Babynamen der Woche 45/2020

Eliseo * Mare Emanuela * Constantin Vincent Leander Cornelius * Lucienne * Annleorie * Pella * Sakura Anela * Edwina Grace * Liam Santos * Carmel * Theo Leonhard * Savash * Lia Angel * Stefan Detlef * Vigo * Julia Dorothea Magdalena * Bentley * Asel * Ilysha * Jory * Ella Maeva * Joris Thorge * Beeke * Dante William * Sophia Lorelai * Auroria * Tarje Hannes Pip * Jaspar * Néla Elin * Jale


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

26 Gedanken zu „Babynamen der Woche 45/2020“

  1. Eliseo – passend zur aktuellen Namenssuche hier. Finde ich zu weich, zu viele Vokale.
    Mare Emanuela * Mare ist mal was anderes, aber trotzdem im Trend mit und sehr kurz. Bei E. Krieg ich das Lied nicht aus dem Kopf.
    Constantin Vincent Leander Cornelius * schon für Zwillinge wären diese Namen ausreichend pompös. An sich alle Namen gut machbar, Constantin ist aber etwas ausgelutscht, um dick aufzutragen.
    Carmel * ich mag Karamell. Und Bananen.
    Jale * da baut sich in mir Stress wegen der korrekten Aussprache auf: Ja-le, Dschail, Dschale…?
    Tarje Hannes Pip * Pip. Klickt wie ein ungewollte Hänsel-Anhängsel. Tarje ist mir zu unisex, Hannes zu unvollständig, obwohl das noch für mich ok ist.

    Ich wähle
    Theo Leonhard * Theo alleine ohne -dor/-phil/-… ist ja weiterhin Geschmackssache.
    Joris Thorge * Joris hat das Zeug zu einen neuen Top20 Namen im Norden.
    Jaspar * geht immer.
    Mare Emanuela *

    Antworten
  2. Constantin Vincent Leander Cornelius
    uy bei so vielen Namen… mit solchen Kindern habe ich immer Mitleid, seitdem ich eine Franziska mit einem extrem langen Nachnamen kannte und diese sich immer aufgeregt hat, dass sie auf dem Amt immer nach einem extra Zettel fragen muss, weil ihr Name nie in das Feld passt… wird hier wohl auch passieren…
    Zudem hat mein Freund mit seinen 9 Buchstaben schon häufig Probleme z.B. bei einem Flug seinen kompletten Namen anzugeben, weil die oft nur 8 Buchstaben bei den Vornamen zulassen und dann muss man immer anrufen… ich glaube daher, dass man es mit so vielen Vornamen seinem Kind nur unnötig schwer macht…
    Annleorie – habe zuerst Annleonie gelesen
    Pella – rück mir nicht auf die Pelle
    Sakura Anela – Der Anal-Sack… keine so gute Kombi glaube ich… zumindest die Mitschüler die ich hatte, würden sie so nennen
    Carmel – Das Kamel
    Lia Angel – unsere Tochter ist wirklich ein kleiner Engel
    Julia Dorothea Magdalena – zu lang o: klingt aber nicht schlecht
    Bentley – ein Auto
    Asel – Kellerassel
    Dante William – spricht man Dante dann auch englisch aus?
    Auroria – wieso ist da ein i?
    Tarje Hannes Pip – Pippi hihi
    Jale – hoffentlich wird das nicht englisch ausgesprochen, sonst klingt es ja wie Jail

    Antworten
  3. Julia Dorothea Magdalena–
    Julia ist ein schöner, klassischer Name, schon seit mehreren Jahrzehnten sehr häufig, dadurch inzwischen generationsübergreifend. Dorothea und Magdalena sind beide sehr stattlich, klanghaft und klassisch, dazu noch beides theologische Namen, wegen der Bedeutung (Dorothea = Gottesgeschenk) und wegen der total interessanten und bemerkenswerten biblischen Figur Maria Magdalena, die Jesu Füße mit verschwenderisch mit Parfüm benetzt und die im Ostergeschehen am Grab Jesu mit dem Engel redet. Von den drei Namen ist Magdalena mein Lieblingsname. Die Kombi wirkt sehr stimmig und schön. Nur bedaure ich ein bisschen, dass die zwei Namen, die ich besonders liebe, stumme Zweit- und Drittnamen sind. Aber Julia ist ja auch gut….

