Auf den letzten Drücker – Hilfe bei der Namensfindung für unser Mädchen

Hallo an Alle!

Schon in den nächsten Tagen kommt unsere zweite Tochter auf die Welt und wir sind uns beim Namen leider immer noch nicht ganz sicher.

Leider bin ich erst jetzt auf die Seite „beliebte-Vornamen.de“ und diesen Blog gestoßen und ganz begeistert von der tollen Unterstützung bei der Namenssuche und den vielen guten Rat- und Vorschlägen aus der Community. Vielleicht könnt ihr uns ja auch „lastminute“ noch bei unserer Auswahl unterstützen?

Uns gefallen sehr viele Namen, sodass unsere Liste wirklich lang war. Letztlich haben wir jetzt aber folgende Namen in die engere Wahl genommen:

  • Matilda (oder nur Tilda! Das gefällt meinem Partner aber nicht so gut, er würde das eher als künftigen Spitznamen bevorzugen)
  • Lotta (oder auch Carlotta, wobei uns die Kurzform etwas besser gefällt
  • Luise
  • Sophie
  • Thea

Aktuell schwanken wir zwischen Matilda und Lotta. Wie schon bei unserer ersten Tochter wollten wir uns aber erst richtig festlegen, wenn wir die kleine Maus dann zum ersten Mal kennenlernen dürfen.

Ansonsten hätten uns u. a. noch gefallen:

  • Paula
  • Anna / Anni
  • Hanna / Hannah (in Kombi mit dem Nachnamen sind wir uns allerdings nicht so sicher)
  • Ida
  • Ava
  • Greta
  • Juna
  • Philippa (hier gibt es mir aber fast zu viele Schreibweisen von dem Namen)

Unsere größere Tochter heißt Ella Nina (Nina ist der Name ihrer Taufpatin und quasi der stumme Zweitname, sie wird eigentlich nur Ella genannt).

Der Nachname ist 4 Buchstaben kurz und beginnt mit H.

Wir bevorzugen generell eher kürzere und klassische Namen. Nordische Namen gefallen uns aber auch. Wichtig ist uns, dass der Name bekannt ist und es bei der Aussprache und Schreibweise keine Schwierigkeiten gibt.
Unser 2. Mädchen soll auch einen Zweitnamen bekommen. Allerdings wird der Pate diesmal wahrscheinlich ein Mann, sodass wir hier auch einen „selbstgewählten“ vergeben werden.

Gefallen würden uns z. B. folgende Kombinationen:

  • Matilda Luise
  • Matilda Sophie
  • Lotta Sophie
  • Anna Matilda

Gerne möchten wir eure Meinung dazu hören?

Die Namen Lotta und Matilda gefallen mir schon sehr lange, sind aber ja derzeit auch etwas in Mode und ich habe daher die Befürchtung, dass es dann zu viele Namensvetter gibt bzw. der Name zu „abgedroschen“ ist.

Wir freuen uns auf eure Kommentare, Ratschläge und Ideen und sind schon sehr gespannt!

Vielen Dank und Grüße,
Caroline

56 Gedanken zu „Auf den letzten Drücker – Hilfe bei der Namensfindung für unser Mädchen“

  1. Hallo,

    von den ersten Namen gefallene mir zu Ella (einer meiner Lieblingsnamen) besonders gut:
    Luise- klassisch, ist gleichwertig zu Ella und durch e und l miteinander verbunden. Abgesehen davon mag ich den Namen Luise einfach gerne.

    Lotta- (finde ich viel schöner als Carlotta, da denke ich immer an Karotte). Passt auch gut zu Ella, ich finde es süß, dass er wie Ella einen Doppelkonsonaten hat. Ich lese Lotta immer mal wieder, aber nicht so häufig wie z.B Finn. Abgedroschen finde ich den Namen daher keineswegs.

    Sophie-ebenso klassisch, hat mit „die Weise“ eine schöne Bedeutung, wie Luise und Lotta einen schönen, feminin Klang und als Erstname taucht er, anders als seine Stellung als Zweitname nicht häufig auf.

    Thea ist an sich ganz nett, klingt mir aber auch im Vergleich zu Ella ein wenig zu abgehackt.

    Matilda, geht für mich in eine etwas andere Richtung als Ella (ich bin persönlich kein Fan des Namens). Im Vergleich zu Lotta lese ich Matilda häufiger, würde aber auch nicht sagen, dass er zu häufig vorkommt.

