Babynamen der Woche 42/2021 – Piri, Kessy, Mo, …

Piri * Kessy * Mo Henri * Jehonathan * Aaron Mathaies * Joel-Luca * Melina Pauline * Luana Charlyn * Korel * Arved Milas * Lucja * Stella Kim Leonor * Arian Nathan * Nehemia * Mira Meike * Jonah Merlin * Otis Jaro Willi * Levke Jolyn * Ilayne Ivonne * Ledrian * Alya Liyah * Kleo * Dastin * Daryan * Artöm * Paulina Natalia * Joska * Clitia * Maggie * Yamina

Zwillingspaar der Woche: Khailey Valentina & Haylie Maria


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche
Horstomat – die Vonamen-Toolbox

35 Gedanken zu „Babynamen der Woche 42/2021 – Piri, Kessy, Mo, …“

  1. Oha.
    Das sind ja mal originelle Namen, um es diplomatisch auszudrücken.

    Besonders aufgestoßen ist mir Artöm. Ich kenne den beliebten russischen Vornamen Артём, meist wird der Artjom oder Artyom transkribiert. Aber vielleicht ist Artöm auch ungarisch?

    Arian Nathan, mit einem d mehr wäre es ein ganz normaler Name gewesen. So sieht es wie letztens Jeshua Thore aus, eine Mischung aus jüdischem Namen und Nationalstolz… Ich warte jetzt auf Adolf Benjamin.

    Bei Ledrian fällt mir Läderlappen ein, so heißt oder hieß Batman auf schwedisch.

    Clitia hat ein fieses Hänselpotential.

    Die Zwillinge: Valentina und Maria wären voll OK gewesen, aber Khailey ist schon ein wilder Buchstabenhaufen, oder? Erinnert mich an ein Mädchen im Kindergarten meiner Tochter, die Aaliyah hieß. Da dauerte das Namenschreiben immer länger, und oft hat der Platz nicht gereicht.

    Beste Kombi heute: Jonah Merlin, aber nur, wenn Merlin sich auf Berlin reimt.

    Antworten
  2. Mein Highlight: Khailey und Haylie… zusammem so einfach wie auch kompliziert. Ich musste dreimal gucken, wer jetzt wie geschrieben wird. Valentina und Maria ist besser gelungen.

    Piri * ist das nicht eine Marke? „Piri, Piri, Piriiiii“ – oder hab ich da was falsch im Kopf?

    Mo Henri * Mo finde ich für ein Kind mit christlich-muslimischem Hintergrund richtig gut.

    Jehonathan * Aaron Mathaies * Nehemia * Meine Eltern sind übrigens sehr gläubige Christen.

    Antworten
    • Der Webespruch heißt, glaube ich: „Kiri, Kiri, Kiri“ und bezieht sich auf einen Käse. Aber irgendwie war das auch meine erste Assoziation.

    • Kiri.
      Entstammt eigentlich dem französischen Werbespruch: „La vache qui ri“. Die Kuh, die lacht. Und die ist auch Signet der Marke.

      Und das war auch das Erste, was mir dazu einfiel.

    • Es gibt auch ein Gewürz namens Piri Piri, war mein erster Gedanke 🙂

      Bei Jehonathan dachte ich, dass jemand die englische Aussprache erzwingen will.

    • Piri, das erinnert mich an Piroschka, Buch und Film: Ich denke oft an Piroschka. Ein Zweitname hätte mir gefallen. Übrigens eine Freundin meines Enkels, Erstklässler heißt Pixie Marie, sie wird Pixie gerufen und niemand wundert sich.

  3. Nehemia–
    Toller biblischer Name! Ich liebe die klangvollen hebräischen Namen des Alten Testaments, und die Figur des Nehemia ist beeindruckend. Jeremia ist in evangelikalen Kreisen wesentliche häufiger als Nehemia, bzw. ich bin noch nie einem Nehemia begegnet, dafür aber recht vielen Jeremias. Freue mich um so mehr, jetzt von einem neugeborenen Nehemia zu hören.

    Jehonathan–
    Klanglich schön, wird einige irritieren, weil Jonathan gängig ist und diese verlängerte Form überhaupt nicht. Müsste mal recherchieren, um welche biblische Figur es sich hier handelt. Dass Jeho auf Jahwe verweist, ist offensichtlich. Also, trotz Irritationspotenzial mag ich den Namen.

    Paulina Natalia–wäre wunderschön, wenn hier nich -na auf Na träfe. Das ist dann schon etwas holprig bzw. doppelgemoppelt.

    Stella Kim Leonor–
    klingt, aber Kim passt mir stilistisch nicht ganz zu Stella

    Antworten
    • Jehonathan ist tatsächlich die eigentliche biblische Schreibweise des Namens; im Zuge einer artikulatorischen Vereinfachung haben sich die beiden Lautsegmente „je-ho“ angeglichen, so dass das „o“ in der (schnellen) Aussprache gedehnt wird und das „eh“ nahezu oder ganz wegfallen – im Ergebnis der uns geläufige Jonathan. Oder anders gesagt: Jonathan ist die angepasste Schreibweise an die geläufige Aussprache.
      Jehonathan bzw. יְהוֹנָתָן stand 2018 auf Platz 14 der beliebtesten Jungennamen in Israel, in eben der traditionellen biblischen Schreibweise. Daneben gibt es aber auch im hebräischen die vereinfachte Schreibweise.

      Mein erster Gedanke war, die Namensgebung im jüdisch-israelischen Kontext zu verorten; je länger ich darüber nachdenke, könnte ich mir aber auch einen evangelikalen Hintergrund dazu denken, mit Eltern, die Interesse an Hebräisch haben, aber (noch) keine großartigen Sprachkenntnisse mitbringen.

  4. Einzig die Kombination „Paulina Natalia“ wirkt einigermaßen gelungen und bodenständig.

    Stella würde mir als Einzelname gut gefallen, aber nicht als Stella Kim Leonor.

    Der absolute Knaller ist „Dastin“.
    Wussten die Eltern nicht, wie man Dustin schreibt? Oder wurde die Schreibweise bewusst so gewählt, damit auch alle wissen, wie man den Namen auszusprechen hat?

    Antworten
  5. Ich wähle heute:

    Mira Meike
    Jonah Merlin
    Paulina Natalia

    Diese Einzelnamen gefallen mir auch noch:
    Henri
    Pauline
    Arved
    Stella
    Levke
    Valentina
    Maria

    Mira Meike – eigentlich mag ich Alliteration nicht so gern. Aber Meike könnte die Mutter sein. Mira Meike ist heute einer der wenigen unkomplizierten Namen.

    Jonah Merlin – Jonah mochte ich schon immer. Merlin finde ich süß. Beide Namen lassen sich flüssig sprechen, es holpert nicht. Ich hätte einen eindeutig männlichen Zweitnamen zu Jonah gewählt, vielleicht Jonah Martin. Aber im Vergleich zu den anderen wilden Kombis finde ich Jonah Merlin sehr hübsch.

    Paulina Natalia – ein bisschen a-lastig. Pauline Natalie hätte ich noch schöner gefunden. Aber alles in allem ist Paulina ein vernünftiger Rufname.

    Melina Pauline – der Name ist auch in Ordnung, nur ich mag Melina nicht so gerne.

    Levke Jolyn – Levke mag ich. Jolyn passt vom Stil her so gar nicht dazu. Levke Johanna hätte ich passend gefunden.

    Ledrian – eine kreative Neuschöpfung? Mama will Adrian, Papa will Leo … daraus wird dann Ledrian gebastelt.

    Artöm – eine schlechte Übersetzung aus dem russischen? Artjom kenne ich.

    Yamina – klingt ja ganz hübsch. Ich finde die Schreibweise Jamina besser.

    Khailey Valentina & Haylie Maria – viel Spaß beim buchstabieren!

    Antworten
    • Habe nachgeschaut, Ledrian kommt aus dem Albanischen, bedeutet der frei geborene, eine schöne Bedeutung, für uns ungewohnt, ich dachte auch sofort an Leder…

  6. Heute ist die Namensmischung wild …

    Piri * Ne kleine Ungarin
    Kessy * soll kess klingen, was ist, wenn sie schüchtern ist?
    Jehonathan * Aaron Mathaies * Die künstlich archaisierten Formen der Bibelnamen wollen mir gar nicht gefallen, und klingen sehr sektiererisch. Pro-Tipp: Schaut in die Bibel, wie die Namen dort geschrieben werden.
    Melina Pauline * Trotz des Beinahe-Reims: Ein Lichtblick unter den Namen dieser Woche
    Korel * Denk ich an Corel Draw (Grafikprogram aus der Frühzeit des PC), könnte auch ein Waschmittel sein
    Ledrian * Vom Nachnamen des französischen Außenministers inspiriert? Würde vom Namensstil her nach Louisianna passen, und ich würde einen Schwarzen als Namensträger vermuten.
    Alya Liyah * Nein! Das sieht wie Aaliyah in zwei Teile zerissen aus, das muss nicht sein.
    Dastin * Das muss man englisch nach den Buchstaben aussprechen, also ungefähr Desten
    Artöm * Ich erinnere mich, dass ich mich schon einmal darüber verwundert habe … Artjom wäre die geradlinige Umschrift im Deutschen.
    Joska * Ein Joška (Joschka), dem das Häkchen über dem s abhanden kam?
    Clitia * Denk ich an Klitoris, sorry, was tut ihr dem Kind an!
    Maggie * Klingt nach Würze

    Zwillingspaar der Woche: Khailey Valentina & Haylie Maria * Die erste hat den ungleich komplizierteren Namen erwischt. Soll sie eine Kaileigh sein, oder soll man das Kh wie einen Ach-Laut aussprechen?

    Antworten
  7. Diese Woche reicht tatsächlich ein Kurzkommentar.
    Das meiste ist einfach nur grottig, die Hälfte einfach peinlich, und wirklich vergeben würde ich nur einen Namen: STELLA. Kim und Leonor passen allerdings überhaupt nicht dazu.

    Antworten
  8. Piri: Irgendwie süß, wobei ich nicht weiß, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt!

    Kessy: Ist nicht meins

    Mo Henri: Henri find ich super, Mo ist zwar süß, aber meiner Meinung nach zu kurz.

    Jehonathan: Gefällt mir nicht

    Aaron Mathaies: Der Zweitname mag verwirrend anmuten, Aaron ist aber okay.

    Joel-Luca: Mag ich nicht

    Melina Pauline: Pauline finde ich toll, Melina ist in Ordnung, nur die Kombi -lina & -line – nein!

    Luana Charlyn: Nicht meins. Luna wäre besser

    Korel: Mit deutschem Nachnamen passt das nicht.

    Arved Milas: Mit passendem Nachnamen okay.

    Lucja: Ist das irgendwo üblich? Wenn nein, dann warum nicht Lucia?

    Stella Kim Leonor: mag alle 3 nicht

    Arian Nathan: Arian ist klanglich zwar schön, würde es aber wegen der Assoziation mit „Arier“ nie vergeben

    Nehemia: klingt nicht schön

    Mira Meike: Mira geht, Meine finde ich schrecklich
    Jonah Merlin: zwar nicht mein Fall, aber vergebbar

    Otis Jaro Willi: Willi ist süß

    Levke Jolyn: gefällt mir nicht

    Ilayne Ivonne: Soll Elaine hier anders geschrieben werden? Äh… nein

    Ledrian: Schlimm. Erinnert an Leder

    Alya Liyah: Gesprochen Alia Lia? Furchtbar

    Kleo: Warum nicht Cleo?

    Dastin: Dustin ist schon schlimm. Aber diese „Vereinfachung“ ist grausig

    Daryan: naja…

    Artöm: nicht schön

    Paulina Natalia: Ein Highlight! Obwohl ich Natalia nicht so mag, aber es ist okay und Paulina ist super:)

    Joska: hat was

    Citia: klingt nach Lateinunterricht

    Maggie: geht

    Yamina: nicht meins, aber geht so

    Zwillingspaar der Woche: Khailey Valentina & Haylie Maria: Ein Wahnsinn. Khailey & Haylie, schlimmer geht es kaum. Haylie und Valentina als einzelne Namen finde ich super. Aber die Kombi Haylie und Khailey????

    Ich liebe: Paulina, Pauline, Valentina

    Als Kombi ist Paulina Natalia wohl das Beste.

    Vermischt mag ich Henri Joska oder auch Valentina Maria, obwohl ich Maria auch nicht so liebe, aber als Zweitname harmoniert er zu Valentina

    Antworten
    • Ich finde Luna auch hübscher als Luana, aber letztere ist keine erweitere Form des ersten Namens. Luna heißt auf Latein „Mond“. Luana ist die albanische „Löwin“

    • @Miez: Das kann gut sein, trotzdem denke ich, dass die meisten bei der Namensauswahl eher den Klang als die Bedeutung beachten. Solange die Bedeutung nichts ganz Schlimmes ist, ist sie sogar mir relativ egal, obwohl ich ein Namensfreak bin:D

    • @Lena
      Stimmt, der Klang bekommt in den meisten Fällen den Vorzug vor der Bedeutung vor allem als Rufname. Bei Zweitnamen jedoch habe ich schon häufig bemerkt, dass hier vermehrt auf eine schöne Bedeutung geachtet wird. Der Name wird dann wie eine Art Wunsch oder Taufspruch an das Kind weitergegeben 🙂

      Gut, es gibt auch die beinah klassische Mia Marie, da haben die Eltern dann leider gar nicht darauf geachtet, aber naja…

    • @Miez: Stimmt, ich finde es auch schön, wenn Zweitnamen eine Bedeutung haben – auch als Nachbenennung. Mia-Marie heißt tatsächlich ein Kind in meiner Arbeit, eine ungünstige Kombi meiner Meinung nach… zumal Mia eine Kurzform von Maria ist, wenn ich richtig liege?

    • @Lena

      Zu Mia Marie- genau, Mia ist die Kurzform von Maria, da ist der Name doppeltgemoppelt und so was finde ich immer furchtbar schade.

  9. Ist Joska nun ein Mädchen m, gesprochen wie geschrieben, mit deutschem J, oder ein Junge („Joschka“)?

    Einzeln mag ich heute Arved und Otis ganz gern, der Rest, na ja … 🙂

    Antworten
  10. Hallo,

    wow, es gibt kaum eine Kombi, die mir wirklich gefällt.

    Kessy- ich kenne Cassie als Kurzform von Cassandra (ist mir vor Kurzem erst wieder in „Promising young woman“ begegnet), aber Kessy?

    Demgegenüber ist Maggie zwar eine Kurzform von Margareta (mir fällt die Schauspielerin Maggie Smith ein), da man hier aber sofort an die Würzesoße denkt, wäre Meggie vielleicht sinnvoller gewesen. Nicht zu vergessen das Baby der Simpons, bei der ich mir aber nicht sicher bin, ob sie Meggie oder Maggie geschrieben wird.

    Mo Henri – ich hätte Henri Mo zwar klanglich runder gefunden, finde die Kombi aber gelungen. Henri gehört zu meinen Lieblingsnamen. Mo ist mir zum ersten Mal in „Tintenherz“ begegnet. So heißt Meggies Vater. Ich glaube im Buch ist es die Kurzform für Mortimer. Ich finde ihn okay.

    Jehonathan und Aaron Mathaies- Jonathan und Aaron Mathias oder Aaron Mattis hätte ich sehr gelungen gefunden, so wirkt die Namen unnötig kompliziert.

    Arved Milas- hm Arvid hätte mir klanglich besser gefallen, Milas erinnert mich an Midas und Elias. Woher kommt denn der Name?

    Lucja- soll der Name „Lus-ja“ ausgesprochen werden? Lucia hätte mir viel besser gefallen, die Licht-Bedeutung mag ich sehr.

    Stella Kim Leonor- klingt aufgezählt Stella Leonor finde ich ganz hübsch. Noch schöner fände ich Stella Lenor (trotz Waschpulver) oder Stella Lenora. Kim stört mich in dieser Kombi am meisten, er hat keine Verbindung zu den anderen beiden Namen und wirkt ziemlich hart.

    Arian Nathan – an-an finde ich sehr ungünstig. Arian finde ich klanglich gut, die Nähe zu „Arier“ sehe ich nicht so sehr wie bei „Aria“. Nathan ist für mich mit „Nathan der Weise“ verbunden, Nathanael mag ich persönlich lieber.

    Nehemia- hätte ich für einen Mädchennamen gehalten. Er klingt sehr weich und die ia-Endung tut ihr übriges.

    Mira Meike- zwei zweisilbige Namen auf M, hm, ist nicht so meins, ich finde auch nicht, dass die Namen wirklich zusammen passen. Ich mag Namen auf M eigentlich gerne, aber Mira nicht, Mina und Mila ja, aber das r stört mich hier sehr.

    Jonah Merlin- zwei Unisexnamen sind mir persönlich etwas zu viel, wobei Jonah mit h für mich männlicher aussieht. Merlin erinnert mich an „Die Hexe und den Zauberer“.

    Otis Jaro Willi – das passt etymologisch ja gar nicht zusammen, einzig Jaro gefällt mir ganz gut. Otis erinnert mich immer an Otter und Willi finde ich viel zu spitznamig.

    Levke Jolyn- Levke ist der einzige Name auf „ke“, der mir gefällt. Jolyn, soll das eine Variante von Joleen sein?

    Ilayne Ivonne – nach dem Motto alliterier dich oder ich friss dich? Elaine mag ich wirklich gerne, soll dies eine Form davon sein? Ivonne mit i fand ich schon immer irritierend. Yvonne, wenngleich nicht mein Fall, sieht richtiger aus.

    Ledrian- ich denke an Leder und Schlendrian.

    Alya Liyah- ich habe anfangs Aliya Liyah gelesen. Die Schreibweisen wirken so kompliziert. Alya (Alja?) erinnert mich an alia „die andere“. Lia mag ich in der Schreibweise gerne, so heißt meine Schwester. Liyah hingegen ist kompliziert und sagt mir auch nicht vom Schriftbild her zu. Wenn es Lia ausgesprochen wird, wovon ich mal ausgehe, ich meine „Liüa“ wird ja wohl niemand sagen, warum schreibt man den Namen dann nicht einfach zu.

    Kleo- ich finde Cleo hübscher. Aber auch so kommt sie gut durchs Leben, viel besser als die zu hochgestochene Kleopatra. Cleo heißt der Goldfisch in Pinocchio. Clea mag ich aber noch viel lieber.

    Dastin- der Bruder heißt dann Däjvid? Ich finde Dustin klanglich nicht so berauschend, aber wenigstens ist der Name richtig geschrieben.

    Artöm- Artjom ist schon nicht mein Fall, aber Artöm, erinnert an Atom.

    Paulina Natalia- bisschen arg a-lastig- Lina-lia tut ihr übriges, aber an sich okay, wenngleich beide Namen persönlich weniger mein Fall sind. Pauline Natalia hätte ich persönlich schöne gefunden.

    Clitia- mich erinnert der Name auch an Klitoris. Ich behaupte aber mal, dass Kinder, wenn sie wissen, was das Wort bedeutet, sich nicht mehr über Namen lustig machen (hoffentlich).

    Die Zwillinge setzen dem Ganzen die Krönung auf. Khailey und Haylie reimen sich. Khaileys Schreibweise sieht durch das Kh sehr fantasyhaft aus und wird bestimmt ständig falsch geschrieben werden. Valentina passt auch nicht wirklich dazu. Haylie mag ich als Hailey tatsächlich gerne, Maria dazu finde ich nicht berauschend, aber okay.

    Ich wähle:
    Mo Henri
    Stella [Kim] Leonor

    Einzeln:
    Maria und Aaron (nette Zwillingskombi wie ich finde)

    Wild geschüttelt:
    Henri Jaro
    Aaron Henri
    Stella Maria (würde ich tatsächlich so rufen)
    Maria Leonor

    Antworten
    • Sowohl Lucja als auch Paulina Natalia schiebe ich in die Ecke „Polnisch“. Wenn das stimmt, wird Lucja als „Lutsja“ ausgesprochen, mit Betonung auf dem u. Natalia wird wiederum auf dem zweiten a betont, sodass die beiden Namen keine Assonanz (Quasi-Reim) bilden.
      Stella Kim Leonor finde ich gar nicht so schlecht. Bei Stella Leonor wäre Le- auf -la gefolgt, die Aussprache wäre schwierig gewesen. Ein einsilbiger Name in der Mitte eines längeren Gefüges gefällt mir generell ganz gut, Sophia Liv Merle (spontan erfunden) würde mir z. B. durchaus zusagen.

