Babynamen der Woche 17/2021

Heinrich Jürgen * Ella Verena * Aerin Celia * Alice Neliyah * Martha Georgie * Sofia Katerina * David-Zlatko * Nao * Klea * Adelya * Mireille * Rocco Alfie * Maila Alica * Antea Franka * Ilay Adrian * Johannes Isaja * Caydan * Eywa * Aenna Maria * Josy-Lee-Mary * Chinmay * Zana * Aaliyah-Raya * Madelief * Irsana * Adriel * Liam Lamar * Kayla Kimberly * Firat * Tammy Elaine

Zwillingspaar der Woche: Amelie & Elisa


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

32 Gedanken zu „Babynamen der Woche 17/2021“

  1. Heinrich Jürgen–
    Toller Name! Heinrich ist einfach ein herrlicher alter deutscher Name, der es verdient, wiederzukommen. Jürgen passt gut dazu und ist vielleicht auch eine Nachbenennung.

    Ella Verena–
    Sehr hübsch und stimmig. Bei Verena denke ich immer an meine vielen Schweizer Vorfahrinnen, die Verena hießen.

    Liam Lamar–
    Lamar ist einer meiner Lieblingsnamen im Englischen. Ich finde den Klang sehr ansprechend. Man kann den Namen auf verschiedene Weisen ableiten, eine germanische Ableitung wäre „Landmar“, also „im Lande berühmt.“ Man kann den Namen auch mit dem lateinischen Wort für „Meer“ assoziieren. In den USA ist das ein Name, der sehr stark mit Afroamerikanern assoziiert wird. In der afroamerikanischen Kultur sind seit langem schon Namen mit „La“ als Erstsilbe sehr beliebt (LaShawn, Latoya, Lafonda, usw.). Unter diesen ist Lamar besonders häufig gewesen, obwohl das wahrscheinlich auch nicht mehr so ist–in meiner Generation schon war Lamar am Abklingen. Trotzdem ist es eine Art Klischeename, eine Art Namensstereotyp. Finde ihn aber wunderbar. Er passt als Zweitname zu Liam. Liam liegt mir nicht besonders–finde William viel klassischer und schöner, mit Bill als Rufname, so wie es Tradition ist im englischsprachigen Raum. In Deutschland würde ich sowieso für einen Wilhelm optieren, den ich dann auch Wilhelm nennen würde (Willy gefällt mir nicht ganz so).

    Martha Georgie–
    Den Zweitnamen fände ich im englischsprachigen Raum sehr hübsch zu Martha. Im deutschsprachigen Raum finde ich den Namen Georgie weniger ansprechend. Martha mag ich sehr.

    Johannes Isaja–
    Johannes ist immer gut. Würde einen Johannes „Hannes“ rufen. Isaja ist okay, aber ich mag Jesaja lieber. Würde dann aber weniger zu Johannes passen. Gehe wegen Isaja von einem evangelikalen Hintergrund aus.

    Antworten
  2. Heinrich Jürgen – Heinrich hat ein schönes Schriftbild, aber leider nur grottige Rufformen. Heini, Heino, Heinz, alles nicht schön. Und „Jürgen ist zum Würgen“, das habe ich in meine Kindheit oft gehört. Namen mit Umlaut sind ohnehin nicht meins.
    Ella Verena – Ella ist nicht mein Favorit, aber die Kombi finde ich gut gelungen.
    Aerin Celia, Maila Alica – zuviele Vokale
    Alice Neliyah, Adelya, Aaliyah-Raya, Kayla Kimberly – Ypsilonitis mit hochgradiger AAAAAAHHHH-Infektion, nein, schön ist anders.
    Martha Georgie – Martha Georgina wäre in Ordnung gewesen.
    Rocco Alfredo – ebenfalls.
    Sofia Katerina – schön und stimmig.
    David-Zlatko – In mir geht eine Schublade auf…
    Nao, Klea, Zana – kurz, knapp, nichtssagend.
    Mireille – sehr hübsch, wenn die Familie es aussprechen kann.
    Johannes Isaja – sieht für mich unstimmig aus. Iohannes Isaja oder Johannes Jesaja
    Josy-Lee-Mary – wirklich? zwei Bindestriche? Als wäre nicht schon einer zuviel.
    Aenne oder Änne fand ich immer schon schrecklich. Aenna habe ich noch nie gehört, und es macht die Sache nicht hübscher. Anna Maria wäre klassisch und schön gewesen.
    Tammy Elaine – hört sich für mich wie Tammylaine an. Hm.
    Irsana – ? Bastelkeller? Die erste Assoziation ist leider irrsinnig.
    Antea Frank, Liam Lamar – beide nicht auf meiner Top-1000-Liste.
    * Caydan * Eywa (Eva?) * Chinmay * Madelief * Adriel * sagt mir gar nichts, mag anderswo vielleicht der Kracher sein.
    Zwillinge Amelie & Elisa – nichts falsch gemacht, aber ein bisschen langweilig…

    Antworten
    • Heini und Heino finde ich irgendwie auch nicht schön.

      Heinz–nun gut, so hieß mein Vater, da bin ich positiv voreingenommen, aber den finde ich stattlich, männlich, gut. Ist natürlich hart im Ausklang, das ist klar. Finde ich gerade deswegen markant–ganz anders als Heini.

      Ansonsten sehe ich aber auch die Möglichkeit einen Heinrich tatsächlich Heinrich zu rufen–sind ja nur zwei Silben.

    • Henry / Henri englisch oder französisch ausgesprochen (wer’s kann) ist in Ordnung,
      einen deutsch ausgesprochenen Henri finde ich aber genauso grottig wie Heino, Heini und Heinz.

      Heinrich klingt in meinen Ohren für einen kleinen Jungen etwas zu mächtig, da muss man erstmal hineinwachsen.

      Wenn überhaupt eine Kurzform dann vielleicht niederdeutsch: Heinke. Wäre aber auch nur 2. Wahl.

      Das „Z“ am Ende finde ich gar nicht so übel, Hinz, Konz und Fritz klingen gar nicht so übel, mein Favorit in dieser Reihe wäre allerdings Dietz.

    • Bei Heinrich sehe ich auch kein Problem mit einem Spitznamen. Ein Kollege von mir heißt Heinrich, er ist so Mitte 40, und alle nennen ihn – Heinrich. Er hat auch einen Spitznamen, der aber nichts mit seinem Vornamen zu tun hat.

      Ja, vielleicht muss man in diesen Namen erstmal hineinwachsen. Aber jeder Heinrich ist doch erstmal klein, oder? 🙂
      Und ich finde es schöner, in einen Namen hineinzuwachsen, als einen Namen zu bekommen, aus dem man schnell herausgewachsen ist (Lillyfee, um nur ein Beispiel aus der Zuckergussfraktion zu nennen).

  3. Viel Fantasy heute in den Babynamen der Woche, ich finde

    Aerin (Celia) * Elder Scrolls, Skyrim; auch eine Frau (Mensch) in Tolkien’s SIlmarillion
    Nao * Japanische Mangas und Computerspiele, z.B. Shigatsu wa Kimi no Uso – Sekunden in Moll
    Eywa * Avatar (der Film)
    Aenna Maria * Age of Empires; ich würde sie A-Enna aussprachen und nicht Änna

    Außer Konkurrenz

    Madelief * Ein niederländisches Gänseblümchen
    Adriel * Wirkt wie eine Bastelarbeit aus Adrian und Daniel, ist aber tatsächlich ein echter biblischer Name (Ehemann einer Tochter Sauls)

    Antworten
  4. Viel Ungewöhnliches. Ich teile mal ein:

    Gefällt mir gut: Ella Verena, Ella ist ein Lieblingsnamen, Verena nicht, aber die Kombi ist hübsch.

    Klea- K verleiht Härte, mag ich gerne.

    Alice Neliayh- als Alice Nelia sehr schön, y und h sind total unnötig, es heißt ja auch nicht Corneliayh

    Sofia Katerina- als Sophia Katharina sehr hübsch.

    Aenna Maria- als Enna Maria fände ich den Namen sehr schön. Enna mag ich gerne ebenso Ella und Emma. Aenna sieht pseudolateinisch aus. Aenne ist noch weniger
    mein Fall. Anna Maria ist auch sehr hübsch.

    Okay: Aerin Celia (warum nicht Erin?)

    Adelya- Adelia sieht hübscher aus und durch das y bin ich versucht „Adelja“ zu sagen.

    Mireille- wie wird der Name denn ausgesprochen?

    Ilay Adrian (Autokorrektur will immer Okay Adrian schreiben). Ilay mag ich ganz gerne, Adrian greift die Vokale dazu auf.

    Adriel- Zweitname wäre gut gewesen, klingt recht feminin wie Arielle, hm… schwierig, aber Gabriel geht ja auch.

    Nicht mein Fall:

    Heinrich Jürgen- mein Opa heißt Heinrich, ich finde den Namen daher sehr altmodisch, ebenso Jürgen, da gibt es keinen Ausgleich. Anstelle von Heinrich wäre Henry, Henrik oder Hendrik moderner und leichter gewesen.

    Martha Georgie und Rocco Alfie wieder diese Kurzform, was gefällt den Leuten daran?

    David-Zlatko- wieso dieser Bindestrich? David ist ein schöner, klassischer Name, Zlatko ist gar nicht mein Fall.

    Josy-Lee-Mary- was ist besser als ein Bindestrich? Zwei Bindestriche! Sieht so albern aus. Josy als Josie finde ich süß, Mary mag ich auch gerne, Lee finde ich nichtssagenden. Josephine Mary, Mary Josephine oder klassisch Maria Josepha hätte mir mehr gefallen.

    Chinmay- wird sich häufig das Chimeny-Lied aus Mary Poppins anhören dürfen.

    Madelief- Gänseblümchen ist eine schöne Bedeutung, aber ich finde weder das Schriftbild noch den Klang gut. Daisy wäre da leichter gewesen.

    Liam Lamar & Kayla Kimberly könnten Zwillinge sein. Liam mag ich gerne.

    Firat- erinnert mich an Fiat.

    Zwillinge: Amelie & Elisa- gefällt mir gut, gleiche Vokale, dreisilbig, unterschiedliche Anfänge.

    Ich wähle:
    Ella Verena und Ilay Adrian

    Antworten
    • Mireille- wie wird der Name denn ausgesprochen?

      ungefähr so: Mire-ijjj
      und nicht wie viele früher sagten: Mirell Mathiö für Mireille Mathieu 😀

  5. Firat hört sich für mich türkisch an. Gleichzeitig ist es das schwedische Wort für gefeiert wie in „wir haben gefeiert“. Das löst ein bisschen Kopfkino aus. Ich weiß, es ist anders gemeint, aber ich habe manchmal so schräge Assoziationen.

    Antworten
  6. Rocco Alfie–
    Madonna hat ihren Sohn von Guy Ritchie Rocco genannt, um ihre italienischen Wurzeln zu zelebrieren. Rocco ist die italienische Variante des Heiligennamen Rochus. In traditionelle deutsche Formen übertragen, hieße der Name also Rochus Alfried. Das wäre mir glatt sympathisch! Rochus ist übrigens der Schutzpatron gegen die Pest.

    Zu Alfie: ich kann die britische Mode mit den süßlichen Koseformen nicht wirklich nachvollziehen. Alfie, Charlie, Archie, Rosie und dergleichen, finde ich als Rufform unter Umständen ganz nett, aber nicht als offizielle Form des Namens. Da lobe ich mir die seriösen US-Amerikaner–sie fahren nicht so auf diese Süßformen ab wie diese Briten….

    Antworten
  7. Am besten gefallen mir heute diese Einzelnamen:

    Verena
    Franka
    David
    Johannes
    Maria
    Amelie
    Elisa

    Am liebsten mag ich David und Elisa, das würde mir auch für Geschwister gefallen.
    Elisa und Franka oder Elisa und Verena mag ich für zwei Mädchen.

    Heinrich Jürgen – Heinrich ist mir noch zu altmodisch. Ich muss immer an meinen Großonkel denken, der wurde Onkel Heini genannt. Es gibt keinen schönen Rufnamen für einen Heinrich, Heinz ist auch nicht besser als Heini. An Friedrich habe ich mich ja gewöhnt, aber es wird wohl noch dauern, bis ich bei Heinrich nicht nur an verstorbene Großonkel denken muss.

    Zwillingspaar der Woche:
    Amelie & Elisa – eine wirklich schöne Zwillingskombi, verschiedene Anfangs-und Endbuchstaben, lassen genug Platz für Individualität.

    Antworten
    • „Am liebsten mag ich D. und E., das würde mir auch für Geschwister gefallen.“

      Das freut mich, dass unsere Geschwisterkombi auch anderen gefällt 🙂
      Die gleiche Buchstabenanzahl war übrigens kein Muss – die Zweitnamen sind dann unterschiedlich lang… 😉

  8. Bei Zana ist wohl eine „Jeanna“ (französisch ausgesprochen) gewollt gewesen. Ein häufiges und im Deutschen unlösbares Problem, das zweite Garagen-G.

    Antworten
    • Ich habe Zana auch schon als polnische (?) Abkürzung für Zuzanna/Susanne gehört. Google findet auch eine albanische Bergfee. Scheint mir beides wahrscheinlicher als eine Jeanna weil bei Jeanna durch Jeanne d’Arc die Verknüpfung Aussprache – Schreibweise eigentlich doch recht bekannt ist.

    • Ich kannte ein Mädchen, dass „Jeanna“ gesprochen werden sollte. Sie kam aus der ehem. Sowjetunion, wo der Name sehr häufig ist. Im Kyrillischen ist das kein Problem. Nun wurde ihr Name hier als „Zhana“ transkribiert, die Mitschüler nannten sie Zahna (wie Zähne) und sie war sehr unglücklich. Ich riet ihr zur italienischen Schreibweise „Gianna“, auch wenn die Aussprache natürlich anders ist.

      Aber das albanische Zana ist auch immer häufiger zu lesen.

  9. Wahlpflicht

    Amelie & Elisa: Beides sehr schöne Namen, die ich sehr gerne mag.

    Heinrich (Jürgen): Als gebürtige Braunschweigerin geht mir das Herz auf. Der Löwe geht immer. Würde im Alltag aber wahrscheinlich Heiner sagen. Jürgen ist als stummer Zweitname okay, kann dem weder was abgewinnen noch was negatives dazu sagen.

    Antworten
  10. Ich persönlich mag:
    * Ella, klingt schön
    * Elisa, ebenfalls schön
    * Liam, kurz, knapp, gut

    Weniger mein persönlicher Geschmack:
    * Heinrich Jürgen, wirken auf mich beide recht alt, wobei Heinrich vielleicht noch in die Retro-Namen passt – Jürgens hingegen sind mir noch zu besetzt durch derzeitige Namensträger. Den Namen Heinrich würde ich wohl grundsätzlich so auch aussprechen und nicht durch was anderes zweisilbiges wie Heino ersetzen, wenn schon müsste es kürzer werden, wie bei Heinz dann vielleicht – handhabt man sicher überall bisschen verschieden
    * Martha Georgie, Georgi ohne -e ist mir als russischer Männername begegnet, interessant hier mal als Mädchenname mit -ie
    * Josy-Lee-Mary, also 2 Bindestriche finde ich etwas zu viel

    Es sind dieses Mal etliche Namen dabei, die ich so noch nie gesehen habe – teilweise bestimmt mit einem entsprechenden Hintergrund. Interessant und teilweise recht ungewohnt!

    Antworten
    • Ich vermute, dass Georgie englisch „ Dschordschie“ ausgesprochen werden soll, eine Kurzform von Georgina.

    • Bela, Mika, Noa, Jona … a-Endungen sind hier doch eher weiblich angesehen. Friedel ist für mich auch weiblich, ich habe aber einen Urahn der so heißt.

    • Janne
      ist mir zufällig gerade heute untergekommen, hier handelte es sich um einen Jungen, aber ich hätte spontan Mädchenname getippt

    • Gerade in Norddeutschland gibt es derartige Namen zuhauf, und Südlichter wissen oft nicht, welches Geschlecht hinter der Namensform steht, ein paar Beispiele sind

      Eike, Hauke, Fiete, Malte und Wobbe

  11. An der Schule meiner Tochter gab es auch mal einen Janne, den ich zunächst (sah den Namen auf einer Liste) für ein Mädchen gehalten hätte.

    Sehr erstaunt war ich, als ich dem Namin Ivica zum ersten Mal begegnet bin. Den hätte ich als eindeutig weiblich eingeordnet, ist aber wohl ein Männername.

    Jasmin
    Mir sind schon 2 männliche Jasmins begegnet.

    Meine Mutter hatte in den 80er Jahren eine Firmgruppe und trat beim Kennenlernen ins Fettnäpfchen, weil sie sich bei der Namensliste verlesen hatte und den Jungen Boris für ein Mädchen Namens Doris hielt.

    Valery/Walerij – beim Hören bzw. falsch ausgesprochen leicht mit der weiblichen Valerie zu verwechseln

    Michel französisch ausgesprochen: leicht mit Michelle zu verwechseln

    Marion (es gab mal einem männlichen amerikanischen Politiker dieses Namens)

    Kim

    Sharon

    Isa

    Hanna

    Antworten
  12. „Marion (es gab mal einem männlichen amerikanischen Politiker dieses Namens)“

    Und nicht zu vergessen: Marion Mitchell Morrisson –
    besser bekant als JOHN WAYNE

    Antworten
    • Marion als Männername, wow.
      Umgekehrt habe ich Marian immer für weiblich gehalten, als Kurzform von Marianne/a

Schreibe einen Kommentar