Alle Vornamen aller Münchner Ehrenbürger*innen

Ehrenbürger München

Ich habe die Vornamen aller bisherigen Ehrenbürger und Ehrenbürgerinnen der Stadt München herausgesucht. Hier die Namensliste in der Reihenfolge der Ernennung:

Georg Friedrich * Joseph * Ludwig Kraft Ernst Karl * Franz Karl Leopold * Justus * Ludwig Samson Heinrich Arthur * Max Josef * Johann Nepomuk * Adolf Friedrich * Franz Paul * Franz Xaver * Carl Wilhelm * Hermann * Helmuth Karl Bernhard * Sigmund Heinrich * Otto Eduard Leopold * Hugo Wilhelm * Emil Heinrich * Maximilian Alexander * Franz * Ferdinand Adolf Heinrich August * Carl Theodor * Paul Johann Ludwig * Ferdinand * Karl Theodor * Gabriel * Wilhelm Georg * Georg Joseph * Richard Georg * Friedrich * Paul Ludwig Hans Anton * Oskar * Eduard * Michael * Thomas * Wilhelm Johann Harald * Johann Georg * Hans * Alfons * Hans-Jochen * Carl * Werner Joseph * Franz Josef * Adolf Friedrich Johann * Sergiu * Georg * Hildegard * Charlotte * Otto * Hans-Peter Emil * Gertraud * Michael * Bruno * Christian * Philipp * Hubert Dietrich * Gertraud Elisabeth Berta Franziska * Jutta * Rachel * Franz Bonaventura Adalbert Maria * Heinrich * Christine

14 Gedanken zu „Alle Vornamen aller Münchner Ehrenbürger*innen“

  1. Da sind viele Namen für meinen Geschmack dabei! Aber ich schreibe mal nur meinen Senf zu ein paar Zweitnamen/Folgenamen, die ich sehr kreativ und selten, finde, obwohl sie nicht gleich nach Bastelecke klingen:

    – Kraft:
    wenn Gottliebin und Leberecht gehen, warum nicht auch Kraft? Das wird einige Paare freuen, die nicht beide Nachnamen weitergeben dürfen, sofern einer von beiden Kraft heißt.

    – Leopold:
    da muss ich zuerst immer an den Kinofilm denken 😉 Als Zweitname finde ich ihn super.

    – Samson:
    heißt ja auch eine Sesamstraße-Figur, aber die finde ich sympathisch und Samson einen schönen Zweitnamen zu einem geläufigen Vornamen kombiniert mit einem Sammelnachnamen.

    – Nepumuk:
    hieß eine Figur der Puppenserie „Hallo Spencer“, die den Kids heute aber nicht mehr viel sagt. Darum finde ich auch Nepumuk einen schönen Zweitnamen für einen kleinen Jungen mit Top Ten-Rufname und Sammelnachname.

    – Bonaventura:
    finde ich sehr opulent und ist mir bisher nur selten mal als Nachname begegnet. Mir würde er als Zweitname am besten zu einem Kind mit mediterranem oder lateinamerikanischem Hintergrund gefallen.

    – Adalbert:
    Komischerweise muss ich da zuerst an den Sänger Engelbert denken und würde von einem Adalbert halt auch eine perfekte Fönwelle und Oberlippenbart erwarten oder einen optischen Zwilling von Rhett Butler. Als Zweitnamen würde ich Adalbert deshalb nicht vergeben, obwohl es eigentlich kein „schlechter Name“ ist.

    Antworten
    • Es sind nur eine Handvoll einsilbiger Namen germanischen Ursprungs, die sich etablieren konnten, darunter Ernst, Trutz und eben auch Kraft.
      Gottlieb, Leberecht, Traugott und Konsorten sind erst später im Pietismus entstanden, 17. oder 18. Jahrhundert, wenn ich mich recht erinnere. Aber ich wüsste nicht, dass auch weibliche Formen vergeben worden sind. Wenn von der „Gottliebin“ die Rede sein sollte, dann war i.d.R. die Gattin von Gottlieb (egal, ob Vor- oder Nachname) gemeint. Und „Traugöttin“ wäre mir bestimmt aufgefallen!

      Bonaventura weist auf einen katholischen Hintergrund, auch hier steht wohl die Bedeutung als Wunsch für den Lebensweg Pate.

      Wie in München nicht anders zu erwarten gibt’s jede Menge „Bavarismen“, die manchmal auch nur durch die Kombination entstehen. Max Josef z. B. Oder Carl Theodor. Nepomuk würde ich ebenfalls süddeutsch einordnen, nah am Böhmischen.

      Insgeamt finde ich die Ehrenbürger schwerer zu erraten als in Hamburg. Alfons Goppel und Hans-Jochen Vogel waren einfach. Aber Franz Josef? Strauss hiess doch eigentlich nur Franz und hatte sich den Josef nur zugelegt. Oder hat er ihn offiziell gemacht?

      Zweimal Gertraud finde ich überraschend, ich stosse in Kichenbüchern immer nur auf Gertrud. Aber vielleicht ist das auch die baierische Variante, damit man eine Traudl draus machen kann.

      Sergiu ist einfach, dazu fällt mir nur Celibidache (Oder wie immer er sich schrieb) ein.

    • Laut einer meist zuverlässigen Quelle war es bei Strauß genau andersrum: Offiziell hieß er von Geburt an Franz Josef, aber zunächst hat er sich nur Franz genannt und den Josef erst in einer späteren Lebensphase dazu geholt. Franz Strauß lässt sich auch schlecht sprechen, Franz Josef Strauß klingt flüssiger.

    • In Württemberg u. a. war noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts Gottliebin ein ganz normaler Vorname, auf den kleine Mädchen als Säuglinge getauft wurden.

    • Gertraud ist (bzw. war) in Bayern tatsächlich geläufiger, ich persönlich kenne mindestens 3 Gertrauds, aber keine Gertrud.

    • Genau, Sergiu Celibidache, langjähriger Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker, gebürtiger Rumäne mit griechischen Wurzeln.

    • richtig, die gibts auch, aber Edeltrauds waren hierzulande eher selten und heutzutage gibts keine neuen dazu 😀

  2. Herzlichen Dank, Knud. Die Münchner Ehrenbürger wollte ich auch schon posten, du warst schneller und ich musste nicht so viele Namen schreiben. .

    Für Interessierte:
    Michaela May heißt mit vollstädnigem Namen übrigens
    Gertraud Elisabeth Berta Franziska Mittermayr.
    Alle vier Vornamen sind in und um München häufig anzutreffen, Gertraud und Berta allerdings eher bei älteren Jahrgängen, während Elisabeth und Franziska zeitloser und nie aus der Mode gekommen sind.
    Charlotte Knobloch feiert am 29.10.2022 ihren 90. Geburtstag.
    Franz Bonaventura Adalbert Maria Herzog in Bayern ist Oberhaupt des Hauses Wittelsbach.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar