Top 1000-Namensspiel XL

Spielergebnis: Hans Fred Lutz Bo Mick

Das war ganz schön schwierig, in der Liste der 1000 häufigsten Babynamen möglichst viele Vornamen zu finden, so dass jeder Buchstabe des deutschen Alphabets in der Namensliste nur einmal vorkommt, nicht wahr? Die Lösungsmöglichkeiten sind doch arg begrenzt. Heute starte ich ein neues Spiel: Wer findet die meisten Vornamen aus jener Liste, die man so schreibt, dass jeder Buchstabe des deutschen Alphabets in der Namensliste höchstens zweimal vorkommt? Je mehr verwendete Buchstaben desto besser!

Zum besseren Verständnis der Spielregeln: Schneide jeden der 26 Buchstaben des Alphabets aus, aber jeden nur zweimal. Lege mit diesen ausgeschnittenen Buchstaben möglichst viele Vornamen gleichzeitig. Es dürfen nur die Vornamen aus der Top 1000-Liste vorkommen. Umlaute und Sonderzeichen sind nicht zugelassen.

14 Gedanken zu „Top 1000-Namensspiel XL“

  1. Juhu, es geht weiter! Die Umlaute zählen ja als eigener Buchstabe.
    Meine Liste

    Jan
    Fred
    Ivy
    Bo
    Lutz
    Max
    Käthe
    Liv
    Jon
    Ruby

    10 Namen, 34 Buchstaben

    Antworten
    • Okay, okay, du musst ja nicht gleich die Großbuchstaben rausholen

      Dann versuche ich es gleich noch mal und der aktuelle Stand beträgt 9 Namen und 29 Buchstaben.

      P.S mit Umlauten wäre es aber einfacher ^^

    • So, ganz ohne Umlaut und unter der Bedingung, dass ich alle Name tatsächlich vergeben würde (stellenweise als Zweitname):

      Jack
      Max
      Ben
      Ylvi
      Liv
      John
      Tom
      Ruth
      Ruby

      9 Namen, 32 Buchstaben

    • Glückwunsch! Dieses Spielzeug-Alphabet war übrigens der Auslöser für das Spiel. Ich wollte daraus gern möglichst viele Namen legen und hatte keine Lust, mir den Kopf zu zerbrechen 🙂

  2. 10/34 mit einer anderen Auswahl als Neuhier:

    Ben
    Bo
    Fred
    Hans
    Jad
    Kurt
    Lucy
    Mick
    Phil
    Tom

    Zayn statt Hans erhöht den Scrabble-Wert, es bleibt aber bei 34 Buchstaben.

    Antworten
    • Ich kann es auch noch nicht recht glauben – eigentlich wollte ich nur kurz ausprobieren, wie weit man mit Fynn kommt, der gleich alle Optionen fürs N nimmt… Dieser Buchstabe ist letztendlich doch weniger bedeutend als ich mir vorgestellt habe.

Schreibe einen Kommentar