Babynamen mit R

2,1 Prozent der im Jahr 2016 in Deutschland geborenen Babys haben einen Vornamen, der mit dem Buchstaben R beginnt.

Anfangsbuchstabe R 2016

Hier alle Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben R, die in meiner repräsentativen Stichprobe von 196.000 Geburtsmeldungen des Jahrgangs 2016 mindestens drei Mal vorkommen (nur die ersten Vornamen wurden berücksichtigt):

Jungennamen mit R

Radoslav * Rafael * Rafail * Raffael * Raffaele * Ragnar * Rahman * Raik * Rajan * Ralf * Ramadan * Raman * Ramazan * Rami * Ramin * Ramiz * Ramon * Randy * Raphael * Rares * Rashid * Rasmus * Ratmir * Raul * Raúl * Ray * Rayan * Rayen * Rayk * Recep * Reik * Rejan * Rejjan * Remi * Remo * Renas * Rene * René * Renke * Resul * Rewan * Reyk * Riaan * Riad * Rian * Ricardo * Riccardo * Richard * Rick * Rico * Ridvan * Rik * Riley * Rinor * Rio * Rion * Rithwick * Robert * Roberto * Robin * Rocco * Rocky * Rodan * Rodin * Rodrigo * Rohaan * Rohat * Rojan * Roko * Roman * Romeo * Ron * Ronas * Roni * Ronny * Rosario * Rouven * Ruben * Rubin * Rudi * Rudolf * Rufus * Rune * Ruslan * Rüzgar * Ryan

Mädchennamen mit R

Rabea * Rabia * Rachel * Rada * Rafaela * Rafaella * Rafailia * Raffaela * Rahaf * Rahel * Rahma * Raisa * Raja * Rajana * Ramona * Rana * Rani * Rania * Raphaela * Ravza * Raya * Rayan * Rayhana * Rebeca * Rebecca * Rebeka * Rebekka * Reem * Reeva * Regina * Rena * Reni * Resi * Reyhan * Reyna * Reyyan * Rhea * Ria * Riana * Ricarda * Rieka * Rieke * Rihana * Rihanna * Rika  * Rike * Rilana * Riley * Rima * Rina * Rinea * Rita * Riva  * Riya * Roberta * Robin * Robyn * Rodina * Roja * Rojda * Rojin * Romaisa * Romi * Romina * Romy * Rona * Ronela * Ronika * Ronja * Ronya * Rosa * Rosali * Rosalia * Rosalie * Rosaly * Rose * Rosemarie * Rosi * Rosie * Rosina * Roxana * Roxy * Roya * Roza * Rozalia * Rozerin * Rubi * Rubina * Ruby * Rukaya * Rumeysa * Runa * Ruth * Rümeysa * Rüya

  • 2011er Vornamen mit dem Anfangsbuchstaben R
Thema: Namenslisten

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

19 Kommentare zu "Babynamen mit R"

  1. Caterinchen sagt:

    Ich habe gehofft, dass meine persönlichen Exoten „Roma“ und „Rosena“ vielleicht doch noch in solch einer Liste der Kuriositäten vorkommen, aber scheinbar gibt es doch noch Lücken in der Namenskultur.

    Roma – vielleicht in Kombination mit einem italienischen Namen (Roma Alessandra/ Roma Vittoria/ Roma Elisabetta…) ist eigentlich mal schöner als die gefühlt hundertste Romy – oder ist die Roma-Sinti- Konnotation doch zu stark?

    Rosena – zumindest als Zweitname kein Schocker. Warum ist da (in good old Germany) noch keiner drauf gekommen?

    Für die maskuline Seite hätte ich noch Rupert für möglich gehalten – obwohl das auch nicht meine Wahl gewesen wäre.

    (Entschuldigt, dass ich direkt von der eigentlichen Liste abschweife…)

    • Knud sagt:

      oder ist die Roma-Sinti- Konnotation doch zu stark?

      Ich denke eher an „Roma, Haupstadt Italiens“. Ab und zu gab es in den letzten Jahren mal eine Roma, aber das hier ist eigentlich nicht als „Liste der Kuriositäten“ gedacht, darum fehlt der Name.

  2. Rebecca Sophie sagt:

    Riad ist ein Name? Und bei den Schreibweisen meines Namens „fehlen“ mir Rebecka und Rebekah, allerdings mag ich vor allem Erstere selber nicht, auch sonst „fehlen“ mir ein paar Schreibweisen, insbespndere ks.
    Rupert hätte ich bei den Jungen auch gerne gesehen, vor allem vermisse ich aber Roland, Ronald und Rüdiger. Bei den Mädchen fände ich Ruthild toll, ich weiß zumindest, dass eine existiert, ca. 18, Schwester He.inrike. Außerdem fehlt mir da Regine und Renate/a (auf Renatos kann ich verzichten). Raquel und Rea (ohne h) sowie Rafa bei den Jungen und Ricki (in frei wählbarer Schreibweise) bei beiden Geschlechtern hätte ich noch erwartet.

    • Jan sagt:

      Riad ist ein Name?

      Ich kannte vor vielen Jahren mal um die Ecke herum einen Araber (Syrer, glaube ich), der hieß so. Mir wurde von seiner Frau erzählt, es sei der gleiche Name wie der der Stadt – eben mit der wohl bekannten Bedeutung „Garten“.

  3. Annemarie sagt:

    Dass Rupert fehlt, wundert mich auch. Außerdem hätte ich mir auf der Liste noch vorstellen können:

    Remus
    Roderik/Roderick

    Romily
    Rosanna
    Rosika
    Rosmarie
    Roswitha
    Rowena

    Renesmée (von „Twilight“) vermisse ist jedenfalls nicht 😉

  4. elbowin sagt:

    Roswitha ist nun doch verschwunden, dieser aus der Zeit gefallene Traditionsname war 2011 noch vertreten.

    Bei den Neuzugängen fällt Rithwick auf: Wohl ein indischer Name, aber warum ist er in Deutschland populät genug, um hier zu erscheinen?

    Bei Rodin denke ich an den französischen Bildhauer, da war’s aber der Nachname.

    Es gibt Rena und Reni, aber Renate und Renata fehlen weiterhin. Auch Renée ist verschwunden. Rotraut hat es auch nicht geschafft (obwohl der Name durch die Illustratorin Rotraut Susanne Berner gerade den Eltern von kleinen Kindern bekannt sein dürfte).

    • Martina sagt:

      Ich kenne auch eine Renana finde den Namen schön.

    • Maria Th. sagt:

      Renana, die Tochter in Ephraim Kishons Satiren 😀
      – und die Schauspielerin Renan Demirkan.

    • Barbara sagt:

      Wie heißt König Ringangs Töchterlein?
      Rohtraut, Schön-Rohtraut.

      So heisst sie zumindest bei Mörike. Über die Schreibweise mag man ja geteilter Meinung sein, aber sie ist die Rotraut, die mir sofort einfällt.

  5. Mark sagt:

    Rithwick fällt mir bei den Jungen besonders aus. Sieht nach altem angelsächsischem Namen aus; so was sieht man auch in England oder den USA sehr, sehr selten. Ein Name auf Wick der in den USA noch ab und zu bei Leuten mittleren Alters vorkommt ist Chadwick. Ist, glaube ich, mit der deutschen Endsilbe „wig“ verwandt, die auf Kampf/Krieg verweist.

    Einer meiner liebsten altenglischen Namen: Brithwald.

    Frage mich echt, wie dieser Junge zu diesem wirklich seltenen Namen gekommen ist. Auch die Nationalität des Jungen wäre interessant zu wissen.

    Bei den Mädchen fällt mir Ruth ins Auge, weil bei mir Großmutter und Schwester so hießen bzw. heißen. Ein schöner biblischer Name, allerdings mit englischem U und TH doch noch eine Ecke schöner als im Deutschen.

    • Mark sagt:

      Habe, nachdem ich elbowins Kommentar gelesen habe, dann Rithwick nachgeschaut, und tatsächlich, der auch Rithvik geschriebene Name ist tatsächlich indisch und nicht altenglisch, trotz der für altenglische Namen typischen wick-Endung.

      Es gibt wohl in Deutschland heutzutage genug Inder, um diesen Namen hier auf die Liste zu bringen.

    • Maria Th. sagt:

      bei der Silbe -wick fällt mir spontan wicked ein…

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ruth mag ich sehr gerne, allerdings gefällt mir die englische Aussprache weniger.

  6. Mareike sagt:

    Diese R-Namen gefallen mir gut:

    * Raphael – Ist der Jungenname mit R, der mir am besten gefällt und den ich selbst auch vergeben würde. Mir gefällt aber nur die Schreibweise mit ph.

    * Richard – ein klassischer Namen, eher selten, kommt aber in jeder Altersklasse immer mal wieder vor.

    * Robin – ist mir schon seit langem symphatisch, gefällt mir viel besser als Robert. Bei Robin stört mich die englische Herkunft auch nicht. Ich finde Robin ist, ähnlich wie Henry, in Deutschland gut machbar.

    * Ruben – Ich mag die Bedeutung dieses Namens (seht, ein Sohn). Ruben ist zwar ein alttestamentlicher, jüdischer Name, aber ich finde Christen können durchaus auch Ruben heißen. In unserer Gegend kommt Ruben hin und wieder auch als Nachname vor.

    * Rebecca – würde ich aus dem Gefühl heraus mit zwei cc schreiben, auch wenn die deutsche Schreibweise eigentlich Rebekka ist. Ich sehe das aber nicht so eng und finde, dass Rebecca in Deutschland auch in Ordnung ist.

    * Romy – klingt süß, gefällt mir nur mit einem guten Zweitnamen, der Romy erwachsener wirken läßt, z. B. Romy Johanna.

    * Romina – wirkt etwas vollständiger als Romy. Ich mag ja sowieso lieber etwas längere Namen, die bei Bedarf abgekürzt werden können. Romina gefällt mir auch besser als Ramona oder Romana.

    * Ricarda – der Name begegnet mir bei den Erwachsenen ab und zu. Ricarda gilt wohl als weibliche Form von Richard (es gibt noch Richardis, aber so heißt ja niemand). Die männlichen Formen Ricardo/Riccardo finde ich nur bei entsprechender Herkunft gut.

    * Regina – ist ein alter, klangvoller Name. Regina passt in das Klangbild moderner Namen (Endung auf „-ina“), könnte durch die „Retrowelle“ wieder beliebter werden.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ricarda kenne ich auch als männlichen Richard, würde ich bei einer Deutschen aber mit k schreiben, an sich ist es aber das gleiche Muster wie bei Friedrich und Friederike, nur mit anderer Endung.
      Rebecca ist mir so natürlich sympathisch, würde ich ganz unbefangen aber inzwischen mit k schreiben. 🙂

  7. Katrin sagt:

    Ritva heißt eine Finnin, die ich kenne.

  8. Chiocciola sagt:

    Rana?

    Ob den Eltern bewusst ist, dass das auf italientisch „Frosch“ bedeutet?

    • Jan sagt:

      Rana?

      Ob den Eltern bewusst ist, dass das auf italienisch „Frosch“ bedeutet?

      Also, das ist ja wirklich ein Skandal! 😀

      So, nun im Ernst: Ich denke, man kann nicht jede Sprache von irgendwelchen Gurkenvölkern abklopfen, was das da wie irgendwas oder auch nicht bedeuten könnte.

      Die erheblichen Sprachen sind halt Deutsch und Russisch und als internationale Hilfssprache Englisch. Französisch und Spanisch noch wegen ihrer Bedeutung in Bingobongoland oder in Südamerika,

      Völlig gleichgültig, was irgendwas auf italienisch bedeutet.

    • Christian sagt:

      Im Lateinischen heißt auch rana Kröte.
      Latein kennen aber viele, auch wenn es nicht gesprochen wird.
      Auch der Hahnenfuß(so eine gelbe Blume) heißt mit lateinischem Namen ranunculus.
      Aber es stimmt schon man kann nicht alle Sprachen absuchen und alles vermeiden.

Kommentieren