    Tarje Hannes Pip–
    Tarje ist ein sehr schöner Regionalname mit dem Schwa-Ausklang den ich tendenziell sehr angenehm finde. Hannes passt als traditionelle Kurzform gut dazu, auch von der Vokalverbindung und der anderen, konsonantischen Endung her. Pip ist zum Glück nur Drittname–in dieser Kombi, als hellklingender Endpunkt, wirkt diese Kurzform von Philipp fast schon charmant, ist aber für mich doch etwas zu kindlich-klingend. Aber insgesamt eine sehr hübsche Regionalkombi.

    Dante William–
    Den Schriftsteller Dante Alighieri liebe ich sehr, und freue mich immer, sein Konterfei auf den italienischen Euromünzen zu entdecken (mit Lorbeerkranz!). Würde ohne Zögern diesen Namen vergeben–durch den großen christlichen mittelalterlichen Dichter ist der Name für mich abgesegnet, auch wenn er in Deutschland nicht als herkömmlicher Name verwurzelt ist. William passt im englischsprachigen Raum gut zu Dante–in Deutschland lieber Wilhelm, oder was klassisch-lateinisches, wie Dante Cornelius. Auch ein alter Heiligenname würde zu Dante passen–Dante Sebastian. Die Vollform des Namens Dante ist Durante–wie findet Ihr Durante?

    Antworten
    • Hatte Tarje als friesischen Namen eingeordnet, ist aber eigentlich norwegisch. Sei’s drum–passt nach Norddeutschland.

  4. Heute ist aber viiiiiiel Ausgefallenes und Gebasteltes dabei.

    Eliseo- habe ich erst durch Annemaries Namesvorschlag kennengelernt. Der Klang ist eigentlich gut, für einen Jungennamen sind mir aber auch zu viel Vokale drin, dagegen kommt das „s“ leider nicht kann. Ich muss irgendwie an die Champs-Élysées denken.

    Mare Emanuela- Mare heißt im Lateinischen Meer, was ich hübsch finde, als Name wirkt er hier aber irgendwie unvollständig, vielleicht wegen der Nähe zu Maren und Marina. Emanuela finde ich frischer als Manuela, ist aber wie von Marthe bereits erwähnt, durch das Lied besetzt.

    Constantin Vincent Leander Cornelius- 34 Buchstaben, zwölf 12 Silben auf vier Namen sind definitiv zu viel des Guten, Cornelius wirkt nachgeschoben und dadurch aufgezählt. Die ersten drei Namen gefallen mir gut (auch wenn es immer noch zu vielen sind) Constantin gefällt mir durch die Bedeutung „der Standhafte“, die weichen Konsonanten in Vincent und Leander sorgen für einen schönen Ausgleich, aber ich hätte mich persönlich, da alle Namen viele Buchstaben haben, was sehr wuchtig wirkt, auf zwei Beschränkt, also Constantin Vincent oder Costantin Leander.

    Lucienne- hübsch, auch wenn ich die klassische Lucia am liebsten mag, die Bedeutung „die Leuchtende“ ist toll. Ich hätte ihr aber einen Zweitname gegönnt.

    Annleorie-zuerst habe ich Annelore gelesen, dann Anneleonie. Wirkt gebastelt. Ich stolpere ständig über das e“. Annlorie (wobei Annlora oder Annelora mir persönlich besser gefällt) wäre eine süßere, aber auch modernere Neuinterpretation von Annelore gewesen. Hier bin ich etwas verwirrt, woher „leorie“ kommt.
    Mama gefiel Anna, Papa Leonie und den Geschwistern Marie?
    Klanglich ist der Name zwar etwas üppig, aber hell und freundlich, wenn auch jeder über die Aussprache stolpern wird.

    Pella- erinnert mich sehr an die Pellkartoffel. Ist das eine Kurzform von Pelagia? Dann hätte Pella mit „die offene See“
    wenigstens eine hübsche Bedeutung? Vielleicht lässt sie auch einfach das P weg.

    Sakura Anela- Sakura mag ich gerne, die Bedeutung „Kirschblüte“ ist wirklich schön (ich liebe Blumennamen). Ich kann verstehen, warum die Eltern einen weich klingenden Zweitnamen als Ausgleich für das harte s und k in Sakura schaffen wollten, aber Anela erinnert mich, nicht mal so sehr an anal, sondern an die Annalen. Sakura Annlena oder Sakura Alena wäre hier besser gewesen.

    Edwina Grace – schön gemacht, a und e werden wieder aufgegriffen, g und r und Grace geben der weichen Edwina eine gewisse Härte. Edwina gefällt mir besser als Edwin oder Edward, persönlich würde ich den Namen aber nicht vergeben, Grace gehört zu meinen englischen Lieblingsnamen, der Klang und die Bedeutung „Gnade“ gefallen mir sehr.

    Liam Santos-ich habe Santos immer für einen Nachnamen gehalten. In englischsprachigen Ländern bekommen Babys manchmal den Mädchennamen der Mutter oder Oma zum Zweitnamen, hier vielleicht auch?
    Liam mag ich gerne (englisch ausgesprochen), auch wenn ich die Befürchtung habe, er könnte auf Dauer zu einem Schubladenamen werden. Mir ist der Stilmix aus Englisch und Spannisch etwas zu bunt.

    Savash- erinnert mich an das Lied „Savage Love“ und an den Rapper Kool
    Savas, da ich von beiden kein Fan bin, ist der Name nicht so mein Fall.

    Lia Angel- jedes Baby ist ein kleiner Engel (außer um zwei in der Nacht 😉 ), aber das ist etwas zu viel. Lia mag ich sehr gerne,
    gefällt mir viel besser als Lea, Angel ist mir einfach zu viel. A auf A finde ich wegen Lias Kürze etwas ungünstig.

    Stefan Detlef- klingt sehr aufgezählt, St-f und D-t-f holpert doch sehr. Beide Namen empfinde ich als sehr altmodisch. Alle Stefans, die ich kenne sind Anfang, Mitte fünfzig.

    Julia Dorothea Magdalena- Julia sticht etwas heraus. Julia ist für mich mit meiner Generation verbunden, gefüllt jedes vierte Frau in meinem Alter heißt so.
    Dann gibt es da noch die Tochter des Kaisers Augustus Julia und deren Tochter, die beide wegen ihres Lebensstils vom Kaiser verbannt wurden, das Baby der Enkelin Julia, die es im Exil auf die Welt brachte,
    lies Augustus sogar töten. Mir wär der Name daher zu häufig und durch die beiden Frauen auch zu tragisch besetzt (gut, könnte man einwenden, wie viele nicht Latein-affine Leute kennen die beiden Frauen)
    Julica wäre eine schöne Alternative.
    Dorothea als Zweitname mag ich gerne, Magdalena könnte ruhig öffter als Erstnamen vorkommen.

    Bentley- die Eltern mögen das Auto?

    Ella Maeva- Ella Mae habe ich schon öfter in Romanen gelesen. Auch Maevi/ Maevie kenne ich, Maeva ist mir neu, erinnert mich an die Möwe und leider an Mehlwürmer. Ella gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsnamen.

    Joris Thorge- Joris mag ich, klingt sympathisch und frisch, Thorge ist gar nicht mein Fall, klingt für mich unvollständig, trotz des Aufgreifenes von r und o holpert die Kombi irgendwie.

    Beeke- ich musste den Namen nachschlagen, eine Kurzform von Elisabeth (mag ich sehr gerne), die mir leider gar nicht gefällt, ich bin kein Fan der „ke“-Endung.