    Von euren anderen Namen gefallen mir zu Ella noch Anna und sogar noch einen Tick besser Hannah (mit einem Zweitnamen wie Hannah Luise ist die Alliteration dann auch nicht ganz so schlimm)
    Ida, Juna und Ava, wobei ich bei Ida und Ava aufgrund des Nachnamens einen Zweitnamen mit mehr als drei Buchstaben wählen würde.

    Ich spiele mal ein bisschen mit den Namen

    Lotta Matilda
    Hannah Luise
    Sophie Philippa
    Luise Amalia (nicht auf der Liste, passt aber ganz gut)
    Anna Luise
    Juna Sophie
    Ida Philippa

    Alles Gute!

    Antworten
    • Sophie Philippa würde ich meiden wegen des -phie Phi- direkt hintereinander.

      Ansonsten finde ich Philippa allerdings richtig schön, nicht zu häufig, und diese Schreibvariante ist doch mit Abstand die häufigste und klarste. Nur Filipa habe ich schon einmal gesehen (in der Form extrem buchstabierbedürftig). Philippa hat es diesbezüglich auch sehr viel einfacher als Jungs namens Philipp/Philip/(Phillip).

  2. Ich finde folgende Kombis aus euren Namen schön:

    Thea Luise
    Lotta Matilda
    Lotta Sophie
    Greta Philippa

    Meine Enkelin heißt Carlotta, wird aber oft auch Lotta, Lotte oder Lotti genannt. Zum Namen von der großen Schwester Ella, würde ein 2-silbiger Vorname als Rufname gut passen und dann als Zweitnamen ein 3-silbiger.

    Alles Gute für die bevorstehende Geburt!

    Antworten
  3. Erstmal: Macht Euch keine Sorgen, alles wird gut. Die Namen in der Auswahl sind alle gut.

    Und wenn das Kind Lotta gerufen werden soll, würde ich ihm auch den Namen Lotta geben. Ich halte nicht viel von “formalen” Namen, die nur im Pass stehen oder bei besonderen Anlässen hervorgeholt werden sollen.

    Sophie würde ich wenn schon dann als Erstnamen vergeben. Als Zweitname ist Sophie viel zu häufig und wirkt wie ein Universalzweitname für Mädchen.

    Antworten
  4. Alle Vorschläge von euch sind absolut vergebbar!

    Ich persönlich finde “Spitznamen” als Erstnamen (auch) schön.

    Meine Vorschläge wären:

    Anni Matilda bzw. Annie Matilda
    Tilda Carlotta
    Anni Carlotta
    Louisa Carlotta
    Matilda Sofia
    Matilda Carlotta
    Lotta Matilda
    Matilda Louisa

    Von euren Vorschlägen würden mir als Erstnamen tatsächlich Anni(e) und Lotta am Besten gefallen. Annie ist noch eine ganze Spur seltener als Lotta und würde auch sehr gut zu Ella passen. Anni & Ella hört sich in meinen Ohren sehr gut an und passt auch vom Schriftbild und von der Seltenheit her zusammen. Lotta & Ella ist aber auch eine stimmige Kombination. Ich würde Lotta und Anni selbst vergeben, jedoch würde mich bei Lotta die momentane Häufigkeit (leicht) stören. Wenn man eine “Kurzform” wie Lotta oder Anni vergibt, dann ist für mich persönlich ein “Langform”-Zweitname Pflicht. Dies habt ihr jedoch ohnehin bei all euren Vorschlägen berücksichtigt. Carlotta fände ich zum Beispiel auch einen sehr schönen Zweitnamen. Es sei denn, ihr wollt euch diesen Namen lieber für ein eventuelles drittes Mädchen offenhalten.

    Insgesamt ist es eure Entscheidung und all eure Vorschläge sind toll und mit all euren Vorschlägen wird eure Tochter ganz hervorragend durch das Leben kommen. Da ich jedoch selbst einen klassischen (und häufigen) Namen trage, würde ich euch von Anna als Erstnamen eher abraten, sondern etwas ein wenig Individuelleres wählen. Doch auch eine kleine Anna kommt sehr gut durchs Leben.

    Ich wünsche euch nur das Beste und viel Gesundheit für die Kleine.

    Antworten
  5. Ich stimme @elbowin zu. Alle Namen. Sind keine Ausreißer und Sophie würde ich wenn als Erstnamen vergeben. Als Zweitnamen und Marie und Sophie wirklich abgedroschen und wirken farb- und einfallslos.

    Wegen des Nachbamens mit H würde persönlich ich auf einen Vornamen mit A oder H verzichten – AH und HH sind für mich leider immer noch eng mit Hitler verbunden.

    Da Ella eine Kurzform ist, fände ich es passend, wenn Baby 2 auch eine Kurzform erhält. Lotta bspw. wäre eine passende Kombination, und wie @Miez schon sagte, wegen der Doppelkonsonanten auch miteinander verbunden.