    • Jetzt sehe ich es erst. Der Name lautet Clitia, nicht Citia. Das ist wirklich grausig. Zumal Kinder mit 12, 13 wohl sowohl lernen, was eine Klitoris ist, als auch albern genug sind, über Namen zu lachen. Arme Clitia… Nur minimal besser wäre die Aussprache Klizia

  11. Mira
    Ich hätte nicht gedacht es den Name in so vielen Kulturkreisen gibt. Das es eine slawische Kurzform ist, wusste ich. Und das es ein arabischer Name ist, wurde hier schon häufiger erwähnt. In Indien soll es Mira auch geben. Im lateinischen bedeutet Mira „die Wunderbare“.
    Der Name klingt aber auch wie ein Modename, weil es Mila und Mina auch noch gibt.
    Finde Mira ganz hübsch, aber selbst vergeben würde ich den Namen wohl nicht, weil ich andere Namen noch lieber mag.

    Antworten
  12. Zu Clitia, Klytia war die Geliebte des Apoll, der griechischen Mythologie nach.
    Wird klizia ausgesprochen. Sie wurde in eine Blumen verwandelt, die den Sonnenwagen schmückt.
    Würde den Namen nicht vergeben, die Geschichte dazu ist traurig und im schlimmsten Fall wird das Mädchen gehänselt.

    Antworten
  13. Ich hab wieder zu einigen Namen recherchiert:

    Piri – Koseform des ungarischen Vornamens Piroschka, zu lateinisch prisca (die Schöne/ Ehrwürdige), auch zu ungarisch piros + ka (Kleine Rote, Rotkäppchen)

    Kessy – bzw. Cassie: englische Koseform zu griechisch Kassandra, lateinisch Cassius oder hebräisch Kezia; lat. Cassia bzw. dt. Kassie bezeichnet auch den Chinesischen Zimtbaum und eine Gattung der Johannisbrotgewächse

    Jehonathan – ursprüngliche hebräische Form von Jonathan (Geschenk Gottes)

    Matthaies – Matthaios ist die ursprüngliche griechische Form von Matthäus (von Gott gegeben)

    Luana – weibliche Form des albanischen Vornamens Luan (Löwe)

    Korel – türkischer Männername (Kämpfer?)

    Arved – auch Arvid, nordische Form von althochdeutsch Arnvidr (Adler + Wald)

    Milas – türkische Stadtgemeinde, evtl auch zu slawisch milo (freundlich, liebenswürdig)

    Lucja – Łucja ist die polnische Form voon Lucia zu lateinisch lux (Licht)

    Leonor – Unisex-Kurzform von Eleonore

    Arian – Variante von Adrian (nach der Hafenstadt Adria) oder zu indoiranisch arya (edel, rein; vgl. Arier)

    Otis – ursprünglich englischer Nachname, möglicherweise aus dem Griechischen oder von althochdeutsch ot (Erbe, Reichtum)

    Jaro – Kurzform des slawischen Namens Jaroslav (ernst/mutig/… + Ruhm)

    Nathan – Kurzform des hebräischen Namens Nathanael (Gottesgeschenk)

    Jolyn – Variante des US-amerikanischen Namens Jolene

    Ilayne – Elaine ist eine englisch/französischen Form von Helene (griechisch: Sonnenschein)

    Ledrian – ?albanisch (der frei Geborene)?, Jean Le Drian ist ein französischer Politiker

    Liyah – ?arabisch (Wunder, Licht), evtl mit hebräischem Ursprung (ich gehöre zu Gott)?

    Dastin – Dustin ist ein englischer Männername, ursprünglich ein Nachname, möglicherweise zu altnordisch Ðórsteinn (Thor+Stein, vgl. Thorsten)

    Daryan – Variante von serbokroatisch Darijan (göttlich + geben) oder persisch Darius (das Gute besitzen) oder englisch Darren (ursprünglich ein Nachname)

    Artöm – Variante des russischen Männernamens Artjom, zu Artemas einem frühen Jünger Jesu; der Name Artemas geht auf die griechische Göttin Artemis zurück

    Joska – Jóska (gesprochen Joschka) ist die ungarische Form von Joseph

    Clitia – Klytia ist in der griechischen Mythologie die Geliebte des Apollon

    Yamina – ?arabisch (Friede, Glück)?

    Khailey – ?Variante von englisch Kailey?

    Haylie – Variante von englisch Hailey, ursprünglich ein Nachname (Heu + Lichtung)

    Artöm (bzw. Artemas) und Leonor (m) wären also tatsächlich mal Männernamen mit einem ursprünglich weiblichen Vorbild!

    Antworten
    • ah, jetzt fällt mir auch noch der Männername Dimitri (bzw. Demetrios) ein, nach der griechischen Göttin Demeter

  14. Ich glaube, das ö in Artöm ist kein ö.
    Manchmal findet man bei Transkriptionen aus slawischen Sprachen den Doppelpunkt über einem Vokal, um damit ein vorangestelltes j auszudrücken. Also hier „jo“ statt „ö“.

    In diesem Fall würde es mit „Artjom“ dann ja passen!

    Antworten
  15. Hui, so viele ‚hervorstechende‘ Namen hatten wir schon länger nicht mehr.

    Piri * klingt fröhlich und frech und ich denke dabei zum einen an die scharfen, roten Piri Piri Schoten und zum anderen an die schon etwas ältere Erstlesebuchreihe über die ‚Kleine Katze Piri‘; mir wäre Piri aber trotzdem zu kurz und spitznamig und ich hätte ihr einen Zweitnamen gewünscht.

    Kessy * war in der TV-Serie ‚Roots‘ der Name eines neugeborenen Mädchens und die Bedeutung wurde von den Eltern als ‚bleibt immer da‘ erklärt.

    Mo Henri * könnte durchaus aus den Südstaaten stammen; klingt nach Jazzmusik(er), wüsste man nicht, dass es sich um ein Baby handelt; Morris Henri oder Moses Henri hätte mir auch sehr gut gefallen.

    Wie hier schon geschriebne wurde, könnten Jehonathan und Aaron Mathaies durchaus Geschwister sein; schreibt man ‚Mathaies‘ tatsächlich so oder wurden hier versehentlich zwei Buchstaben vertauscht?

    Joel-Luca wäre als Joe Luca und ohne Bindestrich weniger holprig, mit Joel und Luca werde ich einfach nicht warm, ganz gleich in welcher Kombination.

    Melina Pauline ist hübsch, erinnert mich an Melina Mercouri.

    Luana Charlyn * Luana gefällt mir, Charlyn wirkt leider wie ‚Charly‘ mit Tippfehler.

    Korel * Warum nicht Karel oder Kornel? Korel habe ich noch nie gehört, sieht seltsam aus und erinnert mich an ein bekanntes Computerprogramm.

    Ledrian ist ein albanischer Vorname und bedeutet ‚der frei Geborene‘, scheint in Deutschland aber nur äußerst selten vergeben zu werden.

    Otis Jaro Willi hat möglicherweise US-amerikanische Wurzeln; Otis kenne ich nur als amerikanischen Vornamen, würde ihn aber nicht selbst vergeben, da er mich an die Firma Otis, einen der bekanntesten Aufzughersteller, erinnert.

    Alya Liyah („Alia Lia“; Aaliyah) empfinde ich unnötig kompliziert und doppelt gemoppelt, würde mir als ‚Aaliyah‘ oder Alyssa Lia(h) besser gefallen.

    Maggie * Maggie Smith ist eine großartige Schauspielerin, andererseits hat der Name Hänselpotenzial wegen ‚Maggi-Würze‘ und erinnert mich an Margret ‚Maggie‘ Thatcher; besser wäre Margret / Margrit o.ä. und Maggie als Kosename.

    Dastin * Daryan * Kleo * hinterlassen mich sprach- und ratlos.

    Die Kombination Khailey & Haylie könnte gut ein Marken- oder Bandname sein; hat was! Andererseits ist die Aussprache so ähnlich, dass beide Mädchen immer verwechselt werden, das Schriftbild wirkt komplizierter als es ist; im Alltag werden beide vermutlich auf Valentina und Maria ausweichen, da beide Namen allgemein bekannt und eindeutig zu buchstabieren sind.

    Meine Favoriten heute:

    Melina Pauline
    Luana
    Stella (E)Leonor(a)
    Mira

    Aaron
    Arved
    Mo Henri

    Khailey Valentina & Haylie Maria

    Antworten
  16. Meine Top-3 der Mädchennamen:
    Haylie Maria, Stella Kim Leonor und Paulina Natalia.

    Meine Top-3 der Jungennamen:
    Arian Nathan, Aaron Mathaies und Mo Henri.

    Arved Milas und Otis Jaro Willi sind mir sympathisch. Interessante Kombis. Die haben was!

    Bei Jehonathan stach für mich als erstes das Wort „Hohn“ heraus. Schade eigentlich.

    Nehemia klingt sanft und schön.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar