Hilfe bei Zweit- und Drittnamen – nur zwei Nachbenennungen kommen in Frage

Wie soll mein Baby heißen?

Hallo zusammen!

Wir bekommen Anfang März unser erstes Kind, ein Mädchen. Nachdem wir uns beim Rufnamen schon recht sicher sind (es wird wohl Florentine), überlegen wir noch für den Zweit- und Drittnamen, und hätten gerne eure Gedanken dazu gehört!

Ich habe selbst vier Vornamen, und fand es auch immer toll, so viele Namen zu haben. Dabei wird der erste Name nur von meinem Vater und dessen Seite der Familie genutzt, der Hauptrufname ist aber der letzte Name. Die beiden mittleren Namen benutze ich im Allgemeinen nicht, aber sie sind manchmal ganz praktisch, wenn man irgendwo (beispielsweise im Internet) nicht den richtigen Namen nehmen möchte. Daher möchte ich auch für meine Tochter mehrere Vornamen haben. Bei meinen eigenen Namen fand ich es jedoch immer etwas schade, dass sie keine „Bedeutung“ haben, außer dass sie meinen Eltern gut gefallen haben, daher hätte ich eigentlich gerne eine Nachbenennung bei den Namen unserer Tochter dabei. Eigentlich hatte ich mir früher immer gedacht, eine Tochter nach meiner Mutter zu benennen, da die Kleine jedoch schon meinen Nachnamen bekommt und der Rufname ebenfalls mein Wunschname war, fühlte sich mein Freund dabei etwas außen vor, und wir sind davon wieder abgekommen.

Nur zwei Nachbenennungen kommen in Frage

Im Moment kommen eigentlich nur zwei Namen für Nachbenennungen in Frage:
Franziska (wir haben beide eine Urgroßmutter mit diesem Namen, da wären also beide Seiten gleichzeitig bedacht) und Lena (das ist die zukünftige Patentante, aus unserer Generation). Da wir einem Jungen den Zweitnamen meines Freundes, der auch der Zweitname seines Vaters ist, weitergegeben hätten, haben wir auch überlegt, einen meiner ungenutzten Zweitnamen zu vergeben (Helena oder Miriam), aber es fühlt sich etwas komisch an, das Kind nach mir zu benennen.

Gern noch ein weiterer Name

Zusätzlich hätten wir dann gern noch einen weiteren Namen. Bisher stehen noch folgende Namen auf der Liste:

  • Leonie (das war der Favorit meines Freundes für den Erstnamen, da ich aber eine ganze Menge Leonies in meiner Generation kenne, ist der Name für mich etwas verbraucht. Was mir an Florentine auch gefällt, ist, dass ich niemanden mit diesem Namen kenne, nicht mal entfernt von jemandem gehört habe. Ich hatte als Kind das Buch „Florentine“ von James Krüss, das ich sehr mag, und habe seitdem den Namen aber nicht wieder gelesen oder gehört, abgesehen von einzelnen Meldungen in diesem Blog.)
  • Mona (Mona oder Monika waren weitere Vorschläge meinerseits für den Erstnamen, die aber von meinem Freund abgelehnt wurden)
  • Lilli (als Kind habe ich immer gedacht ich nenne meine Tochter später mal so)
  • Sarah (da dachten wir an einen klassischen einfachen Namen, auf den sie später mal wechseln könnte, falls ihr Florentine nicht gefällt).

Über weitere Ideen würden wir uns aber freuen, auch über Vorschläge zur Reihenfolge und zum Klang: stört beispielsweise bei Florentine Franziska … das F-F ? Auch der Nachname ist schwierig: K.raus, bei Florentine … Franziska holpert vielleicht das –ka auf Kra-?

Vielen Dank und beste Grüße!

Ratgeber: Welcher Zweitname?

43 Gedanken zu „Hilfe bei Zweit- und Drittnamen – nur zwei Nachbenennungen kommen in Frage“

Schreibe einen Kommentar