    Andere Vorschläge:
    Jette
    Sina (evtl zu nah an Nina?)
    Karla
    Kaja
    Elise
    Marleen (ist ähnlich wie Marie und Sophie auf der zweiten Silbe betont und wirkt daher zu fast jedem Namen als Zweitname passend)

    Wilde Kombinationen von mir :
    Kaja Elise
    Matilda Elise
    Jette Luise
    Tilda Marleen
    Karlotta Elise
    Thea Luise
    Lotta Marleen
    Luise Philippa (ich kenne P. nur so geschrieben)

    Antworten
  6. Von euren Favoriten gefällt mir Matilda am besten und mit Zweitnamen Matilda Luise.
    Aber auch die anderen Namen sind alle gut machbar.

    zu Sophie
    Ich stimme den anderen zu und würde Sophie nur als ersten Namen vergeben. Als Rufname ist Sophie gar nicht so häufig. Wie wäre es mit Sophie Carlotta oder Sophie Charlotte … würde ich sehr hübsch finden.

    zu Lotta
    Ich denke Lotta kann man bedenkenlos vergeben, wenn euch das besser gefällt als Carlotta. Vor allem wenn ihr sowieso Lotta rufen wollt. Ich würde nur einen anderen Zweitnamen wählen (nicht Sophie). Wie wäre es mit:
    Lotta Marlene
    Lotta Pauline
    Lotta Johanna

    Von euren anderen Favoriten gefallen mir Paula und Greta am besten. Auch weil euer Nachname mit vier Buchstaben ja schon sehr kurz ist. Unter Berücksichtigung des Nachnamens würden mir Matilda, Lotta, Greta oder Paula – in der Reihenfolge – für euch gut gefallen.

    Was die Häufigkeit von Namen betrifft, da würde ich mir keine zu großen Sorgen machen. Zum einen sind häufige Namen ja gar nicht mehr so häufig. Und zum anderen können auch Namen, die weiter hinten in der Hitliste stehen, in einer Schulklasse zweimal auftauchen, darauf hat man keinen Einfluss.

    Antworten
    • Grundsätzlich stimme ich elbowin zu. Ich finde auch, von allen Namen passt Lotta am besten zu Ella.
      Aber Lotta Sophie klingt schon hübscher als Sophie Lotta, einfach von der Melodie her.
      Iocaste sagte bereits, dass hinter einen zweisilbigen Erstnamen ein dreisilbiger Zweitname passt. Ich finde, hinter einen Zweisilber, der auf der ersten Silbe betont wird, passt ein Zwei- oder Dreisilber mit Betonung auf der zweiten Silbe-
      wie zum Beispiel Lotta Matilda oder Lotta Marie.
      Aber das ist natürlich Geschmackssache und funktioniert nicht immer:
      Eins von unseren Kindern hat auch einen Namen, wo Erst- und Zweitname beide auf der ersten Silbe betont werden, eben weil es wie bei Ella Nina eine Nachbenennung war.
      Aber bei einem, wie du sagtest, “selbstgewählten” Namen würde ich schon drauf achten, wie es klingt.

      Macht euch keine Sorgen, dass die Namen zu häufig wären. Auch Top-Ten-Namen sind nicht unglaublich häufig und Kinder finden es sogar eher lustig, Namensvetter zu treffen!
      “Wie häufig kommen häufige Namen vor?” https://www.beliebte-vornamen.de/25207-haeufige-namen.htm

      Alles Gute!

    • Ja, Lotta Sophie klingt melodischer als Sophie Lotta. Aber Sophie als Zweitname ist nun mal echt 0815. Sophie Carlotta ginge hingegen melodietechnisch wunderbarst.

  7. Ich sehe es wie elbowin. Ihr habt eine sehr schöne Liste und könnt überhaupt nichts „falsch“machen.

    Mir persönlich gefallen Matilda, Luise und Sophie am besten, auch in dieser Reihenfolge. Lotta passt natürlich hervorragend zu Ella, davon würde ich meine Entscheidung aber nicht abhängig machen. Geschwisterpaare sollten zwar nach meinem Empfinden harmonieren, aber müssen nicht perfekt sein. Wenn ein anderer Name besser gefällt, würde ich ihm den Vorzug geben. Schön finde ich allerdings, wenn bei einem kurzen Nachnamen, der Vorname länger ist.

    Matilda Luise empfinde ich als sehr harmonisch (umgekehrt ebenso), von Sophie als ZN würde ich ebenfalls die Finger lassen.

