Ehrenpatenschaft für Yumiko-Wolke Violet Paige Delphine Harmony

Patenschaft des Bundespräsidenten

Yumiko-Wolke Violet Paige Delphine Harmony heißt ein (1) Kind, für das der Bundespräsident Frank Steinmeier eine Ehrenpatenschaft übernommen hat. Das hat der Bundespräsident allerdings nicht gemacht, weil das Mädchen so einen schönen Namen hat, sondern weil er auf Antrag für alle siebten Kinder einer Familie Patenonkel wird.

Die Geschwister heißen übrigens Josefine-Sofie, Deven-Lukas, Mya-Zoéy Luana Maja, Milan-Lennox Jamie Liam André Osman John, Murphy-Alessio Wyatt Phineas Nikolaus Hunter Masatoshi und Peaches-Cataleya Otti Juna Mathilda Luzy Elfriede. Eine renommierte Quelle dieser Meldung ist die Zeitung Rheinische Post.

Falls jemand demnächst den Bundespräsidenten trifft: Frag ihn mal, ob er den Namen seines Patenkindes auswendig kann!

22 Gedanken zu „Ehrenpatenschaft für Yumiko-Wolke Violet Paige Delphine Harmony“

  1. Ich bin sprachlos. Nicht wegen sieben Kindern, sondern wegen den vielen Namen (und dem nicht dazu passenden Nachnamen. Ich habe gegoogelt, weil ich den Beitrag für einen Scherz hielt, die Stadt, in der die Familie lebt, hat aber auf der Internetseite einen Beitrag geschrieben, für einen Scherz wäre das doch sehr aufwendig .)

    Man ist sich ja den Bindestrichen treu geblieben, die nicht mein Fall sind, und nur beim ersten und dritten Kind gut harmonieren.

    Nach Kind zwei wurden die Namen immer länger und etymologisch sehr, sehr bunt. Finden Kind eins und zwei es eigentlich doof, dass sie nur zwei Namen haben?

    Josefine-Sophie ist nett, auch Mya-Zoéy finde ich okay, würde ich aber Mia Zoe schreiben.

    Kind drei hat vier Namen, die ich im Stil recht ähnlich finde weich, aktuell in den Top 500. Mir zu viel, kann man aber machen.

    Und dann wurde es sehr experimentierfreudig.

    Milan-Lennox Jamie Liam André Osman John (sieben Namen!)

    André und vor allen Osman irritieren mich in der Kombi sehr. Dass die Familie englischen Namen mag, ist klar, französische und arabischer jetzt auch? Mein Vater nennt meinen Onkel immer im Scherz so. André passt auch nicht von der Zeit her- Nachbenennung?

    Ab hier passen die beiden Bindestrichnamen etymologisch gar nicht mehr zueinander.

    Murphy-Alessio Wyatt Phineas Nikolaus Hunter Masatoshi (wieder sieben)- das Spektrum wird erweitert. Italienisch, klassisch deutsch, japanisch(?) und viel englisch.

    Peaches-Cataleya Otti Juna Mathilda Luzy Elfriede- jetzt bin ich raus. Otti und Luzy irritieren mich (wieso nicht Otty und Luzy oder Otti und Luzi), zusammen mit Elfriede klingt das doch sehr nach Nachbenennung. Aber warum erst (offensichtlich) bei Kind sechs? Otti erinnert mich an die Ottifanten. Eine Ottilia würde ich Tilia oder Tilly rufen.

    Yumiko-Wolke Violet Paige Delphine Harmony („nur“ sechs Namen) vier Namen sind Ding-Begriffe im weitesten Sinn (Wolke, Farbe, Tier, Zustand) und die Japan-Liebe taucht wieder auf.

    Wenn ich Kind 3-7 benennen müsste, im Stil von Kind 1 und 2,
    würde ich
    Mia Luana
    John Liam
    Hunter Wyatt
    Juna Mathilda
    Violet Paige wählen

    Und wenn das doch ein großer Scherz sein sollte, Hut ab, für die Mühe, wenn nicht, wüsste ich wirklich gerne, was die Auswahlkriterien der Namen waren.

    Antworten
    • hab auch gegoogelt, der Nachname passt doch super! Nicht nur dass man die vielen Vornamen buchstabieren muss, das geht beim Nachnamen gleich weiter, am besten gibt man schon den ganz Kleinen eine Visitenkarte mit…

    • @Knud,
      gute Frage.

      Vielleicht was International-Angehauchtes: Miller oder so?
      Zu meiner Auswahl würde es passen. Ich bin immer noch fasziniert angesichts der Namens-Auswahl.

    • @ Miez:
      „André passt auch nicht von der Zeit her- Nachbenennung?“
      -> der Papa heißt so. Steht so zumindest in der Zeitung.

    • Müsste ich 7 Kinder (4 Mädchen, einen Jungen) mit den vorhandenen Namen benennen, wären es:

      Josefine Sofie (ohne den Bindestrich),
      Maja Zoe
      Juna Elfriede
      Mat(h)ilda Cataleya
      Milan Jamie
      Nikola(u)s John
      Liam Jamie

      Bei Nikolaus und Liam sind die 2. Namen aber nur da, weil ich finde, es gehört dazu, gefallen tun sie mir nicht. Und auch Liam ist nur mangels Alternativen gewählt.

      Die anderen von mir gewählten Namen gefallen mir, auch so manch anderer Name der Kinder hat was – Yumiko-Wolkes Namen finde ich für sich einzeln mit passendem Nachnamen oder als EINZELNER stummer Zweitname gar nicht schlecht, aber diese bunten, wilden Aneinanderreihungen ohne roten Faden und mit zig Bindestrichen??

      Deven-Lukas, Mya-Zoéy Luana Maja, Milan-Lennox Jamie Liam André Osman John, Murphy-Alessio Wyatt Phineas Nikolaus Hunter Masatoshi und Peaches-Cataleya Otti Juna Mathilda Luzy Elfriede

    • Mia Zoe(y) wäre auch okay bis hübsch in der Schreibweise Mia und Zoe/Zoey, meinetwegen noch. Zoé oder Zoë. Lukas und Luana gefallen mir nicht, aber – Geschmackssache. Bis auf Luzy gefallen mir auch die Namen von Peaches-Cataleya (vom Klang her), aber es ist einfach alles zu willkürlich gewürfelt, zu viel und zu unpassend. Auch die weiteren Namen von Yumiko-Wolke – einzeln mit passendem Nachnamen süß. Aber so? Oder Osman – mit persönlichem Bezug, warum nicht. Aber es passt einfach hinten und vorne nichts zusammen. Die Bindestriche tun ihr Übriges.

      Nennen lassen würde ich mich als

      Josefine-Sofie: Josefine, Josie

      Deven-Lukas: Lukas

      Mya-Zoéy Luana Maja: Maja, Mya oder Zoéy (die Schreibweisen könnte ich ja leider nicht ändern)

      Milan-Lennox Jamie Liam André Osman John: Milan

      Murphy-Alessio Wyatt Phineas Nikolaus Hunter Masatoshi: Nikolaus, Nico

      Peaches-Cataleya Otti Juna Mathilda Luzy Elfriede: Juna, Mathilda oder Elfi

      Naja, klar fallen die Namen auf – bekannt werden die Kinder ja unter dem Bindestrichnamen sein. Aber gut, als z. B. „Peaches“ kommt man schon durchs Leben, der Nachname ist ja wenigstens nicht Hinterreiter.

  2. Ich bin ja echt tolerant was Namen angeht, auch was die Vielzahl angeht, aber das hier… jedem das seine, kommt mir hier schwer über die Lippen. Man könnte denken es handelt sich um einen Scherz, wow.
    Es fing mit Josefine-Sofie noch recht gut und soweit unaufällig an.
    Devin-Lukas, nun ja Devin zwar nicht mein Fall, wenn schon Englisch hätt ich hier vllt. eher Dean-Lukas/Lucas genommen. Aber nun geht es ja erst richtig los…
    Bei Mya-Zoéy stört mich eher die Schreibweise, den Rest kann man so machen wenn man will. Auch Luana und Maja passt im großen und ganzen noch, ich persönlich wüde klanglich vllt. eher die Namen tauschen und Maja-Luana Mia Zoe(y) drauß machen. Wobei man Mia auch gänzlich weglassen könnte. Ich würde aber sagen Kind drei ist noch halbwegs gut davon gekommen, im Hinblick dessen was folgte.
    Bei Milan-Lennox Jamie Liam André Osman John weigere ich mich nach dem vierten Namen weiter zu lesen, bis dato ist es noch auf dem Level von Kind drei und mit Schreibvorteil, aber wie die restlichen Namen da noch zu suchen haben.. Von den ersten vier Namen würde ich entweder Liam & Jamie tauschen oder Liam & Lennox (wenn man Liam englisch ausspricht). Oder man macht einen John-André aus ihm.
    Bei Kind 5 & 6 bin ich nun gänzlich lost wie man auf diese Namen in diesen Kombinationen kommt, es ist als wäre man mit dem Finger blind über eine Liste voller bunt zusammengewürfelter Namen gefahren und hätte willkürlich die genommen wo man gestoppt ist, bis man nach langer Zeit keine Ausdauer mehr hatte.. Vllt. hat man aber auch Namen die man von verschiedensten Serien aufgeschnappt hat genommen.
    Wenn ich die Namen kürzen & in eine beliebige Reihenfolge bringen müsste würde ich mir: Alessio (Phineas) Nikolaus (ja die haben nix miteinander zu tun aber was solls) oder Wyatt Hunter, wären wir in den USA & Juna-Mathilda Cataleya Luzy (mit viel Wohlwollen nehm ich hier vier, zwei reichen aber auch völlig), aussuchen.
    Beim 7ten Kind versteh ich Yumiko-Wolke in der Kombination nicht, würde Yumiko etwas mit Wolke in Verbindung steht bedeuten ok, aber nicht mal das ist der Fall, auch wenn die Bedeutung an sich nett ist. Zumal die anderen Kindern auch keine japnischen Erstnamen haben. Danach nur noch englische Namen. Hier würde ich es bei Violet-Paige belassen, an einem verrückten Tag würde ich Harmony noch dran hängen. 😀

    Mich würde ja interessieren ob die Kinder 3-7 alle unter ihren ersten (Doppel)namen gerufen werden (wollen) oder man sich einen der anderen Namen aussucht, genug stehen ja zur Verfügung. 😉

    Antworten
    • vermutlich hat jedes Kind zusätzlich noch einen „Rufnamen“, zB eine Abkürzung eines seinem Namen oder einen Spitznamen, eben damit sie die Kinder benennen und auseinanderhalten können.

  3. Ich hab’s auch gegoogelt, und mir scheint, der Bürgermeister lächelt eher verkniffen hinter der Urkunde. Grossen Spass scheint ihm der Auftritt nicht gemacht zu haben.
    Schlechter Geschmack kann nicht alles bei einer derartigen Namensauswahl erklären. Die Eltern werden wohl ein anderes Problem zu kompensieren haben. Schade, dass es am Ende doch immer die Kinder ausbaden müssen. Die werden spätesten in der Schule noch reichlich Kommentare zu hören kriegen.

    Antworten
    • Fakt ist aber auch, dass die Kinder in der Schule nicht ihre Vornamen ausbaden müssen, sondern ihre Herkunft aus einer bestimmten Siedlung oder Familie. Da würden auch die schönsten Mainstream-Vornamen keine Hilfe sein, und wenn das schon so ist, kann man sich auch austoben bei den Namen …

  4. Wenn schon, denn schon–das ist so verrückt, dass ich es irgendwie schon wieder gut finde. Ich stelle mir vor, selber Namensträger zu sein–irgendwie wäre ic dann doch stolz auf meine knallige Namenskombi und auf die verrückten Namen meiner Geschwister.

    Am besten gefallen mir Murphy-Alessio und Peaches-Cataleya, aber auch Yumiko-Wolke hat was. Eigentlich sollte ich voll ablehnend sein, als Idealist, Traditionalist, usw., aber das wäre fake–ich finde es irgendwie gut….

    Antworten
  5. 7 Kinder, 4 Mädchen und 3 Jungs.
    Ich wähle
    Wolke Josefine
    M[i]a Otti[lie]
    Luz[i] Mathilda
    Maja Elfriede
    und
    Nikola[…]s
    Lukas John
    Milan Phineas

    Bei den Jungs war es hart.

    Antworten
  6. Etymologisch einheitlich zu bleiben, ist ja auch nur ein möglicher Stil. Wenn jemand auf Stilmix steht, dann passt das doch auch.
    Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch etc. werden wie selbstverständlich vermischt, aber die Grenzen werden bei anderen Herkünften gezogen. Wieso denn bloss?
    Normalerweise sehen wir hier ja selten Namen, die aus mehr als drei Elementen bestehen, darum kann auch nicht so viel miteinander gemischt werden. Aber für mich spricht etymologisch nichts dagegen. Kulturen finden wir vermischt vor, daher empfinde ich diese Namenswahl als sehr realitätsnah, wenn man aus seiner Umgebung schöpft.

    Meine Kritikpunkte sind lediglich wie schon mehrfach aufgeführt:
    – Bindestriche
    – unnötig komplizierte Schreibweisen

    Über diese Weltoffenheit hatte ich mich wirklich gefreut, ABER mein Lieblingsname Ottilie wurde auf ein knappes Otti gekürzt! Das hat mir einen Stich ins Herz versetzt…
    Zu allem anderen sage ich: Go for it!

    Antworten
    • Ja, auch Namenskombis wie zB „Finn Luca“ oder „Erik Alexander“ sind etymologisch bunt und es stört sich kaum jemand daran.
      Ich würde nur halt nach Möglichkeit nicht mehr als 3 Vornamen vergeben und darunter mind. einen, der nicht zu allzu krassen Kontroversen oder Schreib-/Ausspracheverwirrungen führt.

    • Wenn ich richtig gezählt habe, wurden insgesamt 35 Einzelnamen vergeben und davon ist eine verhältnismässig überschaubare Anzahl kompliziert in der Schreibweise. Dafür sind das dann zugegebener Massen ganz schöne Hammer, die besonders ins Auge fallen. Sofie mit F und Maja mit J zähle ich hierbei aber nicht mit. Ich meine diese:
      1. Deven 2.+3.Mya-Zoéy 4. Wyatt 5. Masatoshi und vielleicht noch 6. Peaches

      Aber die anderen 29 bis 30 Namen empfinde ich als „gewöhnlich umständlich“ zu schreiben, wie obige Beispiele, mit 1-2 Hinweisen jeweils. Yumiko ist hierzulande tendenziell eher unbekannt, aber der Name schreibt sich im Grunde wie man spricht nur mit Y am Anfang. Das ist alles machbar.

  7. Von allen Namen finde ich Yumiko-Wolke am besten. Yumiko ist akustisch gar nicht so weit von manchen ungarischen Frauennamen entfernt, und es gibt viele Leute, die teils ungarische und teils deutsche Wurzeln haben. Ich weiß nicht, ob es mir daher so passend vorkommt.
    Die Endung auf o und auf Schwa finde ich sehr charmant. Auch die Kombination Dreisilber-Zweisilber ist interessant.
    Ich selber würde so einen langen und vor allem Bindestrich-Namen nie vergeben. Aber irgendwie finde ich es nett, dass andere es gemacht haben.

    Antworten
  8. Es ist Freiheit, Vornamen nach Lust und Laune vergeben zu können, wenn man sonst wenig Freiheiten hat, sagte mal ein Freund von uns, der seine Kindheit östlich der Berliner Mauer verbracht hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar