Babynamen im Aufwärtstrend, das könnte eintönig werden

Aufsteigervornamen 2021

Die Vornamen Alya, Theo, Matteo, Malou, Malea, Malia, Lia, Leo, Lio, Liam, Levi und Leni sind 2021 in der Gunst besonders vieler Eltern gestiegen. Wenn sich dieser Aufwärtstrend fortsetzen sollte, dann könnten die zukünftigen Babynamenhitlisten recht eintönig werden, nicht wahr? Ganz zu Schweigen von der Herausforderung, diese Liste ohne Versprecher vorzutragen  …

Einige dieser Vornamen tauchen auch in der folgenden Aufstellung auf. Ich habe aus der 2021er Vornamenstatistik die beliebtesten Vornamen herausgesucht, die 2020 nicht zu den Top 100 gehörten:

Mädchennamen Jungennamen
  1. Malea
  2. Malina
  3. Aurelia
  4. Linda
  5. Liana
  6. Ayla
  7. Emmi
  8. Nina
  9. Malou
  10. Luana
  1. Nick
  2. Elian
  3. Lenny
  4. Thilo
  5. Phil
  6. Dominik
  7. Jonte
  8. Lion
  9. Elia
  10. Robin

8 Gedanken zu „Babynamen im Aufwärtstrend, das könnte eintönig werden“

  1. So viele Liste sind heute zu bestaune, vielen Dank Knud für die ganze Mühe!

    Da ich ja Lalelu-Namen mag, gefallen mir die meisten Namen sehr. Was die Versprecher betrifft, die gab es früher auch schon. L ist ja nicht plötzlich ein beliebter Vorname geworden. In einem Praktikum saßen Lene, Lina, Lea und Lena nebeneinander, wenn ich die Lehrerin gewesen wäre, hätte ich die Mädchen auseinandergesetzt.

    Was die Aufsteiger betrifft, ich liebe Namen auf L und M, wobei mir die Mädchennamen mehr Zusagen, besonders Malou finde ich hübsch. Malea gefällt mir besser als Malia. Matteo ist toll.
    Leo, Liam, Levi gefallen mir auch. Lio mag ich klanglich gerne, aber ich mag die Schreibweise nicht.

    Woher kommt denn der Name Alya?

    Bei den 100-Namen finde ich die Mädchennamen abgesehen von Ayla sehr hübsch. Luana würde ich persönlich zwar nicht vergeben, ebensowenig Malina, aber man kommt damit gut durchs Leben. Emmi und Nina finde ich toll, ich würde eine Tochter aber Emma nennen und Emmi als Spitzname vergeben.

    Bei den Jungen sprichst mich nur Nick an. Dominik überrascht mich, den verbinde ich mit meiner Generation und darüber.

    Lion, Elian, Lenny (da denke ich immer an einen Lemuren aus einer Zoosendung), Elia sind mir alle zu weich.

    Jonte sagt mir klanglich gar nicht zu, erinnert mich an Monte.

    Antworten
    • Ja, Dominik hätte ich jetzt auch nicht als Aufsteiger bezeichnet.
      Hier die Ränge der letzten Jahre:
      2021: 102
      2020: 107
      2019: 91
      2018: 101
      2017: 82
      2016: 93
      2015: 83
      2014: 83
      2013: 73
      2012: 66
      2011: 53
      2010: 49

      2000: 34

  2. Irgendwie versteh ich nicht, wie die Aufstellung zustande kommt. Nick, Thilo und Phil waren doch schon 2020 unter den Top100. Und Dominik, Jonte, Lion, Elia, Luan, Robin, Emmi, Nina, Malou und Luana haben es auch 2021 nicht in die Top100 geschafft. Ich komme stattdessen auf folgendes Ergebnis:

    2021er Top100-Namen, die 2020 nicht in den Top100 waren:
    m: Arian, Elian, Ilyas
    f: Malea, Malina, Aurelia, Linda, Liana, Ayla

    Antworten
    • Ah ok. Ist mir schon öfter aufgefallen, dass meine eigenen Zusammenstellungen und Graphiken auf Grundlage der hier veröffentlichten Ranglisten nicht 100%ig mit Deinen übereinstimmen. Aber ist ja voll legitim, für unterschiedliche Zwecke unterschiedliche Datensätze zu heranzuziehen. Außerdem ist ja der absolute Häufigkeitsunterschied zwischen zB Platz 100 und Platz 101 echt nicht so groß. Und wenn man dann noch bedenkt, dass selbst peer-reviewedte, staatlich finanzierte Profi-Forschungsergebnisse oft genug nicht anständig reproduzierbar sind…

  3. Vielen Dank für die Arbeit und Mühe Knud! =)

    Müsste ich aus dieser Liste die Namen für potenzielle Kinder wählen, so hießen sie:

    Lion Dominik und Aurelia Linda

    Antworten

Schreibe einen Kommentar