    Wenn sich das Mädchen aber auf den ersten Blick als eine Lotta herausstellt fände ich Lotta Matilda genau richtig. Lotta Matilda erweckt den Eindruck eines aufgeweckten, lebhaften Mädchens.

    Was soll ich sagen, tatsächlich habt ihr wirklich viele schöne Kombinationen, was es sicher nicht unbedingt leichter macht.

    Antworten
  8. Ich finde ihr hab eine schöne Vorauswahl getroffen, mir gefallen eigentlich alle Namen ganz gut. Zu Ella fände ich folgende als Erstnamen am passensten:
    Lotta
    Paula
    Ida
    Anna
    Hanna, Sophie und Anni gehen aber auch noch gut.
    Ansonsten finde ich in der Kombination noch schön:
    Ava Sophie
    Juna Anni

    Folgende Kombis finde ich jeweils am schönsten:
    Lotta Tilda
    Lotta Ida
    Lotta Anni
    Lotta Ava

    Paula Luise
    Paula Ida
    Paula Tilda
    Paula Mathilda

    Ida Lotta
    Ida Paula
    Ida Greta
    Ida Tilda

    Hanna Greta
    Hanna Luise
    Hanna Thea

    Anna Luise
    Anna Mathilda
    Anna Thea

    Anni Luise
    Anni Juna
    Anni Tilda

    Sophie Mathilda
    Sophie Tilda
    Sophie Greta

    Alles Gute!

    Antworten
  9. Von euren 4 Beispielkombinationen gefällt mir Matilda Luise am besten. Ich finde ich es ganz schön, wenn Geschwisternamen nicht auf genau dieselbe Silbenzahl “getrimmt” sind. Auch zum kurzen Nachnamen finde ich einen Dreisilber schön. Allerdings würde ich wohl Mathilda schreiben, es würde mir gefallen, dass das H vom Nachnamen stumm wieder auftaucht. Eine Mathilda/Matilda muss heute allerdings immer dazusagen, ob mit oder ohne h, stört euch das?

    Matilda Sophie fällt bei mir auch eher durch, weil Sophie als Zweitname so langweilig ist.

    Lotta finde ich etwas weniger “erwachsen” als Ella, Matilda oder Luise, ich denke da immer an das kleine Mädchen aus der Krachmacherstraße …

    Ella & Luise, Ella & Philippa gefallen mir auch sehr gut. Philippa nimmt auch wie Mathilda das H auf 😉

    Zur Häufigkeit kann ich mich Mareike nur anschließen: Auch etwas seltenere Namen können sich in Schulklassen doppeln und häufige Unikat bleiben. Trotzdem sind die häufigen Namen in dieser Kindergeneration natürlich etwas, dem man immer mal wieder begegnen wird. Aber das muss ja nicht störend sein.

    Antworten
    • Wie wäre sonst noch Lotte? Empfinde ich im Vergleich zu Lotta als die klassischere Kurzform, vielleicht, weil ich noch nie von einer alten Dame gehört habe, die so gerufen wurde. Lotte, Lotti, Ella, Elli, Anni, Hanna, Hanne, Hanni … all das ordne ich eher der Klassiker-Kategorie zu. Lotta ist eher Kategorie Bullerbü. Ida passt in beide Schubladen 🙂

    • Bei Lotte muss ich immer an „Werther“ denken. Ich hasse diesen Briefroman und leide immer mit meinen Nachhilfeschülern, wenn diese es lesen müssen.
      Ich finde Lotta moderner als Lotte und klanglich lieblicher. Abgesehen davon mag ich die „Kinder aus der Krachmacherstraße“.

  10. Außer Anna, Anni und Juna gefallen mir alle Eure Namen. Aber selbst an diesen Dreien ist nichts Objektives auszusetzen und sie sind absolut vergebbar.

    Ich stimme Deinem Partner zu und würde lieber Matilda eintragen lassen und Tilda höchstens als Spitznamen verwenden.

    Bei Gleichstand zwischen Matilda und Lotta würde ich nur deswegen zu Matilda tendieren, weil er als Geschwistername besser zu Ella passt. Lotta hat dieselbe Silbenanzahl, ebenfalls einen Doppelkonsonanten in der Mitte und wenn man beide Kinder nacheinander ruft, wird es zum Zungenbrecher: “Ella, Lotta!” Dass die Geschwisternamen zusammen passen, sollte aber auch kein zu wichtiges Kriterium sein. Schließlich haben sie als Erwachsene später höchstwahrscheinlich sowieso eigene Bekanntenkreise. Wenn also Lotta aus anderen Gründen das Rennen macht, nur zu!

    Antworten
    • Nachtrag:

      Paula und Philippa sind “nur” weibliche Formen von eigentlich männlichen Namen. Das spricht gegen diese beiden. Dass es so viel häufiger weibliche Formen männlicher Namen gibt als männliche Formen weiblicher Namen, hat für mich immer den faden Beigeschmack als Folge des Patriarchats.

      Eure vier selbst vorgeschlagenen Kombinationen aus Erst- und Zweitnamen würde ich genau so reihen, wie Du sie aufgeschrieben hast. Matilda vor Lotta vor Anna, siehe oben. Und Luise vor Sophie aus dem Grund, den alle anderen hier auch schon genannt haben.

      Viele Grüße

    • Ich denke, mit dieser Begründung würden auch Luise (Louis), Lotte/a (Karl = Charles > Charlotte), Sophie/a (Sophus), Thea (Theo) wegfallen.

      Kurz-, Kose- uns Lallformen finde ich als eingetragenen Namen furchtbar (persönliches Trauma), egal, wie süss sie für ein Baby klingen. Wieviel der Lebenszeit ist man Kind? Ein Fünftel? Und die übrigen vier Fünftel soll man mit einem Babymanen herumlaufen?

      Gerade zu einem kurzen Nachnamen passt ein längerer Vorname besser, “Grit Beck” z.B. klingt doch ziemlich abgehackt. Allerdings sind die meisten 3-Buchstabennamen für Mädchen zweisilbig (Mia, Ida…), was sie für mein Empfinden aber auch nicht schöner macht.

    • @Barbara

      Sophia kommt aus dem Griechischen und bedeutet schlicht „Weisheit“
      wie Victoria „der Sieg“ sich nicht von Victor „der Sieger“ ableitet, leitet sich Sophia auch nicht von „sophus“ ab. Ich würde vermuten, dass es hier eher umgekehrt ist, müsste das aber nachschlagen.

      Es ist Geschmackssache, ob man Kurznamen als eingetragenen Namen mag oder nicht.
      Thea, Mia, Lily, Elise, Max etc.sind Kurznamen, obwohl das vielen nicht mehr bewusst zu seinen scheint. Und anders als Susi und Kati empfinde ich diese Namen als vollwertig und würde sie auch so vergeben. Warum sollte ich meinen Sohn Maximilian nenne, wenn ich ihn nur Max rufen werde?

    • “Sophos” ist der Weise, und ob der und “Victor” vor oder nach den allegorischen “Sophia” und “Victoria” Verwendung fanden, mag Haarspalterei sein.
      Die Römer haben ihren Töchtern ja ohnehin keine wirklichen Namen gegeben. Wie war das eigentlich bei den Griechen? Zu Xanthippe und Klytemnästra z.B. kenne ich kein männliches Pendant, bei Helena klingt dagegen noch sehr viel Helios durch.

      “Es ist Geschmackssache, ob man Kurznamen als eingetragenen Namen mag oder nicht.” – Nichts anderen habe ich geschrieben, und ich mag sie nunmal nicht besonders. Sicher gibt es da noch Unterschiede, denn viele Kurzformen haben sich als eigenständige Namen eingebürgert. Aber Kose- und Lallformen ziehen einen erwachsenen Träger m.E. ins Lächerliche, und das wünsche ich niemandem.
      Dass manche eine Kurzform nicht mehr erkennen, zeigt sich in Namen wie “Mia Maria” oder “Sascha Alexander” (der mir gestern in einem Filmabspann unangenehm auffiel).
      Aber nicht zuletzt deshalb diskutiert man ja auf dieser Seite über Namen.

  11. Zu Ella finde ich von eurer Liste Sophie, Ava, Greta & Philippa am besten. Nach meinem Empfinden ist Ella international und ein bisschen extravagant; demgegenüber ist Lotta recht kindlich und “lokal”. Auch Luise, Paula, Anni, Ida und Matilda verorte ich mehr hier bzw. in Skandinavien. Es sind zweifellos süße Namen, aber ihnen haftet kein Hauch von Übersee an.

    Anna & Thea mag ich auch sehr, zu Ella jedoch nehmen sie sich etwas zu gleichförmig aus. Hanna(h) würde ich aus Gründen, die Marthe schon erwähnte, nicht wählen und Juna gefällt mir nicht allzu sehr, obwohl er wiederum gut mit Ella harmoniert.

    Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen, alle Namen sind absolut gut vergebbar.

    Antworten
  12. Würde entweder Matilda Louise schreiben (internationale Version)

    oder

    Mathilda Luise (deutsche Version).

    Lotta finde ich sehr hübsch.

    Schließe mich Elbowins Kommentar an, dass es immer schön ist, einen anderen Zweitnamen zu finden, als die Universalzweitnamen Sophie und Marie.

    Antworten
  13. Lotta Mat(h)ilda

    Passt doch, oder spricht für euch noch was dagegen?

    Die Häufigkeit…

    Ist denn Lotta in eurem Umfeld häufig? Ich kenne keine einzige kleine Lotta – ach doch, im weiteren Bekanntenkreis gibt es ein Enkelkind, das so heißt.
    Bei Sophie finde ich es nachvollziehbar, dass die Häufigkeit stört.
    Lotte gefällt mir persönlich nicht, da kriege ich die Assoziation “Flotte Lotte” und “verlottert” nicht aus dem Kopf.

    Antworten
    • Dazu fällt mir eine aktuelle Mädchenbuchreihe ein, gabs sogar schon als Film: “Mein Lotta-Leben” 🙂 Weiß nicht, ob die Kinder das Wortspiel verstehen, aber meine Tochter liebt die Bücher.

  14. Mir gefällt Lotta sehr gut zu Ella.
    Beim stummen Zweitnamen fände ich es schön, wenn es irgendein Bezug vielleicht vom Paten oder einem Verwandten hat. Bei vielen Männernamen gibt es ja auch weibliche Formen.

    Antworten
  15. Eure Kombis Matilda Luise, Matilda Sophie, Lotta Sophie, Anna Matilda finde ich alle gelungen. Anna Carlotta, Anni Carlotta, Anna Philippa und Thea Carlotta finde ich auch gut.

    Zu Ella würde ich einen zweisilbigen Namen wählen. Tendenziell fände ich Lotta, Thea, Anna und Anni am besten zu Ella.

    Antworten
  16. Ich finde Geschwisternamen müssen nicht perfekt aufeinander abgestimmt sein. Sie dürfen Unterschiede haben, das finde sogar besser.

    Ella und Matilda passen zusammen, weil beide Namen zur jungen Generation gehören, sie sind international und haben einen leichten Retro-Touch, was ich schön finde.

    Bezüglich des Zweitnamens:
    Wenn ihr eine Nachbenennung nach dem Paten nicht möchtet oder wenn es keine weibliche Form gibt. Wie wäre es mit Caroline als Zweitnamen? Oder auch Carla als kürzere Form von Caroline.

    Kombi-Möglichkeiten:
    Matilda Carla
    Matilda Caroline
    Lotta Caroline

    Matilda Carla hat einen ähnlichen Rhythmus wie Ella Nina, weil jeweils beide Namen auf a enden.

    Noch ein Kombi-Vorschlag, der mir einfällt, weil ich ein Mädchen kenne, das so heißt:
    Greta Lotte. Sie hat ebenfalls einen kurzen Nachnamen mit vier Buchstaben. Der Name klingt harmonisch zusammen. Greta steht zwar nicht ganz oben auf eurer Liste, aber ich wollte euch diese Kombi nicht vorenthalten.

    Ich wünsche euch alles Gute und würde mich freuen, wenn ihr uns den Namen verratet, für den ihr euch entscheiden werdet.

    Antworten
  17. Hallo Zusammen,

    erst einmal vielen lieben Dank für eure Beiträge und das Feedback zu unserem Post.

    Es macht wirklich großen Spaß eure Antworten zu lesen. Man merkt einfach, dass sich hier Einige wirklich gut mit dem Thema „Vornamen“ auskennen und viele gute Tipps geben können und Kriterien berücksichtigen, an die man gar nicht denkt.

    Namen sind natürlich immer auch Geschmacksache, aber wir freuen uns, dass unsere Auswahl generell recht positiv ankommt.

    Final entschieden haben wir uns immer noch nicht (das passiert dann wie gesagt im Kreißsaal), aber wir fühlen uns in unserer Wahl bestärkt und tendieren nach wie vor zu Lotta oder Matilda. Aktuell sind aber beide noch gleich auf.

    Lotta passt gut zu Ella und ist nicht so häufig wie Matilda. Hier habe ich aber noch etwas Bedenken, dass daraus manchmal flapsig eine “Lodda“ wird (ähnlich wie das bei Charlotte sein kann).
    Matilda passt auch gut, lässt sich schön abkürzen (z. B. mit Tilda), kommt aber häufiger vor als Lotta und die Schreibweise ist nicht ganz eindeutig (mit oder ohne h). Aber solange es nur der eine Buchstabe ist, finde ich das nicht so störend. Als Caroline kenn ich das Problem auch und sage schon automatisch „Caroline mit C“, wenn ich irgendwo meinen Namen angeben muss. Ich denke das geht.

    Generell sind meine Bedenken zur Häufigkeit jetzt nicht mehr so stark. Ich fände es auch nicht schlimm, wenn es Namensvetter gibt, nur sollten es später nicht gleich eine Handvoll weitere Matildas in der Klasse sein. Und die Sorge kam, als ich gelesen habe, dass Knud für das Jahr 2027 Ella auf Platz 1 und Matilda auf Platz 2 sieht (https://www.beliebte-vornamen.de/jahrgang/j2027). Das wären dann genau unsere Namen… aber es stimmt – wie häufig diese dann wirklich vorkommen und ob sich das Kind daran stört, kann man nicht vorhersagen. Und sicherlich ist das auch regional sehr verschieden. Und es liegen ja noch ein paar Jahre dazwischen.

    Ansonsten gefällt mir Luise nach wie vor auch total gut. Ich finde der Name klingt einfach so schön weich und melodisch.
    Dem Papa ist er allerdings etwas zu „brav“ (ähnlich ist es mit Sophie), er möchte es lieber etwas „frecher“.
    Daher wird Luise wohl eher der Zweitname. In der Kombi Mat(h)ilda Luise.

    Mit Lotta gefällt er mir, wegen den zwei L aber nicht so gut. Daher hatten wir da an Sophie gedacht. Aber ich muss euch Recht geben, dass der Name als Zweitname leider schon sehr häufig ist. Häufig gelesen habe ich von euch Lotta Matilda, was ich auch sehr schön finde. Dann hätten wir sogar beide Favoriten vergeben. Aber meint ihr nicht, es klingt etwas zu sehr nach „Bullerbü“ und Astrid Lindgren? Fällt euch zu Lotta vielleicht noch eine andere schöne Kombi (3-silbig) ein?

    Lotte gefällt mir übrigens auch gut! Allerdings heißt die Tochter einer guten Bekannten schon so und fällt daher raus.

    Carlotta und Thea haben wir jetzt von unserer Liste genommen. Zwar gefallen mir die Namen, aber ich fand euer Feedback dazu nachvollziehbar und sie waren auch nicht in der engeren Wahl. Mit Philippa kann sich der Papa leider auch nicht anfreunden. Ebenso mit Anni(e), der mir auch sehr gut gefallen hätte. Hach, es gibt einfach zu viele schöne Mädchennamen…

    Danke und viele Grüße,
    Caroline

    Antworten
    • Lotta Matilda wäre mir zu frech, ich würde so etwas ausgleichendes dazu packen wie z.B. Lotta Marlene.

      Das ist bei Matilda Luise gut gelöst.

    • Ganz ehrlich – Wasser in den Wein gegossen – ich finde Ella und Lotta klingt ein bißchen gelallt, mir persönlich gefällt diese Geschwisterkombi nicht so gut.

      Ella und Ava wäre mein FAvorit

    • Hm, an Lotta Matilda ist für mich nur Lotta Bullerbü bzw. Astrid Lindgren …

      Luise finde ich gar nicht so brav. Liegt vielleicht am “Doppelten Lottchen”, da ist auch Lotte der brave und Luise der frechere Zwilling 🙂

      Noch zur Häufigkeit: Soo selten ist Lotta ja auch nicht (und dazu einer der wahnsinnig vielen zweisilbigen Mädchennamen mit L, Lara, Leni, Lotta, Luna …), danach würde ich bei eurer Auswahl eher nicht gehen. Zumal ja auch Lottes, Charlottes und Carlottas ggf. Lotta gerufen werden.

    • Zweitnamen zu Lotta:

      Ich kenne eine Lotta Emilie (Emili-e gesprochen). Lotta Cecilia, Lotta Dorothee, Lotta Felicitas, Lotta Frederika, Lotta Isadora, Lotta Malin (o.k., viel Lindgren 😉 ), Lotta Philine, Lotta Therese, Lotta Viktoria …

    • Zur “Bullerbüigkeit”:
      Vielleicht wird Matilda wegen der Ähnlichkeit in Klang und Schriftbild zu Madita da einsortiert.

      Zu Luise:
      Für mich klingt Luise auch “brav”, trotz der temperamentvollen Luise aus dem doppelten Lottchen. Und “alt”.

      Und die Häufigkeit scheint wirklich regional sehr unterschiedlich zu sein, oder es gibt Entwicklungen, die ich nicht mitbekomme, weil ich aktuell nicht so viele Baby-Eltern kenne. Lotta und Matilda würde ich beide nicht als Namen einschätzen, wo gefühlt in jeder Schulklasse 3 sitzen. Aber schon als einen, den man mal auf dem Spielplatz rufen hört.

    • An Lotta Marlene hatte ich auch schon gedacht.
      Ein anderer Vorschlag, noch etwas spezieller:
      Lotta Theres.
      Ich finde Theres viel hübscher als Theresa, und in seiner Extravaganz passt es auch zu Ella. Schwingt auch gut.

    • Das doppelte Lottchen war auch mein erster Gedanke.
      “Das war Luise!” wird mir ewig in Erinnerung bleiben.
      Als französische Louise mit nur angedeutetem Schluss-E gefällt sie mir noch besser.

  18. Ich nehme an, ihr lebt nicht in Franken, da würde eine Lotta tatsächlich zur Lodda (und der Name in der Aussprache nicht zu unterscheiden vom männlichen Lothar).

    Mat(h)ilda begegnet mir etwas häufiger als Lotta – aber bei weitem nicht so häufig wie Sophie, Anna oder Lena.

    Wenn Lotta Matilda zu bullerbüig klingt, wie wäre es mit
    Lotta Mathilde?

    Ich finde es schön, wenn der Zweitname entweder einen familiären Bezug oder eine Bedeutung hat. Gäbe es da was was in Frage kommt?

    Antworten
  19. Die von Annemarie vorgeschlagene Kombi
    Lotta Emilie finde ich sehr hübsch.
    Weite Vorschläge:
    Lotta Marika
    Lotta Marina
    Lotta Johanna
    Lotta Theresa
    Lotta Elisabeth (sind vier Silben)

    Antworten
    • Lotta Vanetta
      Lotta Pauline
      Lotta Malwine
      Lotta Damaris
      Lotta Frederike
      Lotta Ulrike
      Lotta Marike
      Lotta Mareike
      Lotta Helene
      Lotta Lenore

  20. Ich finde Matilda Luise und Lotta Elise sehr schön.
    Ich kenne zwei Schwestern namens Ella und Lotte.
    In unserer Region gibt es sehr viele Mathildas. In unserem Bekannten-, Freundeskreis und in der Nachbarschaft gibt es fünf Mathildas, die zwischen zwei und sechs Jahre alt sind.

    Antworten
  21. Obwohl ich sonst kein Fan von Alliterationen bin, stört sie mich bei meinem Favoriten in diesem Fall gar nicht:
    Ella Nina und Lotta Luise <3

    Antworten
    • Lotta Luise ist halt sehr “Doppeltes Lottchen”, wo die Zwillinge den Namen der Mutter, Luiselotte, unter sich aufgeteilt haben … Aber klar, wirklich schlimm ist die Assoziation nicht, ist ja ein gutes Buch.

    • Da “Das doppelte Lottchen” für mich auch für ein gutes Buch ist, finde ich die Assoziation ebenfalls nicht negativ. Abgesehen davon werden Erst- und Zweitname vermutlich eher selten zusammen genannt.

  22. Sollte sich Mathilda bei eurer Wahl durchsetzen, finde ich Tilda/Thilda prägnanter, obwohl ich mich grundsätzlich für Kurzformen weniger begeistern kann. Und sollte Lotta gewinnen, ist der Vorschlag
    Lotta Theres m.E. sehr überlegenswert.
    Obwohl ihr Thea ja eigentlich schon “aussortiert“ habt: auch Thea Luise passt gut zusammen.
    Allerdings stimme ich MariaTh zu, dass Ava ähnlich kapriziös ist wie Ella und damit ein sehr passender Geschwistername. Deine Vorliebe für Luise kannst du dann in dem Zweitnamen verwirklichen. Ava Luise klingt doch sehr gut. Für mich die beste Kombination.
    Alles Gute für die Entbindung.

    Antworten
    • ja, Ella Fitzgerald und Ava Gardner

      nach wie vor finde ich Ella und Ava als beste Kombination, das klingt erwachsener und die meiste Zeit des Lebens wird das Kind erwachsen sein und kein kleines süßes MathildaLotta-Mädelchen

    • Meine erste Begegnung mit dem Namen Mathilda war eine Bibi-Blocksberg-Cassette in den 80ern. Da war Mathilda eine griesgrämige Dame mittleren Alters, Ehefrau von einem Herrn namens Hubertus 😉 Will sagen: Mathilda war lange Zeit ein Name wie noch heute Elfriede oder Klothilde, nicht per se süß und niedlich. Da sehe ich deutliche Unterschiede zu Lotta.

      Nichtsdestotrotz passen Ella und Eva wirklich sehr gut zusammen!

Schreibe einen Kommentar