Babynamen der Woche 43/2020

Frido Erwin * Kylie-Rose * Paul Sebastian * Anna-Maria Alice * Liam Flynn Raphael * Balduin Jonah * Selma Pauline * Karl Matthes * Luca Malou * Peet * Kajsa * Marthe Luisa * Melos * Milan Joel * Erva * Nathalie Mayla * Yunia Lianne * Samu Till * Camden * Liska Sophie * Eshleen * Zeno David * Adalya * Janosch-Sven * Talvi * Louana-Jaimée * Lorenc * Fynnian * Elfi Margarete * Lea Andrea * Damian


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

20 Gedanken zu „Babynamen der Woche 43/2020“

  1. Mir gefallen – auch wenn ich nicht alle davon selbst vergeben würde:

    Paul Sebastian, Anna-Maria Alice, Liam (Flynn) Raphael, Balduin Jonah, Selma Pauline, Karl Matthes, Luca Malou (Mädchen?), Milan Joel, Janosch-Sven

    Einzeln: Damian, Luisa, Nathalie, David, Lea und Andrea

    Wahlpflicht:
    Paul Sebastian und Anna-Maria Alice

    Antworten
  2. Heute sind einige meiner Lieblingsnamen am Start. Ich freu mich sehr:
    Till * ein schöner Evergreen, der keinem direkten Alter, Bildungsschicht zugeordnet werden kann, was mir gefällt.
    Loren[z] * hier genauso – ich kenne einen mitt-40er und einen 7-jährigen, zu beiden passt es.
    Frido * im Gegensatz zu Frida gefällt mir an dem Namen die Seltenheit, aber die dabei bestehende Vetmrtrautheit. Leider ist Frodo sehr nah dran und veralbert den Namen etwas.
    Marthe * Wie sollte es anders sein? An Martha stört mich immer der mitschwingende “Marterpfahl”.
    David * leider variieren die Aussprache sehr. Ich mag “Dawied” am liebsten und kann “Dafitt” nicht ausstehen.

    Ich wähle
    Marthe Luisa * Luisa nimmt langsam Anlauf, um die neue Marie/Sophie zu werden
    Paul Sebastian * geht immer

    Ich mixe
    Frido Loren[z]
    Till David Loren[z]
    Liska Margarete
    Marthe Anna Pauline

    Antworten
    • Hmmm… ich betone DA-wid auf der der ersten Silbe, die zweite Silbe wird dann neutral ausgesprochen, und natürlich ist das v ein w und kein f.

  3. Wahlpflicht:
    Paul Sebastian
    Selma Pauline

    Einzeln mag ich:
    Luisa
    Pauline
    Selma
    Anna-Maria
    Nathalie

    Sebastian
    Raphael
    David
    Jonah

    Und wild geschüttelt gefallen mir:
    Sebastian Paul
    Raphael Damian
    Jonah David
    Luisa Margarete
    Anna Luisa
    Pauline Maria

    ——————

    * Paul Sebastian – insgesamt ein guter Name, vor allem Sebastian ist einer meiner Lieblingsnamen und würde ihn deshalb als Rufnamen vorziehen.

    * Anna-Maria Alice – eine sehr klassisch-christliche Kombi. Anna-Maria war in früheren Jahren ein häufiger Name. Anna und Maria gehören wohl zu den bedeutendsten Namen des christlichen Abendlandes, sie sind in verschiedenen Varianten in ganz Europa verbreitet. Die Variante Annemarie mag ich gern.
    Dazu passt Alice als Zweitname sehr gut, weil der Name recht kurz und nicht zu ungewöhnlich ist.

    * Balduin Jonah – Balduin klingt ungewöhnlich, fast schon niedlich. Würde ich wohl eher nicht vergeben. Jonah mag ich, aber nur mit eindeutig männlichem Zweitnamen.

    * Selma Pauline – eine sehr hübsche Kombi. Die seltene Selma und der beliebte Name Pauline, ich finde das paßt sehr gut zusammen.

    * Marthe Luisa – würde ich gerne umdrehen, Luisa Marthe könnte mich eher begeistern, weil ich Luisa als Rufnamen lieber mag. Den Namen Marthe habe ich erst hier im Blog kennengelernt, durch die Marthe, die hier oft kommentiert. Marta hingegen, höre ich im Umfeld der Schule meiner Kinder häufiger.

    Antworten
  4. Hallo,
    heute sind einerseits viele alte und englische/englisch-gebastelte Namen dabei.

    Frido Erwin- klanglich passen die Namen zusammen, insgesamt finde ich den Namen aber persönlich zu altmodisch. Frido klingt nach Mittelalter. Ich weiß nicht, ob ich ihn besser oder schlechter finden soll als Frida/Frieda, irgendwie muss ich auch an den Namen Guido denken.
    Erwin klingt nach den 30gern, könnte aber auch an meinem Großonkel liegen, der so hieß.

    Kylie-Rose – ohne Bindestrich und mit entsprechendem Hintergrund finde ich die Kombi süß, obwohl ich Kylie nur okay finde. Durch Rose (einer meiner englischen Lieblingsnamen) bekommt der Name etwas Elegantes.

    Paul Sebastian- gelungene Kombination zweier bekannter, aber nicht so häufig vergebener Namen, Paul ist okay, würde ich persönlich aber nicht vergeben, Sebastian mag ich sehr.

    Anna-Maria Alice, auch sehr hübsch, ich mag eigentlich keine drei Namen, aber hier klingt die Kombi durch Alice vollständig. Anna-Maria mag ich sehr gerne, eine Grundschulfreundin hieß so, daher verbinde ich mit dem Namen nur Positives, Alice klingt elegant, was mir auch gefällt.
    In einem Praktikum bin ich mal einer Anne-Maria begegnet, was mich sehr irritiert hat. Annemarie und Anna-Marie gefallen mir beide, aber Anne-Maria klang irgendwie nicht ganz richtig, obwohl mir beide Namen einzeln gefallen.

    Liam Flynn Raphael- hier wirken die drei Namen zu aufgezählt, obwohl mir Liam und Flynn gut gefallen und Raphael (schöne Schreibweise) okay ist. Liam Raphael, Liam Flynn oder Flynn Raphael hätten sich rhythmisch besser angehört.
    Liam und Flynn klingen frech und sympathisch, was mir gefällt. Flynn ist für mich mit der Disneyversion von „Rapunzel“ verbunden und daher positiv besetzt (auch wenn Rapunzels Mann ja eigentlich Eugene heißt ^^).

    Balduin Jonah- hätte ich als Jonah Balduin flüssiger und moderner empfunden, auch wenn die Namen durch das A und N schön verbunden sind. Klanglich gefällt mir Balduin überraschend gut, da sind die weichen Konsonaten l und n, gleichzeitig aber der dunkler Vokal, der den Name nicht zu weich werden lässt. Hat mit „kühner Freund“ eine nette Bedeutung. Auch wenn ich bezweifle, dass seine Freunde ihn später so nennen werden, dafür ist der Name doch zu lang. Jonah, an den Name gewöhne ich mich langsam, auch wenn er für mich immer mit dem Wal verbunden bleibt.

    Selma Pauline- als Kombi gar nicht schlecht. Die weiche Pauline nimmt der ernsten Selma die Strenge. Selma ist klanglich aber gar nicht meins, vielleicht weil ich immer an die kettenrauchende Tante Selma aus „Den Simpsons“ denken muss. Die kannte ich vor Selma Meerbaum-Eisinger, eine junge, jüdische Lyrikerin, die im KZ an einem Fieber starb, obwohl ich ihre Gedichte mag, ist der Name durch „Die Simpsons“ besetzt. Auch an Pauline gewöhne ich mich langsam, auch wenn ich den Name nicht selbst vergeben würde.

    Luca Malou- hätte ich als Lucia Malou sehr hübsch gefunden. Unisexnamen sind ja ,wie ich schon öfter erwähnt habe, nicht mein Fall, vielleicht weil Luca der Unisexname schlechthin ist. Klanglich gefallen mir Lukas und Lucia einfach besser, bei Luka fehlt mir immer etwas. Malou mag ich gerne, ist eine schöne Abkürzung zu Marie-Louise. Die Ministerin von RLP wird ja ebenfalls Malu genannt, wobei ich die Schreibweise mit ou schöner finde. Paradoxerweise gefällt mir die Schreibweise abe Luise besser als Louise (das möchte ich immer französisch aussprechen), dabei würde ich immer Lou oder Malou schreiben. Habt ihr das auch bei Voll- und Kurznamen oder geht nur mir das so ^^ ?

    Kajsa- oh eine Kajsa. Das freut mich sehr. Ich mag den Namen seit ich Madita kenne, ihre Mutter und jüngste Schwester heißen so. Meine Mutter hat den Namen immer „Kaisza“ als gelesen, was mir gut gefällt, aber er wird, glaube ich, eigentlich mit weichem S gesprochen, auch ganz hübsch. Ich hätte ihr noch einen Zweitnamen gegönnt. Kajsa Amalia, Kasja Luise, Kasja Magdalia, Kasja Elisabeth etc.

    Marthe Luisa- die Kombination ist gelungen, auch wenn ich sie nicht selbst vergeben würde.
    Luisa verleiht durch die „a“-Endung etwas Weiches. Luisa mag ich gerne, Luise noch mehr, obwohl Luise hier nicht ganz so gut gepasst hätte. Hier in RLP lese ich hin und wieder von einen kleinen Martha (gar nicht mein Fall, vielleicht auch, weil wie bei Karl das E häufig verschluckt wird und mich Mata immer an Mata Hari erinnert). Marthe als Babyname habe ich in RLP weder gelesen noch gehört.

    Yunia Lianne- nia-Lia holpert etwas,
    eine kleine Junia hatten wir ja vor ein paar Wochen, Elbowin erklärte, dass es sich um einen wiederentdeckten biblischen Namen handle. Ich nehme jetzt mal an, dass es der gleichen Name ist und das Y einfach genommen wurde, „weil das individuellere aussieht“ 😉 . Yunia/Junia finde ich klanglich ganz hübsch, bei Lianne bin ich mir bei der Aussprache unsicher, deutsch oder englisch? Spontan würde ich deutsch sagen, klingt besser.

    Samu Till- Till Samu oder Till Samuel wäre runder gewesen. An sich ist die Kombi okay, ich mag Samuel zwar lieber als Samu, aber vielleicht mögen die Eltern „Sunrise Avenue“. Till ist so ein Name mit dem ich nicht so warm werde, für mich ist der Name zu sehr mit Till Eulenspiegel verbunden.

    Liska Sophie- nicht schlecht, die slawische Verkleinerungsform von Lisa mag ich deutlich lieber als Lisa an sich. In meinem Jahrgang hieß gefühlt jedes dritte Mädchen Lisa und wenn nicht, dann Lena oder Sarah. Sophie mag ich gerne, aber als Zweitnamen ist er doch sehr ausgerutscht.

    Eshleen- eine verballhornte Aisling? Aislinn, Ashling und Ashleen habe ich schon gesehen, die Schreibweise mit e ist neu.

    Zeno David- ich will immer Zenon lesen, Zenon von Kition hat die Stoa gegründet, eine philosophische Richtung der Antike. Zeno heißt „Geschenk des Zeus“- spielt zumindest auf die gleiche Zeit ein 😉 . Mir ist die Kombi zu bunt, die Namen habe keine Verbindung zueinander und holpern durch ihre Zweisilbigkeit.
    David mag ich gerne, er ist zeitlos und hat mit „der Liebende“ eine schöne Bedetung.
    @Marthe ich kannte bisher nur die Ausprache „Dawit“, so werden alle Davids, die ich kenne, gerufen. 🙂

    Adalya- ich bin mir bei der Aussprache und Herkunft unsicher. Geht der Name in die nahöstliche Richtung oder ist das eine Kurzform zu Adelheid?
    A-da-lia, A-da-lej-a, Äj-da-lej-a?

    Janosch-Sven- sch-s ist ungünstig gewählt. Mit Janosch assoziiere ich unweigerlich die Tigerente, Sven ist das Rentier aus „Die Eiskönigin“. Die tierische Verbindung ist auf jeden Fall gelungen 😉

    Lorenc-wieso mit c?

    Elfi Margarete- Mama und Papa mögen „Stranger Thinges“ und damit Omi keinen Herzinfarkt kriegt, wird noch schnell auf Faust referiert? Elfi ist selbst mir zu süßlich (vielleicht wurde aber auch Uroma Elfriede damit ein Denkmal gesetzt). Margarete finde ich okay, Magareta mag ich aber lieber.

    Lea Andrea- reimt sich mir zu sehr.

    Ich wähle (auch wenn ich einige Name nicht selbst vergeben würde):

    Anna-Maria Alice
    Paul Sebastian
    Kasja

    Wild geschüttelt:

    Kasja Alice
    Liam Balduin
    David Sebastian
    Alice Rose
    Sophie Luisa

    P.S In der Zeitung stand ein interessanter Artikel zu Namen, vorrangig zu Namen, die das Gericht nicht zugelassen hat (Popcorn, Urmel, Kaotika), dann ging es aber kurz um Aufsteigernamen:
    Jolka & Feliks
    und Trendnamen: Roana (oder Roanna, bei der Schreibweise bin ich mir nicht sicher).
    Da ich über keinen der Name/ Schreibweisen hier etwas gelesen habe, wollte ich mal fragen, ob ihr hier mehr über diese Namen wisst.

    Antworten
    • In der Zeitung steht: „ Und neue Vornamen kommen dazu: Jolka und Feliks kommen aus dem Polnischen und sind hier heimisch geworden. Auch Roana gilt als chic.“
      Winfried Folz: „Ferrari, komm essen!“. In: Die Rheinpfalz. Nr. 244. Erschienen am 20. 10. 2020.

      Ich hab den Artikel noch mal gelesen, es geht primär um Berlin. Leider steht da nicht, woher der Autor seine Daten bezieht, aber die Gesellschaft für deutsche Sprache wird erwähnt.

    • Die Aussage „chic“ klang für mich mehr als Trendname, ist vielleicht aber doch als Aufsteigername gemeint.

  5. Habe beim erneuten Lesen die Quelle doch gefunden, die Rangliste der Berliner Standesämte. Demzufolge sind Karl, Adam und Theodor unter den Top 20, was ich sehr interessant finde. In der Rangliste der beliebtesten Namen in Deutschland, die Knud immer erstellt, war 2019 gerade einmal Theo unter den 20.

    Antworten
  6. Heute sind einige Namen dabei, die mich begeistern.

    Frido Erwin–mag beide Namen sehr, und in Kombi klingen sie gut. Frido ist ungewohnt, hatte ich gar nicht auf dem Schirm, aber wirkt auf Anhieb sehr sympathisch. Eine schöne Kurzform von Namen mit Anfangssilbe Fried. Die alten deutschen Kurzformen auf O gefallen mir sehr oft: Otto, Benno, Hugo, Gero, Kuno.

    Balduin Jonah–Balduin finde ich einen faszinierenden, ungewöhnlichen Namen. Die im Deutschen früher häufige Win-Endung (Erwin, Gerwin, Berwin, Luitwin, Frodewin, Nantwin, Ortwin, usw.) ist hier in ein UIN umgewandelt. Balduin hört sich flüssig, weich und schön an. Die Anfangssilbe von Jonah will mir nicht ganz zur Endsilbe von Balduin passen. An und für sich mag ich Jonah, noch lieber ohne H als Jona.

    Marthe Luisa–
    Der Name Martha gefällt mir sehr, sowohl vom Klang und von der biblischen Figur her. Marthe finde ich eine schöne, weicher ausklingende Variante davon. Luisa passt hervorragend dazu. Ein wenig klingt die Kombi nach Marie-Luise, aber dann doch wieder recht anders.

    Anna-Maria Alice–
    Sehr hübsch! Die altbewährte, klassische, theologisch bedeutsame Kombi Anna-Maria liebe ich, und Alice verleiht der häufigen Kombi dann noch die elegante, individuelle Note.

    Selma Pauline–
    Der Name Selma ist sympathisch. Ist ja schon seit der Ossianschwärmerei des ausgehenden 18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum etabliert und erinnert mich persönlich auch immer an Selma, Alabama, und den dortigen Bürgerrechtsmarsch. Der Name klingt schlicht und schön, dabei auch etwas nordisch angehaucht. Pauline ist ein eleganter, klassischer Zweitname, der klanglich gut passt.

    Karl Matthes–
    Karl ist mein zweitliebster Name nach Friedrich im deutschsprachigen Kontext, und Matthes wirkt dazu recht passend. Auf diese Kombi wäre ich gar nicht gekommen. Meine Lieblingskombi mit Karl ist tatsächlich die früher häufigste Karl-Kombi, nämlich Karlheinz, was natürlich auch daran liegt, dass mein Vater Heinz hieß. Karl Matthes hat was volkstümliches–finde ich, glaube ich, sogar noch besser als das förmlichere Karl Matthias.

    Paul Sebastian–
    Klassisch, schön!

    Elfi Margarethe–
    Als Elfriede Margarethe hätte ich es absolut spitze gefunden! Ich mag Elfi als Rufnamen für eine Elfriede, aber dann doch nicht als offiziell eingetragenen Namen.

    Camden–
    Ich kannte eine Camden in den USA. Sie war aus Kalifornien, wo die Elite sehr darauf bedacht ist, ungewöhnliche Namen zu vergeben, während sie an der Ostküste eher große Traditionsnamen wie Diana vergeben. Musste immer an Camden, New Jersey, denken, ein berüchtigtes Ghetto vor den Toren Philadelphias; eine der wunderschönen, aber sehr zerfallenen, alten Industriestädte, in denen heute Chaos, Verfall und Kriminalität herrschen (leider). Trotzdem–nichts gegen den Namen Camden. Im englischsprachigen Kontext finde ich ihn eigentlich ganz hübsch. Im deutschen Kontext empfehle ich als Alternative Kempten (im Allgäu).

    Antworten
  7. Heute sind einige schöne Namen dabei!
    Mir gefallen von den vergebenen Kombinationen gut:

    Frido Erwin- Frido ist ungewöhnlicher als die vertrauten Frieda und Friedrich, gefällt mir aber gut. Keno ist noch ein solcher altdeutscher Name auf -o, den ich schön finde. Trotzdem würde ich vermutlich eher Konrad und Friedrich den Vorzug geben. Bei Erwin wundert es mich, dass er noch nicht so ein Comeback erlebt hat wie Emil, Paul und co. Ich finde ihn klanglich sehr angenehm.

    Karl Matthes- Karl ist ein schöner Klassiker, über dessen momentane Beliebtheit ich mich freue. Matthes wirkt auf mich wie ein Nachname und etwas verstaubt, ich fände Mattis besser. Der würde der Kombination einen modernen Anstrich verpassen.

    Kajsa- auch die skandinavischen Namen sagen mir sehr zu. Ich denke an Kajsa Mäkäräinen, die ehemalige finnische Biathletin. Ich hätte allerdings noch einen etwas traditionelleren oder unproblematischen Zweitnamen vergeben, so wie Kajsa Luise, Kajsa Johanne, Kajsa Leonore, Kajsa Mathilde etc.

    Samu Till – umgedreht hätte ich den Klangfluss schöner gefunden, auch gefällt mir Till besser als Samu. Ich kenne einen 8-jährigen und einen 30-jährigen Till. Zu beiden passt ihr Name.

    Einzeln gefallen mir noch:
    Rose
    Alice
    Milan

    Interessant/nicht schlecht:

    Erva

    Elfi Margarete

    Zeno David (Dafitt habe ich zum Glück noch nie gehört, hier spricht man Dawit, betont auf der 1. Silbe).

    Balduin Jona(h)

    zum Rest:

    Janosch-Sven- der Übergang zwischen sch und sv ist eher unglücklich. Statt Sven und des Bindestrichs hätte ich Janosch Frederik, Janosch Constantin o.Ä. schön gefunden.

    Selma Pauline- die Kettenraucherin von den Simpsons trifft auf die ewig kleine Pauline. Klanglich hat die Kombination allerdings was.

    Flynn, Fynnian- Finn/Fynn sind da für mich die einzigen Optionen. Alles andere wirkt auf mich gebastelt.

    Lea Andrea- sich reimende Namen haben meinem Empfinden nach leider immer etwas Albernes.

    Antworten
  8. Kylie-Rose gefällt mir sehr – den Bindestrich ausgenommen. Die Balance aus harten und wichen Konsonanten finde ich hier besonders schön. Die englische Aussprache vorausgesetzt finde ich jedoch, dass der Name leider nicht in die deutsche Sprachmelodie passt. Sonst eine gelungene Kombi!

    Selma Pauline finde ich v.a. durch die Wiederaufnahme des l und der Nasallaute geschickt kombiniert. Selma klingt für mich eher sanft, Pauline bringt mit der Anfangssilbe die harte Note mit sich. Schöne Kombi!

    Bei Luca Malou bin ich beim Lesen hängen geblieben. Malou hört man in Frankreich häufiger als Mädchennamen. Luca ist also mal wieder an ein Mädchen vergeben worden. Ich finde die Kombi vom Klang her stimmig. Leider wird sie wohl oft zu Irritationen führen und u.a. die förmliche Anrede bestimmt später in einigen Briefen o.ä. falsch sein.

    Milan Joel – mir fällt die durch die Namen gesetzte vokalische Anordnung auf: b-a-b-a-b und b-a-a-b. Da verbirgt sich sicher ein Stilmittel hinter, dessen Name mir aber (gerade) nicht geläufig ist. Weiß da jemand mehr? Mir gefällt die Kombi. Milan finde ich besonders schön, habe ich lieb gewonnen.

    Adalya ist mir sympathisch, klingt schön, melodisch.

    Elfi Margarete – Elfi ist mir zu nah an Elfe, finde ich daher etwas zu märchenhaft im Sinne von kitschig und süßlich. An und für sich finde ich Elfi vom Klang her nicht schlecht und Margarete passt als ZN. Margarete ist einer meiner absoluten Lieblingsnamen. Insgesamt doch eine sympathische Kombi.

    Antworten
  9. Bei Kylie-Rose denke ich an den Song “Where the wild roses grow” von Kylie Minogue … Den Bindestrich hätte ich da (natürlich) auch weggelassen.

    Antworten
  10. zu David
    Ich kenne nur die Aussprache „Dawit“. „Dafit“ habe ich noch nie gehört. Es gibt aber regional bedingte Unterschiede bei der Aussprache des V. Ich erinnere nur an Valentin und „Falentin“.

    zu Camden
    Es gibt das Schulbuch „Camden Market“, ein Englischbuch für differenzierten Unterricht, also für Gesamtschulen. In dem Buch wird das Leben im Londoner Stadtteil Camden beschrieben.
    Ist Camden ein Junge oder ein Mädchen? Ich würde einen Jungen vermuten. Aber scheinbar ist es in den USA eher ein Mädchen.

    Elfi Margarete – Elfi wäre mir zu spitznamig. Margarete ist ein sehr schöner Name, mag ich besonders gern als Zweitnamen. Hier vermute ich, dass ihnen Elfriede zu lang oder zu altmodisch war. Wie wäre es mit Eva Margarete – genannt Evi – Das ist zwar ein völlig anderer Name, aber ich würde das hübsch finden.

    Antworten
    • Heutzutage werden Ortsnamen in den USA eher an Mädchen vergeben. Zum Beispiel ist jetzt London ein nicht ganz seltener Mädchenname, obwohl traditionell die “don”-Endung eher männlich wäre, wie bei den Namen Brandon oder Landon. Auch Paris, der in der Mythologie ja männlich ist, ist als Mädchenname bekannt (ja, man trifft in den USA immer wieder eine Paris oder auch Parris/Parriss/Pariss–der Name ist nicht auf Paris Hilton beschränkt).

      Überhaupt übernehmen Mädchen viele eher männlich klingende Namen zur Zeit. Beispiele dafür sind die Namen Cameron, Rory, Riley, Harper, Madison, u.ä.

  11. Frido Erwin – beide verbinde ich mit über 50-Jährigen und mit beiden Namen werde ich einfach nicht warm, Frido wird für mich immer Armin Rohde als “Der gute Bulle” bleiben.

    Kylie-Rose gefällt mir sehr gut, vor allem englisch ausgesprochen, im Deutschen kommt vor allem dialektal leicht ‘Keule’ dabei heraus. Es gibt wohl auch eine Rose namens ‘Kylie Minogue’ und Kylie Minogue Rose Wine. Allerdings wird man den Namen im deutschen Sprachraum wohl immer buchstabieren müssen.

    Paul Sebastian, Karl Matthes, Milan Joel sind bis auf Matthes zeitlos und gut vergebbar, wenn auch nicht besonders aufregend, Matthes sieht für mich leider falsch geschrieben aus, Matthies/Mat(th)ias hätte mir besser gefallen.

    Marthe Luisa erinnert mich an Prinzessin Märtha Louise von Norwegen und wirkt auf mich trotz der Kombination zweier sehr alter, traditioneller, eher norddeutscher Namen frischer als z.B. Martha Luise, weil viel seltener anzutreffen.

    Anna-Maria Alice – schöne Kombination, Anna-Maria ist einer der wenigen Namen, die ich lieber mit als ohne Bindestrich mag, und Alice macht aus dem Namen etwas Besonderes.

    Die Beliebtheit von Damian erschließt sich mir nicht, in vielen Dialekten bedeutet ‘Damian’ zudem ‘Dummkopf’ und erinnert mich an das bairische ‘damisch’.

    Samu Till – ist mir als Kombination zu kurz und spitznamig, obwohl beides keine Abkürzungen sind; ich hätte Samuel Till (Rufname: Samu) vergeben.

    Balduin Jonah * Selma Pauline * Zeno David – könnten kleine Franzosen oder Belgier und Geschwisterkinder sein. Alle drei haben jeweils einen geläufigen, klassischen und einen ungewöhnlichen, seltenen Vornamen bekommen. In Frankreich wird Balduin immer noch mit den Luis-de-Funes-Filmen in Verbindung gebracht. Zeno ist ein Heiligenname, der in Bayern ab und zu vorkommt.

    Liam Flynn Raphael – da haben es die Eltern aber gut gemeint, vermutlich ein kleiner schottischer / britischer Adelsspross oder zumindest High Society? Liam Raphael (ohne Flynn) ist auch in Deutschland nichts Ungewöhnliches mehr.

    Camden Town gehört zu Greater London, vermutlich haben die Eltern der/des kleinen Camden – ich tippe auf ein Mädchen – einen Bezug dorthin.

    Liska, Sophie – Liska kenne ich nur als Nachname; die kleine Sophie wird vermutlich immer erklären müssen, das Liska eine andere Form von Elisabeth ist.

    Fynnian ist die ursprüngliche, gälische Form von Finn oder Fynn und gefällt mir im Gegensatz dazu gut.

    Janosch-Sven – ungewöhnlich und zuerst gewöhnungsbedürftig, aber hier hält sich das Harte und das Weiche, das Verspielte und Ernste die Waage, sozusagen ‘Tigerente’ trifft ‘Schrecklichen Sven’, nur der Bindestrich stört mich etwas.

    Elfi Margarete * Lea Andrea – wirken zeitlos und elegant durch die Kombination, beide könnten aber gut schon 1960 oder 1970 geboren sein und wären damals mit diesen Namen nicht weiter aufgefallen. … Ist lange her, dass ich eine Margarete getroffen habe und Elfi war zeitweise in Österreich sehr beliebt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar