußlanddeutsche sind fromme protestantische Christen, die in der heutigen EKD natürlich kaum eine Heimat finden. Nikolai könnte auch einfach eine Nachbenennung nach dem Opa sein. (Der Name Nikolai war in der alten SU nicht etwas tabuisiert – eher eben schon deutsche Vornamen.)

      Und die Übergänge zwischen Russen in Deutschland und Rußlanddeutschen sind übrigens fließend.

      Und ich schließe mich Mareikes Liste auch mehrenteils an.

    • Mark sagt:

      Jan,

      Danke für die Erklärung zu Nikolaikirche, etc. Das ist schlüssig.

    • Mareike sagt:

      Ja, Nikolai kann natürlich auch eine Nachbenennung nach dem russischen Opa sein. Aber ich denke auch, dass David Nikolai gläubige Eltern hat. Da schließe ich mich den Kommentaren von Mark und Jan an.

    • Moni sagt:

      Im Zusammenhang mit Nikolai möchte ich noch auf die beiden dänischen Schauspieler Nikolaj Lie Kaas und Nikolaj Coster-Waldau hinweisen, die in letzter Zeit recht präsent sind. (Jussi Adler Olsen-Verfilmungen, bzw. Game of Thrones)
      Möglich, dass den werdenden Eltern, die ja in beiden Fällen in der altersmäßigen Zielgruppe sein dürften, der Name dadurch geläufiger ist und einfach ein bisschen ans deutsche Schriftbild angepasst wurde.

  5. Sandra sagt:

    Diese Woche gefällt mir auch nicht viel…
    Constantin Carl und Jonah Levent find ich allerdings völlig in Ordnung. Bei den Mädchen fällt es mir schon schwerer was zu finden was mir gefallen würde. Am ehesten die Aurora bei den Zwillingen und die Helene einzeln ohne ihre schrecklichen Begleiter.

    Bei den Zwillingen hätte ich irgendwie Angst mich ständig zu verhaspeln wenn die Namen sind ähnlich sind wie Lina und Lara. Geht mir immer schon mit meiner Tochter und der Tochter meiner Cousine so, die beide mit derselben Silbe anfangen. Aber die sehe ich wenigstens nicht jeden Tag 😉

    Absolut gar nicht gehen für mich diese Woche:
    Damian Marian – wie spricht man das? Beides gleich? Klingt seltsam. Aber Damian Englisch und Marian deutsch wäre auch komisch. Sehr ungünstig diese Kombination.
    Joveline (Helene) Miezi – auch bei joveline frag ich mich nach der Aussprache und Miezi geht gar nicht. Wenn das jemand in der Schule sieht…

  6. Marthe sagt:

    Wahlpflicht:
    David Nikolai
    Richard Caspar
    und kein Mädchen

    Wild geschüttelt:
    Due beiden Jungs wie sie oben stehen und dazu: Helene Pauline

    Schublade:
    Lexa Evangeline *
    Fiona Gwendolin * Glück gehabt, dass die Eltern deeen Erstnamen gewählt haben
    Joveline Helene Miezi * Miezi? Ist die Katze gerade gestorben???
    Jelena Lorelai *
    Mia Marley * Bob Marley heißt der Bruder. Und Mary Juana die Schwester.
    Gina-Jolie *

    Mode-Lalelu:
    Leni *
    Ella Lou *
    Leni Pauline * Pauline mag ich.

    Machbar:
    Timon Matthias Christian *
    Constantin Carl *
    Josias *
    Jonah Levent *
    Vincenz Elliot * Elliot… Hmm. Aber, lieber Jan, da ist dein VINCENZ!
    Isabella Coralie *
    Mara Teresa * klingt bisschen nach Mutter Theresa.
    Lotta Claudia * fast Lalelu
    Damian Marian * fast Schublade…

    Was ist das?
    Thanos Robert *
    Kaia Dana * Kaja oder Kaya sind üblich. Was ist Kaia? Ka-i-a?
    Avi Wilhelm * Arvid Wilhelm und ich war dabei.
    Heidi-Hermine *
    Titus Connor * Die Kombi versteht ich nicht!?
    Tamias *

    Migrationshintergrund?
    Silvan *
    Zayn Gabriel *
    Alexia Magalie *
    Hugo Alvis *

    • Marthe sagt:

      Ich hab die Zwillinge übersrhen:

      Louis & Jonas * joa, immerhin keine gleichen Anfangsbuchstaben.
      Emilia & Aurora * italienisches Blut?
      Maja & Mats * nope!
      Erik & Chiara * irgendwas passt nicht. Aber Erik mit einem Mädchen mit „K“ zu kombinieren gefällt. Erik & Kira zum Beispiel.
      Lina & Lara * lalalalala
      Emma & Maya * Naja.
      Paul & Theo * top. Meine Favoriten!

    • Annemarie sagt:

      Zum „Migrationshintergrund?“:
      Silvan ist glaube ich in der Schweiz gebräuchlicher? Soap-Darsteller Silvan-Pierre Leirich (ich schrieb gerade über ihn und seinen Nachwuchs) wurde aber in Hannover geboren. Außerdem heißt ein Schweizer Skifahrer so.

      Die Eltern von Zayn Gabriel sind vermutlich einfach Fans des Sängers von „One Direction“ (laut Wiki der Freund von Model Gigi Hadid – das ist doch schon mal schick fürs Schwesterchen) 🙂 Jener Zayn hat allerdings pakistanische Wurzeln.

      Bei Alexia Magalie wäre ich nicht auf Migranten gekommen – Alexia heißt ja eine der holländischen Prinzessinnen. Magalie kommt aus Frankreich und der frz. Schweiz, gefällt mir ganz gut als Alternative zu den typischen Zweitnamen Marie und Sophie.

      Ja, und Hugo Alvis sehe ich am ehesten als Kombi von alt-gehoben (mein Großonkel hieß Hugo) und skandinavisch.

  7. Marthe sagt:

    Alexia und Magalie als Einzelnamen waren für mich auch kein MGH. Aber in der Kombi fand ich das so Mittel-Südeuropäisch, Tirol oder so fiele mir ein. Ich weiß es einfach noch zu sortieren.

  8. mgl sagt:

    Miezi!!!!!!!!!!!!! hah! habs doch gewusst. das sind hier alles Katzennamen.
    Coralie – ist das nicht der Phantasiefilm mit den Knopfaugen-Puppen?

    Timon Matthias Christian gefällt mir noch am besten.
    Richard geht auch noch
    David ist natürlich auch immer machbar.
    also für Herren gibt es „zeitlos und passt immer gut“ und „weichlich“.
    für weibliche Kinder gibt es vielzuviele zu verspielte Namen, das passt doch später nicht mehr. Joveline Coraline Miezi. oben Hermine zb geht aber noch.

    • Astrid sagt:

      zu: „Coralie – ist das nicht der Phantasiefilm mit den Knopfaugen-Puppen?“
      Das war Coraline – etwas gespenstische Assoziation.

  9. Mareike sagt:

    Jetzt noch die Zwillinge:

    Louis & Jonas – ist in Ordnung. Ich mag Luis lieber in der deutschen Schreibweise.
    Emilia & Aurora – auch schön, aber ich werde bei Aurora den Gedanken an rosa Prinzessinnen nicht los.
    Maja & Mats – jeder Zwilling sollte seinen eigenen Anfangsbuchstaben bekommen
    Erik & Chiara – passt nicht zusammen, wenn dann bitte Erik und Klara
    Lina & Lara – zu ähnlich, Lina und Sara würde mir schon besser gefallen
    Emma & Maya – ja in Ordnung, das passt zusammen. Nur ich bin kein Fan von Emma. Maja gefällt mir.
    Paul & Theo – die beste Zwillingskombi heute

    • Maria Th. sagt:

      Lina & Lara – zu ähnlich, Lina und Sara würde mir schon besser gefallen

      Man könnte es sogar umdrehen, Sina und Lara!

    • Rebecca Sophie sagt:

      Da finde ich Lina und Lara besser, sonst kommt man durcheinander wer jetzt mit welchem Buchstaben war. Zu ähnlich finde ich es so jetzt auch nicht

  10. Astrid sagt:

    Ich schließe mich an und gratuliere Jan! Ein Vincenz is da 🙂
    Welche ZN (aus der heutigen Liste) hättest du gewählt?

    Meine Lieblingsnamen der Woche sind:
    Junge: 1. David Nikolai 2. Carl Constantin 3. Richard Caspar
    Mädchen: 1. Isabella Coralie 2. Fiona Gwendolin (obwohl es mehr Schottland als Deutschland ist) 3. Lotta Claudia (Ich schließe mich an beim Vorschlag „Carlotta“)

    Ach nein: Gina-Jolie (Zwillingsbruder Brad-Petit?)

    Was ist das?: Thanos, Tamias

    Wieso ein keltischer ZN?: Titus Connor

    Zu Miezi wurde schon alles gesagt.

    Zu den Zwillingen: ganz deiner Meinung Maria Th. !

    wild geschüttelt:

    Matthias Vincenz => konsequent für Jan: Matthias Vinzenz (gleiche Laute am Ende)
    David Caspar
    Robert Silvan
    Josias Constantin
    Hugo Gabriel oder Christian Gabriel

    Mädels sind schwieriger heute:
    Alexia Evangeline oder kürzer Alexia Pauline

    • Maria Th. sagt:

      David Caspar

      Caspar David Friedrich! 😉
      https://de.wikipedia.org/wiki/Caspar_David_Friedrich

    • Jan sagt:

      Ich schließe mich an und gratuliere Jan! Ein Vincenz is da
      Welche ZN (aus der heutigen Liste) hättest du gewählt?

      Haha, danke Astrid! 🙂 Ich fühle mich nun nicht gerade wie ein frischgebackener Vater, freue mich aber doch ein bißchen! 🙂 Und sogar in der altmodischeren Schreibung Vincenz, die mir in diesem Fall noch etwas besser gefällt. (Wohl vor allem wegen Vincenz Müller)

      Zu Zweitnamen kann ich nur schlecht was sagen, weil es mich ein bißchen stört, daß sie mittlerweile soziale Verpflichtung geworden zu sein scheinen. „Bloß keinen Fehler machen, und bloß alles mitnehmen!“ So wirkt das oft auf mich. Ich finde Nachbenennungen besser. Es macht einem als Namens-Interessierten natürlich Spaß, sich über die Kombis Gedanken zu machen – nur daß sie sooo notorisch geworden sind, stört mich.

      Als Einzelname gefällt mir heute Richard bei weitem am besten, einer meiner Lieblingsnamen – aber Caspar finde ich weiterhin nicht so gut. Christian ist auch ein zeitloser Name. Bei den Deerns wohl Isabella.

    • Jan sagt:

      Doch, ich hätte Vincenz Richard gewählt.

      Klingt schon zackig, hart und männlich – und der barmherzige und milde Vincenz wird durch den kriegerischeren Richard ausgeglichen.

      (Ich möchte aber nochmals betonen, daß mir die Vergabe von Vincenz nur bei katholischem Hintergrund angezeigt erscheint.)

    • Marthe sagt:

      Gerade gesehen:
      „Ich bin Vincent. Nenn mich einfach ‚Vin‘, dann sparst du jedes Mal ’nen Cent.“

    • barbara sagt:

      Zu Elliot hätte ich Vincent genommen, die deutsche Schreibweise passt da nicht.
      Vincent Elliot wäre aber trotzdem nicht mein Fall.

  11. Jan sagt:

    Constantin Carl. Das scheint mir immer mehr zum namenskundlichen Gegenstück dieses fast schon klassischen Gerichts der Nouvelle Cuisine zu werden: „Boudin vom Landschwein an Garam-Masala-Tomaten-Coulis. Erdäpfel-Schnitze, geschwenkt in heißem Palmen-Extrakt.“

  12. Astrid sagt:

    @ Jan
    Vincenz Richard klingt gut 🙂

    Ich hatte heimlich auf Vincenz Wilhelm oder Vincenz Christian getippt.
    Keine Ahnung übrigens warum.
    Andererseits bei Vincenz Wilhelm hätte man V.W. als Initialen und ein bißchen Preußen dazu. Das gefällt auch nicht jedem.

  13. Jan sagt:

    Fällt mir gerade auf:

    Kaia Dana & Mia Marley.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kaya_(Album)

    😀

    While the rain is falling… Na, hier zumindest immer noch…

    Herba Gudrun & Gunther Tosh.

    Laudanus Constantin & Heino Cliff.

  14. Maria Th. sagt:

    Guten Morgen! Mal eine allgemeine Frage:
    Nachdem der Name Richard (auch neulich schon) bei vielen ziemlich gut angekommen ist, was haltet ihr von Ricarda?
    Nun gibt es ja den Namen Ricarda auch prominent in der Schriftstellerin Ricarda Huch (übrigens mit vollem Namen Ricarda Oktavia Huch). Die „normale“ deutsche Form Richarda bzw. Richardis (zu Richardis gab es schon mal einen Artikel hier) erscheint mir gegenüber Ricarda im Hintertreffen, d.h. schwerfällig und altbacken. Was meint ihr?

    • Jan sagt:

      Ahoi!

      Ich finde, Ricarda ist zu einseitig mit Ricarda Huch verbunden. Und alle drei von Dir genannten Varianten (also Ricarda, Richarda, Richardis) klingen irgendwie ein bißchen nach: „Aha, die Eltern hätten also eigentlich lieber einen Jungen gehabt…“

      Ich meine, es muß nicht von jedem Männernamen eine weibliche Form geben…

      Und diese Mädchennamen auf -is klingen mir meist auch ein bißchen zu „gesucht altdeutsch“. (Natürlich nicht Iris, Marlis o.ä., aber eben diese langen, historistischen -is-Namen.)

    • Marthe sagt:

      Mir klingt das zu sehr nach Rico. Also Richtung Schublade.

    • Astrid sagt:

      Ja und Ricardo ist gleichfalls Schublade

    • Mareike sagt:

      Ricarda – ich finde den Namen in Ordnung und würde ihn nicht in eine Schublade stecken. Dafür ist Ricarda zu selten.

      Richard ist „anders“ als Ricarda, damit meine ich klassischer, vielleicht sogar vornehmer. Der einzige Richard (~18), den ich kenne, hat zwei Brüder, die Ansgar und Ludger heißen. Ich glaube nicht das seine Eltern ihn Ricarda genannt hätten, wenn er ein Mädchen geworden wäre. (Richard ist der Älteste von den dreien.)

      Bei Ricarda stelle ich mir vor, das ihre Geschwister Teresa, Marina oder Manuel heißen, also Namen mit leicht spanischem Touch, aber in Deutschland gut machbar.

      Richardis oder Richarda – das erinnert mich eher an die Sitte von vor 100 Jahren, als Mädchen Wilhelmine, Bernhardine oder Ferdinande genannt wurden, weil der Name vom Opa unbedingt weitergegeben werden mußte.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ricarda (oder auch Rikarda?) klingt für mich auch irgendwie vornehm und gar nicht nach „die Eltern hätten lieber einen Jungen gehabt“. Dafür sind beide Namen zu ungewöhnlich und zu weit auseinander.
      Ricardo klingt für mich tatsächlich ein wenig nach Schublade Ricarda aber nicht, auch wenn ein gewisser südländischer Touch schon irgendwie da ist.
      Daumen hoch für Ricarda.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ricarda Huch kenne ich übrigens überhaupt nicht.

    • Jan sagt:

      Ricarda Huch:

      Horch Kind, horch, wie der Sturmwind weht
      und rüttelt am Erker.
      Wenn der Braunschweiger draußen steht,
      der rüttelt noch stärker.
      Lerne beten Kind
      und falten fromm die Händ´,
      damit Gott den tollen Christian
      von uns wend´.

      […]

      Schlaf, Kind, schlaf, werde stark und groß,
      Die Jahre, sie rollen.
      Folgst bald selber auf stolzem Roß
      Herzog Christian dem Tollen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_von_Braunschweig-Wolfenb%C3%BCttel

      #welfen #braunschweig #30yearswar

      😉

    • Gabriele sagt:

      Kenne zwei Ricardas, jetzt Mitte 20, aus „gutem Haus“ Wie man früher sagte, beide tüchtig, hübsch, studieren oder sind bereits im Beruf, also keine Schublade. Ricarda Huch war eine Schriftstellerin im letzten Jahrhundert, hatte sie noch als Schullektüre.

    • Barbara sagt:

      Mir kommt es vor, als sei Ricarda vor 30-40 Jahren schon mal Modename gewesen für alle, denen Melanie und Sabrina zu langweilig waren. Im Sauerland ist sie mir jedenfalls schon mehrfach in dieser Altersklasse begegnet.

  15. Astrid sagt:

    Anderes Thema: Hurrikan Irma

    Für mich bleibt es komisch, dass man Vornamen benutzt für Wirbelstürme.
    Manchmal ist mir der Name so sympathisch, dass es lächerlich klingt wenn man im Fernsehen hört „Hilfe … kommt!“ oder „… ist besonders destruktiv“.

    Es scheint eine seriöse Entscheidung zu sein welche Namen auf der Liste kommen. Man ändert auch sehr selten Namen auf dieser Liste.

    Wie bewertet ihr die Namen auf der Liste und welche klingt am sympathischsten (also eigentlich ungeeignet für Evakuierung „Hilfe …. kommt!“)? http://www.nhc.noaa.gov/aboutnames.shtml

    • Jan sagt:

      Na, typisch Amis halt…

      Immer hübsch abwechselnd ein Jungen- und ein Mädchenname (das war so sicher wie das Amen in der Kirche) und immer auch beflissen mindestens ein italienischer und ein spanischer Name dabei. Damit ihnen bloß nicht der Himmel auf den Kopf fällt.

      Die Älteren unter uns können sich vielleicht noch daran erinnern, daß hierzulande früher folgendes galt: Mädchenname = Tiefdruckgebiet, Jungenname = Hochdruckgebiet. Das hat man aber natürlich auch schon vor ca. zwanzig Jahren geändert, um nicht den Zorn der evangelisch-lutherischen landeskirchlichen GöttIn auf sich zu ziehen.

      Erfunden wurde das damals noch nicht gegenderte Namenssystem übrigens nach dem Krieg in Amerika – in Deutschland übernommen wurde es auf Anregung der späteren ZDF-Wettertante Frau Dr. Karla Wege – noch während ihrer Promotion. An deren Gesicht können sich Leute meines Alters auch noch erinnern: Gußeisen-Frisur, Lehrer-Habitus, Faltenrock. Das waren noch Zeiten, als die Wetterfrösche im Fernsehen noch nicht entweder Sexbomben oder Stimmungskanonen sein mußten.

  16. alexandros sagt:

    Wir bekommen bald unsere ersten beiden Töchter. Meine frau ist mit eineiigen Zwillingsmädchen schwanger. Wir suchen noch nach Namen und wollten uns mal an euch wenden. Ich habe griechische, meine Frau britische Wurzeln.(wir sind beide in Deutschland aufgewachsen)

    ein Name ist schon fast fix: Sophia

    Für ihre Schwester suchen wir noch einen Namen, der nach Möglichkeit in all diese Kulturkreise, aber vor allem nach Deutschland und Großbritannien passt, da wir in Deutschland leben, aber vielleicht in Zukunft nach Großbritannien auswandern.

    Vielleicht könnt ihr uns ja helfen…

    Danke

    • Astrid sagt:

      Glückwunsch!

      Ich habe zuerst vor allem nach griechischer Herkunft, schöner Bedeutung mit international möglichst einfacher Aussprache und klangvollen Namen gesucht.
      Außerdem freue ich mich immer wenn Zwillinge irgendetwas gemeinsam im Namen haben, aber es soll keine Lena und Lina werden.

      Wäre etwas für Sie dabei?

      Antonia
      Daphne – mein erster Gedanke – Plus: international bekannt und ph so wie bei Sophia
      Helena
      Iris – auf Englisch anders gesprochen als auf Deutsch, aber gut machbar
      Jolanda
      Josephine
      Margarita
      Phaedra
      Tessa
      Veronika/Veronica

    • Maria Th. sagt:

      Erste Einfälle:
      Sophia und Alexia
      Sophia und Vanessa
      Sophia und Olivia
      Sophia und Viola

      – das passt alles in Deutschland, und in GB wohl auch (Olivia und Viola sind Shakespeare-Namen)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Alexandra, Theresa, Helen(a) (Helene ist auch schön, aber in Großbrittanien vielleicht ein bischen schwieriger, auch wenn ich das nicht problematisch fände), Lena, L(o)uisa, Miriam, Marie/a

  17. alexandros sagt:

    Vielen Dank, Astrid!

