Namenskombi für Mädchen gesucht – Rufname, Zweitname und Nachname mit stimmigem Klang

Hallo liebe Namensexpert*innen,

in zehn Wochen kommt unser erstes Kind auf die Welt. Es wird vermutlich ein Mädchen. Da uns die Namenswahl schwer fällt, möchten wir hier um eure Meinung bitten und uns von euren Ideen inspirieren lassen.

Unser Nachname wird ein Doppelname. Die Teile sind jeweils dreisilbig und beginnen mit Ga…er und Ko…ig. Über die Reihenfolge sind wir uns noch nicht einig beziehungsweise würden wir gegebenenfalls nehmen was besser zum Vornamen des Kindes passt.

Diese Namen sind aktuell in der engeren Auswahl:

Gerne auch Vorschläge für Alternativen und passende Zweitnamen dazu. Bisher hätten wir nur Sofie auf der Liste (wäre ein Bezug zur Uroma).

Danke vielmals für eure Hilfe!
Die werdenden Eltern

23 Gedanken zu „Namenskombi für Mädchen gesucht – Rufname, Zweitname und Nachname mit stimmigem Klang“

  1. Hallo Ratsuchende Eltern,
    ich würde den Vornamen entsprechend der Stimmigkeit zu den Nachnamen wählen.

    Wie wäre es mit Anna Helena oder Ida Johanna?
    In Kombination mit Sofie finde ich Anna Sofie und Johanna Sofie am Stimmigsten.
    Helena Sofie wäre mir hinsichtlich der Vokale zu abwechslungsreich und Ida Sofie nicht abwechslungsreich genug.

    Aber all das ist natürlich jammern auf hohem Niveau, da man mit all euren Favoriten gut durchs Leben kommt!

    Viel Spaß und Erfolg bei der Suche und alles Gute!

    Antworten
  2. Hallo,

    alle Namen, die ihr ausgesucht habt, gefallen mir gut.

    Anna- klassisch, klare Aussprache, seit Jahrzehnten vergeben, hat mit „die Gnädige“ eine schöne Bedeutung. Von euren Namen ist er für mich hier in RLP am häufigsten vergeben, was nichts Schlimmes sein muss. Sofie als Zweitname würde ich aber nicht dazu wählen, trotz des Bezuges zu Uroma (hat diese eventuell noch einen zweiten Vorname?), da die Kombi Anna Sofie sehr häufig ist.

    Helena- hat mit „die Schöne“ auch eine sehr hübsche Bedeutung und mit H einen Anfangsbuchstaben, der nicht so häufig an Mädchen vergeben wird. Helena Sofie finde ich persönlich gar nicht zu bunt. Ein Doppelname dazu ist vielleicht ein wenig lang.

    Ida- mag ich persönlich sehr. Eine Kurzform zu Namen auf „Id“‘wie Iduburga. Könnte „ die Arbeitende“ bedeuten.
    Ich denke immer an die kleine Schwester aus den „Michel“-Büchern von Astrid Lindgren. Ida klingt freundlich, ein wenig frech und sympathisch. Die Kombi Ida Sofie klingt stimmig, da das I wieder aufgegriffen wird.

    Johanna- gefällt mir persönlich besser als Anna (welche von Hanna abstammt). Johanna hat mit „Gott es Gnädig“ auch eine schöne Bedeutung. Ich empfinde Johanna weniger häufig als Anna. Johanna Sofie kann man natürlich ebenfalls machen (Sofie passt ja eigentlich zu allen Vornamen)
    Johanna Sofie Ko…ig sieht vom Schriftbild her sehr stimmig aus und hört sich auch so an, da der Erstsilbenvokal gleich ist.

    Meine Favoriten:
    1. Ida
    2. Johanna
    3. Helena
    4. Anna

    Kombis
    Ida Sofie
    Ida Johanna
    Ida Helena
    Ida Elin
    Ida Amalia

    Johanna Sofie
    Johanna Lenora

    Helena Sofie
    Helena Marleen
    Helena Alice

    Anna Sofie
    Anna Maria (klassisch)
    Anna Luise
    Anna Amalia (klassisch, ich mag eigentlich keine Alliterationen, aber hier passt es)
    Anna Elisabeth
    Anna Emilia
    Anna Theresa
    Anna Josepha
    Anna Lenora

    Alles Gute!

    Antworten
  3. Bei einem Silbenschema des Doppelnamens von 3-3, würde ich für den Vornamen 2-1 dazu wählen, also so etwas wie Anna Liv Ga…er-Ko…ig.

    Aber mal eine ganz ehrliche Frage:
    Warum bekommen denn alle den ellenlangen Nachnamen? Ich verstehe ja, dass es Konstellationen gibt, wo der aktuelle Nachname bei dem anderen sinnvollerweise erhalten bleibt – und wenn es bei beiden so ist, dann braucht einer einen Doppelnamen, wenn es auch einen gemeinsamen Nachnamen geben soll. Das würde allerdings auch für einen in der Familie reichen, oder?!

    Antworten
    • Zu den Doppelnamen als Nachnamen, wir haben im Freundeskreis drei Familien mit Doppelnamen, der Name des Vaters war entweder Meier, Müller, Schmied, dazu der Familiennamen der Mutter ergab einen unverwechselbaren Nachnamen, nachvollziehbar.

    • Also so nachvollziehbar finde ich Gabrieles Logik nicht, schließlich gibt es auch die Möglichkeit den Namen der Mutter zum Familiennamen zu erklären wenn man Meier, Müller oder Schmied als verwechselbar empfindet. Da braucht es keinen Doppelnamen.

  4. neuhier hat recht! Euer Kind sollte nur einen Nachnamen bekommen. Wie oft müssen Kinder in der Schule ihren Namen irgendwo aufschreiben, den Vornamen kann man ja zur Not noch abkürzen, aber den Nachnamen nicht.

    Anna – ein alter traditioneller Name. Anna geht immer! Und mit Zweitnamen – Anna Sophie – das finde ich sehr klassisch. Bei einem sehr langen Nachnamen wäre Anna meine erste Wahl.

    Ich weiß, deine Uroma schreibt sich Sofie, aber bei der Schreibweise hätte ich die Befürchtung, dass daraus eine Soffi wird. Ich würde die heute gängige Schreibweise Sophie nehmen.

    Helena – ein alter Name aus der griechischen Mythologie und es gab eine heilige Helena. Der Name hat eine schöne Bedeutung „die leuchtende, die strahlende“. Das sind viele gute Gründe, deshalb heißt unsere Tochter Helena. (Sie geht inzwischen auf die weiterführende Schule.)

    Ida – gibt es erst seit ein paar Jahren wieder. Im Jahrgang meiner Tochter gab es noch keine Idas. Und jetzt habe ich das Gefühl, es wimmelt nur so von kleinen Idas. Das sollte euch aber nicht davon abhalten, Ida zu vergeben. Ida paßt natürlich auch gut zu einem langen Nachnamen.

    Johanna – auch schön klassisch, kann man ebenfalls nichts mit falsch machen.

    Antworten
  5. Wie wäre es mit Ina statt Ida? Es klingt durch das N etwas weicher, aber dennoch genauso pfiffig. Zudem wird er nicht ganz so oft vergeben, ist aber dennoch geläufig.

    Was den Nachnamen angeht stimme ich den Anderen zu: ein Doppelname ist meistens sehr umständlich und wird auch nicht selten verballhornt. Er lädt durch seine Länge irgendwie dazu ein.

    Antworten
    • Das kommt auf sehr viele Faktoren an. Wenn man bspw. eine weitere Staatsbürgerschaft hat, kann auch von dem Namensrecht dort Gebrauch gemacht werden.

    • Nö, das geht auch so. Ich kenne definitiv mehrere Deutsche mit zwei deutschen Eltern, die den Doppelnachnamen der Eltern tragen (bzw. vor ihrer eigenen Heirat getragen haben).
      Wenn die Elternteile unterschiedliche Nachnamen haben, können sie wählen, welchen das neugeborene Kind übernimmt. Wenn beide denselben haben – sei der nun doppelt oder nicht – bekommt das Kind grundsätzlich ebenso diesen Namen.

  6. Ich sehe, ihr steht auf gängige, eher klassisch-nordische Namen.
    Ich schlage euch mal ein paar vor, die in den schwedischen, dänischen und niederländischen Top50, aber nicht unbedingt in den Deutschen Too10, sind:

    Alma
    Alva
    Asta
    Elise
    Emilie
    Ester/Esther
    Julie
    Linnea
    Liv
    Lynn
    Mathilde
    Mynte
    Stella

    Dazu noch der Hinweis:
    Als Zweitname ist Sofie inflationär und ein Sammelbegriff. Allein „Sophie“ haben 8,5% der 2020er-Mädchen mit auf den Weg bekommen. Sofie, Sophia und Sofia zählen da nicht mit rein.

    Sofie/a ist als Erstnamen sehr viel seltener.

    Antworten
    • Vielen Dank. Hab’s mir grad angesehen. Sehr cool.
      Im Vordergrund steht das Interesse für Statistiken und nicht das Interesse für Namen?
      Aber wenn das so ist, dann kommen mir dazu andere Ideen. Ich zum Beispiel schreibe absurd gerne Listen. Namen, die ich spannend finde, trage ich in Listen ein und die benötigen Kategorien oder Systeme. Solche, die ich mir für die Namenswebseiten auch manchmal wünsche. Kategorien, die ich persönlich führe, aber nirgendwo anders gesehen (wiederum auch nicht gesucht) habe, sind nach Laut-Mustern sortiert wie beispielsweise Endungen (-us, -or) oder einzelne Laute ( O: Anlaut, Inlaut, Auslaut, Kombi), Laut-Komplexe/Klammer ( A…a: Anna, Alma, Ava etc. ) uvm.
      Da frag ich mich natürlich wie andere das handhaben und was ich für ein skurriles Hobby habe.
      Und interessant finde ich es, dass Eltern mit unauffälligen/ kurzen/ langen/ auffälligen Namen dazu zu neigen scheinen, ihren Kindern ebenfalls derartige Namen zu geben. Ich weiss nicht, ob du zu den Namen der Kinder auch die Namen der Eltern einsehen kannst? Und selbst wenn, wäre eine Einteilung in Kategorien wie auffällig oder unauffällig sehr subjektiv (Länge des Namens oder Anlaut ginge aber) und daher schwieriger umsetzbar. In der Gemeinde, in der ich lebe, werden jeden Monat die Namen der geborenen Kinder + volle Namen der Eltern abgedruckt. Dabei lassen sich scheinbare Muster erkennen, aber ein Beleg für meine Behauptung ist das natürlich nicht.

    • Doch doch, es sind schon die Namen! Mich interessiert aber relativ wenig der sprachwissenschaftliche Teil daran, die Wort-Herkunft und Bedeutung. Viel spannender finde ich, welche Namen wann und wo häufig oder selten vorkamen. Und ganz besonders: warum das so gekommen ist. Aber auch soziologische und psychologische Aspekte der Vornamen reizen mich. Darum mag ich es auch gar nicht so gern, wenn ich als Namenforscher bezeichnet werde, weil die „richtige“ Namenforschung, die Onomastik, sich eher mit sprachwissenschaftlichen Themen befasst. Für diesen TV-Betrag habe ich mich dazu überreden lassen, mich ausnahmsweise selbst als Namenforscher zu bezeichnen, weil die Redaktion es so für die Sendung konzipiert hatte.

      Die Namen der Eltern, das wäre spannend. Da habe ich aber zu wenige Quellen, um das was Signifikantes auszuwerten. Ausbildung, Beruf, Alter, Geburtsort, Wohnort und noch so viel mehr würde ich so gern im Zusammenhang mit den Babynamen auswerten!

  7. Anna ist wunderschön, mein Favorit. Aber, wie alle anderen auch schon angemerkt haben, kann man mir keinem der Namen etwas falsch machen, sie sind alle geläufig.

    Sofie würde ich eher als Erstnamen vergeben und dann auch eher in der Schreibweise Sophie

    Anna Sofie ist eine hübsche, harmonische Kombi.

    Alternative Namensvorschläge:
    Clara, Maja, Ella, Freya, Merle, Martha, Nora, Ava, Lea, Pia, Rosa, Thea

    Antworten
  8. Anna Mathilda
    Anna Martha
    Anna Luise
    Anna Elisabeth
    Ida Johanna
    Ida Katharina
    Johanna Alexandra
    Johanna Elise
    Helena Mathilde
    Helena Maria

    Antworten
  9. Ich weiß nicht, ob mein Kommentar überhaupt noch hilfreich ist oder die Namen jetzt längst feststehen, aber ich schreibe trotzdem mal 😉

    Erstmal:
    Ich finde alle Namen auf eurer Liste wirklich sehr schön und könnte schwer eine persönliche Reihenfolge der Namen festlegen! Ich denke ihr werdet mit keinem Namen etwas falsch machen. Stilistisch harmonieren auch alle Namen miteinander, nur Anna und Johanna würde ich nicht zusammen als Rufnamen vergeben, das wäre mir viel zu ähnlich.

    Da der Nachname ja sehr lang ist, finde ich Anna und Ida als Rufnamen sehr passend.

    Die Kombination Anna Sophie hat mir schon immer sehr gut gefallen, ich finde, dass die beiden Namen sehr gut zusammen harmonieren. Sofie finde ich Sophie geschrieben schöner und das ist auch die gängigere Schreibweise.

    Ida Johanna gefällt mir als Kombination auch sehr gut, aber vielleicht ist es dann auch etwas ungünstig, Johanna als Zweitnamen zu vergeben, wenn die Schwester Anna heißt. Das kommt darauf an, welche Rolle die Zweitnamen spielen werden. Helena finde ich aber auch sehr schön und passend zu Ida.

    Deshalb finde ich am besten:

    — Anna Sophie & Ida Helena —

    auch gut machbar finde ich: Ida Johanna und Helena Sophie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar