Babynamen der Woche 11/2021

Ella Fritzi * Silas Hamza * Cleo Lilith * Castel * Ava Emilia * Elliot * Oliwia * Lian * Elina Zelda * Mads Fiete * Sofia Cataleya * Charlie * Shams * Magnus * Minh An * Oskar Willy * Klara Tamina * Aurelio * Ava Mathilda * Arran William * Raean * Omer * Louisa Calea * Lex * Tala * Elio * Frida Angelika * Liam-Finley Joel * Jella * Tito

Diese Ausgabe der Babynamen der Woche wurden von Anata zusammengestellt.


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

31 Gedanken zu „Babynamen der Woche 11/2021“

  1. Wahlpflicht:
    Ava Emilia und Oskar Willy

    Geschüttelt könnte ich heute tatsächlich problemlos vier Töchter und einen Sohn benennen:

    Wahlpflicht geschüttelt:
    Fri(e)da L(o)uisa, Mathilda Elina, Clara Sophia, Oskar Elio und Ava Emilia

    Antworten
  2. TOP 3

    1. Ava Emilia / Mathilda
    1. Mads Fiete

    2. Louisa Calea
    2. Magnus

    3. Klara Tamina
    3. Oskar Willy

    Die Jungs, bis auf Mads Fiete, fallen mir heute insgesamt deutlich schwerer. Bei den Mädchen könnte ich diverse Kombinationen bilden, die ich auch durchaus selbst vergeben würde.

    Kommentare:

    Shams * Eine Bekannte aus Ägypten heißt so, ein Name, der auch in Deutschland keine Probleme in der Aussprache geben sollte.

    Minh An * Junge oder Mädchen?

    Reagan * Wie spricht man das aus? Wie Ryan?

    Lex * Tala * Elio * Tito * * Lian * Mir fehlen da einfach Bestandteile, die für einen Namen sprechen. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

    Antworten
    • Eine Freundin meiner Schwester heißt Tala. Ihre Eltern kommen aus Ägypten und der Türkei, daher nehme ich mal an, dass der Name aus dem Bereich stammt und keine Zusammenstreichung von „Thalia“ etc. ist. Tito ist der Dativ oder Ablativ Singular von Titus, einem alten lateinischen Name 🙂

    • Tito ist vor allem die spanische und italienische Form, auch ganz normal im Nominativ 😉

    • Ach je, daran habe ich gar nicht gedacht. Meine Schwester lernt gerade den Ablativ, da waren meine Gedanken wohl engstirniger als gedacht *leichter Schlag gegen die Stirn“

    • … und der lateinische Vokativ (Anredeform) von Titus wäre dann ‚Tite‘. Zumindest meine Lateinlehrerin sprach den Namen auch immer mit prägnant-kurzem ‚i‘ aus – zur Freude der pubertierenden Schülerschaft 😉

    • Zu Tite, ja in meinem Lateinbuch gab es auch einen Titus. Da wurde viel gelacht. Pubertät schafft nicht gerade einen subtilen Humor…
      Ich habe damals schon nicht verstanden, warum man solche Steilvorlagen geben muss. Aber vielleicht war das den Autoren auch gar nicht bewusst, dass es im Deutschen ein sehr ähnliches Wort gibt, wer weiß?
      Dann gibt es ja noch den Imperativ von facere „fac“ und da ging das Gelächter dann von vorne los…

    • Zum Thema Tito: Mir ist die Oper „La clemenza di Tito“ eingefallen – Wikipedia sagt, sie sei von Mozart und der deutsche Titel laute „Die Milde des Titus“. Den italienischen Titel hört man doch ab und zu.
      Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in der Schule über den Vokativ Tite gelacht hätten, aber der Imperativ fac war auch noch in der Studienzeit lustig. Wir haben im Studentenchor mal so ein Trinklied einstudiert, das von der Melodie her eher sakral klang, was Absicht war. Da kam vor: „Fac, fac, bibe totum extra, ut nihil maneat intra“ (Los, los, trink alles aus, auf dass nichts drinnen [im Glas] bleibt). Können mir die anwesenden Latinistinnen sagen, ob das korrektes klassisches Latein ist? Mir kommt es ein wenig „makkaronisch“ vor. Jedenfalls sorgte das „fac, fac“ für große Heiterkeit, zumal in dem Chor gar nicht alle Latein konnten.

    • bibere extra ist jedenfalls kein klassisches Latein, da extra nur als Ortsangabe funktioniert („außerhalb von“) und nicht als Richtungsangabe. „Austrinken“ würde man klassisch einfach mit ebibere (ex + bibere) wiedergeben. Statt totum würde man wohl omne oder eher noch omnia (Pl.) sagen – omnis ist „alles“, totum hingegen „das ganze“, dazu bräuchte man tendenziell ein Bezugssubstantiv.

      PS: Titus hat tatsächlich ein kurzes i, im Unterricht spreche ich es aber eher so mittellang, um o.g. Situation mit pubertierenden Kids zu vermeiden. Bei fac geht es leider nicht anders

    • @ silvaefilia: Ich danke für die fachkundige Erläuterung! So genau hätte ich es selbst ohne richtiges Latein-Studium nicht gewusst. Stimmt, „extra muros“ heißt es z. B. und „tota urbs“. „Bibe totum extra“ klingt wie eine wörtliche Übersetzung aus dem Deutschen, was es wahrscheinlich auch ist. Ist halt ein Scherzlied. Es heißt „Vitrum nostrum gloriosum“, man findet es bei Interesse auch auf YouTube.

  3. Hallo,

    man merkt irgendwie, dass weder Knut noch Sabrina die Babynamen ausgesucht haben. Jeder hat seine eigenen Kriterien 🙂 .

    Ella Fritzi- Ella gehört zu meinen Lieblingsnamen, Fritzi ist zwar ebenso alt, aber mir viel zu spitznamig, beide Namen wirken aufgezählt, da sie, abgesehen von der Zweisilbigkeit nichts verbindet. Klanglich hätte ich so etwas wie Ella Frederike runder gefunden.

    Silas Hamza- passt erstaunlich gut zusammen, as-za finde ich hier sogar sehr rund. Internationaler Erstname und ein arabischer Zweitname, der auf die Wurzeln hindeutet, gefällt mir sehr.
    Silas gehört zu meinen Lieblingsnamen. Klare Schreibweise, Aussprache, aber zumindest hier in RLP nicht so häufig. Hamza soll „Löwe“ oder „stark“ bedeuten, was ich nett finde.

    Cleo Lilith- eine Mädchenkombi, die ganz ohne a auskommt. Selten. Cleo mag ich klanglich ganz gerne, nicht so hochgestochen wie Cleopatra (habe ich vor einigen Jahren als Babynamen gelesen, kein Zweitname). Ich denke immer an den Goldfisch aus „Pinocchio“, der ja auch Cleo heißt. An Lilith scheiden sich hier ja häufig die Geister. Ich liebe diesen Namen. Ich finde den Klang sehr schön, ein wenig härter als Lilian (mag ich auch sehr) und Lily ist eine süße Abkürzung. Die Bedeutung „die Nächtliche“ mag ich ebenfalls. Lilith als mythologische Figur finde ich auch sehr spannend. Clea Lilith hätte mir übrigens auch gefallen.

    Castel- Eltern sind Ritterfans oder mögen die Serie „Castel“ gerne, fanden Richard als Name aber zu altbacken?

    Ava Emilia- sehr schöne Kombi. Die wegen ihre Kürze schnörkellose Ava bekommt durch die mehrsilbige Emilia das gewissen etwas. Beiden Namen mag ich gerne. Ava finde ich moderner als die klanglich nahe Eva.

    Elliot- das Schmunzelmonster. Junge oder Mädchen?

    Oliwia- hat vermutlich polnische Wurzeln, daher finde ich die Schreibweise mit w okay, wenngleich ich Olivia bevorzuge. Ein schöner Name, o als Anfangsbuchstabe ist so selten. Ich hätte ihr aber noch einen Zweitnamen gegönnt.

    Lian- wie Lias ist mir der Name für einen jungen zu weich. Es wirkt auf mich immer so, als wäre eine Lia erwartet gewesen.

    Elina Zelda- Zelda Elina hätte ich klanglich runder gefunden. Elina gefällt mir, je öfter ich ihn lese, immer besser. Ich mag Namen auf e. Zelda ist doch ein sehr seltener Name. Entweder mögen die Eltern Computerspiele oder sind Fans von „Sabrina“. Die ältere Tante der jungen Hexe heißt Grizelda oder Griselda und wird Zelda genannt.

    Mads Fiete- sehr norddeutsch, etwas aufgezählt. Mads finde ich okay, Mattis mag ich aber lieber. Mit Fiete werde ich irgendwie nicht warm. Erinnert mich immer an einen Pinguin, warum auch immer.

    Sofia Cataleya- über eine Sofia (lieber noch Sophia) als Erstnamen freue ich mich sehr. Klanglich ist er viel zu hübsch, um immer nur, meist stummer, Zweitname zu sein. „Die Weise“ ist eine hübsche Bedeutung. Die ausgefallene Cataleya passt als Zweitname gut zur klassischen Sofia.

    Charlie- Charles oder Charlotte waren wohl zu lang.

    Shams- habe ich noch nie gehört. Ich musste an Seamus und das Sams denken, vermutlich bin ich da aber total falsch. Weiß jemand mehr?

    Magnus- „der Große“. Klanglich mag ich den Namen, ich finde es mutig, ihn ohne Zweitnamen zu vergeben. Die us-Endung empfinde ich persönlich immer als etwas Hochgestochen. Vielleicht sind die Eltern Fans der „Chroniken der Unterwelt“, ein Hexenmeister trägt den Namen Magnus Bane. dann fällt mir noch das „Magnum Eis“ ein. Ein Zweitname hätte mir gefallen.

    Minh An- hätte ich jetzt weiblich eingeordnet. Google hat zumindest eine Frau erwähnt- Wenn dem so ist, finde ich den Namen hübsch. Durch die Nähe zu JasMIN oder MINerva und Anne wirkt die Kombi doch recht vertraut. Sollte es sich um einen Jungen handeln, bin ich aber ins Fettnäpfchen getreten.

    Oskar Willy- was haben die Leute in letzter Zeit nur mit diesen kindlichen Abkürzungen. Willy, Charly, Lenchen? Ich mag Namenskurzformen, unterscheide aber zwischen denen, die für mich persönlich auch problemlos als Erwachsene funktionieren (Ella, Mia, Leni, Ben, Tom) und denen, die man im Privaten gerne verwenden kann wie Lenchen, Willi, Henni, Mariechen oder Timmi. Ich werde auch nur mit meinem Spitznamen, der auf i endet, angesprochen, bin aber froh, dass ich im öffentlichen Bereich nicht sagen muss „Hallo ich bin Miezi Müller. Ja, Miezi ist der richtige Name“. Hier ist es ja nur der Zweitname, aber die Kombi wirkt dadurch leider etwas abgehackt. Abgesehen davon muss ich bei Willy immer an einen Wal denken. Oscar William, Oscar Wilhelm oder meinetwegen Oscar Liam hätte sich für mich runder angehört.

    Klara Tamina- klanglich rund. A wird zwei Mal aufgegriffen und im Zweitnamen sorgt das i für eine Variation. Klara (als Clara) gehört zu meinen Lieblingsnamen. Tamina ist persönlich nicht so mein Fall, in Kombi klingt der Name aber sehr schön und ausgewogen.

    Aurelio- ich mag Aurelia ganz gerne, die männliche Form aber nicht so sehr ähnlich wie bei Emilia und Emil. „Der Goldene“ ist aber eine hübsche Bedeutung.

    Arran William- ich kenne einen Arran, ein niedlicher, kleiner Junge, der aus Syrien stammt. Ich weiß aber nicht, ob der Name auch so geschrieben wird. an-Wi finde ich als Übergang etwas holprig. William gehört zu meinen englischen Lieblingsjungenamen.

    Raean- wow, das sind viele Vokale hintereinander, erinnert mich an das lateinische Wort „eae“ (diese). Wie spricht man den Namen au? Wo kommt er her? Junge oder Mädchen?

    Omer- fehlen da nicht die Ö-Striche? Ich kenne bisher nur Ömer, ein Cousin väterlicherseits heißt mit zweitem Namen so. Dann kenne ich Omar, aber eben mit a anstelle des e.

    Louisa Calea-könnte Sofia Cataleyeas Schwester sein. Die Kombi aus bekannten Erst- und ungewöhnlichen Zweitname gefällt mir gut. Calea erinnert mich an die Stadt Callea. Klanglich gefällt mir der Name sehr gut. Es gibt wohl eine Pflanze mit dem Namen.

    Lex- „ich bin Lex und was ich sage, ist Gesetz!“ 😉 . Solange er nicht Luther mit Nachnamen heißt, finde ich den Namen klanglich ganz nett.

    Liam-Finley Joel- warum dieser Bindestrich? Liam gefällt mir sehr gut, mit Finley kann ich persönlich nichts anfangen, abgesehen davon, dass er mich an „Findelkind“ erinnert. Joel mag ich deutsch bzw. denglisch ausgesprochen nicht.

    Jella- gefällt mir gut. Ich mag auch die Schauspielerin Jella Haase ganz gerne. Ein Zweitname wäre nett gewesen. Jella Elise, Jella Emilia, Jella Marina.

    Tito- hm, weniger hochgestochen als Titus, aber mir zu sehr mit dem alten Rom verknüpft.

    Ich wähle:
    Ava Emilia
    Sofia Cataleya
    Louisa Calea
    Silas Hamza

    Wild geschüttelt
    Lilith Oli(v)ia
    Ella Lilith

    Antworten
  4. Für meinen Geschmack ist heute nicht so viel dabei:

    Meine Top 2 der Jungennamen:
    1) Magnus
    2) Willy

    Meine Top 3 der Mädchennamen:
    1) Louisa
    2) Mathilda
    3) Sofia

    Ganz okay finde ich außerdem:
    Ava, Ella, Emilia, Lilith, Klara

    Antworten
  5. Heute sieht meine Rangliste so aus:

    1. Elina (Zelda)
    2. Klara Tamina
    3. Ava Mathilda
    4. Ava Emilia

    1. Silas (Hamza)

    Und wild geschüttelt wähle ich:
    Silas Oskar
    Elina Mathilda

    Silas Hamza – Silas mag ich sehr gerne. Silas kommt nicht so oft vor, ist aber trotzdem einfach in der Schreibweise und es ist ein Name aus der Bibel.
    Hamza würde ich selbst nicht vergeben. Aber vielleicht handelt es sich hier um eine christlich-muslimische Familie. Dann würde der Name ja passen.

    Elina Zelda – Elina gehört zu meinen Lieblingsnamen. Den Namen Zelda kenne ich nicht, ich kenne nur den Nachnamen Zelder. Eine Kombi wie Elina Mathilda würde ich sofort vergeben.

    Ava Emilia * Ava Mathilda – beide Kombis finde ich hübsch, da kann man nichts mit falsch machen. Ava ist okay, ist jetzt nicht mein Lieblingsname, aber in Ordnung. Emilia und Mathilda mag ich beide nahezu gleich gern.

    Sofia (Cataleya) * Louisa (Calea) – manchmal entscheidet die Schreibweise, ob ich einen Namen mag oder nicht so mag. Sophia und vor allem Luisa gehören zu meinen Lieblingsnamen. Sofia und Louisa sind ja nicht falsch, je nach kulturellem Hintergrund passen diese Schreibweisen auch besser. Die beiden Zweitnamen treffen so gar nicht meinen Geschmack.

    Ella Fritzi – Fritzi hat mir noch nie gefallen, das soll so besonders frech klingen. Außerdem hat die Kombi Ähnlichkeit mit Ella Fitzgerald. Mir würde auch Ella Friederike besser gefallen.

    Mads Fiete – lieber Mats Fiete oder noch besser würde finde ich Mattis Fiete (oder Mattis Frederik) finden.

    Klara Tamina – klingt sehr hübsch. Klara der Klassiker mit der verspielt wirkenden Tamina. Mir gefällt das.

    Frida Angelika – ja, ist in Ordnung. Angelika ist bestimmt die Oma.

    Antworten
  6. Mal eine ganz andere Auswahl, interessant zu sehen

    Castel * Ein Castiel, dem das i abhandenkam?
    Elina Zelda * Legends of Zelda … ein Nintendo Spieleklassiker
    Shams * Arabisch die Sonne. Im Arabischen die die Sonne wie im Deutschen grammatisch weiblich, deswegen vermute ich ein Mädchen hinter diesem Namen
    Oskar Willy * Nostalgienamen der Sozialdemokratie (Lafontaine und Brandt)
    Arran William * Arran habe ich noch nie gehört
    Raean * Soll das ein Ryan sein?
    Tito * Jugoslawien-Nostalgiker? Oder ein italianisierter Titus?

    Antworten
  7. Ella Fritzi – Ella ist schon ziemlich abgekürzt, aber Fritzi für mich indiskutabel.
    Silas Hamza – beide nicht meins, ist aber eine schöne Kombination.
    Cleo Lilith – Ich mag beide Namen, aber sie klingen nicht gut zusammen.
    Castel – Ganfolfo?
    Ava Emilia und Ava Mathilda – klingt da schon besser, mir scheint Ava aber ein bisschen zu häufig zu werden.
    Elliot – wehe, er schmunzelt nicht! Oder jagt keine Mafiosi!
    Oliwia – Ich finde, die Schreibweise tut dem Namen nicht gut.
    Lian – Es gab mal eine Pflegeserie, die so hiess. Für mich ist der Name verbrannt.
    Elina Zelda – Auch Elina lässt mich leider nur an Kosmetik denken. Zelda finde ich schwierig. Deutsch mit Z gesprochen oder englisch mit S?
    Mads Fiete – Zu knapp und zu kosenamig
    Sofia Cataleya – Sophia gefällt mir besser, aber die Cataleya sieht immer nach Bastelkeller aus.
    Charlie – Junge? Mädchen? Goldhamster?
    Magnus – solide
    Oskar Willy – Ähnlich wie Heinz, Gerd und Kurt ist Willy/i schon seit langem eigenständiger Name. Das macht ihn aber nicht wirklich schöner…
    Klara Tamina – der Tamina wegen hätte ich Clara vorgezogen
    Aurelio – muss man mögen
    Arran William – ein Ire mit Sehnsucht nach den Inseln?
    Raean – zu viele Vokale
    Louisa Calea – Hm… Louise und Luisa gefallen, aber Calea klingt mir zu sehr nach Blume
    Lex – Möge mein weisser Bruder immer einen Apatschen an seiner Seite haben…
    Tala * Elio – Ist mir beides zu sparsam, Lallname
    Frida Angelika – Fri(e)da wird wohl nicht mehr meins werden, aber Angelika gefällt mir. Besser ein „Omaname“ statt Selbstgebasteltes. Für mich ist es ohnehin kein Omaname, denn die Angelikas, die ich kenne, habe ich als Mädchen kennengelernt. Also bleibt der Name für mich immer ein junger Name. Anders als Frida. Da rieselt für mich der Kalk.
    Liam-Finley Joel – 3 Namen, davon 2 mit Bindestrich, das sieht sehr merkwürdig aus. Und mit gefallen weder Liam noch Finley.
    Jella – woher mag der Name stammen? Friesisch, wie Herr Drosdowski vermutete? Oder doch ein kurzes Mariellchen?
    Tito – Lässt mich immer noch zuerst an Josip Broz Tito denken.

    Antworten
  8. Minh An ist ein vietnamesischer Name, Minh kann sowohl für Töchter wie für Söhne verwendet werden und bedeuted die/der Erleuchtete

    Antworten
  9. Ich kenne sowohl männliche als auch weibliche Minhs und Leute mit An im Namen. Spontan würde ich ihn aber weiblich einschätzen 🙂

    Silas Hamza – Ich finde Silas eigentlich überhaupt nicht schön, aber diese Kombi klingt wirklich hübsch

    Antworten
  10. Interessante Auswahl, am meisten gefallen mir:
    – Ava Emilia, Ava finde ich interessant und gut passend zur klassischen wohlklingenden Emilia
    – Sofia Cataleya, obwohl ich persönlich Sofia/Sophia (noch öfter Sophie) viel zu oft gehört habe und immernoch höre, gefällt mir hier die Zusammenstellung mit dem angenehm klingenden Zweitname gut
    – Aurelio, gefällt mir klanglich gut
    – Louisa Calea, klassische Louisa mit einem für mich nicht so geläufigen Zweitname, den ich zudem nicht schlecht finde

    Ganz nett bzw. einer der Namen sagt mir zu:
    – Ella Fritzi, Ella mag ich gerne, Fritzi gefällt mir nicht ganz so gut, ist mir auch nicht geläufig – wohingegen ich Fritz derzeit durchaus häufiger höre
    – Cleo Lilith, Cleo ist ok, passend zueinander finde ich sie, Lilith ist nicht meins.
    – Castel, oh den kenne ich nicht als Vornamen. Mir würde nur der Schreibwarenhersteller einfallen – Faber-Castell, hier ist es der Nachname. Klingt jedoch nicht schlecht.
    – Lian, geht, ist ok
    – Elina Zelda, Elina ist ganz schön, Zelda gefällt mir persönlich weniger
    – Charlie, klingt nett, ich würde bei Charly/Charlie einen Mann vermuten.
    – Minh An, finde ich gar nicht schlecht, hätte auch auf Asien getippt. Empfinde ich zudem als nicht allzu selten, gut aussprechbar und durch An erinnert es an Ann(e/a)
    – Oskar Willy, beide sind ok und mir geläufig. Oskar Willibald od. ähnliches würde es für mich persönlich nicht verbessern.
    – Klara Tamina, Klara gefällt mir weniger, an Tamina mag ich v.a. die enthaltene Mina
    – Ava Mathilda, Ava mag ich, Mathilda finde ich weniger schön. Wieso er so angesagt ist, kann ich persönlich weniger nachvollziehen. Vielleicht mochten die Eltern diesen Kinderfilm Matilda sehr gerne…
    – Lex, ja geht eigentlich. Max und Lex, wie ehemals Moritz und Max.
    – Arran William, Arran nicht mein persönlicher Geschmack, William geht.
    – Elio, ja geht.
    – Frida Angelika, Frida ok, Angelika ist für mich zu besetzt von derzeitigen Namensträgerinnen
    – Liam-Finley Joel, Liam finde ich modern und ganz nett, der Bindestrich + 3 name irritiert mich allerdings etwas

    Tifft nicht meinen persönlichen Geschmack:
    – Oliwia, die Schreibweise irritiert zunächst in D., entstammt evtl. einem anderen (slawischen) Sprachraum. Der Name gefiel mir jedoch auch als Olivia noch nie besonders.
    – Elliot, gefällt mir weniger
    – Mads, ist mir (noch) zu sehr ein Matz, Fiete, klingt für mich nicht allzu schön. Zusammenpassen tun die beiden Namen jedoch durchaus.
    – Shams, noch nie gehört, ist mir noch etwas zu ungewohnt
    – Magnus, …weil Magnus Nüsse mag, der Pick-up Riegel hat genau meine Gedanken beim ersten Hören des Namens getroffen, gefällt mir leider weniger.
    – Raean, noch nie gehört, ist mir noch etwas zu ungewohnt
    – Omer, nicht mein persönlicher Geschmack
    – Tala, noch nie gehört, ist mir noch etwas zu ungewohnt
    – Jella, gefällt mir nicht besonders.
    – Tito, ungewohnt, könnte ich mich aber wahrscheinlich dran gewöhnen
    – Silas Hamza, beide Namen gefallen mir nicht – passend sind sie jedoch durchaus zueinander.

    Antworten
  11. Oh schön, eine Tamina! Der Name war nie so mein Ding und rangierte immer unter „soll wohl was Besonderes sein“, aber nun ist unter meinen Schülerinnnen eine ganz zauberhafte Tamina und inzwischen mag ich den Namen richtig gerne.

    Raean würde ich „Ray – an“ aussprechen.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es einen Lex, der aber eigentlich Alexander heißt. Da er ein ziemlicher Schnösel ist (und ihm der gängige „Alex“ wohl zu profan ist), heißt er bei uns immer nur „Lex-mich-am-A…“, in einem Wort gesprochen 🙂

    Spannend finde ich auch die Ausführungen zur Aussprache von Titus. Ich kenne den Namen nur mit langem i gesprochen, selbst mein Lateinlehrer sprach ihn so. Vielleicht kannte er das Problem und hat deshalb fünfe gerade sein lassen? 🙂 Ich kenne auch einen Titus, der sich selbst mit langem i spricht.
    Danke, liebe Lateiner!

    Antworten
  12. Top 3:

    1. Magnus
    2. Oskar Willy
    3. Finley Joel
    Wirklich gefällt mir nur Magus, die anderen beiden sind die noch akzeptabelsten von denen, die mir nicht gefallen.

    1. Klara Tamina
    2. Jella
    3. Frida Angelika
    Auch hier keine wirkliche Begeisterung.
    Clara mag ich, aber lieber mit C.
    Jella finde ich hübsch, bin aber kein Fan von Kurzformen als eingetragene Vornamen.
    Frida Angelika – nett und solide.

    Ava Mathilda und
    Ava Emilia
    gehen auch.
    Ava ist mir persönlich noch keine begegnet. Ich kann mich mit dem Namen nicht wirklich anfreunden, schon wegen der Unklarheit der Aussprache.
    Englisch gesprochene Namen ohne entsprechenden Hintergrund mag ich nicht so.
    Deutsch gesprochen erinnert es mich an den abfälligen (schwäbischen) Ausruf „A wa!“

    Antworten
  13. wer ist Anata?
    vielleicht Helena von Troja, die kam der Sage nach aus einem Ei.
    dann wiederum: genaugenommen kommt jedes Lebewesen aus einem Ei. außer den Einzellern die sich teilen.

    Antworten
  14. Gut gefallen mir diese Woche:

    Klara Tamina (lieber noch: Clara)
    Ava Emilia
    Louisa Calea
    Sofia Cataleya (noch schöner: Sophia, da ich Sofia mit der gleichnamigen Stadt verbinde)
    Minh An

    Bei den Bubennamen ist es diesmal schwieriger:
    Silas Hamza
    Aurelio
    William

    Wild geschüttelt:
    Clara Tamina
    Jella Louisa
    Emilia Cataleya

    Charlie William
    Arram (mit ‚m‘, nicht mit ’n‘)

    Ella Fritzi – an Ella Fitzgerald und die Schauspielerin Fritzi Haberland hatte ich auch schon gedacht; vielleicht hat auch Ella Emhoff, die Patchwork-Tochter von Kamala Harris, die Eltern zu diesem Namen inspiriert. Ella gefällt mir gut, Fritzi ist mir zu spitznamig und erweckt den Eindruck, als sei ein kleiner Fritz(e) erwartet worden, ähnlich geht es mir mit ‚Fränzi‘.

    Jella – ist einerseits ein eigenständiger Name, andererseits meines Wissens eine slawische / russische Form von Ella bzw. eine Abkürzung von Jelena / Helena. Eine der bekanntesten Trägerin dieses Namens ist Jella Lepman, die Gründerin der Internationalen Kinder- und Jugendbibliothek in München.

    Cleo Lilith – passt erstaunlich gut zusammen und enthält – wie schon jemand geschrieben hat – kein ‚a‘, ist aber dennoch weich und klangvoll. In dieser Zusammenstellung gefällt mir Lilith, obwohl ich mit dem Namen sonst wenig anfangen kann. Zu Cleo fällt mir die Schauspielerin Cleo Kretschmer ein.

    Ava Emilia * Ava Mathilda – damit kommt man gut durchs Leben, Ava kommt seit einiger Zeit hierzulande häufiger vor, kannte ich ursprünglich nur aus den USA bzw. alten Romanen und Filmen, z.B. Ava Gardener. Ava Mathilda erinnert entfernt an Ave Maria.
    Oliwia wird in Polen so geschrieben.
    Castel ist doch ein Nachname, oder? So ähnlich wie z.B. ‚Schroeder‘?
    Ist Lian eine eingedeutschte Lee-Ann oder Liane oder ein asiatischer Vorname? Habe ich noch nie gelesen.
    Elina Zelda – Zelda Popkin war eine amerikanische Autorin, die bereits als Schülerin ihren ersten, seinerzeit sehr erfolgreichen Kriminalroman veröffentlichte. Die mütterliche Aunt Zelda, The Keeper of the Marshes, ist eine der Hauptfiguren der Fantasy-Jugendbuchserie Septimus Heap.
    Mads Fiete passt sicher gut in den hohen Norden, gefällt mir aber leider gar nicht; ich würde Mattis / Matthias Friedrich mit Mads Fiete als Abkürzung vorziehen.

    Sofia Cataleya – hatten wir nicht vor längerer Zeit als Babynamen der Woche einmal ausschließlich verschiedene Schreibweisen des schönen Blumennamens Cataleya?
    Aurelio (‚der Goldene‘ / ‚Güldene‘) ist so schön wie außergewöhnlich, ich hätte ihm trotzdem einen unauffälligen Zweitnamen gegönnt.
    Arran ist eine Inselgruppe, die u.a. für ihre Zopfmuster-Schafwoll-Pullover bekannt ist; ich hätte Arram William gut gefunden.
    Lex – Lex Barker, Lex Luther, (Xander Drax) … Ist mir zu spitznamig und vorbelastet, warum nicht Alex / Alexander? Da beschleicht mich das Gefühl, es habe die Zeit nicht für einen langen, klangvollen Namen gereicht, oder die Geschwister heißen Fex, Max, Pax und Rex.
    Liam-Finley Joel – Was soll nur der eine Bindestrich? Konsequent wäre es mit zwei davon oder gar keinem. Hier hat man es zu gut gemeint, denn alle drei Namen sind aktuell auch als Einzelnamen sehr häufig. Auch finde ich, dass Finley nicht so recht mit den beiden anderen harmoniert.
    Angelika ist so retro, dass sie schon als Klassiker gelten könnte, jetzt warte ich noch auf die Wiederkehr von Christi(a)ne, Gabriele, Ingrid, Sabrina und Stefanie, alle in den 1960ern weit verbreitet.

    Antworten
  15. Warum nennen Menschen ihr Kind eigentlich Joel also Jöl? Das klingt daran schön? Furchtbar.

    Joël ≠ Joel.

    Genauso wie ein Jürgen kein Jurgen ist…

    Antworten
    • Weil es das ë in der deutschen Rechtschreibung nicht gibt. Schön, dass du das Beispiel Jürgen gebracht hast, denn der wird in anderen Sprachen, die das ü nicht kennen, tatsächlich gern mal Jurgen geschrieben.

Schreibe einen Kommentar