    Am besten gefallen mir:

    Helena
    Antonia
    Josephine (vor allem die englische Aussprache)

    Die ZN stehen übrigens auch schon fast fest:
    Elisabeth (nach der engl. Uroma)
    und Maria (nach der griech. Großtante)

    • Jan sagt:

      Nur kurz und ohne eigenen Vorschläge: Ich finde Euren (Fast-)Entschluß mit den Nachbenennungen nach Uroma/Großtante sehr gut! (Soweit ich weiß wird dieser schöne Brauch auch in Griechenland sehr hochgehalten.)

      Von den bis jetzt genannten Namen gefallen mir Helena, Alexia und Tessa am besten.

      Ich würde nach Lage der Dinge zu einem Namen raten, der aus dem Griechischen (also nicht ursprünglich aus dem Lateinischen!) kommt, aber im Deutschen und im Englischen gut machbar ist – und da ist die Auswahl eher zu groß als zu klein. Also Ostrom statt Westrom. 😉

      Ich vermute mal, der Nachname ist griechisch?

      In jedem Fall alles Gute.

    • Jan sagt:

      Ich würde nach Lage der Dinge zu einem Namen raten, der aus dem Griechischen (also nicht ursprünglich aus dem Lateinischen!) kommt, aber im Deutschen und im Englischen gut machbar ist – und da ist die Auswahl eher zu groß als zu klein. Also Ostrom statt Westrom.

      Nach nochmaligem kurzen Nachdenken möchte ich diesen Ratschlag ausdrücklich zurückziehen: Denn Deine Frau hat ja westkirchliche kulturelle Wurzeln, und Ihr habt vor, im lateinischen Kulturraum (also Deutschland oder England) zu leben. Also vielleicht doch einen westlichen zweiten Namen.

      Sophia Elisabeth & Antonia Maria?

    • Marthe sagt:

      Maria
      Anna
      Christina
      Helena
      Melissa

      wären meine Vorschläge gewesen. Alle Namen können D,GB und GR aussprechen und sie können alle etwas damit anfangen.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Alexandra, Theresa, Helen(a) (Helene ist auch schön, aber in Großbrittanien vielleicht ein bischen schwieriger, auch wenn ich das nicht problematisch fände), Lena, L(o)uisa, Miriam

    • Jan sagt:

      Helena scheint den meisten Leuten (werdender Vater eingeschlossen) am besten zu gefallen. Ich finde das auch sehr gut.

      Schön und klassisch. Weisheit (durch die Wortbedeutung) und Schönheit (durch die Namenspatronin) – was will man mehr?

    • Sabrina sagt:

      Ich kenne Schwestern, die Sophia Verena & Antonia Isabelle heißen; sowie eine Helena Cara Maria.

      Mir gefallen Sophia Elisabeth und Antonia / Helena Maria.

    • Marthe sagt:

      Philine fiele mir noch ein. Auch etwas häufiger (aber an die Häufigkeit von Sophia kommt man nicht ran) und Griechisch. Aber evtl. etwas zu nah an Sophia?

    • sumsum sagt:

      Ist zwar schon etwas spät, aber vielleicht liest du es noch. Wie wäre es denn mit Ariane? Paßt zum griechischen Hintergrund und ist sowohl in der deutschen als auch in einer angelsächsischen Sprache artikulierbar. Zu Sophia Elisabeth ist Ariane Maria doch ganz stimmig. Und wenn es ein Name mit der Endung „a“ sein soll, gefällt mir Leonora auch recht gut. Allerdings ist die Kombination Leonora Maria m.E. nicht so ausgewogen wie Ariane Maria. Alles Gute für die Entscheidung.

    • Barbara sagt:

      Ich habe davon gehört, in griechischen Kreisen würde der/die Erstgeborene nach dem Grossvater benannt. Was zwangsläufig zu gleichnamichen Cousinen und Cousins führt, und das finde ich nicht wirklich prickelnd.
      Als Name für Sophias Schwester wäre Daphne mein Favorit, vorstellen könnte ich mir aber auch Theodora, Katharina-Margaretha-Barbara (der 3 Madeln wegen…) oder Nike (wenn bloss diese Schuhe nicht wären…)
      Oder wie wär’s mit Irene? – Die hat mich seit meinem ersten Zusammentreffen mit der Forsyte-Saga fasziniert, besonders in der englischen Aussprache.

  18. alexandros sagt:

    Sophia und Olivia gefällt mir auch sehr gut

  19. Astrid sagt:

    Sophia und Olivia passen sehr gut zusammen.

    Wenn man nach England umziehen möchte, muss man aber damit rechnen, dass es dort bereits sehr viele kleine Olivias gibt:
    http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/baby-names-top-100-most-popular-boys-and-girls-names-10459074.html

  20. Moni sagt:

    * David Nikolai: Völlig okay, keine Einwände.

    * Leni: Ist mir zu kurz. Liebe Helena oder Helene und dann privat abkürzen.

    * Timon Matthias Christian: Wäre ja absolut in Ordnung, gäbe es da nicht dieses Erdmännchen…

    * Lexa Evangeline: Hm… Lexa ist mir zu kurz. Alexa ist jetzt vorbelastet. Alexandra ist zu lang… Dilemma!

    * Thanos Robert: Wie passend, just in der Woche, in der „Guardians of the Galaxy Vol. 2 auf DVD erscheint…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Thanos
    Aber ich weiß ja nicht, ob ich nun ausgerechnet nach dem mein Kind benennen würde.

    * Kaia Dana: Zweimal zu kurz und nichts zum Festhalten…

    * Silvan: Passt auch optimal in die aktuelle Mode der weichen Jungennamen. Nicht unbedingt mein Geschmack, aber auch nicht schlimm.

    * Fiona Gwendolin: Finde ich gar nicht schlecht!

    * Richard Caspar: Wirkt klassisch, aber nicht altbacken.

    * Zayn Gabriel: Da stand wohl mal wieder der Sänger Pate. Klingt in der Kombination ziemlich gut.

    * Ella Lou: Ist mir zu abgekürzt. Mit Ella Louise wäre ich eher einverstanden.

    * Avi Wilhelm: Passt irgendwie nicht so ganz zusammen.

    * Heidi-Hermine: Nur der Bindestrich zeigt an, dass die Gute noch nicht Mitte 60 ist.

    * Alexia Magalie: Ich rätsele bei beiden Namen, auf welcher Silbe, sie eigentlich betont werden.
    Davon abgesehen denke ich bei Magali(e) automatisch an „Megalie“, also „krankhafte Vergrößerung“. Muss nicht sein.

    * Joveline Helene Miezi: Joveline ist ja schon abgefahren, aber Miezi?! Ernsthaft??!! Und das wurde zugelassen???!!!

    * Jelena Lorelai: Nicht meine Lieblingsnamen und komische Schreibweise von Lorelei, aber es gibt Schlimmeres…

    * Constantin Carl: Noch was Klassisches. Gefällt mir.

    * Josias: Und was war an Josef oder Josiah falsch??!

    * Leni Pauline: Noch eine Leni. Wirkt ein bisschen gedoppelt.

    * Mia Marley: Marley ist für mich eigentlich eher ein Männername.

    * Jonah Levent: Beides nicht mein Fall, aber tut nicht doll weh.

    * Vincenz Elliot: Ich persönlich bevorzuge irgendwie doch Vincent. Und gerade mit einem englischen Zweitnamen wirkt das dann runder.

    * Gina-Jolie: Sehr süßlich-weich. Außerdem sind die unterschiedlichen „Dsch“-Laute nicht schön.

    * Titus Connor: Deutsch oder englisch ausgesprochen?

    * Hugo Alvis: Was soll denn Alvis sein? Hugo ist mutig!

    * Isabella Coralie: Keine ganz schlechten Namen, aber sehr rosarot-weichgespült.

    * Mara Teresa: Ja, ich bin auch über die fehlenden „i“s gestolpert… Ich finde das Ergebnis aber an sich nicht schlecht.

    * Lotta Claudia: Ich schätze mal, Claudia ist die Oma oder Tante…

    * Damian Marian: Reimt sich! Lasst das!!!

    * Tamias (m): „Tamino war uns noch nicht weich genug.“, oder wie??

  21. Jan sagt:

    Wer am Sonntag den Stuttgarter Tatort „Stau“ nicht gesehen hat, sollte ihn sich unbedingt anschauen – er ist wirklich saugut und die witzigste FS-Neuproduktion, die ich in diesem Jahr gesehen habe. Und müßte noch eine ganze Weile in der ARD-Mediathek verfügbar sein.

    In namenskundlicher Hinsicht besonders interessant sind die ersten fünf Minuten, also der Vorspann. (Na, Vorspanne dauern ja mittlerweile in der BRD so mindestens zehn Minuten – das hat es in der DDR auch nicht gegeben.) Es wird da so gut mit Namensklischees gespielt, daß man denken könnte, der Drehbuchautor läse hier mit.

    • Maria Th. sagt:

      Wer weiß?! 😉

    • Maria Th. sagt:

      Ich bin normalerweise kein Tatort-Gucker, der war aber tatsächlich sehr gut. Zu den Namen:

      Kindergartenkinder: Noah, Ottokar, Matteo, Hendrik, Wilhelm, Jamie, Hanna-Lena, Manuel, Dylan 😀
      Das 14-jährige Opfer: Gudrun
      Die nervige Tochter im Auto: Miris
      Der dreijährige Zeuge: Luis

      Mir ist nur nicht klar, warum die Tochter nichts von dem Unfall mitbekommen haben sollte, die hört doch das Gras wachsen und weiß alles besser?!

    • Jan sagt:

      Na, weil sie halt alle zu laut Musik im Auto hören, so habe ich das zumindest verstanden. Und die Unfallfahrerin („Täterin“) eben als einzige unfreiwillig, also auf Anweisung ihrer quengelnden Tochter. Auch was sich die ganzen Gefrusteten da an Musik reindröhnen, bevor sie in den Stau reinfahren, ist schon amüsant.

      Also gut, das mit der Kindergärtnerin und ihrem Akzent am Anfang ist schon ein bißchen kraß – aber immer noch besser als in den ersten Lannert-Bootz-Tatorten, in denen man sich verzweifelt von Bienzle distanzieren mußte und daher nur ja kein Schwäbisch vorkommen durfte.

  22. Dore sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    David Nikolai – auch wenn mir Nikolas deutlich besser gefallen würde

    Alexia Magali(e) – das „g“ im Zweitnamen gefällt mir eigentlich nicht, aber ich akzeptiere es aus Frankophilie 🙂

  23. Barbara sagt:

    Mein erster Gedanke zu Thanos? THANATOS. Und das wünsche ich niemandem.

  24. Magalie sagt:

    als stille Mitleserin muss ich nun doch mal anmerken, dass so manche Einwände zu Namen hier doch etwas überlegt oder an den Haaren herbei gezogen erscheinen. Ich selbst heiße zum Beispiel Magalie, ich bin 32 und mein Name wurde noch nie mit Krankheiten oder krankhaften Veränderungen in Verbindung gebracht. Bisher war die Resonanz sehr schön und die Verbindung zur französischen Lebensart viel näher. Alexis Magalie ist ein wunderschöner Name und wird von Angesicht zu Angesicht ganz bestimmt keine seltsamen Assoziationen hervorrufen, auch wenn er vielleicht nicht jedem gefällt.

    • Gabriele sagt:

      Kenne zwei Ricardas, jetzt Mitte 20, aus „gutem Haus“ Wie man früher sagte, beide tüchtig, hübsch, studieren oder sind bereits im Beruf, also keine Schublade. Ricarda Huch war eine Schriftstellerin im letzten Jahrhundert, hatte sie noch als Schullektüre. Außerdem, ich kenne eine junge Frau 17 Jahre alt, Magliie, wunderhübsch,, mir gefällt der Name, ungewöhnlich, aber nicht verspielt.

    • Jan sagt:

      Kenne zwei Ricardas, jetzt Mitte 20, aus „gutem Haus“ Wie man früher sagte, beide tüchtig, hübsch, studieren oder sind bereits im Beruf, also keine Schublade.

      Oh mein Gott: Mitte 20, tüchtig, „aus gutem Hause“, fleißig, brav, studiert und verdienen auch schon Geld. Blond und garantiert karies- und keimfrei sind die dann auch noch, denke ich mir mal. Welcher Mann, wenn er nicht gerade ein Tragetuch-Träger aus Berlin-Kreuzberg ist oder Christian Lindner oder Gildo Schwesterwelle heißt, soll denn das aushalten?

      Dann vielleicht doch lieber die Schublade mit Nadine, Mendy oder Denise. :_D

Kommentieren