Arsch-Namen aus Norwegen

Spoiler-Warnung: Fans der Serie Lilyhammer sollten sich zunächst die erste Folge der zweiten Staffel ansehen und erst dann weiterlesen!

Noch dabei? Dann kann ich ja weitererzählen. In der Serie Lilyhammer geht es um den Amerikaner Frank, der nach Norwegen auswandert und sich in der Kleinstadt Lillehammer niederlässt. Schon bald wird er Vater von Zwillingen.

Maihaugen Museum in Lillehammer © petroos - fotolia.com

Maihaugen Museum in Lillehammer © petroos – fotolia.com

In der ersten Folge der zweiten Staffel sollen die Kinder getauft werden. Die Vornamen hat die Mutter, eine Norwegerin, ausgesucht: Asbjørn und Asbjerg. Frank ist alles andere als begeistert. Ich finde es ja auch nicht so gut, wenn Zwillinge sehr ähnliche Namen bekommen, aber das ist gar nicht das Problem des Amerikaners. Frank möchte nicht, dass seine Kinder als „Arsch-Zwillinge“ bekannt werden. Verständlich, denn in seiner Muttersprache Englisch ist „ass“ genauso vulgär wie „Arsch“ im Deutschen. Zu guter Letzt werden die Zwillinge Björn und Bjerg getauft. Eine bessere Wahl – das meint auch Astrid aus Schwaben.

(Tatsächlich ist der norwegische Namensbestandteil „As-“ alles andere als vulgär, er bedeutet „Gott“.)

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

6 Kommentare zu "Arsch-Namen aus Norwegen"

  1. Jan Wilhelms sagt:

    Nu, dann hoffen wir mal, daß Aslan Öztürk nicht in LAN Tyrk umbenannt wird.

  2. lenchen sagt:

    In meiner Familie gibt es einen blöden Witz.
    Wenn jemand vollgefressen ist, sagt man „Mein Name ist Izmir. Izmir Übel“ Wahlweise auch Izmir Slecht (Ich kann kein S mit dem Hakerl nach unten machen)

    Ich weiß, rassistisch allerdings leider auch komisch (findet zumindest meine Familie^^“)

    • Jan Wilhelms sagt:

      Haha, :mrgreen: dieser blöde Witz kursierte bei uns in der 7. oder 8. Klasse auch: „Wie heißt der türkische Chef von McDonalds?“ Eben Izmir Übel.

      Watt häbbt wi lacht. 😉

      Und er kursierte komischerweise, obwohl es damals bei uns fast keine Türken und auch noch keinen McDonalds-Laden gab.

  3. Anni sagt:

    Ich dachte, bei Lilyhammer wären die Zwillinge ein Junge und ein Mädchen: Asbjörn und Asbjörk. Aber das „Problem“ bleibt natürlich das gleiche. Habe sehr gelacht, wie Frank es aus dem weg geschafft hat.

  4. Jessica sagt:

    ….und Astrid muss es schließlich wissen! 😉

  5. Espen Dagfinn sagt:

    Ich heiße Espen und ich hab ein Zwillingsbruder der heißt Eskil. Unsere Eltern kommen aus Norwegen und deshalb sollte es auch ein Norwegischer Name sein. 🙂 Aber nur der Name Bjerg finde ich kommisch, weil das im Dänischen Berg bedeutet. Ich stelle mir das grade vor wie man sein Kind dann ruft mit Berg.

Kommentieren