    Dante William- durch William habe ich das Bedürfnis, Dante englisch auszusprechen. William ist klassisch und gut, Dante ist mir zu sehr vom Dichter besetzt. Ein Bruder kann dann ja Michelangelo heißen.

    Sophia Lorelai- einen Sophia als Erstname, sehr schön, wenngleich ich Lorelai Sophie/Sophia rhythmisch besser gefunden hätte.
    Mir gefällt gut, dass die vokale a,e und i in unterschiedlicher Reihenfolge wieder aufgegriffen wurden.
    Lorelai ist für mich durch die Sagengestalt am Rhein, dadurch mit Heine („und das hat mit ihrem Singen die Lorelei getan“) und Lorlai Gilmore aus „Gilmore Girls“ verbunden. Klanglich finde ich den Namen ganz schön, als Zweitname auf jeden Fall machbar.

    Auroria- weil Aurora noch nicht selten genug war? Aurora hat etwas Pompöses und Elegantes an sich, Auroria klingt schön, ist aber ein bisschen zu viel, wäre ein schöner Name für eine Fantasyromanfigur.

    Tarje Hannes Pip- klingt alles sehr aufgezählt. Hannes ist okay, Tarje nicht mein Fall und Pip wäre ein süßer Name für einen Pinguin.

    Jaspar- mag ich als Jasper gerne.

    Néla Elin- gefällt mir erstaunlich gut, Nela Ellinor hätte ich noch schöner gefunden. Mich irritiert aber der Akzent. Ist Nela nicht eine Abkürzung von Cornelia?
    Elin ist so ein schöner Name, der Kategorie „Wird im Schwedischen ganz anders gesprochen“ (in etwa „Jelin“). Ich mag aber auch E-lin sehr. Ich kenne den Namen aus dem Jugend-Historienroman „Der Spiegel der Königin“, der am Hofe von Königin Christina von Schweden spielt. Ich habe mich beim Lesen ein wenig in den Namen der Protagonstin Elin verliebt.

    Hm, die Wahl fällt mir heute sehr schwer.
    Mangels Alternativen:
    Edwina Grace
    Jasp(e)r
    Nela Elin
    Constantin Vicent Leander (Cornelius)

    Wild geschüttelt:
    Elin Magdalena
    Ella Magdalena
    Ella Grace
    Sophia Magdalena
    Magdalena Dorothea
    Jasper Constantin

    Antworten
  5. Eliseo – wäre mir zu vokallastig
    Mare Emanuela – weniger Meer wäre mehr gewesen. Emanuela ist hübsch
    Constantin Vincent Leander Cornelius – klingt, als hätte man sich nicht auf einen gemeinsamen Favoriten einigen können. Finde ich aber gar nicht schlimm, wenn man 4 vernünftige Namen bekommt. Manche kriegen nichtmal einen…
    Lucienne – solange der Nachname dazupasst
    Annleorie – klingt schon sehr nach Bastelkeller
    Pella – möpchte ich nicht heissen, klingt zu sehr nach (Wurst)pelle
    Sakura Anela – auch in diesen Zeiten muss ein Name nicht wie ein Desinfektionsmittel klingen
    Edwina Grace – sehr hübsch, wenn die Eltern es auch aussprechen können
    Liam Santos – Ich werde nie verstehen, was die Leute an Liam finden, und Santos? Im Französischen kenne ich Toussaint, aber hier fehlen “todos los”
    Carmel – würde ich für einen spanischen Klassiker (Ortsangabe Santa Maria de(l)…) halten, wie Montserrat oder Guadelupe, aber ich finde, dafür muss man schon sehr fromm sein.
    Theo Leonhard – eo, eo…Das ist alles nur geklaut, das ist alles gar nicht meine…
    Savash – woher? Ich konnte nur die Bedeutung “Krieg” herausbekommen, das halte ich für keine gute Wahl.
    Lia Angel – a auf A ist nicht gerade günstig, Angel Lia l auf L wäre aber auch nicht besser. Und über die Aussprache mag ich gar nicht erst nachdenken
    Stefan Detlef – Stefan ist solide, Detlef für mich aber verbrannt
    Vigo – ist mir zu kurz
    Julia Dorothea Magdalena – sehr schön
    Bentley – kriegt er zum 18. Geburtstag dann auch einen?
    Asel – woher?
    Ilysha – sieht für micht wie eine fehlgeschlagene Transskription aus
    Jory – Jori? Dschori?
    Ella Maeva – Ist vom Klang her nicht meins
    Joris Thorge – stimmig
    Beeke – klingt mir zu sehr nach Kosename
    Dante William – für meinen Geschmack etymologisch zu wild geschüttelt (wie Liam Santos)
    Sophia Lorelai – Lorelei oder Loreley fände ich besser
    Auroria – wo kommt das I her?
    Tarje Hannes Pip – Tarje Hannes wäre zwar nicht meins, würde aber klarstellen, dass es ein Junge ist. Pip klingt leider nach Wellensittich.
    Jaspar – hübsch, aber er wird wohl viel Post für Jasper oder Kaspar bekommen…
    Néla Elin – finde ich eher farblos, auch der Akzent reisst es nicht raus
    Jale – Jale? Jail?

