Der Mia-Gürtel

Eine Deutschlandkarte, in der die Bundesländer entsprechend der beliebtesten Mädchennamen im Jahr 2014 eingefärbt sind:

Ein Mia-Gürtel zieht sich von West nach Ost durch Deutschland 😉 Der Nord-Osten setzte geschlossen auf Hannah und nur in Bayern war Sophia am beliebtesten. In den übrigen, regional breit gestreuten Ländern war Emma der am häufigsten vergebene Mädchenname. Bei den Jungennamen ist die Karte etwas bunter:

Im Norden konnte sich Finn durchsetzen, im Süden war Lukas angesagt. Ben, 2014 Deutschlands beliebtester Jungename insgesamt, erreichte den Spitzenplatz im Nord-Osten und im Westen. Die Stadtstaaten Berlin (Elias), Bremen (Luis) und Hamburg (Henry) sowie der Freistaat Sachsen (Paul) hatten ihre eigenen Lieblingsnamen, die nur in diesen Bundesländern so häufig vorkamen.

Hier noch eine Liste mit den beliebtesten Vornamen der Bundesländer (die Links führen zu den Top 30-Listen):

Thema: Statistik

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

3 Kommentare zu "Der Mia-Gürtel"

  1. cassis sagt:

    Ich sehe, ich bin mit meinem Geschmack eine typische Vertreterin meiner Region. 🙂

  2. Sophia sagt:

    ich (17 Jahre alt) mag meinen Vornamen eigentlich total gerne, aber ich finde es unfassbar nervig, dass so viele so heißen. In meiner Stufe heißen 3 Sophia, eine Sophie und ein Mädchen heißt Anna-Sophia. Auch die ständige Fragerei ob ich jetzt mit „ph“ oder mit „f“ geschrieben werde nervt extrem oder, dass mich jeder zweite Sophie nennt finde ich nicht so schön.

  3. Moni sagt:

    Ich hatte gestern ein Auto vor mir, auf dem hinten groß „Mia San Mia“ draufstand. Und ich habe tatsächlich überlegt, wieso in dieser Familie zwei der Töchter Mia heißen, bevor ich drauf kam, dass das Auto wohl einem Fan von Bayern München gehört…
    Vielleicht bin ich zu oft auf dieser Seite. 😛

Kommentieren