    Antworten
  6. Pella–
    Anscheinend eine schwedische Kurzform des Namens Petronella, was natürlich eine weibliche Form von Peter ist und somit “Fels” bedeutet.

    Pella erinnerte mich sofort an die Kleinstadt Pella, Iowa, bekannt für ihre niederländisch-amerikanische Identität, die touristisch vermarktet wird. Diese Kleinstadt ist benannt nach der antiken Hauptstadt des makedonischen Reiches.

    In Deutschland erinnert Pella doch etwas stark an die Pellkartoffel. In dieser Hinsicht ähnlich wie Lavinia–eigentlich schön, erinnert aber stark an ein deutsches Wort (im letzteren Fall “Lawine”). Würde beide Namen trotzdem noch vergeben, nur ist der Anklang an ein deutsches Wort eben ein Störfaktor.

    Antworten
    • Hallo Mark,

      ich muss Dich enttäuschen, Petronella geht auf den alten römischen Geschlechternamen Petronius zurück, dessen weitere Etymolgie etwas dunkel ist, wahrscheinlich ist der Name etruskischen Urprungs (schon im 6 Jahrhundert vuZ sind etruskische Petruni überliefert). Die englische Wikipedia will den Namen aus dem Oskischen herleiten und deutet ihn als Patronym zu einem oskischen Vornamen mit der Bedeutung “Vierter” wie Lateinisch Quartus.

      Petrus ist eine spätere Entlehnung aus dem Griechischen, die alten lateinischen Wörter für Stein und Fels sind saxum, rupes, silex und lapis.

    • Hallo Elbowin,

      Danke, da habe ich dann wieder etwas gelernt. Die uralte etruskische Herkunft ist interessant.

  7. Eliseo kenne ich aus dem schönen Film “Brot und Tulpen” mit Bruno Ganz, ist da der Name eines kleinen Jungen. Ich mag den, auch wenn ich sonst eher nicht in die italienische Richtung tendiere.

    Vigo erinnert mich an den Hofzauberer aus “Die Märchenbraut”.

    Edwina und Joris mag ich gern, bei beiden stören mich aber die Zweitnamen. Wobei ich Grace mit Anfang 20 noch richtig toll fand … 😉

    Antworten
  8. Mare Emanuela – Ich kaufe ein n. Maren hätte ich um vieles besser gefunden. Mare wirkt unvollständig und erinnert mich an „Frutti du Mare“. Emanuela als Zweitnamen finde ich gut.

    Constantin Vincent Leander Cornelius – erst beim zweiten lesen habe ich gemerkt, dass Cornelius auch noch dazu gehört. Vier Namen finde ich auch zu viel des Guten. Constantin ist aber in Ordnung, nur wird es auf Conni oder Consti als Rufname hinauslaufen. – Da kann man aber mit leben.

    Eliseo * Annleorie – klingt mir auch zu sehr gebastelt

    Theo Leonhard – gegen Theo (anstatt Theodor) habe ich keine Einwände. Wenn Hannes als richtiger Name durchgeht, dann geht auch Theo. Aber hier finde Theo Leo…. etwas ungünstig, klingt halt sehr ähnlich. Ich würde Namen mit Leo… nicht mit Theo kombinieren. Leonhard gefällt mir aber als Rufname.

    Stefan Detlef – ein kleiner Stefan! Der Name kommt unter Kindern nicht so oft vor. Stefan heißen eher die Väter. Finde den Namen gut, auch für kleine Jungs. Detlef könnte der Opa sein, ist nicht so mein Fall. Aber wenn der Opa so heißt, ist es okay.

    Julia Dorothea Magdalena – ein klassisch-christlicher Name und zwar nicht nur wegen Dorothea und Magdalena. Auch Julia sehe ich als christlichen Namen. In meinem Wohnviertel gibt es mehrere Julias, unterschiedlich alt, zwischen 50 und 10 Jahren.

    Joris Thorge – Joris mag ich, Thorge paßt dazu, kenne ich auch in der Schreibweise Torge.

    Sophia Lorelai – Sophia finde ich sehr schön, bei Lorelai ist die Schreibweise etwas merkwürdig, ich kenne nur Lorelei oder Loreley. Als Zweitname kann man das machen. Als Rufname würde ich Lorelei nicht vergeben. Der Name ist mit dem Felsen am Rhein verbunden.

    Jaspar – würde mir als Jasper gut gefallen

    Ich wähle heute:

    Julia Dorothea Magdalena
    Sophia Lorelei
    Joris T(h)orge

    Wild geschüttelt:
    Joris Leonhard
    Sophia Magdalena

    Diese Einzelnamen gefallen mir auch noch gut:
    Magdalena
    Leonhard
    Stefan
    Leander
    Jasper
    Hannes
    Theo

    Antworten
  9. Edwina Grace–
    In Woody Allens Film “Scenes from a Mall” erfährt die von Bette Middler gespielte Ehefrau der Woody Allen-Figur, dass ihr Mann mit “Ed” eine Affäre hatte. Sie denkt zunächst, es sei ein Mann, bis sich einen Moment später der Spitzname als Kurzform von Edwina entpuppt. Das summiert so ein bisschen mein Empfinden des Namens–er wirkt auf mich zu sehr wie ein männlicher Name, dem auf etwas künstliche Weise ein A angehängt wurde. Somit ein bisschen wie Jakoba und Thomasine und ähnliches. Mein Großvater hieß Edward, ein Großonkel von mir, dem ich auch in Kindheit und Jugend nahestand, hieß Edwin. Das verstärkt für mich die männliche Besetzung des Namens. Ansonsten ist Edwina vom klang her aber schon schön. Grace passt für mich nicht in eine rein deutschsprachige Familie, aber im englischsprachigen Raum finde ich diesen Namen, der auf Gottes Gnade verweist, wirklich toll–einer meiner Lieblingsnamen.

    Antworten
    • Mir ist Edwina zum erstenmal mit Edwina Mountbatten aufgefallen, und auch ich fand, dass es ziemlich gezwungen aussieht, ähnlich wie Georgina und Henrietta. Georgina war seit der (nur begonnenen) Lektüre der 5 Freunde ohnehin verbrannt: ein Mädchen, das ein Junge sein wollte – das fand ich schon mit neun unerträglich.

      Aber im Deutschen kriegt man sowas mindestens genauso gut hin:
      Jakobäa und Jakobe
      Matthäa
      Bernhardine

    • Das ist, wie immer, Geschmackssache und eine Frage der Mode. Habe in alten Kirchenbüchern viele solcher Feminisierungen gefunden: von Albertine und Adolphine (nein, sie wurde schon im 18. Jh. geboren!) bis zur geläufigen Wilhelmine… Vor allem zwischen 1750 und 1850 schien das in manchen Gegenden sehr modern gewesen zu sein.

      Einige Namen klingen aktuell halt ziemlich holprig (z. B. Christophine, Thomasine), andere gehen so (z. B. Roberta, Philippine) und dann gibt es eine Menge solcher Feminisierungen, die auch heute noch total nach Frauennamen klingen (wie Johanna, Luisa, Karoline, Stephanie). Und bei vielen anderen Namen kann man sich schon fragen, welcher ‘Henne’ und welcher ‘Ei’ ist (z. B. Theodor-Dorothea, Julius-Julia, Marius-Maria…)

      Ich finde solche Feminisierungen (falls man die überhaupt so nennen kann, z. B. bei Maria…) nicht weniger weiblich als Frauennamen wie Katharina oder Eva nur weniger geläufig heutzutage. Ich schätze sogar, dass die meisten Namen in den Hitlisten hier ein gegengeschlechtliches ‘Pendant’ haben.

    • Ich kannte die Kekse davor auch schon aus einem Rezept für eine Bananen-Toffee-Torte, die eigentlich mit Graham Keks-Boden gebacken wird. Hier findet man diese aber nicht.

      Ich mag den Namen Graham gerne, wie die Eltern des kleinen Graham finde ich, dass der Name zu jedem Alter passt.
      Den Spitzen Graham Cracker kenne ich als positiven Kosename aus einem Buch (leider habe ich gerade den Titel vergessen). Darin nennt die Tochter der Protagonistin ihre späteren Stifvater so.
      Das der kleine Graham nicht so genannt werden möchte, kann ich verstehen. Aber da Kinder grausam und kreativ sein können, hätte das mit jedem Namen passieren können- schön ist das trotzdem nicht.

    • @Elbowin: Ja, Graham crackes, die kennt in den USA jeder, und man mach auch oft Pie-Kruste daraus. Graham-Weckerl–interessant…

      @Miez: Ja, der Name Graham gefällt mir auch. Graham Crackers als Kuchenboden sind ja in den USA sehr häufig…

      Glaube auch, diese Art von Hänselei könnte bei fast jedem Namen entstehen. Es ist schon interessant: sobald irgend etwas anders ist (hier der Name) wird es zur Ausgrenzung ausgenutzt.

    • @Miez

      Wobei Graham wieder einer dieser Namen ist, bei denen britische und amerikanische Aussprache auseinanderfallen. Im Britischen wird der Name zweisilbig ausgeprochen (also etwa so, wie es sich ein deutscher Laie vorstellen würde), im Amerikanischen wird alles zu einer Silbe verschmolzen, was dann bei deutschen Laien leicht nach “sich grämen” klingt.

    • @elbowin

      Stimmt, dass ist mir auch schon in Filmen und Serien aufgefallen. 🙂 Ich sehe alles, wenn es geht auf Deutsch, aber Bonusszenen werden ja nicht synchronisiert.
      Ich mag die britische Variante klanglich lieber.

  10. Das ist mal wieder eine eher gruselige Auswahl

    Top 3 Bubennamen:
    1. Stefan Detlef
    Stefan mag ich gerne, Detlef gefällt mir eigentlich nicht, wäre als Nachbenennung aber OK.

    2. Joris Thorge
    Wäre nicht meine Wahl.

    3. Theo Leonhard
    Weil Constantin Vincent Leander Cornelius einfach viel zu lang ist (außerdem mag ich Vincent gar nicht) und sonst wirklich kein Bubenname mehr dabei ist, der auch nur annähernd ginge.

    Top 3 Mädchennamen
    1. Julia Dorothea Magdalena
    bisschen lang, aber schön

    2. Mare Emanuela
    wäre jetzt nicht meine Wahl, aber Mare hat was und Emanuela ist ein schöner Zweitname

    3. Lucienne
    In der Hoffnung, dass der Name richtig ausgesprochen wird.

    Als Einzelnamen gefallen mir
    1. Stefan
    2. Cornelius
    3. Constantin

    1. Magdalena
    2. Sophia
    3. Dorothea

    und
    Julia
    Elin

    Eliseo – mir unbekannt, würde ich auf der vorletzten Silbe betonen,
    klingt wegen des Anklangs an Elise/Elisa vielleicht zu weiblich.
    Ansonsten gewöhnbar

    Constantin Vincent Leander Cornelius – als Name für ein Kind zu lang. Constantin, Leander und Cornelius könnte ich mir als Brüderkombi gut vorstellen

    Annleorie – kenne ich nicht. Irritierend, sieht ein bisschen nach Buchstabensalat aus

    Pella – kenne ich nicht, habe die Assoziation Wurstpelle. Oder rechtschreibschwache Franken meinten Bella…

    Sakura Anela – “mit Hintergrund” OK. Japanische Kirschblüte, Anela kenne ich nicht. Ausspache AnElla oder AnEela oder ANNela?

    Edwina Grace – Edwina gefällt mir überhaupt nicht

    Liam Santos – mit Liam kann ich gar nichts anfangen, Kombi klingt auch merkwürdig

    Carmel – Junge oder Mädchen? Assoziation Kloster oder Kamel. Ungünstig.

    Savash – kenne ich nicht

    Lia Angel – soll Angel englisch gesprochen werden? Lia ist so ein Namensbruchstück, mit dem ich nicht viel anfangen kann.

    Vigo – kenne ich nicht, nur Vico.
    Gewöhnbar

    Bentley – Ist das nicht ein Auto?

    Asel – Ich muss gestehen, mir kam auch als erstes die Kellerassel in den Sinn, und als zweites Asi – asozial

    Ilysha – männlich? weiblich? Koseform von Ilja?

    Jory – männlich? weiblich? Aussprache? Wenn das geklärtist, gewöhnbar.

    Ella Maeva – mit Ella kann ich nicht viel anfangen, Maeva ist so ein Name, bei dem ich keine Ahnung habe, wie ich den korrekt aussprechen soll.

    Beeke – kenne ich nur aus Namensbüchern, ist, glaube ich, norddeutsch und weiblich. Assoziation Rote Beete, kann nicht soviel damit anfangen, dürfte aber gewöhnbar sein.

    Dante William – Dante klingt im Deutschen so arg nach “Tante” und der Sprachmix passt auch nicht zusammen

    Sophia Lorelai – Sophia finde ich wunderschön, Lorelai sieht leider falsch aus – wenn schon, dann Loreley, die finde ich allerdings kein besonders gutes Namensvorbild

    Auroria – hat das i hier irgendeinen Sinn? Konnte man sich nicht zwischen Aurora und Aurelia entscheiden?

    Tarje Hannes Pip – Tarje kenne ich nicht, Hannes ist OK, Pip??? Assoziation Piepvogel…

    Jaspar – noch nie gehört/gesehen. Nebenform zu Kaspar/Jasper?

    Néla Elin – fällt bei diese Auswahl unter “annehmbar”; sehr weich und substanzlos. Nela ist auch wieder so ein Namensbruchstück, kannte ich ursprünglich als Lall- oder Spitznamen für Cornelia. Und warum mit Akzent?

    * Jale – ist, soweit ich weiß ein türkischer Mädchenname

    Antworten
  11. Diesmal sind wieder viele schöne und einige meiner Lieblingsnamen, aber auch ein paar ‘Kopfschüttel-Namen’ dabei.

    Meine Favoriten:
    1. Lucienne
    2. Dorothea Magdalena
    3. Edwina Grace
    4. Julia

    1. Leander
    2. Leonhard
    3. Vincent
    4. Stefan

    Geschüttelt:
    Leander Vincent Constantin – auch wenn mich die Schreibweise mit ‘C’ an Eddie Constantine erinnert;
    Stefan Leonhard

    Sophia Magdalena
    Julia Emanuela
    Lia Sakura

    Vigo – wirkt wie Viggo oder Virgo mit Schreibfehler; Viggo / Vic(c)o sind mir aus der Schweiz geläufig und waren bei den heute über 70-Jährigen weit verbreitet; berühmte Namensträger sind z. B. Loriot (Vicco von Bülow) und Vicco Torriani.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar